[Lokal: Freiburg] Döner und Yufka für 2,50 Euro
107°Abgelaufen

[Lokal: Freiburg] Döner und Yufka für 2,50 Euro

2,50€
27
eingestellt am 7. Jun 2013
Im neu eröffneten Royal Grill in der Elsässer Straße 71 in Freiburg Mooswald gibt es Döner, Yufka oder die Döner Box mit Pommes für je 2,50 Euro.
Angebot ist gültig bis zum 16. Juni.

27 Kommentare

Laufen wieder zu viele freilaufenden Hunde und Katzen in Freiburg rum? X)

was im Fleisch drinnen ist, will ja zum glück keiner wissen.....

Yufka ?! Selber !

In Berlin bekommt ihr den Döner an jeder Ecke zu 2,50€. Nichts besonderes Jungs ;-).

Verfasser

Ich hab gewusst dass irgend ein Berliner darauf aufmerksam macht ;-) Leider kostet's hier im Süden überall um die 4 Euro :-(

Vonti

Laufen wieder zu viele freilaufenden Hunde und Katzen in Freiburg rum? X)



die werden normalerweise als pekingente in china restaurant serviert

Ich habe in dem Salatschleuder Deal gelernt, das jeder Deal mit Versandkosten angegeben werden muss. Kann das bitte jemand vor Ort erfragen? find den Preis nämlich gut.

okolyta

Ich habe in dem Salatschleuder Deal gelernt, das jeder Deal mit Versandkosten angegeben werden muss. Kann das bitte jemand vor Ort erfragen? find den Preis nämlich gut.


Versand ist von Hand zu Hand in der Regel kostenlos. Es sei denn Du gibst freiwillig "Handgeld" X)

bongo

In Berlin bekommt ihr den Döner an jeder Ecke zu 2,50€. Nichts besonderes Jungs ;-).


Daß die Preise für Döner und Immobilien in Freiburg und München deutlich höher sind als in Berlin und die dortigen noch etwas teurer sind als in Südostanatolien, sollte man aber nicht vernachlässigen.
2,50€ ist für freiburger Verhältnisse durchaus günstig.
Essen würde ich das Zeug trotzdem nicht mehr, obwohl ein gut gemachter Döner gut schmeckt. Wer jemals einer Schächtung zugesehen hat (von wegen kurz und schmerzlos!!) und nicht religiös dazu indoktriniert ist, will kein Hallal-Fleisch essen.

Und hier das Produktausgangsmaterial (lebendig), das Dönertier, selten und schmackhaft ... X)
[Fehlendes Bild]

Wenn er seinen Döner dauerhaft zu diesem Preis in der Innenstadt anbieten könnte, wär's ein Knüller. Das könnte sich dann über die Menge lohnen.
Aber so erreicht er höchstens Mitnahmeeffekte in der Nachbarschaft. Auch ich bequeme mich nicht extra wegen eines Döners für 2,50 in die Elsässer Straße.

Eeeemanuuuuääääl

freiburger

Ich hab gewusst dass irgend ein Berliner darauf aufmerksam macht ;-) Leider kostet's hier im Süden überall um die 4 Euro :-(


In Berlin kostet auch die Bratwurst nur einen Euro. Essen würde ich das aber nicht. Aber auch keinen Döner in Berlin für 2,50 €.

Zalgo

Daß die Preise für Döner und Immobilien in Freiburg und München deutlich höher sind als in Berlin und die dortigen noch etwas teurer sind als in Südostanatolien, sollte man aber nicht vernachlässigen. 2,50€ ist für freiburger Verhältnisse durchaus günstig. Essen würde ich das Zeug trotzdem nicht mehr, obwohl ein gut gemachter Döner gut schmeckt. Wer jemals einer Schächtung zugesehen hat (von wegen kurz und schmerzlos!!) und nicht religiös dazu indoktriniert ist, will kein Hallal-Fleisch essen.


Immopreise (Miete) kann nicht der Grund sein, dass in Berlin die Döner so günstig sind.
Und Hallal-Fleisch wird es in Berlin auch nicht sein bei den billigen Dönern. Ist ja alles mögliche drin.
Das Hallal-Fleisch würde ich auch nicht kaufen.

Haben dort früher um die Ecke gewohnt, bei den Schülerhorden machen die sicher nen prima Absatz. Preis ist auch hot.

Zalgo

Daß die Preise für Döner und Immobilien in Freiburg und München deutlich höher sind als in Berlin und die dortigen noch etwas teurer sind als in Südostanatolien, sollte man aber nicht vernachlässigen. 2,50€ ist für freiburger Verhältnisse durchaus günstig. Essen würde ich das Zeug trotzdem nicht mehr, obwohl ein gut gemachter Döner gut schmeckt. Wer jemals einer Schächtung zugesehen hat (von wegen kurz und schmerzlos!!) und nicht religiös dazu indoktriniert ist, will kein Hallal-Fleisch essen.


Gemeint war auch nicht, daß die höheren Dönerpreise eine Folge der höheren Immobilienpreise wären.
Der Punkt war vielmehr, daß die von bongo vorgetragene Idee, daß der für Freiburg genannte Preis nichts besonderes wäre _weil_ es in Berlin ein normaler Preis ist, nicht haltbar ist... und zwar, weil eben für viele Produkte zwischen Berlin einerseits und Freiburg, Stuttgart, München andererseits enorm andere Preispegel normal sind. Dazu gehört der Döner eben, wie auch Immobilien (und damit einhergehend auch Mietpreise). Das waren zwei typische Beispiele. Zu einem möglichen kausalen Zusammenhang zwischen den Beispielen hatte ich nichts behauptet.

Darauf zu vertrauen, daß Döner kein Hallal-Fleisch wären, wäre für meinen Geschmack auch zu sehr mit dem Risiko verbunden, "wishful thinking" zu sein. Die meisten Dönerstuben in Deutschland werden von Leuten geführt, die eben mehrheitlich (ob aus religiösem Glauben oder in der Familie weitergegebene Tradition) nicht-Hallal-Fleisch als tabu sehen und entsprechend selbst nicht essen würden und auch ihren Bekannten nicht auftischen würden. Daß sie extra separat noch (von ihnen als tabu empfundenes) nicht-hallal-Fleisch kaufen, zubereiten und verkaufen würden nur für den Teil der Kúnden, der diesen religiös-traditionellen Hintergrund nicht hat (auch wenn das eben je nach Ort die Mehrheit der Kunden ist), halte ich für extrem unwahrscheinlich. Da kommt es sie deutlich günstiger, einheitlich nur hallal-Fleisch zu kaufen. Das Preisniveau von Hallal-Fleisch im Großhandel liegt auch nicht nennenswert über dem von nicht-Hallal-Fleisch, jedenfalls bei Massenware wie Dönerfleisch. Die wenigen Dönerstuben, bei denen ich es genau weiß ob es hallal ist oder nicht, haben nur hallal-Fleisch. Sicher wird's auch welche geben, die anderes Fleisch reinmachen. Aber ich würde definitiv eher von einer deutlichen hallal-Mehrheit ausgehen als umgekehrt.

Ist das Fleisch nicht trotzdem besudelt, einfach weil Dönermann so schwitzt?

Günstiger Döner in Freiburg? Kommt sicherlich gut an in der "grünsten" Stand Deutschlands. Da interessieren Begleiterscheinungen wie Halal (halten die wahrscheinlich für so eine Art Multikulti-Bio) oder undefinierbarer Fleisch/Fleischersatz eher weniger.

Ich fände es angemessen, diese nervenden und ewigen " Billig Döner " Werbungen in den Kleinanzeigen eurer Provinz zu veröffentlichen, statt hier auf Mydealz den Platz zu verschwenden !

Zalgo

Darauf zu vertrauen, daß Döner kein Hallal-Fleisch wären, wäre für meinen Geschmack auch zu sehr mit dem Risiko verbunden, "wishful thinking" zu sein. Die meisten Dönerstuben in Deutschland werden von Leuten geführt, die eben mehrheitlich (ob aus religiösem Glauben oder in der Familie weitergegebene Tradition) nicht-Hallal-Fleisch als tabu sehen und entsprechend selbst nicht essen würden und auch ihren Bekannten nicht auftischen würden. Daß sie extra separat noch (von ihnen als tabu empfundenes) nicht-hallal-Fleisch kaufen, zubereiten und verkaufen würden nur für den Teil der Kúnden, der diesen religiös-traditionellen Hintergrund nicht hat (auch wenn das eben je nach Ort die Mehrheit der Kunden ist), halte ich für extrem unwahrscheinlich. Da kommt es sie deutlich günstiger, einheitlich nur hallal-Fleisch zu kaufen. Das Preisniveau von Hallal-Fleisch im Großhandel liegt auch nicht nennenswert über dem von nicht-Hallal-Fleisch, jedenfalls bei Massenware wie Dönerfleisch. Die wenigen Dönerstuben, bei denen ich es genau weiß ob es hallal ist oder nicht, haben nur hallal-Fleisch. Sicher wird's auch welche geben, die anderes Fleisch reinmachen. Aber ich würde definitiv eher von einer deutlichen hallal-Mehrheit ausgehen als umgekehrt.


Ohne jetzt der große Experte zu sein. Aber die meisten Buden bekommen ihre Spieße doch geliefert. Die haben doch gar keinen Einfluss darauf welches Fleisch denn verwendet wird. In Berlin wird fast niemand seinen Spieß selbst bestücken. Zumindest nicht bei den Billigangeboten.
fr-online.de/leb…tml

Döner macht schöner!

zel1235875

Ohne jetzt der große Experte zu sein. Aber die meisten Buden bekommen ihre Spieße doch geliefert. Die haben doch gar keinen Einfluss darauf welches Fleisch denn verwendet wird. In Berlin wird fast niemand seinen Spieß selbst bestücken. Zumindest nicht bei den Billigangeboten. http://www.fr-online.de/lebensmittel/fleischskandal-schweinefleisch-in-doener-gefunden,21868140,21868096.html

Daß die ihre Spieße geliefert bekommen bedeutet ja nicht, daß sie sich nicht aussuchen würden, was sie geliefert bekommen oder daß sie auch nicht-hallal-Spieße bestellen würden. Sonst könnten Döner zwecks günstigerem Preis regulär aus Schweinefleisch gemacht werden, ohne daß das ein Skandal wäre. Im Artikel steht doch genau der besonders erschwerende Grund des Skandals:

Da der muslimische Glauben den Verzehr von Schweinefleisch verbietet, enthält Döner in der Regel Rind-,Lamm- oder auch Puten- und Hühnerfleisch.

Will heißen: die Dönerbuden-Betreiber hatten nur das Fleisch bestellt, was aus ihrer muslimisch geprägten religiös-soziokulturellen Sicht okay ist. Da ist die Aufregung verständlich darüber, daß da Fleisch in den Spießen drin war, was genau diesen bei der Bestellung des Fleisches vereinbarten Kriterien nicht entsprach sondern sowohl für die Dönerbudenbetreiber selbst als auch für viele Kunden aus ihrem Umfeld absolut tabu ist. Schweinefleisch ist nämlich unabhängig von der Art der Tötung nie hallal und Muslime dürfen nur hallal-Fleisch essen, daher der Skandal. Folglich würden die meisten Dönerbuden-Betreiber sich für ihre Döner-Bude nur explizit als hallal verkaufte Döner-Spieße liefern lassen.

Zalgo

Daß die ihre Spieße geliefert bekommen bedeutet ja nicht, daß sie sich nicht aussuchen würden, was sie geliefert bekommen oder daß sie auch nicht-hallal-Spieße bestellen würden.


Alles richtig. Was Du beschreibst ist halt immer "the perfect world".
Was ich schrieb ist "the real life".
Und ich wette, vielen Buden-Besitzern ist es egal was geliefert wird.
Da unterscheiden sich muslimische Mitbürger nicht von christlich geprägten Mitbürgern. Hauptsache die Kasse stimmt. Schließlich könnte ja jeder seinen Spieß selbst stecken. So wie man auch in Restaurants wissentlich viel Müll untergeschoben bekommt. Da liegt die Verantwortung auch beim Wirt.

Zalgo

Daß die ihre Spieße geliefert bekommen bedeutet ja nicht, daß sie sich nicht aussuchen würden, was sie geliefert bekommen oder daß sie auch nicht-hallal-Spieße bestellen würden.


na ja für mich ist es ja gar nicht "perfect world", daß da in "real life" - und sorry wenn ich dir da total widersprechen muß, was da real life ist - hallal-Fleisch drin ist. Muslimische Mitbürger haben halt im Gegensatz zu christlichen Mitbürgern religiöse Einschränkungen beim essen. Daß sie selbst nicht-hallal-Fleisch essen oder ihren Bekannten und ihrer Entourage nicht-hallal-Fleisch auftischen würden, halte ich für extrem unwahrscheinlich.
Daß sie auch aufs Geld achten, ist sicher richtig, aber es kommt sie ja gerade günstiger, nur hallal-Fleisch zu kaufen. Die werden sich nicht die Logistik antun, total getrennt hallal und haram zu fahren, zumal sie ja das hallal-Fleisch nicht annähernd soviel kosten würde wie die Alternative. Angesichts des annähernd gleichen Preises wäre es total unwirtschaftlch für ihn, nicht-hallal-Fleisch zu verkaufen. Den meisten nicht-muslimischen Kunden ist es egal, was für Fleisch drin ist, aber den muslimischen Kunden gar nicht. Wenn ein Dönerbuden-Betreiber nicht-Hallal-Fleisch anböte - selbst wenn ihm das hallal persönlich egal wäre - würde er nicht nur einen bedeutenden Teil seiner Kundschaft verlieren, sondern wäre in seiner ganzen Community schnell das schwarze Schaf, mit dem keiner mehr was zu tun haben will. Ein Dönerbuden-Betreiber, dem das hallal egal wäre und wegen ein paar cent Preisdifferenz aufs Fleisch bereit wäre, auf einen großen Teil seiner Kundschaft (die definitiv nur hallal will) und seines Umsatzes zu verzichten, sollte ja direkt Schweine-Döner verkaufen. In "real life" macht's aber keiner...
Und die meisten Muslime möchten nicht-hallal-Fleisch gar nicht anfassen.
Jedenfalls ging es mir gerade darum, daß "real life" bedeutet, daß man beim Kauf eines Döners mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit hallal-Fleisch aufgetischt bekommt und ich mir deshalb keinen Döner mehr kaufe obwohl ein gut gemachter Döner gut schmeckt und in der "perfect world" kein hallal-Fleisch drin wäre, einfach weil ich definitiv kein hallal-Fleisch will.

Kannst ja mal beim nächsten Döner fragen, ob das Fleisch hallal ist. Vielleicht hast du ja Glück und findest sogar irgendwo eine Döner-Bude mit nicht-Hallal-Fleisch. Aber große Hoffnungen würde ich mir da nicht machen. Und auf gut Glück einfach entgegen aller Wahrscheinlichkeit ohne Infos zum Fleisch nach dem Motto "vielleicht hab ich ja heute Glück... heute scheint mir die Sonne... wird schon kein hallal-Fleisch sein" einfach bei der einer beliebigen Döner-Bude den Döner kaufen würde ich erst recht nicht.

Zalgo

na ja für mich ist es ja gar nicht "perfect world", daß da in "real life" - und sorry wenn ich dir da total widersprechen muß, was da real life ist - hallal-Fleisch drin ist. Muslimische Mitbürger haben halt im Gegensatz zu christlichen Mitbürgern religiöse Einschränkungen beim essen. Daß sie selbst nicht-hallal-Fleisch essen oder ihren Bekannten und ihrer Entourage nicht-hallal-Fleisch auftischen würden, halte ich für extrem unwahrscheinlich. Daß sie auch aufs Geld achten, ist sicher richtig, aber es kommt sie ja gerade günstiger, nur hallal-Fleisch zu kaufen. Die werden sich nicht die Logistik antun, total getrennt hallal und haram zu fahren. Die meisten Muslime möchten nicht-hallal-Fleisch gar nicht anfassen.Jedenfalls ging es mir gerade darum, daß "real life" bedeutet, daß man beim Kauf eines Döners mit hoher Wahrscheinlichkeit hallal-Fleisch aufgetischt bekommt und ich mir deshalb keinen Döner mehr kaufe obwohl ein gut gemachter Döner gut schmeckt und in der "perfect world" kein hallal-Fleisch drin wäre


Was ich meinte, ist, dass der Budenbesitzer ja auch nicht weiß woher sein Fleisch kommt. Der schaut auf den günstigen EK.
So wie manche auf den günstigen EK bei der Fertig-Lasagne schauen. Und dort war dann Pferd drin (was mich persönlich jetzt nicht wirklich schockiert - nicht schlechter als Rind). Somit mache ich dem Besitzer/Eigentümer der Dönerbude keinen Vorwurf. Und ich persönlich glaube aber, dass bei den Billigdönern vom HERSTELLER nicht großartig darauf geachtet wird wie die Schlachtung war.
Aber ok, das hat nichts damit zu tun, dass Du Hallal ablehnst. Wie ich übrigens auch, wie schon geschrieben.
Avatar

GelöschterUser713

Hm, Qualitätsessen zum entsprechenden Preis.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text