220°
ABGELAUFEN
LeapFrog 3D-Drucker Dual-Extruder Creatr für 1499,95 €

LeapFrog 3D-Drucker Dual-Extruder Creatr für 1499,95 €

ElektronikIBOOD Angebote

LeapFrog 3D-Drucker Dual-Extruder Creatr für 1499,95 €

Preis:Preis:Preis:1.499,95€
Zum DealZum DealZum Deal
Gabs letztes Jahr schon mal - wers verpasst hat hier nochmal.

Marke: LeapFrog
Typ: Dual Extruder Creatr
30 Minuten Installation
Komplett montiert
Beheizt printbed bis 100⁰C
Kann mit 2 Farben und 2 Materialien drucken
Unikat Größe: 23 x 27 x 20 cm
Maximale Druckvolumen: 12.4 Liter
Genauigkeit: 0,05 mm
Verbindung zum Computer via USB-Kabel
OS: Windows, Mac und Linux
Extruder Größe: 0,35 mm
X und Y-Achse Geschwindigkeit: bis zu 0,35 m / s
Leistung: 400 W
Elektrischer Anschluss: 100-240 V
Druck-Material: ABS, PLA, PVA
Unterstützung über die Website, E-Mail und Telefon
Drucker Abmessungen: 50 x 60 x 50 cm
Garantie: 2 Jahre

Kostenloser Versand - durch LeapFrog!
Voraussichtliches Versanddatum für dieses Produkt ist der 12 Februar 2014

Idealo: 1875€

23 Kommentare

HOT! Kann man damit auch 3D-Drucker drucken? X)

Hat hier jemand Erfahrung mit 3D-Druckern? Kenne mich nicht wirklich aus aber soweit ich informiert bin, sind Geräte aus günstigen Preisklassen noch nicht sehr zuverlässig, sodass nicht jedes Objekt sofort gelingt. Wäre hilfreich, wenn jemand diesbezüglich etwas zum Deal-Geräte sagen könnte.

Videos
youtu.be/zl2…W8I (EN)
youtu.be/bg-…FHk (NL)

Ja! Eine Actionsfigur von sich selbst zu haben ist natürlich was überragendes.

Hab bislang nur nen 3D-gedruckten Schlüsselanhänger.

Fast so toll wie 3D-Drucker: Eine Abbildung von sich selbst in einen Glas-Block mit 3D-Lasergravur. Ist sogar in Originalgröße möglich. Es gibt hierbei verschiedene Techniken. Hab nen Glaswürfel, indem mein Gesicht bzw. Kopf in 3D eingelasert ist: Je nachdem aus welchem Winkel man es betrachtet, "dreht/bewegt" sich der Kopf innerhalb des Würfels. Kennt es jemand? Ich meine nicht 2D-Lasergravur!

DEAL HOT

IBOOD COLD

Hätte ich das Kleingeld sofort

0,05mm Genauigkeit bei einem Düsendurchmesser von 0,35mm? Das bezweifle ich... gibt es irgendwo hochauflösende Bilder von nicht nachbearbeiteten Erzeugnissen?

Man sollte unbedingt darauf achten das der 3D Drucker zu 100% gerade steht und auf einer Fläche die sich nicht bewegt. Da dadurch das Drucken fast immer fehlerhaft wird. (War vor paar Wochen auf Galileo)

Jodan

0,05mm Genauigkeit bei einem Düsendurchmesser von 0,35mm? Das bezweifle ich... gibt es irgendwo hochauflösende Bilder von nicht nachbearbeiteten Erzeugnissen?



Wieso sollte das nicht gehen? Heißt ja nur, das du keinen Steg drucken kannst der dünner als 0,35mm ist. aber nen steg der 0,4mm ist, kannste ja auf 0,05mm genau drucken, haste halt in der mitte 0,30mm überlappung.
kann mir zwar nicht vorstellen, das das dannn noch gut aussieht aber naja

bardebi

War vor paar Wochen auf Galileo

Na dann

bardebi

Man sollte unbedingt darauf achten das der 3D Drucker zu 100% gerade steht und auf einer Fläche die sich nicht bewegt. Da dadurch das Drucken fast immer fehlerhaft wird. (War vor paar Wochen auf Galileo)



xaxaxaxa made my day

Wer den kauft soll mal die Rechnung posten, gibt auch nen Keks :-P

Kann man damit auch Nutella drucken?

Das mit dem festen untergrund ist völliger schwachsinn. Ich habe selber zwei 3d drucker, die das beste ergebnis auf dem instabilsten und wackeligsten campingtisch erziehlen den ich habe!
Das ist aber auch logisch, denn andererseits müssten die Impulse des Druckkopfes durch das Gestell vollständig aufgefangen werden. Da das Gestell jedoch bei diesen druckern nicht allzu stail ist, verbiegt es sich schnell, was wiederum zu druckfehlern führt.

Ich habe auch schon oft über experimente in einem Swimingpool gelesen, bei dem der Drucker auf einem stück styropor auf der Oberfläche schwamm...

Mich würde mal interessieren wie die das bei galileo begründet haben?!

Garcia2401

Mich würde mal interessieren wie die das bei galileo begründet haben?!



Im Harzi Bildungsfernsehen muss nichts begründet werden

Hartzi mit z bitte

@flomen / DanYo
Ist nunmal so, es wurden verschiedene Modelle getestet und da bei beiden nix gescheites rauskam wurde nachgeforscht.
Aber wenn ich euren Tag dadurch schöner gestaltet hab freut mich das natürlich.

Jodan

0,05mm Genauigkeit bei einem Düsendurchmesser von 0,35mm? Das bezweifle ich... gibt es irgendwo hochauflösende Bilder von nicht nachbearbeiteten Erzeugnissen?



Wenn der 3D Drucker vernünftig aufgebaut ist, wieso nicht ?!
Einer meiner Drucker der gerade hinter mir druckt hat eine 0.5er Düse dran und druckt mit einer Layerhöhe von 0.1 mit sehr guten Ergebnissen.

bardebi

Man sollte unbedingt darauf achten das der 3D Drucker zu 100% gerade steht und auf einer Fläche die sich nicht bewegt. Da dadurch das Drucken fast immer fehlerhaft wird. (War vor paar Wochen auf Galileo)



Schön und gut was Galileo dir vermittelt. Entspricht aber nicht wirklich der Wahrheit. Einer meiner Drucker steht auf einem alten, günstigen Schreibtisch, die anderen auf selbstgemachten Tischen bzw eine "Tischgruppe". Und selbst da überträgt sich die Vibration nicht.

Weshalb auch ;-) Der Drucker hat sowieso ein relativ hohes Eigengewicht und wenn er stabil zusammengebaut ist "wackelt" da rein garnichts.

@Deal:
Auch wenn "dieser Drucker" rabattiert erscheint, so ist dieser zu teuer.
Eigenbau mit richtig guten Anleitungen (idiotensicher) gibt es bereits ab 500€. Fertig zusammengebaute ab 700€.

Von den Merkmalen her unterscheiden diese sich kaum, ebenso in der Bauraumgröße. Und die "Düse" ist so ziemlich das einfachste das sich austauschen lässt.

Is ja auch Wurst.
Was ich meinte ist das die Druckplatte zu 100% ausgerichtet sein muss. Hab das nur mit dem Drucker selbst vertauscht.

Beim Einrichten ist Geduld gefragt

Vor dem Druck müssen Nutzer die Grund­platte von Hand ausrichten. Von der exakten Ausrichtung hängt die Qualität des Druck­ergeb­nisses maßgeblich ab. Ist die Platte zu weit weg vom Druck­kopf, entstehen Löcher zwischen den einzelnen Plastikschichten und von der schönen neuen Tasse bleibt nur Plastikschrott übrig. Die Ausrichtung erfolgt über drei Schrauben, die der Nutzer einzeln einstellt. Das muss auf ein Zehntel Milli­meter genau erfolgen. Von Hand ist das schwierig. Ob die Ausrichtung geglückt ist, merkt der Anwender erst im Laufe des Druck­prozesses. Bis ein Druck die Erwartungen erfüllt, dürfte der eine oder andere Fehl­druck dabei sein. Im Test betrug die Fehler­quote etwa 50 Prozent. Da kann aus Faszination schnell Frustration werden. Mit zunehmender Erfahrung finden Nutzer aber die richtige Einstellung und der Druck klappt.

nett

@bardebi: okay, da stimme ich dir natürlich voll zu

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text