72°
ABGELAUFEN
Kronsegler Oxford Masters limit. Oscar Wilde Edition stahl-bronze 50% bis 30.11!!!
Kronsegler Oxford Masters limit. Oscar Wilde Edition stahl-bronze 50% bis 30.11!!!

Kronsegler Oxford Masters limit. Oscar Wilde Edition stahl-bronze 50% bis 30.11!!!

Preis:Preis:Preis:355€
Zum DealZum DealZum Deal

Habe gerade auf Amazon entdeckt dass Kronsegler einen After Cyber Monday Deal mit 50% auf die beiden Uhren bis zum 30.11.2016 hat. von 710,00 € auf 355,00 € Wäre doch ein tolles Weihnachtsgeschenk für meinen Freund


Hier der Link zum zweiten Modell

amazon.de/gp/…PMO889212-gP8Fq.jpg

30 Kommentare

Wäre doch ein tolles Weihnachtsgeschenk für meinen Freund

Lass mich bitte dein Freund sein. Wenigstens bis nach Weihnachten, ok?

Verfasser

sorry, aber ich bin gut bedient ^^

welches Werk ist denn da drin? oder ist das so ein chinawecker

Verfasser

Von Uhrwerken habe ich leider nicht so viel Ahnung, aber es ist eine Automatikuhr welche ohne Batterie läuft

ChrisKlupschievor 17 m

welches Werk ist denn da drin? oder ist das so ein chinawecker



Mein Tipp, das ist ein Chinaböller!

Ich kann nur folgenden Beitrag empfehlen, wenn es um die Uhr geht: Uhrforum

Ich würde selbst bei dem Preis auch die Finger von lassen. Gibt genügend Hersteller welche zu dem Preis ein gutes ETA oder Miyota Werk verbaut haben.
Achso, bei so einem Preis hätte es kein Mineralglas mehr benötigt.
Bearbeitet von: "Nighting" 29. Nov 2016

Sorry, aber Mineralglas, 5ATM, da kein "swiss" auf dem Ziffernblatt steht wird höchstwarscheinlich nicht einmal ein ETA Werk drin ticken.
Das Design ist auch sehr gewöhnungsbedürftig, aber das ist ja immer Geschmackssache.
Wofür jetzt also die 355,- Euro ausgeben?

Dann lieber ne günstige Schweizer von Tissot, Mido, Certina etc. , die bauen gute, bezahlbare Automatikuhren aus der Schweiz mit Eta-Werken und Saphirglas.
Bearbeitet von: "Cobra71" 29. Nov 2016

WOW - China und Japan Teile, die in Deutschland endgefertigt und verpackt werden, um MADE in GERMANY vergeben zu dürfen (es muss hierfür nur 50% der Wertschöpfung in Deutschland erfolgen)

Hab die zwar auch schon für 399 € (aber nicht Oscar Wilde) bzw. 425 € gesehen (bezieht sich nur auf die 50 %),
aber für 355,- € noch nie. Super Preis.

Warum kauft man sich manchmal so viel Mist in der Black Friday Woche und hat dann kein Geld mehr für ne tolle Uhr?

Hot deal.

Cobra71vor 7 m

Sorry, aber Mineralglas, 5ATM, da kein "swiss" auf dem Ziffernblatt steht wird höchstwarscheinlich nicht einmal ein ETA Werk drin ticken.Das Design ist auch sehr gewöhnungsbedürftig, aber das ist ja immer Geschmackssache.Wofür jetzt also die 355,- Euro ausgeben?Dann lieber ne günstige Schweizer von Tissot, Mido, Certina etc. , die bauen gute, bezahlbare Automatikuhren aus der Schweiz mit Eta-Werken und Saphirglas.


Wieso soll auf einer Uhr aus Glashütte unbedingt "swiss" drauf stehen?

Um den Schriftzug „Glashütte/Sa.“ führen zu dürfen, ist eine Wertschöpfung in Glashütte von mindestens 50% notwendig (Glashütte-Regel). Angeblich erfüllt Kronsegler diese Regel. Ich gebe aber zu, dass ich nicht weiß, ob dies auch für dieses Modell zutrifft.

Uwe64LEvor 11 m

Wieso soll auf einer Uhr aus Glashütte unbedingt "swiss" drauf stehen? Um den Schriftzug „Glashütte/Sa.“ führen zu dürfen, ist eine Wertschöpfung in Glashütte von mindestens 50% notwendig (Glashütte-Regel). Angeblich erfüllt Kronsegler diese Regel. Ich gebe aber zu, dass ich nicht weiß, ob dies auch für dieses Modell zutrifft.



Ja, stimmt wohl das mit swiss.
Trotzdem bin ich diesen neuen Uhremarken gegenüber skeptisch, erst recht wenn sie sich ihre Designs rund herum auf dem Uhrenmarkt zusammen klauen, wie z.B. auch Revue T.
Ferner werde ich ein wenig hellhörig wenn diese, ach so tollen qualitätsuhren bei sendern wie 1-2-3.tv verkauft werden und dort hat man Kronsegler nicht erst einmal gesichtet.
Das ist in der Regel ein Prädikat für Armrotz.
Bearbeitet von: "Cobra71" 29. Nov 2016

Twindaddyvor 26 m

Mein Tipp, das ist ein Chinaböller!


Das Uhrwerk ist von Citizen, also brauchbar.

Aber die Uhr ist trotzdem überteuert.

Verfasser

Nightingvor 23 m

Ich kann nur folgenden Beitrag empfehlen, wenn es um die Uhr geht: UhrforumIch würde selbst bei dem Preis auch die Finger von lassen. Gibt genügend Hersteller welche zu dem Preis ein gutes ETA oder Miyota Werk verbaut haben.Achso, bei so einem Preis hätte es kein Mineralglas mehr benötigt.


Ich habe mich gerade mal erkundigt.
Laut Hersteller ist in den Uhren ein Miyota Citizen 28.800 a/h Uhrwerk verbaut

Dr-Bashirvor 9 m

Das Uhrwerk ist von Citizen, also brauchbar. Aber die Uhr ist trotzdem überteuert.



Ja, da bin ich bei Dir. Miyota Werke sind robust und langlebig und zeigen die Zeit, für eine Automatikuhr, ausreichend genau an.
Aber so ein Werk kostet halt nicht die Welt und dann gepaart mit Mineralglas, dürfte m.E. allerhöchstens knapp 200,- Euro kosten, eher 150,- Euro.
Bei Citizen bekomme ich einen Diver mit Mineralglas auf 200m abgedichtet mit dem Werk mit etwas Glück für unter 200,- Euro .
Bearbeitet von: "Cobra71" 29. Nov 2016

Und wieder mal ein Fall für die schwarze Liste.
Noch nichtmal Modeschmuck. Finger weg.

Verfasser

Cobra71vor 16 m

Ja, stimmt wohl das mit swiss.Trotzdem bin ich diesen neuen Uhremarken gegenüber skeptisch, erst recht wenn sie sich ihre Designs rund herum auf dem Uhrenmarkt zusammen klauen, wie z.B. auch Revue T.Ferner werde ich ein wenig hellhörig wenn diese, ach so tollen qualitätsuhren bei sendern wie 1-2-3.tv verkauft werden und dort hat man Kronsegler nicht erst einmal gesichtet.Das ist in der Regel ein Prädikat für Armrotz.


Also Kronsegler hat diese Uhren in zusammenarbeit mit der Oxford Universität entwickelt, ich denke nicht dass sich die Uni mit irgendwelchen XY Herstellern zusammensetzt um Uhren herzustellen...

Cobra71vor 6 m

Ja, da bin ich bei Dir. Miyota Werke sind robust und langlebig und zeigen die Zeit, für eine Automatikuhr, ausreichend genau an.Aber so ein Werk kostet halt nicht die Welt und dann gepaart mit Mineralglas, dürfte m.E. allerhöchstens knapp 200,- Euro kosten, eher 150,- Euro.Bei Citizen bekomme ich einen Diver mit Mineralglas auf 200m abgedichtet mit dem Werk mit etwas Glück für unter 200,- Euro .


Hallo zusammen,

ich kenne Kronsegler nicht und bin generell auch nicht in der Uhrenszene zuhause, aber ich frage mich seit wann man für Gebrauchsgegenstände das zahlt was es auch kosten "darf"? Ich liebe zum Beispiel Schuhe und Klamotten und weiß auch das die Sachen eig. nur einen Bruchteil kosten dürften.... Vll ist die Marke oder die Uhr halt auch einfach manchen Leuten der Preis wert.

Stefanie.Wintervor 18 m

Also Kronsegler hat diese Uhren in zusammenarbeit mit der Oxford Universität entwickelt, ich denke nicht dass sich die Uni mit irgendwelchen XY Herstellern zusammensetzt um Uhren herzustellen...



Du, für Geld machen die alles, abgesehen davon wer sich nicht eingehend mit Uhren beschäftigt kennt ja den "Sumpf" der neuen Marken nicht.
Es mag ja auch sein das die Uhr nicht wirklich schlecht ist, aber sie ist halt nicht ansatzweise das Geld wert was dafür gefordert wird.
Auch der angegebene UVP von ~700,- Euro ist ein schlechter Witz und absolut unrealistisch.
Dann sollte man lieber etwas mehr Geld in die Hand nehmen und kauft ne ordentliche Marke, z.B. sowas.
Ist jetzt nur ein Besipiel im klassichen Design.

Da hast Du erstens länger was von, es lohnt sich das Werk revidieren zu lassen (bei Citizen kann man besser tauschen, ist billiger) und Du bekommst was ordentliches was man auch gerne zeigen mag.
Zudem bekommt man für eine gut gepflegte Schweizerin in 10-20 Jahren auch noch sein Geld, bei der Kronsegler gehe ich mal davon aus das es die Marke bis dahin nicht mal mehr gibt und mit der Wertschätzung der Marke gegenüber wird es sich ähnlich verhalten.
Bearbeitet von: "Cobra71" 29. Nov 2016

Cobra71vor 1 m

Du, für Geld machen die alles, abgesehen davon wer sich nicht eingehend mit Uhren beschäftigt kennt ja den "Sumpf" der neuen Marken nicht.Es mag ja auch sein das die Uhr nicht wirklich schlecht ist, aber sie ist halt nicht ansatzweise das Geld wert was dafür gefordert wird.Auch der angegebene UVP von ~700,- Euro ist ein schlechter Witz und absolut unrealistisch.Dann sollte man lieber etwas mehr Geld in die Hand nehmen und kauft ne ordentliche Marke, z.B. sowas.


Antworte mir doch bitte mal. Das würde mich wirklich interessieren? Klingt für mich nur nach Bashing der Marke.....

erinnert mich an Junkers und Zeppelin. Sidn auch Miyota Werke und gewölbte Plastikgläser und kosten 450 Euronen. Hier ist aber K1 Glas besser und Zifferblatt Sonnenschliff sieht auch besser aus. Ich find die Uhr mit Pyramidenprägung und für 335,- EUR (weiße Uhr) und die 3Zeiger hot.

Stefanie.Wintervor 33 m

Ich habe mich gerade mal erkundigt.Laut Hersteller ist in den Uhren ein Miyota Citizen 28.800 a/h Uhrwerk verbaut



Ich weiß aber in meinem Kommentar steht "ein gutes... Werk verbaut haben". Aber darum geht es auch nicht, Cobra71 hat es ja schon genannt, dass diese Werke günstig zu bekommen sind. Ein gutes Miyota bekommt der Hersteller schon ab 60€ (z.B. Junkers/Zeppelin nutzen diese in ihren >200€ Automatik Uhren).

Eine Uhr kostet aus folgenden Gründen viel Geld:
1.: Ein Traditionsunternehme, ein Hersteller den es schon sehr lange gibt.
2.: Qualitative Materialien (Uhrwerk, Material)
3.: Marketing

Der Hersteller hier hat weder 1. noch 2. sondern nur 3. Marketing lässt man sich eben gut und gerne bezahlen.

Für 400€ (und dies sind ja sogar schon 50% O.o) bekommt man wirklich schon was großartges an Uhr.

bare242vor 1 h, 28 m

Wäre doch ein tolles Weihnachtsgeschenk für meinen FreundLass mich bitte dein Freund sein. Wenigstens bis nach Weihnachten, ok?



Anscheinend hast du keine Erwartungen ...

Wenn die Uhr einem gefällt okay aber hochwertig ist was anderes.
Später wird man es als Jugendsünde verbuchen, wenn man mal mehr mit Automatikuhren zu tun hat.

Pa.Schlauvor 11 m

Antworte mir doch bitte mal. Das würde mich wirklich interessieren? Klingt für mich nur nach Bashing der Marke.....



Gerne, ich gehe das ganze mal am Beispiel von Rolex an.
Das eine Rolex in Summe Ihrer Teile inkl. Material natürlich keine 6000,- Euro und aufwärts Wert ist ist ganz klar.
Zumindest tut sich in letzter Zeit einiges, wie z.B. deutlich bessere Armbänder als Damals, Keramiklünetten statt Aluminium, etc..
Die Werke bestehen vom Grundkonzept auch schon seit ewigkeiten und erhalten nur kleine Verbesserungen, da macht zumindest Omega mehr mit seiner Coaxialhemmung.

Aber, eine Rolex ist stabil, hält ewig, halt Saphirglas, ist Wasserdicht, und das allerbeste, sie ist weitgehend wertstabil, erst recht wenn man eine junge gebrauchte kauft.

Habe vor etwa 8 Jahren eine frisch bei Rolex revisionierte Submariner 16800 für 2700,- Euro erworben, inzwischen kann man das Teil sicherlich mit etwas Geduld für 4500,- Euro verkaufen.


Cobra71vor 3 m

Gerne, ich gehe das ganze mal am Beispiel von Rolex an.Das eine Rolex in Summe Ihrer Teile inkl. Material natürlich keine 6000,- Euro und aufwärts Wert ist ist ganz klar.Zumindest tut sich in letzter Zeit einiges, wie z.B. deutlich bessere Armbänder als Damals, Keramiklünetten statt Aluminium, etc..Die Werke bestehen vom Grundkonzept auch schon seit ewigkeiten und erhalten nur kleine Verbesserungen, da macht zumindest Omega mehr mit seiner Coaxialhemmung.Aber, eine Rolex ist stabil, hält ewig, halt Saphirglas, ist Wasserdicht, und das allerbeste, sie ist weitgehend wertstabil, erst recht wenn man eine junge gebrauchte kauft.Habe vor etwa 8 Jahren eine frisch bei Rolex revisionierte Submariner 16800 für 2700,- Euro erworben, inzwischen kann man das Teil sicherlich mit etwas Geduld für 4500,- Euro verkaufen.


wie gesagt jedem das seine... ich kaufe sachen, wenn sie mir gefallen.... aber danke für die antwort.

Pa.Schlauvor 9 m

wie gesagt jedem das seine... ich kaufe sachen, wenn sie mir gefallen.... aber danke für die antwort.



Ich sage mal so, bis zu einem bestimmten Preis tue ich das auch, ich habe auch günstige Uhren wie z.B. eine Behring Funkuhr mit dezentraler Sekunde und Saphirglas für ~120,- Euro.
Die hat mir gefallen und bei dem Preis habe ich mir gesagt, das passt schon.
Bloß würde ich niemals 355,- Euro für eine absolut nichtssagende Uhr ausgeben, das wäre mir für so einen "wegwerfartikel" einfach zu viel Geld.
Bei mir kommt dann nochhinzu das mich halt mechanische Uhren faszinieren in Quarz geht das eh alles billiger.

Wie gesagt, in meinen Augenlieber ne günstige Schweizerin und wenn das preislich nicht in Frage kommt was von Citizen oder Seiko, die verbauen ja inzwischen Gott sie dank auch in manchen Uhren Saphirgläser.

Kommt auch immer darauf an was man will, soll es einfach ein Schmuckstück sein das seltengetragen wird, oder soll es ein Alldayrocker sein, bei letzterem sind die Anforderungen ans Material schon höher wenn man nicht nach kürzester Zeit eine Ansammlung von Kratzern auf Gehäuse und Glas haben möchte.

Es ist halt Wegwerfuhr kontra Uhr füs Leben.

Pa.Schlauvor 21 m

wie gesagt jedem das seine... ich kaufe sachen, wenn sie mir gefallen.... aber danke für die antwort.



Kaufst du eine Uhr als Accessoires, als Zeitanzeiger oder als Wertgegenstand, als Statussymbol oder bist du fasziniert von der technischen Seiten einer Automatikuhr? Eine Uhr als Uhr hat für mich in erster Linie nur eine Nutzen, wenn sie mir präzise die Zeit anzeigen kann. Bei Automatikuhren in dieser Preisklasse und von "Accessoires-Herstellern" sind Gangabweichungen in einem hohen zweistelligen Bereich pro Tag keine Seltenheit. Nur dann kannst du auch gleich ein schickes Lederband für den Bruchteil des Preises tragen und weiterhin auf dein Handy schauen, was du vermutlich sowie immer bei dir trägst. Aber es soll und kann jeder seine eigenen Erfahrungen machen. Dann lieber noch eine Daniel Wellington kaufen, die kostet nur die Hälfte, da ärgert man sich im nachhinein nicht ganz so doll.

Es ist natürlich schwer mit jemanden über ein Thema zu diskutieren, der nicht ansatzweise in der Materie steckt. Dies hier ist und bleibt ein Dealplattform und kein Fach-Forum. Wer sich mit dem Thema Uhren und im speziellen Automatikuhren beschäftigen möchte, dem lege ich das uhrforum nahe. Wirklich nette, kompetente Leute die sich mit dem Thema leidenschaftlich auseinandersetzen.

Wer den Einstieg in die Welt der Automatikuhren sucht, dem lege ich Marken wie zum Beispiel Mido nahe. Solide Uhren für einen annehmbaren Kurs. Sollte man dann ein Faible entwickeln, kann man sich ja gegebenenfalls weiter nach "oben" orientieren.

Hat Daniel Wellington jetzt Automatikuhren? Und wiso soll das Citizen 28.800 A/H Werk "Gangabweichungen in einem hohen zweistelligen Bereich pro Tag" haben? Im Uhrforum wird dieses Werk als nahezu chronometergenau gelobt?

monti88vor 2 h, 21 m

Hat Daniel Wellington jetzt Automatikuhren? Und wiso soll das Citizen 28.800 A/H Werk "Gangabweichungen in einem hohen zweistelligen Bereich pro Tag" haben? Im Uhrforum wird dieses Werk als nahezu chronometergenau gelobt?



Die Werke ansich sind schon gut, nur muß man eben Glück haben das die erworbene Uhr gut reguliert ist.
Bei den teureren Uhren machen sich die Hersteller mehr Mühe die Werke genau zu regulieren.
Du kannst eine Seiko/Citizen kaufen und die auch beim Uhrmacher Deines Vertrauens recht ordentlich reguieren lassen, aber das kostet halt auch Geld denn der UM arbeitet ja nicht umsonst.
Hinzu kommt das sich nicht unbedingt alle Jap. Werke so genau regulieren lassen, ist halt eine gewisse Serienstreung bedingt durch den niedrigen Preis und somit geringfügig höheren Toleranzen.
So ein Citizen oder Seiko dreizeiger Werk kostet halt nur ein drittel von einem ETA.

Wobei den Citizen(Miyota) und Seiko Werken schon teilweise nachgesagt wird das sie je nach type stark lageabhängig sind,
sprich legst Du die Uhr über nacht aufs Glas läuft sie anders als wenn sie auf dem Rücken oder den seiten liegt...ist halt alles Mechanik die an der Unruh und verschiedenen Punkten Reibung erzeugt die sich je nach Lage anders äussert.

Aber irgendwo her muß ja auch der Preisunterschied kommen, alleine der Aufdruck "Swiss Made" reicht da nicht aus.

Jede billige Quarzuhr ist genauer als eine mechnische Uhr, eine Quarzuhr ist quasi lageunabhängig denn den Takt bestimmt ein Quarz da kommen eher ungenauigkeiten durch verschiedene Temperturen zustande. (bei der mechanischen aber auch)

Was mag ich an meachanischen Uhren?
Ich muß keine Batterien kaufen, es ist kein Akku der getauscht werden muß, sie ist in der Regel immer wieder reparierbar, solange es noch richtige Uhrmacher gibt die ihr Handwerk verstehen, also keine reinen Batterie- und Armbandwechsler.
Ich kaufe gerne Dinge für die Ewigkeit, bzw. einen möglichst langen Zeitraum um mich daran zu erfreuen,
wobei es mir da egal ist ob es eine Seiko5 aus den Siebzigern, eine Rolex aus den achtzigern oder eine Omega aus den neunzigern ist.
Ich bin kein Freund der Wegwerfmenthalität, das halte ich so bei meinen Uhren, Elektronik-Artikeln, Hifi-Sachen und Autos, solange es funktioniert ist es gut.
Funktioniert es nicht mehr wird es repariert und nur wenn das nicht mehr möglich oder rentabel ist wird es ersetzt.
Warum soll ich etwas gutes ersetzen wenn es noch funktioniert, es türmt sich genug Müll auf der Erde durch die Wegwerfmenthalität mancher Mitbürger.
Bearbeitet von: "Cobra71" 29. Nov 2016

Das ist gut und schön aber ich finde die Wertung "Wegwerfartikel" nicht angebracht. Du bis "Swiss Made" Fan und alles andere ist schlecht. Warum sollen die Japaner nicht gute Werke bauen können. Ich habe CITIZEN als größten Werkhersteller der Welt gegoogelt. Und das Citizen 28.800 A/H Werk hat durchweg gute Kritiken.

Auch die Werkpreise stimmen nicht. Dieses Werk hier kostet rd. 70,- EUR, die gleichen ETA kosten knapp 100,- Nicht "3 mal so viel". Bist du hier überhaupt neutral oder arbeitetst du für irgendeine schweizer Lobby?

Also ich finde japanische Waren sind gute Waren. Sony, Canon, Nissan, Toyota, Citizen - alle bekannt für ihre Qualität. Und eben billiger als dieses überteuerte schweizer Gehabe. Schweizer Uhren sind mir zu teuer.

Dein Kommentar

Neuer Deal-Poster! Das ist der erste Deal von Stefanie.Winter. Helft, indem ihr Tipps postet oder euch einfach für den Deal bedankt.

Avatar
@
    Text