Kostenlose Selbstauskunft nach §34 BDSG - bei 70 Datensammlern auf einen Schlag!
599°Abgelaufen

Kostenlose Selbstauskunft nach §34 BDSG - bei 70 Datensammlern auf einen Schlag!

76
eingestellt am 6. Jan 2012
Seit April 2010 steht jedem Bürger bekanntermaßen eine Selbstauskunft zu den über ihn gespeicherten Daten bei Auskunfteien wie z.B der Schufa Holding oder infoScore zu. So erfahrt ihr euren Score, der etwa entscheidend ist für die Beantragung von Kreditkarten oder Handyverträgen. Offenbar sind hier auch oftmals falsche Informationen gespeichert, sodass eure Verträge/Kredite möglicherweise zu Unrecht abgelehnt werden. Um dies zu bemerken muss natürlich erst einmal herausgefunden werden, was die Unternehmen so gespeichert haben.

Diese Anfragen müssen schriftlich gestellt werden und werden meist auch schriftlich beantwortet. Also jedes Mal 55 ct Porto und Druckkosten, Brief aufsetzen...

Der Service von selbstauskunft.net ermöglicht das ganze automatisiert und so auf einen Schlag bis zu 70 Unternehmen abzufragen! Dabei werden die Anfragen automatisiert generiert und Fax verschickt, was ja in Zeiten des Internets kostenfrei ist.

Es mag jeder seine ethischen Bedenken prüfen, ob er die Flut an Anfragen (und damit verbundene Portofkosten) für die auskunftspflichtigen Unternehmen für tragbar hält...

Update: Lasst euch von der riesigen Warteschlange nicht abhalten. Der Betreiber hat angekündigt, ab nächster Woche von einer auf vier ISDN Leitungen upzugraden und somit den Backlog schnell zu beheben. Des Weiteren werden von nun Anfragen an die meist gefragten Unternehmen (Schufa, Arvato Infoscore, Creditreform, Bürgel, Deutsche Post Adress, Accumio) bevorzugt versendet.

Beste Kommentare

Regel Nr. 1:
Es gibt nie etwas kostenlos. Irgendwas erbringst du immer.

Ich finds hot.. Nach Recherche, scheint die Firma seriös zu sein.. Wurden sogar schon verklagt und haben nicht zustellbare Faxe per Gerichtsvollzieher auf eigene Kosten zustellen lassen -> LOL

Den Kleinkram hab ich aber weggelassen.. Genauso wie die GEZ.. Man soll ja keine schlafenden Hunde wecken

die unterschrift mit der maus ist die hölle

76 Kommentare

selbstauskunft.net nicht selbstaufkunft.net ! hat jemand Erfahrung damit?

Wir haben schon unter hukd.mydealz.de/div…550 darüber diskutiert.

Hier nochmal die FAQs des Anbieters:
Wer ist die Digineo GmbH?

Die Digineo GmbH ist ein kleines Unternehmen aus Bremen und hat sich auf Entwicklung von Web-Projekten spezialisiert. Unsere Leidenschaft ist gute Software, nicht jedoch der Handel mit Adressdaten. Der Geschäftsführer Julian Kornberger hat 2009 unter anderen Arcor und das BKA wegen der Internet-Sperrverträge verklagt und wurde als Webhoster erfolgreich von der Vorratsdatenspeicherung freigesprochen. Die Digineo GmbH setzt sich außerdem für ein freies Internet ein, indem sie einen TOR Exit-Node (tor1.digineo.de) betreibt und dem Wikileaks-Projekt einen Server sponsert.

Warum ist selbstauskunft.net kostenlos?

Aus einem anfangs kleinen idealistischem Projekt, welches auch als Referenz für unsere Web-Entwicklung dienen sollte, ist durch viel Entwicklungsarbeit der jetzige Dienst entstanden. Durch den Faxversand entstehen dank einer Festnetz-Flatrate keine Kosten. Tatsache ist allerdings, dass sehr wohl Kosten durch Support, Weiterentwicklung und Betrieb der Server anfallen. Bisher haben wir mit selbstauskunft.net kein Geld verdient. Es gibt Überlegungen, später einmal die auskunftsplichtigen Unternehmen an den Betriebskosten zu beteiligen, den Dienst durch Verbraucherschutzeinrichtungen finanzieren zu lassen, oder von Nutzern einen geringen Beitrag zu verlangen. Wir freuen uns über jede Art von Anregungen und Mithilfe.

Bis auf weiteres wird der Dienst für Verbraucher kostenlos bleiben. Es gibt keine versteckten Kosten und niemand wird im Nachhinein zur Kasse gebeten.

Muss ich den Anfragen nicht eine Ausweiskopie beilegen?

Eine Ausweiskopie darf nur in begründeten Einzelfällen verlangt werden, wie uns das Justitiariat des Landesverwaltungsamt Sachsen auf eine Anfrage mitgeteilt hat. Die Ausweiskopie kann leider nicht über selbstauskunft.net übermittelt werden.

Was passiert mit meinen Daten?

Die Daten werden verwendet, um damit Selbstauskunfts-Anfragen an verschiedene Unternehmen zu versenden. Die eingegebene Email-Adresse wird verwendet um:

… über neue Unternehmen zu informieren, die angefragt werden können.
… über über Verständisprobleme seitens der Unternehmen zu informieren (Inkasso XY will Schadenersatz, etc.)
… im Folgejahr eine Erinnerung zu versenden, dass wieder Auskünfte angefordert werden können.
Wie kann ich meine Daten wieder löschen?

Einfach den Link aus der Willkommens-Email aufrufen und dann “Alle Daten löschen” anklicken. Nach dem Login gibt es außerdem auf der rechten Seite einen Link, um alle Daten unwiderruflich zu löschen.

Wie wird mein Account gegen unbefugten Zugriff geschützt?

selbstauskunft.net mit allen Unterseiten (Blog ausgenommen) sind ausschließlich per https erreichbar.
Passwörter werden niemals im Klartext und auch nicht in E-Mails übertragen.
Nach zehn fehlgeschlagenen Login-Versuchen wird der Account für eine Stunde gesperrt.
Passwörter werden in der Datenbank nicht Klartext gespeichert: Für jedes Passwort wird ein individueller Salt erstellt und zehnfach mit dem bcrypt-Algorithmus gehashed.
Quelle: http://blog.selbstauskunft.net/faq/

die unterschrift mit der maus ist die hölle

mich würde mal interessieren was der Admin davon hält...

Für jedes Passwort wird ein individueller Salt erstellt und zehnfach mit dem bcrypt-Algorithmus gehashed.

sowas macht mir immer angst, wenn ich solche sachen bei firmen lese.

Warum sollte ich meine Daten freiwillig an Digineo verschenken?

oh oh...

1. wer braucht Daten von 70 Auskünften?
2. nur aus Neugier mal der Digeneo seine Unterschrift zu geben...oh,oh.

Regel Nr. 1:
Es gibt nie etwas kostenlos. Irgendwas erbringst du immer.

Ich finds hot.. Nach Recherche, scheint die Firma seriös zu sein.. Wurden sogar schon verklagt und haben nicht zustellbare Faxe per Gerichtsvollzieher auf eigene Kosten zustellen lassen -> LOL

Den Kleinkram hab ich aber weggelassen.. Genauso wie die GEZ.. Man soll ja keine schlafenden Hunde wecken

mehr als 3 relevante auskunfteien sind mir bisher nicht untergekommen, dann lieber für kleines geld selbst nachfragen. über die schufa (meine schufa) geht das übrigens auch.

Für jedes Passwort wird ein individueller Salt erstellt und zehnfach mit dem bcrypt-Algorithmus gehashed.


Wieso? Hört sich für mich erst mal plausibel an.
en.wikipedia.org/wik…ypt

Ich frag mich halt bloß wie lange es dauert bis die 60000 Anfragen gesendet haben! (Bis jetzt ca. 1500 am Tag)

fraugeschichte

Den Kleinkram hab ich aber weggelassen.. Genauso wie die GEZ.. Man soll ja keine schlafenden Hunde wecken



das dachte ich auch gleich, vor allem bei einigen Mafiabetrieben wie die GEZ oder unseriöse Adresshändler... ein gefundenes Fressen für die Firmen, bei denen man vor der Anfrage nicht gelistet war...

Warteschlange:
62470
Im Versand:
100

Bis meine Anfragen abgehen, da haben wir es 2020...

Freu dich doch, umso mehr Informationen konnten die Datenkraken sammeln... X)

Die wurden in der letzten Woche ein paar Mal in den Medien erwähnt, deswegen gibt es gerade einen Riesenandrang und die Warteschlange ist so lang.
Vom Ansatz her finde ich die Idee nicht schlecht. Es kommen jetzt vermehrt Beschwerden von Firmen, die von Anfragen zugespammt werden, aber nach Gesetzt allen Antworten müssen (wie der Geschichte mit der Seite im Blog) Vieleicht sind wir dann irgendwann soweit, dass die Firmen sagen, sie schreiben von sich aus alles Leute 1 mal im Jahr an, von denen Sie Daten gespeichert haben, anstatt tausende negativ Anfragen zu beantworten.

Vieleicht bekommt die Seite ja von der Post eine zusätzliche Leitung+Faxgerät gesponsort , 60 000 Antworten mal 0,55 Porto ist ja mal ein guter Anfang

Sagt mal, wie kommt man auf 70 Anfragen?
Bei mir sind es weniger wenn ich alle ankreuze. Liegt das an Firefox oO

Phobos

Vieleicht bekommt die Seite ja von der Post eine zusätzliche Leitung+Faxgerät gesponsort , 60 000 Antworten mal 0,55 Porto ist ja mal ein guter Anfang



Die Post ist einer der größten Adresssammler und Händler in Deutschland (ist ja auch nicht ungewöhnlich ) ,die werden garantiert keine Leitung sponsern

Super sache !

Für jedes Passwort wird ein individueller Salt erstellt und zehnfach mit dem bcrypt-Algorithmus gehashed.



Was meinst du damit? Das ist fast schon State of the Art im Bereich Webentwicklung. Ich würde mal vermuten, dass die Passwörter hier bei Mydealz noch nicht so sicher abgelegt werden.

Hintergrundinfos dazu: heise.de/sec…e=3

Für jedes Passwort wird ein individueller Salt erstellt und zehnfach mit dem bcrypt-Algorithmus gehashed.

klingt für mich nach hash eines hashs eines hashs. und sollte es tatsächlich so gemacht werden, wäre es prinzipbedingt ziemlich vergeudete rechenleistung und nur durch die "salt-stages" ein schutz vor rainbow-table-hackern

Admin

Die Frage ist eher was will mann damit? Ein Antrag auf Löschung fände ich persönlich ja sinnvoller als eine Anfrage was sie denn gespeichert haben

abwarten und tee trinken

bliblablub

klingt für mich nach hash eines hashs eines hashs. und sollte es tatsächlich so gemacht werden, wäre es prinzipbedingt ziemlich vergeudete rechenleistung und nur durch die "salt-stages" ein schutz vor rainbow-table-hackern


"Klingt für mich...?" Hä? Du willst es aber auch nicht besser wissen, oder? Dann kann ich Dir leider auch nicht weiter helfen. Wer nicht will, der hat schon.
de.wikipedia.org/wik…ypt

doppelt -KA wieso
und nun - ein paar Stunden später ist der doppelte weg ?????

admin

Die Frage ist eher was will mann damit? Ein Antrag auf Löschung fände ich persönlich ja sinnvoller als eine Anfrage was sie denn gespeichert haben


Kann man das nicht dann "nachholen" wenn man die Informationen der Unternehmen hat? Zumindest bei denen man Löschung veranlassen kann. Wird bei Schufa ja nicht so leicht sein, sofern die Daten stimmen....

auf die 70 komme ich auch nicht!

das mit der gez ist wahr... vielleicht streiche ich da die anfrage besser

GEZ wird doch eh bald pauschal eingezogen, ob man nen Fernseher hat oder nicht...

Konnte exakt 63 Unternehmen auswählen (sind auch momentan in der Bearbeitung). Wenn ich noch weiter in "Selbstauskünfte" schaue, dann berichtet mir die Website, dass ich auch an 16 weiteren Unternehmen übermitteln kann (ohne eigene Datenbank). Diese werden allerdings nirgends aufgelistet.
Das sind dann die genauen 79. Wo finde ich denn die? oO?

bliblablub

klingt für mich nach hash eines hashs eines hashs. und sollte es tatsächlich so gemacht werden, wäre es prinzipbedingt ziemlich vergeudete rechenleistung und nur durch die "salt-stages" ein schutz vor rainbow-table-hackern



Mehrfaches hashen ist sinnvoll. Steht auch alles schön im heise-Artikel den skothen angegeben hat.

NYCity

Unter https://selbstauskunft.net/statistiken sieht man die Statistik über das Mydealzen der Seite.


nicht so selbstbewusst...! das war vorher in den medien und hier erst, als die kurve das maximum hatte, die steigung also wieder fast null war. vergleich mal die daten

Ich denke die Firma hat echt idealistische Ziele. Sie war anscheinend auch auf dem Chaos Communication Camp ... http://blog.selbstauskunft.net/2011/08/chaos-communication-camp/

Gundark

GEZ wird doch eh bald pauschal eingezogen, ob man nen Fernseher hat oder nicht...



ja, das ist echt ein heisses thema. in naher zukunft sollten wir uns gegen diese zwangsabgabe mal zusammenrotten. aber das sei hier nur mal am rande erwähnt...

ich hab sie mal drin gelassen. scheiß auf schlafende hunde... harrharr.

Wer mit Daten handelt, sollte auch die Kosten für die Auskunft tragen können und müssen. Finde ich gut, dass die Datenfirmen mit Anfragen überschwemmt werden.

Was aber noch drin fehlt ist das HIS: Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft - Hinweis- und Informationssystem -.

JEH1985

Wer mit Daten handelt, sollte auch die Kosten für die Auskunft tragen können und müssen. Finde ich gut, dass die Datenfirmen mit Anfragen überschwemmt werden.


naja, "überschwemmt" ist wohl relativ. ich vermute, dass der flaschenhals das faxgerät von digineo sein dürfte.

Dope_Ex

Konnte exakt 63 Unternehmen auswählen (sind auch momentan in der Bearbeitung). Wenn ich noch weiter in "Selbstauskünfte" schaue, dann berichtet mir die Website, dass ich auch an 16 weiteren Unternehmen übermitteln kann (ohne eigene Datenbank). Diese werden allerdings nirgends aufgelistet.Das sind dann die genauen 79. Wo finde ich denn die? oO?



Unternehmen die z.B. generell einen Perso fordenr sind bis zur Klärung inaktiv geschaltet...

Interessante sache

Hier die Stellungnahme zum stark erhöhten Faxaufkommen:
Aufgrund der unerwarteten Medienresonanz durch netzpolitik.org (dennoch herzlichen Dank!) haben wir statt des üblichen Faxaufkommens von 100 bis 300 Faxen pro Tag nun ein vielfaches zu stemmen. Alleine in den vergangenen drei Tagen wollten insgesamt 66.526 Faxe versendet werden. Momentan faxen wir mit nur einer isdn-Leitung, was rund 1200 Faxen pro Tag entspricht. Nächste Woche werden wir voraussichtlich drei weitere isdn-Leitungen hinzubekommen, womit wir dann einen Gesamtdurchsatz von rund 5000 Faxe pro Tag erreichen. Die aktuelle Warteschlange wäre dann innerhalb der nächsten zwei Wochen abgearbeitet. Wir rechnen damit, dass das Interesse an unserem Dienst die nächsten Tage abnimmt und wir in Zukunft alle Anfragen wieder zeitnah übermitteln können.

Als weitere Maßnahme werden nun Anfragen an die meist gefragten Unternehmen (Schufa, Arvato Infoscore, Creditreform, Bürgel, Deutsche Post Adress, Accumio) priorisiert zugestellt. Zusätzlich führen wir die Mieterauskünfte ab jetzt nicht mehr unter den empfohlenen Unternehmen. Bei den Mieterauskünften dürften sich ohnehin nur Personen wiederfinden, die zur Miete wohnen oder früher einmal gemietet haben.

Wir hoffen, dass sich aufgrund des hohen Faxaufkommens weitere Unternehmen für einen per SSL gesicherte Zustellung der Anfragen per E-Mail entscheiden, oder die Anfragen über unsere kürzlich fertiggestellte WebService-API abrufen.

Jetzt können wir doch nochmal ordentlich anfragen starten...

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text