Leider ist dieser Deal mittlerweile abgelaufen
Kostenlose Samenmischung zum Weltbienentag am 20.05. bei [Lidl]
4457° Abgelaufen

Kostenlose Samenmischung zum Weltbienentag am 20.05. bei [Lidl]

116
aktualisiert 20. Mai (eingestellt 10. Mai)
Update 1
Lidl wird heute zur Samenbank.
Bei Lidl bekommt ihr am 20.05. zum Weltbienentag eine Samenmischung an der Kasse kostenlos.

1377295.jpg
Zusätzliche Info

Gruppen

Beste Kommentare
Avatar
GelöschterUser1089245
JDOlliver10.05.2019 21:31

Mit Blumen "rettet" man die Bienen nicht. Es mangelt keinesfalls am …Mit Blumen "rettet" man die Bienen nicht. Es mangelt keinesfalls am (Honig) Ertrag, sondern an der Resistenz... Aber naja sät Blumen!!


Erstens ist die Honigbiene ein Haustier des Menschen, die zig Wildbienenarten, die hierzulande heimisch sind, verschwinden in der Tat nach und nach aus der Fläche, auch wegen Mangel an flächendeckender Nahrung. Stichwort "gepflegter Rasen" oder "Steingarten". Sowie die diversen Hummelarten, Schmetterlinge, die heute auch kaum noch zu sehen sind und zig andere Insektenarten, die Blüten brauchen. Wer bei Bienen nur an das "Stalltier Honigbiene" denkt hat doch selbst ein Brett vorm Kopf.

Zweitens zum Thema Resistenzen, die Imker sperren ihre Bienen in Styroporboxen in denen sich Feuchtigkeit staut, selektieren gezielt Völker aus die "faul" sind (sich zB gegenseitig die Milben entfernen, in der Zeit aber nicht ausschwärmen und produzieren können), klauen ihnen großteils den Honig ganz (eine komplexe Nährflüssigkeit voller Enzyme, Vitamine, Mineralstoffe) und ersetzen ihn durch einfaches Zuckerwasser, selektieren gezielt aggressivere Völker aus (aggressiver gegenüber dem Imker aber halt auch gegen Schädlinge) und wundern sich am Ende, dass dieses "Stalltier" einer Milbe zum Opfer fällt.
In der Imkerei gibt's durchaus ähnliche Probleme mit Haltungsbedingungen, Zucht, Fütterung, "Massentierhaltung" wie in anderen Zweigen der Landwirtschaft, aber weil der freundliche Imker von nebenan wie Peter Lustig wirkt stellt der Normalverbraucher solche Fragen nicht.
Es gibt auch tolle Imker die all das auch kritisieren. Aber die Öffentlichkeit weiss davon bisher wenig.
Bearbeitet von: "GelöschterUser1089245" 20. Mai
atoemchen110.05.2019 14:28

Wieder Mal eine geile Aktion von Lidl... mittlerweile -> LIDL Fanboy



Naja eher eine billige Marketingstrategie. Aber wie man sieht, sie trägt Früchte bei einigen.
Wieder Mal eine geile Aktion von Lidl... mittlerweile -> LIDL Fanboy
Lidl lohnt sich
116 Kommentare
Auf dem Bild steht "AM", nicht "AB" 20.05.
RobinLE10.05.2019 13:40

Auf dem Bild steht "AM", nicht "AB" 20.05.


Hab es korrigiert
Lidl lohnt sich
Kam das nicht die Tage schon einmal?
Deal oder Freebie?
Wieder Mal eine geile Aktion von Lidl... mittlerweile -> LIDL Fanboy
Moin,

bin der letzte der "Nein" zu flachen, kindischen Witz sagt, aber unter 'nem Deal muss das echt nicht sein. Bitte konzentriert euch wieder auf den Deal und lasst Samen, Samen sein.

Beste Grüße!
atoemchen110.05.2019 14:28

Wieder Mal eine geile Aktion von Lidl... mittlerweile -> LIDL Fanboy



Naja eher eine billige Marketingstrategie. Aber wie man sieht, sie trägt Früchte bei einigen.
nurschwätzerhier10.05.2019 15:53

Naja eher eine billige Marketingstrategie. Aber wie man sieht, sie trägt …Naja eher eine billige Marketingstrategie. Aber wie man sieht, sie trägt Früchte bei einigen.


Dann geh lieber zu Edeka, da bekommste nix und bist glücklicher bei oftmals gleicher Qualität (imho)
nurschwätzerhier10.05.2019 15:53

Naja eher eine billige Marketingstrategie. Aber wie man sieht, sie trägt …Naja eher eine billige Marketingstrategie. Aber wie man sieht, sie trägt Früchte bei einigen.


Bevor man über andere und ihre Marketingstrategien herzieht, sei die Frage gestattet: Wieviel tust du denn so für die Bienen?
OlgaW10.05.2019 13:43

Kam das nicht die Tage schon einmal?



ja vor ein paar Tagen gabs einen Deal zur Aktion von Rewe
Na hoffentlich keine Samen von Monsanto.
marckbln10.05.2019 17:02

ja vor ein paar Tagen gabs einen Deal zur Aktion von Rewe


Ahh okay, dann war es das.
Hoffe die ganzen "Abgreifer" werden die Samen auch nutzen und ne Ecke im eigenen Garten bepflanzen.
Mit Blumen "rettet" man die Bienen nicht. Es mangelt keinesfalls am (Honig) Ertrag, sondern an der Resistenz... Aber naja sät Blumen!!
atoemchen110.05.2019 14:28

Wieder Mal eine geile Aktion von Lidl... mittlerweile -> LIDL Fanboy


Man könnte es auch als eine billige Masche, sich grünzuwaschen bezeichnen
Ulli_Hegerfeld11.05.2019 08:52

Man könnte es auch als eine billige Masche, sich grünzuwaschen bezeichnen


Kann man, muss man aber nicht

Man kann auch sein gesamtes essen selber anbauen und sich 50 Tiere halten und sich freuen wie ein Schnitzel, dass man nicht mehr in die bösen kapitalistischen Märkte gehen muss

Kann man, muss man aber nicht
atoemchen111.05.2019 09:00

Kann man, muss man aber nicht Man kann auch sein gesamtes essen selber …Kann man, muss man aber nicht Man kann auch sein gesamtes essen selber anbauen und sich 50 Tiere halten und sich freuen wie ein Schnitzel, dass man nicht mehr in die bösen kapitalistischen Märkte gehen muss Kann man, muss man aber nicht


Muss man nicht....ne.
Man muss aber auch nicht unbedingt fanboy eines Discounters sein....das ist auch irgendwie....arm
Ulli_Hegerfeld11.05.2019 09:16

Muss man nicht....ne.Man muss aber auch nicht unbedingt fanboy eines …Muss man nicht....ne.Man muss aber auch nicht unbedingt fanboy eines Discounters sein....das ist auch irgendwie....arm


xD
Alles klar.
Schönes Wochenende
track10.05.2019 16:56

Bevor man über andere und ihre Marketingstrategien herzieht, sei die Frage …Bevor man über andere und ihre Marketingstrategien herzieht, sei die Frage gestattet: Wieviel tust du denn so für die Bienen?


Ich vermute er beschäftigt sich mit wesentlich wichtigeren Dingen...
(Keine Ironie/Sarkasmus)
ganz wichtiges thema, mehr als man auf den ersten blick denkt. cool, dass lidl da mitmacht!
bienenweide.org
Bearbeitet von: "FlorianGeyer" 22. Mai
Die Patenschaft beträgt 1 Euro pro Quadratmeter, das sind 10.000 Euro pro Hektar. In Niedersachsen hatte Minister Meyer damals den Landwirten glaub ich 700 Euro pro Hektar angeboten falls sie Blühstreifen machen, und hat das Angebot dann nachträglich auf maximal 10 Hektar pro Betrieb begrenzt da alle hier geschrien haben.
Die Patenschaft kommt mir also ein ganz klein wenig teuer vor...
nurschwätzerhier10.05.2019 15:53

Naja eher eine billige Marketingstrategie. Aber wie man sieht, sie trägt …Naja eher eine billige Marketingstrategie. Aber wie man sieht, sie trägt Früchte bei einigen.



Das "Saufen für den Regenwald" hat ja auch nichts gebracht, ausser paar Ökos als Schnapsleichen
Bearbeitet von: "greathumble" 20. Mai
nurschwätzerhier10.05.2019 15:53

Naja eher eine billige Marketingstrategie. Aber wie man sieht, sie trägt …Naja eher eine billige Marketingstrategie. Aber wie man sieht, sie trägt Früchte bei einigen.


Rewe und Penny machen auch mit und hat nichts mit Lidl alleine zum tun
Das mit dem Update zur Thematik Samenbank verstehen bestimmt manche falsch. Nicht das Ihr das mit einer acht auf dem Rücken rausgeführt werdet
JDOlliver10.05.2019 21:31

Mit Blumen "rettet" man die Bienen nicht. Es mangelt keinesfalls am …Mit Blumen "rettet" man die Bienen nicht. Es mangelt keinesfalls am (Honig) Ertrag, sondern an der Resistenz... Aber naja sät Blumen!!


Wer bei "Bienen" nur an die Honigbiene denkt, der hat nichts begriffen.
atoemchen110.05.2019 14:28

Wieder Mal eine geile Aktion von Lidl... mittlerweile -> LIDL Fanboy


Als Fanboy hast du bestimmt auch diese Socken. Oder?
Icem@n20.05.2019 07:12

Wer bei "Bienen" nur an die Honigbiene denkt, der hat nichts begriffen.


Hauptsache Die Leute wissen, wie sie hier einen Sinnlosen Text schreiben. Das können Sie alle
Alternativ Blühpatenschaft bei Mellifera eV - kostet da auch "nur" 60 Cent / m²
FlorianGeyer11.05.2019 11:13

ganz wichtiges thema, mehr als man auf den ersten blick denkt. cool, dass …ganz wichtiges thema, mehr als man auf den ersten blick denkt. cool, dass lidl da mitmacht!bienenweide.org

Bearbeitet von: "Grimmy1st" 20. Mai
Wir züchten süße kleine Feldwespen, die machen zwar keinen Honig aber halten zwar das Ungeziefer fern
nurschwätzerhier10.05.2019 15:53

Naja eher eine billige Marketingstrategie. Aber wie man sieht, sie trägt …Naja eher eine billige Marketingstrategie. Aber wie man sieht, sie trägt Früchte bei einigen.


Mimimi ?!
Losthighway10.05.2019 17:59

Kommentar gelöscht


Dann aber hoffentlich regionalen Honig.
Denn im Laden gibt es oft Honig-"Mischungen", wobei ein Teil davon industriell gefertigt wird und mit dem Naturprodukt nichts zu tun hat.
puhh das wird wieder unangenwhm an der kasse jeden zu fragen "möchten sie samen?"
th0mi20.05.2019 07:56

Dann aber hoffentlich regionalen Honig.Denn im Laden gibt es oft …Dann aber hoffentlich regionalen Honig.Denn im Laden gibt es oft Honig-"Mischungen", wobei ein Teil davon industriell gefertigt wird und mit dem Naturprodukt nichts zu tun hat.


Das ist eh selbstverständlich, mein Onkel ist Berufsimker im Sauerland, seine Bienen bekommen außerdem Ameisensäure statt Medikamente gegen die Varroamilben (Bienensterben).
Das machen längst nicht alle Imker, weil die Behandlung sehr aufwändig ist, damit sind oft auch im Imkerhonig Medikamentenrückstände nachweisbar.
Gute Imker veröffentlichen Labortests ihres Honigs.
Avatar
GelöschterUser1089245
JDOlliver10.05.2019 21:31

Mit Blumen "rettet" man die Bienen nicht. Es mangelt keinesfalls am …Mit Blumen "rettet" man die Bienen nicht. Es mangelt keinesfalls am (Honig) Ertrag, sondern an der Resistenz... Aber naja sät Blumen!!


Erstens ist die Honigbiene ein Haustier des Menschen, die zig Wildbienenarten, die hierzulande heimisch sind, verschwinden in der Tat nach und nach aus der Fläche, auch wegen Mangel an flächendeckender Nahrung. Stichwort "gepflegter Rasen" oder "Steingarten". Sowie die diversen Hummelarten, Schmetterlinge, die heute auch kaum noch zu sehen sind und zig andere Insektenarten, die Blüten brauchen. Wer bei Bienen nur an das "Stalltier Honigbiene" denkt hat doch selbst ein Brett vorm Kopf.

Zweitens zum Thema Resistenzen, die Imker sperren ihre Bienen in Styroporboxen in denen sich Feuchtigkeit staut, selektieren gezielt Völker aus die "faul" sind (sich zB gegenseitig die Milben entfernen, in der Zeit aber nicht ausschwärmen und produzieren können), klauen ihnen großteils den Honig ganz (eine komplexe Nährflüssigkeit voller Enzyme, Vitamine, Mineralstoffe) und ersetzen ihn durch einfaches Zuckerwasser, selektieren gezielt aggressivere Völker aus (aggressiver gegenüber dem Imker aber halt auch gegen Schädlinge) und wundern sich am Ende, dass dieses "Stalltier" einer Milbe zum Opfer fällt.
In der Imkerei gibt's durchaus ähnliche Probleme mit Haltungsbedingungen, Zucht, Fütterung, "Massentierhaltung" wie in anderen Zweigen der Landwirtschaft, aber weil der freundliche Imker von nebenan wie Peter Lustig wirkt stellt der Normalverbraucher solche Fragen nicht.
Es gibt auch tolle Imker die all das auch kritisieren. Aber die Öffentlichkeit weiss davon bisher wenig.
Bearbeitet von: "GelöschterUser1089245" 20. Mai
atoemchen110.05.2019 14:28

Wieder Mal eine geile Aktion von Lidl... mittlerweile -> LIDL Fanboy


Lidl macht in letzter Zeit echt sinnvolle Sachen für einen Discounter.
GelöschterUser108924520.05.2019 08:27

Erstens ist die Honigbiene ein Haustier des Menschen, die zig …Erstens ist die Honigbiene ein Haustier des Menschen, die zig Wildbienenarten, die hierzulande heimisch sind, verschwinden in der Tat nach und nach aus der Fläche, auch wegen Mangel an flächendeckender Nahrung. Stichwort "gepflegter Rasen" oder "Steingarten". Sowie die diversen Hummelarten, Schmetterlinge, die heute auch kaum noch zu sehen sind und zig andere Insektenarten, die Blüten brauchen. Wer bei Bienen nur an das "Stalltier Honigbiene" denkt hat doch selbst ein Brett vorm Kopf.Zweitens zum Thema Resistenzen, die Imker sperren ihre Bienen in Styroporboxen in denen sich Feuchtigkeit staut, selektieren gezielt Völker aus die "faul" sind (sich zB gegenseitig die Milben entfernen, in der Zeit aber nicht ausschwärmen und produzieren können), klauen ihnen großteils den Honig ganz (eine komplexe Nährflüssigkeit voller Enzyme, Vitamine, Mineralstoffe) und ersetzen ihn durch einfaches Zuckerwasser, selektieren gezielt aggressivere Völker aus (aggressiver gegenüber dem Imker aber halt auch gegen Schädlinge) und wundern sich am Ende, dass dieses "Stalltier" einer Milbe zum Opfer fällt.In der Imkerei gibt's durchaus ähnliche Probleme mit Haltungsbedingungen, Zucht, Fütterung, "Massentierhaltung" wie in anderen Zweigen der Landwirtschaft, aber weil der freundliche Imker von nebenan wie Peter Lustig wirkt stellt der Normalverbraucher solche Fragen nicht.Es gibt auch tolle Imker die all das auch kritisieren. Aber die Öffentlichkeit weiss davon bisher wenig.


Die Imker, Schublade auf und so... Es gibt Imker die Imkern mit Holz, Naturbau oder Styropor. Nicht alle über einen Kamm scheren. Probier doch Mal ein wildes Bienenvolk zu beobachten über das Jahr und schau ob Sie im März/April nächsten Jahres noch lebt. Die Chancen sind leider sehr gering und das auch ohne Stallhaltung.
GelöschterUser108924520.05.2019 08:27

Erstens ist die Honigbiene ein Haustier des Menschen, die zig …Erstens ist die Honigbiene ein Haustier des Menschen, die zig Wildbienenarten, die hierzulande heimisch sind, verschwinden in der Tat nach und nach aus der Fläche, auch wegen Mangel an flächendeckender Nahrung. Stichwort "gepflegter Rasen" oder "Steingarten". Sowie die diversen Hummelarten, Schmetterlinge, die heute auch kaum noch zu sehen sind und zig andere Insektenarten, die Blüten brauchen. Wer bei Bienen nur an das "Stalltier Honigbiene" denkt hat doch selbst ein Brett vorm Kopf.Zweitens zum Thema Resistenzen, die Imker sperren ihre Bienen in Styroporboxen in denen sich Feuchtigkeit staut, selektieren gezielt Völker aus die "faul" sind (sich zB gegenseitig die Milben entfernen, in der Zeit aber nicht ausschwärmen und produzieren können), klauen ihnen großteils den Honig ganz (eine komplexe Nährflüssigkeit voller Enzyme, Vitamine, Mineralstoffe) und ersetzen ihn durch einfaches Zuckerwasser, selektieren gezielt aggressivere Völker aus (aggressiver gegenüber dem Imker aber halt auch gegen Schädlinge) und wundern sich am Ende, dass dieses "Stalltier" einer Milbe zum Opfer fällt.In der Imkerei gibt's durchaus ähnliche Probleme mit Haltungsbedingungen, Zucht, Fütterung, "Massentierhaltung" wie in anderen Zweigen der Landwirtschaft, aber weil der freundliche Imker von nebenan wie Peter Lustig wirkt stellt der Normalverbraucher solche Fragen nicht.Es gibt auch tolle Imker die all das auch kritisieren. Aber die Öffentlichkeit weiss davon bisher wenig.



Das klingt interessant und teilweise auch nachvollziehbar.
Gibt es dafür Quellen? Würde mich gerne etwas einlesen.
Mein Schwiegervater ist Imker und scheint dabei ein gutes Händchen zu haben.
nurschwätzerhier10.05.2019 15:53

Naja eher eine billige Marketingstrategie. Aber wie man sieht, sie trägt …Naja eher eine billige Marketingstrategie. Aber wie man sieht, sie trägt Früchte bei einigen.


Schrecklich, dass Unternehmen nicht 100% selbstlos sind... Wie Menschen auch... Hmmm.. Ich seh da ne Verbindung...

Ich verstehe echt nicht, wie man bei allem meckern kann. Ich hätte es akzeptiert, wenn LIDL nebenbei absichtlich Pflanzen vernichtet, um Bienen zu schaden. Dann wäre das ein Marketinggag gewesen.
Losthighway10.05.2019 17:59

Kommentar gelöscht


Es geht nicht um Honigbienen, sondern um Wildbienen ...
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text