320°
LED Lampe für deine ALTE Glühbirne (Lokal Düsseldorf)
LED Lampe für deine ALTE       Glühbirne (Lokal Düsseldorf)
Freebies

LED Lampe für deine ALTE Glühbirne (Lokal Düsseldorf)

Am Donnerstag dem 29.11. kann man eine alte Glühbirne abgeben und bekommt eine LED Lampe dafür auf der Lindenstr.175

Hier der Original Text:

Am Donnerstag dem 29.11. findet in Flingern die Veranstaltung „Flingern rollt den roten Teppich aus“ statt. Die Geschäfte haben bis 24.00 Uhr geöffnet und es strömen zahlreiche Menschen durch die Straßen. Auch die Stadtwerke sind mit einem Stand vertreten. Wir bauen Lichterketten auf, die mit LED-Lampen versehen sind. Die LED-Lampen können getauscht werden, wenn im Gegenzug eine normale Glühbirne in die Kette geschraubt wird - natürlich nur eine pro Person und nur so lange der Vorrat reicht.

14 Kommentare

Bin eh da, werde ich mal ne Lampe mitnehmen :-D

das finde ich mal ne gute Aktion !
leider nur lokal

anstatt dämliche Pins mit Bundesadler zu verschicken sollte sich der Bundestag bzw. die Politik in Berlin da mal ein Beispiel daran nehmen und die Bürger mit kostenlosen LEDs (oder zumindest symbolisch mit einer) versorgen. Aber an einem geringeren Stromverbrauch des zahlungsbereiten dt. Michels hat der Finanzminister in Wirklichkeit ja gar kein Interesse.

darf man auch Birnen reinschrauben, die nicht mehr leuchten?:)

Benino

Aber an einem geringeren Stromverbrauch des zahlungsbereiten dt. Michels hat der Finanzminister in Wirklichkeit ja gar kein Interesse.


Wenn DIR DEIN Stromverbrauch zu hoch ist, dann bist DU selbst dafür verantwortlich diesen zu ändern und nicht der Bundestag, der Finanzminister oder sonst irgendwer!

Benino

Aber an einem geringeren Stromverbrauch des zahlungsbereiten dt. Michels hat der Finanzminister in Wirklichkeit ja gar kein Interesse.



ersetze Stromverbrauch durch StromKOSTEN !!

und an den Kosten hat die Politik Schuld und das Kartell.

trotz meines alljährlichen Ärgers über das Drehen an der Preisschraube:
meinen Stromverbrauch habe ich schon seit Jahren drastisch geändert - keine Sorge (_;)

es ist jetzt so, dass der Stromanbieter - und den wechsele ich sowieso jährlich - weniger von mir bekommt, als vor 10 Jahren.
Das Restpotential schöpfe ich auch noch aus. Das ist meine Antwort auf die schamlose Abzocke der Verantwortlichen.

Mein Vision wäre es, dass Strom dezentral von den Haushalten selbst produziert (und verbraucht) wird, sodass Stromanbieter komplett überflüssig werden und der Staat dazwischen nicht mehr die Hand mit Strom- und Mehrwertssteuer aufhalten kann. Abhängigkeiten beseitigen wäre das Ziel. Gilt ebenso für Heiz- und Mobilitätskosten.

Benino

ersetze Stromverbrauch durch StromKOSTEN !!


Guck mal nach ob du oben über Kosten oder Verbrauch geschrieben hast!
Ansonsten teile ich deine Meinung weitestgehend, wobei mir der Preis halbwegs egal ist, denn die 1000 kW die ich im Jahr kaufe bringen mich auch bei einer Preisverdopplung nicht um...

Benino

ersetze Stromverbrauch durch StromKOSTEN !!



Hast du 'n Passiv-Zelt?

Benino

ersetze Stromverbrauch durch StromKOSTEN !!


X)
Ne, aber keine Glühbirnen mehr und außer nem alten Kühlschrank (Energieeffizienzklasse B) kein Gerät, welches mehr Strom als nötig verbraucht. Dazu machen wir WLAN-Router und Festnetztelefon per Steckdosenleiste aus, wenn keiner mehr Zuhause ist und über Nacht.

ich bewege mich auch knapp unter der 1000 kWh - Grenze, und davon verbraucht ne alte Heizungssteuerung den größten Teil.
Wobei ich viele Tipps und Methoden schon ausgereizt habe. Der größte Brocken wäre bei mir jetzt nur noch die Steuerung.

Stromsparen es geht !!!
Wehrt Euch gegen das Stromkartell !!

Naja, Fakt ist auch: Je mehr die Bürger sparen, desto teurer muss der Strom werden, um die Gewinne der 4 Riesen weiter auf hohem Niveau zu halten ;-) Individuell mag es sinnvoll erscheinen, aber auf die gesamte Bevölkerung gesehen ists mMn nicht sehr sinnvoll Strom zu "sparen", wenn daraus nur Strompreiserhöhungen folgen.

ja und nein, etwas funktionsfähiges wegschmeissen ist ja generell auch nicht unbedingt der Königsweg.

Benino

das finde ich mal ne gute Aktion !leider nur lokalanstatt dämliche Pins mit Bundesadler zu verschicken sollte sich der Bundestag bzw. die Politik in Berlin da mal ein Beispiel daran nehmen und die Bürger mit kostenlosen LEDs (oder zumindest symbolisch mit einer) versorgen. Aber an einem geringeren Stromverbrauch des zahlungsbereiten dt. Michels hat der Finanzminister in Wirklichkeit ja gar kein Interesse.

Ich würde dort nur defekte sog. Energiesparlampen reinschrauben - bin ich den verlogenen Sondermüll gleich los. Und statt ner LED nehm ich ne Glühbirne mit. Die ist nämlich zu 100% mit wenig Aufwand recyclingfähig. ;-)

Benino

und die Bürger mit kostenlosen LEDs (oder zumindest symbolisch mit einer) versorgen.


Sagen wir mal da wird an jeden ne Birne für nen 5er geschickt (und das ist noch billig). Dann kommt da noch ne Zustellgebühr von min. 3 Euro drauf und man is bei 320Mio für ne symbolische Geste angelangt. Dazu kommt noch die ganze Verwaltung und Logistik und das zieht nochmal einiges an Kosten nach sich. Unter nem 10er wird mal also pro Birne nicht wegkommen und hat unheimlich viel Geld verbraten, die letztenendes der Bürger über seine Steuern wieder bezahlt. Wär also deutlich günstiger sich einfach selbst eine zu kaufen.
Um nen initialen Anreiz zu geben müsste einfach ne Möglichkeit geschaffen werden die Haushalte ganz dezentral dazu zu bewegen sich sinnvollere Lampen zu kaufen. Das könnte man mit nem Erlass machen, der jeden Haushalt dazu verpflichtet eine LED-Birne beim Einwohnermeldeamt vorzuzeigen. Es könnten sogar noch weitere Verwaltungskosten gespart werden, indem man einfach mal nen Gesetz schiefe welches Glühbirnen verbietet. Dann käme das ganz von allein.

Aber die unfähigen Politiker kommen ja nie so geniale Ideen, die ich mit meinen Freunden in bacchantischer Runde so entwickel.

Fabs

Naja, Fakt ist auch: Je mehr die Bürger sparen, desto teurer muss der Strom werden, um die Gewinne der 4 Riesen weiter auf hohem Niveau zu halten ;-) Individuell mag es sinnvoll erscheinen, aber auf die gesamte Bevölkerung gesehen ists mMn nicht sehr sinnvoll Strom zu "sparen", wenn daraus nur Strompreiserhöhungen folgen.



Ob deine Aussage jetzt Fakt ist oder nicht, da will ich jetzt nicht drauf eingehen, ich würde mich jetzt nicht einmal als besonders sparsam bezeichnen. Wenn man Geräte nicht unnötig laufen lässt und beim Kauf von neuen Geräten den Verbrauch in den Preisvergleich mit einbezieht, dann kann man ganz easy seinen Verbrauch niedrig halten ohne Abends im Dunkeln zu sitzen oder auf technischen Schnickschnack zu verzichten. Dafür muss man kein Öko sein!
Hauptgrund für die hohen Preise ist neben den Gewinninteressen der 4 Großen, die Faulheit der Kunden!
Da sind (gefühlt) immer noch die Meisten mit Strom und Gas beim Grundversorger oder haben sich irgendwann mal nen Wechsel aufschwatzen lassen bzw. tatsächlich Preise verglichen.
Selbst bei meinem geringen Verbrauch macht ein (mindestens) jährlicher Wechsel des Stromanbieters Sinn.
Meine Erfahrung ist, dass die am lautesten schreien, die viel Strom verbrauchen (oft weil Einsparpoteniale nicht genutzt werden) und zu faul sind sich für 3 stellige Beträge mal ne halbe bis ganze Stunde mit dem Thema Anbieterwechsel zu beschäftigen.

Wie auch immer, die Idee mit dem LED-Leuchtmittel finde ich gut, bringt vielleicht den ein oder anderen dazu sich mal mit dem Thema zu beschäftigen.


Swarls

[Es könnten sogar noch weitere Verwaltungskosten gespart werden, indem man einfach mal nen Gesetz schiefe welches Glühbirnen verbietet. Dann käme das ganz von allein.Aber die unfähigen Politiker kommen ja nie so geniale Ideen, die ich mit meinen Freunden in bacchantischer Runde so entwickel.


Ein solches Gesetz gibt es doch! Wobei ich glaube, dass man bei vielen mit diesem Gesetz nur eine Trotzreaktion hervorruft.
Wobei mir auch recht egal ist wofür andere ihren Strom verballern...

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text