218°
ABGELAUFEN
LED Stehleuchte [LIDL]

LED Stehleuchte [LIDL]

ElektronikLidl Angebote

LED Stehleuchte [LIDL]

Preis:Preis:Preis:29,99€
Zum DealZum DealZum Deal
- in matter Nickel-Optik oder glänzender Chrom-Optik
- mit 3 schwenkbaren Spots
- Praktischer Trittschalter
- Lichtfarbe ca. 3000 K (Warmweiß)
- Lebensdauer je LED: ca. 20000 Stunden

Ab 01.09. in den Lidl-Filialen.
Online-Bestellungen jetzt schon möglich. Lieferung zwischen 01.09.-03.09.. Bei Online-Bestellung kommen noch 4,95€ Versand dazu.

- Je nach Ausführung mit Fassungen E14 oider GU10
- Je nach Ausführung 210 oder 250 lm
- Leuchtmittel entsprechen der Energieklasse A

Achtung: Höhe nur ca. 1,42 m
Die Lampen haben 4,5 von 5 möglichen Punkten bei 5 Kundenbewertungen auf der Homepage. Preis-/Leistungsverhältnis soll gut sein. Einen konkreten Preisvergleich konnte ich nicht machen, da es diese Produkte nur bei einem Händler gibt. Andere Stehleuchten (3-flammig) habe ich ab ca. 50€ im Netz gefunden.

21 Kommentare

Preis ist definitiv schon mal hot!
Das Design werde ich mir aber im Laden anschauen und dann eventuell unseren Deckenfluter ausmustern

Die Chrom-Version scheint etwas leistungsschwächer zu sein, aber vielleicht merkt man den Unterschied im Alltag gar nicht...

Matte Nickel-Optik:
Fassung: E14
Leistung: 3 Watt
Lichtfarbe ca. 3000 K (Warmweiß)
Lichtstrom: ca. 250 lm

Glänzende Chrom-Optik:
Fassung: GU10
Leistung: 2,5 Watt
Lichtfarbe ca. 3000 K (Warmweiß)
Lichtstrom: ca. 210 lm

250 Lumen, das taugt ja nirgendwohin. Schade. Für 30 Euro ist aber auch kaum was zu erwarten.

kranker2000

Das Design werde ich mir aber im Laden anschauen und dann eventuell unseren Deckenfluter ausmustern

Wenn Du ihn durch nichts ersetzt kommt dich das wesentlich billiger und viel dunkler als mit dieser Lidl LED-Leuchte ist es dann auch nicht...

210 Lumen.... *kopfschüttel*

Nein Danke! Schon die Lidl LED-Arbeitslampe kürzlich war ein Witz, hat mich allerdings auch nur 7 Euro gekostet. Da war nicht viel zu erwarten. Jede Taschenlampe macht mehr Licht.

Wo ist denn das Problem die Leuchtnittel auszutauschen? Ich würde allerdings zur E14 Variante greifen. GU10 sind Spots und dementsprechend ist der Abstrahlwinkel kleiner.

200-250 Lumen...
und dabei dann 3 Watt ziehen

DAS sind die Teile, die die LED Technik in Verruf bringen.

Ich verstehe die Entrüstung hier nicht. Die E14 Variante hat 83 Lumen je Watt, komplett von der Steckdose über die Elektronik hin zum Lichtstrom und ist damit gar nicht schlecht. Der Wirkungsgrad ist besser als bei jeder Energiesparlampe auch von Markenherstellern.
Zudem ist die Lampe ja auch kein Flakscheinwerfer oder OP-Licht sondern soll einen Wohnraum dezent ausleuchten.
Einen 500 W Halogen Deckenfluter kann man damit nicht ersetzten, dafür braucht der in 1 Minute soviel Strom wie das LED Teil in einer Stunde!
Der Preis ist auf jeden Fall in Ordnung.

Sorry, aber LEDS sollten 5 Watt pro Stück haben, damit sie wirklich hellen sind!
Zum Glück kann man die hier auswechseln

burrick

Nein Danke! Schon die Lidl LED-Arbeitslampe kürzlich war ein Witz, hat mich allerdings auch nur 7 Euro gekostet. Da war nicht viel zu erwarten. Jede Taschenlampe macht mehr Licht.


Man muss halt gucken was man so braucht. Ich arbeite ungern abends in einem Raum der vollkommen beleuchtet ist. Natürlich wenn ich Papierkram erledigen muss wäre eine schwache Lampe vll nicht so produktiv aber wenn ich am PC sitze dann genügt mir ein schwaches und angenehmes Licht. Hab mir zum Beispiel diese Steckdosen Lampe drei mal gekauft amazon.de/Ans…RGt und mir die Lampen in den Flur, die Toilette und an den Schreibtisch gesteckt. Hab mich damals einfach mal von den Bewertungen leiten lassen und muss sagen das Licht ist echt perfekt um eine angenehme Atmosphäre hinzugekommen ohne gleich Hellwach zu werden. Besonders gut findet es mein Besuch der sich ja in der Wohnung nicht wirklich auskennt und dem durch diese Lampe der Gang in die Toilette sehr einfach gemacht wird.
Deswegen von mir ein Hot für den Deal. Preiswert da leuchtmittel schon enthalten sind und sicher stark genug sind für ein angenehmes Feeling im Wohnzimmer.

3000K ist auch nicht warmweiss - das ist ingesamt Schrott. Gute (auch 90% farbtreue) LED gibt es inzwischen bezahlbar bei Ikea

Das Preis -Leistungsverhältnis ist super

Kleiner Hinweis am Rande: Die online gezeigten EU-Ökolabel ("A") sind meines Erachtens ziemlich daneben. Beide Lampenvarianten haben nämlich einen Energieeffizienzindex von ca. 0,11. Damit fällt die rundstrahlende E14-Version in die Klasse A+ und die GU10-Strahler gehören sogar in die beste Klasse A++.

Die Label-Angabe, dass die Leuchten nicht für A++-Leuchtmittel geeignet seien, ist (nicht nur deshalb) völliger Unsinn. Und natürlich fehlen im Angebot mal wieder Pflichtangaben (Farbwiedergabeindex, Schaltzyklen).

TechGuy

250 Lumen, das taugt ja nirgendwohin. Schade. Für 30 Euro ist aber auch kaum was zu erwarten.


Die 250 bzw. 210 Lumen muss man für den Gesamt-Lichtstrom mit 3 multiplizieren, weil ja jeweils drei Lampen verbaut sind. Damit kommt man knapp etwa auf die Helligkeit einer 60-Watt-Glühlampe.

hybris

Ich verstehe die Entrüstung hier nicht. Die E14 Variante hat 83 Lumen je Watt, komplett von der Steckdose über die Elektronik hin zum Lichtstrom und ist damit gar nicht schlecht. Der Wirkungsgrad ist besser als bei jeder Energiesparlampe auch von Markenherstellern.



Ein Käfer fährt auch schneller als ein Fahrrad.
Ist aber trotzdem nicht mehr zeitgemäß.
83Lumen / Watt war früher mal zeitgemäß (ob die Schaltelektronik nicht wirklich noch mehr zieht?? da wäre ich ja vorsichtig - siehe unten)
eine normale LED sollte das doppelte erreichen, und bis zu Topklasse ist Faktor 3 drin.
Nicht falsch verstehen, Topklasse bedeutet dabei nicht, "in Einzelstücken zu 3 stelligen Beträgen erhältlich"
Der kram ist in rauen Mengen lieferbar und dann sind es Centartikel.
Aber auch die Tatsache das "nur" 20.000 Betriebsstunden ausgewiesen werden, deutet klar darauf hin, das hier nur der vom Boden aufgekehrte Müll verbaut wurde.


Fastvoice

Kleiner Hinweis am Rande: Die online gezeigten EU-Ökolabel ("A") sind meines Erachtens ziemlich daneben. Beide Lampenvarianten haben nämlich einen Energieeffizienzindex von ca. 0,11. Damit fällt die rundstrahlende E14-Version in die Klasse A+ und die GU10-Strahler gehören sogar in die beste Klasse A++.



Hmm. Also ich sehe 3 Möglichkeiten:

1.) Der Hersteller ist zu dumm den Energieeffizienzindex korrekt zu berechnen.
Da dies Mathematik der 6 Klasse ist, möchte ich von so jemanden lieber keine elektrische Anlage erwerben, oder?

2.) Der Hersteller möchte gern einen niedrigeren Energieeffizienzindex angeben und schummelt daher ein wenig. Komisch, eigentlich versucht man doch einen guten Index zu erzielen.


beides Möglichkeiten betrachten die Herstellen als Idioten die sich kaum die Schuhe allein zu binden können.

oder
3.) Der Hersteller hat durchaus fähige Elektriker, Marketinleute und Juristen und ist sich bewusst wieweit er in die Grauzone gehen kann und wo er lieber mal nicht so auf den Putz haut.
Das Gesamtsystem aus Spannungswandler und Schaltung wird wohl schlicht etwas schlechter dastehen...


Hand aufs Herz, ich halte den Hersteller eher für gerissen als für bekloppt.
Er wird nicht seine eigenen Produkte schlecht rechnen.


Fastvoice

Die 250 bzw. 210 Lumen muss man für den Gesamt-Lichtstrom mit 3 multiplizieren, weil ja jeweils drei Lampen verbaut sind. Damit kommt man knapp etwa auf die Helligkeit einer 60-Watt-Glühlampe.



genau das ist doch die kritik!
wenn alle 3 eingeschaltet sind, haben sie zusammen gerade mal ne maue 60 Watt Birne. Das ist für eine Stehlampe überraschend wenig und einzeln werden die LEDs nichtmal ne Leselampe beeindrucken.

Für lichtschwache Weihnachtsdeko ists noch bisl früh.

Looking4Dealz

83Lumen / Watt war früher mal zeitgemäß (ob die Schaltelektronik nicht wirklich noch mehr zieht?? da wäre ich ja vorsichtig - siehe unten) eine normale LED sollte das doppelte erreichen, und bis zu Topklasse ist Faktor 3 drin. Das Gesamtsystem aus Spannungswandler und Schaltung wird wohl schlicht etwas schlechter dastehen...


LED-Retrofits mit GU10-Sockel haben derzeit nur selten über 80 lm/W; bei E14 kann's etwas mehr sein. Die doppelte Effizienz ist aber aktuell in der Serienfertigung völlig unrealistisch und gilt allenfalls für die reinen LED-Module ohne Berücksichtigung der Vorschaltelektronik. "Faktor 3", also 240 lm/W, sind völliger Humbug. Die im März präsentierte Osram-"Rekord-Röhre" schafft als schweineteurer Labor-Prototyp gerade mal 215 lm/W Lampen- und ca. 205 lm/W-Systemleistung. Hat mit Serienprodukten noch lange nichts zu tun.

Die Lidl-Leuchte ist keine integrierte Leuchte; es gibt auch kein "Gesamtsystem" mit Spannungswandler/Schalter, weil es auswechselbare 230-Volt-Lampen sind, die ihre komplette Vorschaltelektronik bereits drin haben und ihren Strom direkt aus dem Netz beziehen. Und dann zählt für die Berechnung des Ökolabels allein die Effizienz der Lampen. Der Leuchtenschalter schluckt da nix. ;-)

Passiert übrigens öfter mal, dass sich Hersteller beim Ausrechnen vertun. Hatte ich jüngst erst bei 'ner Philips-Röhre und einer Ledon-G9-Lampe. Die Rechnerei unter Berücksichtigung der komplizierten EU-Vorgaben ist nämlich alles andere als einfach.

Ich glaub ich muss Montag mal zu Lidl

Freddi_99

Ich glaub ich muss Montag mal zu Lidl



Also ich warte noch, bis wieder der LED-Deckenfluter mit Leseleuchtenarm kommt. Ist viel heller und bei den letzten Aktionen immer etwa 10 Euro billiger geworden. Letztens ca 50-60 Euro

Fastvoice

Die Rechnerei unter Berücksichtigung der komplizierten EU-Vorgaben ist nämlich alles andere als einfach.



jetzt nicht böse sein, liegt vieleicht an der Branche,
aber jeder Erwachsene, ja sogar jeder Hauptschüler soll im Rahmen seiner Ausbildung lernen mit
Addition
Multiplikation
Division
und quadrieren
umgehen zu können.

Ich kann dort weder ein Formelwirrwar noch höhere Mathematik erkenne.
Zwar sehe ich ein, dass die Formel für den Normalbürger irgendwie "kompliziert" aussehen, weil man die Indizierung einfach nicht gewöhnt ist.

Betriebssichere Elektrotechnik bauen die 20.000 Stunden durchhalten soll bedarf dahingegen wohl noch einen höheren Abschluss als nur die Hauptschule. Von daher... wer so eine Lampe herstellen kann, für den sind DAS keine "komplizierten Formeln" und umgekehrt.

Looking4Dealz

Ich kann dort weder ein Formelwirrwar noch höhere Mathematik erkenne. Zwar sehe ich ein, dass die Formel für den Normalbürger irgendwie "kompliziert" aussehen, weil man die Indizierung einfach nicht gewöhnt ist. Betriebssichere Elektrotechnik bauen die 20.000 Stunden durchhalten soll bedarf dahingegen wohl noch einen höheren Abschluss als nur die Hauptschule.


Es sind ja nicht nur die Formeln, sondern auch die Regeln, welcher Lichtstrom in welchem Winkel bei welcher Lampenart berücksichtigt werden darf, ob ein Korrekturfaktor bei der Wattzahl eingebaut werden muss, etc.. Ich muss zugeben, dass ich auch schon Fehler bei der Interpretation der EU-Vorgaben gemacht habe und zudem regelmäßig Klärungswünsche von verunsicherten Händlern bekomme. Selbst Branchenverbände können da häufig keine eindeutigen Antworten bieten.

Oft haben die Menschen, die die Daten für den Verkauf in der EU zusammenstellen, nicht das Geringste mit jenen zu tun, die die Lampen entworfen und (meist in Fernost) hergestellt haben. Da fehlt es wohl teils an fachlichem Hintergrund oder ausreichender Sorgfalt bei den hiesigen Marketing-Abteilungen der Importeure, Großhändler, Baumärkte oder Discounter. Hauptsache billig und schnell.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text