[Lokal BW Shopfheim, Nollingen] Kostenlose Lebensmittel aller Art von Hieber über  Foodsharing Boxen
408°Abgelaufen

[Lokal BW Shopfheim, Nollingen] Kostenlose Lebensmittel aller Art von Hieber über Foodsharing Boxen

15
lokaleingestellt am 14. Jul 2017
Ein Supermarkt, der etwas gegen
Lebensmittelverschwendung tut: Die Supermarkt-Kette Hieber hat vor zwei
Filialen „Foodsharing-Boxen“ aufgestellt, aus denen Besucher
ausgemusterte aber noch genießbare Lebensmittel kostenlos mitnehmen
können.

Bedienen kann sich jeder, die Aktion ist nicht für Bedürftige, wenn es gut läuft, wird es bald weitere der Boxen geben, also langt zu Auf dem Foto sind viele leckere Produkte zu sehen.


Auf den Parkplätzen von zwei Hieber-Märkten in Baden-Württemberg
stehen seit Montag große graue Boxen. Im Inneren dieser Boxen: Regale
und Kühlschränke, befüllt mit Brot, Joghurt, Gemüse und Obst. Jeder der
möchte, kann sich aus den Boxen bedienen. Die Foodsharing-Boxen sind von Montag bis Samstag 8-20:30 Uhr geöffnet.


Hieber testet die Foodsharing Boxen zunächst für mehrere Wochen in einer Filiale in Shopfheim, sowie einem Markt in Nollingen. Beides Orte in BW nahe der schweizer Grenze / Basel



Die Lebensmittel sind nicht mehr zum Verkauf geeignet – aber noch
genießbar. Manche Supermärkte spenden solche Produkte an Tafeln oder
andere karitative Einrichtungen. Oft landen die Lebensmittel jedoch nach
Ladenschluss im Müll. Supermärkte in Deutschland werfen jedes Jahr
tonnenweise Lebensmittel weg. Die Hieber-Kette möchte gegen diese
Praxis vorgehen – und verschenkt die Lebensmittel über die Foodsharing-Boxen.
Zusätzliche Info

Gruppen

Beste Kommentare
Gute Aktion. Besser als das Zeug wegzuwerfen und dann auch noch die zu kriminalisieren, die containern.
15 Kommentare
Gute Aktion. Besser als das Zeug wegzuwerfen und dann auch noch die zu kriminalisieren, die containern.
Gute Idee um seine Entsorgungskosten zu reduzieren.
Wird bestimmt von einigen auch gut ausgenutzt.

Aber trotzdem toll
Verfasser
Craaanck14. Jul 2017

Gute Idee um seine Entsorgungskosten zu reduzieren. Wird bestimmt von …Gute Idee um seine Entsorgungskosten zu reduzieren. Wird bestimmt von einigen auch gut ausgenutzt. Aber trotzdem toll



der Aufwand diesen Container erst zu bauen und dann zu betreiben (die Lebensmittel zu ordnen, zu sortieren, kühlen....) wird deutlich höher als die Müllgebühren wären. Ich finde es ein gutes Signal

Ausnutzen.. hmm. Solange die Lebensmittel gegessen / geteilt werden soll sich jeder so viel nehmen wie er braucht / will. Der Überfluss führt dazu, dass man sich weniger nimmt, denn morgen wird auch noch etwas da sein...
Sag mal, ist das gewollt mit "SHopfheim"?
judo14. Jul 2017

der Aufwand diesen Container erst zu bauen und dann zu betreiben (die …der Aufwand diesen Container erst zu bauen und dann zu betreiben (die Lebensmittel zu ordnen, zu sortieren, kühlen....) wird deutlich höher als die Müllgebühren wären. Ich finde es ein gutes SignalAusnutzen.. hmm. Solange die Lebensmittel gegessen / geteilt werden soll sich jeder so viel nehmen wie er braucht / will. Der Überfluss führt dazu, dass man sich weniger nimmt, denn morgen wird auch noch etwas da sein...





Gute Idee ja klar die Kosten werden aber geringer sein. Den Container zu bauen sind einmalige fixe Kosten und das ganze zu betreiben wird nicht mehr kosten als die Entsorgung.

Kein Unternehmen verschenkt etwas ohne daraus einen finanziellen Nutzen zu sehen.

Aber ist ja win/win also alles tutti
Sehr gute Idee! Und auch gut ausgeführt, sodaß das Vandalismusrisiko verringert wird - wobei das in diesen kleineren Städten sowieso eher geringer ist. Wenn sich sowas halten und verbreiten könnte, das wäre toll! (-:=
Ah cool. Dann gibts das sicher bald auch in Krozingen bei unseren beiden Hiebers :-)
judo14. Jul 2017

der Aufwand diesen Container erst zu bauen und dann zu betreiben (die …der Aufwand diesen Container erst zu bauen und dann zu betreiben (die Lebensmittel zu ordnen, zu sortieren, kühlen....) wird deutlich höher als die Müllgebühren wären. Ich finde es ein gutes SignalAusnutzen.. hmm. Solange die Lebensmittel gegessen / geteilt werden soll sich jeder so viel nehmen wie er braucht / will. Der Überfluss führt dazu, dass man sich weniger nimmt, denn morgen wird auch noch etwas da sein...



Unten steht "Mit freundlichen Unterstützung von Hornbach". Und schon hat Hiebers kostenlose graue Holzboxen, die einfach in Hieber-Grau angepinselt wurden :-)
2 Kühlschränke drin und Regale (beides Überbleibsel/ausrangiert) und fertig. Aussortieren machen die im Markt natürlich auch so! Nur statt in den Müll, wanderts in die Foodsharing-Boxen.
Also keine Extrakosten, bis auf den Strom für die 1-2 Kühlschränke.
retikulumx14. Jul 2017

Unten steht "Mit freundlichen Unterstützung von Hornbach". Und schon hat …Unten steht "Mit freundlichen Unterstützung von Hornbach". Und schon hat Hiebers kostenlose graue Holzboxen, die einfach in Hieber-Grau angepinselt wurden :-)2 Kühlschränke drin und Regale (beides Überbleibsel/ausrangiert) und fertig. Aussortieren machen die im Markt natürlich auch so! Nur statt in den Müll, wanderts in die Foodsharing-Boxen.Also keine Extrakosten, bis auf den Strom für die 1-2 Kühlschränke.



Nun......mit freundlicher Unterstützung deinerseits.....kann man ja nicht rechne *g
Mich fragt ja keiner
War ja klar, dass das von Raffzähnen hier gepostet wird....wusste ich schon als ich von den Boxen gehört habe.
Klar sagt der Hieber nicht, dass es nur für Bedürftige ist, aber unterschwellig kann man das trotzdem aus seinen Zeilen herauslesen. Lasst dort die Leute Sachen holen, die es wirklich nötig haben und kauft euch euer Essen wie bisher auch im Laden. Ihr spart doch durch Coupons usw. eh schon n haufen Geld.
Vermutlich gehen so Geizkragen da rein, nehmen sich die schönsten Sachen raus und denken sich noch "hab ja immerhin noch was für die Armen übrig gelassen". Solche Leute denen ich das zutrauen würde, kenne ich sogar selbst....
Craaanck14. Jul 2017

Kein Unternehmen verschenkt etwas ohne daraus einen finanziellen Nutzen zu …Kein Unternehmen verschenkt etwas ohne daraus einen finanziellen Nutzen zu sehen.


moechte ich so nicht unterschreiben. hier in stuttgart west zb gibt es einige kleine idealisten die in ihrem kleinen kiosk/gemuesehandel/restaurant nach feierabend ihre uebrigen zeitungen/bananen/speisen draussen vor die tuere stellen. die bewohner hier im stadtteil stellen auch staendig ihre nicht mehr benoetigten sachen aus dem haushalt vor die tuer in kisten "zum verschenken".
natuerlich ist das nicht das gros das sowas macht aber ab und zu gibts solche kleinen schoenen dinge noch zu sehen
Wer genug Geld für inet hat sollte dort nichts raus nehmen.
HOT für den Deal und Hot für Hieber für die Idee mit den Foodsharing Boxen! Für mich eine sinnvolle Aktion!!!
aber nicht das jetzt bei den Hiebers Schweizer Horden einfallen und plündern

PS: für die Idee gibt es ein fettes HOT von mir - wieso kommt da nicht ganz EDEKA, REWE, LIDL etc. drauf
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text