121°
ABGELAUFEN
[lidl.de] Brother P-touch 1010 für 24,94 inkl. Versand

[lidl.de] Brother P-touch 1010 für 24,94 inkl. Versand

ElektronikLidl Angebote

[lidl.de] Brother P-touch 1010 für 24,94 inkl. Versand

Preis:Preis:Preis:24,94€
Zum DealZum DealZum Deal
Bei Lidl erhaltet ihr im OnlineShop folgendes Angebot:
brother P-touch 1010
für 24,94 inkl. Versand.
Vergleichspreis liegt bei ca. 31€

Eigenschaften:

Mit Zeit- und Datumsfunktion sowie 4 verschiedenen Schriftbandbreiten
Inklusive 4-m-TZe-Schriftbandkassette
Zur Erstellung hochwertiger laminierter Etiketten
Großes Display (1 Zeile à 12 Zeichen)
ABC-Tastatur
Einfache Bedienung
Verwendet laminierte Schriftbänder
Textvorschau
8 Schriftstile
Druckhöhe: maximal 9 mm
Inklusive Batterien

12 Kommentare

Ob Brother (oder auch Dymo):
Die Beschriftungsgeräte sind preiswert, doch schaut bitte auch auf die Kosten für die Schriftbandkassetten:
Die sind sauteuer..
Und im Lieferumfang ist darum eine Kurzkassette von 4 m Länge.

sprotte24

Ob Brother (oder auch Dymo): Die Beschriftungsgeräte sind preiswert, doch schaut bitte auch auf die Kosten für die Schriftbandkassetten: Die sind sauteuer.. Und im Lieferumfang ist darum eine Kurzkassette von 4 m Länge.

Und nu? Welche Alternativen empfiehlst du?

sprotte24

Ob Brother (oder auch Dymo): Die Beschriftungsgeräte sind preiswert, doch schaut bitte auch auf die Kosten für die Schriftbandkassetten: Die sind sauteuer.. Und im Lieferumfang ist darum eine Kurzkassette von 4 m Länge.



Erinnert mich sehr stark an Lexmark...

sprotte24

Ob Brother (oder auch Dymo): Die Beschriftungsgeräte sind preiswert, doch schaut bitte auch auf die Kosten für die Schriftbandkassetten: Die sind sauteuer.. Und im Lieferumfang ist darum eine Kurzkassette von 4 m Länge.



Und, bei jedem Ausdruck, spuckt zB Brother erstmal ein leeres Stück aus, bevor der eigentliche Druckvorgang
startet. Hat man zB hintereinandere kurze verschiedene Etiketten zu drucken, schmeißt man die Hälfte an Verschnitt weg.

sprotte24

Ob Brother (oder auch Dymo): Die Beschriftungsgeräte sind preiswert, doch schaut bitte auch auf die Kosten für die Schriftbandkassetten: Die sind sauteuer.. Und im Lieferumfang ist darum eine Kurzkassette von 4 m Länge.


Dann mach doch einfach alles hintereinander und setz 2-3 Leerzeichen, dann musst du eben nachher mit der Schere schneiden, hast aber weniger "Freiraum".

sprotte24

Ob Brother (oder auch Dymo): Die Beschriftungsgeräte sind preiswert, doch schaut bitte auch auf die Kosten für die Schriftbandkassetten: Die sind sauteuer.. Und im Lieferumfang ist darum eine Kurzkassette von 4 m Länge.



Also bei meinem brother kann ich einstellen, dass er einen Text 100 mal drucken soll und dann macht er das automatisch ohne verschnitt. Und eine Option für den Rand gibt es auch. Die auf schmal stellen und man kann auch manuell ohne verschnitt drucken. Stimmt also nicht was du sagst. Bedienfehler deinerseits.

Bänder gibt es günstig bei ebay. Hab ich bestimmt schon 30 Meter von durchgeorgelt. Kein Unterschied zu den teureren original Bändern

sprotte24

Ob Brother (oder auch Dymo): Die Beschriftungsgeräte sind preiswert, doch schaut bitte auch auf die Kosten für die Schriftbandkassetten: Die sind sauteuer.. Und im Lieferumfang ist darum eine Kurzkassette von 4 m Länge.




Sorry, aber das ist reine Theorie. Wenn man identische Schilder benötig, auf Länge eingestellt, gar mit Rahmen (PT-2480) geht das nicht. Einzig wenn man Kopien druckt schafft das Gerät plötzlich ohne Verschnitt zu produzieren, nach jeden Schnitt, nach jeder einzellnen Kopie. Ansonsten wird immer erst Ausschnuss herausgefördert, bevor gedruckt wird. Man kann hier höchsten "zu Hause" am PC das Drucken vorbereiten, es mühseelig der USB in den Gerätespeicher überspielen und dann aus dessem Speicher ausdrucken. Nichtmals der direkte Druckt funktioniert.

Mit dem Gutschein "Labelworks" gibt es bei uns (alpha - leider daher nur für Gewerbetreibende/ Freiberufler) als Alternative die EPSON Labelworks 300L oder 400L mit 1x je Kunde = 50% Nachlass und Lieferung versandkostenfrei.

Das wären dann knapp 12 Euro für den 300L (der kann bis 12mm Bänder bedrucken):
alpha-buerobedarf.de/eps…tml

oder knapp 18 Euro für den 400L (der kann dann auch 18mm Bänder bedrucken):
alpha-buerobedarf.de/eps…tml

Ich wollte das nicht vorenthalten, da die Preise deutlich unter dem Brother 1010 liegen - auch wenn es um ein eigenes Angebot geht und hätte es auch gerne als eigenes Angebot vorgestellt aber das darf man ja verständlicherweise bei eigenen Angeboten nicht.

Wenn wir dann schon bei Alternativen sind: Aldi Süd bietet ab 4.2. den Dymo LetraTag XR (ca. 25 Euro andernorts):
aldi-sued.de/de/…et/
für 17,99 Euro, Bänder je 4,99 Euro.

25€....
Der Epson LW-300L hat beim letzten Deal (vor 4 Wochen oder so?) nen 10er gekostet.....was kann das Teil mehr?

Davon abgesehen, wir haben die Brother in der Firma - die Tastatur ist eigentlich eine Zumutung. Tippen mit alphabetisch sortierten Tasten ist mehr als nur unfein. Lieber nen Epson mit QWERTZ Tastatur.

Daniel_0815

Sorry, aber das ist reine Theorie. Wenn man identische Schilder benötig, auf Länge eingestellt, gar mit Rahmen (PT-2480) geht das nicht. Einzig wenn man Kopien druckt schafft das Gerät plötzlich ohne Verschnitt zu produzieren, nach jeden Schnitt, nach jeder einzellnen Kopie. Ansonsten wird immer erst Ausschnuss herausgefördert, bevor gedruckt wird. Man kann hier höchsten "zu Hause" am PC das Drucken vorbereiten, es mühseelig der USB in den Gerätespeicher überspielen und dann aus dessem Speicher ausdrucken. Nichtmals der direkte Druckt funktioniert.



Kann ich bestätigen, bei meinem Brothergerät P-touch 1830VP ist auch immer viel Verschnitt. Man kann zwar die Ränder einstellen, aber wenn man das macht, wird auf dem Band lediglich ein Doppelpunkt gesetzt wo man manuell abschneiden müsste und danach kommt trotzdem noch ein Stück Verschnitt. Wenn man Kettendruck auswählt hat man zwar alles hintereinander, allerdings kann man dann die Schnitt-Funktion des Geräts nicht mehr nutzen, beim letzten Ettikett des Kettendrucks würde man damit sogar den Text zerschneiden, anders bekommt man das Band aber gar nicht abgeschnitten. Das heißt man muss am Ende entweder die Randoption ändern oder ein weiteres Dummy-Ettikett drucken.

Wie auch bei Tintendruckern, gilt das Motto: Gerät billig verkloppen und den großen Reibach mit dem Verbrauchsmaterial machen. Deshalb den Bandvorschub auf klein einstellen, Kettendruck aktivieren, Etiketten immer nur gesammelt drucken und niemals nur ein Einzelnes. Die Bandkassetten kauft man als kompatible Nachbauten. Dann ist das Ding erträglich.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text