Krankenkasse wechseln und 50€ Cash plus Tablet als Prämie kassieren (0€)
96°Abgelaufen

Krankenkasse wechseln und 50€ Cash plus Tablet als Prämie kassieren (0€)

47
eingestellt am 19. Nov 2013
Anm vom admin: Yingiz gibt immer nur 60% der angezeigten Cashback-Prämie weiter -> 48€ (nicht 80€). Qipu hat auf 50€ erhöht.

---

Auf der Suche nach einer neuen Krankenversicherung wollte ich natürlich nicht auf eine dicke Wechselprämie verzichten. Da sich die Krankenkassen für mein Anforderungsprofil nur wenig unterscheiden, war das für mich auch ein wichtiges Kriterium.

Um das beste Herauszuschlagen habe ich alles über das Krankenkassenportal abgewickelt. Die belohnen den Wechsel mit Prämien. Dabei ist mir insbesondere das Trekstor Tablet ins Auge gefallen. Natürlich kein Spitzengerät, aber zum Surfen auf dem Sofa völlig ausreichend. Da das Gerät noch nicht da ist, kann ich über das genaue Modell nur Mutmaßungen anstellen. Schätze es handelt sich um das "Trekstor SurfTab Breeze 7" - Wert etwa 70€.
Interessanter wird die Sache mit dem Cashback über Yingiz - da gibt es nochmal 80€ Cashback-Prämie.
Wer lieber beim Standard-Cashback Portal zugreift, bekommt über Qipu immerhin noch 45€.

Dadurch habe ich mir den ohnehin geplanten Krankenkassenwechsel mit 80€ und einem Tablet versüßt.

Alternativ bei Yingiz hier: yingiz.com/par…579
Alternativ Qipu hier: qipu.de/cas…al/

Beste Kommentare

Redaktion

trax199

Dann am Ende durch auf's Tablet starren Rückenschmerzen bekommen......der Kreis schliet sich *clever*.



Es liegt ja auch im Interesse einer Krankenkasse, dass ihre Kunden krank sind... ^^clever^^

Super, wie man mit den Krankenkassenbeiträgen umgeht! Anstatt sich an das GESETZ zu halten JA DAS GESETZ LIEBE BUNDESREGIERUNG, das besagt, dass man bei hohen Überschüssen Geld zurück an die Kunden zahlen MUSS, wird die erste Amtshandlung der neuen Regierung sein, dass sie genau dieses Gesetz ändern.

...am Ende damit man mit dem ganzen Geld, das man über hat, mit Wechselprämien und billigen China-Tablets werben kann.

Herzlichen Glückwunsch auch an den Dealersteller, dass er mit meinem Geld nun ein Tablet bekommt!

Fazit: Spam!



47 Kommentare

wechsel doch zur tk. da bekommste 80€ ausgezahlt

Dann am Ende durch auf's Tablet starren Rückenschmerzen bekommen...

...der Kreis schliet sich *clever*.

Hab eh vor zu wechseln, die alte bereits gekündigt und mich auch schon für die TK entscheiden. Da sind 'Cashback' und 'Prämien' natürlich zwei Worte auf die ich anspringe.

Allerdings scheint mir das Tablet eher Elektorschrott zu sein. 512MB Ram ...

Der Tolino Shine hingegen ...
Die TK Prämie gibt dann ja nächstes Jahr sowieso.

LEider: Das Krankenkassnportal bietet die TK leider nicht. Somit ist der Deal für mich hinfällig, da wie hatschi geschrieben hat die TK auszahlt...

Redaktion

trax199

Dann am Ende durch auf's Tablet starren Rückenschmerzen bekommen......der Kreis schliet sich *clever*.



Es liegt ja auch im Interesse einer Krankenkasse, dass ihre Kunden krank sind... ^^clever^^

Super, wie man mit den Krankenkassenbeiträgen umgeht! Anstatt sich an das GESETZ zu halten JA DAS GESETZ LIEBE BUNDESREGIERUNG, das besagt, dass man bei hohen Überschüssen Geld zurück an die Kunden zahlen MUSS, wird die erste Amtshandlung der neuen Regierung sein, dass sie genau dieses Gesetz ändern.

...am Ende damit man mit dem ganzen Geld, das man über hat, mit Wechselprämien und billigen China-Tablets werben kann.

Herzlichen Glückwunsch auch an den Dealersteller, dass er mit meinem Geld nun ein Tablet bekommt!

Fazit: Spam!



mal ne kurze Frage. Warum soll man seine KK wechseln??? Was bringt das denn?oO

Redaktion

pacy

mal ne kurze Frage. Warum soll man seine KK wechseln??? Was bringt das denn?oO



Die Frage ist nicht, was es DIR bringt, sondern der Kasse bringt. Die Leistungsunterschiede gesetzlicher KK sind minimal.

pacy

mal ne kurze Frage. Warum soll man seine KK wechseln??? Was bringt das denn?oO



Mehr Leistungen als die alte zb. gibt einige wo zb. Fitnessstudio mit bezahlt wird es unterscheidet schon einiges bei den KK

che_che

Die Frage ist nicht, was es DIR bringt, sondern der Kasse bringt. Die Leistungsunterschiede gesetzlicher KK sind minimal.



Blödsinn!

Wenn an mal ins Ausland gereist ist und sein empfohlen Impfungen selber zahlen mußte weiß man das ....
HepB hätt mcih damals bei einer anderen Kasse 240 EUR gekostet.

Dazu kommen Vorsorgeuntersuchungen und Bonuszahlungen.

Krankenkassen unterscheiden sich gewaltig. Nicht beim Preis, aber sehr wohl bei den Leistungen.

pacy

mal ne kurze Frage. Warum soll man seine KK wechseln??? Was bringt das denn?oO


So lass' ich das nicht stehen:
Der Leistungskatalog ist wohl annähernd identisch, aber ob dir die Krankenkasse eine Leistung gewährt, ist eine ganz andere Geschichte.
Für den Otto-Normal-Krankenversicherten mag es egal sein, für Menschen mit speziellen Erkrankungen, teuren Medikamenten oder individuellen Therapien nicht :0

Viel Spass mit euren Prämien

TK und danach kommt lange nichts ...

pacy

mal ne kurze Frage. Warum soll man seine KK wechseln??? Was bringt das denn?oO



danke damit kann ich was anfangen also bleib ich bei der Barmer wo ich seit 30 Jahren zufrieden bin (auch wenn ich nicht genau sagen kann wie sich das sichtbar macht oder wie ich nicht zufrieden sein könnte oO )

es gibt doch keine 80€ cashback sondern nur 60-70% davon

BKK24 ist mein Tipp. Auch ohne Tablet...

Admin

Bei Yingiz bekommt man immer nur 60 bis maximal 70% der angezeigten Rate. Also gibt es "nur" 48€ Cashback

zorbas78

BKK24 ist mein Tipp. Auch ohne Tablet...



Du solltest schon schreiben, warum sonst sieht das echt komisch aus.
BIn auch bei der BKK24.
Gut finde ich zum Beispiel, wenn die Zahnvorsorge übernommen wird.
Das macht die BKK24 nur bei bestimmten Zahnärzten.
Gut für die, dass einer davon genau bei mir um die Ecke ist.
Den werde ich testen und wenn der mir nicht gefällt, werde ich auch über einen Wechsel nachdenken. 100-140 € im Jahr sind kein Pappenstiel.
Chronisch kranke sollten sich aber 2 mal überlegen ob sie wechseln. Da gibt es schnell mal ärger.

che_che

Die Frage ist nicht, was es DIR bringt, sondern der Kasse bringt. Die Leistungsunterschiede gesetzlicher KK sind minimal.



total agree! Wer sich damit befasst, wird merken, dass es einen Bereich (5-10%) gibt, in dem sich die Krankenkassen unterscheiden. Bin auch nun zur TK gewechselt, nachdem ich einmal in zig Jahren bei der Barmer den Sonderwunsch hatte eine Reiseimpfung (Hep) zu erhalten. Zahl selber ist die Antwort.
Gibt auch noch 2-3 andere, die sehr viele Leistungen bieten. Das nebenbei.

dumm nur, dass hie rnur 5 relativ unbekannte kk für den wechsel auswählbar sind. dazu gehört zb nicht die tk! cold

Bkk firmus. Da bekommt man 120 Euro Beitragsrückerstattung am Ende des Jahres

hatschi00

wechsel doch zur tk. da bekommste 80€ ausgezahlt


bekommt man die auch wenn man als Student direkt zur tk geht?

Bodo80

Bkk firmus. Da bekommt man 120 Euro Beitragsrückerstattung am Ende des Jahres



Die TK hat bis Ende diesen Jahres sogar ein Bonusprogramm mit bis zu 240,- Euro Rückerstattung
Leider wird das Programm nicht fortgeführt; bin gespannt, was nächstes Jahr kommt.
Die TK ist in meinen Augen service- und leistungsmäßig ganz vorn mit dabei.

ich arbeitete mal als krankenpfleger und bei mehreren krankenkassen haben die teilweise kuren und behandlungen nicht bezahlt was andere kassen locker bezahlt haben. oder bei ner freundin wurde das inhalationsgerät für ihre tochter nicht gezahlt. unsere töchter haben eins bekommen, ja kostenlos inkl. jahresration an salzlösung. und das wegen nem kleinem husten.

Bis wann muss man denn den Wechsel veranlassen um ab 1.1.2014 Mitglied bei der TK zu sein? - oder ist es dafür schon zu spät?

ToNKeY

Bis wann muss man denn den Wechsel veranlassen um ab 1.1.2014 Mitglied bei der TK zu sein? - oder ist es dafür schon zu spät?


Siehe hier: krankenkassen.de/kra…en/

wie lange muss man denn bei der neuen Krankenkasse bleiben? Sind dann wahrscheinlich um die 6 Monate (da man wohl den Prämienversand abwarten muss und dann noch die 3 Monate Kündigungsfrist hat?)? Und wie sieht das aus mit dem Zurück wechseln zur alten Krankenkasse, ist das für gewöhnlich problemlos möglich?

Nach 18 Monaten kannst wieder wechseln. Solange ist bindungsfrist. Ausnahme: sonderkündigungsrecht bei Erhebung zusatzbeitrag.

trax199

Dann am Ende durch auf's Tablet starren Rückenschmerzen bekommen......der Kreis schliet sich *clever*.



Oh Mann...

trax199

Dann am Ende durch auf's Tablet starren Rückenschmerzen bekommen......der Kreis schliet sich *clever*.



Geil Dass die Überschüsse allerdings in den nächsten 5 Jahren locker 10 mal an Kosten anfallen werden, daran denkt niemand. Die Krankenkassen haben durch die Deckelung der Verwaltungskosten, die einschlägt, wenn sie nicht genug Geld einnehmen / zu viel Geld ausgeben doch eine Hürde, die sportlich genug ist. Jetzt noch so nach einer Beitragsrückzahlung von ein paar € zu brüllen, ist wirklich ein bisschen vermessen - besonders mit Blick auf unsere demographische Struktur und die Entwicklung, die den Krankenkassen mit Sicherheit nicht leicht fallen wird. Bald gibt es nur noch alte, kranke, die Geld kosten - aber keine jungen, gesunden mehr, die Geld einbringen. Ganz im Gegenteil: die paar jüngeren, die es noch gibt, sind arbeitslos und saufen und rauchen den ganzen Tag... und beschweren sich, dass sie Geld von der Kasse wiederhaben wollen.

trax199

Dann am Ende durch auf's Tablet starren Rückenschmerzen bekommen......der Kreis schliet sich *clever*.


Das ist so nicht richtig. Krankenkassen haben einen gewissen Betrag, den Sie in Werbung investieren können. So haben diese Krankenkassen sich dazu entschlossen bei Krankenkassenportal.de zu werben und pro Kunden, der sich über die Seite für sie entscheidet, einen Betrag zu bezahlen.
Dass Krankenkassenportal.de damit wirbt, dass man diese Werbebeträge zum Teil an den Kunden weitergibt, ist nun wirklich kein Problem der Krankenkasse.

Und viele KK bieten Bonusprogramme, Wahltarife oder ähnliches an, wollen diese aber nur bei ihren "besseren" Kunden oder im Falle einer Rückholaktion aktiv bewerben (zumindest bei einer KK war das vor Jahren so und scheint noch nicht anders zu sein). Ergo bringt es einiges sich mal selber zu informieren.

In punkto Unterschiede ist es sehr aufwendig die Unterschiede zu finden, die einen selber betreffen (können). Grundsätzlich gibt es aber zumindest zwischen den großen Kassen inzwischen recht wenige Unterschiede. Lediglich IKK sehe ich weiterhin als weniger kompetent an, kann aber sein, dass ich da nicht mehr auf dem aktuellsten Stand bin.
Avatar

GelöschterUser119173

Ich bin mal gespannt wie hoch meine KK die Brille meiner Tochter bezuschusst. Je nachdem wird ein Wechsel faellig.

Redaktion

atx

Geil Dass die Überschüsse allerdings in den nächsten 5 Jahren locker 10 mal an Kosten anfallen werden, daran denkt niemand. Die Krankenkassen haben durch die Deckelung der Verwaltungskosten, die einschlägt, wenn sie nicht genug Geld einnehmen / zu viel Geld ausgeben doch eine Hürde, die sportlich genug ist. Jetzt noch so nach einer Beitragsrückzahlung von ein paar € zu brüllen, ist wirklich ein bisschen vermessen - besonders mit Blick auf unsere demographische Struktur und die Entwicklung, die den Krankenkassen mit Sicherheit nicht leicht fallen wird. Bald gibt es nur noch alte, kranke, die Geld kosten - aber keine jungen, gesunden mehr, die Geld einbringen. Ganz im Gegenteil: die paar jüngeren, die es noch gibt, sind arbeitslos und saufen und rauchen den ganzen Tag... und beschweren sich, dass sie Geld von der Kasse wiederhaben wollen.



Oh Mann...^^

Das Schreckgespenst des "demographischen Wandels", ja das zieht immer oder? Damit lässt sich immer alles erklären. Dabei müsste man sich überhaupt nicht davor fürchten, sondern sollte sich lieber darüber freuen, dass es immer mehr Platz in diesem Land gibt. Für sozialpolitische damit verbundene Probleme gibt es Lösungen, die besser funktionieren würden als der derzeitige Apparat. Im Bezug auf Krankenkassen hieße das z.B. Schluss mit drölftausend verschiedenen Krankenkassen und Schluss mit den Privaten Krankenkassen. Alle zahlen in eine Kasse ein und an den Beitragssätzen ist dann auch noch einiges zu tun.
Aber an soetwas traut sich keine Regierung ran...da fahren wir lieber weiterhin die Systeme der Wirtschaftswunderzeit.

atx

Ganz im Gegenteil: die paar jüngeren, die es noch gibt, sind arbeitslos und saufen und rauchen den ganzen Tag... und beschweren sich, dass sie Geld von der Kasse wiederhaben wollen.



Kann man besonders gut an westlichen Bundesländern erkennen, die schon wirtschaftlich und kulturell arg herabgewirtschaftet sind, z.B. NRW oder Bremen. Wer z.B. in Bayern auf dem Land wohnt und das Ruhrgebiet besucht bekommt doch einen Kulturschock und erkennt, wo seine Steuergelder hinwandern...Junge Teenager, meistens in Springerstiefeln, holen sich mittags die erste Pulle Bier vom Real. Mit Arbeiten hat es diese Klientel nicht besonders, eher mit "Schnorren". ("Haste mal nen Euro?")
Avatar

GelöschterUser151235

Leute, Leute...

Auf die Gefahr hin, dass ich mich wiederhole: Man wechselt die Krankenkasse nicht wegen 50, 60 oder 70€ für ein schlechtes Tablet!
Es geht um eure Gesundheit. Da sollte man sich erst recht nicht von unsinnigen Kochtöpfen oder Billigtablets locken lassen. Das kann im Endeffekt teurer für einen werden, als wenn man sich ein iPad neu selber kauft...

Ich kann eine Krankenkasse empfehlen, bei der ich selber seit Jahren versichert bin und jährlich 150€ für Aufwendungen zur Gesundheitsvorsorge (Fitnessstudio, Schwimmen, neue Brille, ..., Auslandsreiseversicherung usw.) zurück bekomme. Dazu kann ich 2x kostenlos zur Zahnreinigung gehen (manche kriegen davon 50% nur von ihrer Kasse zurück - oder sogar gar nix!)

Also: Man solle Leistungen vergleichen, nicht Wechselprämien. Die Prämien sind im Übrigen festgeschrieben: Maximal 80€ kriegt ein Vermittler für den Wechsel - wer davon also 90€ weitergibt, bei dem kann schon was nicht so ganz stimmen

Wer also wirklich an einer guten Kasse interessiert ist, der soll sich mal die BKK Pfalz anschauen. Und wer dann für den Wechsel noch einen kleinen Bonus haben möchte, der soll mir ne PN schreiben (ich kann da auch an jemanden vermitteln, der dafür eine kleine Prämie ~40€ auszahlt).

Disclaimer: Ich erhalte davon persönlich keinen Vorteil und auch keine Werbeprämie (wie gesagt, ich kann nur an jemanden vermitteln, der dafür eine erhält, wenn eine Prämie gewünscht wird) - ich bin lediglich erstaunt, wie manche ihr Geld und ihr Gesundheit für billige Prämien opfern wollen und möchte sie aufklären

che_che

Im Bezug auf Krankenkassen hieße das z.B. Schluss mit drölftausend verschiedenen Krankenkassen und Schluss mit den Privaten Krankenkassen. Alle zahlen in eine Kasse ein und an den Beitragssätzen ist dann auch noch einiges zu tun.Aber an soetwas traut sich keine Regierung ran...da fahren wir lieber weiterhin die Systeme der Wirtschaftswunderzeit.



Single-Payer-Gesundheitssystem a la UK oder Canada? Das ist genau das, was Sozialisten wie Obama oder auch unser Massenmörderfreund hier wollen.
Das sind dann die ersten, die dann rumheulen, wenn sie dann ein halbes Jahr auf den Arzttermin warten müssen.
Sozialismus hat noch nie funktioniert, aber das ist diesen Leuten nicht zu vermitteln.

Guten Morgen Leute, lasst bloß die Finger von krankenkassenportal.de. Das ist keine unabhängige Seite um eine neue brauchbare Krankenkasse zu finden. Hier haben sich einfach ein paar wenige Krankenkassen zusammengefunden und machen mit dieser billigen Homepage aquise Arbeit. Ansonsten hat blyce schon alles geschrieben. Vergleicht die Kassen selber untereinander und achtet auf beitragsrückerstattungen, bonusprogramme und vor allem Leistungen bei denen ihr wisst das ihr Sie benötigt. Eine gute Krankenkasse zeichnet sich meiner Meinung darüber aus, dass sie gut berät, Leistungen korrekt laut Gesetz genehmigt und noch eine gute Palette mit sonderleistungen bietet.

5 Kassen wo alle einzahlen, Private weg u. fertig.
Die Strukturen bei den Kassen verschlanken, Hauptsitze in der Friedrichstr. sollten tabu sein, zahlt ja der Versicherte.

frag mich ob ein Wechsel von der DAK zur IKK wirklich lohnt

Arminius

Das sind dann die ersten, die dann rumheulen, wenn sie dann ein halbes Jahr auf den Arzttermin warten müssen.


Ähm ja und was ist jetzt so anders daran? Ein Mitarbeiter von mir musste 2 Monate auf eine Untersuchung warten. Nicht Behandlung! Untersuchung!
Als Privatpatient wäre da bestimmt noch was gegangen!
Private Krankenkassen sind wirklich das aller erste was abgeschafft gehört.
Etwas besseres könnte man dem Sozialwesen gar nicht angedeihen.

Redaktion

che_che

Im Bezug auf Krankenkassen hieße das z.B. Schluss mit drölftausend verschiedenen Krankenkassen und Schluss mit den Privaten Krankenkassen. Alle zahlen in eine Kasse ein und an den Beitragssätzen ist dann auch noch einiges zu tun.Aber an soetwas traut sich keine Regierung ran...da fahren wir lieber weiterhin die Systeme der Wirtschaftswunderzeit.



Dass man als Betreiber eines rechtsradikal-populistischen "Nachrichten"-Blogs allerhand Blödsinn in die Welt setzt, liegt in der Natur der Sache. Aber selbst Dir hätte ich mehr Klugheit zugetraut, als Obama einen Sozialisten zu nennen. X) Das sollte selbst Dir auffallen wie dumm diese Aussage ist.

Die Idee, dass man die mehrere 100 gesetzlichen KK und privaten KK in DE abschaffen sollte und nunmehr eine Versicherung einführt, in die ALLE einzahlen, ist an das Schweizer Rentenkassen-System angelehnt, dass mMn auch im Gesundheitssystem funktionieren würde. Aber du hast ja recht, *pfui bäh* böse Schweizer Kommunisten!
Ich verstehe auch Dein Argument nicht, warum man dann länger beim Arzt warten sollte, wenn es nur eine einzige Kasse gäbe? Das Eine hat doch mit dem Anderen überhaupt nichts zu tun. Ferner wäre es eher anderherum, dass es keine Privatpatienten mehr gäbe, ergo auch keine Bevorzugung mehr dieser Gruppe.

Ich bin weder Sozialist, noch Kapitalist, noch Anhänger irgendeiner über- oder untergeordneten Gruppe von selbigen. Was noch NIE funktioniert hat, das ist Unflexibilität. Wenn man unflexibel ist und sich Änderungen der gegebenen Zustände nicht richtig anpassen kann, dann ist man zum Scheitern verurteilt. Das führte in der Erdgeschichte nicht nur zum Aussterben ganzer Organismengruppen, sondern auch jeglichen menschlichen politischen Systems.
Und um Deinen nächsten Vorwurf vorzugreifen - ich bin auch kein Sozialdarwinist. ^^
Aber schon gar nicht bin ich ein Massenmörderfreund, damit stellst du mich auf die gleiche Stufe wie Dich. Möchtest du das?
Avatar

GelöschterUser86601

trc84

ich arbeitete mal als krankenpfleger und bei mehreren krankenkassen haben die teilweise kuren und behandlungen nicht bezahlt was andere kassen locker bezahlt haben. oder bei ner freundin wurde das inhalationsgerät für ihre tochter nicht gezahlt. unsere töchter haben eins bekommen, ja kostenlos inkl. jahresration an salzlösung. und das wegen nem kleinem husten.



Diese Aussage ist so richtig wie sie falsch ist. "Einige" "teilweise" - ohne den genauen Sachverhalt zu kennen gibt es auf deine pers. Erfahrungen sicherlich 20 Fälle bei denen die Kasse X gezahlt hat und Kasse Y wieder nicht. Von daher sind solche Vergleiche völliger Humbug.

Nur weil du Krankenpfleger bist, prädestiniert dich das nicht zwangsläufig zum Krankenkassen-Profi.

Sicher erlebst du das hautnahe am Patienten mit, trotzdem gehört die Beurteilung von Krankenkassenleistung sicherlich nicht zu den Kernkompetenzen eines Krankenpflegers.

Bodo80

Bkk firmus. Da bekommt man 120 Euro Beitragsrückerstattung am Ende des Jahres



Bonusprogramm und Beitragsrückerstattung sind zwei paar Schuhe, ich bin bei der BKK Mobil Oil bekomme 120€ Rückzahlung und im Bonusprogramm jedes Jahr 280€ X)

abc-der-krankenkassen.de/rec…php

Sucht euch lieber eine Krankenkasse, die von den Patienten gut bewertet wird und verzichtet nicht auf freiwillige Zusatzleistungen für diesen Elektronikabfall.

Das ist kein Deal, da er im ungünstigen Fall auf Kosten der Gesundheit des Versicherten geht. Klar, es gibt gesetzliche Standards, aber auch da wird seitens der kleineren und klammeren Krankenkassen immer wieder getrickst. Ich wäre da wirklich vorsichtig!

Außerdem sollte man auch immer mal darauf schauen, welche Krankenkasse mit welchen Firmen Verträge abgeschlossen hat, wenn es um die Zuzahlung bei rezeptpflichtigen Medikamenten geht. Manche Generika sind nämlich doch nicht so doll, wie das Originalpräparat.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text