[LOKAL BONN] Neueröffnung Fresh Drinks / 50% Rabatt
113°Abgelaufen

[LOKAL BONN] Neueröffnung Fresh Drinks / 50% Rabatt

21
eingestellt am 9. Jul 2012
Hallo,

eben in Bonn am Bertha von Suttner Platz bei Ding Dong gesehen. Gibt nun auch eine Art McCafe dort mit BubbleTea / Frappé, Latte und noch so einiges.

In Bonn kennt man Ding Dong eigentlich, ich selbst bin immer in Köln. Zumindest war ich eben mal kurz drin hab mir einen geholt, bei dem Preis dachte ich probieren geht über studieren. Ich weiß das es zwar viele BubbleTea Shops inzwischen überall gibt, aber durch die Aktion mal probiert und musste feststellen, dass zum Beispiel mein Yoghurt Drink mit frischer Milch und frischem Yoghurt zubereitet wird. Bei den meisten wird ja Milchpulver und Yoghurtsirup oder sowas benutzt.

War echt begeistert, habe einfach mal Kiwi probiert. In den Medien wird zwar oft negativ über BubbleTea gesprochen, aber Cola hat genauso seine Kalorien.. naja egal muss halt jeder auch selber wissen.

Preis war mit 50% ca. 1,40 € für den 0,5l Yoghurt Drink.
Zusätzliche Info

Gruppen

21 Kommentare

Also ein Yoghurt Drink mit Milch und Yoghurt klingt sehr lecker, dazu noch Früchte - mjam-

Aber von dem Bubble-Tee Zeugs halt ich nicht viel. Habe es einmal probiert und fands jetzt nicht überragend.

bild.de/rat…tml

focus.de/ges…tml


Deswegen meinte ich ja, muss jeder selber wissen. Aber rein logisch gedacht, es ist z. B. grüner Tee, Sirup okay ist immer Zucker mit Fruchtsaft und diese Bubbles sind ja auch Fruchtsaft. Ob diese wirklich mehr / gleich viel Kalorien haben als Cola. Ich weiß nicht, zumindest seh ich immer bei allen Beiträgen BoBoQ und dort schmeckt es meiner Meinung nach absolut nicht. Alles künstlich. Denke mal daher auch der Ruf. Aber wie schon oben erwähnt. Muss jeder selber wissen ;-)

Bei Cola hast zumindest nicht die Gefahr dich zu verschlucken wegen den blöden Kugeln

Cola gibt es wenigstens auch in Light. Den kleinen Abzug im Geschmack ist mir die Einsparung von mehreren hundert Kalorien locker wert.
Da es hier aber auch auf andere Produkte 50% gibt, die in meinen Augen mehr Daseinsberechtigung haben, ist der Deal trotzdem gut.

Genug Bewegung gleicht alles aus

Aber es gibt auch Ausnahmen....Bei uns ist ein Bubble-Tea Laden, der frischen Tee, guten Bar Sirup und halt Bubbles benutzt. In dieser Kombination hat der 500ml Tee "nur" 130 kcal.

Wenn man weiß, was da rein kommt, ist doch überhaupt nix verwerfliches dran. Aber ich denke mal, es gibt hier mehr schwarze Schaafe, als weiße Schaafe. Vorallem MC wird da sicherlich keine gesunden Sachen rein machen

Ahtmos

Cola gibt es wenigstens auch in Light. Den kleinen Abzug im Geschmack ist … Cola gibt es wenigstens auch in Light. Den kleinen Abzug im Geschmack ist mir die Einsparung von mehreren hundert Kalorien locker wert



Jap, dafür aber lecker gesundheitlich bedenkliches Aspartam zu sich nehmen..das natürlich besser...

Endlich mal ein Deal aus Bonn!

Ahtmos

Cola gibt es wenigstens auch in Light. Den kleinen Abzug im Geschmack ist … Cola gibt es wenigstens auch in Light. Den kleinen Abzug im Geschmack ist mir die Einsparung von mehreren hundert Kalorien locker wert.



Selten was derart dämliches gelesen. Wenn man schon selber zugibt das es nen Abzug im Geschmack gibt kann mans auch ganz bleiben lassen und Wasser trinken, da spart man noch mehr Kalorien.
Ein Getränk wie Cola nimmt man in der Regel einzig und allein wegen dem Geschmack zu sich.
Ahtmos

Cola gibt es wenigstens auch in Light. Den kleinen Abzug im Geschmack … Cola gibt es wenigstens auch in Light. Den kleinen Abzug im Geschmack ist mir die Einsparung von mehreren hundert Kalorien locker wert.



Ach und Cola light schmeckt nach nix? Es gibt Leute denen reicht ein Geschmack zwischen Cola und Wasser. Zumal Cola Light eben anders schmeckt und deswegen auch interessant ist.

Aber Glückwunsch, wenigstens konntest du den Dämlichkeitsaspekt um Längen übertreffen!

Tl/dr: hot

Ich finde es irgendwie schizophren, wenn die Krankenkassen von Bubble Tea warnen, weil da so viel Zucker drin ist, und Kinder sich eventuell verschlucken können. Letzteres ist ja durchaus ein einleuchtendes Argument, das kann man gelten lassen. Aber wieviele Kinder täglich zu Hause mehr als 500mL Cola/Fanta/Sprite eingetrichtert bekommen will ich garnicht wissen. Wer denkt, Bubble Tea wäre so gesund wie Fruchtsaft, der ist selber schuld.

Mal davon abgesehen hat guter Apfelsaft locker 10% mehr Zucker als Cola.

Und zum Müll bezüglich "Wem der Geschmack echter Cola den Zucker nicht wert ist kann auch gleich Wasser trinken": So ein Bullshit. Klar sind künstliche Süßstoffe nicht ideal, da der Konsum durch erhöhte Insulinausschüttung "Hunger" machen kann. Krebsgefahr aufgrund von Tierversuchen sind auch kein Argument, da dort lediglich meist Blasenkrebsgefahr bei Versuchstieren festgestellt wurde, die die Süßstoffe in horrenden Mengen (mehrere Gramm pro Maus/Ratte) gefüttert bekamen. Die normal durch Menschen konsomierten Mengen sind weitaus geringer, und wir wiegen minimal mehr als eine Maus/Ratte, daher gibt es bei uns in der Blase auch keine Sußstoffkristallbildung und auch keine erhöhte Reizung der Blasenschleimhaut, ergo auch kein erhöhtes Krebsrisiko.

Schon geil, wenn hier Cola als "Gesund" und Cola Light als "krankmachend" hingestellt wird.

Wenn die in dem Laden dann den Bubbletea auch noch mit echter Milch und Joghurt machen, dann ist ja alles okay. Trinkt man ja auch nicht jeden Tag zum Mittagessen, daher hot.

Ahtmos

...



Schade das du den Kern der Aussage nicht verstanden hast.
Ich erkaufe mir einen Kalorienvorteil durch einen Geschmacksnachteil, genau das hat er gesagt. Und nun erklär mir mal den Sinn.
Entweder ist mir der Geschmack vollkommen egal, dann kann ich mich auch vollkommen kalorienarm ernähren, oder für mich zählt der Geschmack, dann kann mir dabei auch die Kalorienanzahl egal sein. Aber sich da irgendwie nen Kompromiss schön zu reden ist total Banane.

wenn da jetzt gestanden hätte das für den persönlichen Geschmack beides identisch wäre, dann würd ich nix gesagt haben wollen, aber eben wenn man selbst schon sagt, dass es light schlechter schmeckt isses halt totaler blödsinn.
Ahtmos

...



Du hast offenbar den Kern der Sache nicht verstanden. Es gibt sehr wohl Zustände ziwschen Cola Geschmack und gar keine Cola. Er sagte auch nicht, dass der Geschmack vollkommen egal ist sondern wägt zwischen Geschmack und Kalorien ab. Absolut legitim diese Entscheidung.

Deine Schwarz oder Weiß Sichtweise, der Kern deiner Aussage: Entweder ganz Cola oder lass es sein. Ist meiner Meinung nach engstirnig, naiv und mangelt an Empathie.

Nur weil du denn Sinn eines Kompromisses nicht verstehst, heißt das noch lange nicht, dass da kein Sinn hinter steckt.
Wie du fährst kein Audi R8? Dann lieber gar kein Auto... Selbe Argumentation. Es gibt nunmal Menschen mit anderen Bedürfnissen.

Man redet hier auch keinen Kompromiss schön. Es gibt zwei Dimensionen, eine Kalorien/Geschmack-Kurve und auf dieser kann sich jeder bewegen wie er möchte. Einfache Geschichte.

ich frag mich langsam wirklich, ob du es echt nicht verstehst oder schlichtweg nicht verstehen willst.

mir schmeckt etwas schlechter, aber weil mir das Marketing vermittelt das ich ja haufenweise Kalorien spare, isses also wesentlich besser, grandios.
Wer sich vernünftig ernährt dem sind Kalorien völlig egal, wer's nicht tut dem helfen auch keine light Produkte auf Kosten des Geschmacks.

naja herzlichen Glückwunsch -> Lebensmittelndustrie 1 : Verbraucher 0

in diesem Sinne du hast Recht und ich meine Ruhe.

Nein, nicht das Marketing vermittelt mir, dass ich minimal schlechter schmeckende Cola komplett kalorienfrei haben kann, sondern die Laborergebnisse. Daran gibt es nichts zu rütteln. Ebenso wie an der Tatsache, dass der Zucker in normaler Cola reichlich nutzlos für den menschlichen Organismus ist. Von den negativen Folgen, die der dauerhafte Konsum erwiesenermaßen haben kann, ganz zu schweigen. Wenn ich die Wahl habe, im Rahmen meines täglichen Kalorienbedarfs entweder ein großes Glas Cola zu trinken, oder für die gleichen "Kosten" ein großes Glas Cola Light/Zero zu trinken UND eine Portion Reis für wirklich sinnvolle Kohlenhydrate zu essen, fällt mir die Entscheidung nicht schwer.
Traurig auch, dass immer wieder, wenn das Wort Süßstoff auftaucht, Halbwahrheiten (oder regelrechte Lügen) verbreitet werden, die keinesfalls an wissenschaftlicher Grundlage hinzugewinnen, nur weil Mama sie vor 20 Jahren im Gesundheitsteil der Fernsehzeitung gelesen und seitdem dauerhaft gepredigt hat. Kann erhöhter Konsum von Süßstoff Krebs auslösen? Vielleicht, vielleicht aber auch nicht, denn eine aussagekräftige Studie an menschlichen Subjekten gibt es hierzu nicht. Kann erhöhter Konsum von Zucker Karies, Diabetes und Fettleibigkeit auslösen? Fragt mal euren Zahn- oder Hausarzt. Süßstoff treibt übrigens nicht den Insulinspiegel nach oben, wo auch immer dieser Mythos herrührt. Wäre ja auch reichlich unpraktisch angesichts diverser hiermit versehener Diabetiker-Produkte.
Immer bedenken: Nicht nur hinter den künstlichen Süßungsmitteln, sondern auch hinter den traditionellen Zuckerprodukten steht eine Lobby.

magewave

ich frag mich langsam wirklich, ob du es echt nicht verstehst oder … ich frag mich langsam wirklich, ob du es echt nicht verstehst oder schlichtweg nicht verstehen willst.mir schmeckt etwas schlechter, aber weil mir das Marketing vermittelt das ich ja haufenweise Kalorien spare, isses also wesentlich besser, grandios. Wer sich vernünftig ernährt dem sind Kalorien völlig egal, wer's nicht tut dem helfen auch keine light Produkte auf Kosten des Geschmacks.naja herzlichen Glückwunsch -> Lebensmittelndustrie 1 : Verbraucher 0in diesem Sinne du hast Recht und ich meine Ruhe.



Light ist nunmal ein wertschöpfendes Produktmerkmal und nur weil jemand light isst/trinkt weist das nicht auf eine sonst ungesunde Lebensweise hin. Ich behaupte sogar das Gegenteil, jemand der sich vernünftig ernährt achtet gerade auf seine Kalorien.
Nicht das Marketing erzählt mir, dass es ein besseres Produkt ist sondern ich allein entscheide darüber. Wenn ich mich normal und gesund ernähre aber durch ne abendliche Cola zu einem Kalorienüberschuss komme, muss ich doch deswegen kein Wasser saufen. Es gibt hier eine gute Kompromisslösung und die gesparten Kalorien habe ich mit vielleicht schon mit gesunder Kost einverleibt.

Es mag zwar sein, dass es dicke Menschen gibt, die fressen ohne Ende und dann heuchlerisch Literweise Lightcola trinken mit dem Irrglauben sich bewusst zu ernähren. Dann würde ich dir recht geben in Bezug auf Marketing etc aber genau so ist es nicht. Die meisten Verbraucher wissen sehr wohl was sie tun und die meisten lightprodukte werden als einfache Substitution erworben ohne Teil einer Diät zu sein.

Null Ahnung von Marketing oder Verbraucherpsychology. Deine Hetze klingt einfach zu sehr nach Punkt12-Gewäsch. Nochmal: engstirnig, naiv und ignorant

Wenn man nix mehr zu sagen hat, mimt man den Klügeren und entzieht sich jeglicher weiterer Argumentation. Ego 1: Hirn 0

Coca Cola Light schmeckt viel schlechter als normale Cola. Pepsi MAX ist das wahre, zumal es gegenüber einer normalen Cola nicht schlechter schmeckt!

Ahtmos

Süßstoff treibt übrigens nicht den Insulinspiegel nach oben, wo auch im … Süßstoff treibt übrigens nicht den Insulinspiegel nach oben, wo auch immer dieser Mythos herrührt. Wäre ja auch reichlich unpraktisch angesichts diverser hiermit versehener Diabetiker-Produkte.



Nur ein Beispiel um dich zu widerlegen: "The effect of artificial sweetener on insulin secretion. 1. The effect of acesulfame K on insulin secretion in the rat (studies in vivo" von Liang et al. (ncbi.nlm.nih.gov/pub…500)

Klar wurde hier in Ratten getestet, aber in halbwegs sinnvollen Konzentrationen, nicht wie bei den Studien die erhöhtes Blasenkrebsrisiko aufzeigten.
ncbi.nlm.nih.gov/pub…500

Und um ein bisschen zu trollen: Ihr habt die Sache mit dem GEschmack von Cola Zero noch garnicht ausdiskutiert ;-)

Kein Wunder, dass dieser Mythos so lange Zeit hatte, sich zu verbreiten, wenn eine Studie von 1987 zitiert wird. Dabei ist man bereits 6 Jahre später in Hannover zu einem völlig gegenteiligen Fazit gekommen und das wohlgemerkt mit menschlichen Testsubjekten! In diesem Fall kann es, anders als bei anderen Studien, auch keine Zweifel an den Ergebnissen geben, da die Möglichkeiten, einen Anstieg des Insulinspiegels nachzumessen, vergleichsweise simpel sind und nicht von subjektiven Beobachtungen abhängen.
Hier noch einmal zum Nachlesen: txqr.tx.funpic.de/sue…pdf
peak.ag/blo…-ii

@athmos
wenn der Hersteller von Aspartam jahrzehntelang erfolgreich das Stevia Süßungsmittel vom Markt halten konnte (durch finanzierte Studien, etc.), dann wird es auch zig Studien geben, die belegen Süßstoff wäre ungefährlich.
Mit Geld kann man alle Ergebnisse kaufen.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text