Kostenlos studieren - wir zahlen deinen Semesterbeitrag  (Auktion)
-78°Abgelaufen

Kostenlos studieren - wir zahlen deinen Semesterbeitrag (Auktion)

Deal-Jäger 28
Deal-Jäger
eingestellt am 24. Apr 2012
Mitmachen kostet nix - Gewinnen auch nicht!

Freisemester.de bietet dir die Chance ein Semester ohne Semesterbeitrag zu studieren. Wie geht das? Alles, was du tun musst, um deinen Semesterbeitrag zu gewinnen, ist bei den Freisemester-Auktionen geschickt mitzubieten - aber ohne Geld. Um mitbieten zu können benötigst du Credit-Points, die du durch das Lösen von Freisemester-Klausuren (Rätselspiele) bekommst (das kennst du vom studieren).

Ganz wichtig: Auf Freisemester.de fallen für dich zu keinem Zeitpunkt Kosten an! Das ist deshalb möglich, weil sympathische Unternehmen den Semesterbeitrag deiner Hochschule für ein Semester für dich übernehmen. Melde dich jetzt auf Freisemester an und sichere dir die Chance, deinen Semesterbeitrag nicht selbst finanzieren zu müssen. So macht studieren Spaß!

Am Anfang bekommt ihr kostenlose 20 Credits zum Bieten.
Zusätzliche Info
Beste Kommentare
Terminator

Hat unsere Gesellschaft gar keine Moral mehr ?

wurden studenten vom staat wenigstens die grundsicherung aka hartz4 zugestanden bekommen, würden viele studenten problemlos davon leben können und innerhalb ihrer regelstudienzeit problemlos studieren können, anstatt sich mit jobs über wasser zu halten.

wir nennst du es sonst, dass jeder arbeitslose massiv mehr unterstützung vom staat bekommt als ein student?
beim studenten wird das konstrukt der grundsicherung gern ignoriert.
für mich ist das eine behandlung unter aller sau.

und bitte: jetzt kommen nicht die leute, die vor 20 jahren studiert haben, bei mama gelebt haben und meinen, ihnen ginge es damals doch super.

es soll durchaus gegenden geben, in denen man nicht studieren kann und wegziehen muss (oder durch den zvs-prozess).. und es soll tatsächlich arbeitende eltern geben, die ihre kinder nicht unterstützen können, weil sie kaum mehr als ein arbeitsloser bekommen.

vom prinzip sage ich ja auch nicht, dass man von dem geld nicht leben kann, wundere mich nur, wieso ein h4 dem staat so viel mehr wert ist, als ein student.

kleines trivia: auch wenn man arbeitete, arbeitslosengeld-anspruch hätte, sich dann evtl überlegt, den rückschlag zur weiterbildung zu nutzen, bekommt man weder arbeitslosengeld, noch h4, sondern nur bafög, was in jedem falle deutlich weniger ist.
28 Kommentare

also ein Gewinnspiel mit hohem Aufwand und der Maximalgewinn beträgt so rund 500-600 Euro (es sei denn die übernehmen auch Privatunis, was höchstwahrscheinlich per AGB o.ä. ausgeschlossen sein wird)

gebannt

wenn ich das schon lese, word mir übel. cold.

Hat unsere Gesellschaft gar keine Moral mehr ?

Spam und weg...

geld gegen ware, bildung wird heutzutage als ware verstanden. man geht auch nicht zum bäcker und verlangt gratis brötchen!

Terminator

Hat unsere Gesellschaft gar keine Moral mehr ?

NEIN, sonst würde der Staat Studenten nicht so wie Dreck behandeln.
Terminator

Hat unsere Gesellschaft gar keine Moral mehr ?



Das ist übertrieben
Terminator

Hat unsere Gesellschaft gar keine Moral mehr ?

wurden studenten vom staat wenigstens die grundsicherung aka hartz4 zugestanden bekommen, würden viele studenten problemlos davon leben können und innerhalb ihrer regelstudienzeit problemlos studieren können, anstatt sich mit jobs über wasser zu halten.

wir nennst du es sonst, dass jeder arbeitslose massiv mehr unterstützung vom staat bekommt als ein student?
beim studenten wird das konstrukt der grundsicherung gern ignoriert.
für mich ist das eine behandlung unter aller sau.

und bitte: jetzt kommen nicht die leute, die vor 20 jahren studiert haben, bei mama gelebt haben und meinen, ihnen ginge es damals doch super.

es soll durchaus gegenden geben, in denen man nicht studieren kann und wegziehen muss (oder durch den zvs-prozess).. und es soll tatsächlich arbeitende eltern geben, die ihre kinder nicht unterstützen können, weil sie kaum mehr als ein arbeitsloser bekommen.

vom prinzip sage ich ja auch nicht, dass man von dem geld nicht leben kann, wundere mich nur, wieso ein h4 dem staat so viel mehr wert ist, als ein student.

kleines trivia: auch wenn man arbeitete, arbeitslosengeld-anspruch hätte, sich dann evtl überlegt, den rückschlag zur weiterbildung zu nutzen, bekommt man weder arbeitslosengeld, noch h4, sondern nur bafög, was in jedem falle deutlich weniger ist.

der Bafög Höchstsatz liegt bei 670 € davon sollte man schon in der lage sein zumindest ein zimmer oder sogar eine kleinere wohnung und verpflegung zu Bezahlen. ist ja nun nicht so, dass der staat garnichts machen würde.

Falls jemand den Höchstsatz bekommen sollte, gehen von den 670€ knapp 150€ Krankenversicherung weg und mindestens 100€ Semesterbeitrag bei 600€ pro Semester. Bleiben knapp 400€ pro Monat für Miete, Nebenkosten und Lebensmittel. Da ist am Ende des Geldes meist noch viel Monat übrig.

tunix

der Bafög Höchstsatz liegt bei 670 € davon sollte man schon in der lage sein zumindest ein zimmer oder sogar eine kleinere wohnung und verpflegung zu Bezahlen. ist ja nun nicht so, dass der staat garnichts machen würde.



ohne jetzt die Klugscheißer zu motivieren, alles vorzurechnen und ohne eine riesige Diskussion loszutreten.

In den meisten Städten kann man vom Baföghöchstsatz im Wohnheim (Wenn man denn n Platz bekommt) oder in einer WG gut leben, das Problem ist aber eher, das fast niemand den Höchstsatz bekommt und sobald beide Eltern mehr als ca. 1100 € verdienen (bzw. vor 2 Jahren verdient haben, wenn man keinen (langen) Aktualisierungs-Härtefall-Antrag stellt, meist sich mit deutlich weniger zufrieden stellen muss... und da wird's dann schnell schon Knapp wenn man in München/Bayern oder Hannover/Niedersachsen 300€ pro Semester an die Uni und 500 € an das Land zahlen muss.....

670 Euro Höchstsatz, davon,und das betont hier niemand, sind 335 Euro ein Darlehen, das mir der Staat gewährt, natürlich zinslos.
Ich bin 30, d.h.: 150 Euro Kranken- und Pflegekasse, 120 Euro Miete, weil ich Glück habe, 225 Euro Semestergebühren, umgelegt auf 6 Monate gleich 37,50 Euro, Internet und Festnetz 30 Euro, 100 Euro Strom, Wärme, Wasser, ca. 50 Euro Büchergeld, und mehr fällt mir grad nicht ein. sind wir bei 487, 50 Euro nur mit den wichtigsten Fixkosten. Bleiben 182, 50 Euro. Ich fange gar nicht von den kosten an, die anfallen würden, wenn ich tatsächlich mal zum Arzt ginge. Ich muss arbeiten neben meinem Studium, ich habe gar keine Wahl.
Von einer die den Studentenkampf ohne reichen Hintergrund monatlich austrägt.

da frage ich mich widerrum was das negative daran ist, dass die hälfte als zinsloses darlehen gewährt wird...
ihr macht so gesehen effektiv gewinn, da nichtmal ein inflationsausgleich anfällt...
jobs für die man studiert haben muss fallen meist mit einem deutlich besserem anfangsgehalt an somit sollte auch das zinslose darlehen kein problem darstellen, sofern man danach eine stelle findet natürlich :P

des weiteren hat man durchaus recht viel freizeit, z.B. in der vorlesungsfreien zeit, in der man jobben könnte ohne unter allzuviel last zusammenzubrechen^^

du bekommst 100€, wovon du 50€ zurückgeben musst. ein anderer bekommt 200€, von dem er nix zurück geben muss. wer ist wohl schlechter dran?
die aufgabe sollte man auch lösen können, ohne hochschul-mathematik durchgemacht zu haben..

des weiteren hat man durchaus recht viel freizeit, z.B. in der vorlesungsfreien zeit, in der man jobben könnte ohne unter allzuviel last zusammenzubrechen^^

nur, sobald du jobbst, verwirkst du deinen anspruch auf bafög 1:1.

400€ dürfen imho h4 und bafög-bezieher zuverdienen, darüber wirds bei h4 anteilig, bei bafög 1:1 abgezogen. kein argument.
in vielen studiengängen macht man in den semesterferien auch projektarbeiten oder aufsätze oder pflichtpraktika.

tunix

da frage ich mich widerrum was das negative daran ist, dass die hälfte als zinsloses darlehen gewährt wird... ihr macht so gesehen effektiv gewinn, da nichtmal ein inflationsausgleich anfällt... jobs für die man studiert haben muss fallen meist mit einem deutlich besserem anfangsgehalt an somit sollte auch das zinslose darlehen kein problem darstellen, sofern man danach eine stelle findet natürlich :Pdes weiteren hat man durchaus recht viel freizeit, z.B. in der vorlesungsfreien zeit, in der man jobben könnte ohne unter allzuviel last zusammenzubrechen^^



Wann hast du studiert? Und vor allem was?

Semesterferien: Klausuren,Hausarbeiten,Projektarbeit,Seminare, Praktika

Also das Gerücht "sehr viel" Freizeit zu haben scheint sich hartnäckig zu halten. Mit arbeiten, lernen und studieren komme ich fast auf eine 60h Woche. Ich weiß wofür es ist und beschwere mich deswegen auch nicht, aber von "faulen" Studenten reden nur die, die selber keinen Fuß in eine HS gesetzt haben. Annahme dabei: Ich will meinen B.A. in Regelstudienzeit schaffen.


Manche Kommentare sind echt lustig... Bissig sein aber nicht übern Tellerrand schauen...
Du machst eine Ausbildung, welche dich für einen Beruf mit einer hohen Vergütung qualifiziert. der andere kommt im besten fall wieder auf seinen alten status zurück und darf meist weiterhin mit minimaleinkommen auskommen.
Als Studierter Informatiker liegt das Einstiegsgehalt bei ca 50k im Schnitt.... davon kann man sicher das Zinslose Darlehen problemlos abstottern.


bliblablub

du bekommst 100€, wovon du 50€ zurückgeben musst. ein anderer bekommt 200€, von dem er nix zurück geben muss. wer ist wohl schlechter dran?die aufgabe sollte man auch lösen können, ohne hochschul-mathematik durchgemacht zu haben..

des weiteren hat man durchaus recht viel freizeit, z.B. in der vorlesungsfreien zeit, in der man jobben könnte ohne unter allzuviel last zusammenzubrechen^^



Selbst für Studenten gibt es einen Freibetrag von 3060 Euro im Jahr...

Klausuren beschränken sich ja wohl meist auf 2 wochen am anfang und/oder 2 wochen am ende der Vorlesungsfreien zeit... Hausaufgaben die die komplette Vorlesungsfreie Zeit in Anspruch nehmen? oO ich denke nicht. Projektarbeiten, Seminare, Praktika ok... Planungstalent müsste man haben...
yapie

Wann hast du studiert? Und vor allem was?Semesterferien: Klausuren,Hausarbeiten,Projektarbeit,Seminare, Praktika

ich greife das auch nochmal auf und wage zu bezweifeln, dass du jemals solche probleme hattest.
bliblablub

Klausuren beschränken sich ja wohl meist auf 2 wochen am anfang und/oder 2 wochen am ende der Vorlesungsfreien zeit... Hausaufgaben die die komplette Vorlesungsfreie Zeit in Anspruch nehmen? oO ich denke nicht. Projektarbeiten, Seminare, Praktika ok... Planungstalent müsste man haben...




1. Was studierst du?
2. Leider verdienen nicht alle so viel wie Informatiker oder Ing.
3. Gibt leider auch genügend (Bachelor)-Studiengänge wo man mehr als nur 2 Wochen am Anfang und 2 Wochen am Ende der "Ferien" Klausuren schreibt.

Und wenn man im Studium 1-3x 3 Monate Pflichtpraktika macht, Seminare in den Ferien belegen muss, um überhaupt in Regenstudienzeit fertig zu werden und nebenbei noch Projektarbeiten/Hausarbeiten/etc machen muss, dann hat das NICHTS mit Planungstalent zu tun...
bliblablub

Klausuren beschränken sich ja wohl meist auf 2 wochen am anfang und/oder 2 wochen am ende der Vorlesungsfreien zeit... Hausaufgaben die die komplette Vorlesungsfreie Zeit in Anspruch nehmen? oO ich denke nicht. Projektarbeiten, Seminare, Praktika ok... Planungstalent müsste man haben...

master information technology (eng.), weil ich oben beschriebene chance genutz habe, dem staat geld zu sparen.

so, nun raus damit: was studierst du und wohnst du allein, kennst du also annähernd die situation?
oder bist du ein weiterer jener neider, die nicht einsehen, wieso leute, die 5 jahre länger in ihre bildung bei minimalem einkommen investiert haben, mehr gehalt bekommen?
bliblablub

oder bist du ein weiterer jener neider, die nicht einsehen, wieso leute, die 5 jahre länger in ihre bildung bei minimalem einkommen investiert haben, mehr gehalt bekommen?



Nun komme ich nicht mehr mit, wer hat denn davon etwas geschrieben?

wie lang versuchst du noch die fragen zu umgehen?
magste uns nicht gestehen, dass du
a) nie studiert hast
b) bei deinen eltern wohnst und von denen alles bezahlt bekommst?

bliblablub

wie lang versuchst du noch die fragen zu umgehen?magste uns nicht gestehen, dass dua) nie studiert hastb) bei deinen eltern wohnst und von denen alles bezahlt bekommst?



so langsam wirkt dein auftreten lächerlich.
und ich glaube du hast die gesamte Diskussion irgendwann aus den Augen verloren.
bliblablub

wie lang versuchst du noch die fragen zu umgehen?magste uns nicht gestehen, dass dua) nie studiert hastb) bei deinen eltern wohnst und von denen alles bezahlt bekommst?

frage nach dem hintergrund beantwortet?
ich seh nix..

merkste selber wa?

meine Güte...ihr habt Probleme...

Ich studiere Politikwissenschaft, Peace and conflict research und Psychologie M.A., arbeite nebenher bekomme kein Bafög obwohl meine Mom Witwe ist und nicht mehr arbeiten geht und finanzieren mein Studium, mein Auto und meine sonstigen Sachen inklusive essen, Freundin, Unterkunft.

das geht schon wenn man will!

du findest das system also gut?
ich hatte auch ein stipendium und finanziere mich derzeit durch arbeit. trotzdem muss/kann ich es nicht für gut heissen, wie der staat mit studenten umgeht, nachdem er schon selbst ein existenzminimum festlegt, es aber bei studenten selbst ignoriert.

ich habe nicht gesagt dass ich das System gut heisse. aber im internationalen Vergleich kommen wir noch ganz gut weg. ich finde nur das hier ist nicht der richtige weg um über solch ein komplexes Thema zu diskutieren.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text