Leider ist dieser Deal mittlerweile abgelaufen
[Leasingmarkt Gewerbe] Hyundai Kona Lagerfahrzeug mit großem Akku -> ab mtl. 217€ mtl. (24m/10.000 km) + 910€ Überführung, LF 0,51, GLF 0,58
247° Abgelaufen

[Leasingmarkt Gewerbe] Hyundai Kona Lagerfahrzeug mit großem Akku -> ab mtl. 217€ mtl. (24m/10.000 km) + 910€ Überführung, LF 0,51, GLF 0,58

44
eingestellt am 5. Jun

Dieser Deal ist leider abgelaufen. Hier sind ein paar andere Optionen für Dich:

Und hier haben wir bereits den ersten großen Hyundai Kona in der Premium Ausstattung mit der neuen Bafa Prämie (6.000€) runtergerechnet als Lagerfahrzeug -> schnell verfügbar. Er dürfte so ziemlich volle Hütte mit Sitzpaket und Schiebedach sein.

Hatte im März mal bei einem Händler als bestes bisher LF 0,63 bei voller Hütte (51.790€ brutto bei 24 Mon/15.000km) bzw. LF 0,59 (51.790€ brutto bei 36 Mon/15.000km) raushandeln können...


Es fällt eine monatliche Leasingrate i.H.v. 217€ sowie einmalig 910€ Überführungskosten an.

  • Leasingfaktor = 0,51 (24 Monate)
  • Gesamtkostenfaktor bei Überführung = 0,58 (24 Monate)

Es handelt sich bei dieser Rate um ein Angebot für den den großen Akku mit 64 kWh Akku und 150 kW Leistung in der mittleren Premium-Ausstattungsreihe. -> Reichweite 484 km (WLTP)
Eventuell sind noch Wartungs- und Versicherungs-Pakete hinzu buchbar...


1598937-lWwMn.jpg

■ Ausstattung und Fahrzeugmerkmale:
  • Hyundai Kona EV Premium 64-kWh-Batterie, 150 kW (204 PS)
  • Elektro
  • Lagerfahrzeug
  • Automatik

■ Premium Ausstattung beinhaltet:
  • Sitzpolsterung in Stoff-Leder-Kombination9
  • Elektrisch einstellbarer Sitz für Fahrer und Beifahrer
  • Außenspiegel elektrisch anklappbar
  • Head-up Display
  • Einparkhilfe vorne
  • Querverkehrswarner hinten (RCCW)
  • Totwinkelassistent (BCW)
  • Stauassistent (LFA)
  • Verkehrszeichenerkennung (ISLW)
  • Radio-Navigationssystem
  • 10,25-Zoll-Farb-Touchscreen
  • KRELL Premium Soundsystem
  • Bluelink® Telematikdienste
  • 64 kWh Batterie
  • 11 kW On-Board-Charger
  • U.v.m.


Mehr Infos findet ihr auch direkt bei Hyundai auf der Homepage inkl. Konfigurator.

■ Verbrauchswerte (laut Hyundai):
  • CO2-Emissionen: 0g / km
  • Stromverbrauch (komb.): 14,7 kWh / 100km


1598937-ohd2p.jpg

■ Berechnung mit Überführung
  • Listenpreis: 42.302€
  • Laufzeit: 24 Monate (max. 48 Monate)
  • Laufleistung: 10.000 km p.a. (max. 30.000 km p.a.)
  • Leasingrate: 217,11€ / Monat

Überführung: 910,00€
-------------------------------------------------------------
  • Gesamtkosten = 217,11€ x 24 + 910,00€ = 6.120,64€ (ca. 255,03€ / Monat)



Die BAFA Prämie über 6.000€ wird verrechnet und muss von Euch in Vorleistung erbracht werden. Die Summe wird dann nach Zulassung von euch bei der BAFA als Auszahlung beantragt.

Wenn ich was vergessen habe, gern in die Comments oder selber ergänzen!
Zusätzliche Info
LeasingMarkt.de Angebote

Gruppen

Beste Kommentare
Schlicki05.06.2020 17:46

Unter 650km Reichweite kommt mir kein e-Auto ins Haus. Das ist und bleibt …Unter 650km Reichweite kommt mir kein e-Auto ins Haus. Das ist und bleibt einfach das Manko bei den Teilen.


Wer kennt sie nicht die täglichen 650km Fahrten
Bergadler05.06.2020 17:24

"Wenn ich was vergessen habe, gern in die Comments oder selber …"Wenn ich was vergessen habe, gern in die Comments oder selber ergänzen!"1. Ergänzung: Die Karre ist potthässlich!


Das ist ja zum Gück Geschmackssache
Bearbeitet von: "GFX01" 5. Jun
"Wenn ich was vergessen habe, gern in die Comments oder selber ergänzen!"

1. Ergänzung: Die Karre ist potthässlich!
PrinzPiPi05.06.2020 19:39

Wer kennt sie nicht die täglichen 650km Fahrten


Und das Ganze ohne Pause...
44 Kommentare
"Wenn ich was vergessen habe, gern in die Comments oder selber ergänzen!"

1. Ergänzung: Die Karre ist potthässlich!
Ist ein Anfang, aber ich denke da geht in den nächsten Monaten noch mehr...
Bergadler05.06.2020 17:24

"Wenn ich was vergessen habe, gern in die Comments oder selber …"Wenn ich was vergessen habe, gern in die Comments oder selber ergänzen!"1. Ergänzung: Die Karre ist potthässlich!


Das ist ja zum Gück Geschmackssache
Bearbeitet von: "GFX01" 5. Jun
Unter 650km Reichweite kommt mir kein e-Auto ins Haus. Das ist und bleibt einfach das Manko bei den Teilen.
Verstehe ich das richtig das man nach 2 jahren 6120,64 Euro bezahlt hat und dann irgendwann die Prämie von 6000 Euro wiederbekommt? Oder wie rechnet man das? Dann wären es ja quasi nur noch 120,64 Euro nach 2 Jahren.
contishot05.06.2020 17:47

Verstehe ich das richtig das man nach 2 jahren 6120,64 Euro bezahlt hat …Verstehe ich das richtig das man nach 2 jahren 6120,64 Euro bezahlt hat und dann irgendwann die Prämie von 6000 Euro wiederbekommt? Oder wie rechnet man das? Dann wären es ja quasi nur noch 120,64 Euro nach 2 Jahren.


Nein du zahlst 12120,64 und bekommst 6000 (möglicherweise, weil noch nicht ratifiziert) .
Da bleib ich lieber bei meinen bestellten eGolf für 9036€ effektiven Kaufpreis
motorrad12305.06.2020 18:06

Da bleib ich lieber bei meinen bestellten eGolf für 9036€ effektiven Ka …Da bleib ich lieber bei meinen bestellten eGolf für 9036€ effektiven Kaufpreis


Hört sich nach einem Deal an. Wo denn?
Bergadler05.06.2020 17:24

"Wenn ich was vergessen habe, gern in die Comments oder selber …"Wenn ich was vergessen habe, gern in die Comments oder selber ergänzen!"1. Ergänzung: Die Karre ist potthässlich!


Also von vorne und der Seite lass ich ihn mir gefallen. Das Heck allerdings sieht wirklich scheiße aus...



pfiffix05.06.2020 17:33

Ist ein Anfang, aber ich denke da geht in den nächsten Monaten noch mehr...


Hast Du sicherlich recht. Insbesondere wenn man mal rechnet was ich beim Händler im März mit 3.000 Förderung bezahlt hätte und dann jetzt bei 6.000 Eur aufgerufen wird, sollte noch so einiges gehen...
Oh, mache ich mir da gerade meinen eigenen Deal kaputt?!?



Schlicki05.06.2020 17:46

Unter 650km Reichweite kommt mir kein e-Auto ins Haus. Das ist und bleibt …Unter 650km Reichweite kommt mir kein e-Auto ins Haus. Das ist und bleibt einfach das Manko bei den Teilen.


Mhm, okay. Mehr fällt mir dazu nicht ein. Die Diskussion hat echt schon einen Bart...



motorrad12305.06.2020 18:06

Da bleib ich lieber bei meinen bestellten eGolf für 9036€ effektiven Ka …Da bleib ich lieber bei meinen bestellten eGolf für 9036€ effektiven Kaufpreis


Den e-Golf habe ich (im November) hinter mir. Ist für mich ohne Akkuklima und den geringen Ladegeschwindigkeiten nicht mehr zeitgemäß ... auch für 9k nicht. Vor allem wird er in ein, zwei Jahren noch viel weniger mithalten können und sicherlich ordentlich an Wert verlieren. Schon alleine wegen der ganzen Rabatte & Förderungen... my 2 cents
Bearbeitet von: "Nathanxm" 5. Jun
jmxcort05.06.2020 18:10

Hört sich nach einem Deal an. Wo denn?


Ist ja jetzt leider nicht mehr bestellbar, haben bestellt in dem Zeitraum wo gerade die erhöhte BAFA besprochen wurde und zeitgleich die NRW Prämie noch lief. Mit den zusätzlichen 3000€ BAFA ist es schon extrem.
motorrad12305.06.2020 18:53

Ist ja jetzt leider nicht mehr bestellbar, haben bestellt in dem Zeitraum …Ist ja jetzt leider nicht mehr bestellbar, haben bestellt in dem Zeitraum wo gerade die erhöhte BAFA besprochen wurde und zeitgleich die NRW Prämie noch lief. Mit den zusätzlichen 3000€ BAFA ist es schon extrem.


die erhöhte bafa gilt afaik nur wenn du ab dem 4. juni bestellt hast
karatektus05.06.2020 19:21

die erhöhte bafa gilt afaik nur wenn du ab dem 4. juni bestellt hast


Hast du eine Quelle dazu? Eigentlich gilt bei den BAFA Anträgen die Zulassung als Grundlage und nicht das Bestelldatum.
Schlicki05.06.2020 17:46

Unter 650km Reichweite kommt mir kein e-Auto ins Haus. Das ist und bleibt …Unter 650km Reichweite kommt mir kein e-Auto ins Haus. Das ist und bleibt einfach das Manko bei den Teilen.


Wer kennt sie nicht die täglichen 650km Fahrten
PrinzPiPi05.06.2020 19:39

Wer kennt sie nicht die täglichen 650km Fahrten


Und das Ganze ohne Pause...
motorrad12305.06.2020 19:26

Hast du eine Quelle dazu? Eigentlich gilt bei den BAFA Anträgen die …Hast du eine Quelle dazu? Eigentlich gilt bei den BAFA Anträgen die Zulassung als Grundlage und nicht das Bestelldatum.



bundesregierung.de/bre…646 <- ok ich lag wohl falsch

von hier hatte ich die info:
spiegel.de/aut…64d
Bearbeitet von: "karatektus" 5. Jun
motorrad12305.06.2020 18:53

Ist ja jetzt leider nicht mehr bestellbar, haben bestellt in dem Zeitraum …Ist ja jetzt leider nicht mehr bestellbar, haben bestellt in dem Zeitraum wo gerade die erhöhte BAFA besprochen wurde und zeitgleich die NRW Prämie noch lief. Mit den zusätzlichen 3000€ BAFA ist es schon extrem.



NRW-Prämie gab's für Privat doch nicht?
PrinzPiPi05.06.2020 19:39

Wer kennt sie nicht die täglichen 650km Fahrten



bunbury05.06.2020 19:58

Und das Ganze ohne Pause...




Also ich mache mit der Familie nicht mindestens eine Stunde Pause bei einer 6-7 Stunden Fahrt. Noch dazu auf einem dreckigen Rastplatz mit 2 Ladesäulen, wo ich dann auch noch das Glück haben muss gerade eine freie Säule zu erwischen. Und dann müssen die auch noch Fastcharge gerade für mein Automodell unterstützen, sonst dauert es noch länger.

Die sollen mal schön einheitliche Akkus verbauen, die man dann an der Tanke direkt 1:1 leer gegen voll tauscht und weiter fahren kann. Alternativ induktives Laden über die Fahrbahnoberfläche. Aber diese Entwicklungsmöglichkeiten hat man leider komplett verpennt und arbeitet stattdessen mit gefühlt 20 verschiedenen Steckern und Adaptern.
395 Nm Auto
Ich verstehe leider noch immer nicht so der Vorteil eines eAutos liegt. Weder ist der Verbrauch kostengünstiger, noch ist es Umweltfreundlicher oder sonst etwas. Einzig evtl geringere Verschleißteilekosten/Reparaturen muss ich zugeben.
Ich fahre seit Jahren mit AutoGas und zahle 6-7 Euro auf 100km. Soviel kostet es mit einem eAuto auch, eher mehr.
kleinerprinz05.06.2020 21:13

Ich verstehe leider noch immer nicht so der Vorteil eines eAutos liegt. …Ich verstehe leider noch immer nicht so der Vorteil eines eAutos liegt. Weder ist der Verbrauch kostengünstiger, noch ist es Umweltfreundlicher oder sonst etwas. Einzig evtl geringere Verschleißteilekosten/Reparaturen muss ich zugeben.Ich fahre seit Jahren mit AutoGas und zahle 6-7 Euro auf 100km. Soviel kostet es mit einem eAuto auch, eher mehr.


PV Anlage auf dem Hausdach und das ganze sieht schon ganz anders aus! Zumindest vom Frühjahr bis Herbst!
Klar aber unterwegs muss man auch hier und dort ggf fürs tanken dann zahlen bei längeren Fahrten oder wo urlaubt. Dazu muss man dann aber ca. 10c/kwh draufrechnen die man sonst fürs einspeisen bekommt.
Bearbeitet von: "kleinerprinz" 5. Jun
Schlicki05.06.2020 20:56

Also ich mache mit der Familie nicht mindestens eine Stunde Pause bei …Also ich mache mit der Familie nicht mindestens eine Stunde Pause bei einer 6-7 Stunden Fahrt. Noch dazu auf einem dreckigen Rastplatz mit 2 Ladesäulen, wo ich dann auch noch das Glück haben muss gerade eine freie Säule zu erwischen. Und dann müssen die auch noch Fastcharge gerade für mein Automodell unterstützen, sonst dauert es noch länger.Die sollen mal schön einheitliche Akkus verbauen, die man dann an der Tanke direkt 1:1 leer gegen voll tauscht und weiter fahren kann. Alternativ induktives Laden über die Fahrbahnoberfläche. Aber diese Entwicklungsmöglichkeiten hat man leider komplett verpennt und arbeitet stattdessen mit gefühlt 20 verschiedenen Steckern und Adaptern.


Das mit den Adaptern ist natürlich wirklich so eine Sache, da hätte sich die Automobilindustrie wirklich einigen können. Jedoch gibt es hier auch viele Patentmöglichkeiten, da man durch besondere Kühltechniken höhere Ladeleistungen erreichen kann, wodurch man sich vielleicht auch nicht einigen will?!
Ansonsten sind deine Vorschläge etwas unsinnig. Wie stellt man sicher dass die getauschten Akkus die gleiche Anzahl an Ladezyklen hinter sich haben. Wer haftet, falls der Akku fehlerhaft angeschlossen wird? Das induktive Laden ist eine sehr komplexe Sache. Ist meist nur effizient, wenn ein sehr geringer Abstand zwischen den Geräten liegt. Zudem kann es die Elektronik stören und die armen Menschen mit Herzschrittmacher, dürfen dann wohl auch nicht mehr in einem E-Auto sitzen.

Und lässt du deine Kinder in Flaschen pinkeln während den 6 Stunden Autofahrt oder wird das alles rausgeschwitzt? :/
Zudem sollte man mal mindestens eine Pause machen, um das Unfallrisiko zu verringern.
motorrad12305.06.2020 18:06

Da bleib ich lieber bei meinen bestellten eGolf für 9036€ effektiven Ka …Da bleib ich lieber bei meinen bestellten eGolf für 9036€ effektiven Kaufpreis



Ach gibt es den noch irgendwo zu kaufen???
jjak9305.06.2020 22:01

Wie stellt man sicher dass die getauschten Akkus die gleiche Anzahl an …Wie stellt man sicher dass die getauschten Akkus die gleiche Anzahl an Ladezyklen hinter sich haben. Wer haftet, falls der Akku fehlerhaft angeschlossen wird?


Das ist doch vollkommen egal, wenn die alle immer ausgetauscht werden und man nicht mehr "seinen" Akku hat. Quasi wie Pfandflaschen. Leere raus, volle rein, weiter geht's.
kleinerprinz05.06.2020 21:38

Klar aber unterwegs muss man auch hier und dort ggf fürs tanken dann …Klar aber unterwegs muss man auch hier und dort ggf fürs tanken dann zahlen bei längeren Fahrten oder wo urlaubt. Dazu muss man dann aber ca. 10c/kwh draufrechnen die man sonst fürs einspeisen bekommt.


Dafür kannst du auch oft genug ganz umsonst aufladen und das kostet nicht einmal Zeit: blog.aldi-sued.de/ele…ed/ einmal in der Woche nach Aldi und der durchschnittliche deutsche PKW-Fahrer (38km/Tag) hat den Strom für 4-5 Tage Strom für die Woche getankt
karatektus05.06.2020 20:11

https://www.bundesregierung.de/breg-de/aktuelles/umweltbonus-1692646 <- ok …https://www.bundesregierung.de/breg-de/aktuelles/umweltbonus-1692646 <- ok ich lag wohl falschvon hier hatte ich die info: https://www.spiegel.de/auto/elektroauto-kaufen-praemie-macht-diese-modelle-besonders-guenstig-a-7aacbfb5-5ae4-4ed4-b066-8bbb5f0b664d


Das sind doch noch die Daten vom Umweltbonus sei November 2019 und nicht für die neue Innovationsprämie. Bevor das durch den Bundesrat gegangen ist, würde ich keine Zulassung machen.
Bitte für den Schlagwortalarm "Gewerbeleasing" im Titel verwenden, ansonsten guter Deal!
Also mal an alle eAuto-Kritiker:

Der Energieaufwand fuer 100 km mit dem Fahrrad liegt bei etwa 1.5 Kilowattstunde.

Der Aufwand fuer 100 km mit dem e Auto liegt bei etwa 14 bis 25 Kilowattstunden.

Der Aufwand fuer 100 km mit dem Diesel entspricht etwa 120 Kilowattstunden (das energetische Aequivalent im Dieseltreibstoff.).

Ihr seht den Vorteil.

Der Vorteil stellt sich nicht unbedingt in Euro und Cent heraus, dafuer sind fossile Treibstoffe einfach noch nicht knapp genug.



Die Effizienz des eAutos ist einfach viel höher (das Fahrrad ist noch mal deutlich überlegen, aber oft nicht praktikabel).

Quelle: Die Jungs vom cleanElectric Podcast. So, jetzt gerne ihr mit den Argumenten :-) #noOffence
schlaubaer1206.06.2020 07:43

Also mal an alle eAuto-Kritiker:Der Energieaufwand fuer 100 km mit dem …Also mal an alle eAuto-Kritiker:Der Energieaufwand fuer 100 km mit dem Fahrrad liegt bei etwa 1.5 Kilowattstunde.Der Aufwand fuer 100 km mit dem e Auto liegt bei etwa 14 bis 25 Kilowattstunden.Der Aufwand fuer 100 km mit dem Diesel entspricht etwa 120 Kilowattstunden (das energetische Aequivalent im Dieseltreibstoff.).Ihr seht den Vorteil.Der Vorteil stellt sich nicht unbedingt in Euro und Cent heraus, dafuer sind fossile Treibstoffe einfach noch nicht knapp genug.Die Effizienz des eAutos ist einfach viel höher (das Fahrrad ist noch mal deutlich überlegen, aber oft nicht praktikabel).Quelle: Die Jungs vom cleanElectric Podcast. So, jetzt gerne ihr mit den Argumenten :-) #noOffence


Und auch der immer so gerne angeführte Wasserstoff kann bei der Effizienz der e-Antriebe nicht mithalten. Gut 2,5 bis 3 mal mehr Energie wird gebraucht...

Über sofortige Verfügbarkeit (Drehmoment), geringe Lärm- und Wärmeemmission fange ich gar nicht erst an groß zu sprechen.
Nathanxm06.06.2020 09:47

Und auch der immer so gerne angeführte Wasserstoff kann bei der Effizienz …Und auch der immer so gerne angeführte Wasserstoff kann bei der Effizienz der e-Antriebe nicht mithalten. Gut 2,5 bis 3 mal mehr Energie wird gebraucht... Über sofortige Verfügbarkeit (Drehmoment), geringe Lärm- und Wärmeemmission fange ich gar nicht erst an groß zu sprechen.


Wasserstoff wird an dem Punkt interessant, wenn du nicht mehr genug Energie in Form von Akkus mitschleppen kannst. Denke in LKWs Schiffen etc
Warum gibt es eigentlich immer nur Leasing Deals? Ich fahre ca. 30.000 km im Jahr. Elektrisch wäre das kein Problem, da ich maximal 400 km am Tag habe. Aber dafür sind die Leasing Raten so hoch, da kann ich alle 5 Jahre das Auto wegwerfen, dann wird es billiger. Möchte einfach selbst entscheiden wie lange ich ein Auto fahre, ob ich kleine Dellen sofort ausbessere oder immer eine Vollkasko Versicherung brauche. Gilt zwar heutzutage als uncool und oldscool, aber so bin ich eben.
Robert_Mayer06.06.2020 17:05

Warum gibt es eigentlich immer nur Leasing Deals? Ich fahre ca. 30.000 km …Warum gibt es eigentlich immer nur Leasing Deals? Ich fahre ca. 30.000 km im Jahr. Elektrisch wäre das kein Problem, da ich maximal 400 km am Tag habe. Aber dafür sind die Leasing Raten so hoch, da kann ich alle 5 Jahre das Auto wegwerfen, dann wird es billiger. Möchte einfach selbst entscheiden wie lange ich ein Auto fahre, ob ich kleine Dellen sofort ausbessere oder immer eine Vollkasko Versicherung brauche. Gilt zwar heutzutage als uncool und oldscool, aber so bin ich eben.



Ich glaube da bist du dann bei Leasing-Angebote genau falsch. Es gibt auch Finanzierungsangebote, schau mal unter MeinAuto.de. Ich muss aber zugeben, darüber habe ich noch nie ein Auto gekauft.
Ich will auch nicht finanzieren. Ich will ein Auto kaufen, wenn möglich mit Überweisung oder auch bar wenn es sein muss.
Robert_Mayer06.06.2020 18:06

Ich will auch nicht finanzieren. Ich will ein Auto kaufen, wenn möglich …Ich will auch nicht finanzieren. Ich will ein Auto kaufen, wenn möglich mit Überweisung oder auch bar wenn es sein muss.



Na dann wirst du auf jeden Fall gerne bei Händlern als Kunde genommen
Schlicki05.06.2020 22:45

Das ist doch vollkommen egal, wenn die alle immer ausgetauscht werden und …Das ist doch vollkommen egal, wenn die alle immer ausgetauscht werden und man nicht mehr "seinen" Akku hat. Quasi wie Pfandflaschen. Leere raus, volle rein, weiter geht's.


Wieso soll das egal sein? Dann müsste man zu dem Model von Renault über gehen und eine Batteriemiete verlangen. Zudem müssten alle Batterien die gleiche Energie besitzen, sowie mit der gleichen Spannung betrieben werden. Sprich es gibt keine unterschiedlichen Fahrzeugmodelle. Sowas ist nicht umsetzbar, da manche Kleinwagen benötigen, andere Familienfahrzeuge oder sogar Nutzfahrzeuge. Klar man könnte einige Modelle zur Auswahl bereitstellen, aber was machst du wenn du an die Tankstelle kommst und deine benötigte Batterie ist nicht verfügbar. Wer zahlt dir die Restkapazität in deiner Batterie? Zudem gestaltet sich so ein “einfacher” Austausch als gar nicht so einfach, da die verdammt schwer sind. Beim Tesla Model S mit 100 kWh wiegt die Batterie um die 600 kg. Das ist nicht mal so schnell gewechselt und ja eine Batterie wiegt leer genauso viel wie voll.
Erstmal Dinge durchdenken, bevor man so etwas vorschlägt.
Und nun noch ein lustiges Video um die Kritiker auch zufrieden zu stellen:



So könnte es natürlich auch funktionieren
AgentK06.06.2020 18:29

Na dann wirst du auf jeden Fall gerne bei Händlern als Kunde genommen


Nein, leider nicht mehr. Als Käufer bist du unabhängig und kommst nicht mehr regelmäßig vorbei. So ein Käufer ist nicht planbar und entzieht sich dem System. Die wollen lieber den Leasing - Kunden, der steht in 2-3 Jahren wieder da und wird dann abgekocht
kleinerprinz05.06.2020 21:13

Ich verstehe leider noch immer nicht so der Vorteil eines eAutos liegt. …Ich verstehe leider noch immer nicht so der Vorteil eines eAutos liegt. Weder ist der Verbrauch kostengünstiger, noch ist es Umweltfreundlicher oder sonst etwas. Einzig evtl geringere Verschleißteilekosten/Reparaturen muss ich zugeben.Ich fahre seit Jahren mit AutoGas und zahle 6-7 Euro auf 100km. Soviel kostet es mit einem eAuto auch, eher mehr.



Ein Tesla Model S mit 367PS lässt sich gut mit einem Verbrauch von 22kWh/100km fahren.

22kWh x 0,30€ = 6,60€

Mit einer PV Anlage oder zweitem Zähler und zweiten Tarif (ca 0,20 €/kWh) wird es noch günstiger. Ein weniger starkes Auto (vielleicht eher mit deinem Autogas Auto vergleichbar) verbraucht nochmal weniger. Ich denke die Betriebskosten sind schon geringer.

Jedes Umweltauto ist umweltfreundlicher als ein Verbrenner.

Fragwürdige Bedingungen beim Abbau von Cobalt und Lithium sind zweifellos da, aber nicht zu vergleichen mit denen bei der Förderung von Öl. Zudem sind Cobalt und Lithium nach dem Akkuleben nicht „verbraucht“ sondern zu 96% recyclebar.

Die CO2 Billanz fällt bei jedem E-Auto besser aus als bei einem Verbrenner. Siehe Studien vom ISI oder IFEU. Bei diesen Studien ist eine Lebensdauer von 150000 - 250000 km unterstellt worden, was m.M.n. untertrieben ist.

agora-verkehrswende.de/fil…pdf

Weitere Vorteile sind:

Geringerer Geräuschpegel
Entspanntes „Tanken“ zuhause
Entschleunigtes Reisen durch eine Pause nach 2-3 h
Wie du schon gesagt hat deutlich weniger Wartung und Verschleiß
Mehr Fahrfreude
Nachteile meiner Ansicht
* (derzeitig) eher noch unentspanntes Tanken unterwegs - unt. Anschlüsse - kein einheitliches Bezahlsystem - jeder backt seine eigene Brötchen
* (derzeitig) bestimmt schwer eine Werkstatt im Umkreis zu finden die eine Reparatur durchführen kann
* im Fall eines Unfalls sollte das Auto Feuer fangen ist es quasi unmöglich den Brand zu löschen
* Fahrkosten ggf. leicht niedriger aber im Verhältnis zum Kaufpreis zum Benziner wird man die Differenz wahrscheinlich nie herausfahren
* irgendwann in X Jahren muß der Akku mit Sicherheit getauscht werden, glaube kaum das ein Akku 200-250tkm hält wie ein Motor heutzutage, da werden sich dann die Kosten die man aufgrund weniger Verschleißtteile gespart hat höchstwahrscheinlich ausgleichen. Ob die dann erwähnte positive Ökobilanz noch immer so gut ausschaut mag ich bezweifeln.

Hat beides Vor- als Nachteile - für mich kommt ein eAuto wahrscheinlich nie in Frage - wenn es anderen gefällt - wieso nicht.
Bearbeitet von: "kleinerprinz" 7. Jun
kleinerprinz07.06.2020 11:03

Nachteile meiner Ansicht* (derzeitig) eher noch unentspanntes Tanken …Nachteile meiner Ansicht* (derzeitig) eher noch unentspanntes Tanken unterwegs - unt. Anschlüsse - kein einheitliches Bezahlsystem - jeder backt seine eigene Brötchen* (derzeitig) bestimmt schwer eine Werkstatt im Umkreis zu finden die eine Reparatur durchführen kann* im Fall eines Unfalls sollte das Auto Feuer fangen ist es quasi unmöglich den Brand zu löschen* Fahrkosten ggf. leicht niedriger aber im Verhältnis zum Kaufpreis zum Benziner wird man die Differenz wahrscheinlich nie herausfahren* irgendwann in X Jahren muß der Akku mit Sicherheit getauscht werden, glaube kaum das ein Akku 200-250tkm hält wie ein Motor heutzutage, da werden sich dann die Kosten die man aufgrund weniger Verschleißtteile gespart hat höchstwahrscheinlich ausgleichen. Ob die dann erwähnte positive Ökobilanz noch immer so gut ausschaut mag ich bezweifeln.Hat beides Vor- als Nachteile - für mich kommt ein eAuto wahrscheinlich nie in Frage - wenn es anderen gefällt - wieso nicht.


Immer diese Kritiker von Grund auf... anstatt nur negativ darüber zu sprechen und vor allem nur zu glauben, wäre es besser sich mal etwas zu informieren.
Zu deinem 3. Punkt: vor einigen Jahren wurden immer mehr Magnesium-Legierungen in die Fahrzeuge verbaut. Ein Magnesiumbrand ist unglaublich schwer zu löschen und hat die Feuerwehr vor Schwierigkeiten gestellt. Der Unterschied zu einem Batteriebrand ist einfach nur die viel höhere Menge an Anodenmaterial. Die Probleme der Magnesiumbrände konnten gelöst werden und auch für den Brand der LIBs wird es Lösungen geben. Gibt hierfür schon Ansätze wie riesige Löschdecken, die über das Auto gestülpt werden.
Zu Punkt 4: bei einer Massenproduktion von E-Autos wird es auch deutlich günstiger diese zu produzieren. Dann lohnt sich es auch wieder. Abgesehen davon, sollte man irgendwann auch an die Umwelt denken und nicht nur an den Geldbeutel.
Zu Punkt 5: Batterien haben eine Lebensdauer von mindestens 1000 Vollzyklen. Dies heißt nach 1000 Zyklen hat man noch 80% maximale Kapazität, sprich Reichweite. Neuere Batterien werden immer besser und man geht von bis zu 3000 Zyklen aus.
Bei einem Tesla sind das dann 540000 km nachdem die Batterie noch 80% Reichweite hat und ins 2nd life gehen kann. Deswegen nicht nur glauben und bezweifeln wollen, sondern lieber die Zeit investieren und es recherchieren.
Letzte Woche kam ein Beitrag über einen in Österreich abgebrannten Tesla der nicht gelöscht werden konnte und am Schluss wurde ein Container mit Wasser gefüllt organisiert um die Batterien auskühlen zu lassen. Der Tesla steht wohl seit Monaten in Österreich da dort niemand die verbrannten Batterien entsorgen kann und eine Ausfuhr verboten ist.

Wie gesagt kann ja jeder selbst für sich entscheiden, für mich ist es aufgrund das ich seit Jahren sehr zufrieden und kostengünstig mit Autogas fahre, nicht von Interesse.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text