Leider ist dieser Deal mittlerweile abgelaufen
Kostenlose "Berlin Regeltarif AB" Tickets der BVG bei Zahlung mit Mastercard kontaktlos nur via Smartphone oder Smartwatch
2362° Abgelaufen

Kostenlose "Berlin Regeltarif AB" Tickets der BVG bei Zahlung mit Mastercard kontaktlos nur via Smartphone oder Smartwatch

KOSTENLOS2,80€
169
eingestellt am 7. FebVerfügbar: BundesweitBearbeitet von:"meidils"

Dieser Deal ist leider abgelaufen. Hier sind ein paar andere Optionen für Dich:

Vom 12. bis 18. Februar kann man das Ticket "Berlin Regeltarif AB“ im Wert von 2,80 Euro umsonst erhalten, wenn man kontaktlos, via Smartphone oder Smartwatch, per Mastercard bezahlt. Es können sogar zwei Tickets hintereinander erworben werden.
Die Kosten werden zuerst abgezogen, nach kurzer Zeit aber wieder zurückgebucht.
Gekauft werden die Tickets an einem der 700 kontaktlosen Automaten, insofern man eine Mastercard hinterlegt hat.
Zusätzliche Info
bvg.de/Mas…ard (inzwischen online)
Verlängert bis 28.02.2019 (solange der Vorrat reicht)
letzter Tag...zunächst...und ja, es funktioniert mehrmals je 2 Tickets ab

Gruppen

Beste Kommentare
Kostenlos und kontaktlos.
Kannte ich bisher als Schwarzfahren und den Kontakt mit Kontrolleuren meiden.
peng07.02.2019 13:12

Was für ein dämlicher Kommentar. Wenn Du auch nur die leiseste Ahnung h …Was für ein dämlicher Kommentar. Wenn Du auch nur die leiseste Ahnung hättest wie ein Laden von der Grösse der BVG funktioniert, welche technischen, organisatorischen und produktseitigen Komplexitäten da lauern, welche historischen Altlasten und wie stark die Einflussnahme der Politik ist hättest Du ihn Dir gespart. Der Laden ist gerade 90 Jahre alt geworden und geringfügig komplexer als ein Kaugummiautomat - auch wenn Du Dir das offenbar nicht vorstellen kannst. Klar ginge da einiges viel besser und die, die das mit am besten wissen arbeiten bei der BVG. Hochmotiviert und gleichzeitig auch hochfrustriert, weil die Realität halt was anderes ist als "Wünsch-Dir-Was". So einen schlaue-Sprücher-Klopfer mit Schmalspurverständnis wie Dich braucht da wirklich niemand.


Wieso schafft man es denn in anderen Ländern? Die Londoner Verkehrsbetriebe dürften kaum jünger sein. Und was soll daran komplex sein, wenn man keine Schranken wie in anderen Ländern haben will kommt halt an jeden Wagen an jede Tür ein NFC Lesegerät. Karte dran und fertig. Es klappt ja in anderen Ländern, da können die Kontrolleure problemlos auch auslesen, ob man sich mit einer Kreditkarte eingebucht hat oder nicht. Wer keine Kreditkarte hat, oder ein Abo haben will, kauft sich halt eine Oyter Karte. Wieso ist man da sogar in Sankt Petersburg weiter und akzeptiert einfach alle kontaktlosen Karten, auch Apple Pay und so einen Kram, auch in den Bussen? So einen Blödsinn wie eine App macht überhaupt keinen Sinn. Das ist Spielkram für wenige, wird aber kaum genutzt werden da viel zu kompliziert.
00O0007.02.2019 12:34

Was für ein dämliches System die sich da ausgedacht haben. Warum nicht wie …Was für ein dämliches System die sich da ausgedacht haben. Warum nicht wie in London oder Sankt Petersburg einfach die Kreditkarte ans Gerät halten und die gleich als Fahrschein nutzen, völlig ohne Papier.


Was für ein dämlicher Kommentar. Wenn Du auch nur die leiseste Ahnung hättest wie ein Laden von der Grösse der BVG funktioniert, welche technischen, organisatorischen und produktseitigen Komplexitäten da lauern, welche historischen Altlasten und wie stark die Einflussnahme der Politik ist hättest Du ihn Dir gespart. Der Laden ist gerade 90 Jahre alt geworden und geringfügig komplexer als ein Kaugummiautomat - auch wenn Du Dir das offenbar nicht vorstellen kannst. Klar ginge da einiges viel besser und die, die das mit am besten wissen arbeiten bei der BVG. Hochmotiviert und gleichzeitig auch hochfrustriert, weil die Realität halt was anderes ist als "Wünsch-Dir-Was". So einen schlaue-Sprücher-Klopfer mit Schmalspurverständnis wie Dich braucht da wirklich niemand.
flaver7707.02.2019 12:13

Nö, die Fahrkarten kommen ja trotzdem aus dem Automaten. Wird dann halt …Nö, die Fahrkarten kommen ja trotzdem aus dem Automaten. Wird dann halt nur nicht erstattet.


Was für ein dämliches System die sich da ausgedacht haben. Warum nicht wie in London oder Sankt Petersburg einfach die Kreditkarte ans Gerät halten und die gleich als Fahrschein nutzen, völlig ohne Papier.
169 Kommentare
Naja, also so stimmt es nicht. Die Bezahlung muss via Smartphone mit dahinter geschalteter Mastercard kontaktlos erfolgen.

Die zeitlich begrenzte Aktion bezieht sich auf den Einzelfahrschein „Berlin Regeltarif AB“ im Wert von 2,80 Euro und gilt für Mastercard-Inhaber, die kontaktlos mit dem Smartphone oder einem anderen mobilen Gerät (NFC-fähige Wearables, wie zum Beispiel Smartwatches) bezahle
Bearbeitet von: "ComeOn" 7. Feb
Wohne zwar nicht im Einzugsgebiet vom BVG, aber die Idee ist Klasse! Andere Öffies sollten dies auch übernehmen
Irgendwie passen die Worte bezahlen und kostenlos nicht zusammen
Also ist das Ticket dann nur in der App und personengebunden?
Und wo kauft man? An den Automaten?:/
Geht das auch mit Google Pay und PayPal? Ist ja Mastercard
Thanoscar07.02.2019 11:56

Geht das auch mit Google Pay und PayPal? Ist ja Mastercard


Probier's doch einfach aus ... Wenn es nicht klappt, dann zahlst Du halt 60 Euro an die Kontrolleure
Kostenlos und kontaktlos.
Kannte ich bisher als Schwarzfahren und den Kontakt mit Kontrolleuren meiden.
TGA07.02.2019 12:08

Probier's doch einfach aus ... Wenn es nicht klappt, dann zahlst Du halt …Probier's doch einfach aus ... Wenn es nicht klappt, dann zahlst Du halt 60 Euro an die Kontrolleure


Nö, die Fahrkarten kommen ja trotzdem aus dem Automaten. Wird dann halt nur nicht erstattet.
flaver7707.02.2019 12:13

Nö, die Fahrkarten kommen ja trotzdem aus dem Automaten. Wird dann halt …Nö, die Fahrkarten kommen ja trotzdem aus dem Automaten. Wird dann halt nur nicht erstattet.


Na denn ... Gute Fahrt !
TGAvor 17 m

Na denn ... Gute Fahrt !


Wenn es nicht geht, wäre ein 4-Fahrten-Ticket eben deutlich günstiger. Von daher interessiert mich die Frage auch.
flaver7707.02.2019 12:13

Nö, die Fahrkarten kommen ja trotzdem aus dem Automaten. Wird dann halt …Nö, die Fahrkarten kommen ja trotzdem aus dem Automaten. Wird dann halt nur nicht erstattet.


Was für ein dämliches System die sich da ausgedacht haben. Warum nicht wie in London oder Sankt Petersburg einfach die Kreditkarte ans Gerät halten und die gleich als Fahrschein nutzen, völlig ohne Papier.
00O0007.02.2019 12:34

Was für ein dämliches System die sich da ausgedacht haben. Warum nicht wie …Was für ein dämliches System die sich da ausgedacht haben. Warum nicht wie in London oder Sankt Petersburg einfach die Kreditkarte ans Gerät halten und die gleich als Fahrschein nutzen, völlig ohne Papier.


Dann wäre ihre App überflüssig. Das wär zu einfach
Das geht dann wohl nur mit Android, oder?
00O0007.02.2019 12:34

Was für ein dämliches System die sich da ausgedacht haben. Warum nicht wie …Was für ein dämliches System die sich da ausgedacht haben. Warum nicht wie in London oder Sankt Petersburg einfach die Kreditkarte ans Gerät halten und die gleich als Fahrschein nutzen, völlig ohne Papier.


Was für ein dämlicher Kommentar. Wenn Du auch nur die leiseste Ahnung hättest wie ein Laden von der Grösse der BVG funktioniert, welche technischen, organisatorischen und produktseitigen Komplexitäten da lauern, welche historischen Altlasten und wie stark die Einflussnahme der Politik ist hättest Du ihn Dir gespart. Der Laden ist gerade 90 Jahre alt geworden und geringfügig komplexer als ein Kaugummiautomat - auch wenn Du Dir das offenbar nicht vorstellen kannst. Klar ginge da einiges viel besser und die, die das mit am besten wissen arbeiten bei der BVG. Hochmotiviert und gleichzeitig auch hochfrustriert, weil die Realität halt was anderes ist als "Wünsch-Dir-Was". So einen schlaue-Sprücher-Klopfer mit Schmalspurverständnis wie Dich braucht da wirklich niemand.
Wie passt das zum Klimaschutz
peng07.02.2019 13:12

Was für ein dämlicher Kommentar. Wenn Du auch nur die leiseste Ahnung h …Was für ein dämlicher Kommentar. Wenn Du auch nur die leiseste Ahnung hättest wie ein Laden von der Grösse der BVG funktioniert, welche technischen, organisatorischen und produktseitigen Komplexitäten da lauern, welche historischen Altlasten und wie stark die Einflussnahme der Politik ist hättest Du ihn Dir gespart. Der Laden ist gerade 90 Jahre alt geworden und geringfügig komplexer als ein Kaugummiautomat - auch wenn Du Dir das offenbar nicht vorstellen kannst. Klar ginge da einiges viel besser und die, die das mit am besten wissen arbeiten bei der BVG. Hochmotiviert und gleichzeitig auch hochfrustriert, weil die Realität halt was anderes ist als "Wünsch-Dir-Was". So einen schlaue-Sprücher-Klopfer mit Schmalspurverständnis wie Dich braucht da wirklich niemand.


Voll der random Rage, kommt mir bekannt vor. Ich weiß in etwa wie Dein Alltag abläuft und muss Dir sagen: Du wirst es nicht schaffen, ergib Dich, die Idiotie ist überall! Trotzdem: Prost! 🍻
Bearbeitet von: "Specht666" 7. Feb
SilikonWalli7. Feb

Kommentar gelöscht


Ich weiß, nützt bei dieser Aktion allerdings nichts.
Bearbeitet von: "flaver77" 7. Feb
Specht666vor 10 m

Voll der random Rage, kommt mir bekannt vor. Ich weiß in etwa wie Dein …Voll der random Rage, kommt mir bekannt vor. Ich weiß in etwa wie Dein Alltag abläuft und muss Dir sagen: Du wirst es nicht schaffen, ergib Dich, die Idiotie ist überall! Trotzdem: Prost! 🍻


Hab auch aufgehört zu lesen bei "ein Laden von der Grösse der BVG funktioniert". Denn wie wir wissen, funktioniert da ja seit Monaten nix.
In vielen anderen Städte ist das kontaktlose Zahlen bereites Standard! Nachdem die BVG es seit Jahren nicht schafft, dass der doch so geliebte Kunde in der Tram oder Bus mit Karte zahlen kann, ist das doch immerhin ein Anfang. Jedoch immer noch schwach! Selbige betrifft die S-Bahn. Zahlen überhaupt am Automaten mit Kreditkarte ist auch noch nicht so lange möglich.
peng07.02.2019 13:12

Was für ein dämlicher Kommentar. Wenn Du auch nur die leiseste Ahnung h …Was für ein dämlicher Kommentar. Wenn Du auch nur die leiseste Ahnung hättest wie ein Laden von der Grösse der BVG funktioniert, welche technischen, organisatorischen und produktseitigen Komplexitäten da lauern, welche historischen Altlasten und wie stark die Einflussnahme der Politik ist hättest Du ihn Dir gespart. Der Laden ist gerade 90 Jahre alt geworden und geringfügig komplexer als ein Kaugummiautomat - auch wenn Du Dir das offenbar nicht vorstellen kannst. Klar ginge da einiges viel besser und die, die das mit am besten wissen arbeiten bei der BVG. Hochmotiviert und gleichzeitig auch hochfrustriert, weil die Realität halt was anderes ist als "Wünsch-Dir-Was". So einen schlaue-Sprücher-Klopfer mit Schmalspurverständnis wie Dich braucht da wirklich niemand.


Wieso schafft man es denn in anderen Ländern? Die Londoner Verkehrsbetriebe dürften kaum jünger sein. Und was soll daran komplex sein, wenn man keine Schranken wie in anderen Ländern haben will kommt halt an jeden Wagen an jede Tür ein NFC Lesegerät. Karte dran und fertig. Es klappt ja in anderen Ländern, da können die Kontrolleure problemlos auch auslesen, ob man sich mit einer Kreditkarte eingebucht hat oder nicht. Wer keine Kreditkarte hat, oder ein Abo haben will, kauft sich halt eine Oyter Karte. Wieso ist man da sogar in Sankt Petersburg weiter und akzeptiert einfach alle kontaktlosen Karten, auch Apple Pay und so einen Kram, auch in den Bussen? So einen Blödsinn wie eine App macht überhaupt keinen Sinn. Das ist Spielkram für wenige, wird aber kaum genutzt werden da viel zu kompliziert.
00O00vor 10 m

Wieso schafft man es denn in anderen Ländern? Die Londoner …Wieso schafft man es denn in anderen Ländern? Die Londoner Verkehrsbetriebe dürften kaum jünger sein. Und was soll daran komplex sein, wenn man keine Schranken wie in anderen Ländern haben will kommt halt an jeden Wagen an jede Tür ein NFC Lesegerät. Karte dran und fertig. Es klappt ja in anderen Ländern, da können die Kontrolleure problemlos auch auslesen, ob man sich mit einer Kreditkarte eingebucht hat oder nicht. Wer keine Kreditkarte hat, oder ein Abo haben will, kauft sich halt eine Oyter Karte. Wieso ist man da sogar in Sankt Petersburg weiter und akzeptiert einfach alle kontaktlosen Karten, auch Apple Pay und so einen Kram, auch in den Bussen? So einen Blödsinn wie eine App macht überhaupt keinen Sinn. Das ist Spielkram für wenige, wird aber kaum genutzt werden da viel zu kompliziert.


Sehe es so ähnlich. Bin genervt, das praktisch jedes Unternehmen zum bezahlen seine eigene App schustern will... irgendwie hab ich das Gefühl, das in Zukunft du in jedem laden erstmal die eigene App downloaden musst, um mit Handy zu zahlen...
peng07.02.2019 13:12

Was für ein dämlicher Kommentar. Wenn Du auch nur die leiseste Ahnung h …Was für ein dämlicher Kommentar. Wenn Du auch nur die leiseste Ahnung hättest wie ein Laden von der Grösse der BVG funktioniert, welche technischen, organisatorischen und produktseitigen Komplexitäten da lauern, welche historischen Altlasten und wie stark die Einflussnahme der Politik ist hättest Du ihn Dir gespart. Der Laden ist gerade 90 Jahre alt geworden und geringfügig komplexer als ein Kaugummiautomat - auch wenn Du Dir das offenbar nicht vorstellen kannst. Klar ginge da einiges viel besser und die, die das mit am besten wissen arbeiten bei der BVG. Hochmotiviert und gleichzeitig auch hochfrustriert, weil die Realität halt was anderes ist als "Wünsch-Dir-Was". So einen schlaue-Sprücher-Klopfer mit Schmalspurverständnis wie Dich braucht da wirklich niemand.



ohjeminee. Klar ist so ein jahrzentelang gewachsener Großkonzern unflexibel - aber genau das ist doch das Problem. Der Kommentar ist keineswegs dämlich, sondern zeigt eine ganz einfache Lösung auf - die möglicherweise durch die Unflexibilität diese Großkonzernes verhindert wird.
poulpitschipopo07.02.2019 11:49

Und wo kauft man? An den Automaten?:/


frag ich mich auch, aber wahrscheinlich, wo sonst kann man kontaktlos zahlen In der App geht ja schlecht.
pengvor 1 h, 15 m

Was für ein dämlicher Kommentar. Wenn Du auch nur die leiseste Ahnung h …Was für ein dämlicher Kommentar. Wenn Du auch nur die leiseste Ahnung hättest wie ein Laden von der Grösse der BVG funktioniert, welche technischen, organisatorischen und produktseitigen Komplexitäten da lauern, welche historischen Altlasten und wie stark die Einflussnahme der Politik ist hättest Du ihn Dir gespart. Der Laden ist gerade 90 Jahre alt geworden und geringfügig komplexer als ein Kaugummiautomat - auch wenn Du Dir das offenbar nicht vorstellen kannst. Klar ginge da einiges viel besser und die, die das mit am besten wissen arbeiten bei der BVG. Hochmotiviert und gleichzeitig auch hochfrustriert, weil die Realität halt was anderes ist als "Wünsch-Dir-Was". So einen schlaue-Sprücher-Klopfer mit Schmalspurverständnis wie Dich braucht da wirklich niemand.


Das war hoffentlich Ironie²
scolvor 20 m

ohjeminee. Klar ist so ein jahrzentelang gewachsener Großkonzern …ohjeminee. Klar ist so ein jahrzentelang gewachsener Großkonzern unflexibel - aber genau das ist doch das Problem. Der Kommentar ist keineswegs dämlich, sondern zeigt eine ganz einfache Lösung auf - die möglicherweise durch die Unflexibilität diese Großkonzernes verhindert wird.


Die BVG ist kein Grosskonzern sondern ein Betrieb der öffentlichen Hand.
00O0007.02.2019 13:50

Wieso schafft man es denn in anderen Ländern? Die Londoner …Wieso schafft man es denn in anderen Ländern? Die Londoner Verkehrsbetriebe dürften kaum jünger sein. Und was soll daran komplex sein, wenn man keine Schranken wie in anderen Ländern haben will kommt halt an jeden Wagen an jede Tür ein NFC Lesegerät. Karte dran und fertig. Es klappt ja in anderen Ländern, da können die Kontrolleure problemlos auch auslesen, ob man sich mit einer Kreditkarte eingebucht hat oder nicht. Wer keine Kreditkarte hat, oder ein Abo haben will, kauft sich halt eine Oyter Karte. Wieso ist man da sogar in Sankt Petersburg weiter und akzeptiert einfach alle kontaktlosen Karten, auch Apple Pay und so einen Kram, auch in den Bussen? So einen Blödsinn wie eine App macht überhaupt keinen Sinn. Das ist Spielkram für wenige, wird aber kaum genutzt werden da viel zu kompliziert.


Nur ein Faktor: Datenschutz. Das wird hierzulande "etwas" höher gehangen als in UK und sowieso als in Russland. Neben ungefähr 1 Million anderer Gründe. Die Londoner Oyster Card finde ich persönlich sehr prima - hier gibt es die nicht u.a. wg. Datenschutz und zum zweiten weil das aus heutiger Sicht eine Brückentechnologie ist. Ein Mobiltelefon hat heute annähernd jeder und davon läuft fast jedes unter "Smart". Das ist also zukunftsträchtiger als eine weitere Plastikkarte im Geldbeutel. So viel zu "So einen Blödsinn wie eine App macht überhaupt keinen Sinn." - das stimmt vielleicht wenn man von 12 bis mittag denkt. Bei einem System wie der BVG muss aber eine solche Entscheidung 10-30 Jahre halten.

Das ist Spielkram für wenige, wird aber kaum genutzt werden da viel zu kompliziert.

Und das weisst Du woher? Kennst Du die Zahlen der BVG zur Appnutzung oder behauptest Du einfach mal wild umher, ohne irgendeine Ahnung zu haben?

Was die NFC-Reader angeht: Die BVG hat Stand heute alleine knapp 1300 U-Bahn Wagen, plus Strassenbahn, Bus, Fähren etc.. Die annähernd rund um die Uhr im Einsatz sind. Da mal eben NFC-Reader einzubauen ist kein kleines Projekt (wenn auch bestimmt möglich). Allerdings hast Du in Berlin noch zu berücksichtigen, dass Bus, U-Bahn und Tram von der BVG betrieben wird, dann gibt es dann aber noch die S-Bahn - und die wird von der deutschen Bahn betrieben. Und dann gibt es da noch den Verkehrsverbund Berlin Brandenburg. Noch so ein Unterschied zu London. Ein Plastikkarte gibt es btw. schon seit Jahren. Für Abonnenten: Die FahrCard. Und dazu steht in der FAQ:

Derzeit wird die fahrCard für die VBB-Umweltkarten mit den Tarifbereichen Berlin AB, BC und ABC ausgegeben. Erst nach der vollständigen technischen Ausstattung aller Verkehrsunternehmen wird die Karte mit weiteren Tarifen im gesamten Verbundgebiet Berlin-Brandenburg nutzbar sein.

Alles nicht so schwer rauszufinden. Ich arbeite übrigens nicht bei der BVG (bevor das jemand annimmt) - ich denke lediglich zwei Minuten nach, anstatt irgendwelche unqualifizierten Meinungen rauszupöbeln. Und ich kenne Leute, die da arbeiten. Wie gesagt: Sehr, sehr vieles könnte bei der BVG besser sein. Du kannst aber durchaus davon ausgehen, dass die Menschen, die da arbeiten, versuchen das Beste zu machen, was geht.
scolvor 22 m

Der Kommentar ist keineswegs dämlich, sondern zeigt eine ganz einfache …Der Kommentar ist keineswegs dämlich, sondern zeigt eine ganz einfache Lösung auf


Gelegentlich sind ganz einfache Lösungen auch nur für ganz einfache Geister, weil sie dem Problem und den Rahmenbedingungen nicht gerecht werden.
poulpitschipopovor 2 h, 51 m

Und wo kauft man? An den Automaten?:/



Funny77vor 25 m

frag ich mich auch, aber wahrscheinlich, wo sonst kann man kontaktlos …frag ich mich auch, aber wahrscheinlich, wo sonst kann man kontaktlos zahlen In der App geht ja schlecht.


Ja, am BVG Automat. Dort sind neuerdings vor den Kartenschächten, Kontaktlospads installiert.
peng07.02.2019 14:28

Nur ein Faktor: Datenschutz. Das wird hierzulande "etwas" höher gehangen …Nur ein Faktor: Datenschutz. Das wird hierzulande "etwas" höher gehangen als in UK und sowieso als in Russland. Neben ungefähr 1 Million anderer Gründe. Die Londoner Oyster Card finde ich persönlich sehr prima - hier gibt es die nicht u.a. wg. Datenschutz und zum zweiten weil das aus heutiger Sicht eine Brückentechnologie ist. Ein Mobiltelefon hat heute annähernd jeder und davon läuft fast jedes unter "Smart". Das ist also zukunftsträchtiger als eine weitere Plastikkarte im Geldbeutel. So viel zu "So einen Blödsinn wie eine App macht überhaupt keinen Sinn." - das stimmt vielleicht wenn man von 12 bis mittag denkt. Bei einem System wie der BVG muss aber eine solche Entscheidung 10-30 Jahre halten.Das ist Spielkram für wenige, wird aber kaum genutzt werden da viel zu kompliziert.Und das weisst Du woher? Kennst Du die Zahlen der BVG zur Appnutzung oder behauptest Du einfach mal wild umher, ohne irgendeine Ahnung zu haben?Was die NFC-Reader angeht: Die BVG hat Stand heute alleine knapp 1300 U-Bahn Wagen, plus Strassenbahn, Bus, Fähren etc.. Die annähernd rund um die Uhr im Einsatz sind. Da mal eben NFC-Reader einzubauen ist kein kleines Projekt (wenn auch bestimmt möglich). Allerdings hast Du in Berlin noch zu berücksichtigen, dass Bus, U-Bahn und Tram von der BVG betrieben wird, dann gibt es dann aber noch die S-Bahn - und die wird von der deutschen Bahn betrieben. Und dann gibt es da noch den Verkehrsverbund Berlin Brandenburg. Noch so ein Unterschied zu London. Ein Plastikkarte gibt es btw. schon seit Jahren. Für Abonnenten: Die FahrCard. Und dazu steht in der FAQ:Derzeit wird die fahrCard für die VBB-Umweltkarten mit den Tarifbereichen Berlin AB, BC und ABC ausgegeben. Erst nach der vollständigen technischen Ausstattung aller Verkehrsunternehmen wird die Karte mit weiteren Tarifen im gesamten Verbundgebiet Berlin-Brandenburg nutzbar sein.Alles nicht so schwer rauszufinden. Ich arbeite übrigens nicht bei der BVG (bevor das jemand annimmt) - ich denke lediglich zwei Minuten nach, anstatt irgendwelche unqualifizierten Meinungen rauszupöbeln. Und ich kenne Leute, die da arbeiten. Wie gesagt: Sehr, sehr vieles könnte bei der BVG besser sein. Du kannst aber durchaus davon ausgehen, dass die Menschen, die da arbeiten, versuchen das Beste zu machen, was geht.


Nun denn dafür kannst du anonyme "Oyster" Karten anbieten, zur Not auch Einmaldinger, die man dann eben gegen Pfand zurück gibt. Schon hast du keine Probleme mehr mit dem Datenschutz. Im Gegenteil, die App will doch sicher einen Standortzugriff und wenn es nur zur Ermittlung der Starthaltestelle ist.
Ich sehe es beim HVV. Da gibt es schon ewig eine App, aber wenn dann mal kontrolliert sieht man so gut wie nie jemanden, der sie nutzt. Touristen nutzen das schon gar nicht, da man sich extra anmelden muss und es einfach nicht bequem ist. Kreditkarte an ein Lesegerät wäre sehr bequem.

Das es keine Plastikkarte sein muss ist ja auch ok. Aber wenn schon das Smartphone ins Spiel kommt dann doch bitte nicht über eine App, sondern halt Google Pay, Apple Pay, whatever. Oder eine App mit der man in ganz Deutschland was anfangen kann ohne sich in jeder Stadt wieder Gedanken machen zu müssen. Aber auch das wäre nicht bequem, da muss ich dann jedes mal die App starten, Ticket auswählen, Bezahlvorgang durchlaufen. Karte an einen Leser und es wird am Ende des Tages max. der Preis einer Tageskarte abgebucht, je nachdem wie oft man fährt, wäre schon was feines.
pengvor 37 m

Nur ein Faktor: Datenschutz. Das wird hierzulande "etwas" höher gehangen …Nur ein Faktor: Datenschutz. Das wird hierzulande "etwas" höher gehangen als in UK und sowieso als in Russland. Neben ungefähr 1 Million anderer Gründe. Die Londoner Oyster Card finde ich persönlich sehr prima - hier gibt es die nicht u.a. wg. Datenschutz und zum zweiten weil das aus heutiger Sicht eine Brückentechnologie ist. Ein Mobiltelefon hat heute annähernd jeder und davon läuft fast jedes unter "Smart". Das ist also zukunftsträchtiger als eine weitere Plastikkarte im Geldbeutel. So viel zu "So einen Blödsinn wie eine App macht überhaupt keinen Sinn." - das stimmt vielleicht wenn man von 12 bis mittag denkt. Bei einem System wie der BVG muss aber eine solche Entscheidung 10-30 Jahre halten.Das ist Spielkram für wenige, wird aber kaum genutzt werden da viel zu kompliziert.Und das weisst Du woher? Kennst Du die Zahlen der BVG zur Appnutzung oder behauptest Du einfach mal wild umher, ohne irgendeine Ahnung zu haben?Was die NFC-Reader angeht: Die BVG hat Stand heute alleine knapp 1300 U-Bahn Wagen, plus Strassenbahn, Bus, Fähren etc.. Die annähernd rund um die Uhr im Einsatz sind. Da mal eben NFC-Reader einzubauen ist kein kleines Projekt (wenn auch bestimmt möglich). Allerdings hast Du in Berlin noch zu berücksichtigen, dass Bus, U-Bahn und Tram von der BVG betrieben wird, dann gibt es dann aber noch die S-Bahn - und die wird von der deutschen Bahn betrieben. Und dann gibt es da noch den Verkehrsverbund Berlin Brandenburg. Noch so ein Unterschied zu London. Ein Plastikkarte gibt es btw. schon seit Jahren. Für Abonnenten: Die FahrCard. Und dazu steht in der FAQ:Derzeit wird die fahrCard für die VBB-Umweltkarten mit den Tarifbereichen Berlin AB, BC und ABC ausgegeben. Erst nach der vollständigen technischen Ausstattung aller Verkehrsunternehmen wird die Karte mit weiteren Tarifen im gesamten Verbundgebiet Berlin-Brandenburg nutzbar sein.Alles nicht so schwer rauszufinden. Ich arbeite übrigens nicht bei der BVG (bevor das jemand annimmt) - ich denke lediglich zwei Minuten nach, anstatt irgendwelche unqualifizierten Meinungen rauszupöbeln. Und ich kenne Leute, die da arbeiten. Wie gesagt: Sehr, sehr vieles könnte bei der BVG besser sein. Du kannst aber durchaus davon ausgehen, dass die Menschen, die da arbeiten, versuchen das Beste zu machen, was geht.


Wenn die Terminals dann handys kontaktlos annehmen können, besteht die Möglichkeit für ne Plastikkarte immernoch. Beides anzubieten wäre die beste Lösung (wie z.b. die sparkasse, die ja auch kontaktloskarten ausgibt und ne eigene App hat). Wenns Handy mal aus ist oder dieses kein NFC unterstützt hat man die "Notfallalternative".

Die Wägen auszustatten würde dauern, aber nicht wegen der Finanzierung sonder, wie schon erwähnt, weil man nicht jeden Bus auf einmal rausnehmen kann.

Datenschutz mit ner Plastikkarte ist kein Problem, da werden (und dürfen auch nicht) keine Personendaten gespeichert. Bei mir in der Stadt wurden alle Busse schon mit RFID-Terminals aufgerüstet und werden von den Dauerkartennutzern benutzt.
00O0007.02.2019 15:04

Nun denn dafür kannst du anonyme "Oyster" Karten anbieten, zur Not auch …Nun denn dafür kannst du anonyme "Oyster" Karten anbieten, zur Not auch Einmaldinger, die man dann eben gegen Pfand zurück gibt. Schon hast du keine Probleme mehr mit dem Datenschutz. Im Gegenteil, die App will doch sicher einen Standortzugriff und wenn es nur zur Ermittlung der Starthaltestelle ist.Ich sehe es beim HVV. Da gibt es schon ewig eine App, aber wenn dann mal kontrolliert sieht man so gut wie nie jemanden, der sie nutzt. Touristen nutzen das schon gar nicht, da man sich extra anmelden muss und es einfach nicht bequem ist. Kreditkarte an ein Lesegerät wäre sehr bequem.Das es keine Plastikkarte sein muss ist ja auch ok. Aber wenn schon das Smartphone ins Spiel kommt dann doch bitte nicht über eine App, sondern halt Google Pay, Apple Pay, whatever. Oder eine App mit der man in ganz Deutschland was anfangen kann ohne sich in jeder Stadt wieder Gedanken machen zu müssen. Aber auch das wäre nicht bequem, da muss ich dann jedes mal die App starten, Ticket auswählen, Bezahlvorgang durchlaufen. Karte an einen Leser und es wird am Ende des Tages max. der Preis einer Tageskarte abgebucht, je nachdem wie oft man fährt, wäre schon was feines.


GPay oder Apple Pay wär schon fein, kannste aber nicht mit rechnen. App starten muss nicht sein, die Sparkassen-App startet z.B. auch automatisch wenn es an ein Terminal gehalten wird. Dementsprechend wirds bei Android zumindestens (kA über Apple) Trigger für NFC geben welche diese App nutzen kann.

Dennoch, ne Hybridlösung wäre halt am besten. Die RFID-karten kann man nicht 100% Vernachlässigen.
00O0007.02.2019 15:04

Karte an einen Leser und es wird am Ende des Tages max. der Preis einer …Karte an einen Leser und es wird am Ende des Tages max. der Preis einer Tageskarte abgebucht, je nachdem wie oft man fährt, wäre schon was feines.


Wie gesagt: Erst mal informieren, was Stand der Technik ist, was in der Planung und was umgesetzt. Vorher braucht man nicht anfangen zu diskutieren. Das von Dir vorgeschlagene Vorgehen erfordert logischerweise Tracking der Bewegungen und genau dafür hat die BVG vor einiger Zeit den Big Brother Award bekommen, da das pannenhafter Weise bei ihrer "FahrCard"-Plastikkarte passiert war.

golem.de/new…tml
golem.de/new…tml
golem.de/new…tml
golem.de/new…tml

und in Sachen alternative Fahrscheinmodelle:
golem.de/new…tml
golem.de/new…tml
golem.de/new…tml
golem.de/new…tml
golem.de/new…tml
etc. etc.
Bearbeitet von: "peng" 7. Feb
matjasmarcusvor 8 m

GPay oder Apple Pay wär schon fein, kannste aber nicht mit rechnen. App …GPay oder Apple Pay wär schon fein, kannste aber nicht mit rechnen. App starten muss nicht sein, die Sparkassen-App startet z.B. auch automatisch wenn es an ein Terminal gehalten wird. Dementsprechend wirds bei Android zumindestens (kA über Apple) Trigger für NFC geben welche diese App nutzen kann.Dennoch, ne Hybridlösung wäre halt am besten. Die RFID-karten kann man nicht 100% Vernachlässigen.


Dann eben Hybrid. Wer will kauft sein Papierticket mit Bargeld *hust*, wer es bequemer möchte hält seine Karte oder sein Smartphone an ein Lesegerät. Allein aus Bequemlichkeit würden sich da nach ein paar Jahren ein Großteil für das Lesegerät entscheiden. Aber eine App, nur für Berlin, wird meiner Meinung nach nie auch nur annähernd so viele Kunden zur Nutzung dieser bringen wie eine NFC Variante.
pengvor 3 m

Das von Dir vorgeschlagene Vorgehen erfordert logischerweise Tracking der …Das von Dir vorgeschlagene Vorgehen erfordert logischerweise Tracking der Bewegungen und genau dafür hat die BVG vor einiger Zeit den Big Brother Award bekommen, da das pannenhafter Weise bei ihrer "FahrCard"-Plastikkarte passiert war.


Wenn es anonyme Karten geben würde, wo wäre dann das Problem?
klappt das auch mit der n26 mastercard? wenn man kontaktlos bezahlt? müsste eigentlich oder? ist halt nisch via smartfööön.
sleepypussy07.02.2019 15:53

klappt das auch mit der n26 mastercard? wenn man kontaktlos bezahlt? …klappt das auch mit der n26 mastercard? wenn man kontaktlos bezahlt? müsste eigentlich oder? ist halt nisch via smartfööön.


Mich würde mal interessieren, wie der Automat zwischen "kontaktloser" Karte und Smartphone/watch unterscheidet.
Bearbeitet von: "flaver77" 7. Feb
flaver77vor 3 m

Mich würde mal interessieren, wie der Automat zwischen "kontaktloser" …Mich würde mal interessieren, wie der Automat zwischen "kontaktloser" Karte und Smartphone/watch unterscheidet.


Der Automat wird das nicht. Die Erstattung erfolgt ja auch von Mastercard selbst.
dachte beim Dealtitel, das gilt dauerhaft
Thoja07.02.2019 16:31

dachte beim Dealtitel, das gilt dauerhaft



dachte ich auch. Aber jetzt weiß ich ne ganze Menge über Großkonzerne, die keine sind, das Londoner U-Bahn-Netz und die sowjetischen Altlasten im öffentlichen Nahverkehr. Das wiederrum völlig umsonst und nicht nur kostenlos.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text