[Lehmanns] 32seitige LaTex-Referenz kostenlos
502°Abgelaufen

[Lehmanns] 32seitige LaTex-Referenz kostenlos

28
eingestellt am 9. Nov 2013heiß seit 9. Nov 2013
Hinweis: Dies ist ein "Special Interest" Freebie, sprich für alle, die wissen, was LaTeX ist. Kleiner Hinweis: de.wikipedia.org/wik…TeX .

Die Lehmans-Versandbuchunghandlung versendet zur Zeit bis zu 5 gedruckte Exemplare einer 32-Seitigen LaTeX-Referenz kostenlos. Wer erst mal sehen will, ob das was taugt, kann auch erst einmal das PDF kostenlos herunterladen.

"Diese Referenz enthält eine Zusammenstellung der LaTeX-spezifischen Umgebungen und Befehle (Makros) mit der Angabe der jeweiligen Syntax und der Bedeutung. Weiterhin enthält die Referenz eine Zusammenstellung der typischen LaTeX-Zähler und LaTeX-Längen mit den typischen Vorgaben.

Aus dem Inhalt
Seite 1: Umgebungen
Seite 3: Befehle / Makros
Seite 27: Längen
Seite 31: Zähler
Seite 32: Impressum / Bezugsquellen"

  1. Freebies
Gruppen
  1. Freebies
Beste Kommentare

Mir genügt die .pdf - darin kann man wenigstens per STRG+F suchen ^^

28 Kommentare

Wollte ich mich eh mal in das Thema einarbeiten. Danke

Mir genügt die .pdf - darin kann man wenigstens per STRG+F suchen ^^

textextextextex! pdf reicht mir allerdings auch... :P

Richtig gut, danke!

Und bitte Erratum beachten:

Seite 2 / Zeile 3: richtig ist "markierte" statt "Markierte"

Danke aber lohnen die 32 Seiten?

Stampfkern

Danke aber lohnen die 32 Seiten?


Man kann es las pdf öffnen, ohne das man sich anmelden muss. Zum reingucken schadet es nicht. Beim ersten überfliegen sieht es ein bisschen ungewöhnlich aus^^ (Viele Kommandos und knappe Bedeutungserklärung).

Der Dealersteller hat doch extra geschrieben, das es was spezielles ist. Wer nicht mal weiss was LaTex ist, der is hier falsch.

Für andere: ein hotter Deal!

Danke.
Vielleicht gibts auch Skript Extras wie Koma
Sehr hot!!!!

LaTeX ♥

Lack, Leder, Latex

Leider ganz schön unübersichtliche die Datei. Hätte man vielleicht lieber nach Themen statt nach Alphabet sortieren sollen.
Ich bräuchte mal so ne Art Vorlage als Texdatei, also sowas wo alle geläufigen Befehle drin vor kommen mit ausführlicher Erklärung, die man dann auch selber kompilieren kann um zu sehen, was wie dargestellt wird.

Ich kann nur empfehlen einfach alles mal selber auszuprobieren.

Ich finds immer schade, das gemachte Nest vorzufinden, gerade bei Tex kann man sehr viel durch probieren rausbekommen. Grad dieses Stichwortverzeichnis (Seite 2 bis 4?^^), bietet grundlegend schonmal alles, was der "normalo" der einfach nen schön formatierten Text schreiben will braucht. Natürlich geht das Gleiche alles auch noch anders und auch noch schöner - und grundsätzlich sowieso viel mehr. Aber ist das nicht grad der Witz, ich stoß beim Erstellen meines Dokuments auf irgendwas, was ich gern drin hätte, z.B. ne Grafik, die ich mittels Latex erstellen will, also frag ich google/ein Buch, wie es grundsätzlich geht und bau mir den Rest zusammen.

Oder in anderen Worten, wo fängt geläufig an, wo hört es auf?
Diverse math-Umgebungen, itemize-Zeug, die unterschiedlichen tables, einbetten von Bildern/PDF-Seiten, Textformatierung - das reicht den meisten Leuten - und wenn du sowas willst kannst du jede x-beliebige längere Arbeit benutzen, weil das jeder überall braucht. Alles was darüber hinaus geht wäre in so einem Dokument wie du es dir wünsch mE völlig überladen.

crazy4finger

Leider ganz schön unübersichtliche die Datei. Hätte man vielleicht lieber nach Themen statt nach Alphabet sortieren sollen.Ich bräuchte mal so ne Art Vorlage als Texdatei, also sowas wo alle geläufigen Befehle drin vor kommen mit ausführlicher Erklärung, die man dann auch selber kompilieren kann um zu sehen, was wie dargestellt wird.

Danke dafür. Hier ne umfangreiche Übersicht der Symbole: tex.ac.uk/tex…pdf

ichpostenureinmal

Ich kann nur empfehlen einfach alles mal selber auszuprobieren.Ich finds immer schade, das gemachte Nest vorzufinden, gerade bei Tex kann man sehr viel durch probieren rausbekommen. Grad dieses Stichwortverzeichnis (Seite 2 bis 4?^^), bietet grundlegend schonmal alles, was der "normalo" der einfach nen schön formatierten Text schreiben will braucht. Natürlich geht das Gleiche alles auch noch anders und auch noch schöner - und grundsätzlich sowieso viel mehr. Aber ist das nicht grad der Witz, ich stoß beim Erstellen meines Dokuments auf irgendwas, was ich gern drin hätte, z.B. ne Grafik, die ich mittels Latex erstellen will, also frag ich google/ein Buch, wie es grundsätzlich geht und bau mir den Rest zusammen.


Es stimmt schon, dass man das ganze so besser lernt. Aber manchmal ist man einfach faul Bzw brauch ich Latex zu selten im Studium und alle zwei Jahre fang ich wieder fast bei 0 an, weil ich mitlerweile alles vergessen hab. Meistens wandel ich dann einfach alte Dateien von mir ab und weiß schon garnicht mehr, welche packages eigentlich wofür wichtig sind. So beginnen dann meine Dokumente mit 20 import Befehlen, wovon vielleicht 3 gebraucht werden

clutchy2011

Danke dafür. Hier ne umfangreiche Übersicht der Symbole: http://www.tex.ac.uk/tex-archive/info/symbols/comprehensive/symbols-a4.pdf


Ui, die ist wirklich umfangreich. Ich nutz immer die hier
klick
Durch den viel kleineren Umfang findet man eigentlich alles recht schnell was man braucht und bisher hab ich da nichts vermisst(zumindest für mich als Mathematiker ausreichend).

Das mit den Importen ist aber auch immer so, oder? Schadet ja nicht 30 Imports zu machen, wenn die sich nicht behindern. Ich mache mir selten den Aufwand jeden einzelnen Imput zu überprüfen, ob ich den auch brauche

Naja, selbst ich bin mit Word 2010 bei meiner BA ausgekommen. Bei meiner MA wurde nicht anders sein. Wenn man nicht gerade promoviert und sich nur halbwegs in Word auskennt, ist das in 99% der Fälle die bessere Wahl.

Ich finde ja LaTeX ansich ganz schön, aber ich hasse es, wenn LaTeX beim kompilieren Fehler rauswirft, wo gar keine sind. Und wenn mans schließt und neu öffnet, dann sind die Fehler wieder weg...das frustet und hat mich in meiner BA fast wahnsinnig gemacht

das ist mir noch nie passiert^^
Und Tex ist immer Word vorzuziehen. Schon alleine wegen der hervorragenden Strukturierung und so feinen Sachen wie BibTex. Wenn man damit umgehen kann ist der Zeitaufwand deutlich geringer als in Word.

Ich bin jetzt hier ganz erwartungsvoll vorbeigekommen und hab auf jede Menge bescheuerte Kommentare gehofft ... Mist :-/

Naja, ich hab davon gehört, dass manche Unis einem nen Word-Template als Vorgabe geben, dann verstehe ich es, wenn man seine Abschlussarbeit damit erstellt, aber tex ist so viel eingängiger.

Du kannst zum Beispiel nachdem dein Grunddokument steht die einzelnen Kapitel als eigene Tex-Files auslagern, die dann auch quasi ohne Header funktionieren und dadurch das ganze viel übersichtlicher bleibt. Du hast von Grund auf eine gute Formatierung, bzw wenn man sie anpasst, dann passt sich problemlos das ganze Dokument an... Bilder sitzen da wo sie sitzen sollen und wenn nicht, dann sag ich ihnen wo sie hingehören, dabei zerschießen sie einem nicht mal eben die komplette Formatierung, wie es Word gerne tut. Von Formeln und dem Labeln derselben will ich garnicht erst anfangen... Klar, man muss sich einarbeiten, aber danach schaut man auf seine Word-Karriere mit ganz anderen Augen :P

bzw, danke für den Link zum großen Verzeichnis^^

chefeee

Naja, selbst ich bin mit Word 2010 bei meiner BA ausgekommen. Bei meiner MA wurde nicht anders sein. Wenn man nicht gerade promoviert und sich nur halbwegs in Word auskennt, ist das in 99% der Fälle die bessere Wahl.

Da magst du Recht haben. Habe mich bisher mit Tex noch net so großartig auseinandergesetzt. Selbst in ner Firma (wenn man jetzt net der Designer/ Ersteller von Bedienungsanleitungen ist wird man vorzugsweise mit Word arbeiten.

Aber kannst du - insbesondere für den Einstieg in Tex - GUIs, etc. empfehlen? Evtl. spiele ich dann auch mal bissl damit rum.

chefeee

Naja, selbst ich bin mit Word 2010 bei meiner BA ausgekommen. Bei meiner MA wurde nicht anders sein. Wenn man nicht gerade promoviert und sich nur halbwegs in Word auskennt, ist das in 99% der Fälle die bessere Wahl.

chefeee

Aber kannst du - insbesondere für den Einstieg in Tex - GUIs, etc. empfehlen? Evtl. spiele ich dann auch mal bissl damit rum.



Wenn du kannst, nutze Gummi! Beste Latex-GUI ever!
Leider, leider, bit's die nicht für Windows, da sieht es eher mau aus. Ich arbeite unter Windows halt mit Texmaker und miktex(die windows-latex-Implementierung). Das ist zwar nicht so toll, aber man findet sich damit ab.

chefeee

Aber kannst du - insbesondere für den Einstieg in Tex - GUIs, etc. empfehlen? Evtl. spiele ich dann auch mal bissl damit rum.


Wenn du kannst, nutze Gummi! Gibt es aber leider nur für Linux.
Unter Windows hingegen sieht es mit Latex-GUIs leider sehr mau aus. Ich habe mich damit abgefunden Texmaker zu benutzen. Zwar nicht so toll, aber es funktioniert.

(Und natürlich miktex, die Windows-Latex-Implementierung)

chefeee

Aber kannst du - insbesondere für den Einstieg in Tex - GUIs, etc. empfehlen? Evtl. spiele ich dann auch mal bissl damit rum.



Da ich unter Linux (und da mit emacs und zwei compilern) mit Tex angefangen hab, war für mich ungefähr alles toll gestaltet :P

Aber wie hier schon erwähnt wurde, ich nutze unter Windows MikTeX, Nachteil dabei (bei äußerst übersichtlicher Benutzeroberfläche), er macht keine Befehlsvorschläge und Autovervollständigung derselben.
Dafür ab ner Monitorgröße von 21,5" und mehr wunderbar, links das tex-file, rechts das (ganzseitige) PDF, recht schnelle Kompilierung und dadurch immer nen Überblick, was man grad gemacht hat. (Selbst bei ner dokumentengröße von 50 MB dauert das Kompilieren (bei meinem Rechner (SSD)) keine 20 Sekunden (.png-Bilder sind n problem für ihn :P))

Wer schönere Benutzeroberflächen schätzt kann sich mit Kile mal auseinandersetzen, basiert auf Miktex, wie alle Windowsimplementierungen, deshalb hat man das dann eh drauf und kanns mal testen. :P

Für den Einstieg empfehle ich lieber aus diversen frei zugänglichen Uni-Skripten den ersten header zu nehmen, sowas wie \documentclass{article} und zwei, drei Packages reichen ja erstmal für nen einfaches Dokument.
Und dann überlegt man sich, was man als nächstes braucht, und gpoglet danach :P

Schade, ich dachte hier gehts um ein Eimerchen Flüssiglatex

geht noch

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text