Kostenlose Ebooks, Tools & Online-Kurse von Finanzbloggern
192°Abgelaufen

Kostenlose Ebooks, Tools & Online-Kurse von Finanzbloggern

19
eingestellt am 7. Jul 2017Bearbeitet von:"Musa"
Konkret erhält man über den finanzblog-magazin.de/ folgendes kostenlos:

Alex Fischer - Mein Weg zur finanziellen Freiheit
Lars Hattwig - Die fünf Meilenstein zur zeitlichen und finanziellen Unabhängigkeit
Florian Günther - Geld sparen und finanziell frei werden
Dr. Jürgen Nawatzki - ETF-Sparpläne auf den Punkt
Florian Müller - Sammelband Börseneinmaleins Teil 1, Teil 2 und Teil 3)
Rico Ludwig - Schneller zur finanziellen Freiheit als Stillhalter
Christian Bauduin - Warren Buffett Bilanz-Screener (Tool)
Online-Kurs "Finanziellen Überblick gewinnen" von Geld-Katze.de
Zusätzliche Info

Gruppen

Beste Kommentare
Zitat Dr. Nawatzky:
"Da ich – wie du vermutlich auch – Geld verdienen muss, betreibe ich auf diesem Blog u. a. Affiliate Marketing."


Das Befolgen seiner eigenen Tipps reicht also nicht aus ....
Aber Hauptsache, die Autoren sind "finanziell frei", "finanziell unabhängig" und haben den "finanziellen Überblick".

Ice Cold
Uwe64LE7. Jul 2017

Zitat Dr. Nawatzky:"Da ich – wie du vermutlich auch – Geld verdienen muss, …Zitat Dr. Nawatzky:"Da ich – wie du vermutlich auch – Geld verdienen muss, betreibe ich auf diesem Blog u. a. Affiliate Marketing."Das Befolgen seiner eigenen Tipps reicht also nicht aus ....Aber Hauptsache, die Autoren sind "finanziell frei", "finanziell unabhängig" und haben den "finanziellen Überblick".


Ich glaube, du unterliegst einem verbreiteten Klischee: Dass man mit Wertpapieren schnell ein Vermögen macht. Ein paar wenige schaffen das wirklich (andere gehen dafür pleite), aber beide nur, weil sie hohe Risiken eingehen.

Der Normalfall ist, dass man ein vernünftiges Chance-Risiko-Verhältnis eingeht und dann eine durchschnittliche Jahresrendite zwischen 5 und 10 Prozent hat. Und damit wird man (wenn man es nicht schon ist) erst nach Jahrzehnten reich.
Bearbeitet von: "Horst.Schlaemmer" 8. Jul 2017
19 Kommentare
Aber es stand im Internet....und ein Buch hat er auch!

Zitat Dr. Nawatzky:
"Da ich – wie du vermutlich auch – Geld verdienen muss, betreibe ich auf diesem Blog u. a. Affiliate Marketing."


Das Befolgen seiner eigenen Tipps reicht also nicht aus ....
Aber Hauptsache, die Autoren sind "finanziell frei", "finanziell unabhängig" und haben den "finanziellen Überblick".

Ice Cold
Uwe64LE7. Jul 2017

Zitat Dr. Nawatzky:"Da ich – wie du vermutlich auch – Geld verdienen muss, …Zitat Dr. Nawatzky:"Da ich – wie du vermutlich auch – Geld verdienen muss, betreibe ich auf diesem Blog u. a. Affiliate Marketing."Das Befolgen seiner eigenen Tipps reicht also nicht aus ....Aber Hauptsache, die Autoren sind "finanziell frei", "finanziell unabhängig" und haben den "finanziellen Überblick". Ice Cold


Amüsant
Muss nicht unbedingt heißen das er ohne Affiliates kein Geld verdient, vielleicht ist es ihm nur zu wenig.

Aber im allgemeinen sind diese Bücher oftmals oberflächlich geschrieben und reden um den heißen Brei. Nicht jeder kann mit einem sehr guten Werkzeug auch perfekte Ergebnisse erzielen. Am Ende liegt alles an uns selber. Ein Buch zu lesen hat noch keinen ins Grab gebracht.

Habe zwar selber keines von diesen gelesen, aber ändere ich nun. Evtl ist ja was gutes dabei.
Uwe64LE7. Jul 2017

Zitat Dr. Nawatzky:"Da ich – wie du vermutlich auch – Geld verdienen muss, …Zitat Dr. Nawatzky:"Da ich – wie du vermutlich auch – Geld verdienen muss, betreibe ich auf diesem Blog u. a. Affiliate Marketing."Das Befolgen seiner eigenen Tipps reicht also nicht aus ....Aber Hauptsache, die Autoren sind "finanziell frei", "finanziell unabhängig" und haben den "finanziellen Überblick".


Ich glaube, du unterliegst einem verbreiteten Klischee: Dass man mit Wertpapieren schnell ein Vermögen macht. Ein paar wenige schaffen das wirklich (andere gehen dafür pleite), aber beide nur, weil sie hohe Risiken eingehen.

Der Normalfall ist, dass man ein vernünftiges Chance-Risiko-Verhältnis eingeht und dann eine durchschnittliche Jahresrendite zwischen 5 und 10 Prozent hat. Und damit wird man (wenn man es nicht schon ist) erst nach Jahrzehnten reich.
Bearbeitet von: "Horst.Schlaemmer" 8. Jul 2017
Gute Sache! Auch wenn das meiste in den Büchern übliches Copy & Paste von den wirklich Erfolgreichen Menschen ist. Was aber nicht heißt das ALLES schlecht sein muss.
Verfasser
Uwe64LE7. Jul 2017

Zitat Dr. Nawatzky:"Da ich – wie du vermutlich auch – Geld verdienen muss, …Zitat Dr. Nawatzky:"Da ich – wie du vermutlich auch – Geld verdienen muss, betreibe ich auf diesem Blog u. a. Affiliate Marketing."Das Befolgen seiner eigenen Tipps reicht also nicht aus ....Aber Hauptsache, die Autoren sind "finanziell frei", "finanziell unabhängig" und haben den "finanziellen Überblick". Ice Cold



Manche werden es nie verstehen oder wollen einfach die zusätzlichen Gedankengänge nicht machen. Es gibt keine Zauberformel, die reich macht und eine solche wird in dem Blog und auch nicht in dem Ebook verkauft. In dem Blog und dem E-Book geht es in erster Linie um ETFs und wie man Vermögen mit ETFs verwaltet und aufbaut. Das passiert nicht in einem Jahr und auch nicht in zehn Jahren. Der- oder diejenige, die sich um ihr Geld kümmert und es nicht einfach auf einem Sparbuch oder Tagesgeldkonto liegen hat, wird (vor allem im Alter) besser dastehen als andere. Genau darum geht es.
Wenn er mit seinem Blog noch zusätzliche Einnahmen hat, dann ist das doch nur legitim und vollkommen nachvollziehbar.
Musa8. Jul 2017

Manche werden es nie verstehen oder wollen einfach die zusätzlichen …Manche werden es nie verstehen oder wollen einfach die zusätzlichen Gedankengänge nicht machen. Es gibt keine Zauberformel, die reich macht und eine solche wird in dem Blog und auch nicht in dem Ebook verkauft. In dem Blog und dem E-Book geht es in erster Linie um ETFs und wie man Vermögen mit ETFs verwaltet und aufbaut. Das passiert nicht in einem Jahr und auch nicht in zehn Jahren. Der- oder diejenige, die sich um ihr Geld kümmert und es nicht einfach auf einem Sparbuch oder Tagesgeldkonto liegen hat, wird (vor allem im Alter) besser dastehen als andere. Genau darum geht es. Wenn er mit seinem Blog noch zusätzliche Einnahmen hat, dann ist das doch nur legitim und vollkommen nachvollziehbar.



Da war doch was mit den Geissens?
Uwe64LE7. Jul 2017

"Das Befolgen seiner eigenen Tipps reicht also nicht aus ....Aber …"Das Befolgen seiner eigenen Tipps reicht also nicht aus ....Aber Hauptsache, die Autoren sind "finanziell frei", "finanziell unabhängig" und haben den "finanziellen Überblick". Ice Cold



Über den Tellerrand hinaussehen muss wirklich Ice Cold sein
Musa8. Jul 2017

Manche werden es nie verstehen oder wollen einfach die zusätzlichen …Manche werden es nie verstehen oder wollen einfach die zusätzlichen Gedankengänge nicht machen. Es gibt keine Zauberformel, die reich macht und eine solche wird in dem Blog und auch nicht in dem Ebook verkauft. In dem Blog und dem E-Book geht es in erster Linie um ETFs und wie man Vermögen mit ETFs verwaltet und aufbaut. Das passiert nicht in einem Jahr und auch nicht in zehn Jahren. Der- oder diejenige, die sich um ihr Geld kümmert und es nicht einfach auf einem Sparbuch oder Tagesgeldkonto liegen hat, wird (vor allem im Alter) besser dastehen als andere. Genau darum geht es. Wenn er mit seinem Blog noch zusätzliche Einnahmen hat, dann ist das doch nur legitim und vollkommen nachvollziehbar.


Sorry, aber über diese ersten Schritte bin ich schon ein Weilchen hinaus. Wenn man ein paar Finanzblogs (z.B. Finanzwesir) liest oder Foren verfolgt (WPF, Hamsterrad), dann stellt man schnell fest, dass es ein paar Bücher gibt, die praktisch uneingeschränkt empfohlen werden (Kommer, Levermann) und eben auch viele eBooks, die man- mit Verlaub- vergessen kann.
Man sollte also nicht voreilig andere der Dummheit bezichtigen, nur weil man selbst noch einen eingeschränkten Horizont hat.

Im Übrigen gehöre ich zu denen, die nicht nur Büchlein lesen, sondern auch in der Praxis Erfahrungen sammeln- und das schon seit dem ersten Börsengang der Telekom.
Uwe64LE8. Jul 2017

Sorry, aber über diese ersten Schritte bin ich schon ein Weilchen hinaus. …Sorry, aber über diese ersten Schritte bin ich schon ein Weilchen hinaus. Wenn man ein paar Finanzblogs (z.B. Finanzwesir) liest oder Foren verfolgt (WPF, Hamsterrad), dann stellt man schnell fest, dass es ein paar Bücher gibt, die praktisch uneingeschränkt empfohlen werden (Kommer, Levermann) und eben auch viele eBooks, die man- mit Verlaub- vergessen kann.Man sollte also nicht voreilig andere der Dummheit bezichtigen, nur weil man selbst noch einen eingeschränkten Horizont hat.Im Übrigen gehöre ich zu denen, die nicht nur Büchlein lesen, sondern auch in der Praxis Erfahrungen sammeln- und das schon seit dem ersten Börsengang der Telekom.



Sehe ich ähnlich.
Bei den entsprechenden Blogs gibt es einige "alte Hasen" (wie z.B. den erwähnten Finanzwesir) die sich lohnen. Und in letzter Zeit immer mehr Trittbrettfahrer die auch ein Stückchen vom Kuchen ab haben wollen - das merkt man dann auch am Content der oftmals wie Füllstoff um die Affiliate Links oder andere einkommensgenerierende Maßnahmen wirkt.
Ähnlich wirkt es bei den Büchern/e-Books. Oftmals wird auf Blogs empfohlen was zu schreiben um damit passives Einkommen zu erzeugen - dann wird es eben gemacht und so liest es sich dann auch. (Kein Vergleich mit z.B. einem "rich dad poor dad" wo man dagegen deutlich merkt, dass der Autor selbst etwas mitzuteilen hat - und damit die Grundlage für zahlreiche der Blog-Artikel geliefert haben dürfte.)

Ich habe in diese Angebote hier durchaus mal rein gelesen. Meines Erachtens ist das Gebotene die nötigen Newsletteranmeldungen nicht wert.
Sind alles nur sehr kurze PDFs und danach wird man zugespamt von den Seiten...
Ziemlich viele Tipps dabei mit kleinem Risiko schnell reich zu werden, das widerspricht sich...
Dann doch lieber Finanztip, Stiftung Warentest Finanztest, Wertpapierforum, Finanzwesir etc.
Verfasser
Uwe64LE8. Jul 2017

Sorry, aber über diese ersten Schritte bin ich schon ein Weilchen hinaus. …Sorry, aber über diese ersten Schritte bin ich schon ein Weilchen hinaus. Wenn man ein paar Finanzblogs (z.B. Finanzwesir) liest oder Foren verfolgt (WPF, Hamsterrad), dann stellt man schnell fest, dass es ein paar Bücher gibt, die praktisch uneingeschränkt empfohlen werden (Kommer, Levermann) und eben auch viele eBooks, die man- mit Verlaub- vergessen kann.Man sollte also nicht voreilig andere der Dummheit bezichtigen, nur weil man selbst noch einen eingeschränkten Horizont hat.Im Übrigen gehöre ich zu denen, die nicht nur Büchlein lesen, sondern auch in der Praxis Erfahrungen sammeln- und das schon seit dem ersten Börsengang der Telekom.



Du machst dich über Nawatzky lustig und gerade er schreibt nur über ETFs und verspricht niemanden den Reichtum über Nacht. Zudem ist es nur richtig, wenn man noch keine Ahnung hat, sich die Basics bei so komprimierten Blogs anzueignen oder meinetwegen auch beim Finanzwesir. Und nur weil der Finanzwesir, der übrigens auch über Affiliatelinks und ebooks Einnahmen generiert, bekannter ist als Nawatzky, kannst du dich über Nawatzky lustig machen?
Letztendlich wird man sowieso bei Kommer landen, wenn es um ETFs geht.
Ich habe dich zudem nicht der Dummheit bezichtigt, eher der Arroganz und werde darin durch diesen Post nur bestätigt. Wenn du schon über 20 Jahren investiert bist und keinen gescheiten Kommentar oder besseren Tipps für Anfänger hinterlegen kannst, muss das nicht weiter kommentiert werden. So viel zum eingeschränkten Horizont du Genie.

Und übrigens habe ich den Link vom Finanzrocker, der ja mit Albert Warnecke (Finanzwesir) Padcasts macht.
Bearbeitet von: "Musa" 9. Jul 2017
Bin zu faul
Horst.Schlaemmer8. Jul 2017

Ich glaube, du unterliegst einem verbreiteten Klischee: Dass man mit …Ich glaube, du unterliegst einem verbreiteten Klischee: Dass man mit Wertpapieren schnell ein Vermögen macht. Ein paar wenige schaffen das wirklich (andere gehen dafür pleite), aber beide nur, weil sie hohe Risiken eingehen.Der Normalfall ist, dass man ein vernünftiges Chance-Risiko-Verhältnis eingeht und dann eine durchschnittliche Jahresrendite zwischen 5 und 10 Prozent hat. Und damit wird man (wenn man es nicht schon ist) erst nach Jahrzehnten reich.


Kompletter Unsinn - natürlich kann man mit Wertpapieren schnell ein Vermögen machen, denn 5-10 Prozent Jahresrendite von 10 Millionen etwa, macht pro Jahr eine Million und das ist schon ein Vermögen. Dazu kommt, dass es keineswegs der Normalfall ist, das man überhaupt mit Wertpapieren ein Vermögen macht, nur weil man freiwillig seine Renditeerwartung begrenzt, denn dafür ist das Geld jahrzehntelang eben riskant investiert, auch wenn man meint, 10 Prozent Jahresrendite sei wenig - Börsen sind Nullsummenspiele, was dem einen nach zwanzig Jahren fehlt (etwa Totalverlust), hat der andere auf dem Konto; die Zahl der monetär Reichen ist also a priori begrenzt und ein "Normalfall" ist das mitnichten durch langfristige Spekulation reich zu werden.
littlebigidefix10. Jul 2017

Kompletter Unsinn - natürlich kann man mit Wertpapieren schnell ein …Kompletter Unsinn - natürlich kann man mit Wertpapieren schnell ein Vermögen machen, denn 5-10 Prozent Jahresrendite von 10 Millionen etwa, macht pro Jahr eine Million und das ist schon ein Vermögen. Dazu kommt, dass es keineswegs der Normalfall ist, das man überhaupt mit Wertpapieren ein Vermögen macht, nur weil man freiwillig seine Renditeerwartung begrenzt, denn dafür ist das Geld jahrzehntelang eben riskant investiert, auch wenn man meint, 10 Prozent Jahresrendite sei wenig - Börsen sind Nullsummenspiele, was dem einen nach zwanzig Jahren fehlt (etwa Totalverlust), hat der andere auf dem Konto; die Zahl der monetär Reichen ist also a priori begrenzt und ein "Normalfall" ist das mitnichten durch langfristige Spekulation reich zu werden.



Sorry, aber das ist eine Mischung von "meinen Text nicht aufmerksam gelesen" und "völlig falsch". Insbesondere ist die Börse kein(!!!) Nullsummenspiel, da es eine zeitliche Komponente gibt.

Edit: Ich sehe gerade, dass du der User bist, der mich bereits im Fidelity-Thread getrollt hat. Du hattest damals angekündigt, das einzustellen. Ein gut gemeinter Rat: Informier dich, wenn du an der Materie interessiert bist, bitte umfassend.
Bearbeitet von: "Horst.Schlaemmer" 10. Jul 2017
Horst.Schlaemmer10. Jul 2017

Sorry, aber das ist eine Mischung von "meinen Text nicht aufmerksam …Sorry, aber das ist eine Mischung von "meinen Text nicht aufmerksam gelesen" und "völlig falsch". Insbesondere ist die Börse kein(!!!) Nullsummenspiel, da es eine zeitliche Komponente gibt.


Nö.
Horst.Schlaemmer10. Jul 2017

Edit: Ich sehe gerade, dass du der User bist, der mich bereits im …Edit: Ich sehe gerade, dass du der User bist, der mich bereits im Fidelity-Thread getrollt hat. Du hattest damals angekündigt, das einzustellen. Ein gut gemeinter Rat: Informier dich, wenn du an der Materie interessiert bist, bitte umfassend.


Sehr interessant, deine Interpretation - meine Wahrnehmung war und ist, dass du getrollt hattest und das nach wie vor tust. Ich hatte also keineswegs angekündigt, mit dem Trollen aufzuhören, denn da ich nicht trollte, gab es auch keinen Grund so etwas zu tun; ich bin auch nicht weniger schlecht informiert als du, ich ziehe nur andere Schlüsse aus den Informationen als du und da dir das nicht gefällt, unterstellst du mir Trollerei, aber gut, es sei dir gegönnt.
Edit: Aber wenn du der Versuchung, hier kleine Fische zu riskanten Langfristanlagen zu animieren nicht widerstehen UND meine Gegenrede dazu nicht ertragen möchtest, kannst du meine Beiträge gern ignorieren
Bearbeitet von: "littlebigidefix" 10. Jul 2017
littlebigidefix10. Jul 2017

Sehr interessant, deine Interpretation - meine Wahrnehmung war und ist, …Sehr interessant, deine Interpretation - meine Wahrnehmung war und ist, dass du getrollt hattest und das nach wie vor tust. Ich hatte also keineswegs angekündigt, mit dem Trollen aufzuhören, denn da ich nicht trollte, gab es auch keinen Grund so etwas zu tun; ich bin auch nicht weniger schlecht informiert als du, ich ziehe nur andere Schlüsse aus den Informationen als du und da dir das nicht gefällt, unterstellst du mir Trollerei, aber gut, es sei dir gegönnt.



Ja, ich unterstelle dir in der Tat Trollerei. Zumindest darin sind wir uns einig, ein Wunder ist geschehen.
Horst.Schlaemmer10. Jul 2017

Ja, ich unterstelle dir in der Tat Trollerei. Zumindest darin sind wir uns …Ja, ich unterstelle dir in der Tat Trollerei. Zumindest darin sind wir uns einig, ein Wunder ist geschehen.



Moin Herrmann, ja da sind wir uns einig, wobei eine Entschuldigung wäre mir lieber gewesen.

Bearbeitet von: "littlebigidefix" 10. Jul 2017
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text