144°
ABGELAUFEN
//LAST MINUTE// 4 Nächte Kreuzfahrt westliches Mittelmeer ab EUR 149 + EUR 28 Servicecharge (bei Zufriedenheit)
//LAST MINUTE// 4 Nächte Kreuzfahrt westliches Mittelmeer ab EUR 149 + EUR 28 Servicecharge (bei Zufriedenheit)
  1. Freizeit & Reisen

//LAST MINUTE// 4 Nächte Kreuzfahrt westliches Mittelmeer ab EUR 149 + EUR 28 Servicecharge (bei Zufriedenheit)

Preis:Preis:Preis:149€
Zum DealZum DealZum Deal
Falls jemand nächste Woche Urlaub hat und noch nicht weiß, was damit anzufangen... habe eben ein FB-Update meiner mittlerweile favorisierten Kreuzfahrtseite erhalten.

Costa hin oder her - die Diskussion hatten wir bereits mehrmals - das hier ist m.E. wirklich ein Super-Schnapper! V.a. ließe sich die Cruise optimal mit ein paar Tagen in Barcelona kombinieren (am besten nachher noch dranhängen, damit man auf eine ganze Woche Urlaub kommt).

Los geht's auf der Costa Mediterranea bereits am nächsten Samstag, den 4. Mai, und endet am Mittwoch, 8. Mai. Die Route Barcelona - Palma - Marseille - Savona - Barcelona ist zwar nicht sonderlich innovativ, dafür kann man sich bei den Preisen locker mal einen Balkon gönnen...

Innenkabine EUR 149 p.P.
Außenkabine EUR 179 p.P.
Balkonkabine EUR 199 p.P.

Ich hab mir dieses Mal nicht die Arbeit gemacht, das Angebot mit der Costa Site zu vergleichen (nachdem beim letzten Mal einige angemerkt hatten, es würde ohnehin niemand zu regulären Preisen buchen - insofern überlasse ich es Euch, ein besseres Angebot ausfindig zu machen

Übrigens: Trotz des tollen Preises handelt es sich hierbei um die Premium Kabinen-Kategorie(!), nicht etwa Standard (oder "Klassik", wie es im Costa Jargon heißt).

Zur Beschreibung was denn nun die Premium-Kategorie ausmacht, habe ich folgendes auf der Costa-Website gefunden:
„Die Premium-Kabinen befinden sich in besserer Lage auf den oberen Decks des Schiffs und beinhalten zusätzliche Serviceleistungen zur Classic-Kabine wie z.B. unser Frühstück, das Ihnen auf Wunsch in der Kabine serviert wird. Darüber hinaus bieten wir Ihnen unseren 24 Stunden Kabinenservice und die Möglichkeit die Tischzeit des Abendessens (1. oder 2. Sitzung) fest zu reservieren.“

Nach Flügen habe ich eben nur ganz rudimentär gesucht, aber daran wirds wohl nicht scheitern. Ryanair von FFM/Hahn und auch Lufthansa von FFM aus direkt liegen bspw. noch unter EUR 100.

###Was das beliebte Thema der zusätzlichen Servicecharge angeht: Sie beträgt EUR 28 p.P. und ist im Nachhinein an Bord zu entrichten. Es handelt sich um eine Art semi-obligatorisches Trinkgeld, welches bei Zufriedenheit (oder Nichtbeschwerde) anfällt, bei dokumentierten Beschwerden allerdings vorenthalten werden kann.###

VG

25 Kommentare

Hot

hott

Kauf ich mir ein iPhone und nen Telekom XL Vertrag bin ich a.) dumm aber b.) zahle ich dann auch Geld an den Händler und die monatlichen Gebühren an die Telekom.

Dennoch würde ich hier die gesamte Summe angeben und nicht nur die 1€ fürs iPhone.

Kosten die obligatorisch sind, die man auf jedenfall zu zahlen hat, gehören in den Dealpreis.

Da ich das Angebot auch, addiert man die Gebühren, für gut empfinde enthalte ich mich.
Cold wegen falschem Preis. Hot weil hot. In Summe daher null bis nach gebessert würde..

Mit Verpflegung?

Und kostet die Balkonkabine 199 Euro für 2 Personen oder pro Person?

Verfasser

portego

Und kostet die Balkonkabine 199 Euro für 2 Personen oder pro Person?



Gute Frage - bei der Ostsee-Kreuzfahrt, die ich über dieselbe Seite gebucht habe, waren die Preise p.P. - aber es geht nicht eindeutig aus dem Angebot hervor. Ich werde morgen früh kurz nachfragen und dann entsprechend updaten...

Wenn ich logisch drüber nachdenke, muss der Preis pro Person gemeint sein; würde die ganze Kabine nur 199 kosten, wären das p.P. und Nacht gerade einmal EUR 25, das reicht ja nicht einmal zu Hause zur Selbstverpflegung, und da hat man keinen Balkon mit Meerblick (jedenfalls ich nicht

Verfasser

portego

Mit Verpflegung?



Jo, Essen bei Costa ist immer inklusive; und wir sprechen hier nicht nur über Buffet-style Verpflegung, sondern Du kannst Dich auch ins Restaurant setzen und dort richtig lunchen/dinieren. Wobei es Buffets meines Wissens auch gibt, wenn Du nur kurz einen Snack magst (zur "teatime" z.B.). Nur die Getränke musst du bezahlen, wobei auch da kann man bestimmte Pakete hinzubuchen...

bitte keine kotzfahrten mehr

Eine Fahrt mit Costa Crociere? Also, wenn das Schiff nicht untergeht oder man einen Untergang überlebt, hot. X) Sollte das Schiff untergehen und man nicht überleben, dann eher cold.

Die 28 EUR Servicecharge/Trinkgeld oder wie man die nennen will, müssen nicht gezahlt werden.

Dazu auch das Kammergericht Berlin, Urteil vom 12. Februar 2013, Aktenzeichen 5 W 11/13

Einen beanstandungsfreien Service zu liefern, ist die selbstverständliche Pflicht des Reiseveranstalters


lawblog.de/ind…ht/

Außerdem muss man diese Zusatzgebühr ja nach dem Urlaub zahlen. Also einfach nichts machen und fertig

danke sehr

Einen beanstandungsfreien Service zu liefern, ist die selbstverständliche Pflicht des Reiseveranstalters



Das sagt ein Kammergericht und Nicht das BGH also wenn der Reiseveranstalter will kann er sehr wohl die Servicepauschale evtl einklagen...ob der stress mit den mahnugen etc die 28 euro wert sind muss jeder entscheiden

Einen beanstandungsfreien Service zu liefern, ist die selbstverständliche Pflicht des Reiseveranstalters



Ob die wegen 28 EUR wirklich tätig werden und das Geld einklagen?

nicht unbedigt aber...wenn die es einem inkasso unternehmen übergeben und du immer noch nicht zahlst (ink der inkasso gebühren ) hast du einen zumindestens unschönen eintrag in der schufa

ausederm ist das wohl nicht die feine art den Veranstaller so über den Tisch zu Ziehen obwohl er so einen tollen preis macht.

hmmm, ein User, der seit dem 16.3. registriert ist und viermal einen Deal von kreuzfahrtenhammer raushaut (von 6 Deals insgesamt). Die müssen ja die Top-Angebote haben, oder da versucht jemand gezielt (s)eine Seite zu pushen...

gelöscht. doppelt.

Verfasser

spinpoint

hmmm, ein User, der seit dem 16.3. registriert ist und viermal einen Deal von kreuzfahrtenhammer raushaut (von 6 Deals insgesamt). Die müssen ja die Top-Angebote haben, oder da versucht jemand gezielt (s)eine Seite zu pushen...



Da hast Du vollkommen recht, die werfen in letzter Zeit tatsächlich mit Top Dealz nur so um sich, eine gefundene Schnäppchengrube also. Kann ja ich nichts dafür, wenn mir die bisher noch keiner streitig macht Allerdings: Der aufmerksame Leser wüsste, dass es bisher nur drei Deals von dort waren, auch wenn ich mir sicher bin, dass ein vierter früher oder später noch kommen wird

Einen beanstandungsfreien Service zu liefern, ist die selbstverständliche Pflicht des Reiseveranstalters



Die €7 werden jeden Tag auf die Bordrechnung gesetzt (€3,50 gehen an den Restaurant Service, €3,50 an den Zimmerservice). Was passiert, wenn man das Schiff verlässt ohne die Bordrechnung beglichen zu haben (normal muss man in den ersten Tagen der Reise seine Kreditkarte registrieren oder eine Bargeldeinzahlung tätigen, sonst wird die Bordkarte für weitere Einkäufe gesperrt) weiß ich nicht.

Sicher könnte man sich beschweren wenn der Service wirklich mal an einem Tag schlecht gewesen sein sollte. Ich habe aber auch irgendwo gelesen, dass die €3,50 (aus der jeweiligen Sparte, über die man sich beschwert) dann nur erstattet werden, wenn nicht eine sofortige Besserung / Lösung des Problems durch Costa erfolgt ist.

Ganz unabhängig davon, 99,9% der Mitarbeiter von Costa leisten einen herausragende Arbeit, und sind ihren Job sicher schnell los wenn sich Beschwerden häufen, die Hierarchien an Bord sind steil. Mal ganz abgesehen davon, dass (zumindest Teile) der Service Charge auch direkt an sie fließen. Ich glaube niemand möchte mit den Angestellten aus dem Restaurant- oder Housekeeping-Bereich tauschen. Armes Deutschland, sollte sich jemand wirklich weigern, die Service Charge zu zahlen...

Siehe auch:

cruisetricks.de/zwa…te/

"Eine Konsequenz sollte man als Passagier aus der leidigen Trinkgeld-Diskussion allerdings trotzdem nicht ziehen: Trinkgeld verweigern, sich um Servicegebühren herum tricksen. Wer mit der Trinkgeldregelung an Bord eines Kreuzfahrtschiffes so gar nicht einverstanden ist, sollte das nicht an der Crew auslassen, sondern ganz im Gegenteil großzügig sein. Denn viele Crewmitglieder, vor allem im Service, leben oft fast ausschließlich von den Trinkgeldern und haben keinen Einfluss auf die Lohnpolitik der Reedereien.

Wer empfohlene Trinkgelder aus Prinzip verweigert oder sich mit Tricks um die Service Charge drückt, schadet vor allem den Kellnern und Kabinenstewardessen an Bord, nicht der Reederei. Der richtige Weg für Beschwerden über die jeweilige Trinkgeld-Politik ist, bei der Kreuzfahrtgesellschaft direkt zu protestieren und gegebenenfalls Anbieter zu meiden, deren Trinkgeld- oder Servicegebühr-Politik nicht zu den eigenen Vorstellungen passen."

zuberb11

Siehe auch:http://www.cruisetricks.de/zwangstrinkgeld-ein-aergernis-mit-langer-geschichte/"Eine Konsequenz sollte man als Passagier aus der leidigen Trinkgeld-Diskussion allerdings trotzdem nicht ziehen: Trinkgeld verweigern, sich um Servicegebühren herum tricksen. Wer mit der Trinkgeldregelung an Bord eines Kreuzfahrtschiffes so gar nicht einverstanden ist, sollte das nicht an der Crew auslassen, sondern ganz im Gegenteil großzügig sein. Denn viele Crewmitglieder, vor allem im Service, leben oft fast ausschließlich von den Trinkgeldern und haben keinen Einfluss auf die Lohnpolitik der Reedereien.Wer empfohlene Trinkgelder aus Prinzip verweigert oder sich mit Tricks um die Service Charge drückt, schadet vor allem den Kellnern und Kabinenstewardessen an Bord, nicht der Reederei. Der richtige Weg für Beschwerden über die jeweilige Trinkgeld-Politik ist, bei der Kreuzfahrtgesellschaft direkt zu protestieren und gegebenenfalls Anbieter zu meiden, deren Trinkgeld- oder Servicegebühr-Politik nicht zu den eigenen Vorstellungen passen."



ist es in Deutschland überhaupt erlaubt, auf Speise & Getränkekarten nicht die Endpreise zu deklarieren? Auf Kreuzfahrten gehen doch meist noch X % Servicegebühr auf den Getränkepreis, der dann dem Bordkonto belastet wird. Ich glaube, wenn das ein Restaurant machen würde, hätten die schnell das Ordnungsamt auf der Matte stehen, oder nicht?

spinpoint

hmmm, ein User, der seit dem 16.3. registriert ist und viermal einen Deal von kreuzfahrtenhammer raushaut (von 6 Deals insgesamt). Die müssen ja die Top-Angebote haben, oder da versucht jemand gezielt (s)eine Seite zu pushen...



ehrlich gesagt, glaube ich eher an meine zweite Vermtung...

Verfasser

spinpoint

[quote=fuxxx] [quote=spinpoint]ehrlich gesagt, glaube ich eher an meine zweite Vermtung...



Achso meinst du das... Na toll, und ich like deinen vorigen Kommentar auch noch.

fuxxx

Achso meinst du das... Na toll, und ich like deinen vorigen Kommentar auch noch.



darüber hab ich mich auch ehrlich gesagt sehr gewundert....

zuberb11

Siehe auch:http://www.cruisetricks.de/zwangstrinkgeld-ein-aergernis-mit-langer-geschichte/"Eine Konsequenz sollte man als Passagier aus der leidigen Trinkgeld-Diskussion allerdings trotzdem nicht ziehen: Trinkgeld verweigern, sich um Servicegebühren herum tricksen. Wer mit der Trinkgeldregelung an Bord eines Kreuzfahrtschiffes so gar nicht einverstanden ist, sollte das nicht an der Crew auslassen, sondern ganz im Gegenteil großzügig sein. Denn viele Crewmitglieder, vor allem im Service, leben oft fast ausschließlich von den Trinkgeldern und haben keinen Einfluss auf die Lohnpolitik der Reedereien.Wer empfohlene Trinkgelder aus Prinzip verweigert oder sich mit Tricks um die Service Charge drückt, schadet vor allem den Kellnern und Kabinenstewardessen an Bord, nicht der Reederei. Der richtige Weg für Beschwerden über die jeweilige Trinkgeld-Politik ist, bei der Kreuzfahrtgesellschaft direkt zu protestieren und gegebenenfalls Anbieter zu meiden, deren Trinkgeld- oder Servicegebühr-Politik nicht zu den eigenen Vorstellungen passen."



Ich glaube kaum, Costa Kreuzfahrten muss sich an *deutsche* Gesetze halten wenn Sie Dienstleistung auf *internationalem* Gewässer erbringen. Im Ausland ist es durchaus üblich, Preise vor Steuern / Gebühren zu nennen. Bei den so angeworbenen Hotel-Preisen kommen dann noch oft 20% oder mehr Steuern hinzu etc. Bei Costa werden auf die ausgeschriebenen Getränkepreise jeweils noch 15% Service charge aufgeschlagen. Bei den Paketen wie z.B. Wein-, Wasser- oder All-Inclusive-Paketen werden interessanterweise jedoch die Endpreise angeworben, bei denen dann die 15% Service Charge aber auch separat ausgewiesen wird.

spinpoint

ist es in Deutschland überhaupt erlaubt, auf Speise & Getränkekarten nicht die Endpreise zu deklarieren? Auf Kreuzfahrten gehen doch meist noch X % Servicegebühr auf den Getränkepreis, der dann dem Bordkonto belastet wird. Ich glaube, wenn das ein Restaurant machen würde, hätten die schnell das Ordnungsamt auf der Matte stehen, oder nicht?



ja, in internationalen Gewässern ist das mit Sicherheit nicht sonderlich problematisch. Aber wenn sie bspw. in deutschen Gewässern kreuzen bzw. im Hafen (Hamburg, Kiel etc.) liegen. Dort gilt doch auf dem Schiff auch deutsches Recht, oder nicht? Ich weiß, dass das kleinlich erscheint, mir geht es auch nicht darum, irgendwelche Klage gegen Kreufahrtlinien zu führen, sondern das ist eine Frage, die mich einfach nur aus Interesse beschäftigt...
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text