LED Leuchtmittel Osram Parathom 6W/WW R50 E14 @ voelkner 3 Stk. für 32,32€ inkl.
-81°Abgelaufen

LED Leuchtmittel Osram Parathom 6W/WW R50 E14 @ voelkner 3 Stk. für 32,32€ inkl.

19
eingestellt am 3. Sep 2011
Mit Gutscheincode V57218 (-5€, 30€ MBW)

Das macht einen Stückpreis von 10,77 pro Lampe. Kurz vorher war der Preis sogar noch niedriger und man hätte die für 9,71€ bekommen können...
Die nächsten Preise sind bei etwa ab 13-14€.

geizhals.at/deu…603

Sockel: E14 • Nennleistung: 6W • Nennspannung: 220-240V • Lichtstrom: k.A. • Lichtfarbe: warmweiß (3000K) • Lebensdauer: 15000h • Form: Reflektor • Ausstrahlungswinkel: 15° • Lichtstärke: 765cd • Außenkolben: T50 • Länge: 87mm


voelkner.de/pro…tml

19 Kommentare

6W sind halt sehr wenig, zudem sind die LED Leuchtmittel so gebaut, damit se schnell kaputt gehen, ein Fachmann kann die schon so modifizieren, damit die ihre 50k Stunden schaffen, aber im Originalzustand wäre Osram ja blöd wenn se welche verkaufen die ewig halten würden - dann würden sie keine mehr verkaufen.

Blödsinn - im Stiftung Warentest Dauerlauf sind die LEDs von Osram und Philips nicht ausgefallen, im Gegensatz zu einigen Billigprodukten und vielen ESLs. Und 765Cd sind gar nicht mal so wenig, besonders für nen "Reflektor"!

Verfasser

rebel

6W sind halt sehr wenig, zudem sind die LED Leuchtmittel so gebaut, damit se schnell kaputt gehen, ein Fachmann kann die schon so modifizieren, damit die ihre 50k Stunden schaffen, aber im Originalzustand wäre Osram ja blöd wenn se welche verkaufen die ewig halten würden - dann würden sie keine mehr verkaufen.



Wie genau würde ein Fachmann das machen? Die LEDs müssten ja ungefähr ewig halten, wahrscheinlich gehen andere Bauteile dann eher kaputt?
Wenn das so wäre, wär das ja schon fast betrügerisch, 15Jahre Haltbarkeit draufschreiben und das würden die niemals schaffen?

rebel

6W sind halt sehr wenig, zudem sind die LED Leuchtmittel so gebaut, damit se schnell kaputt gehen, ein Fachmann kann die schon so modifizieren, damit die ihre 50k Stunden schaffen, aber im Originalzustand wäre Osram ja blöd wenn se welche verkaufen die ewig halten würden - dann würden sie keine mehr verkaufen.



Wieso sollten 6 Watt sehr wenig sein? Im Bad reicht mir eine 4,3 Watt LED um dieses mehr als ausreichend zu beleuchten und mit 2-4 von diesen kann ich auch jedes andere Zimmer problemlos beleuchten. Außerdem sind die Watt-Zahlen nicht wirklich aussagekräftig, hier sind andere Werte deutlich sinnvoller heranzunehmen.

Warum nun cold?

Cold evtl. weil es bei Lidl aktuell die gleichen gibt, nur für die Hälfte des Preises. Übrigens auch Osram Qualität ;).

bitte link zum angebot...bei lidl

flauschibert

bitte link zum angebot...bei lidl


lidl.de/de/…E27
230 lumen bei 6 Watt

Preis ist gut.... bei Lidl finde ich nur eine "optisch" ähnliche Glühbirne... mit 3Watt - aber bereits ausverkauft....

wenns jetzt noch ne e27 Fassung hätte :-)

Verfasser

flauschibert

bitte link zum angebot...bei lidl


Das ist eine Halogenlampe. Also gibt es das nicht von dem du vorgibst, dass es das gäbe?

flauschibert

bitte link zum angebot...bei lidl



Das ist keine Halogenlampe, sondern eine Energiesparleuchte

140 Lumen LED, aber 90° Abstrahlwinkel
lidl.de/de/…pen

rebel

6W sind halt sehr wenig, zudem sind die LED Leuchtmittel so gebaut, damit se schnell kaputt gehen, ein Fachmann kann die schon so modifizieren, damit die ihre 50k Stunden schaffen, aber im Originalzustand wäre Osram ja blöd wenn se welche verkaufen die ewig halten würden - dann würden sie keine mehr verkaufen.



Das ist ja mal so was von Schwachsinn, dieser Kommentar, dass es kaum ne Steigerung gibt! Sorry, wenn ich es so drastisch sage, aber es ist so.

6 W sind vollkommen ausreichend für eine LED; das reicht als indirekte Beleuchtung prima und entspricht 40 W herkömmlicher Glühlampe; der Preis ist sehr wohl gut, zumal Osram auf seine Parathom-LEDs schlappe 4 Jahre Garantie gibt. Allein dadurch amortisiert sich der Preis schon im Vergleich zu ESL-Umweltschmutz oder Glühlampen.
Kleiner Nachteil der o.g. LED ist der Strahlungswinkel von 15°, Osram hat die gleiche LED mit 30°, was deutlich besser ist (kostet dann aber ca. 20 Euro pro LED).

Und natürlich wird es in den nächsten Jahren noch deutlich bessere LED-Lampen geben, die Entwicklung geht weiter, so dass die Farbe immer besser wird - warmweiße LEDs sind aber auch jetzt schon sehr gut, achtet darauf, dass die Temperatur nicht über 3000K liegt, es gibt auch LEDs mit nur 2700K, die haben etwas mehr Wärme.
Ansonsten kommen derzeit die besten LEDs von Toshiba und Osram.

thinktank

Wenn das so wäre, wär das ja schon fast betrügerisch, 15Jahre Haltbarkeit draufschreiben und das würden die niemals schaffen?



de.wikipedia.org/wik…enz

Falls du lesen willst, alternativ eine Dokumentation von Arte:

youtube.com/wat…RrQ

Bei den LED Leuchtmitteln funktioniert das recht einfach. Wenn man in ein Datenblatt einer LED schaut, dann sieht man, dass diese bei einem Nennstrom von nehmen wir an 350mA eine Lebensdauer von 150000 Stunden hat. Jetzt geht man her und erhöht den If auf z.B. 380mA, dadurch geht die LED nicht sofort kaputt, sondern sie hat nur noch eine Lebensdauer von z.B. 1500 Stunden. Dadurch hab ich künstlich ihre Lebenszeit verkürzt. Sie leuchtet zwar ein wenig heller, aber das ist die Lebenszeitverkürzung nicht wert.

Ein Fachmann (Laien sollten die Finger von 230V lassen) kann entweder durch Modifikation der originalen Schaltung oder durch das zusätzliche Einsetzen eines Widerstandes den If wieder auf 350mA senken und somit dafür sorgen, dass die LED ihre 150000 Stunden schafft.

Vorsicht bei Osram LED Leuchten. Habe vor einem Monat ein ähnliches Modell mit 4,5 Watt gekauft. Von der Helligkeit her super (vergleichbar mit 35 Watt Halogen -nicht vergessen: die Lichtausbeute ist bei LEDs viel höher), aber die Lichtfarbe mit 2700 oder 3000 Kelvin anzugeben ist für so eine rennomierte Firma wircklich schwach. Die tatsächliche Lichtfarbe tendiert zu 6000 Kelvin d.h. sie hat einen sehr hohen Blauanteil und wirkt dadurch überhaupt nicht wie eine klassische Glühbirne mit ihrer Warmweißen Farbe (hoher Rotanteil).
Wie das bei diesem Modell ist, weiß ich nicht- vielleicht kann ja jemand berichten.

rebel

Bei den LED Leuchtmitteln funktioniert das recht einfach. Wenn man in ein Datenblatt einer LED schaut, dann sieht man, dass diese bei einem Nennstrom von nehmen wir an 350mA eine Lebensdauer von 150000 Stunden hat. Jetzt geht man her und erhöht den If auf z.B. 380mA, dadurch geht die LED nicht sofort kaputt, sondern sie hat nur noch eine Lebensdauer von z.B. 1500 Stunden. Dadurch hab ich künstlich ihre Lebenszeit verkürzt. Sie leuchtet zwar ein wenig heller, aber das ist die Lebenszeitverkürzung nicht wert.Ein Fachmann (Laien sollten die Finger von 230V lassen) kann entweder durch Modifikation der originalen Schaltung oder durch das zusätzliche Einsetzen eines Widerstandes den If wieder auf 350mA senken und somit dafür sorgen, dass die LED ihre 150000 Stunden schafft.



Die Funzel is mit 15000 h Lebensdauer angegeben, sollte Sie also vor Ablauf von 1,71 Jahren put gehen kannste die auf jeden Fall umtauschen.

Wenn ich Deine 1500 h nehme und von 3 Stunden am Tag ausgehe (im Sommer weniger, im Winter mehr) sollte die ja schon nach 1,37 Jahren hin sein.

Habe hier seit ca. 1 Jahr genau diese Lampe mit einem bewegungsmelder für meinen Carport im Einsatz, ich finde sie super, erstens hat sie sofort volle Helligkeit, braucht keine halbe Ewigkeit wie diese Energiesparlampen mit Quecksilber und wenn man sich den Stromverbrauch von 6w anschaut, manches steckernetzteil hat einen höheren leerlaufverbrauch.

Epromm

Nö, die Gewährleistung kannst du nach 6 Monaten bereits vergessen da Beweislastumkehr. Aber da sind die meisten Baumärkte usw. so kulant, dass sie es trotzdem umtauschen.

Aber es ist bei vielen (vor allem den günstigen Serien) LED Leuchtmitteln so dass der Strom zu hoch für die verbaute LED ist, hatte schon ein paar da und musste das feststellen. Ist schnell umgebaut, aber trotzdem ärgerlich.

Meine Zahlen waren nur grobe Annäherungen an die tatsächliche Lebensverkürzung, denn dieses Diagramm wird selten in Datenblättern eingezeichnet. Zudem gibt man mit der Leuchtdauer auch den Zeitraum an, nachdem die Lampe im Durchschnitt der Serie 70% unterschreitet.

Und Tests von Zeitschrift "Test" kann man leider nicht mehr für voll nehmen. Bei Bohrmaschinen ggf. schon noch oder Gartenmöbeln. Aber bei Elektronik wird es manchmal peinlich, was sie wie testen.

Da sind die Tests von Handys auch lustig bei denen keine Definition der Testmethode dran steht und was überhaupts getestet, z.B. bei GPS steht "gut Note: 2,2" dran, nirgendwo in dem Heft steht was sie da jetzt getestet haben, ob das jetzt die Zeit bis zur ersten Koordinatenbestimmung war oder die Empfindlichkeit des Empfängers oder die Genauigkeit, daher wird der Test recht sinnfrei.

Oder auch der Vergleich welcher App Marketplace der beste für Handys ist - das ist idiotisch, der Windows Marketplace nützt mir für ein Gerät mit Android rein gar nichts, auch wenn er seitens AGB am besten abschneidet.


Dein Kommentar
Avatar
@
    Text