Kostenloses Fahrsicherheitstraining Recklinghausen und Nohra
884°

Kostenloses Fahrsicherheitstraining Recklinghausen und Nohra

63
lokaleingestellt am 19. JunBearbeitet von:"SirBenny"
Ford bietet wie jedes Jahr ein kostenloses Fahrsicherheitstraining in Kooperation mit dem Deutschen Verkehrssicherheitsrat an.
Diesmal in Recklinghausen am 04./05.10.18 und am 12./13.10.18 in Nohra

Die Anmeldung geht ganz einfach über folgende Seite vorfahrt-fuer-deine-zukunft.de/anmeldung

Für die Fahrtrainings auf dem Testgelände stellt Ford die Autos. Im letzten Jahr waren es neue Ford Fiesta.
Zusätzliche Info

Gruppen

Beste Kommentare
Krummivor 5 m

Wenn das eigene Auto auch ein Fiesta ist.


... Sollte man sich schleunigst Gedanken um ein andres Auto machen....
hypernautvor 1 h, 27 m

Um mehr Gefühl für das eigene Auto zu bekommen ja, aber ich habe zwei T … Um mehr Gefühl für das eigene Auto zu bekommen ja, aber ich habe zwei Trainings gemacht. Einmal mit nem VW Up und einmal mit nem Renault Megane. Beide haben mich in punkto eigenes Sicherheitsempfinden im Auto enorm gesteigert. Ich finde man sollte nur einen Unterschied zwischen den einzelnen Fahrzeugklassen machen.So oder So sollte jeder Autofahrer ein Fahrsicherheitstraing absolvieren. Sollte gesetzlich vorgeschrieben sein.


Sehe ich genauso. Seit dem Training fahr ich viel aggressiver in Kurven, bei Regen in Spielstraßen etc.. Das Training hat mir das Selbstbewusstsein gegeben jede Situation im Grenzbereich zu beherrschen. Erst jetzt macht Auto fahren richtig Spaß. Und wie immer alle anderen fluchen und erschrocken schauen. Unbezahlbar 👌.
War mal in Recklinghausen, das sollten da viel mehr Menschen mal machen...
63 Kommentare
An sich nicht schlecht, jedoch sollte man ein Fahrsicherheitstraining mit dem eigenen Auto machen.
Chris_Gz-507a3.14180vor 1 m

An sich nicht schlecht, jedoch sollte man ein Fahrsicherheitstraining mit …An sich nicht schlecht, jedoch sollte man ein Fahrsicherheitstraining mit dem eigenen Auto machen.


Wenn das eigene Auto auch ein Fiesta ist.
Krummivor 5 m

Wenn das eigene Auto auch ein Fiesta ist.


... Sollte man sich schleunigst Gedanken um ein andres Auto machen....
Schon alleine wegen dem Spaßfaktor absolut cool!
Ist "Alarm für Cobra 11" gucken gut für die Vorbereitung?
Tomassinho69vor 8 m

Ist "Alarm für Cobra 11" gucken gut für die Vorbereitung?


Hoffe du hast eine gute Haftpflichtversicherung.
War mal in Recklinghausen, das sollten da viel mehr Menschen mal machen...
Geil, Nohra nur eine Stunde Fahrt von zu Hause, endlich Mal was Lokales
Bearbeitet von: "retch100" 19. Jun
retch100vor 4 m

Geil, Nohra nur eine Stunde Fahrt von zu Hause, endlich Mal was Lokales


17694325-JXeKs.jpg
btw: Habe Verwandschaft da in der Nähe
Nohra kenn ich auch nur von der A4 ^^
Sicherheitstraining autohot!

Jeder Autofahrer sollte m.M.n. alle 2 Jahre ein Sicherheitstraining machen. Ist nicht nur für sich selbst, sondern auch für andere Verkehrsteilnehmer (aller Art) eine Frage vom Leben und Tod.
Chris_Gz-507a3.14180vor 35 m

An sich nicht schlecht, jedoch sollte man ein Fahrsicherheitstraining mit …An sich nicht schlecht, jedoch sollte man ein Fahrsicherheitstraining mit dem eigenen Auto machen.


Um mehr Gefühl für das eigene Auto zu bekommen ja, aber ich habe zwei Trainings gemacht. Einmal mit nem VW Up und einmal mit nem Renault Megane. Beide haben mich in punkto eigenes Sicherheitsempfinden im Auto enorm gesteigert. Ich finde man sollte nur einen Unterschied zwischen den einzelnen Fahrzeugklassen machen.
So oder So sollte jeder Autofahrer ein Fahrsicherheitstraing absolvieren. Sollte gesetzlich vorgeschrieben sein.
Klasse Deal, leider zu weit für mich, als dass es sich von den Kosten lohnt
MasterBraster19. Jun

Sicherheitstraining autohot! Jeder Autofahrer sollte m.M.n. alle 2 Jahre …Sicherheitstraining autohot! Jeder Autofahrer sollte m.M.n. alle 2 Jahre ein Sicherheitstraining machen. Ist nicht nur für sich selbst, sondern auch für andere Verkehrsteilnehmer (aller Art) eine Frage vom Leben und Tod.


Gibt es Studien welche das belegen? Zumal so ein Training mit einem anderen Auto eh nichts bringt.
Nur so am Rande
Viele Berufsgenossenschaften (Teil-)finanzieren solche Kurse.
Einfach mal googeln
Kriegt man nicht etwas Rabatt auf die eigene KFZ Versicherung wenn man sowas absolviert?
sx17vor 9 m

Nur so am Rande Viele Berufsgenossenschaften (Teil-)finanzieren solche …Nur so am Rande Viele Berufsgenossenschaften (Teil-)finanzieren solche Kurse.Einfach mal googeln


Genau, durch einen der letzten Deals hab ich das meinem Chef erzählt und hab in 2 Wochen ein Training in der Arbeitszeit

Ps: bin für 5 jährige Nachprüfung der Fahrtauglichkeit. Geht ja nicht mehr klar auf deutschen Straßen

Ach, und beim 1. Hilfe Kurs erfahren: mit der Unterschrift unter den Führerschein bestätigt man, das man die aktuellen Verkehrsgesetze kennt. War mir neu.

Gerade im Bezug auf Rettungsgasse, was da alles gilt.
Kann also nur jedem empfehlen einen erste Hilfe Kurs beim Chef beantragen
Super, 20 Minuten von mir. Mal mitgenommen. Fiesta oder nicht, das ist immer lustig
Was kommt denn bei Name der Schule hin? 😯
Tomassinho69vor 1 h, 12 m

Ist "Alarm für Cobra 11" gucken gut für die Vorbereitung?



Kommt auf deine persönliche Zielsetzung drauf an

Zerstörung und Flammenmeer —> absolute Pflichtlektüre

Sicheres und defensives Autofahren konform zur StVO —> besser WM gucken
Das nen Fahrsicherheitstraining zu nennen ist aber wirklich nicht passend...
tobiwan80vor 42 m

Gibt es Studien welche das belegen? Zumal so ein Training mit einem …Gibt es Studien welche das belegen? Zumal so ein Training mit einem anderen Auto eh nichts bringt.


Vom angeblichen Nichts zum Minusbereich wär's dann ja nur noch ein infinitesimal kleiner Schritt. Gibt's auch Belege dafür, daß man's genausogut sein lassen kann, wenn's nicht mit dem eigenen Auto geht. Das würde ja auch bedeuten, daß man für eine andere oder neuere Version ganz von vorn anfangen müsste und das alte Fahrsicherheitstraining wertlos würde. Klingt dann doch unwahrscheinlich...
Kann man am Training teilnehmen, obwohl man alle Marketing und Werbemaßnahmen mit "nein" ankreuzt?
Hat da schon jemand Infos dazu, oder Erfahrungen gesammelt?
Noiredvor 58 m

Kriegt man nicht etwas Rabatt auf die eigene KFZ Versicherung wenn man …Kriegt man nicht etwas Rabatt auf die eigene KFZ Versicherung wenn man sowas absolviert?


tobiwan80vor 1 h, 3 m

Gibt es Studien welche das belegen? Zumal so ein Training mit einem …Gibt es Studien welche das belegen? Zumal so ein Training mit einem anderen Auto eh nichts bringt.


Gibt es Studien, die belegen, dass so ein Training in einem anderen Auto eh nichts bringt?
hypernautvor 1 h, 27 m

Um mehr Gefühl für das eigene Auto zu bekommen ja, aber ich habe zwei T … Um mehr Gefühl für das eigene Auto zu bekommen ja, aber ich habe zwei Trainings gemacht. Einmal mit nem VW Up und einmal mit nem Renault Megane. Beide haben mich in punkto eigenes Sicherheitsempfinden im Auto enorm gesteigert. Ich finde man sollte nur einen Unterschied zwischen den einzelnen Fahrzeugklassen machen.So oder So sollte jeder Autofahrer ein Fahrsicherheitstraing absolvieren. Sollte gesetzlich vorgeschrieben sein.


Sehe ich genauso. Seit dem Training fahr ich viel aggressiver in Kurven, bei Regen in Spielstraßen etc.. Das Training hat mir das Selbstbewusstsein gegeben jede Situation im Grenzbereich zu beherrschen. Erst jetzt macht Auto fahren richtig Spaß. Und wie immer alle anderen fluchen und erschrocken schauen. Unbezahlbar 👌.
Ich habe letztes Jahr an dem "Training" teilgenommen und finde es in Ordnung. Der tatsächliche Praxisanteil ist relativ gering, da man in Gruppen arbeitet und immer nur ein, zwei Mal die gleiche Übung macht (also jeder darf als Fahrer z.B. zwei Mal voll in die Eisen latschen, usw.). Im Grunde war es daher eher ein: Lerne, warum ein echtes Sicherheitstraining Sinn macht.
Natürlich macht Ford dabei auch Werbung, aber es hielt sich in Grenzen. Zum Beispiel ist eine "Übung" deren automatischen City-Bremsassistent zu testen; bei einer anderen wird einem der automatische Einparkassistent gezeigt. Insgesamt schon ganz nett, wobei aus meiner Sicht allerhöchstens "die Augen geöffnet werden", dass man mehr, viel mehr Training brauchen kann und Aufmerksamkeit das A und O ist.

Ein echtes Sicherheitstraining ersetzt die Veranstaltung auf keinen Fall. Aber es gibt Kaffee. Und Corny.
Troetttttvor 1 h, 53 m

War mal in Recklinghausen, das sollten da viel mehr Menschen mal machen...



Kann ich als gebürtiger Recklinghäuser nur bestätigen :'D
Turaluraluraluvor 40 m

Vom angeblichen Nichts zum Minusbereich wär's dann ja nur noch ein …Vom angeblichen Nichts zum Minusbereich wär's dann ja nur noch ein infinitesimal kleiner Schritt. Gibt's auch Belege dafür, daß man's genausogut sein lassen kann, wenn's nicht mit dem eigenen Auto geht. Das würde ja auch bedeuten, daß man für eine andere oder neuere Version ganz von vorn anfangen müsste und das alte Fahrsicherheitstraining wertlos würde. Klingt dann doch unwahrscheinlich...


Ein solches Training ohne das aktuelle Auto ist in der Tat nahezu Wertlos. Jedes Auto verhält sich anders.
SteppoHamvor 21 m

Gibt es Studien, die belegen, dass so ein Training in einem anderen Auto …Gibt es Studien, die belegen, dass so ein Training in einem anderen Auto eh nichts bringt?


adac.de/pro…aq/
tobiwan80vor 15 m

Ein solches Training ohne das aktuelle Auto ist in der Tat nahezu Wertlos. …Ein solches Training ohne das aktuelle Auto ist in der Tat nahezu Wertlos. Jedes Auto verhält sich anders.



Genau das steht in der zitierten ADAC-FAQ eben nicht. Sinnvoll? Ja. Aber eben auch, daß es auch anders möglich (und somit eben auch dann nicht sinnlos) ist.

Fertigkeiten, Erfahrungen und Wissen sind allgemeingültig und durchaus übertragbar. Die Behauptung ist in etwa so, als ob Fahrschulwagen und eigener PKW eben auch möglichst derselbe sein sollten und alles andere fast wertlos. Wie schon gesagt ist ein anderes Modell derselben Fahrzeugreihe ja auch schon anders und ein neue Modellreihe sowieso. Da müsste einem ja auch geraten werden, daß man dann damit ein neues Fahrsicherheitstrainig absolvierte. Hört man aber nichtmal aus der Kommerzecke. (-;=
tobiwan80vor 15 m

https://www.adac.de/produkte/fahrsicherheitstraining/faq/


  • Findet das ADAC Fahrsicherheits-Training mit dem eigenen PKW statt?
    Ja, da es sinnvoll ist sein eigenes Fahrzeug in verschiedenen Fahrsituationen kennenzulernen und zu erfahren, wie dieses sich in unterschiedlichen Situationen und auf unterschiedlichen Fahrbahnbelägen verhält. Denn nirgendwo sonst haben Sie die Möglichkeit Ihr Fahrzeug im „Schonraum“ mit ausreichend Auslaufflächen zu testen. Wenn Sie keine Möglichkeit haben, mit Ihrem eigenen Fahrzeug zu erscheinen, oder doch unbedingt mit einem fremden Fahrzeug trainieren möchten, dann fragen Sie bei der Trainingsbuchung nach – wir helfen gerne!

Meinst du das?
Die sagen nicht, dass es nichts bringt, in einem fremden Fahrzeug zu trainieren...und eine Studie ist das noch lange nicht.
Du erzählst einfach irgendwas ohne es zu belegen
MasterBraster19. Jun

Sicherheitstraining autohot! Jeder Autofahrer sollte m.M.n. alle 2 Jahre …Sicherheitstraining autohot! Jeder Autofahrer sollte m.M.n. alle 2 Jahre ein Sicherheitstraining machen. Ist nicht nur für sich selbst, sondern auch für andere Verkehrsteilnehmer (aller Art) eine Frage vom Leben und Tod.


Einfach das eigene Auto mal ans limit puschen...

Vollgas an der Ampel, bis 50( mit Automatik eher machbar) , ohne das sich die Reifen durchdrehen.
Schnell in die Kurve gehen, bis fast an die haftungsgrenze ran.
Abseits mal eine vollbremsung üben, ohne wen zu gefährden.
Und mein Favorit : im Winter bei frischen Schnee das ausbrechen und gegenlenken üben. Kann man auch schön driften wenn keiner sonst anwesend ist.

Aber ein sicherheitstraining ist natürlich trotzdem sinnvoll um konzentriert zu üben.
Bearbeitet von: "JohnnyA" 19. Jun
SteppoHamvor 16 m

Findet das ADAC Fahrsicherheits-Training mit dem eigenen PKW statt?Ja, da …Findet das ADAC Fahrsicherheits-Training mit dem eigenen PKW statt?Ja, da es sinnvoll ist sein eigenes Fahrzeug in verschiedenen Fahrsituationen kennenzulernen und zu erfahren, wie dieses sich in unterschiedlichen Situationen und auf unterschiedlichen Fahrbahnbelägen verhält. Denn nirgendwo sonst haben Sie die Möglichkeit Ihr Fahrzeug im „Schonraum“ mit ausreichend Auslaufflächen zu testen. Wenn Sie keine Möglichkeit haben, mit Ihrem eigenen Fahrzeug zu erscheinen, oder doch unbedingt mit einem fremden Fahrzeug trainieren möchten, dann fragen Sie bei der Trainingsbuchung nach – wir helfen gerne!Meinst du das? Die sagen nicht, dass es nichts bringt, in einem fremden Fahrzeug zu trainieren...und eine Studie ist das noch lange nicht.Du erzählst einfach irgendwas ohne es zu belegen


Genau wie der Post den ich Zitiert habe.
evtl. hätte ich dazu schreiben sollen das es meiner Meinung nach nichts bringt.
Beispiel: du machst ein solches Training mit einem Auto welches ESP ABS und sonst etwas hat.
Dein Privatfahrzeug hat das z.b. nicht. geschweige denn ABS. Was bringt dir das Training dann?
Oder dein Auto hat Heckantrieb, das Trainingsauto nicht wiegt zudem noch 400kg mehr. So als Beispiel.
Turaluraluraluvor 20 m

Genau das steht in der zitierten ADAC-FAQ eben nicht. Sinnvoll? Ja. Aber …Genau das steht in der zitierten ADAC-FAQ eben nicht. Sinnvoll? Ja. Aber eben auch, daß es auch anders möglich (und somit eben auch dann nicht sinnlos) ist. Fertigkeiten, Erfahrungen und Wissen sind allgemeingültig und durchaus übertragbar. Die Behauptung ist in etwa so, als ob Fahrschulwagen und eigener PKW eben auch möglichst derselbe sein sollten und alles andere fast wertlos. Wie schon gesagt ist ein anderes Modell derselben Fahrzeugreihe ja auch schon anders und ein neue Modellreihe sowieso. Da müsste einem ja auch geraten werden, daß man dann damit ein neues Fahrsicherheitstrainig absolvierte. Hört man aber nichtmal aus der Kommerzecke. (-;=


Eben "durchaus" weil es keine Belege dafür gibt.
Mit einem Fahrschulwagen lernt man aber keine "speziellen" Fahrmanöver sondern nur das Grundsätzliche Fahren.
Man steigt dann ja auch in den eigenen "anderen" Wagen und muß sich erstmal umorientieren. Anderes Anfahrverhalten, anderes Bremsverhalten, andere Beschleunigung z.b.
tobiwan80vor 4 m

Genau wie der Post den ich Zitiert habe.evtl. hätte ich dazu schreiben …Genau wie der Post den ich Zitiert habe.evtl. hätte ich dazu schreiben sollen das es meiner Meinung nach nichts bringt. Beispiel: du machst ein solches Training mit einem Auto welches ESP ABS und sonst etwas hat.Dein Privatfahrzeug hat das z.b. nicht. geschweige denn ABS. Was bringt dir das Training dann?Oder dein Auto hat Heckantrieb, das Trainingsauto nicht wiegt zudem noch 400kg mehr. So als Beispiel.


Im Grunde geht es darum physikalische Gesetze zu verstehen und das man durch so ein Training auch im fremden Fahrzeug. Klar kann sich das eigene Auto auch noch anders verhalten. Aber die physikalischen Gesetze bleiben gleich.
JohnnyAvor 13 m

Im Grunde geht es darum physikalische Gesetze zu verstehen und das man …Im Grunde geht es darum physikalische Gesetze zu verstehen und das man durch so ein Training auch im fremden Fahrzeug. Klar kann sich das eigene Auto auch noch anders verhalten. Aber die physikalischen Gesetze bleiben gleich.


Sicher, aber an die Physik denkst du in den Sekundenbruchteilen vor einem Unfall nicht.
Die Situation in einem solchen Training ist schon vom Kopf her eine ganz andere.
Das ist wie mit dem Ersten Hilfe Kurs. Ich wiederhole den alle 2 Jahre und letztes Jahr hatten wir einen schweren Unfall auf Arbeit, wenn da jemand liegt der aus den Augen blutet und die Beine in Richtungen zeigen die sie nicht sollen ist das etwas ganz anderes wie mit der dämlichen Gummipuppe.
tobiwan80vor 4 m

Sicher, aber an die Physik denkst du in den Sekundenbruchteilen vor einem …Sicher, aber an die Physik denkst du in den Sekundenbruchteilen vor einem Unfall nicht.Die Situation in einem solchen Training ist schon vom Kopf her eine ganz andere.Das ist wie mit dem Ersten Hilfe Kurs. Ich wiederhole den alle 2 Jahre und letztes Jahr hatten wir einen schweren Unfall auf Arbeit, wenn da jemand liegt der aus den Augen blutet und die Beine in Richtungen zeigen die sie nicht sollen ist das etwas ganz anderes wie mit der dämlichen Gummipuppe.


Mag sein aber durch Training stellt sich Routine ein und die Reaktionen werden schneller bzw überhaupt erst sinnvoll.
tobiwan80vor 19 m

Eben "durchaus" weil es keine Belege dafür gibt.Mit einem Fahrschulwagen …Eben "durchaus" weil es keine Belege dafür gibt.Mit einem Fahrschulwagen lernt man aber keine "speziellen" Fahrmanöver sondern nur das Grundsätzliche Fahren.Man steigt dann ja auch in den eigenen "anderen" Wagen und muß sich erstmal umorientieren. Anderes Anfahrverhalten, anderes Bremsverhalten, andere Beschleunigung z.b.


Da wird was als Argument zitiert. Dort steht von fachkundiger Seite, daß es sinnvoll so ist. Daß es aber auch anders möglich ist. Es wäre ja schon gut, wenn überhaupt irgendein Fachmann sekundieren würde, daß es mit einem anderen als dem eigenen PKW praktisch wertlos sei. Es geht bei so einem Training nicht um den letzten Zentimeter, den letzten Sekundenbruchteil und den letzten Technikfitzel. Was man gelernt und "erfahren" hat, das nutzt einem auch - gleich in welchem PKW.
Das Angebot ist für junge Fahrer (bis 26), nicht alte Knauser und Knauserinnen. Siehe auch presseportal.de/pm/…273
Es sollten auch mal kostenlose "Wie blinke ich" Trainings angeboten werden...
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text