Leider ist dieser Deal mittlerweile abgelaufen
LifePO4 Akku 120 AH 12V >1,5kWh Solarspeicher Stromspeicher
651° Abgelaufen

LifePO4 Akku 120 AH 12V >1,5kWh Solarspeicher Stromspeicher

435€ 6€
257
eingestellt am 28. AprBearbeitet von:"jawas"

Dieser Deal ist leider abgelaufen. Hier sind ein paar andere Optionen für Dich:

Auf der Suche nach einem Stromspeicher bin ich auf ein meiner Meinung nach günstiges Angebot für Lifepo4 Akkus gestoßen.

Man erhält 4 x 120 AH Zellen Neuware inkl. Verbinder und hat damit über 1,5kWh, Vergleichspreise in Deutschland gibt es kaum, betrachtet man fertige 120AH - Akkus ist es jedoch wohl ziemlich günstig.

Über Kleinanzeigen nochmal 10 Euro günstiger....

Nominale Kapazität: 120Ah
Ladeschlussspannung: 3,65V
Entladeschlussspannung: 2,5V
Gewicht ca.: 11,2Kg
Zyklenfestigkeit: 6000 / 80%DOD
Abmessungen L/B/H: 195mm/175mm/175mm

Dazu passend hab ich mir ein BMS bestellt, welches hier zu haben ist (mehrere Möglichkeiten) ebay.de/itm…_rA

/Update:
Es geht mir hier vorwiegend um Steigerung des Eigenverbrauchs, wenn man Strom übrig hat, den man ansonsten dem Energieversorgen schenkt.

Also man kann mit diversen Wechselrichtern vom Akku wieder ins Hausnetz einspeisen, kostet natürlich alles der Spaß, aber die brauchen auch meist 24Volt, Werden zum Teil auch nicht mehr hergestellt, wie der Letrika 260, gibt anscheinend Alternativen wie Enphase IQ7-60-2 aber hab mich noch nicht weiter gekümmert.

Aber natürlich kann man den Akku auch nutzen um mittels normalen 12V 230V Wechselrichter diverse Sachen abends zu betrieben, mit 1,5 kwh sollte einiges drin sein wie PC, TV über Nacht zu betreiben
Hier kann ich einen CJ-3000Q für ca. 80 Euro aus China empfehlen, da dieser auch wirklich ein echte Sinus-Signal liefert, selbst gemessen und auch ergoogelt. Also sollten alle Geräte laufen. Ein Manko hat das Gerät, aber vielleicht auch alle anderen : benötigt 10 Watt nur für den Betrieb, auch wenn nichts dranhängt.

Laut diversen Foren kann man auch ein normales Blei Ladegerät weiterhin nutzen weil das BMS das dann regelt... habe da keine Erfahrungen.


Natürlich muss man sich im Klaren sein dass es eher eine Spielerei ist und man kaum so extrem viel Sparen kann dass man das ganze Geld wieder reinholt...


Aber es gibt ja nicht nur diesen einen Anwendungszweck
Zusätzliche Info

Gruppen

Beste Kommentare
Mega HOT! Solche Deals brauchen wir hier. Ich freue mich dass du das eingestellt hast @jawas
Hab seit längerem eine PV-Anlage mit Akku im Einsatz, kann ich echt empfelen
25990444-dxwUh.jpg
Dachte erst es ist ein Kasten Bier
Angenommen ich kaufe 4 davon. Komme ich auf 6kwh. Mit allem Zubehör bin ich locker bei über 2500€. Ich gehe mal von meiner Anlage aus. 6.7 KWP. Bekomme ~12 Cent pro eingespeiste KWh. Wenn ich aus dem Netz beziehe zahle ich ~27Cent pro KWh. Gehen wir vom unmöglichen Idealfall aus. Speicher ist jeden Abend voll geladen und ich verbrauche die 6 KWh bis zum nächsten Tag komplett. Dann würde ich 15 Cent pro KWh sparen. Verbrauche ja selbst aber bekomme dafür die 12 Cent nicht für die Netzeinspeisung. Also 90 Cent pro Tag. Dann komme ich auf ~7,5 Jahre bis sich die Akkus amortisieren. Und das wäre der absolute Idealfall. Ich tendiere mal eher zu 9 bis 10 Jahren. Frage. Halten die Teile so viele Ladezyklen? Ich habe bisher leider noch keine Speicherlösung entdeckt die sich irgendwie lohnt.
257 Kommentare
Kennst du dich aus, welchesl BMS Spezifikation braucht man denn?
Bearbeitet von: "daBlue" 28. Apr
Wie wird sowas sinnvoll in den Hausstrom eingebunden? Man hat Solarzellen bzw. eine Windkraftanlage oder Beides und laedt damit den Akku auf.

Und dann? Wie nutze man die Energie?
Kann ich davon 4 in den Tesla-Kofferraum installieren?
Internet28.04.2020 18:51

Kann ich davon 4 in den Tesla-Kofferraum installieren?


Also wenn Tesla was hat, dann Akkukapazität
soh28.04.2020 17:55

Wie wird sowas sinnvoll in den Hausstrom eingebunden? Man hat Solarzellen …Wie wird sowas sinnvoll in den Hausstrom eingebunden? Man hat Solarzellen bzw. eine Windkraftanlage oder Beides und laedt damit den Akku auf.Und dann? Wie nutze man die Energie?


Das wird dann schon dein wechselrichter entscheiden. Im normalfall ist es so:
Wenig sonne: hergestellter strom geht in den eigenverbrauch.
Viel sonne: eigenverbrauch und akku aufladen. Wenn akku voll dann ins netz rückspeisen.
Keine sonne: aus den akkus den saft saugen für eigenverbrauch.
Erst wenn die akkus leer sind wird aus dem netz strom bezogen.
Mega HOT! Solche Deals brauchen wir hier. Ich freue mich dass du das eingestellt hast @jawas
mupsers28.04.2020 19:01

Das wird dann schon dein wechselrichter entscheiden. Im normalfall ist es …Das wird dann schon dein wechselrichter entscheiden. Im normalfall ist es so:Wenig sonne: hergestellter strom geht in den eigenverbrauch.Viel sonne: eigenverbrauch und akku aufladen. Wenn akku voll dann ins netz rückspeisen.Keine sonne: aus den akkus den saft saugen für eigenverbrauch.Erst wenn die akkus leer sind wird aus dem netz strom bezogen.


Ich bin eigentlich ein Fan von Solarzellen - wobei ich mich frage wieviel Energie die in der Herstellung/Lieferung/Installation kosten. Nach wieviel Zeit ist das wieder durch die Zelle eingespielt? Im neusten Film von Michael Moore (Planet of Humans) wird gesagt, dass die ganzen ReNewables Quark sind...weil wenn du alles zusammenrechnest, also auch Rohstoffe Schürfen (z.B. Silber für Solarzellen), dass sich das alles nicht rentiert. Am Ende hätte man auch gleich Kohle und Öl verbrennen können.
Das rentiert sich nur finanziell, weil die Chinesen eben keine exorbitanten Abgaben auf ihre Energie haben. Strom wär bei uns ja spottbillig und niemand würde sich Solarzellen (die obendrauf noch subventioniert werden) aufs Dach schrauben.

Was mich auch stört, ist, dass man unabhängiger vom Stromversorger wird, aber jemand einem das Zeug aufs Dach packen und die Elektronik in den Keller stellen muss - eventuell samt Wartung. D.h. potentiell hast du dir viel Stress an den Hals geschafft.

Ein paar Solarzellen am Boden, wo ich alles selbst installieren kann, wäre da irgendwie noch am attraktivsten denke ich. Oder hat es auf dem Dach energietechnisch Vorteile vgl. mit dem Boden?
Ist dieser Akku etwas überdimensioniert für en Camper?
Ist es nicht mehr so, dass man den Strom besser verkauft als ihn zu nutzen? Dann ist der Akku doch mit Netzstrom günstiger befüllt als mit eigenem Solarstrom, oder?
ToniToastbrot28.04.2020 19:13

Ist es nicht mehr so, dass man den Strom besser verkauft als ihn zu …Ist es nicht mehr so, dass man den Strom besser verkauft als ihn zu nutzen? Dann ist der Akku doch mit Netzstrom günstiger befüllt als mit eigenem Solarstrom, oder?


Nein
PaPo1028.04.2020 19:13

Ist dieser Akku etwas überdimensioniert für en Camper?


Eigentlich überhaupt nicht, überlege auch schon. LiFePo4 ist schon großartig als Versorgerbatterie, auch ohne Photovoltaik. Soweit ich weiß
ToniToastbrot28.04.2020 19:13

Ist es nicht mehr so, dass man den Strom besser verkauft als ihn zu …Ist es nicht mehr so, dass man den Strom besser verkauft als ihn zu nutzen? Dann ist der Akku doch mit Netzstrom günstiger befüllt als mit eigenem Solarstrom, oder?



Nein ist es jetzt nicht mehr. Wenn du jetzt anfängst ist es günstiger den STrom selber zu verbrauchen weil die Einsreisevergütung nur noch bei ca. 11 cent liegt. allerdings legen die Investitionskosten für eine sinnvolle komplette Anlage bei ca. 25.000 €
Da musst du dir überlegen ob du in 15 Jahren dies raus haast. In Brandenburg gibt es aktuell bis zu 3500€ Subvention und die Märchensteuer bekommt man auch zurück.
Bearbeitet von: "phinotv" 28. Apr
soh28.04.2020 19:12

Ich bin eigentlich ein Fan von Solarzellen - wobei ich mich frage wieviel …Ich bin eigentlich ein Fan von Solarzellen - wobei ich mich frage wieviel Energie die in der Herstellung/Lieferung/Installation kosten. Nach wieviel Zeit ist das wieder durch die Zelle eingespielt? Im neusten Film von Michael Moore (Planet of Humans) wird gesagt, dass die ganzen ReNewables Quark sind...weil wenn du alles zusammenrechnest, also auch Rohstoffe Schürfen (z.B. Silber für Solarzellen), dass sich das alles nicht rentiert. Am Ende hätte man auch gleich Kohle und Öl verbrennen können.Das rentiert sich nur finanziell, weil die Chinesen eben keine exorbitanten Abgaben auf ihre Energie haben. Strom wär bei uns ja spottbillig und niemand würde sich Solarzellen (die obendrauf noch subventioniert werden) aufs Dach schrauben.Was mich auch stört, ist, dass man unabhängiger vom Stromversorger wird, aber jemand einem das Zeug aufs Dach packen und die Elektronik in den Keller stellen muss - eventuell samt Wartung. D.h. potentiell hast du dir viel Stress an den Hals geschafft.Ein paar Solarzellen am Boden, wo ich alles selbst installieren kann, wäre da irgendwie noch am attraktivsten denke ich. Oder hat es auf dem Dach energietechnisch Vorteile vgl. mit dem Boden?


Vorteile der Dachinstallation sind der zusätzliche Schattenwurf auf der Dachfläche, somit theoretisch kühler im Sommer. Nachteilig wäre bspw. die zusätzliche Dachlast.

Bei der Bodeninstallation wäre halt die Frage ob alle Platten ohne Beeinträchtigung durch Schattenwürfe von bspw. Bäumen installiert werden können. Denn wie wir vermutlich alle wissen, haben Solarzellen den Nachteil, dass sie im Schatten zum Verbraucher werden.

Ist schon über 10 Jahre her das ich die beruflich Installiert habe, aber damals waren sie noch recht wertvoll und wurden sogar von Dächern geklaut, da wäre mir die Bodeninstallation zu riskant.
Hab seit längerem eine PV-Anlage mit Akku im Einsatz, kann ich echt empfelen
25990444-dxwUh.jpg
Dachte erst es ist ein Kasten Bier
phinotv28.04.2020 19:20

Nein ist es jetzt nicht mehr. Wenn du jetzt anfängst ist es günstiger den …Nein ist es jetzt nicht mehr. Wenn du jetzt anfängst ist es günstiger den STrom selber zu verbrauchen weil die Einsreisevergütung nur noch bei ca. 11 cent liegt. allerdings legen die Investitionskosten für eine sinnvolle komplette Anlage bei ca. 25.000 €Da musst du dir überlegen ob du in 15 Jahren dies raus haast. In Brandenburg gibt es aktuell bis zu 3500€ Subvention und die Märchensteuer bekommt man auch zurück.


Einspeisung liegt aktuell bei 9,44 Cent pro kwh und sinkt stetig. Hatte letzte Woche nen Solarmakler zur Planung einer PV-Anlage hier.
Denke aber ich warte, bis eine neue Corona-Handwerker-Klima-Wirtschaftsankurbel-Förderung vom Staat kommt .
Woodbeard28.04.2020 19:17

Eigentlich überhaupt nicht, überlege auch schon. LiFePo4 ist schon g …Eigentlich überhaupt nicht, überlege auch schon. LiFePo4 ist schon großartig als Versorgerbatterie, auch ohne Photovoltaik. Soweit ich weiß


Aber mit Solaranlage auf dem Dach bekommt man die Batterie nicht voll über den gesamten Sommer in der Sonne, oder? aber als kleines Kraftwerk und dann ans Netz zum aufladen, müsste doch eigentlich gut gehen. Da kann man auch mal 6Monate/komplett autark stehen oder?
Top und endlich ein Deal für die Zukunft.
Hmm, erst wurde mein Deal hier gelöscht, jetzt ist er wieder da, auch gut.


Es geht hier vorwiegend um Steigerung des Eigenverbrauchs, wenn man Strom übrig hat, den man ansonsten dem Energieversorgen schenkt.

Also man kann mit diversen Wechselrichtern vom Akku wieder ins Hausnetz einspeisen, kostet natürlich alles der Spaß, aber die brauchen auch meist 24Volt, Werden zum Teil auch nicht mehr hergestellt, wie der Letrika 260, gibt anscheinend Alternativen wie Enphase IQ7-60-2 aber hab mich noch nicht weiter gekümmert.

Aber natürlich kann man den Akku auch nutzen um mittels normalen 12V 230V Wechselrichter diverse Sachen abends zu betrieben, mit 1,5 kwh sollte einiges drin sein wie PC, TV über Nacht zu betreiben
Hier kann ich einen CJ-3000Q für ca. 80 Euro aus China empfehlen, da dieser auch wirklich ein echte Sinus-Signal liefert, selbst gemessen und auch ergoogelt. Also sollten alle Geräte laufen. Ein Manko hat das Gerät, aber vielleicht auch alle anderen : benötigt 10 Watt nur für den Betrieb, auch wenn nichts dranhängt.

Laut diversen Foren kann man auch ein normales Blei Ladegerät weiterhin nutzen weil das BMS das dann regelt... habe da keine Erfahrungen.


Natürlich muss man sich im Klaren sein dass es eher eine Spielerei ist und man kaum so extrem viel Sparen kann dass man das ganze Geld wieder reinholt...
Bearbeitet von: "jawas" 28. Apr
PaPo1028.04.2020 19:13

Ist dieser Akku etwas überdimensioniert für en Camper?


Für Camper ist das super. Allerdings reichen für den Urlaubscamper auch AGM aus. Die sind günstiger (kannst nur die halbe Kapazität nutzen und auch das Entladeverhalten ist bescheiden) und reichen für kurze Trips vollkommen aus. Will man mal länger unterwegs sein, mit Solar noch und Dauerlast (Kühlschrank) dann hat LiFePo deutliche Vorteile.
soh28.04.2020 19:12

Ich bin eigentlich ein Fan von Solarzellen - wobei ich mich frage wieviel …Ich bin eigentlich ein Fan von Solarzellen - wobei ich mich frage wieviel Energie die in der Herstellung/Lieferung/Installation kosten. Nach wieviel Zeit ist das wieder durch die Zelle eingespielt? Im neusten Film von Michael Moore (Planet of Humans) wird gesagt, dass die ganzen ReNewables Quark sind...weil wenn du alles zusammenrechnest, also auch Rohstoffe Schürfen (z.B. Silber für Solarzellen), dass sich das alles nicht rentiert. Am Ende hätte man auch gleich Kohle und Öl verbrennen können.Das rentiert sich nur finanziell, weil die Chinesen eben keine exorbitanten Abgaben auf ihre Energie haben. Strom wär bei uns ja spottbillig und niemand würde sich Solarzellen (die obendrauf noch subventioniert werden) aufs Dach schrauben.Was mich auch stört, ist, dass man unabhängiger vom Stromversorger wird, aber jemand einem das Zeug aufs Dach packen und die Elektronik in den Keller stellen muss - eventuell samt Wartung. D.h. potentiell hast du dir viel Stress an den Hals geschafft.Ein paar Solarzellen am Boden, wo ich alles selbst installieren kann, wäre da irgendwie noch am attraktivsten denke ich. Oder hat es auf dem Dach energietechnisch Vorteile vgl. mit dem Boden?


Hinzu kommt noch, das die Einspeisung ins Netz vorbehaltlich der Netzstabilität erfolgt. Der Vertrag/Erlaubnis zur Einspeisung wird jährlich neu erteilt. Die Anlagen sind aber oft auf längere Laufzeiten gerechnet. Am Ende trägt man also selbst das Risiko und falls die Netzstabilität weiterhin durch Abschaltung von konventionellen Kraftwerken ans Limit rückt, wird das mit der Einspeisung nichts.
Der Einsatz eines Speichers sollte deshalb immer in Betracht gezogen werden.
Bearbeitet von: "Bürotiger" 28. Apr
soh28.04.2020 19:12

Ich bin eigentlich ein Fan von Solarzellen - wobei ich mich frage wieviel …Ich bin eigentlich ein Fan von Solarzellen - wobei ich mich frage wieviel Energie die in der Herstellung/Lieferung/Installation kosten. Nach wieviel Zeit ist das wieder durch die Zelle eingespielt? Im neusten Film von Michael Moore (Planet of Humans) wird gesagt, dass die ganzen ReNewables Quark sind...weil wenn du alles zusammenrechnest, also auch Rohstoffe Schürfen (z.B. Silber für Solarzellen), dass sich das alles nicht rentiert. Am Ende hätte man auch gleich Kohle und Öl verbrennen können.Das rentiert sich nur finanziell, weil die Chinesen eben keine exorbitanten Abgaben auf ihre Energie haben. Strom wär bei uns ja spottbillig und niemand würde sich Solarzellen (die obendrauf noch subventioniert werden) aufs Dach schrauben.Was mich auch stört, ist, dass man unabhängiger vom Stromversorger wird, aber jemand einem das Zeug aufs Dach packen und die Elektronik in den Keller stellen muss - eventuell samt Wartung. D.h. potentiell hast du dir viel Stress an den Hals geschafft.Ein paar Solarzellen am Boden, wo ich alles selbst installieren kann, wäre da irgendwie noch am attraktivsten denke ich. Oder hat es auf dem Dach energietechnisch Vorteile vgl. mit dem Boden?


Bei den Kosten für fossile Energieträger vergisst man schnell die Folgekosten, die aus deren Verbrennung entstehen.

Die Rohstoffgewinnung ist nicht sehr sauber, allerdings wird das Recycling besser. Und die Rohstoffe werden wieder und wieder verwendet werden können. Außerdem entwickelt sich sowas weiter. Aktuell bspw Feststoffkathoden, welche die Lebensdauer deutlich verlängern können.

Was Öl betrifft sind wir am Ende jeglicher Entwicklung. Bzgl Wasserstoff und Energie doch erst am Anfang.
Jan_Herrmann28.04.2020 19:23

Hab seit längerem eine PV-Anlage mit Akku im Einsatz, kann ich echt …Hab seit längerem eine PV-Anlage mit Akku im Einsatz, kann ich echt empfelen[Bild]


Zuschüsse bei der Anschaffung und Subventionen bei der Einspeisung gibt es noch?
phinotv28.04.2020 19:20

Nein ist es jetzt nicht mehr. Wenn du jetzt anfängst ist es günstiger den …Nein ist es jetzt nicht mehr. Wenn du jetzt anfängst ist es günstiger den STrom selber zu verbrauchen weil die Einsreisevergütung nur noch bei ca. 11 cent liegt. allerdings legen die Investitionskosten für eine sinnvolle komplette Anlage bei ca. 25.000 €Da musst du dir überlegen ob du in 15 Jahren dies raus haast. In Brandenburg gibt es aktuell bis zu 3500€ Subvention und die Märchensteuer bekommt man auch zurück.


unter 10 Cent!!!! glaube 9,45 Cent sind es seit April... Jährlich fallen die Preise um 20% bei den Panelen, da lohnt es sich wirklich noch so lange wie möglich zu warten. Wir haben auch einen Kostenvoranschlag für 91x 320 Watt Panele bekommen und lagen bei 18500€, das war uns deutlich zu viel, wir warten auf 14k im nächsten Jahr.

soh28.04.2020 19:12

Ich bin eigentlich ein Fan von Solarzellen - wobei ich mich frage wieviel …Ich bin eigentlich ein Fan von Solarzellen - wobei ich mich frage wieviel Energie die in der Herstellung/Lieferung/Installation kosten. Nach wieviel Zeit ist das wieder durch die Zelle eingespielt? Im neusten Film von Michael Moore (Planet of Humans) wird gesagt, dass die ganzen ReNewables Quark sind...weil wenn du alles zusammenrechnest, also auch Rohstoffe Schürfen (z.B. Silber für Solarzellen), dass sich das alles nicht rentiert. Am Ende hätte man auch gleich Kohle und Öl verbrennen können.Das rentiert sich nur finanziell, weil die Chinesen eben keine exorbitanten Abgaben auf ihre Energie haben. Strom wär bei uns ja spottbillig und niemand würde sich Solarzellen (die obendrauf noch subventioniert werden) aufs Dach schrauben.Was mich auch stört, ist, dass man unabhängiger vom Stromversorger wird, aber jemand einem das Zeug aufs Dach packen und die Elektronik in den Keller stellen muss - eventuell samt Wartung. D.h. potentiell hast du dir viel Stress an den Hals geschafft.Ein paar Solarzellen am Boden, wo ich alles selbst installieren kann, wäre da irgendwie noch am attraktivsten denke ich. Oder hat es auf dem Dach energietechnisch Vorteile vgl. mit dem Boden?


Hab mir die Doku gestern auch angesehen und war wirklich sehr geknickt. Ich war dem Wechsel auf Grün auch kritisch gegenüber, aber das hat dem Ganzen echt den Boden ausgeschlagen. Aber: ganz ohne Rohstoffe geht es halt nicht.

Es wird der Punkt kommen, wo diese Akkus 100$ pro kWH kosten werden... Dann lohnt es sich überhaupt nicht mehr Strom zu beziehen und alle wechseln auf Solar + Batterie. Schau dir das mal noch flink an, ist der rein ökonomische Ansatz unabhängig von Ressourcen, aber "lustigerweise" wird das dann das Problem lösen, was Michael Moore nicht beantworten konnte, außer zu sagen, dass wir zu viele sind und zu viel konsumieren... Das wird sich ja leider nicht ändern lassen und ist ein Fakt. Gib dir den kleinen Vortrag mal, dauert nicht lange und wenn er auch nicht überall recht haben wird, kann man es iwie nur hoffen. Nach dem holprigen Start wird es besser. Geht um EV, Batterie, Wohnungen, & am Rande Essen in der Zukunft.


PaPo1028.04.2020 19:13

Ist dieser Akku etwas überdimensioniert für en Camper?


Woodbeard28.04.2020 19:17

Eigentlich überhaupt nicht, überlege auch schon. LiFePo4 ist schon g …Eigentlich überhaupt nicht, überlege auch schon. LiFePo4 ist schon großartig als Versorgerbatterie, auch ohne Photovoltaik. Soweit ich weiß


Hab 240Ah (6x 40Ah) gekauft, zum gleichen Preis mit integriertem BMS. Man kann nie genug Strom haben.
Angenommen ich kaufe 4 davon. Komme ich auf 6kwh. Mit allem Zubehör bin ich locker bei über 2500€. Ich gehe mal von meiner Anlage aus. 6.7 KWP. Bekomme ~12 Cent pro eingespeiste KWh. Wenn ich aus dem Netz beziehe zahle ich ~27Cent pro KWh. Gehen wir vom unmöglichen Idealfall aus. Speicher ist jeden Abend voll geladen und ich verbrauche die 6 KWh bis zum nächsten Tag komplett. Dann würde ich 15 Cent pro KWh sparen. Verbrauche ja selbst aber bekomme dafür die 12 Cent nicht für die Netzeinspeisung. Also 90 Cent pro Tag. Dann komme ich auf ~7,5 Jahre bis sich die Akkus amortisieren. Und das wäre der absolute Idealfall. Ich tendiere mal eher zu 9 bis 10 Jahren. Frage. Halten die Teile so viele Ladezyklen? Ich habe bisher leider noch keine Speicherlösung entdeckt die sich irgendwie lohnt.
daBlue28.04.2020 17:55

Kennst du dich aus, welchesl BMS Spezifikation braucht man denn?


würde ich auch gerne wissen. Reichen30A ?
PaPo1028.04.2020 19:28

Aber mit Solaranlage auf dem Dach bekommt man die Batterie nicht voll über …Aber mit Solaranlage auf dem Dach bekommt man die Batterie nicht voll über den gesamten Sommer in der Sonne, oder? aber als kleines Kraftwerk und dann ans Netz zum aufladen, müsste doch eigentlich gut gehen. Da kann man auch mal 6Monate/komplett autark stehen oder?


300 - 500 Watt aufs Dach, zusätzlich einen Ladebooster der beim Fahren lädt und das sollte reichen. Für mehr Sicherheit kann man ja auch mit Adapter an den Ladesäulen für e Autos tanken.
Man müsste den Akku ca. 1000 mal voll laden und entladen, damit er sich bei angenommen 30 Cent brutto pro kWh rentiert. Das ohne Kabel, Wechselrichter, Monteur etc. gerechnet. Wenn somit die gleiche Summe des Akkus an Kosten noch mal oben drauf kommt, entsprechend 2000 Mal voll laden und entladen.
PaPo1028.04.2020 19:28

Aber mit Solaranlage auf dem Dach bekommt man die Batterie nicht voll über …Aber mit Solaranlage auf dem Dach bekommt man die Batterie nicht voll über den gesamten Sommer in der Sonne, oder? aber als kleines Kraftwerk und dann ans Netz zum aufladen, müsste doch eigentlich gut gehen. Da kann man auch mal 6Monate/komplett autark stehen oder?


Hängt halt von vielen Faktoren ab, gibt genug Foren und Blogs dahingehend.
Ich fänd die 120Ah interessant, da wir mit 'nem Bulli unterwegs sind und eine Kompressorkühlbox betreiben, die zieht halt im Betrieb 4A, dazu kommen ein paar Handyaufladungen. Da wir in unserem Skandinavienurlaub 4000km gejuckelt sind würde sich das durch die Lichtmaschine ganz gut selbst laden, theoretisch. Wir hatten nur eine 120Ah Bleibatterie von der Standheizung, das war leider nichts, da die nichtmal 60% ihrer Kapazität abgeben wollte (war nichtmehr die jüngste und technikbedingt).

Mit Solarzellen, bspw. 100Wp hätte man im Idealfall (ca. -10°C und maximale Sonne) 8,33A - Laderegler etc.. Würde die Akkus schon laden oder einfach die Verbraucher betreiben und dadurch den Akku schonen.

Prinzipiell die potentiellen Verbraucher berücksichtigen und nicht Unterdimensionieren.

(Bei der Größe der LiFePo4 hier könnte ich auch einfach 240Ah realisieren und sie noch unter den Sitz bekommen, vermute ich)
Florian_Bsn28.04.2020 19:36

Bei den Kosten für fossile Energieträger vergisst man schnell die F …Bei den Kosten für fossile Energieträger vergisst man schnell die Folgekosten, die aus deren Verbrennung entstehen.Die Rohstoffgewinnung ist nicht sehr sauber, allerdings wird das Recycling besser. Und die Rohstoffe werden wieder und wieder verwendet werden können. Außerdem entwickelt sich sowas weiter. Aktuell bspw Feststoffkathoden, welche die Lebensdauer deutlich verlängern können.Was Öl betrifft sind wir am Ende jeglicher Entwicklung. Bzgl Wasserstoff und Energie doch erst am Anfang.


Hat Daimler nicht erst die Wasserstoff Produktion komplett eingestampft, da nicht rentabel?

Ich bin überzeugt, wenn ich sehe, dass das mit dem Recycling wirklich so reibungslos klappt. Meist ist auch Recycling unglaublich energieintensiv. Ich frage mich, wieviel Sinn diverse Massnahmen wirklich machen. Zum Beispiel Elektroautos. Wieviel Energie und Umweltverschmutzung kosten die Wirklich in der Herstellung? Nicht schöngerechnet und Sachen wegignoriert und für die Zukunft irgendwie verbucht.

Auch ist Öl gerade auf dem Tiefststand. Hat das nicht Auswirkungen auf den ganzen Energiesektor?
Florian_Bsn28.04.2020 19:36

Bei den Kosten für fossile Energieträger vergisst man schnell die F …Bei den Kosten für fossile Energieträger vergisst man schnell die Folgekosten, die aus deren Verbrennung entstehen.Die Rohstoffgewinnung ist nicht sehr sauber, allerdings wird das Recycling besser. Und die Rohstoffe werden wieder und wieder verwendet werden können. Außerdem entwickelt sich sowas weiter. Aktuell bspw Feststoffkathoden, welche die Lebensdauer deutlich verlängern können.Was Öl betrifft sind wir am Ende jeglicher Entwicklung. Bzgl Wasserstoff und Energie doch erst am Anfang.


Nuklear ist tot. Öl ist spätestens seit 0$ tot. Das wird sich jetzt nochmal kurz erholen und nächstes Jahr völlig zusammenbrechen, da der Bedarf mit Sicherheit auf unter 70 Millionen Barrel pro Tag sinken wird. Erdgas wird dann auch zu teuer. Diese Biomasse ist auch tot, wenn alle wissen was das ist. Und da die Entwicklung gerade massiv vorangetrieben wird (Batteriespeicher-Fabriken werden immer größer) muss man quasi nur noch darauf warten, dass es sich gar nicht mehr lohnt anders Strom zu beziehen.
Schoner198628.04.2020 19:41

Angenommen ich kaufe 4 davon. Komme ich auf 6kwh. Mit allem Zubehör bin …Angenommen ich kaufe 4 davon. Komme ich auf 6kwh. Mit allem Zubehör bin ich locker bei über 2500€. Ich gehe mal von meiner Anlage aus. 6.7 KWP. Bekomme ~12 Cent pro eingespeiste KWh. Wenn ich aus dem Netz beziehe zahle ich ~27Cent pro KWh. Gehen wir vom unmöglichen Idealfall aus. Speicher ist jeden Abend voll geladen und ich verbrauche die 6 KWh bis zum nächsten Tag komplett. Dann würde ich 15 Cent pro KWh sparen. Verbrauche ja selbst aber bekomme dafür die 12 Cent nicht für die Netzeinspeisung. Also 90 Cent pro Tag. Dann komme ich auf ~7,5 Jahre bis sich die Akkus amortisieren. Und das wäre der absolute Idealfall. Ich tendiere mal eher zu 9 bis 10 Jahren. Frage. Halten die Teile so viele Ladezyklen? Ich habe bisher leider noch keine Speicherlösung entdeckt die sich irgendwie lohnt.


Das ne gute Frage, wahrscheinlich nicht
soh28.04.2020 19:45

Hat Daimler nicht erst die Wasserstoff Produktion komplett eingestampft, …Hat Daimler nicht erst die Wasserstoff Produktion komplett eingestampft, da nicht rentabel?Ich bin überzeugt, wenn ich sehe, dass das mit dem Recycling wirklich so reibungslos klappt. Meist ist auch Recycling unglaublich energieintensiv. Ich frage mich, wieviel Sinn diverse Massnahmen wirklich machen. Zum Beispiel Elektroautos. Wieviel Energie und Umweltverschmutzung kosten die Wirklich in der Herstellung? Nicht schöngerechnet und Sachen wegignoriert und für die Zukunft irgendwie verbucht.Auch ist Öl gerade auf dem Tiefststand. Hat das nicht Auswirkungen auf den ganzen Energiesektor?


Ja, das passiert: youtube.com/wat…vSI

Und wie rentabel ein Elektroauto ist habe ich auch mal irgendwo gesehen:
soh28.04.2020 19:45

Hat Daimler nicht erst die Wasserstoff Produktion komplett eingestampft, …Hat Daimler nicht erst die Wasserstoff Produktion komplett eingestampft, da nicht rentabel?Ich bin überzeugt, wenn ich sehe, dass das mit dem Recycling wirklich so reibungslos klappt. Meist ist auch Recycling unglaublich energieintensiv. Ich frage mich, wieviel Sinn diverse Massnahmen wirklich machen. Zum Beispiel Elektroautos. Wieviel Energie und Umweltverschmutzung kosten die Wirklich in der Herstellung? Nicht schöngerechnet und Sachen wegignoriert und für die Zukunft irgendwie verbucht.Auch ist Öl gerade auf dem Tiefststand. Hat das nicht Auswirkungen auf den ganzen Energiesektor?


Zu Punkt eins. Mag sein dass das hier so ist. Ist auch davon abhängig, wie die Politik gerade fördert. In den asiatischen Ländern sieht es hingegen ganz anders aus. Da wird an Wasserstoff mit Hochdruck entwickelt.

Es werden ja auch Handys recycelt. Und da ist der Aufwand der Trennung noch viel höher. Da wird das mit Batterien kein großes Hindernis sein.

Da gibt es interessante Videos die das schön aufdröseln. Kurz gesagt, es ist immer von Vorteil Gebrauchte zu fahren und sich keine Limousinen oder SUVs zuzulegen. Ein Tesla Model X ist unnötig umweltschädlich, ebenso wie ein BMW x5 oder eine G Klasse. Wenn man stattdessen auf Kompaktwagen (oder gar kein Auto) setzen würde wäre es deutlich (oder gar 99%) umweltschonender.
El_Lorenzo28.04.2020 19:08

Mega HOT! Solche Deals brauchen wir hier. Ich freue mich dass du das …Mega HOT! Solche Deals brauchen wir hier. Ich freue mich dass du das eingestellt hast @jawas


Sehe ich genauso!
Privat Leasing Deals sind hier schon viel zu häufig... Lieber mal sowas hier!

HOT!
El_Lorenzo28.04.2020 19:48

Nuklear ist tot. Öl ist spätestens seit 0$ tot. Das wird sich jetzt n …Nuklear ist tot. Öl ist spätestens seit 0$ tot. Das wird sich jetzt nochmal kurz erholen und nächstes Jahr völlig zusammenbrechen, da der Bedarf mit Sicherheit auf unter 70 Millionen Barrel pro Tag sinken wird. Erdgas wird dann auch zu teuer. Diese Biomasse ist auch tot, wenn alle wissen was das ist. Und da die Entwicklung gerade massiv vorangetrieben wird (Batteriespeicher-Fabriken werden immer größer) muss man quasi nur noch darauf warten, dass es sich gar nicht mehr lohnt anders Strom zu beziehen.


Gesehen:

pv-magazine.de/202…de/
soh28.04.2020 19:45

Hat Daimler nicht erst die Wasserstoff Produktion komplett eingestampft, …Hat Daimler nicht erst die Wasserstoff Produktion komplett eingestampft, da nicht rentabel?Ich bin überzeugt, wenn ich sehe, dass das mit dem Recycling wirklich so reibungslos klappt. Meist ist auch Recycling unglaublich energieintensiv. Ich frage mich, wieviel Sinn diverse Massnahmen wirklich machen. Zum Beispiel Elektroautos. Wieviel Energie und Umweltverschmutzung kosten die Wirklich in der Herstellung? Nicht schöngerechnet und Sachen wegignoriert und für die Zukunft irgendwie verbucht.Auch ist Öl gerade auf dem Tiefststand. Hat das nicht Auswirkungen auf den ganzen Energiesektor?


Hier ein weiteres gutes Video (Deutsch)

Achja. Super Deal! Danke dafür! 😁
carljiri128.04.2020 19:55

Gesehen:https://www.pv-magazine.de/2020/04/16/das-ende-der-buerger-energiewende/


Mega, danke, lese ich mir gleich durch!
Prisma28.04.2020 19:42

würde ich auch gerne wissen. Reichen30A ?


Kommt immer drauf an was ihr vorhabt. Mit mehr ist man auf der sicheren Seite. Ich werde z.B. mit 20A laden, daher reicht mit das 30A Teil. Man kann damit halt maximal 30A entladen, was bedeutet 30x 12 = grob 360 Watt Geräte können problemlos betrieben werden maximal
Bearbeitet von: "jawas" 28. Apr
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text