Last Minute nach Island? Für nur 118€ Hin- und Zurück zwischen Nürnberg und Reykjavik! Inkl. Aufgepäck und Direktflügen!
1549°Abgelaufen

Last Minute nach Island? Für nur 118€ Hin- und Zurück zwischen Nürnberg und Reykjavik! Inkl. Aufgepäck und Direktflügen!

Redaktion 93
Redaktion
eingestellt am 16. Jun
Moin Moin,

heute mal ein Flug nach Island von Deutschland für nur 118€.

Beispiel Daten:

- 28. Jun. - 6. Jul. 2017 ab 118€

- 28. Jun. - 2. Jul. 2017 ab 118€

- 1. Jul. - 6. Jul. 2017 ab 118€

- 1. Jul. - 9 Jul. 2017 ab 168€


durchgeführt werden die Flüge mit Germania.

1011915.jpg

Da diese Preis ziemlich günstig ist empfiehlt es sich auch mit der Bahn oder ähnlichen deutschlandweit anzureisen und von Nürnberg aus zu fliegen

Schaut mal auf fromatob nach, die sind momentan für Öffentlich Verkehrsmittel eine gute Adresse

fromatob: fromatob.de/

Hier ein Beispiel von Berlin nach Nürnberg für nur 35€ Hin- und Zurück: fromatob.de/ord…dit


1011915.jpg
Ich hoffe für den ein oder anderen ist was dabei und kann diese Wunderschöne Insel bereisen

der_seebaer


Bus-Transfer hin und zurück: 4500 ISK = 41 Euro

re.is/fly…us/
Beste Kommentare

der_Seebaervor 59 m

Vielleicht magst du ja hier ein paar Tipps für alle geben? ich denke …Vielleicht magst du ja hier ein paar Tipps für alle geben? ich denke einige, eingeschlossen mir, wären dir sehr dankbar!


Also gut...wo fange ich an.

1.) Ist es da so kalt, dass ich Eiswürfel pinkeln muss?

Nein, Island ist nicht so kalt wie man es sich vorstellt. Das hängt natürlich von der Jahreszeit ab, aber mit guten Klamotten kommt man gut zurecht. Meine Freundin und ich haben uns vorher Doppeljacken gekauft. Sie hat eine Salewa und ich eine Schöffel, welche bei Wind und Regen die Körpertemperatur gut gehalten haben. Im Mai war es noch so warm, dass wir darunter meist nur ein Shirt getragen haben. Wenn es windig war, haben wir uns angepasst. Gutes Schuhwerk ist obligatorisch. Bewährt haben sich Wasserfeste Wanderstiefel

2.) 4x4, Superjeep, oder Monster Truck?

Zunächst ein wichtiger Hinweis an alle Hobby-Profi-Autofahrer: Es gibt Straßen auf Island, das sind die F-Straßen und die Hochlandpisten, die nicht das ganze Jahr über befahrbar sind. Selbst wenn diese offen wären, würde ich mich ohne Guide, oder jahrelanger Erfahrung nicht aufhalten. Wenn ein Fluss die Straße kreuzt und man sich nicht sicher ist, ob man diesen furten kann und es trotzdem macht, geht das nicht selten in die Hose. Zumal ihr mit einem Mietauto lieber auf den "normalen" Straßen bleiben solltet. Wir hatten, wie oben erwähnt, einen Kia Picanto. Damit sind wir ohne Probleme zu allen wichtigen Sehenswürdigkeiten gefahren, ohne auch nur einmal das Gefühl gehabt zu haben, dass das Auto zu klein und/oder empfindlich wäre. Es gab die ein oder andere Schotterpiste, wo es gut gepoltert hat, aber dann fährt man einfach langsamer. Apropos: Entlang der Ringstraße (Das ist die 1) stehen einige stationäre Blitzer. Das habe ich auch nur durch Zufall entdeckt, weil auf meinem Smartphone noch "Radar PRO" lief und ich mich gewundert habe, warum dass denn jetzt auch auf Island piepst. Wir sind es ruhig angegangen, da es immer etwas zu sehen gibt. Genießt einfach dieses Land und lasst euch nicht hetzen. Wichtig fürs Tanken: Eine Kreditkarte von der ihr auch die PIN wisst (wichtig!). Die meisten "Tankstellen" sind nämlich nur Tanksäulen mit einem Dach drüber, mehr nicht. Fahrt niemals mit einem halb gefüllten Tank los. Niemals! Immer erst volltanken, dann erst los. Lieber einmal mehr getankt, als irgendwo im nirgendwo stehen zu bleiben.

3.) "Zahlen sie mit Karte, oder BAR?"

Auf Island zahlt man eigentlich nur mit der Kreditkarte. Bargeld wird zwar überall angenommen, aber man kommt auch ohne aus. Für uns Deutsche eine wahre Bereicherung, wobei es am Anfang ungewohnt ist, mit wenig Bargeld unterwegs zu sein. Selbst in der Hallgrimskirkja (Wikipedia) kann man die Fahrstuhlauffahrt mit der Kreditkarte bezahlen.


4.) Muss ich die Sprache lernen, oder können die auch englisch?


Nicht erst seit dem Vulkanausbruch des Eyjafjallajökull (Eja-fjatla-jökut >>> Eya = Insel, Fjalla = Berg, Jökull >>> Inselberggletscher), ist bekannt, dass Isländisch nicht die einfachste Sprache ist. Dort wird aber sehr gutes englisch gesprochen und man kann sich daher überall verständigen. Versucht gar nicht erst, dort gebrochenes Isländisch zu sprechen - damit entlarvt ihr euch sofort ;-)

5.) Ab in die Natur! Aber mit bitte Respekt...

Die Landschaften Islands sind nicht ohne Grund so schön und idyllisch. Bitte, bitte, bitte: Haltet euch an die Hinweise. Betretet nicht einfach die mit Moos bedeckten Flächen. Es dauert Jahre bis dieser sich wieder nachgebildet hat. Absperrungen und Warnhinweise stehen nicht umsonst herum. Pro Jahr stirbt mindestens 1 Tourist am Black Sand Beach. Schon auf dem Parkplatz stehen riesige Warnschilder, welche vor der gefährlichen Brandung und Wellen hinweisen. Negativer Höhepunkt unserer Reise waren Touris aus Amerika am Gullfoss. Dieser Wasserfall ist so unfassbar kraftvoll und respekt einflößend, dass man den Teufel tun sollte und die Absperrungen überquert. Erwähnte Amis, haben die Absperrungen mit Flip Flops (!) übertreten, nur um sich Wasser aus den reissenden Fluten des Wasserfalls Wasser in Plastikflaschen abzufüllen.

6.) Wie lange sollte man bleiben, um alles gesehen zu haben?

Schwierig zu beantworten. Manche fahren in 10 Tagen komplett um die Insel, andere verbringen 10 Tage im Süden. Letzteres haben wir gemacht - mit Ausnahmen. Wenig Touristen finden sich auf Snæfellsnes, im Westen des Landes. Dort findet man zum Beispiel dieses berühmte Motiv: Kirkjufell >>> besseres Foto: Kirkjufell (Kirchenberg). Manchmal ergibt es mehr sinn, in ein anderes Hotel umzuziehen, sonst muss man täglich die weite Strecke zu den Sehenswürdigkeiten fahren. Hier meine persönliche Planung aus meinen Notizen:

Blaue Lagune (Grindavik, 49,2km/30 Minuten westlich von Reykjavik) Bedingt zu empfehlen, da viele Touris.

Gullfoss (109km/90 Minuten östlich von Reykjavik)

Glymur (Gefährliche Wanderung!)

Seljalandsfoss (120km/90 Minuten südlich von Reykjavik)

Hinweis: Versteckter Nachbar-Wasserfall: Gljufrafoss)

Snaefellsnes (149km/2 Stunden nördlich von Reykjavik)

Kirkjufellsfoss (172km/ 2 Stunden nördlich von Reykjavik)

Black Sand Beach (Reynishverfisvegur, 178km/2 Stunden südlich von Reykjavik)

  • Verbinden mit Skogafoss (Skogar, 148km/30km vor Black Sand Beach)


Skaftafell Nationalpark (4 Stunden von Reykjavik)


Fjadrargljufur Canyon (Kirkjubaejarklaustur, 247km/3 Stunden östlich von Reykjavik)

Grundarfjördur (2 Stunden Nordwestlich von Reykjavik)

Silfra-Spalte (40 Minuten/46 km östlich von Reykjavik)

Thingvellir (35 Minuten/40km östlich von Reykjavik)

Jökulsarlon (4 Stunden 40 Minuten/372km östlich von Reykjavik)



Das sollte erstmal reichen :-) Wie und wo man am Besten Nordlichter sehen kann, könnt ihr mit Google rausfinden. Das sprengt sonst den Rahmen



14232159-Xh5uG.jpgSehr guter Preis!

Unbedingt die (sehr) hohen Kosten vor Ort (Essen, Unterkunft, Mietwagen) beachten.
Viele Grüße aus Keflavík - Wetter ist gerade nicht so hochsommerlich. 😬

Autohot, weil Närmberch.
Bearbeitet von: "Trashware" 16. Jun

Pinchenvor 48 m

Echt schade, dass das nicht von ner Stadt aus ist, in der man …Echt schade, dass das nicht von ner Stadt aus ist, in der man verständliches Deutsch spricht, aber der Preis zählt ja.


Sagt der mydealzer der noch bei Mutti in der Zweiraum-Wohnung in Dresden lebt

93 Kommentare

Wahnsinns Preis. Für mich leider nicht umsetzbar mit kompletter Familie.

Schade, nix im Norden dabei? Würd mich mal interessieren, so eine Nacht ohne Nacht ;-)

Verfasser Redaktion

mimimimimimimimivor 1 m

Schade, nix im Norden dabei? Würd mich mal interessieren, so eine Nacht …Schade, nix im Norden dabei? Würd mich mal interessieren, so eine Nacht ohne Nacht ;-)


Leider nicht, aber mit der Bahn in der 1. oder 2. Klasse fährt es sich in 4 Stunden von Hamburg nach Nürnberg ab ca. 19€
Bearbeitet von: "der_Seebaer" 16. Jun

Och, die Strecke von hier bis nach Nürnberg ist ja quasi schon die halbe Strecke nach Island...
Wäre der Start in HB, hätte ich direkt zugeschlagen.
Dennoch ein sehr geiles Angebot!

Hotel- & Hostelpreise sind ja sehr teuer

118,-€ gibt's nicht mehr und wenn man mit 2 Personen fliegt, dann werden es direkt 169€

Verfasser Redaktion

cd4443vor 1 m

118,-€ gibt's nicht mehr und wenn man mit 2 Personen fliegt, dann werden e …118,-€ gibt's nicht mehr und wenn man mit 2 Personen fliegt, dann werden es direkt 169€

Für eine Person finden ich den Flug für 118€ immer noch!

Autohot, weil Närmberch.
Bearbeitet von: "Trashware" 16. Jun

Trashwarevor 3 m

Autohot, weil Närmberch.

Genau! Hauptsache weg.

Starker Preis!

14232159-Xh5uG.jpgSehr guter Preis!

Unbedingt die (sehr) hohen Kosten vor Ort (Essen, Unterkunft, Mietwagen) beachten.
Viele Grüße aus Keflavík - Wetter ist gerade nicht so hochsommerlich. 😬

Trashwarevor 24 m

Autohot, weil Närmberch.


Echt schade, dass das nicht von ner Stadt aus ist, in der man verständliches Deutsch spricht, aber der Preis zählt ja.

Hot

schadee nichts ab den 16.7 nach meinen Klausuren...

DohnJoevor 35 m

[Bild] Sehr guter Preis!Unbedingt die (sehr) hohen Kosten vor Ort (Essen, …[Bild] Sehr guter Preis!Unbedingt die (sehr) hohen Kosten vor Ort (Essen, Unterkunft, Mietwagen) beachten. Viele Grüße aus Keflavík - Wetter ist gerade nicht so hochsommerlich. 😬


Danke für den Tipp. Was ist der Schwerpunkt für Reisen nach Island? Was sollte man unbedingt gesehen oder getan haben?

Verfasser Redaktion

basic123vor 49 s

Danke für den Tipp. Was ist der Schwerpunkt für Reisen nach Island? Was s …Danke für den Tipp. Was ist der Schwerpunkt für Reisen nach Island? Was sollte man unbedingt gesehen oder getan haben?

Das würde mich auch interessieren

Gibt es im September auch für 90€
..

Verfasser Redaktion

Bassevor 3 m

Gibt es im September auch für 90€..


Hin- und Zurück?

der_Seebaervor 4 m

Hin- und Zurück?

Hatte ich vor 2 Jahren mit Lufthansa ab HH bezahlt

Pinchenvor 48 m

Echt schade, dass das nicht von ner Stadt aus ist, in der man …Echt schade, dass das nicht von ner Stadt aus ist, in der man verständliches Deutsch spricht, aber der Preis zählt ja.


Sagt der mydealzer der noch bei Mutti in der Zweiraum-Wohnung in Dresden lebt

basic123vor 26 m

Danke für den Tipp. Was ist der Schwerpunkt für Reisen nach Island? Was s …Danke für den Tipp. Was ist der Schwerpunkt für Reisen nach Island? Was sollte man unbedingt gesehen oder getan haben?


Pferdewurst essen,
Teuerstes Bier Deines Lebens trinken,
Wale streicheln.

Wir waren im Mai 2016 auf Island. Die Lebenshaltungskosten sind zwar recht hoch, man kann aber trotzdem günstig essen. Eingekauft haben wir meist bei Bonus, was vergleichbar mit ALDI ist. Unseren Mietwagen (Kia Picanto - Ja, das reicht für die meisten Sehenswürdigkeiten) haben wir 4 Monate im Voraus gebucht und haben für 9 Tage 354,58€ bezahlt. Für das Hotel haben wir zu zweit 1.024,85€ hingelegt. Das Teuerste war damals der Flug: 480€ p.P.

Wer ein paar Tips will, kann mich gerne anhauen.

Verfasser Redaktion

Carnologevor 1 m

Wir waren im Mai 2016 auf Island. Die Lebenshaltungskosten sind zwar recht …Wir waren im Mai 2016 auf Island. Die Lebenshaltungskosten sind zwar recht hoch, man kann aber trotzdem günstig essen. Eingekauft haben wir meist bei Bonus, was vergleichbar mit ALDI ist. Unseren Mietwagen (Kia Picanto - Ja, das reicht für die meisten Sehenswürdigkeiten) haben wir 4 Monate im Voraus gebucht und haben für 9 Tage 354,58€ bezahlt. Für das Hotel haben wir zu zweit 1.024,85€ hingelegt. Das Teuerste war damals der Flug: 480€ p.P. Wer ein paar Tips will, kann mich gerne anhauen.

Vielleicht magst du ja hier ein paar Tipps für alle geben? ich denke einige, eingeschlossen mir, wären dir sehr dankbar!

Kann es nur empfehlen! Essen ist zwar teuer, aber man muss eben "günstig" im Supermarkt (z.B. Bonus) einkaufen. Ich hab mich mit meinem Kumpel von Toastbrot und Marmelade ernährt Ansonsten gibts da einiges zu sehen! Viking Museum, Polarlichter (natürlich nur zu den bestimmten Monaten bzw. Wetterverhältnissen, wir waren Ende Februar dort), Geysir, etliche Wasserfälle, Gletscher, Schwarzer Strand, ... Unterkünfte sind teuer, glaub unter 80€ pro Person bzw. pro Nacht sind wir nicht gekommen.
Ein Mietauto ist eigentlich pflicht! Am besten ein Geländewagen! Wir hatten ein Toyota Yaris und haben für eine Woche ca. 250€ gezahlt (ohne Kaution ). Eine Kreditkarte ist auch nicht schlecht, da man bei fast jeder Tankstelle mit dieser zahlen muss (es gibt kaum eine Tankstelle, wo man bar zahlen kann, weil man direkt an der Säule zahlt).
..Achja, und wir haben damals ca. 240€ pro Person für den Flug mit Gepäck gezahlt. Airline war Iceland Air, war echt top
Bearbeitet von: "rnb" 16. Jun

Knaller Preis, nur mit zwei Kindern (2 Jahre sowie 5 Monate) wohl etwas zuviel Abenteuer

Verfasser Redaktion

rnbvor 2 m

Kann es nur empfehlen! Essen ist zwar teuer, aber man muss eben "günstig" …Kann es nur empfehlen! Essen ist zwar teuer, aber man muss eben "günstig" im Supermarkt (z.B. Bonus) einkaufen. Ich hab mich mit meinem Kumpel von Toastbrot und Marmelade ernährt Ansonsten gibts da einiges zu sehen! Viking Museum, Polarlichter (natürlich nur zu den bestimmten Monaten bzw. Wetterverhältnissen, wir waren Ende Februar dort), Geysir, etliche Wasserfälle, Gletscher, Schwarzer Strand, ... Unterkünfte sind teuer, glaub unter 80€ pro Person bzw. pro Nacht sind wir nicht gekommen.Ein Mietauto ist eigentlich pflicht! Am besten ein Geländewagen! Wir hatten ein Toyota Yaris und haben für eine Woche ca. 250€ gezahlt (ohne Kaution ). Eine Kreditkarte ist auch nicht schlecht, da man bei fast jeder Tankstelle mit dieser zahlen muss (es gibt kaum eine Tankstelle, wo man bar zahlen kann, weil man direkt an der Säule zahlt)...Achja, und wir haben damals ca. 240€ pro Person für den Flug mit Gepäck gezahlt. Airline war Iceland Air, war echt top

80€ p.P. pro Nacht? Wow! Das sind 160€ im Doppelzimmer, ist es wirklich so teuer?

der_Seebaervor 9 m

80€ p.P. pro Nacht? Wow! Das sind 160€ im Doppelzimmer, ist es wirklich so …80€ p.P. pro Nacht? Wow! Das sind 160€ im Doppelzimmer, ist es wirklich so teuer?


Kannst ja mal bei booking.com schauen, wir haben damals wirklich nichts billigeres gefunden... Eine Woche hat uns komplett gereicht, vor allem als Student ...und ich war grad kurz auf meinem booking-Account, also das günstigste war für 70€ pro Person (war ein Guesthouse, ganz nah beim Flughafen Keflavik). Kann sein, dass es im Sommer günstiger ist, weiß leider nicht wann es teurer/günstiger ist, aber ich denke unter 50€ wirst du nix (anständiges) finden.

@der_Seebaer änder evtl. den Titel ab, der Flug geht nach Keflavík In Reykjavik ist nur der Inlandsflughafen.
Bearbeitet von: "rnb" 16. Jun

Bevor ihr bucht solltet ihr auf jeden Fall die Hotelpreise checken. Wir wollten eigentlich dieses Jahr auch nach Island, u.a. wegen dieser günstigen Verbindung. Hotels lagen dann im Juli aber im Schnitt bei 200 € bis 300€ die Nacht.
Der Flug ist nach Island eigentlich immer der günstigste Teil der Reise.

Pickup mieten und Schlafsäcke und Isomatten mitnehmen; zum Baden gibts genug heiße Quellen...
bosley86vor 4 m

Hotels lagen dann im Juli aber im Schnitt bei 200 € bis 300€ die Nacht...



Vernianer sollten diesen Deal Aufmerksamkeit schenken.

Island...ein unvergessliches Highlight..
Mit den Preisen hat sich ja scheinbar nicht viel geändert.

War vor ca. 20 Jahren 4 Wochen mit dem Fahrrad dort. Allerdings haben wir uns vorwiegend mit Trocken-Lebensmitteln ernährt, die wir vorab per Paket postlagernd versendet hatten. Und die Übernachtungen haben wir im Zelt verbracht.
Die Lebensmittelpreise betrugen das 2-4 fache als bei uns.

War auch letztes Jahr im Mai dort. Hotel/ Guesthouse Preise für ein Doppelzimmer zwischen 50-133€ pro Nacht. Sehenswert ist die Halbinsel Snaefellsness mit dem Kirkjufell, der Golden Circle, die Wasserfälle Seljalandsfoss, Skogafoss und Svartifoss und heiße Naturquellen bei Hvergerdi.
Tagsüber Lebensmittel aus dem Supermarkt. Abends oftmals Cheeseburger mit Pommes als günstigstes Gericht mit ca 12-15€. Flüge mit icelandair nach Toronto für 355€ mit kostenlosem stoppover auf Island.

Mietwagen und Zelt.
Campingplätze sind alle top.
War vor paar Jahren mit nem womo unterwegs (auch sau teuer)
Bedenkt das die Saison bei denen eigentlich nur von Mitte Juni bis Ende August geht. Da ist alles x Fach teurer.
Im Norden ist das Wetter meist etwas besser.

Also ich finde das Bild verwirrend. Wenn ich jetzt Last Minute fliege, sehe ich wohl kaum Polarlichter. War letztes Jahr Ende August und fand es genau richtig. Wetter gut, Papageientaucher noch da und Polarlichter gibt es dann auch schon wieder zusehen!

der_Seebaervor 59 m

Vielleicht magst du ja hier ein paar Tipps für alle geben? ich denke …Vielleicht magst du ja hier ein paar Tipps für alle geben? ich denke einige, eingeschlossen mir, wären dir sehr dankbar!


Also gut...wo fange ich an.

1.) Ist es da so kalt, dass ich Eiswürfel pinkeln muss?

Nein, Island ist nicht so kalt wie man es sich vorstellt. Das hängt natürlich von der Jahreszeit ab, aber mit guten Klamotten kommt man gut zurecht. Meine Freundin und ich haben uns vorher Doppeljacken gekauft. Sie hat eine Salewa und ich eine Schöffel, welche bei Wind und Regen die Körpertemperatur gut gehalten haben. Im Mai war es noch so warm, dass wir darunter meist nur ein Shirt getragen haben. Wenn es windig war, haben wir uns angepasst. Gutes Schuhwerk ist obligatorisch. Bewährt haben sich Wasserfeste Wanderstiefel

2.) 4x4, Superjeep, oder Monster Truck?

Zunächst ein wichtiger Hinweis an alle Hobby-Profi-Autofahrer: Es gibt Straßen auf Island, das sind die F-Straßen und die Hochlandpisten, die nicht das ganze Jahr über befahrbar sind. Selbst wenn diese offen wären, würde ich mich ohne Guide, oder jahrelanger Erfahrung nicht aufhalten. Wenn ein Fluss die Straße kreuzt und man sich nicht sicher ist, ob man diesen furten kann und es trotzdem macht, geht das nicht selten in die Hose. Zumal ihr mit einem Mietauto lieber auf den "normalen" Straßen bleiben solltet. Wir hatten, wie oben erwähnt, einen Kia Picanto. Damit sind wir ohne Probleme zu allen wichtigen Sehenswürdigkeiten gefahren, ohne auch nur einmal das Gefühl gehabt zu haben, dass das Auto zu klein und/oder empfindlich wäre. Es gab die ein oder andere Schotterpiste, wo es gut gepoltert hat, aber dann fährt man einfach langsamer. Apropos: Entlang der Ringstraße (Das ist die 1) stehen einige stationäre Blitzer. Das habe ich auch nur durch Zufall entdeckt, weil auf meinem Smartphone noch "Radar PRO" lief und ich mich gewundert habe, warum dass denn jetzt auch auf Island piepst. Wir sind es ruhig angegangen, da es immer etwas zu sehen gibt. Genießt einfach dieses Land und lasst euch nicht hetzen. Wichtig fürs Tanken: Eine Kreditkarte von der ihr auch die PIN wisst (wichtig!). Die meisten "Tankstellen" sind nämlich nur Tanksäulen mit einem Dach drüber, mehr nicht. Fahrt niemals mit einem halb gefüllten Tank los. Niemals! Immer erst volltanken, dann erst los. Lieber einmal mehr getankt, als irgendwo im nirgendwo stehen zu bleiben.

3.) "Zahlen sie mit Karte, oder BAR?"

Auf Island zahlt man eigentlich nur mit der Kreditkarte. Bargeld wird zwar überall angenommen, aber man kommt auch ohne aus. Für uns Deutsche eine wahre Bereicherung, wobei es am Anfang ungewohnt ist, mit wenig Bargeld unterwegs zu sein. Selbst in der Hallgrimskirkja (Wikipedia) kann man die Fahrstuhlauffahrt mit der Kreditkarte bezahlen.


4.) Muss ich die Sprache lernen, oder können die auch englisch?


Nicht erst seit dem Vulkanausbruch des Eyjafjallajökull (Eja-fjatla-jökut >>> Eya = Insel, Fjalla = Berg, Jökull >>> Inselberggletscher), ist bekannt, dass Isländisch nicht die einfachste Sprache ist. Dort wird aber sehr gutes englisch gesprochen und man kann sich daher überall verständigen. Versucht gar nicht erst, dort gebrochenes Isländisch zu sprechen - damit entlarvt ihr euch sofort ;-)

5.) Ab in die Natur! Aber mit bitte Respekt...

Die Landschaften Islands sind nicht ohne Grund so schön und idyllisch. Bitte, bitte, bitte: Haltet euch an die Hinweise. Betretet nicht einfach die mit Moos bedeckten Flächen. Es dauert Jahre bis dieser sich wieder nachgebildet hat. Absperrungen und Warnhinweise stehen nicht umsonst herum. Pro Jahr stirbt mindestens 1 Tourist am Black Sand Beach. Schon auf dem Parkplatz stehen riesige Warnschilder, welche vor der gefährlichen Brandung und Wellen hinweisen. Negativer Höhepunkt unserer Reise waren Touris aus Amerika am Gullfoss. Dieser Wasserfall ist so unfassbar kraftvoll und respekt einflößend, dass man den Teufel tun sollte und die Absperrungen überquert. Erwähnte Amis, haben die Absperrungen mit Flip Flops (!) übertreten, nur um sich Wasser aus den reissenden Fluten des Wasserfalls Wasser in Plastikflaschen abzufüllen.

6.) Wie lange sollte man bleiben, um alles gesehen zu haben?

Schwierig zu beantworten. Manche fahren in 10 Tagen komplett um die Insel, andere verbringen 10 Tage im Süden. Letzteres haben wir gemacht - mit Ausnahmen. Wenig Touristen finden sich auf Snæfellsnes, im Westen des Landes. Dort findet man zum Beispiel dieses berühmte Motiv: Kirkjufell >>> besseres Foto: Kirkjufell (Kirchenberg). Manchmal ergibt es mehr sinn, in ein anderes Hotel umzuziehen, sonst muss man täglich die weite Strecke zu den Sehenswürdigkeiten fahren. Hier meine persönliche Planung aus meinen Notizen:

Blaue Lagune (Grindavik, 49,2km/30 Minuten westlich von Reykjavik) Bedingt zu empfehlen, da viele Touris.

Gullfoss (109km/90 Minuten östlich von Reykjavik)

Glymur (Gefährliche Wanderung!)

Seljalandsfoss (120km/90 Minuten südlich von Reykjavik)

Hinweis: Versteckter Nachbar-Wasserfall: Gljufrafoss)

Snaefellsnes (149km/2 Stunden nördlich von Reykjavik)

Kirkjufellsfoss (172km/ 2 Stunden nördlich von Reykjavik)

Black Sand Beach (Reynishverfisvegur, 178km/2 Stunden südlich von Reykjavik)

  • Verbinden mit Skogafoss (Skogar, 148km/30km vor Black Sand Beach)


Skaftafell Nationalpark (4 Stunden von Reykjavik)


Fjadrargljufur Canyon (Kirkjubaejarklaustur, 247km/3 Stunden östlich von Reykjavik)

Grundarfjördur (2 Stunden Nordwestlich von Reykjavik)

Silfra-Spalte (40 Minuten/46 km östlich von Reykjavik)

Thingvellir (35 Minuten/40km östlich von Reykjavik)

Jökulsarlon (4 Stunden 40 Minuten/372km östlich von Reykjavik)



Das sollte erstmal reichen :-) Wie und wo man am Besten Nordlichter sehen kann, könnt ihr mit Google rausfinden. Das sprengt sonst den Rahmen



Am besten Juni - September um kühlen Kopf zu bewahren

sx17vor 1 h, 56 m

Sagt der mydealzer der noch bei Mutti in der Zweiraum-Wohnung in Dresden …Sagt der mydealzer der noch bei Mutti in der Zweiraum-Wohnung in Dresden lebt


1. gleich dreifach falsch
2. Zusammenhang (Mutti)?
3. Hab ich mich auf "Närmberch" bezogen. Tut mir leid, falls das zu hoch für dich war.

DohnJoevor 3 h, 11 m

[Bild] Sehr guter Preis!Unbedingt die (sehr) hohen Kosten vor Ort (Essen, …[Bild] Sehr guter Preis!Unbedingt die (sehr) hohen Kosten vor Ort (Essen, Unterkunft, Mietwagen) beachten. Viele Grüße aus Keflavík - Wetter ist gerade nicht so hochsommerlich. 😬

Wieviel € muss man in Durchschnitt für, sagen wir mal, 14 Tage ungefähr kalkulieren?

Noch eine obligatorische Serienempfehlung: imdb.com/tit…80/ - aber bitte, bitte, bitte nur in Originalfassung.

Wir waren 2014 für eine Woche auf Island. Geflogen von Hamburg aus mit Icelandair. Kann die Fluglinie nur empfehlen. Preislich kamen wir nicht an den hier ran, glaube wir haben damals um die 700 Euro für 2 Personen für Hin- und Rückflug gezahlt. Flüge habe ich einzeln gebucht, war günstiger als Hin- und Rückflug zusammen. Für Icelandair haben wir uns damals entschieden da die Flugzeiten bedeutend besser waren als die beispielsweise von Air Berlin. Ich glaube wir sind damals gegen 15 Uhr geflogen, Air Berlin erst Nachts. Da war und dann das gesparte Geld auch egal. In einem Land was man noch nicht kennt wollten wir nicht irgendwann um 0 Uhr ankommen.

Ankommen tut man dann in Keflavik, von dort aus sind es ca. 45 Minuten mit dem Auto nach Reykjavik. Ein Auto sollte man sich unbedingt mieten, ansonsten ist man schon aufgeschmissen. Haben damals über die Homepage von Icelandair einen kleinen Toyota bei Hertz gebucht. Unbegrenzte Kilometer waren mit drin, bezahlt für eine Woche haben wir um die 400 Euro. Im nachhinein würde wir wahrscheinlich ein Fahrzeug wählen was besser fürs Gelände geeignet ist, da einige Straßen nicht für alle Autos ausgelegt sind. Befahren haben wir sie allerdings trotzdem. Mit dem Auto haben wir in 7 Tagen knapp 1200 km zurück gelegt. Was man vielleicht überlegen sollte wäre eine Glasversicherung für das Auto, da einige Straßen nur aus kleinen Steinen bestehen und da schnell mal ein Steinschlag passieren kann, was bei der Rückgabe sehr ärgerlich sein kann. Das Auto haben wir wieder am Flughafen abgegeben, dort gab es einen zentralen Platz, wo alle Vermieter ihre Autos entgegen genommen haben. Rückgabe war recht entspannt, es wurde nur einmal ums Auto gegangen und Kilometerstand aufgeschrieben. Einzig das Auto war voller Staub, ansonsten alles i.o.

Als Unterkunft hatten wir uns ein Appartment direkt an der Kirche in Reykjavik gemietet. Gebucht haben wir über Atraveo, ist eine Seite für Ferienwohnungen usw., für diejenigen die es nicht kennen. Bezahlt haben wir für 7 Tage knapp 1000 Euro. Es waren 2 Zimmer, modern eingerichtet mit Küche und allem was man so benötigt. Top Lage für den Preis. Wir sind dann auch jeden Tag von dort aus gestartet und haben und ein paar Dinge, die hier auch schon genannt wurden angesehen. In der Lagune waren wir nicht, da wir nicht nur positives darüber gehört hatten. Die Geysire waren klasse und auch die Wasserfälle, Nationalparks usw. Leider waren wir Ende August noch zu früh für Nordlichter.

Einkaufen kann man sehr gut in den Bonus Märkten. Klar ist es etwas teurer als in Deutschland, vor allem Käse und andere Produkte, liegt aber daran das Island sehr viel importiert. Gegenüber der Kirche gab es auch noch einen kleinen Laden der bis spät in die Nacht geöffnet hatte. Hier haben wir den ersten Abend eingekauft und Nudeln mit Tomatensoße zubereitet. Man kann in Island bedenkenlos das Leitungswasser trinken, aufgrund guter Qualität, und muss kein Wasser in Flaschen kaufen. Hat man uns am ersten Abend in dem kleinen Kiosk erklärt als wir Wasser kaufen wollten.

Empfehlen kann ich in Reykjavik den kleinen Eisladen, leider fällt mir der Name nicht ein, wenn man von der Kirche aus die Hauptstraße runter geht kommt irgendwann auf der linken Seite ein kleiner Laden, genau da wo die Straße einen knick macht. Absolut leckeres Eis, wir waren fast jeden Tag dort. Einen Abend waren wir Essen und haben uns etwas gegönnt, Gerichte im Restaurant kosten um die 30 bis 40 Euro, je nachdem was man auswählt. Empfehlen kann ich Lamm. Super zart zubereitet. Ansonsten haben wir uns von Nudeln, Keksen usw ernährt. Würstchen waren sehr lecker und auch den Skinka von Ali werde ich nicht vergessen.

Island ist ein tolles Land, die Leute sehr freundlich, sollte man gesehen haben. Für eine Woche sollte man ca 350 Euro für Verpflegung für 2 Personen einplanen, je nachdem wie oft man Essen geht oder doch lieber selber kocht. Hinzu kommen noch die Kosten für Benzin. Da schluckt ein kleineres Fahrzeug natürlich weniger als ein Geländewagen, allerdings kann man auch nir begrenzt alle Straßen nutzen. Wir konnte im Sommer allerdings alles einigermaßen befahren, manchmal allerding auch nur mit 20 km/h. Den Mietwagen volltanken kann man kurz vor Keflavik dann nochmal.

Das Wetter war die ersten beiden Tage regnerisch um die 13 Grad. Die anderen Tage hatten wir aber besten Sonnenschein um die 18 Grad, was uns vollkommen ausreicht.

Preis für sie Flüge ist klasse und Island eine Reise wert. Sicherlich auch eine zweite.

Unser für uns schönstes Urlaubsfoto.
14233237-Hc3QI.jpg
Bearbeitet von: "Maik1612" 17. Jun
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text