Leider ist dieser Deal mittlerweile abgelaufen
[Lokal] Eine Mass Freibier und ein Freilos auf der Regensburger Herbstdult am 8.9.2019 zwischen 18 und 21 Uhr für alle die in Tracht kommen
269° Abgelaufen

[Lokal] Eine Mass Freibier und ein Freilos auf der Regensburger Herbstdult am 8.9.2019 zwischen 18 und 21 Uhr für alle die in Tracht kommen

6
eingestellt am 4. SepVerfügbar: Bundesweit

Dieser Deal ist leider abgelaufen. Hier sind ein paar andere Optionen für Dich:

Am letzten Dulttag (Sonntag, 8.9.2019) belohnen die Brauerei Kneitinger und Festwirt Glöckl wieder jeden Festzeltbesucher, der in der Zeit von 18 bis 21 Uhr in Tracht kommt mit einer Freimaß und einem Los mit Gewinnchance auf ein Trachten-Outfit von Wirkes Leder & Tracht im Gewerbepark i.H.v. 200 €, 100 € und 50 €.

Falls wieder Diskussionen aufkommen, ob Maß oder Mass:
herbstfest-rosenheim.de/mit…tml
Zusätzliche Info

Gruppen

6 Kommentare
Um nochmal die Flaute am letzten Tag auszugleichen
Mass mit Doppel-s Kommt wohl von Masse
Lederman04.09.2019 15:27

Mass mit Doppel-s Kommt wohl von Masse


Die Maßeinheit basiert sprachlich auf dem mittelhochdeutschen Wort "diu (= die) maze", das damals tatsächlich mit langem a gesprochen wurde. Mit diesem Wort wird laut Johann Andreas Schmeller - siehe sein "Bayerisches Wörterbuch" - ein "landesübliches (=bayernweites) Schenk-Maß für Flüssigkeiten, namentlich Bier, der 60. Teil eines Eimers" nämlich, bezeichnet.

So weit, so gut! Aber wie steht's nun mit der Quantität des a-Lautes? Ludwig Zehetner schreibt in "Bairisches Deutsch": "Dieses Fem(ininum)... geht in seiner Entwicklung parallel mit 'Straße', bair. 'Strass' mhd. (= entstanden aus mittelhochdeutsch) ,straze'". Also: Wenn mittelhochdeutsche Zweisilbler, die einen langen Vokal vor einem z (gesprochen als ß) in der Mitte haben, zu Einsilblern geworden sind, wird dieser Vokal gekürzt! Es heißt also "die Mass", wobei nach neuer Rechtschreibung das -ss die Kürze des Vokals vermittelt.

Quelle siehe Link in der Beschreibung
floggman04.09.2019 15:58

Die Maßeinheit basiert sprachlich auf dem mittelhochdeutschen Wort "diu (= …Die Maßeinheit basiert sprachlich auf dem mittelhochdeutschen Wort "diu (= die) maze", das damals tatsächlich mit langem a gesprochen wurde. Mit diesem Wort wird laut Johann Andreas Schmeller - siehe sein "Bayerisches Wörterbuch" - ein "landesübliches (=bayernweites) Schenk-Maß für Flüssigkeiten, namentlich Bier, der 60. Teil eines Eimers" nämlich, bezeichnet.So weit, so gut! Aber wie steht's nun mit der Quantität des a-Lautes? Ludwig Zehetner schreibt in "Bairisches Deutsch": "Dieses Fem(ininum)... geht in seiner Entwicklung parallel mit 'Straße', bair. 'Strass' mhd. (= entstanden aus mittelhochdeutsch) ,straze'". Also: Wenn mittelhochdeutsche Zweisilbler, die einen langen Vokal vor einem z (gesprochen als ß) in der Mitte haben, zu Einsilblern geworden sind, wird dieser Vokal gekürzt! Es heißt also "die Mass", wobei nach neuer Rechtschreibung das -ss die Kürze des Vokals vermittelt.Quelle siehe Link in der Beschreibung



Bayrisches Deutsch - finde den Fehler
floggman05.09.2019 14:01

Das kommt immer darauf an, was man als deutsche Sprache definiert. …Das kommt immer darauf an, was man als deutsche Sprache definiert. Hochdeutsch ist nicht gleich Deutsch:https://kristianmitk.wordpress.com/2013/09/29/wie-viele-deutsche-sprachen-gibt-es/*Klugscheißmodus aus...


Diese Quellen sind mir bekannt. Es widerstrebt aber meinem preußischen Intellekt Bayrisch oder Sächsisch als deutsche Sprache zu betrachten
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text