881°
[Lokal Augsburg] Augustiner Hell 20x0,5L
[Lokal Augsburg] Augustiner Hell 20x0,5L

[Lokal Augsburg] Augustiner Hell 20x0,5L

Preis:Preis:Preis:12€
Zum DealZum DealZum Deal
Endlich gibt es wieder das gute Augustiner in Augsburg zu einem sehr guten Preis.

Normalerweise ist der Angebotspreis bei 13,99€ hier jedoch mit 12€ für mich unschlagbar!


Vorhanden in den folgenden Filialen:

Kaufland Meraner Straße 6
Kaufland Gögginer Straße 119


Für mich neben Tegernseer mit das beste Bier auch wenn jetzt unangenehme Neuigkeiten zu Bieren in Deutschland ans Tageslicht kamen.

(Preis ohne Pfand)

Beste Kommentare

Verfasser

9041636-LaZlR

Was helles angeht, bin voll deiner Meinung: Augustiner und Tegernseer sind die besten.

54 Kommentare

Verfasser

9041636-LaZlR

Was helles angeht, bin voll deiner Meinung: Augustiner und Tegernseer sind die besten.

Als gute Alternative zur Abwechslung probiert das Chiemseer... Tegernseer wird schnell lack, find ich...

Chiemseer ist mir Hopfenextrakt.
Hat nichts mit Braukunst zu tun

Wer Augi mag, sollte auch mal Bittburger probieren (Geheimtipp).

Ein leckeres Bier zu einem guten Preis. Hot!
Sollte jeder kennen, der Augustiner mag: Werbung

Mhmmm Augustiner Nach dem Tegernseer Hell und Spezial das beste Bier

Augustiner autohot
Tegernseer schmeckt noch n Tacken frischer. Auch sehr empfehlenswert ist das Giesinger (lokal München), da v.a. da dunkle.

Autohot!!!

Hot! Leider nicht in Frankfurt

beltas

Chiemseer ist mir Hopfenextrakt. Hat nichts mit Braukunst zu tun



Das Problem ist, dass die "Braukunst" auch keinen Spielraum für Innovation lässt. Gerade die Amerikaner überholen uns deswegen auch, was das angeht. Aber für den Deutschen ist ja auch Industriebier gut genug, Oettinger ekelhaft finden, aber Radeberger mögen. ^^

Gibts das in München bei Kaufland auch für 12€?

Dann würde ich vielleicht auch einmal zu Kaufland fahren.

manudeal

Mhmmm Augustiner Nach dem Tegernseer Hell und Spezial das beste Bier


Check!

Toleg

Was helles angeht, bin voll deiner Meinung: Augustiner und Tegernseer sind die besten.



ich mag Oettinger

Chiemseer ist Anheuser Busch Plörre

Flötzinger Hell!

Endlich mal ein Bier-Deal!

9042049-2q8Bo

dragonjackson

Als gute Alternative zur Abwechslung probiert das Chiemseer...


Schmeckt irgendwie fad. Außerdem, die Optik ... lässt ähnlich wie beim Bayreuther den Verdacht aufkommen, dass man hier dem Tegernseer nacheifert.

Datei404

In dem Augustiner wurde ja auch Glyphosat nachgewiesen... also autocold. 0,46 Mikrogramm pro Liter im Augustiner, jedes Mikrogramm ist zuviel.



Du hast die Tabelle dort wohl falsch interpretiert. Augustiner war der Testsieger mit dem geringstten Glyphosat gehalt. Also eher Autohot!

edgecrusher

Du hast die Tabelle dort wohl falsch interpretiert. Augustiner war der Testsieger mit dem geringstten Glyphosat gehalt. Also eher Autohot!



Nein, es gibt einen gesetzlichen Grenzwert für Trinkwasser, welcher hier überschritten wurde. Auch, wenn Augustiner "Testsieger" war, so bleibt es ein Verlierer. So ist das zu verstehen, denke ich.

Datei404

In dem Augustiner wurde ja auch Glyphosat nachgewiesen... also autocold. 0,46 Mikrogramm pro Liter im Augustiner, jedes Mikrogramm ist zuviel.



Haha, ne hab ich nicht, da es Bier ohne Glyphosat zusatz gibt.... aber es stimmt Augustiner hat immerhin weniger als einige Mitbewerber.

Datei404

In dem Augustiner wurde ja auch Glyphosat nachgewiesen... also autocold. 0,46 Mikrogramm pro Liter im Augustiner, jedes Mikrogramm ist zuviel.


danke für die Info, aber im Augustiner ist doch mit Abstand der wenigste Gehalt an Glyphosat im Test. Also entweder ausländisches Bier oder noch besser gar keins.

Zudem ein Zitat:

"Um gesundheitlich bedenkliche Mengen von Glyphosat aufzunehmen, müsste ein Erwachsener an einem Tag rund 1000 Liter Bier trinken."

Schließt aber natürlich nicht den krebserregenden Verdacht aus.

Datei404

Haha, ne hab ich nicht, da es Bier ohne Glyphosat zusatz gibt



Und welches z.B. ?

Mario

Nein, es gibt einen gesetzlichen Grenzwert für Trinkwasser, welcher hier überschritten wurde. Auch, wenn Augustiner "Testsieger" war, so bleibt es ein Verlierer. So ist das zu verstehen, denke ich.



Ja wer weiß wann dann die Grenzwerte angehoben werden, das ist nach Fukushima in Japan auch passiert, auf einmal war vieles doch noch unbedenklich (was vorher eben bedenklich war, gut hier ist es Strahlung, gut ist was anderes aber kann man auch als Vergleich mal erwähnen).

Meine Intention, die wohl nicht jeder kapiert hat, ist das jedes Mikrogram Glyphosat zuviel ist, da einige wohl manchmal schon mal einen halben Kasten oder mehr in kürzester Zeit verbrauchen, das sehe ich dann schon kritischer. Ich weiß nicht ob man überhaupt solche Chemikalien in Nahrungsmitteln tolerieren sollte.

Datei404

Haha, ne hab ich nicht, da es Bier ohne Glyphosat zusatz gibt



Pilsener Urquell

Datei404

Haha, ne hab ich nicht, da es Bier ohne Glyphosat zusatz gibt



Quelle?

Hm, das Augustiner kostet in meinem Supermarkt in Berlin 99 Cent die Flasche. Ist leider hier in Preußen nicht sonderlich verbreitet. In diesem Sinne für mich mit 12 Euro sehr, sehr, sehr HOT!

LSD2011

Also entweder ausländisches Bier oder noch besser gar keins.



Wobei die ausländischen Biersorten einfach nur nicht getestet wurden! X)

edgecrusher

Du hast die Tabelle dort wohl falsch interpretiert. Augustiner war der Testsieger mit dem geringstten Glyphosat gehalt. Also eher Autohot!


Du solltest aber auch sehen, dass du 1000 Augustiner pro Tag trinken musst, bevor es bedenklich wird.. Und das will ich erstmal sehen.

Für einen Oberfranken ist des Bier genauso eine Zumutung wie Pop Musik aus den Top Ten Charts

LSD2011

"Um gesundheitlich bedenkliche Mengen von Glyphosat aufzunehmen, müsste ein Erwachsener an einem Tag rund 1000 Liter Bier trinken."



Naja halte ich genauso richtig wie die Aussage dass Lebensmittel aus der Region um Fukushima unbedenklich sind.

Wer mehr über die Schädlichkeit erfahren will kann hier ja mal anfangen zu lesen:
sz-magazin.sueddeutsche.de/tex…2/1

Das ist leider nur ein kleiner Auszug, jedoch ist es so das man anscheinend wohl sein Zellen oder Erbgut schädigt... gut das hier sind Bauern, trotzdem würde ich auf soetwas beim Bier "Gebraut nach deutschem Reinheitsgebot" verzichten.

Bier ohne Glyphosat:
br.de/med…tml

Ob das nun stimmt, weiß ich nicht, muss jeder für sich selbst abklären. Vielleicht sollten die Brauereien ihre Zulieferer mal besser überprüfen oder wieder selbst den Anbau überwachen bzw. selbst betreiben.

Kleiner Tipp für MyDealzer aus Raum Frankfurt und Umgebung. Tegernseeer wird in einigen Getränkemärkten(Schluckspecht) gelegentlich verkauft.

Mario

(...) Nein, es gibt einen gesetzlichen Grenzwert für Trinkwasser, welcher hier überschritten wurde. (...)


Der Grenzwert für Wasser macht ja auch Sinn. Aber wenn ich Bier trinke, weiß ich dass da Alkohol enthalten ist. Alkohol ist nicht nur Droge, sondern auch Gift (nicht nur für die Leber). Daher ist es m.E. etwas scheinheilig, sich über die erhöhten Glyphosat-Werte aufzuregen. Ich vermute einfach mal, dass dieses Pflanzenschutzmittel mittlerweile in fast jedem Lebensmittel enthalten ist und der Zeitraum der Publikation der Studie nicht zufällig gewählt ist.
Aber was solls, Bier schmeckt einfach zu gut.

LSD2011

"Um gesundheitlich bedenkliche Mengen von Glyphosat aufzunehmen, müsste ein Erwachsener an einem Tag rund 1000 Liter Bier trinken."


Andererseits solltest man sich Gedanken darüber machen, ob das Glyphosphat im Bier auch nur annähernd so schädlich ist wie der Alkohol.. X)

kowesix1

Andererseits solltest man sich Gedanken darüber machen, ob das Glyphosphat im Bier auch nur annähernd so schädlich ist wie der Alkohol.. X)



Das ist ein Punkt. Jedoch gibt es Bier auch ohne Alkohol und es reicht doch wenn man das Gift Alkohol aufnimmt. Oder soll man in Zukunft noch mehr Pflanzenschutzmittelrückstände in Bier aufnehmen...?

Tobi1511

Flötzinger Hell!



Pfui Deife, schmeckt wie es heißt!

Datei404

Haha, ne hab ich nicht, da es Bier ohne Glyphosat zusatz gibt



eine Sicherheit bekommt man nirgends... aber es sind ja scheinbar nur deutsche Biere betroffen.

Mario

(...) Nein, es gibt einen gesetzlichen Grenzwert für Trinkwasser, welcher hier überschritten wurde. (...)



Der Trinkwassergrenzwert macht meines erachtens in diesem Zusammenhang überhaupt keinen Sinn, denn der Glyphosateintrag entstammt ja den landwirtschaftlichen Produkten, die dem Brauwasser zugesetzt werden. Das Brauwasser selber wird den Trinkwassergrenzwert wohl auch einhalten.

Da würde es doch mehr Sinn machen den Glyphosatgehalt anderer Getreideprodukte zu untersuchen, um festzustellen, ob im Bier besonders "giftiges" Getreide verwendet wird.

Abgesehen davon war der Zeitpunkt und das Produkt der Studie ja gezielt gewählt, um die Bevölkerung gegen eine Wiederzulassung dieses Pflanzenschutzmittels aufzubringen. Für mich grenzt das an einen Manipulationsversuch der öffentlichen Meinung. Daher: Hau wech die Scheisse!

Datei404

Haha, ne hab ich nicht, da es Bier ohne Glyphosat zusatz gibt



Weil nur die deutschen Biere getestet wurden...
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text