-44°
ABGELAUFEN
Linotype verschenkt vier Schriftschnitte (Bis 12. August 2011)
Linotype verschenkt vier Schriftschnitte (Bis 12. August 2011)

Linotype verschenkt vier Schriftschnitte (Bis 12. August 2011)

Zum 125-jährigen Jubiläum verschenkt Linotype, einer der bekanntesten Hersteller für digitale Schriften, vier Schriftschnitte. Hierbei handelt es sich um die serifenlose Schrift Akko von Akira Kobayashi im Wert von 234 Euro. Das Angebot gilt bis 12. August 2011.

Die neue Serifenlose des preisgekrönten Schriftdesigners Akira Kobayashi ist freundlicher als die üblichen Grotesk-Schriften. Das kostenlose Value Pack enthält jeweils zwei Fonts der sachlichen, kühlen Akko und der eher freundlich und einladend anmutenden Akko Rounded.

13 Kommentare

gilt nur für bis zu 5 Computer
Soll man das dann mehrmals für 0 Euro "kaufen", wenn man mer braucht?

seit wann kann man Schriften "technisch begrenzen"?
(es wird ja keine Serial oder ähnliches verwendet)

Sonstiger Preis: 224,- EUR, puhh!

macdefcom

Sonstiger Preis: 224,- EUR, puhh!

Bei mir sind's 234,-€.

@tobor
Wird's wohl nur ein Mal pro Kunde geben.
@MarcH
Technisch soweit mir bekannt nich, aber vertraglich, und dieser Vertrag hat sich gewaschen. Um weiteren Interessenten das Lesen des Vertrages zu ersparen, werde ich ihn mal kurz zusammenfassen.

+ Die Schrift darf nur in einem LAN an max. 5 Arbeitsplätzen installiert sein, in Ausnahmefällen eine Kopie für Mobilgeräte je Arbeitsplatz.
+ Es darf nur für eine nichtkommerzielle Webseite (in das EOT Format konvertiert aber sonst unverändert) verwendet werden, und es muss auf der Seite auf diese Bedingungen hingewiesen werden.
+ Besonders heikel ist dieser Paragraph

1.5 Die Einbettung der Schriften-Software in elektronische Dokumente oder Internetseiten ist nur gestattet, wenn zweifelsfrei sichergestellt ist, dass der Empfänger die Schriften-Software nicht zum Editieren oder zum Erstellen neuer Dokumente verwenden kann (Read-Only). Es muss ausgeschlossen sein, dass die Schriften-Software ganz oder teilweise aus solchen Dokumenten wieder extrahiert werden kann.


Wer als vor hat, diese Schrift z.B. für seine Geschäftskorrespondez zu verwenden, geht ein sehr großes Risiko ein, wenn er nicht nur Ausdrucke von Belegen verschickt, sondern auch PDFs.
+ Alle Nutzer der Schrift müssen vergattert werden, wie es beim Bund heißt.

Das soll mal reichen. Für mich machen diese Lizenzbestimmungen die Schrift wertlos. Zusatzlizenzen für erweiterte Nutzung lässt sich Linotype bezahlen, und das sicherlich fürstlich. Es handelt sich also um nicht mehr als eine Demo zum Test der Schrift, will man keine Abmahnung riskieren.
Interessant ist es für diejenigen, die eine erweiterte Lizenz für diese Schrift besitzen und Dokumente mit eingebetteter Schrift an Andere zur Weiterverarbeitung übergeben. Diese Empfänger benötigen nämlich auch eine Lizenz und dafür genügt die hier angebotene.
Für mich: COLD

wahrscheinlich eine dumme frage aber WOFÜR?
warum brauche ich bitte eine andere schrift, die zumal was kostet? ich versteh die welt nicht mehr -_-*

für den preis is das für mich reine abzocke^^
es seidenn die schriftart versetzt einen in Trance beim lesen

Wenn ich mich in meinem geschäftlichen Erscheinungsbild von anderen abheben will, kann ich mir schon vorstellen, eine besondere Schrift einzusetzen. Dafür benötige ich dann aber eine umfassende Lizenz. Diese darf auch ruhig etwas kosten, aber eine derart strenge Einschränkung und extrakosten für jeden Furz machen einem die Entscheidung nicht gerade leicht. Wenn ich permanent damit rechnen muss, wegen Urheberrechtsverletzung verklagt zu werden, weil sich aus irgendeiner meiner Verwendungen die Schrift extrahieren lässt, ist das Ganze uninteressant. Die sollen sich an demjenigen gütlich halten, der die Schrift widerrechtlich einsetzt, und nicht an dem, der sie ungewollt verbreitet hat.

19timo92

es seidenn die schriftart versetzt einen in Trance beim lesen



oder du schreibst nen brief, druckst ihn aus und rollst das blatt. zündest es an und hast einen richtig entspannten abend. dann würde ich die auch kaufen. aber so kommen wir ned is geschäft

XLschneider

wahrscheinlich eine dumme frage aber WOFÜR? warum brauche ich bitte eine andere schrift, die zumal was kostet? ich versteh die welt nicht mehr -_-*



naja gibt ja auch leute, die mit schrift gestalten. da ich auch dazu gehöre, wollte ich kurz ansprechen, dass das ein guter deal ist, der halt einfach nicht die breite masse trifft.
dass die schrift nicht kommerziell zu nutzen ist, sollte klar sein (das ist zB bei der studentenversion von indesign genauso..) aber sie kann einem viel bringen, wenn sie einem gefällt, zB für eigene designs (für den privaten gebrauch) oder zB auch für portfolios für unis und arbeitgeber.
mir gefällt die schrift gut (auch wenn sie leider eine geringe anzahl an schnitten hat), werde das angebot nutzen, definitiv: hot

Sind leider wirklich nur 2 Schnitte, ansonsten aber sehr schöner Font! Ganz klar: hot!

Ich habe folgende Mail an Linotype geschickt:

Sehr geehrte Damen und Herren,ich habe soeben das kostenlose Akko Selection Value Packfür fünf User bei Ihnen bezogen. Zu Punkt 1.5 der Lizenz-bestimmungen hab ich eine Frage.Wenn ich diese Schrift für meine Geschäftskorrespondezverwenden möchte und auch Dokumente im Format PDF anKunden weitergebe, ist dies durch die Lizenz gedeckt?Danke für Ihre Antwort.Mit freundlichen Grüßen



Heute kam diese Antwort:

Sehr geehrter Herr Xxxx,vielen Dank für Ihre Email.Ja, das ist abgedeckt, solange Sie die PDFs nicht verkaufen und der Font nicht extrahierbar ist.Mit freundlichen Grüßen,Stephan Gmelch


Bleibt noch herauszufinden, wie man verhindert, dass sie Schrift in die PDF-Datei eingebettet wird. Kennt sich da jemand aus?

Einbetten darfst du ja, die Font darf nur nicht extrahiert werden können. Das ist aber idR auch nicht möglich.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text