Kostenloses E-Book: Forex Trading lernen
44°Abgelaufen

Kostenloses E-Book: Forex Trading lernen

13
eingestellt am 18. Jan 2011
In dem E-Book geht es um das Thema Devisenhandel für Privatanleger. Es ist für Einsteiger und Neulinge gedacht und kann kostenlos heruntergeladen werden. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Beste Kommentare

Verfasser

Warum man immer gleich alles schlechtreden muss, ist mir ein Rätsel. Natürlich muss man seinen Kopf einschalten, wenn man traden will. Dazu ist das E-Book da, es vermittelt die Grundlagen und verspricht nicht, dass man über Nacht reich wird. Hier in Deutschland lässt man aber lieber sein Kapital auf Tagesgeldkonten, Schatzbriefen und Sparbüchern langsam durch die Inflation auffressen.

13 Kommentare

Die einen nennen es E-Book, die anderen Werbeprospekt...

Werbeprospekt ist noch freundlich ausgedrückt.
Bei Forex-, CFD- und ähnlichen Geschichten sollte man sehr auf seine Daten aufpassen. Die Mitarbeiter dieser Branche sind überdurchschnittlich hartnäckig und dreist.
Mein Empfehlung: falsche Identität angeben, irgendeine temporäre E-Mailadresse etc.

Verfasser

Warum man immer gleich alles schlechtreden muss, ist mir ein Rätsel. Natürlich muss man seinen Kopf einschalten, wenn man traden will. Dazu ist das E-Book da, es vermittelt die Grundlagen und verspricht nicht, dass man über Nacht reich wird. Hier in Deutschland lässt man aber lieber sein Kapital auf Tagesgeldkonten, Schatzbriefen und Sparbüchern langsam durch die Inflation auffressen.

achja die ganzen schlauen anlageberater...
bis dann mal wieder eine finanzkrise kommt, mit der keiner rechnen kann und plötzlich alles mal alles nur noch die hälfte wert ist...

Ach wenn ich's "mangels Masse* voraussichtlich nie praktisch anwenden kann/werde, aber: Wissen ist Macht
Merci, hot

Verfasser

@happener
Eben genau darum geht es ja, man soll nicht immer blind nur den Anlageberatern vertrauen, sondern sich selbst schlau machen, wie die Finanzmärkte ticken.

uepselon

Dazu ist das E-Book da, es vermittelt die Grundlagen und verspricht nicht, dass man über Nacht reich wird.


Verrät es denn, wieviel man verlieren kann?
uepselon

Hier in Deutschland lässt man aber lieber sein Kapital auf Tagesgeldkonten, Schatzbriefen und Sparbüchern langsam durch die Inflation auffressen.


Womit wir schon beim Thema wären: Geld auffressen. Das ist der Oberbegriff für dieses Thema.
1.) Forex-Trading ist etwas für "Profis", daran ändert auch kein kostenloses PDF etwas.
2.) Es ging bebetre darum auf die Geschäftspraktiken der Plattform-Anbieter hinzuweisen.
Beispiele:
- Leute werden stark unter Druck gesetzt Geld nachzuschießen oder bei fragwürdigen Kursen einzusteigen.
- Einmal seine Daten angegeben wird man immer wieder belästigt werden. Man kann um Löschung der Daten bitten, Einverständnisse widerrufen, mit dem Anwalt drohen. Ohne Erfolg.

Garantiert wegen dem letzten Beispiel wurde eine "falsche Identität" empfohlen, die man im Notfall einfach ablegen kann.

Taugt das Buch denn was?

Wo muss man denn da überhaupt Daten eingeben (falsch oder richtig ist jetzt x egal)?

Verfasser

@samsema
Ja, es wird deutlich, dass man sein Kapital natürlich auch komplett verlieren kann. Im Abschnitt "Money Management" wird dies deutlich, ebenso wird gezeigt wie man sich absichern muss. Zudem steht auf der Seite auch, dass man nur mit Geld handeln soll, dessen Verlust man sich auch leisten kann.

Man muss sich gut auskennen, um überhaupt erfolgreich zu sein. Das E-Book ist als Einstieg gedacht. Eine intensive Beschäftigung mit dem Thema und min. 6-12 Monate Demo-Trading ist sehr ratsam, bevor man echtes Geld investieren sollte.

@gsamna
Auf der Seite selbst muss man keine Daten eingeben, das E-Book kann direkt heruntergeladen werden. Wenn man allerdings bei einem der vielen Forex-Broker einen Account eröffnet, sei es nun ein Demo-Account oder ein echter Account, dann muss man natürlich seine Daten angeben. Ich habe bisher noch keine negativen Erfahrungen damit gemacht.

interessantes instrument, aber da bleib ich doch bei den bewährten optionsscheinen, mini futures, waves, etc.
aber ich werds mir auf jeden fall durchlesen.

und ja der rest kann ja auf anlageberater oder auf sein sparkasse konto mit 0,05% verzinsung setzen.
der anlageberater wird unter umständen eine rendite erzielen und abzüglich der provision, wird nicht so viel übrig bleiben und beim sparkassekonto seid ihr nach einem jahr im minus, wenn man die reale inflation mit einberechnet

An der Börse wird man schnell Millionär (wenn man vorher Milliardär war..).

Für außerbörslichen Handel gilt dies im Regelfall umso mehr.

Es waren übrigens außerbörsliche Finanzinstrumente, zu denen der Devisenhandel ja auch gehört, welche den finanziellen Gau ausgelöst haben.

Die großen Haie suchen kleine Fische zum schnellen Vertilgen.

Da dauert das Auffressen von Spargroschen auf dem Tagesgeldkonto durch Inflation vergleichsweise sehr lange.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text