Leider ist dieser Deal mittlerweile abgelaufen
Le Creuset - Damaszenermesser (laminiert) mit Edelstahlgriff
243° Abgelaufen

Le Creuset - Damaszenermesser (laminiert) mit Edelstahlgriff

40€68,12€-41%Amazon Angebote
27
eingestellt am 1. Jun

Dieser Deal ist leider abgelaufen. Hier sind ein paar andere Optionen für Dich:

Le Creuset - Messer aus Damaszener-/Damast-/Mehrlagenstahl mit Edelstahlgriff
Made in Solingen/Germany by Gehring (Serie: Balance)

Le Creuset Messer werden aus 64-lagigem Damaststahl gefertigt, das für hervorrangende Flexibilitbität der Klinge sorgt und den Kern, die Schneide ausVG-10 Stahl schützt. So besteht die Klinge aus 65 Lagen.
Die Kombination der Materialien resultieren in positiven Eigenschaften, wie exzellenter Schärfe und einer Härte von von 61+-2 HRC.

Schinkenmesser 20 cm - 40,00€(Vortag: 46,60€)
1596292.jpgPVG: 149€, Bestprice: 68,12€

Kochmesser 15 cm - 54,11€
1596292.jpgPVG: 109€, Bestprice: 52,27€

Santoku 13 cm - 51,97€
Wieder bei 99€
1596292.jpgPVG: 99€, Bestprice: 42,99€

Gemüsemesser 9 cm - 47,58€(Vortag: 47,71€)
1596292.jpgPVG: 77,52€, Bestprice: 42,97€

Infos:
Laut eines Reddit Eintrages sollen diese Messer schlecht ausbalanciert sein.

Beschreibung des Stahls Fa.Gehring (PDF):
1596292.jpg
Edit: Preisanpassung (Centbereich)
Edit: Beschreibung des Damaststahl Fa. Gehring (Bild+PDF)
Edit 12.06: Schinkenmesser nun zum Bestprice von 40€
Zusätzliche Info
Amazon AngeboteAmazon Gutscheine

Gruppen

Beste Kommentare
Nur zur Info:
Das hier ist KEIN Damaszenermesser, sondern ein gewöhnliches Edelstahlmesser mit Damastzener-Optik.
Rein dekorativ, ohne Funktion.

Wen es interessiert, findet hier weitere Infos:


Edit:
Leider hat man es nicht hinbekommen den Begriff „Damast“ oder „Damaszen“ zu schützen, weshalb man mit Edding schwarze Wellen drauf machen kann und es als Damszenermesser vermarkten darf.

Bei dem Messer sieht es so aus, als hätte man einfach mit Säure ein paar Linien eingeätzt. Man erkennt es daran, dass es bei der Klinge plötzlich aufhört.

Nochmal Edit, da mir viele vorwerfen, ich hätte keine Ahnung und es sich hier um ein Damaszener-Messer handelt.

NEIN! Das hier ist kein Damaszener Messer. Es ist ein gewöhnliches Stahlmesser mit „Damaszener-Dekor“.
Dieses Bild verdeutlicht sehr schön den Unterschied:
26485700-SUg9N.jpg
Bearbeitet von: "Moccachinoo" 3. Jun
Nach etwas längerer Recherche habe ich nun endlich den Auftragsfertiger in Solingen gefunden.
Die Messer werden wohl von Gehring hergestellt und sind augenscheinlich der Messerserie "Balance" entsprungen.
27 Kommentare
Nur zur Info:
Das hier ist KEIN Damaszenermesser, sondern ein gewöhnliches Edelstahlmesser mit Damastzener-Optik.
Rein dekorativ, ohne Funktion.

Wen es interessiert, findet hier weitere Infos:


Edit:
Leider hat man es nicht hinbekommen den Begriff „Damast“ oder „Damaszen“ zu schützen, weshalb man mit Edding schwarze Wellen drauf machen kann und es als Damszenermesser vermarkten darf.

Bei dem Messer sieht es so aus, als hätte man einfach mit Säure ein paar Linien eingeätzt. Man erkennt es daran, dass es bei der Klinge plötzlich aufhört.

Nochmal Edit, da mir viele vorwerfen, ich hätte keine Ahnung und es sich hier um ein Damaszener-Messer handelt.

NEIN! Das hier ist kein Damaszener Messer. Es ist ein gewöhnliches Stahlmesser mit „Damaszener-Dekor“.
Dieses Bild verdeutlicht sehr schön den Unterschied:
26485700-SUg9N.jpg
Bearbeitet von: "Moccachinoo" 3. Jun
Moccachinoo hat Recht mit der Optik, das Messer ist aber dadurch trotzdem nicht schlecht.
Bei den Messern handelt es sich um Messer mit laminierter Klinge. Bei japanischen Werkzeugen und auch Kochmessern findet man die Technik häufig.

Es handelt sich also um eine Klinge mit hoch gehärteter Schneidlage, verbunden mit weniger harten seitlichen Trägerlagen (hier als Damastlagen ausgeführt). Dies führt dazu, dass das Messer nicht bricht, wenn es umgebogen wird. Im Extremfall bricht nur die Schneidlage alleine. Beim Nachschärfen muss man Dank der dünnen Schneidlage weniger hartes Material entfernen. So kommt man schneller zu einer geschliffenen Klinge.

Ich würde sagen, dass das Klingenlaminat durch Schmiedeschweissen erzeugt wurde und nicht rein durch das aufbringen von Edding oder Ätze.
Durch das nachträgliche Ätzen werden die auflaminierten Lagen des Damaststahls nur sichtbar gemacht.
Moccachinoo01.06.2020 07:59

Nur zur Info: Das hier ist KEIN Damaszenermesser, sondern ein gewöhnliches …Nur zur Info: Das hier ist KEIN Damaszenermesser, sondern ein gewöhnliches Edelstahlmesser mit Damastzener-Optik. Rein dekorativ, ohne Funktion. Wen es interessiert, findet hier weitere Infos: [Video] Edit:Leider hat man es nicht hinbekommen den Begriff „Damast“ oder „Damaszen“ zu schützen, weshalb man mit Edding schwarze Wellen drauf machen kann und es als Damszenermesser vermarkten darf. Bei dem Messer sieht es so aus, als hätte man einfach mit Säure ein paar Linien eingeätzt. Man erkennt es daran, dass es bei der Klinge plötzlich aufhört.


"Der elegante Griff aus Edelstahl mit seinem nahtlosen Design entspricht höchsten hygienischen Ansprüchen. Die Klinge besteht aus 64 Lagen besonders korrosionsbeständigem Damast-Stahl, die einen Kern aus V-Gold-10 Stahl schützen. Dessen extreme Härte (61±2 HRC) sorgt bei entsprechender Pflege dafür, dass die Klinge dauerhaft scharf bleibt."
Nach etwas längerer Recherche habe ich nun endlich den Auftragsfertiger in Solingen gefunden.
Die Messer werden wohl von Gehring hergestellt und sind augenscheinlich der Messerserie "Balance" entsprungen.
dealz-inator500001.06.2020 11:41

"Der elegante Griff aus Edelstahl mit seinem nahtlosen Design entspricht …"Der elegante Griff aus Edelstahl mit seinem nahtlosen Design entspricht höchsten hygienischen Ansprüchen. Die Klinge besteht aus 64 Lagen besonders korrosionsbeständigem Damast-Stahl, die einen Kern aus V-Gold-10 Stahl schützen. Dessen extreme Härte (61±2 HRC) sorgt bei entsprechender Pflege dafür, dass die Klinge dauerhaft scharf bleibt."



Schön, dass die Beschreibung bereits offenbart, dass es kein Damaszener Messer ist

Bei einem echten Damaszener Messer besteht die gesamte Klinge aus dem gefalteten Damststahl. Denn geschnitten wird mit der Klinge, nicht mit der deko drum herum.

Dazu einfach gerne das verlinkte Video ansehen, wird dort sehr gut erklärt.
Moccachinoo01.06.2020 12:55

Schön, dass die Beschreibung bereits offenbart, dass es kein Damaszener …Schön, dass die Beschreibung bereits offenbart, dass es kein Damaszener Messer ist Bei einem echten Damaszener Messer besteht die gesamte Klinge aus dem gefalteten Damststahl. Denn geschnitten wird mit der Klinge, nicht mit der deko drum herum. Dazu einfach gerne das verlinkte Video ansehen, wird dort sehr gut erklärt.


Hättest du die Deal-Beschreibung bereits heute morgen gelesen, diese Informationen lagen bereits vor, wäre dir sofort aufgefallen, dass es sich um laminierte, damaszierte VG10 Klingeln handelt. Hier wurde nichts verschwiegen.

Wie in deinem verlinkten Video erklärt wird, ist der Begriff nicht weiter definiert und es können bereits Bimetall-Streifen als Damast bezeichnet werden.

Und ja, es wird nicht mit dem Damaststahl sondern mit der VG10 Schneide geschnitten. Schneiden aus VG10 werden übrigens kaum unlaminiert verwendet da diese anfällig für Punktkorrosion sind.
Was macht das Messer besser, als mein Ikea 365+ Messer?
SoCool01.06.2020 14:41

Was macht das Messer besser, als mein Ikea 365+ Messer?


Sich verkaufen. Nicht jeder brauchts so billig wie du.
Hier scheinen sich die Messer 🔪 Experten gesammelt zu haben. Mal eine Frage. Wir haben einen Haufen Tupperware Messern hier, ja Schrott usw., sind beide aber keine Köche. Es ist echt nervig nach einem Mal benutzen die Messer alle wieder zu schärfen. Nach dem schärfen sind die echt super, am nächsten Tag schon „stumpf“. Nein die werden nicht im Geschirrspüler gewaschen. Nun die Frage: Lohnt es sich in etwas teurere Messer zu investieren oder muss diese auch ständig nachgeschärft werden?
Danke(y)
Serhiy_Borzykh01.06.2020 17:08

Hier scheinen sich die Messer 🔪 Experten gesammelt zu haben. Mal eine …Hier scheinen sich die Messer 🔪 Experten gesammelt zu haben. Mal eine Frage. Wir haben einen Haufen Tupperware Messern hier, ja Schrott usw., sind beide aber keine Köche. Es ist echt nervig nach einem Mal benutzen die Messer alle wieder zu schärfen. Nach dem schärfen sind die echt super, am nächsten Tag schon „stumpf“. Nein die werden nicht im Geschirrspüler gewaschen. Nun die Frage: Lohnt es sich in etwas teurere Messer zu investieren oder muss diese auch ständig nachgeschärft werden?Danke(y)


Auch teure Messer müssen nachgeschärft werden, allerdings seltener.

Bei ordentlichen, europäischen Küchenmessern reicht meistens der gelegentliche Zug über den Wetzstahl. Alle paar Monate (je nach Benutzung) sollte man das Messer dann auf einem Schleifstein (eine 800-1000er Körnung reicht völlig für denn alltäglichen Gebrauch) selber schärfen oder schärfen lassen.

Die Messer von Wüsthof und die höherpreisigen Zwilling-Messer sind für den alltäglichen Gebrauch sehr zu empfehlen.

Japanische Messer würde ich Anfängern nicht empfehlen, diese sind durch den meist härteren Stahl nicht geeignet für Wetzstähle und sollten ausschließlich auf hochwertigen Schleifsteinen geschliffen werden.
SoCool01.06.2020 14:41

Was macht das Messer besser, als mein Ikea 365+ Messer?


Ich weiß nicht ob das Deal-Messer besser ist, hochwertige Messer sind jedoch schärfer (oder erreichen eine höhere Schärfe),oftmals optisch ansprechender, besser verarbeitet und haben eine bessere Schnitthaltigkeit.
Ich hab ein Keramikmesser... Ist nach einem Jahr immer noch sehr scharf...
Moccachinoo01.06.2020 07:59

Nur zur Info: Das hier ist KEIN Damaszenermesser, sondern ein gewöhnliches …Nur zur Info: Das hier ist KEIN Damaszenermesser, sondern ein gewöhnliches Edelstahlmesser mit Damastzener-Optik. Rein dekorativ, ohne Funktion. Wen es interessiert, findet hier weitere Infos: [Video] Edit:Leider hat man es nicht hinbekommen den Begriff „Damast“ oder „Damaszen“ zu schützen, weshalb man mit Edding schwarze Wellen drauf machen kann und es als Damszenermesser vermarkten darf. Bei dem Messer sieht es so aus, als hätte man einfach mit Säure ein paar Linien eingeätzt. Man erkennt es daran, dass es bei der Klinge plötzlich aufhört.


Danke das du es gesagt hast, hätte fast zwei Stück gekauft
Flying_Altmaier01.06.2020 17:23

Auch teure Messer müssen nachgeschärft werden, allerdings seltener.Bei o …Auch teure Messer müssen nachgeschärft werden, allerdings seltener.Bei ordentlichen, europäischen Küchenmessern reicht meistens der gelegentliche Zug über den Wetzstahl. Alle paar Monate (je nach Benutzung) sollte man das Messer dann auf einem Schleifstein (eine 800-1000er Körnung reicht völlig für denn alltäglichen Gebrauch) selber schärfen oder schärfen lassen.Die Messer von Wüsthof und die höherpreisigen Zwilling-Messer sind für den alltäglichen Gebrauch sehr zu empfehlen.Japanische Messer würde ich Anfängern nicht empfehlen, diese sind durch den meist härteren Stahl nicht geeignet für Wetzstähle und sollten ausschließlich auf hochwertigen Schleifsteinen geschliffen werden.


Danke für die Tipps
Nutze diese Messer und freue mich täglich darüber sie gekauft zu haben, zu diesem Preis absolut top!
Moccachinoo01.06.2020 07:59

Nur zur Info: Das hier ist KEIN Damaszenermesser, sondern ein gewöhnliches …Nur zur Info: Das hier ist KEIN Damaszenermesser, sondern ein gewöhnliches Edelstahlmesser mit Damastzener-Optik. Rein dekorativ, ohne Funktion. Wen es interessiert, findet hier weitere Infos: [Video] Edit:Leider hat man es nicht hinbekommen den Begriff „Damast“ oder „Damaszen“ zu schützen, weshalb man mit Edding schwarze Wellen drauf machen kann und es als Damszenermesser vermarkten darf. Bei dem Messer sieht es so aus, als hätte man einfach mit Säure ein paar Linien eingeätzt. Man erkennt es daran, dass es bei der Klinge plötzlich aufhört.


Es ist interessant, was sich manche Leute für einen Unsinn aus den Fingern saugen. Es ist ein Damast-Stahl mit 64 Lagen. Nix Deko! lecreuset.de/akt…ser
Moccachinoo01.06.2020 07:59

Nur zur Info: Das hier ist KEIN Damaszenermesser, sondern ein gewöhnliches …Nur zur Info: Das hier ist KEIN Damaszenermesser, sondern ein gewöhnliches Edelstahlmesser mit Damastzener-Optik. Rein dekorativ, ohne Funktion. Wen es interessiert, findet hier weitere Infos: [Video] Edit:Leider hat man es nicht hinbekommen den Begriff „Damast“ oder „Damaszen“ zu schützen, weshalb man mit Edding schwarze Wellen drauf machen kann und es als Damszenermesser vermarkten darf. Bei dem Messer sieht es so aus, als hätte man einfach mit Säure ein paar Linien eingeätzt. Man erkennt es daran, dass es bei der Klinge plötzlich aufhört.


Davon angesehen wird JEDER Damast mit Säure behandelt, denn sonst sieht man die einzelnen Lagen nicht. Echt schwach, dass Leute ohne Ahnung solche Firmen und deren Ruf schädigen. Ja, tatsächlich entsteht ein Schaden, wenn jemand mit seinem Halbwissen Gerüchte verbreitet. Ich unterstelle dir keine böse Absicht, würde dir aber dringend dazu raten, dass du dich erst informierst und dann schreibst!!
roesner02.06.2020 10:33

Es ist interessant, was sich manche Leute für einen Unsinn aus den Fingern …Es ist interessant, was sich manche Leute für einen Unsinn aus den Fingern saugen. Es ist ein Damast-Stahl mit 64 Lagen. Nix Deko! https://www.lecreuset.de/aktuelles-von-le-creuset/messer



Es ist kein Damaszener Messer.

Bei einem Damaszener Messer wird das gesamte Messer aus gefaltetem Stahl (in Handarbeit) gefertigt.
Hier wird ein gewöhnliches Stahlmesser hergenommen und außen an die Klingen ein vorgefertigtes „Paket“ draufgeklebt.

Es ist rein dekorativ und hat absolut keine Funktion. Beim echten Damaszener Messer ist die Klinge aus eben diesem Damast-stahl, wovon man sich dann andere Schneide Eigenschaften verspricht.

Das das hier nur dekorativ ist, erkennst du selbst, wenn du mal auf die Klinge zoomst, dann siehst du, dass da das Damast plötzlich aufhört und die stahl Klinge zum Vorschein kommt,

Bei einem echten damastener Messer ist das nicht so.
Würde nie im Leben so eine Stange Geld für ein billiges Edelstahl Messer ausgeben.
roesner02.06.2020 10:37

Davon angesehen wird JEDER Damast mit Säure behandelt, denn sonst sieht …Davon angesehen wird JEDER Damast mit Säure behandelt, denn sonst sieht man die einzelnen Lagen nicht. Echt schwach, dass Leute ohne Ahnung solche Firmen und deren Ruf schädigen. Ja, tatsächlich entsteht ein Schaden, wenn jemand mit seinem Halbwissen Gerüchte verbreitet. Ich unterstelle dir keine böse Absicht, würde dir aber dringend dazu raten, dass du dich erst informierst und dann schreibst!!


Es ist kein Gerücht, hier bei handelt es sich um ein Edelstahl Messer mit dekorativem Damast.
Es ist kein Damszener-Messer.

Damit zu werben sehe ich als Kundenverarsche, da der begriff in Deutschland aber nicht geschützt ist, ist das leider zulässig.
roesner02.06.2020 10:33

Es ist interessant, was sich manche Leute für einen Unsinn aus den Fingern …Es ist interessant, was sich manche Leute für einen Unsinn aus den Fingern saugen. Es ist ein Damast-Stahl mit 64 Lagen. Nix Deko! https://www.lecreuset.de/aktuelles-von-le-creuset/messer


roesner02.06.2020 10:37

Davon angesehen wird JEDER Damast mit Säure behandelt, denn sonst sieht …Davon angesehen wird JEDER Damast mit Säure behandelt, denn sonst sieht man die einzelnen Lagen nicht. Echt schwach, dass Leute ohne Ahnung solche Firmen und deren Ruf schädigen. Ja, tatsächlich entsteht ein Schaden, wenn jemand mit seinem Halbwissen Gerüchte verbreitet. Ich unterstelle dir keine böse Absicht, würde dir aber dringend dazu raten, dass du dich erst informierst und dann schreibst!!



Hier nochmal die Grafik zum Verständnis. Nur weil man mehrere Lagen Walzblech auf eine Stahlklinge klebt, ist das noch lange kein Damszener stahl, auch wenn es aus mehreren lagen besteht.

Damast bedeutet, dass die komplett Klinge aus einem homogenen Stahlpaket besteht, welches in verschiedene Richtungen mehrfach GEFALTET wurde. Das geht nur, wenn man jedes Messer einzeln und individuell bearbeitet - in Handarbeit. Und solche eine Handwerkliche Meisterarbeit, die Stunden bis Tage dauert gibt es nicht für 40-50€

26517681-pBsV1.jpg
Moccachinoo03.06.2020 16:20

Hier nochmal die Grafik zum Verständnis. Nur weil man mehrere Lagen …Hier nochmal die Grafik zum Verständnis. Nur weil man mehrere Lagen Walzblech auf eine Stahlklinge klebt, ist das noch lange kein Damszener stahl, auch wenn es aus mehreren lagen besteht. Damast bedeutet, dass die komplett Klinge aus einem homogenen Stahlpaket besteht, welches in verschiedene Richtungen mehrfach GEFALTET wurde. Das geht nur, wenn man jedes Messer einzeln und individuell bearbeitet - in Handarbeit. Und solche eine Handwerkliche Meisterarbeit, die Stunden bis Tage dauert gibt es nicht für 40-50€[Bild]


Sie Troll. Wenn andere auf Ihre Argumente antworten, dann gehen Sie doch bitte auch auf die Argumente der anderen ein und versuche nicht weiterhin ihre eigenen Posts zu kopieren. Über die Nennung von wissenschaftliche Quellen (Werkstoffkunde, homogene/inhomigene Gefüge) welche ihre Behauptungen untermauern würde ich mich sehr freuen.
Bearbeitet von: "Lugoshtamur" 3. Jun
Lugoshtamur03.06.2020 16:39

Sie Troll. Wenn andere auf Ihre Argumente antworten, dann gehen Sie doch …Sie Troll. Wenn andere auf Ihre Argumente antworten, dann gehen Sie doch bitte auch auf die Argumente der anderen ein und versuche nicht weiterhin ihre eigenen Posts zu kopieren. Über die Nennung von wissenschaftliche Quellen (Werkstoffkunde, homogene/inhomigene Gefüge) welche ihre Behauptungen untermauern würde ich mich sehr freuen.


Die Grafik haben Sie nicht verstanden?
Moccachinoo03.06.2020 17:32

Die Grafik haben Sie nicht verstanden?


In Ihrem ersten Post unterstellen Sie dem Hersteller lediglich eine Damaszierung vorgenommen, also eine Damaststruktur in ein einfaches Edelstahl-Blech geätzt zu haben. Nun behaupten Sie, dass Bleche "aufgeklebt" wurden. Unterlassen Sie solche Desinformation. Bei der Herstellung der Klinge wurden 65 Lagen, unterschiedlicher Stahlarten mit unterschiedlichen Werkstoffeigenschaften, mit einander verschweißt (Diffusionsvorgänge im Gefüge; Technik: "Sanmai" o. Walzlaminat) und nicht verklebt. Folglich handelt es sich um keine Damast-Tapete sondern um Damast-/Damaszener-/Mehrlagenstahl.
In einem anderen Post argumentieren Sie, die äußeren Lagen würden keinerlei Funktion darstellen. Auch diese Behauptung ist schlichtweg falsch. Natürlich haben diese Lagen keinerlei Einfluss auf die Schnittqualität der im unlaminierten Zustand zu Putting neigenden, hoch vergüteten VG10 Schneidlage (diese gut!). Diese Lagen weiches Material unterstützen die Klinge jedoch sehrwohl in Ihrer Flexibilität und schützen den VG10 Kern vor Korrosion. Leider liegen bisher keine genauen Angaben zum Laminatmaterial vor.

Natürlich können industriell gefertigte Messer optisch nicht mit einer Custom-Made bzw. Hand geschmiedeten, 3 bahnigen Aogami Damastklinge mithalten jedoch ist VG10 schonmal nicht der billigste und günstigste Klingenstahl (San-Mai VG10 Laminat ca.100€/m vs. Standard Klingenstahl 1.4116 ca.10€/m). Die meisten, für hochwertige Klingen typischen Industriestähle können, so leid es mir tut denn auch ich liebe handgemachte Unikate, in Sachen Schnitthaltigkeit einem von Hand geschmideten Damast-Exemplar das Wasser reichen (bei falscher Pflege auch oft übertrumpfen). Zudem sind sie auch für den ungeübten Verbraucher zu schärfen.

Anbei noch ein meines Erachtens gelungenes, nicht wissenschaftliches, Referat über die Geschichte und Herstellung von Damaststahl (© FH Hannover).

Sollte also jemand auf das Label "Le Creuset" und die Optik der hier angebotenen Messer stehen, so macht dieser bezüglich des Klingenmaterials (VG10) bestimmt keinen Fehler. Dieser Stahl findet übrigens auch in hochwertigen, weitaus teureren Messern (z.B. Kai Shun, Fjellkniven etc.) seine Verwendung als Schneidlage... im Damast(-Laminat). Sollte ich falsch liegen, lasse ich mich gerne eines Besseren belehren.

Ich würde mich sehr darüber freuen wenn Sie mir die Vorzüge einer Volldamastklinge (weiches Lagenmaterial in der Schneidlage) erörtern würden.
Bearbeitet von: "Lugoshtamur" 13. Jun
Lugoshtamur13.06.2020 21:51

In Ihrem ersten Post unterstellen Sie dem Hersteller lediglich eine …In Ihrem ersten Post unterstellen Sie dem Hersteller lediglich eine Damaszierung vorgenommen, also eine Damaststruktur in ein einfaches Edelstahl-Blech geätzt zu haben. Nun behaupten Sie, dass Bleche "aufgeklebt" wurden. Unterlassen Sie solche Desinformation. Bei der Herstellung der Klinge wurden 65 Lagen, unterschiedlicher Stahlarten mit unterschiedlichen Werkstoffeigenschaften, mit einander verschweißt (Diffusionsvorgänge im Gefüge; Technik: "Sanmai" o. Walzlaminat) und nicht verklebt. Folglich handelt es sich um keine Damast-Tapete sondern um Damast-/Damaszener-/Mehrlagenstahl. In einem anderen Post argumentieren Sie, die äußeren Lagen würden keinerlei Funktion darstellen. Auch diese Behauptung ist schlichtweg falsch. Natürlich haben diese Lagen keinerlei Einfluss auf die Schnittqualität der im unlaminierten Zustand zu Putting neigenden, hoch vergüteten VG10 Schneidlage (diese gut!). Diese Lagen weiches Material unterstützen die Klinge jedoch sehrwohl in Ihrer Flexibilität und schützen den VG10 Kern vor Korrosion. Leider liegen bisher keine genauen Angaben zum Laminatmaterial vor.Natürlich können industriell gefertigte Messer optisch nicht mit einer Custom-Made bzw. Hand geschmiedeten, 3 bahnigen Aogami Damastklinge mithalten jedoch ist VG10 schonmal nicht der billigste und günstigste Klingenstahl (San-Mai VG10 Laminat ca.100€/m vs. Standard Klingenstahl 1.4116 ca.10€/m). Die meisten, für hochwertige Klingen typischen Industriestähle können, so leid es mir tut denn auch ich liebe handgemachte Unikate, in Sachen Schnitthaltigkeit einem von Hand geschmideten Damast-Exemplar das Wasser reichen (bei falscher Pflege auch oft übertrumpfen). Zudem sind sie auch für den ungeübten Verbraucher zu schärfen.Anbei noch ein meines Erachtens gelungenes, nicht wissenschaftliches, Referat über die Geschichte und Herstellung von Damaststahl (© FH Hannover).Sollte also jemand auf das Label "Le Creuset" und die Optik der hier angebotenen Messer stehen, so macht dieser bezüglich des Klingenmaterials (VG10) bestimmt keinen Fehler. Dieser Stahl findet übrigens auch in hochwertigen, weitaus teureren Messern (z.B. Kai Shun, Fjellkniven etc.) seine Verwendung als Schneidlage... im Damast(-Laminat). Sollte ich falsch liegen, lasse ich mich gerne eines Besseren belehren.Ich würde mich sehr darüber freuen wenn Sie mir die Vorzüge einer Volldamastklinge (weiches Lagenmaterial in der Schneidlage) erörtern würden.



Ich habe gar keine Lust den gesamten Kommentar durchzulesen, da die direkt am Anfang behaupten es sei sehr wohl ein Damast-Messer, weil der Hersteller verschiedene Lagen stahl verschweißt hat.

Das hat überhaupt gar nichts mit einem Damastmessers zu tun und schließt darauf, dass sie etwas „verteidigen“, worüber sie gar keine Ahnung haben.

Viel Spaß mit dem Fake-Damastmesser. Der Hersteller freut sich über ihr Taschengeld
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text