272°
ABGELAUFEN
KUMPAN ELECTRIC Elektro Roller Modell 1954 S mit Topcase & Rollergarage, 45km/h

KUMPAN ELECTRIC Elektro Roller Modell 1954 S mit Topcase & Rollergarage, 45km/h

ElektronikQVC Angebote

KUMPAN ELECTRIC Elektro Roller Modell 1954 S mit Topcase & Rollergarage, 45km/h

Preis:Preis:Preis:2.482€
Zum DealZum DealZum Deal
Der nächste Idealo Preis ist 3267,00€. Und dazu kommen nochmal ca. 120€ für das Topcase. Was bedeutet das man 905€ spart.

Vieleicht will ja einer Umwelt freundlich Fahren ;-)

Ist noch in den Farben Schwarz und Bordeauxe zu Haben

KUMPAN ELECTRIC Modell 1954 S
Mobil sein und dabei sparen: Elektroroller für 2 Personen
Lust auf eine kleine Spritztour? Dann ist der KUMPAN ELECTRIC Elektroroller genau der richtige für Sie! Das aktuelle Modell 1954 S von 2013/2014 wird Sie mit seinem charmanten Retro-Design und der bequemen Handhabung sofort überzeugen. Er funktioniert benzinfrei, lässt sich daheim an der Steckdose aufladen und ist selbstverständlich TÜV-geprüft.
Details

Elektroroller 1954 S (verbessertes Modell 2013/2014)
zugelassen für 2 Personen
Verbrauch: ca. 70 Cent auf 100 km
Geschwindigkeit: 45 km/h
Reichweite: 50 bis 60 km bei einer Geschwindigkeit von 45 km/h
aufladbar über jede Steckdose
90 % der Ladekapazität nach einer Ladezeit von 4 bis 5 Stunden
100 % der Ladekapazität nach einer Ladezeit von 6 bis 7 Stunden
4 Blei Silizium Gel Akkus (48V / 38A) ohne Memory-Effekt
Motorleistung: 2000 Watt/2,72 PS (bürstenloser Radnabenmotor)
Bremsen: Scheibenbremse vorne, Trommelbremse hinten
verschließbares Staufach unter der Sitzbank
zulässiges Gesamtgewicht: 297 kg/max. Zuladung 150 kg
geliefert in betriebsbereitem Zustand
aufwendige Nano-Politur
TÜV geprüft
deutschlandweite Service- und Vertragpartner

Beste Kommentare

Es ist erschreckend wie Parolen wie "zu leise, unfallgefahr" oder "nicht alltagstauglich, Reichweite" doch bei der Bevölkerung einschlagen.

Wer fährt denn bitte am Tag mehr als 50 km ohne das danach z.B. während der Arbeitszeit (sind nunmal regulär 8-9 Stunden) das Fahrzeug (Auto, Roller...) geladen werden kann. Laut Statistik nicht viele und die die mehr Fahren können ja beim Auto bleiben, doch auch bei E_ Autos sind heute 200 km locker drin, jedoch auch als unzureichend abgestempelt.

Nach der Arbeit ist man zuhause und die meisten Menschen gehen an die Glotze oder sind mit Familie beschäftigt und dann ins Bett somit kann bequem 12 Stunden geladen werden. Desweiteren kann man getrost von fast 4 Eur Sprit bei einem Benziner ausgehen von Ölwechsel einmal abgesehen oder Zündkerzen...
Würde ich nen Arbeitsweg von 20-40 km haben und ich eh Roller fahren ist das ne echte Alternative. Natürlich beim Einkaufen klar im Nachteil.

Daumen hoch !

xGx

Ich persönlich würde mir (wenn es auf Spritersparnis etc. ankommt) einen Einspritzer holen. Verbraucht auch nur 2-3 Liter.



Und der verbraucht 70 Ct auf 100 Km!!! Bei 2-3 Liter sind wir bei ca. 3,50 €.
Ist ja auch mehr für die Stadt und Kurzstrecken gedacht und dann muss er vielleicht einmal die Woche an die Steckdose über Nacht.

76 Kommentare

Schönes Teil. Eine echte Alternative zum klassischen Roller.

Gute Ersparnis, aber ich finde 50-60km etwas wenig und dann auch noch 7 Stunden Ladezeit. Mit 2,7PS auch nicht besonders stark, wobei ich nicht weiss, inwieweit das konstante Drehmoment das wieder gut macht.
Mit 150kg auch nicht für jeden was.
Ich persönlich würde mir (wenn es auf Spritersparnis etc. ankommt) einen Einspritzer holen. Verbraucht auch nur 2-3 Liter.

xGx

Ich persönlich würde mir (wenn es auf Spritersparnis etc. ankommt) einen Einspritzer holen. Verbraucht auch nur 2-3 Liter.



Und der verbraucht 70 Ct auf 100 Km!!! Bei 2-3 Liter sind wir bei ca. 3,50 €.
Ist ja auch mehr für die Stadt und Kurzstrecken gedacht und dann muss er vielleicht einmal die Woche an die Steckdose über Nacht.

Ich rate zu einer alten Schwalbe oder einer alten Vespa.

Diese fahren legal 60km/h, 45km/h ist ja doch erschreckend langsam.

Mmmhhh, muss ich mir eine Kabeltrommel besorgen um das Teil aus dem 4. Stock mit Strom zu speisen.

Dafür hat man dann aber einen Markenroller, ohne Batterien, die irgendwann den Geist aufgeben und kann auch lange Strecken fahren. Zudem kann man bei der neuen Technik nicht allzu viel selber machen und Ersatzteile werden auch rar sein. Daher wird es bei einem Defekt wohl schnell teuer.
Ich bin kein Gegner von solchen Rollern, nur bei dem Preis, finde ich "Normale" immer noch im Vorteil.
50km in der Woche? Da bin ich öfters mehr an einem Tag gefahren

"... Umwelt freundlich Fahren..." Hot!

Mit 2kW wirds bergauf sehr zäh!

Zuj

"... Umwelt freundlich Fahren..." Hot!



Wenigstens einer der es versteht!!:p

Ihr habt ganz andere anforderungen an einen Roller. Dann lest es und zieht einfach weiter. Verstehe auch nicht warum es ständig kühler gevotet wird.

Werde wohl erst die Eier legende Wollmichsau finden müssen und zum Deal einstellen damit alle Glücklich sind!!!X)

"Reichweite: 50 bis 60 km bei einer Geschwindigkeit von 45 km/h "
Wie weit kommt denn ein benziner so?

2 KW ist nicht so wenig,Benziner haben ihre 2,5 bis 3,5 KW ja schließlich nur bei einer bestimmten Drehzahl,Bergauf ist bei einer sehr langen Steigung trotzdem nicht so toll,wenn Motor und Batterie warm werden läßt die Leistung leider etwas nach,je nach Kühlung natürlich auch.

dschafar87

"Reichweite: 50 bis 60 km bei einer Geschwindigkeit von 45 km/h "Wie weit kommt denn ein benziner so?


Je nach Tankgröße um die 200 km. Tanken und weiter gehts,mit Strom dauert dann die Tankpause etwas länger....ideal wenn der Arbeitsweg unter 20 km ist.

Es ist erschreckend wie Parolen wie "zu leise, unfallgefahr" oder "nicht alltagstauglich, Reichweite" doch bei der Bevölkerung einschlagen.

Wer fährt denn bitte am Tag mehr als 50 km ohne das danach z.B. während der Arbeitszeit (sind nunmal regulär 8-9 Stunden) das Fahrzeug (Auto, Roller...) geladen werden kann. Laut Statistik nicht viele und die die mehr Fahren können ja beim Auto bleiben, doch auch bei E_ Autos sind heute 200 km locker drin, jedoch auch als unzureichend abgestempelt.

Nach der Arbeit ist man zuhause und die meisten Menschen gehen an die Glotze oder sind mit Familie beschäftigt und dann ins Bett somit kann bequem 12 Stunden geladen werden. Desweiteren kann man getrost von fast 4 Eur Sprit bei einem Benziner ausgehen von Ölwechsel einmal abgesehen oder Zündkerzen...
Würde ich nen Arbeitsweg von 20-40 km haben und ich eh Roller fahren ist das ne echte Alternative. Natürlich beim Einkaufen klar im Nachteil.

Daumen hoch !

Zuj

"... Umwelt freundlich Fahren..." Hot!


leider falsch, es werden noch Akkus der älteren Generation verbaut. halten nicht lange und sind in der gesamt Bilanz deutlich umweltbelastender als ein kleiner Benzin Motor.
fernab vom ökologischem Thema hatte ich mich vor 2-3 Monaten mal mit den rollern befasst und ausser dem retro Design können die nicht wirklich was.
zahlreiche test findet man einfach bei google

Wem es wirklich nur auf die Umweltfreundlichkeit ankommt, für den ist ein E-Roller super. Wenn es aber auf Kostenersprarnis etc. ankommt, dann finde ich ihn nicht geeignet. So mein ich es.

Verbrenner haben zwar die max. Leistung bei einer bestimmten Drehzahl, allerdings schaltet die Variomatik so, dass die Drehzahl immer in der Nähe der max. Leistung ist (wenn richtig abgestimmt). Da müsste man wirklich mal selbst einen gefahren sein, um das beurteilen zu können.

Ich bin öfters mal über 50km gefahren, ohne 7 Stunden Pause dazwischen. Da kommt´s dann wieder auf das Fahrprofil an.
Ich könnte mir das Aufladen bei der Arbeit oder bei Mietwohnungen je nach den Gegegebenheiten schwierig vorstellen.

(Wenn man kein Zweitauto hat, sind 200km bei einem Auto auch viel zu wenig^^)

Weiß nicht, ich finde den Roller uninteressant. Hätte echt Bedenken im Stadtverkehr mit einem E-Roller zu fahren. Man wird nicht gehört! Und 2,7 PS ist sehr wenig, gerade in Großstädten ist man mit einem kleinen Nummernschild schon abgestempelt und der dürfte nur sehr zäh nach vorne gehen. Vom Laden ganz zu schweigen, was ja nur bei eigenem Haus funktioniert.

Meine Alternative: 4 Takt Roller Kymco Yager GT + Drossel raus. Der fährt dann 65kmh laut Tacho (reicht knapp zum Mitschwimmen) und man kann auch mal jemaden mitnehmen oder 4 Sixpacks 1,5 Liter Flaschen einkaufen.

Achso und das ganze bei 220km Reichweite bei weniger als 2,5 l Verbrauch auf 100km - schont die Umwelt auch im Vergleich zum Auto und ist günstig.

xGx

(Wenn man kein Zweitauto hat, sind 200km bei einem Auto auch viel zu wenig^^)



Zweitauto ist Cool

Ich Wohne in der Stadt und habe sogar mein Erstauto abgeschafft und Fahre ÖPNV. Weil mein Auto mehr stand als es gefahren ist. Und das beste ist noch das mein Abeitgeber die Monatskarte bezuschusst.

der Roller ist nur gedacht um die Mobilität etwas zu erhöhen. (kurz zum Bäcker und so)

Also zum Sparen ist das Teil nicht geeignet. Viel zu hoher Anschaffungspreis, Folgekosten...Batterie etc...und 20km zur Arbeit hin und wieder zurück fahren würde ich mit so einem Teil ehrlich gesagt auch nicht...Wer sowas eher der Umwelt zu liebe kaufen will, der kann dann auch gleich das Fahrrad nehmen...

Hier schreiben so viele Kommentare mit besserwisserischen Argumenten, was für Nachteile es gegenüber einem Benziner hat aber die Intelligent reicht nicht aus, um zu erkennen, dass sie trotzdem für eine sehr große Zahl an Menschen mehr als ausreichend ist.
Vieles ist auch einfach falsch, beispielsweise das mit den "raren Ersatzteilen". Auf den Herstellerseiten kann man sogar jedes Einzelne Teil recht günstig bestellen.

Dazu komm noch der unschlagbar billige Verbrauch.

45 Km/h ist in der Stadt tatsächlich grenzwertig, bei 50km/h Begrenzung fahren die meisten Autos 60 km/h laut Tacho und müssen jeden Roller sofort überholen,der mit Tacho 50-55 langfährt. Auch wenn kein Platz ist.Weniger gefährlich ist es tatsächlich,wenn der Roller 55 bis 60 km/h fährt.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text