kostenlose 4h Doku - Damals nach der DDR
328°Abgelaufen

kostenlose 4h Doku - Damals nach der DDR

43
eingestellt am 30. Sep 2017
Zum anstehenden Tag der deutschen Einheit bietet das ZDF Mediathek ab heute (bis 7.10.) eine ca. 4 stündige kostenlose Dokumentation in 6 Teilen (Folge ca. 43 min.) über den Fall einer Republik. An Hand von Einzelschicksalen wird beleuchtet, welche Folgen die Wiedervereinigung für aktive Protagonisten des Wechsels, aber auch für ganz normale DDR-Bewohner hatte: Von dem Fall der Mauer und der Grenzöffnung 1989 über die Gründung und den Beitritt der neuen Bundesländer 1990 und darüber hinaus...
1 Freiheit und Auflösung
Unvergesslich: Am 9. November 1989 bevölkern Tausende Menschen die Straßen von Berlin. Die plötzliche Öffnung der Mauer ist der Anfang vom Ende der DDR.
2 Aufbruch und Abschied
Was geschieht mit einem Staat und seinen Bürgern, wenn er aufgelöst wird? Der Vorgang der deutsch-deutschen Wiedervereinigung ist in der Weltgeschichte einmalig.
3 Flitterwochen und Rosenkrieg
Millionen von Menschen erlebten die Zeit nach dem Mauerfall sehr intensiv. Viele mussten um ihre Existenz kämpfen und schwankten zwischen Resignation und Aufbruch.
4 Einheitsfrust und Einheitslust
Einige Jahre nach dem Fall der Mauer kehrt Ernüchterung in das vereinte Deutschland ein. War wirklich alles schlecht in der DDR?
5 Schatten der Vergangenheit
Mit der Wiedervereinung beginnt für viele ehemalige DDR-Bürger ein schmerzhafter Prozess der Aufarbeitung und der Vergangenheitsbewältigung. Wie umgehen mit dem Erbe des SED-Staates?
6 Aufbruch und Chaos
Der Fall der Mauer stand für Aufbruch und Freiheit, es folgten aber auch Chaos, Unsicherheit und Anarchie. Viele Ost-Bürger waren aufgefordert, einen neuen Beruf zu erlernen.

Die Doku ist bis 7.10. verfügbar und da viele gern Vergleichspreise haben möchten, auf Amazon kostet die Doku (unvollständig) noch 19,99€! :-)
Zusätzliche Info

Gruppen

Beste Kommentare
htcmobil30. Sep 2017

Du bist ein dummer Mensch oder viel zu jung


Zumindest schaffe ich es meine Meinung und Erfahrung zu teilen ohne dabei direkt andere persönlich zu beleidigen. Könntest du ja auch mal versuchen. Wenn ich meine Familie in Leipzig besuche geht es immer nur um Ost und West und dabei wird immer massiv gegen den Westen geschossen, der ja allen alles kaputt gemacht hat, weshalb die Heimat nicht mehr das wäre was sie mal war, weshalb die Schulbildung heute für den Po wäre und das die freien Wahlen nix wert wären. Genau das was du hier auch schreibst und genau das mein lieber ist die Mauer im Kopf.

Die Menschen leben noch immer in der Heimat sind aber nur noch unzufrieden, statt das die selbst was ändern wird nur gejammert. Sowas kann ich nicht ernst nehmen. Entweder macht man was wenn man unzufrieden ist, oder man gibt Ruhe, da man am Ende des Tages nix beigetragen hat das es besser wird, kann man sich auch nicht aufregen.

Im ach so gemeinen Westen wo ich heute lebe beschwert sich niemand über den Osten, da die meisten nicht von Ost oder West sondern nur von Deutschland sprechen.

Da kann man sich mal ein Beispiel nehmen und mal aufhören eine Regierung in Schutz zu nehmen die ihre eigene Bevölkerung an der Grenze abgeknallt hat.

Da kann die Schulbildung noch so toll gewesen sein, sowas geht einfach gar nicht. Und so jung bin ich nicht, habe das alles miterlebt inklusive Vater in Haft wegen Republikflucht, weil er seine Mutter die im sterben lag die letzte Ehre erweisen wollte, aber da kein Parteimitglied wurde man eben kurzer Hand in den Knast gesteckt, weil die Bitte um Ausreise laut dem Grenzbeamten eine versuchte Republikflucht darstellte, da er ja hätte man ihn gehen lassen sicher alles versucht hätte raus zu kommen. Die eigene Bevölkerung!
Diese kostenlose feelgood "Doku" scheint mir nebst ein wenig Ostalgie die reinste Zeitverschwendung zu sein.

Wer verstehen will, was nach der Wende hinter den Kulissen passierte, wie die friedliche Revolution feindlich übernommen wurde, wo die blühenden Landschaften geblieben sind und was viele Ossis vollkommen mit dem (jetzt) herrschenden System hat brechen lassen, dem sei diese ernsthafte Dokumentation um die Machenschaften der sogenannten TREUHAND wärmstens empfohlen:Goldrausch - Die Geschichte der Treuhand

Dank der guten Recherche um Goldrausch (hier der Trailer) wird manchem ersichtlich, was Gestalten wie Köhler und Gauck wirklich in das höchste Amt dieser Republik gespült hat. Solche Lichtblicke werden meist spät nachts gezeigt, und seltenst wiederholt.

Ebenso interessant dazu:
Beutezug Ost - Die Treuhand und die Abwicklung der DDR (1/3)
Beutezug Ost - Die Treuhand und die Abwicklung der DDR (2/3)
Beutezug Ost - Die Treuhand und die Abwicklung der DDR (3/3)
Bearbeitet von: "Amethyst" 30. Sep 2017
Die Mauer steht bis Heute in den Köpfen der Menschen. Und das zu allem Überfluss auch noch bei denen die unter der Mauer gelitten haben, ausgerechnet die wollen die Mauer heute wieder zurück. Nicht rational zu erklären, wie so ein Stockholm syndrom oder so...
Amethyst30. Sep 2017

Diese kostenlose feelgood "Doku" scheint mir nebst ein wenig Ostalgie die …Diese kostenlose feelgood "Doku" scheint mir nebst ein wenig Ostalgie die reinste Zeitverschwendung zu sein.Wer verstehen will, was nach der Wende hinter den Kulissen passierte, wie die friedliche Revolution feindlich übernommen wurde, wo die blühenden Landschaften geblieben sind und was viele Ossis vollkommen mit dem (jetzt) herrschenden System hat brechen lassen, dem sei diese ernsthafte Dokumentation um die Machenschaften der sogenannten TREUHAND wärmstens empfohlen: Goldrausch - Die Geschichte der Treuhand Dank der guten Recherche um Goldrausch (hier der Trailer) wird manchem ersichtlich, was Gestalten wie Köhler und Gauck wirklich in das höchste Amt dieser Republik gespült hat.


Diese von dir angesprochene Treuhand Doku zeigt, was Kohl und Co. gerne verschwiegen haben und in keiner Lobeshymne oder in keinem Nachruf auftaucht. Die Treuhand war das größte kapitalistische Verbrecherkartell der Nachkriegszeit!
43 Kommentare
Damals nach der DäDäRä
Direkt nach der Wende kostete ein großes Bier auf Party 5,5 West Pfennig
Super1duper30. Sep 2017

Damals nach der DäDäRä


DäDäÄrrr meintest Du wohl
Die Mauer steht bis Heute in den Köpfen der Menschen. Und das zu allem Überfluss auch noch bei denen die unter der Mauer gelitten haben, ausgerechnet die wollen die Mauer heute wieder zurück. Nicht rational zu erklären, wie so ein Stockholm syndrom oder so...
c3vti6830. Sep 2017

Direkt nach der Wende kostete ein großes Bier auf Party 5,5 West Pfennig


aha....das o.5 pfennig stück muss mir wohl entgangen sein
Yes Top, ein bisschen Heimat und bevor Hater rumzicken, es war unsere Heimat, wir sind zur Schule gegangen, haben mehr gelernt als jetzt, was würde es ich geben dafür, nicht hat alle sind glücklich mit dieser heutigen Situation, jetzt wo ihr die Afd gewählt habt ist eure Demokratie gesichert
UnbekannterNr130. Sep 2017

Die Mauer steht bis Heute in den Köpfen der Menschen. Und das zu allem …Die Mauer steht bis Heute in den Köpfen der Menschen. Und das zu allem Überfluss auch noch bei denen die unter der Mauer gelitten haben, ausgerechnet die wollen die Mauer heute wieder zurück. Nicht rational zu erklären, wie so ein Stockholm syndrom oder so...

Du bist ein dummer Mensch oder viel zu jung
Ein Stück Geschichte, unsere Geschichte...sie sollte einfach nicht vergessen werden und gerade den jungen Leuten, die diese Geschichte nicht kennen, evtl. mal näher gebracht werden!
Bearbeitet von: "black77" 30. Sep 2017
Hab irgendwie voll Bock auf eine Banane
ZDF = kostenlos?

Guck mal auf deinen Kontoauszug.
Bearbeitet von: "Sebg" 30. Sep 2017
kraftXhebelarm30. Sep 2017

Hab irgendwie voll Bock auf eine Banane



14973940-7ug4k.jpgBist du es Gaby?
Diese kostenlose feelgood "Doku" scheint mir nebst ein wenig Ostalgie die reinste Zeitverschwendung zu sein.

Wer verstehen will, was nach der Wende hinter den Kulissen passierte, wie die friedliche Revolution feindlich übernommen wurde, wo die blühenden Landschaften geblieben sind und was viele Ossis vollkommen mit dem (jetzt) herrschenden System hat brechen lassen, dem sei diese ernsthafte Dokumentation um die Machenschaften der sogenannten TREUHAND wärmstens empfohlen:Goldrausch - Die Geschichte der Treuhand

Dank der guten Recherche um Goldrausch (hier der Trailer) wird manchem ersichtlich, was Gestalten wie Köhler und Gauck wirklich in das höchste Amt dieser Republik gespült hat. Solche Lichtblicke werden meist spät nachts gezeigt, und seltenst wiederholt.

Ebenso interessant dazu:
Beutezug Ost - Die Treuhand und die Abwicklung der DDR (1/3)
Beutezug Ost - Die Treuhand und die Abwicklung der DDR (2/3)
Beutezug Ost - Die Treuhand und die Abwicklung der DDR (3/3)
Bearbeitet von: "Amethyst" 30. Sep 2017
Amethyst30. Sep 2017

Diese kostenlose feelgood "Doku" scheint mir nebst ein wenig Ostalgie die …Diese kostenlose feelgood "Doku" scheint mir nebst ein wenig Ostalgie die reinste Zeitverschwendung zu sein.Wer verstehen will, was nach der Wende hinter den Kulissen passierte, wie die friedliche Revolution feindlich übernommen wurde, wo die blühenden Landschaften geblieben sind und was viele Ossis vollkommen mit dem (jetzt) herrschenden System hat brechen lassen, dem sei diese ernsthafte Dokumentation um die Machenschaften der sogenannten TREUHAND wärmstens empfohlen: Goldrausch - Die Geschichte der Treuhand Dank der guten Recherche um Goldrausch (hier der Trailer) wird manchem ersichtlich, was Gestalten wie Köhler und Gauck wirklich in das höchste Amt dieser Republik gespült hat.

Treuhand, oha da wird einem gleich Kotzübel bei dem Wort.
htcmobil30. Sep 2017

Du bist ein dummer Mensch oder viel zu jung


Zumindest schaffe ich es meine Meinung und Erfahrung zu teilen ohne dabei direkt andere persönlich zu beleidigen. Könntest du ja auch mal versuchen. Wenn ich meine Familie in Leipzig besuche geht es immer nur um Ost und West und dabei wird immer massiv gegen den Westen geschossen, der ja allen alles kaputt gemacht hat, weshalb die Heimat nicht mehr das wäre was sie mal war, weshalb die Schulbildung heute für den Po wäre und das die freien Wahlen nix wert wären. Genau das was du hier auch schreibst und genau das mein lieber ist die Mauer im Kopf.

Die Menschen leben noch immer in der Heimat sind aber nur noch unzufrieden, statt das die selbst was ändern wird nur gejammert. Sowas kann ich nicht ernst nehmen. Entweder macht man was wenn man unzufrieden ist, oder man gibt Ruhe, da man am Ende des Tages nix beigetragen hat das es besser wird, kann man sich auch nicht aufregen.

Im ach so gemeinen Westen wo ich heute lebe beschwert sich niemand über den Osten, da die meisten nicht von Ost oder West sondern nur von Deutschland sprechen.

Da kann man sich mal ein Beispiel nehmen und mal aufhören eine Regierung in Schutz zu nehmen die ihre eigene Bevölkerung an der Grenze abgeknallt hat.

Da kann die Schulbildung noch so toll gewesen sein, sowas geht einfach gar nicht. Und so jung bin ich nicht, habe das alles miterlebt inklusive Vater in Haft wegen Republikflucht, weil er seine Mutter die im sterben lag die letzte Ehre erweisen wollte, aber da kein Parteimitglied wurde man eben kurzer Hand in den Knast gesteckt, weil die Bitte um Ausreise laut dem Grenzbeamten eine versuchte Republikflucht darstellte, da er ja hätte man ihn gehen lassen sicher alles versucht hätte raus zu kommen. Die eigene Bevölkerung!
Gollum7530. Sep 2017

aha....das o.5 pfennig stück muss mir wohl entgangen sein


Wurde nur von der Prägestatte F geprägt, mit Schriftzug „Bank Deutscher Länder“ drauf. Extrem selten...
Amethyst30. Sep 2017

Diese kostenlose feelgood "Doku" scheint mir nebst ein wenig Ostalgie die …Diese kostenlose feelgood "Doku" scheint mir nebst ein wenig Ostalgie die reinste Zeitverschwendung zu sein.Wer verstehen will, was nach der Wende hinter den Kulissen passierte, wie die friedliche Revolution feindlich übernommen wurde, wo die blühenden Landschaften geblieben sind und was viele Ossis vollkommen mit dem (jetzt) herrschenden System hat brechen lassen, dem sei diese ernsthafte Dokumentation um die Machenschaften der sogenannten TREUHAND wärmstens empfohlen: Goldrausch - Die Geschichte der Treuhand Dank der guten Recherche um Goldrausch (hier der Trailer) wird manchem ersichtlich, was Gestalten wie Köhler und Gauck wirklich in das höchste Amt dieser Republik gespült hat.


Diese von dir angesprochene Treuhand Doku zeigt, was Kohl und Co. gerne verschwiegen haben und in keiner Lobeshymne oder in keinem Nachruf auftaucht. Die Treuhand war das größte kapitalistische Verbrecherkartell der Nachkriegszeit!
croc-o-deal30. Sep 2017

Wurde nur von der Prägestatte F geprägt, mit Schriftzug „Bank Deutscher Län …Wurde nur von der Prägestatte F geprägt, mit Schriftzug „Bank Deutscher Länder“ drauf. Extrem selten...


Also nach 1950...den Rest hab ich:)
UnbekannterNr130. Sep 2017

Zumindest schaffe ich es meine Meinung und Erfahrung zu teilen ohne dabei …Zumindest schaffe ich es meine Meinung und Erfahrung zu teilen ohne dabei direkt andere persönlich zu beleidigen. Könntest du ja auch mal versuchen. Wenn ich meine Familie in Leipzig besuche geht es immer nur um Ost und West und dabei wird immer massiv gegen den Westen geschossen, der ja allen alles kaputt gemacht hat, weshalb die Heimat nicht mehr das wäre was sie mal war, weshalb die Schulbildung heute für den Po wäre und das die freien Wahlen nix wert wären. Genau das was du hier auch schreibst und genau das mein lieber ist die Mauer im Kopf.Die Menschen leben noch immer in der Heimat sind aber nur noch unzufrieden, statt das die selbst was ändern wird nur gejammert. Sowas kann ich nicht ernst nehmen. Entweder macht man was wenn man unzufrieden ist, oder man gibt Ruhe, da man am Ende des Tages nix beigetragen hat das es besser wird, kann man sich auch nicht aufregen. Im ach so gemeinen Westen wo ich heute lebe beschwert sich niemand über den Osten, da die meisten nicht von Ost oder West sondern nur von Deutschland sprechen. Da kann man sich mal ein Beispiel nehmen und mal aufhören eine Regierung in Schutz zu nehmen die ihre eigene Bevölkerung an der Grenze abgeknallt hat. Da kann die Schulbildung noch so toll gewesen sein, sowas geht einfach gar nicht. Und so jung bin ich nicht, habe das alles miterlebt inklusive Vater in Haft wegen Republikflucht, weil er seine Mutter die im sterben lag die letzte Ehre erweisen wollte, aber da kein Parteimitglied wurde man eben kurzer Hand in den Knast gesteckt, weil die Bitte um Ausreise laut dem Grenzbeamten eine versuchte Republikflucht darstellte, da er ja hätte man ihn gehen lassen sicher alles versucht hätte raus zu kommen. Die eigene Bevölkerung!


In 3..2...1...
Wir sind des Fölk
Amethyst30. Sep 2017

Diese kostenlose feelgood "Doku" scheint mir nebst ein wenig Ostalgie die …Diese kostenlose feelgood "Doku" scheint mir nebst ein wenig Ostalgie die reinste Zeitverschwendung zu sein.Wer verstehen will, was nach der Wende hinter den Kulissen passierte, wie die friedliche Revolution feindlich übernommen wurde, wo die blühenden Landschaften geblieben sind und was viele Ossis vollkommen mit dem (jetzt) herrschenden System hat brechen lassen, dem sei diese ernsthafte Dokumentation um die Machenschaften der sogenannten TREUHAND wärmstens empfohlen: Goldrausch - Die Geschichte der Treuhand Dank der guten Recherche um Goldrausch (hier der Trailer) wird manchem ersichtlich, was Gestalten wie Köhler und Gauck wirklich in das höchste Amt dieser Republik gespült hat. Solche Lichtblicke werden meist spät nachts gezeigt, und seltenst wiederholt.Ebenso interessant dazu:Beutezug Ost - Die Treuhand und die Abwicklung der DDR (1/3)Beutezug Ost - Die Treuhand und die Abwicklung der DDR (2/3)Beutezug Ost - Die Treuhand und die Abwicklung der DDR (3/3)



"Schuld" sind v.a. die Ossis die damals nicht den Hals voll genug kriegen konnten. Wenn man von Schuld sprechen will.

Und die meisten Ossis leben heute ganz gut... man darf nicht von einigen auf alle schliessen.

Und immerhin kommen heute auch solche Berichte... hättes es zu DDR-Zeiten nicht gegeben...

Selbst als Ossi kann ich über die Dummheit vieler damals dachten es geht so weiter wie vorher nur mit Westgeld. Und wenn man sich anschaut wie toll manche Ostdeutsche Innenstädte aussehen und die Leute heulen rum...da krieg ich als Ossi auch ne Krawatte
Mir ist das ja mit dem Ost und West ziemlich egal, ich kann nur die Südis überhaupt nicht leiden! Norden rules!
Bearbeitet von: "Mckick" 1. Okt 2017
Wenn man weit genug nach Osten geht, ist man wieder im Westen.
Dodgerone1. Okt 2017

"Schuld" sind v.a. die Ossis die damals nicht den Hals voll genug kriegen …"Schuld" sind v.a. die Ossis die damals nicht den Hals voll genug kriegen konnten. Wenn man von Schuld sprechen will.Und die meisten Ossis leben heute ganz gut... man darf nicht von einigen auf alle schliessen.Und immerhin kommen heute auch solche Berichte... hättes es zu DDR-Zeiten nicht gegeben... Selbst als Ossi kann ich über die Dummheit vieler damals dachten es geht so weiter wie vorher nur mit Westgeld. Und wenn man sich anschaut wie toll manche Ostdeutsche Innenstädte aussehen und die Leute heulen rum...da krieg ich als Ossi auch ne Krawatte


Nun, wieviele Menschen haben "rübergemacht" nachdem die Westindustrie, die im Osten nach Weststandards für den Westen zu Ostlöhnen (in Mark) billig Ware produzierte, die nun drohende Konkurrenz aus den Neuen Bundesländern sich erst über die Treuhand hat zuschieben und dann abwickeln hat lassen? Und trotzdem geblieben zu sein, sich 'ganz gut' mit Hartz IV eingerichtet zu haben, ist keine Leistung, auf die viele stolz sein wollen. Was bringst das 'Bling' der paar Innenstädte, das wir übrigens noch immer alle teuer bezahlen, wenn die verlassenen Dörfer in der Fläche denen im russischen Hinterland gleichen, nur mit mehr Nazis?
Bearbeitet von: "Amethyst" 1. Okt 2017
Die deutsche Geschichte der "Neuzeit" sollte jeder kennen. Ich bin sehr dankbar für den Mauerfall, da sonst mein Leben um einiges ärmer währe.
Gollum7530. Sep 2017

aha....das o.5 pfennig stück muss mir wohl entgangen sein

Das Bier gab es nur im Doppelpack (Glas)
Statt 0,25l gab es 0,5l für 11 Kupferpfennige

Kennt ihr den hier schon? Kein Fake!
Googelt mal nach 0 € Scheine … ich war doch überrascht !!!:o

14974563-eilfU.jpg
Bearbeitet von: "holzbohrer" 1. Okt 2017
Der Osten sollte Unabhängig werden
Avatar
GelöschterUser700314
UnbekannterNr130. Sep 2017

Zumindest schaffe ich es meine Meinung und Erfahrung zu teilen ohne dabei …Zumindest schaffe ich es meine Meinung und Erfahrung zu teilen ohne dabei direkt andere persönlich zu beleidigen. Könntest du ja auch mal versuchen. Wenn ich meine Familie in Leipzig besuche geht es immer nur um Ost und West und dabei wird immer massiv gegen den Westen geschossen, der ja allen alles kaputt gemacht hat, weshalb die Heimat nicht mehr das wäre was sie mal war, weshalb die Schulbildung heute für den Po wäre und das die freien Wahlen nix wert wären. Genau das was du hier auch schreibst und genau das mein lieber ist die Mauer im Kopf.Die Menschen leben noch immer in der Heimat sind aber nur noch unzufrieden, statt das die selbst was ändern wird nur gejammert. Sowas kann ich nicht ernst nehmen. Entweder macht man was wenn man unzufrieden ist, oder man gibt Ruhe, da man am Ende des Tages nix beigetragen hat das es besser wird, kann man sich auch nicht aufregen. Im ach so gemeinen Westen wo ich heute lebe beschwert sich niemand über den Osten, da die meisten nicht von Ost oder West sondern nur von Deutschland sprechen. Da kann man sich mal ein Beispiel nehmen und mal aufhören eine Regierung in Schutz zu nehmen die ihre eigene Bevölkerung an der Grenze abgeknallt hat. Da kann die Schulbildung noch so toll gewesen sein, sowas geht einfach gar nicht. Und so jung bin ich nicht, habe das alles miterlebt inklusive Vater in Haft wegen Republikflucht, weil er seine Mutter die im sterben lag die letzte Ehre erweisen wollte, aber da kein Parteimitglied wurde man eben kurzer Hand in den Knast gesteckt, weil die Bitte um Ausreise laut dem Grenzbeamten eine versuchte Republikflucht darstellte, da er ja hätte man ihn gehen lassen sicher alles versucht hätte raus zu kommen. Die eigene Bevölkerung!



Sorry, aber bei der Meinung muß ich meinen Kommentar dazu geben.
Ich bin gebürtiger Ossi und habe alles live miterlebt und mit vielen "Wessis" gesprochen und gearbeitet. Die Grundmeinung zum Osten: Es gab keine Bananen und nur Stasi. Klingt kraß, aber die meisten Diskussionen gehen in die Richtung.

Hier wurde sehr viel kaputt gemacht. Ich habe bis vor kurzem genug im Westen gearbeitet und habe vieles mitgemacht. Aber Leistung wird oft nicht anerkannt. Man muß hörig sein um seinen Arbeitsplatz zu behalten. Leute, die keine Lust haben dürfen bleiben, weil sie den Chefs in den Arsch kriechen. Leute, die sich einbringen wollen fliegen, weil die Chefs Angst haben, man könnte Ihnen den Posten wegnehmen.

Die Firmen sehen nur noch Kohle und nicht mehr die Arbeiter. Beim letzten Job habe ich es gerade hinter mir. Ohne Investitionen haben es die Leute geschaft aus dem Minus zu kommen. Trotzdem sollte die Firma dicht machen und nach Osteuropa ausgelagert werden, weil es da billiger ist. Auf Grund von Gerichtsentscheidungen muß die Firma erst mal weitermachen. Es sollen Normen in den nächsten 3 Jahren geschafft werden. Wenn nicht, wird dicht gemacht. Ich habe einige Mängel aufgezeigt, die verhindern, dass man die Normen schafft. 2 Tage später war ich raus. Übrigens hat die Firma vor 25 Jahren sehr gerne die Subventionen eingesteckt.

Jetzt darf ich als Dipl.-Ing. mal wieder Hilfstätigkeiten übernehmen trotz das Fachkräftmangel herrscht. Diese Gesellschaft ist einfach nur verlogen.

Und die sogenannte Freiheit haben wir nicht. Ich kann zwar jetzt überall hin. Aber was nützt es mir, wenn ich nur den Mindestlohn bekomme. Da bin ich froh, wenn ich mal mit der Bahn eine Haltestelle weiter fahren kann.

Lese mal dass Buch "Allmacht leicht gemacht" (https://www.amazon.de/dp/B071F7ZP41/). Dann wirst Du vielleicht merken, wie frei Du Dich entfalten und entscheiden kannst.
Zum " anstehenden Tag" --
cool ausgedrückt---wir -"durften"-
in der DDR wirklich
---jeden Tag -- anstehen....
Bearbeitet von: "RalfSimon" 1. Okt 2017
Avatar
GelöschterUser700314
Sehr guter Deal. Bin gespannt, wie die DDR in der Doku dargestellt wird. Hoffentlich nicht nur wieder auf Bananen und Stasi beschränkt.

Wer die Filme dauerhaft behalten möchte, der kann diese mir JDownloader herunterladen. Googelt einfach danach.
Hier kann man die Videos auch direkt herunterladen.

mediathekviewweb
Amethyst1. Okt 2017

Nun, wieviele Menschen haben "rübergemacht" nachdem die Westindustrie, die …Nun, wieviele Menschen haben "rübergemacht" nachdem die Westindustrie, die im Osten nach Weststandards für den Westen zu Ostlöhnen (in Mark) billig Ware produzierte, die nun drohende Konkurrenz aus den Neuen Bundesländern sich erst über die Treuhand hat zuschieben und dann abwickeln hat lassen? Und trotzdem geblieben zu sein, sich 'ganz gut' mit Hartz IV eingerichtet zu haben, ist keine Leistung, auf die viele stolz sein wollen. Was bringst das 'Bling' der paar Innenstädte, das wir übrigens noch immer alle teuer bezahlen, wenn die verlassenen Dörfer in der Fläche denen im russischen Hinterland gleichen, nur mit mehr Nazis?



Naja, dann zeig mir mal wie man nach der Wende Weststandard produzieren konnte. Das ging zu 99% garnicht... und beim Ausplündern unseres Landes waren genug Ossis mit dabei.

Und die verlassenen Dörfer hast du im Westen auch... das ist ein allgemeines Problem... ich will auch nicht auf dem Dorf leben. Aber es gibt solche und solche... auf beiden Seiten. Und es gibt heute genug Arbeit... nur muss man sich dann evtl. mal bewegen und bekommt sie nicht vor der Tür... das gilt aber in ganz Deutschland.

GelöschterUser7003141. Okt 2017

Sorry, aber bei der Meinung muß ich meinen Kommentar dazu geben.Ich bin …Sorry, aber bei der Meinung muß ich meinen Kommentar dazu geben.Ich bin gebürtiger Ossi und habe alles live miterlebt und mit vielen "Wessis" gesprochen und gearbeitet. Die Grundmeinung zum Osten: Es gab keine Bananen und nur Stasi. Klingt kraß, aber die meisten Diskussionen gehen in die Richtung.Hier wurde sehr viel kaputt gemacht. Ich habe bis vor kurzem genug im Westen gearbeitet und habe vieles mitgemacht. Aber Leistung wird oft nicht anerkannt. Man muß hörig sein um seinen Arbeitsplatz zu behalten. Leute, die keine Lust haben dürfen bleiben, weil sie den Chefs in den Arsch kriechen. Leute, die sich einbringen wollen fliegen, weil die Chefs Angst haben, man könnte Ihnen den Posten wegnehmen.Die Firmen sehen nur noch Kohle und nicht mehr die Arbeiter. Beim letzten Job habe ich es gerade hinter mir. Ohne Investitionen haben es die Leute geschaft aus dem Minus zu kommen. Trotzdem sollte die Firma dicht machen und nach Osteuropa ausgelagert werden, weil es da billiger ist. Auf Grund von Gerichtsentscheidungen muß die Firma erst mal weitermachen. Es sollen Normen in den nächsten 3 Jahren geschafft werden. Wenn nicht, wird dicht gemacht. Ich habe einige Mängel aufgezeigt, die verhindern, dass man die Normen schafft. 2 Tage später war ich raus. Übrigens hat die Firma vor 25 Jahren sehr gerne die Subventionen eingesteckt.Jetzt darf ich als Dipl.-Ing. mal wieder Hilfstätigkeiten übernehmen trotz das Fachkräftmangel herrscht. Diese Gesellschaft ist einfach nur verlogen.Und die sogenannte Freiheit haben wir nicht. Ich kann zwar jetzt überall hin. Aber was nützt es mir, wenn ich nur den Mindestlohn bekomme. Da bin ich froh, wenn ich mal mit der Bahn eine Haltestelle weiter fahren kann.Lese mal dass Buch "Allmacht leicht gemacht" (https://www.amazon.de/dp/B071F7ZP41/). Dann wirst Du vielleicht merken, wie frei Du Dich entfalten und entscheiden kannst.



Sorry, aber die meisten deiner Aussagen haben nix mit Ost/West zu tun. Und deine Pauschalisierungen zum Thema "es geht nicht mehr um die Arbeiter" sind nunmal auch so eine Sache. Im Osten war es nicht besser. Wieviele Leute haben nur etwas bekommen, weil sie Beziehungen hatten, oder über die Parteischiene.

Das viele im ehemaligen Westen keine Ahnung vom Osten haben unterscheidet sie kaum von den Ossis die auch wenig wissen was im Westteil des Landes los war. Schau dir doch die Sachsen an... da kann man sich als Ossi nur schämen für solche Leute.

Und wenn du nicht merkst wie frei man heute ist, dann solltest du dich evtl. nochmal mit der Vergangenheit beschäftigen. Mir passt heute auch so einiges nicht (Kinderarmut, Ehegattensplitting, Verkehrspolitik...)... aber wer meint heute nicht frei zu sein hat den Schuss nicht gehört. In der DDR sind Leute von der Strasse verschwunden die das falsche gesagt haben.

Aber man muss halt sein Leben selbst in die Hand nehmen... da tuen sich viele Deutsche ja etwas schwer... man möchte schön den Hintern gepudert bekommen. Weil man ja besser ist als andere.
14975357-Y6eAb.jpg


Bei der nächsten Wahl: Zweitstimme DIE PARTEI!!!
Avatar
GelöschterUser700314
Dodgerone1. Okt 2017

Naja, dann zeig mir mal wie man nach der Wende Weststandard produzieren …Naja, dann zeig mir mal wie man nach der Wende Weststandard produzieren konnte. Das ging zu 99% garnicht... und beim Ausplündern unseres Landes waren genug Ossis mit dabei.Und die verlassenen Dörfer hast du im Westen auch... das ist ein allgemeines Problem... ich will auch nicht auf dem Dorf leben. Aber es gibt solche und solche... auf beiden Seiten. Und es gibt heute genug Arbeit... nur muss man sich dann evtl. mal bewegen und bekommt sie nicht vor der Tür... das gilt aber in ganz Deutschland.Sorry, aber die meisten deiner Aussagen haben nix mit Ost/West zu tun. Und deine Pauschalisierungen zum Thema "es geht nicht mehr um die Arbeiter" sind nunmal auch so eine Sache. Im Osten war es nicht besser. Wieviele Leute haben nur etwas bekommen, weil sie Beziehungen hatten, oder über die Parteischiene.Das viele im ehemaligen Westen keine Ahnung vom Osten haben unterscheidet sie kaum von den Ossis die auch wenig wissen was im Westteil des Landes los war. Schau dir doch die Sachsen an... da kann man sich als Ossi nur schämen für solche Leute.Und wenn du nicht merkst wie frei man heute ist, dann solltest du dich evtl. nochmal mit der Vergangenheit beschäftigen. Mir passt heute auch so einiges nicht (Kinderarmut, Ehegattensplitting, Verkehrspolitik...)... aber wer meint heute nicht frei zu sein hat den Schuss nicht gehört. In der DDR sind Leute von der Strasse verschwunden die das falsche gesagt haben.Aber man muss halt sein Leben selbst in die Hand nehmen... da tuen sich viele Deutsche ja etwas schwer... man möchte schön den Hintern gepudert bekommen. Weil man ja besser ist als andere.



Dodgerone1. Okt 2017

Naja, dann zeig mir mal wie man nach der Wende Weststandard produzieren …Naja, dann zeig mir mal wie man nach der Wende Weststandard produzieren konnte. Das ging zu 99% garnicht... und beim Ausplündern unseres Landes waren genug Ossis mit dabei.Und die verlassenen Dörfer hast du im Westen auch... das ist ein allgemeines Problem... ich will auch nicht auf dem Dorf leben. Aber es gibt solche und solche... auf beiden Seiten. Und es gibt heute genug Arbeit... nur muss man sich dann evtl. mal bewegen und bekommt sie nicht vor der Tür... das gilt aber in ganz Deutschland.Sorry, aber die meisten deiner Aussagen haben nix mit Ost/West zu tun. Und deine Pauschalisierungen zum Thema "es geht nicht mehr um die Arbeiter" sind nunmal auch so eine Sache. Im Osten war es nicht besser. Wieviele Leute haben nur etwas bekommen, weil sie Beziehungen hatten, oder über die Parteischiene.Das viele im ehemaligen Westen keine Ahnung vom Osten haben unterscheidet sie kaum von den Ossis die auch wenig wissen was im Westteil des Landes los war. Schau dir doch die Sachsen an... da kann man sich als Ossi nur schämen für solche Leute.Und wenn du nicht merkst wie frei man heute ist, dann solltest du dich evtl. nochmal mit der Vergangenheit beschäftigen. Mir passt heute auch so einiges nicht (Kinderarmut, Ehegattensplitting, Verkehrspolitik...)... aber wer meint heute nicht frei zu sein hat den Schuss nicht gehört. In der DDR sind Leute von der Strasse verschwunden die das falsche gesagt haben.Aber man muss halt sein Leben selbst in die Hand nehmen... da tuen sich viele Deutsche ja etwas schwer... man möchte schön den Hintern gepudert bekommen. Weil man ja besser ist als andere.



Es hat sehr viel mit Ost und West zu tun. Alles was ich zum Leben brauche gab es in der DDR (Nahrung, Krankenversorgung, Arbeit und ein Dach über dem Kopf). Der Rest ist Luxus was man gerne hat aber nicht unbedingt braucht. Schau Dir mal genau die Maslowsche Pyramide an (https://de.wikipedia.org/wiki/Maslowsche_Bed%C3%BCrfnishierarchie).

Wenn ich Arbeit habe und auch gutes Geld bekomme (sogeht es sehr vielen) dann ist alles bestens. Aber kranke Leute, geistig und körperlich Behinderte, wurden in der DDR aufgefangen. Hier werden sie achtlos weggeworfen. Es wird nicht mehr auf den Menschen geachtet sondern nur auf Profit.

Da ich als Leiharbeiter schon viele Firmen gesehen habe, weiß ich, wovon ich rede. Wenn ich natürlich einen "festen" Arbeitsplatz habe kann ich große Töne spucken.

Wenn ich sowas lese: "Und es gibt heute genug Arbeit" dann könnt ich kotzen. Klar gibt es genug Arbeit. Aber nach 8-10 h Arbeit noch zum Amt laufen, weil das Geld nicht reicht, das nenne ich keine Arbeit !!

Oder solche Sätze: "nur muss man sich dann evtl. mal bewegen und bekommt sie nicht vor der Tür". Ich habe im ganzen Norden und Berliner Raum gearbeitet. Ich habe eine Wochenendehe jahrelang geführt. Ich habe Hilfsarbeiten gemacht obwohl ich studiert habe. Was willst Du noch mehr an Flexibilität. Das ich meine Familie verlasse ? Meine 3 Kinder sind bis zu 600 km weit gegangen um Arbeit zu finden. Was willst Du mehr an Flexibilität ?

Oder solche Sätze: "aber wer meint heute nicht frei zu sein hat den Schuss nicht gehört. In der DDR sind Leute von der Strasse verschwunden die das falsche gesagt haben"

Ich habe immer offen meine Meinung gesagt, war aber kein politischer Gegener. Ich fühlte mich gut aufgehoben. Okay ich durfte nicht überall hin und habe keinen Luxus bekommen, das kann ich heute aber auch nicht, weil mir das Geld fehlt.

Aber ich habe ja die "FREIHEIT" das zu können. Ich könnte lachen, wenn es nicht zum heulen wäre. Wenn ich jetzt den Mund aufmache bin ich meinen Job los, dank der Redefreiheit, die ich jetzt habe. Warum hat die AFD denn so gut abgeschnitten? Weil es uns so prima geht. Ich habe nicht die AFD oder rechten gewählt. Soviel Verstand habe ich noch.

Lese das erwähnte Buch und dann können wir weiterreden.

Ich gehöre nicht zu denen, die die Mauer zurück haben wollen. Aber ich kann auch nicht meine "Freiheit" genießen. Vieles, was in der DDR normal war wird jetzt als die Errungenschaft gefeiert (Kindergarten, Ganztagsschulen z.B.) Kinder konnten Sport treiben, es gab viele Beschäftigungsmöglichkeiten. Egal ob Geld da war oder nicht. Was ist heute ? Viele haben nicht mal genug zu Essen. Danke Freiheit !!! Kiffen, Leute bepöpeln, Party, saufen, Kriegsspiele spielen. Das ist die "sinnvolle" Beschäftigung unserer Kids. Ich möchte nicht alle über diesen Kamm scheren. Aber ich verschließe nicht meine Augen. Die Freiheit nehme ich mir.

So genug für heute. Will was sinnvolles jetzt machen, was wirklich mit Freiheit zu tun hat.
GelöschterUser7003141. Okt 2017

Es hat sehr viel mit Ost und West zu tun. Alles was ich zum Leben brauche …Es hat sehr viel mit Ost und West zu tun. Alles was ich zum Leben brauche gab es in der DDR (Nahrung, Krankenversorgung, Arbeit und ein Dach über dem Kopf). Der Rest ist Luxus was man gerne hat aber nicht unbedingt braucht. Schau Dir mal genau die Maslowsche Pyramide an (https://de.wikipedia.org/wiki/Maslowsche_Bed%C3%BCrfnishierarchie). Wenn ich Arbeit habe und auch gutes Geld bekomme (sogeht es sehr vielen) dann ist alles bestens. Aber kranke Leute, geistig und körperlich Behinderte, wurden in der DDR aufgefangen. Hier werden sie achtlos weggeworfen. Es wird nicht mehr auf den Menschen geachtet sondern nur auf Profit.Da ich als Leiharbeiter schon viele Firmen gesehen habe, weiß ich, wovon ich rede. Wenn ich natürlich einen "festen" Arbeitsplatz habe kann ich große Töne spucken.Wenn ich sowas lese: "Und es gibt heute genug Arbeit" dann könnt ich kotzen. Klar gibt es genug Arbeit. Aber nach 8-10 h Arbeit noch zum Amt laufen, weil das Geld nicht reicht, das nenne ich keine Arbeit !!Oder solche Sätze: "nur muss man sich dann evtl. mal bewegen und bekommt sie nicht vor der Tür". Ich habe im ganzen Norden und Berliner Raum gearbeitet. Ich habe eine Wochenendehe jahrelang geführt. Ich habe Hilfsarbeiten gemacht obwohl ich studiert habe. Was willst Du noch mehr an Flexibilität. Das ich meine Familie verlasse ? Meine 3 Kinder sind bis zu 600 km weit gegangen um Arbeit zu finden. Was willst Du mehr an Flexibilität ?Oder solche Sätze: "aber wer meint heute nicht frei zu sein hat den Schuss nicht gehört. In der DDR sind Leute von der Strasse verschwunden die das falsche gesagt haben"Ich habe immer offen meine Meinung gesagt, war aber kein politischer Gegener. Ich fühlte mich gut aufgehoben. Okay ich durfte nicht überall hin und habe keinen Luxus bekommen, das kann ich heute aber auch nicht, weil mir das Geld fehlt. Aber ich habe ja die "FREIHEIT" das zu können. Ich könnte lachen, wenn es nicht zum heulen wäre. Wenn ich jetzt den Mund aufmache bin ich meinen Job los, dank der Redefreiheit, die ich jetzt habe. Warum hat die AFD denn so gut abgeschnitten? Weil es uns so prima geht. Ich habe nicht die AFD oder rechten gewählt. Soviel Verstand habe ich noch.Lese das erwähnte Buch und dann können wir weiterreden.Ich gehöre nicht zu denen, die die Mauer zurück haben wollen. Aber ich kann auch nicht meine "Freiheit" genießen. Vieles, was in der DDR normal war wird jetzt als die Errungenschaft gefeiert (Kindergarten, Ganztagsschulen z.B.) Kinder konnten Sport treiben, es gab viele Beschäftigungsmöglichkeiten. Egal ob Geld da war oder nicht. Was ist heute ? Viele haben nicht mal genug zu Essen. Danke Freiheit !!! Kiffen, Leute bepöpeln, Party, saufen, Kriegsspiele spielen. Das ist die "sinnvolle" Beschäftigung unserer Kids. Ich möchte nicht alle über diesen Kamm scheren. Aber ich verschließe nicht meine Augen. Die Freiheit nehme ich mir.So genug für heute. Will was sinnvolles jetzt machen, was wirklich mit Freiheit zu tun hat.



Sorry, aber ich habe denselben Background wie du und sehe es anders.

1. Wohnungen gab es nicht für jeden in der DDR und auch nicht annähernd genug. Meine Eltern haben mit 2 Kindern in 1,5 Zimmern gewohnt. Mein Vater ist dann nach Berlin "geschoben" worden, weil man dort Polizisten brauchte... da haben wir dann auch eine Wohnung bekommen (3-Raum :)).

2. Arbeit gabs, aber man musste nehmen was man bekommt. Tw. gabs idiotische Jobs, nur damit jeder etwas macht. Und die DDR wäre eh bankrott gegangen mit diesem Modell.

3. Krankenversorgung ar ok, aber so gut war sie auch nicht. Das Beste kam ja meistens aus dem Westen. Und das sich um Alte und Kranke gekümmert wurde ist ein Märchen. Ich habe 95 selbst meinen Zivi in der Behindertenpflege in Ostberlin gemacht. Die Behinderten sind in der DDR wie der letzte Dreck behandelt worden. Die "alten" Pfleger waren tw. so abgestumpft... Wahnsinn. Kollegen die 90 ihren Zivi dort gemacht haben, die kannten noch die Zustände zu DDR-Zeiten und selbst 95 konnte man noch genug davon sehen (keine Klingen an den Türen, Plexiglas vor den Fenstern, billigste Betten und alte Möbel). Im Westen war es nicht wesentlich besser, aber hier die DDR vorzuheben ist lächerlich.

Übrigens erinnere ich mich als Kind sehr gut dran, das viele alte Leute wenig Geld hatten (die klassischen Cordschuhe armer Alter vergesse ich nie).

4. Meine Familie wohnt in Berlin... es reicht halt nicht zu studieren, sondern man muss auch schauen was gebaucht wird. Nennt sich auch Eigenverantwortung! Andere müssen auch wegziehen, wenn es die passende Arbeit nicht am Ort gibt. Bei der alten Firma meines Bruders suchen sie händeringend KFZ-Mechaniker, zahlen auch ok. Nur finden die kaum Leute (bei Azubis sieht es noch schlimmer aus).

5. Keiner muss Hungern! Sorry, aber unser Staat tut da mehr als genug. Hungern muss echt keiner. Das es genug Leute gibt die Hilfe brauchen ist klar... andererseits fragt man sich wie man von Hartz4 nicht leben kann. Für Kippen und TV/Handy reicht es immer.

6. Für Kinder muss mehr getan werden da geb ich dir recht. Ich möchte meine Kindheit mit keinem Wessi tauschen. Allein die Kinderarmut im Westen (die es ja inzwischen auch lange im Osten gibt)... wir waren soviel Kinder in Ostberlin damals. Heute bekomme ich Depressionen wenn ich sehe was daraus geworden ist.

Und dann das Gehampel mit Kito/Ganztagsschule heute. Lächerlich! Gerade hier im Südwesten... wie in einem Entwicklungsland.Da packt mich auch oft die Wut!
croc-o-deal30. Sep 2017

DäDäÄrrr meintest Du wohl


TäTäRätätä
Bearbeitet von: "Turaluraluralu" 1. Okt 2017
Vielen Dank für den Deal

Ihr müßtet mal lesen was ihr hier teilweise für schräge Sätze von Euch gebt. Der böse Ossi etc... unglaublich blöde !
Ich sage mal nur eins : Wer hat den mit dem Hammer an der Mauer gekloppt, oder oben drauf gesessen ?
Ossis werden das wohl nicht gewesen sein. Auch die plötzlichen Ureigentümer von diversen Grundstücken etc... plötzlich war irgendeine dubiose enteignete Uroma wieder aktuell. Achso und schönen Dank für die 100€ Begrüßungsgeld ...Wow... !!! Wer hier keine Ahnung von Geschichte hat, sind wohl eher die westlich wohnenden Bürger ...
holzbohrer1. Okt 2017

Das Bier gab es nur im Doppelpack (Glas) Statt 0,25l gab es 0,5l für 11 …Das Bier gab es nur im Doppelpack (Glas) Statt 0,25l gab es 0,5l für 11 KupferpfennigeKennt ihr den hier schon? Kein Fake!Googelt mal nach 0 € Scheine … ich war doch überrascht !!!:o [Bild]


Habe mir auch schon ein paar davon gesichert zum Schnäppchenpreis:) 4 Monate und etliche Mails später kamen sie dann, da man angeblich mit der hohen Nachfrage gerechnet hat!
Breezer1. Okt 2017

Vielen Dank für den Deal Ihr müßtet mal lesen was ihr hier teilweise fü …Vielen Dank für den Deal Ihr müßtet mal lesen was ihr hier teilweise für schräge Sätze von Euch gebt. Der böse Ossi etc... unglaublich blöde !Ich sage mal nur eins : Wer hat den mit dem Hammer an der Mauer gekloppt, oder oben drauf gesessen ? Ossis werden das wohl nicht gewesen sein. Auch die plötzlichen Ureigentümer von diversen Grundstücken etc... plötzlich war irgendeine dubiose enteignete Uroma wieder aktuell. Achso und schönen Dank für die 100€ Begrüßungsgeld ...Wow... !!! Wer hier keine Ahnung von Geschichte hat, sind wohl eher die westlich wohnenden Bürger ...


100 DM waren das damals. Keine 200DM.Im Übrigen wurden unter der sowjetischen Besatzung massiv Leute enteignet. Vor allem die reicheren, die dann im Westen geblieben sind. Auch Altnazis usw.
Amethyst30. Sep 2017

Diese kostenlose feelgood "Doku" scheint mir nebst ein wenig Ostalgie die …Diese kostenlose feelgood "Doku" scheint mir nebst ein wenig Ostalgie die reinste Zeitverschwendung zu sein.Wer verstehen will, was nach der Wende hinter den Kulissen passierte, wie die friedliche Revolution feindlich übernommen wurde, wo die blühenden Landschaften geblieben sind und was viele Ossis vollkommen mit dem (jetzt) herrschenden System hat brechen lassen, dem sei diese ernsthafte Dokumentation um die Machenschaften der sogenannten TREUHAND wärmstens empfohlen: Goldrausch - Die Geschichte der Treuhand Dank der guten Recherche um Goldrausch (hier der Trailer) wird manchem ersichtlich, was Gestalten wie Köhler und Gauck wirklich in das höchste Amt dieser Republik gespült hat. Solche Lichtblicke werden meist spät nachts gezeigt, und seltenst wiederholt.Ebenso interessant dazu:Beutezug Ost - Die Treuhand und die Abwicklung der DDR (1/3)Beutezug Ost - Die Treuhand und die Abwicklung der DDR (2/3)Beutezug Ost - Die Treuhand und die Abwicklung der DDR (3/3)



3sat Berichtet ohne die Ereignisse abzuändern? Danke fürn Tipp, die Doku wird irgendwann mal reingezogen.
Amethyst30. Sep 2017

Diese kostenlose feelgood "Doku" scheint mir nebst ein wenig Ostalgie die …Diese kostenlose feelgood "Doku" scheint mir nebst ein wenig Ostalgie die reinste Zeitverschwendung zu sein.Wer verstehen will, was nach der Wende hinter den Kulissen passierte, wie die friedliche Revolution feindlich übernommen wurde, wo die blühenden Landschaften geblieben sind und was viele Ossis vollkommen mit dem (jetzt) herrschenden System hat brechen lassen, dem sei diese ernsthafte Dokumentation um die Machenschaften der sogenannten TREUHAND wärmstens empfohlen: Goldrausch - Die Geschichte der Treuhand Dank der guten Recherche um Goldrausch (hier der Trailer) wird manchem ersichtlich, was Gestalten wie Köhler und Gauck wirklich in das höchste Amt dieser Republik gespült hat. Solche Lichtblicke werden meist spät nachts gezeigt, und seltenst wiederholt.Ebenso interessant dazu:Beutezug Ost - Die Treuhand und die Abwicklung der DDR (1/3)Beutezug Ost - Die Treuhand und die Abwicklung der DDR (2/3)Beutezug Ost - Die Treuhand und die Abwicklung der DDR (3/3)


Das gabs ganz in Real in meiner Heimat. DDR-Firma die für (Ex)-Quelle Versand produziert hat, mit modernsten West-Maschinen ausgestattet. Wurde von der Treuhand für 1 symbolischen Euro an die Konkurrenz verkauft. Diese hat die Maschinen per LKW abgeholt und die Leute auf die Strasse gesetzt. Bei den Millionen teuren Maschinen die da für 1 Euro abgefasst wurden, blieb genug Taschengeld für den Treuhand -Mitarbeiter übrig der die Firma absichtlich verramscht hat.
Bearbeitet von: "gehls72" 2. Okt 2017
Avatar
GelöschterUser700314
Dodgerone1. Okt 2017

Sorry, aber ich habe denselben Background wie du und sehe es anders.1. …Sorry, aber ich habe denselben Background wie du und sehe es anders.1. Wohnungen gab es nicht für jeden in der DDR und auch nicht annähernd genug. Meine Eltern haben mit 2 Kindern in 1,5 Zimmern gewohnt. Mein Vater ist dann nach Berlin "geschoben" worden, weil man dort Polizisten brauchte... da haben wir dann auch eine Wohnung bekommen (3-Raum :)).2. Arbeit gabs, aber man musste nehmen was man bekommt. Tw. gabs idiotische Jobs, nur damit jeder etwas macht. Und die DDR wäre eh bankrott gegangen mit diesem Modell.3. Krankenversorgung ar ok, aber so gut war sie auch nicht. Das Beste kam ja meistens aus dem Westen. Und das sich um Alte und Kranke gekümmert wurde ist ein Märchen. Ich habe 95 selbst meinen Zivi in der Behindertenpflege in Ostberlin gemacht. Die Behinderten sind in der DDR wie der letzte Dreck behandelt worden. Die "alten" Pfleger waren tw. so abgestumpft... Wahnsinn. Kollegen die 90 ihren Zivi dort gemacht haben, die kannten noch die Zustände zu DDR-Zeiten und selbst 95 konnte man noch genug davon sehen (keine Klingen an den Türen, Plexiglas vor den Fenstern, billigste Betten und alte Möbel). Im Westen war es nicht wesentlich besser, aber hier die DDR vorzuheben ist lächerlich. Übrigens erinnere ich mich als Kind sehr gut dran, das viele alte Leute wenig Geld hatten (die klassischen Cordschuhe armer Alter vergesse ich nie).4. Meine Familie wohnt in Berlin... es reicht halt nicht zu studieren, sondern man muss auch schauen was gebaucht wird. Nennt sich auch Eigenverantwortung! Andere müssen auch wegziehen, wenn es die passende Arbeit nicht am Ort gibt. Bei der alten Firma meines Bruders suchen sie händeringend KFZ-Mechaniker, zahlen auch ok. Nur finden die kaum Leute (bei Azubis sieht es noch schlimmer aus).5. Keiner muss Hungern! Sorry, aber unser Staat tut da mehr als genug. Hungern muss echt keiner. Das es genug Leute gibt die Hilfe brauchen ist klar... andererseits fragt man sich wie man von Hartz4 nicht leben kann. Für Kippen und TV/Handy reicht es immer. 6. Für Kinder muss mehr getan werden da geb ich dir recht. Ich möchte meine Kindheit mit keinem Wessi tauschen. Allein die Kinderarmut im Westen (die es ja inzwischen auch lange im Osten gibt)... wir waren soviel Kinder in Ostberlin damals. Heute bekomme ich Depressionen wenn ich sehe was daraus geworden ist.Und dann das Gehampel mit Kito/Ganztagsschule heute. Lächerlich! Gerade hier im Südwesten... wie in einem Entwicklungsland.Da packt mich auch oft die Wut!


Zu 1. Ich habe immer entsprechenden Wohnraum bekommen ohne Beziehung. Und Obdachlose und Bettler habe ich nie gesehen.
Zu 2. Für Beamte gilt nun mal, dass sie dahin müssen, wo sie gebraucht werden. Ich sollte 6 Jahre nach der Wende vom Norden nach Frankfurt/Main verlegt werden, obwohl ich 3 Kinder hatte. In der DDR hatte ich Arbeit vor Ort. Jetzt werde ich ständig gekündigt. Offiziell nicht aus gesundheitl. Gründen (bin Schwerbeschädigt) aber was denn sonst ? Meine Arbeit wird anerkannt.
Idiotische Arbeit habe ich erst nach der Wende erlebt und dass massenweise. Sinnlos, da Führungskräfte ihre Arbeit nicht ordentlich machen und der Arbeiter alles ausbaden muß. Maschinen werden nicht gewartet, kostet Geld, also muß der Arbeiter wieder ausbaden und und und
DDR Bankrott ? Was ist denn Deutschland ? 2126 Milliarden € Schulden und sie nehmen zu. Nein wir sind nicht bankrott. Für Griechenland zahlen wir noch immer fleißig weiter
Zu 3. Pflege heute ? Hör Dir die Berichte an was mit unserer Pflege ist. Es gibt gute und schlechte Heime. Das war bestimmt auch zu DDR-Zeiten so. Da kann ich weiter nichts zu sagen, da ich da keine Erfahrung hatte.
Zu 4. Fahrzeiten von bis 2h zur Arbeit wird fast schon zu Normalität. Wehe Du kommst nicht pünkltlich, dann bist Du den Job los. Mir persönlich passiert, weil 2x die Bahn nicht fuhr wegen Selbstmörder (Warum haben die sich nur umbringen wollen). Eigenverantwortung. Ich lach mich tot. Es war mal eine Ausschreibung genau mit meinem Fachstudium als Voraussetzung. Ich hab nicht mal eine Einladung bekommen. Wahrscheinlich schon zu alt gewesen.
Zu 5. Keiner hungert. Es wird viel getan. Ich lach mich tot. Suppenküchen und Co ist für mich ein Armutszeugnis eines reichen Landes. Ach wie herzlich sind wir doch, wenn wir zu Weihnachten wieder die Obdachlosen zu einem Gänsebraten einladen ? Oh Du schöne heile Welt. In der DDR gab es Mittag und Milch. Wer kinderreich war bekam es sogar umsonst. Ach ja. Daran sind wir ja bankannter Weise bankrott gegangen, weil wir zu sozial waren.
Ich konnt mir Kinder wünschen, heute muß ich sie mir leisten.

Mach die Augen auf und schau Dir das Elend vor Deiner Tür an. Ab der Spruch heute: "Was geht mich das Elend der anderen an" ist das Motto vieler Deutscher.

Übrigens, werde ich ab heute wieder als Hilfsarbeiter einen Job annehmen mit noch weniger Geld als vorher. Wie war das mit dem Fachkräftemangel ?

Der Staat stinkt zum Himmel !
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text