[lokal Fürstenfeldbruck nähe München] Kostenlose MHD-Lebensmittel @ AEZ Markt
2029°Abgelaufen

[lokal Fürstenfeldbruck nähe München] Kostenlose MHD-Lebensmittel @ AEZ Markt

102
eingestellt am 12. Okt
120717284-1507838954.jpg

Die Verschwendung von Lebensmitteln muss aufhören. Und das soll nicht nur so
dahergesagt sein: Ein Supermarkt in Fürstenfeldbruck verschenkt
Lebensmittel am letzten Tag, bevor sie ablaufen würden.
Fürstenfeldbruck - Täglich werden in Supermärkten massenhaft abgelaufene oder mit
kleinen Mängeln versehene Lebensmittel weggeworfen. Ein Irrsinn! Damit
macht ein Lebensmittelmarkt in Fürstenfeldbruck jetzt Schluss. Der
AEZ-Markt am Kurt-Huber-Ring hat eine einzigartige Aktion gestartet: Er
verschenkt jetzt Lebensmittel. Und so funktioniert’s: Eigentlich haftet
bei einem Verkauf nach Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums (MHD) nicht
mehr der Hersteller der Ware, sondern der jeweilige Supermarkt für
Mängel – ein hohes Risiko. Die Lösung, die das AEZ nun präsentiert, ist
so simpel wie genial: Man verschenkt die Lebensmittel genau am letzten
Tag des Mindesthaltbarkeitdatums.


Mit dieser neuen Aktion wirbt das AEZ
ganz offensiv: Direkt hinter dem Kassenbereich wurde die Anlage
installiert, deutlich sichtbar für alle. „Wir bestücken die Fächer
täglich. Was und wie viel reinkommt, hängt vom Tag ab“,
erklärt die
Vize-Marktleiterin Dragana Cosic stolz. Das AEZ möchte so die
Lebensmittelverschwendung thematisieren: „Wir richten uns damit nicht
nur an Bedürftige“, betont der Geschäftsführer der AEZ GmbH, Udo Klotz. „Die
Problematik geht alle Menschen etwas an.“ Von Organisationen wie der
Münchner Tafel will man sich mit dem Konzept bewusst abgrenzen. Klotz
betont: „Wir präsentieren die Station so sichtbar, als wäre das völlig
normal und sagen: ,Leute, es geht auch anders‘. Das sind alles
Lebensmittel, die noch essbar sind.“ Die Resonanz sei bereits
überwältigend: Kunden und Mitarbeiter sind begeistert – und das, obwohl
die Anlage in der Buchenau erst seit rund zwei Wochen existiert. Dabei
wird sie nicht die letzte sein: „Wir hatten eine zwei-monatige Testphase
geplant, die wir jetzt verkürzen. Für die nächsten Wochen planen wir
bereits, zwei weitere Märkte damit auszustatten“, so Klotz.

Und damit nicht genug:
„Bis zum Frühjahr 2018 rollen wir das Ganze auf alle unsere elf
AEZ-Märkte aus.“ Viele, auch das angefragte Landratsamt, hatten dem AEZ
zuvor von der Idee abgeraten. Wenn die Zweifler da mal nicht falsch
lagen.

AEZ
Kurt-Huber-Ring 12
82256 Fürstenfeldbruck

Beste Kommentare

Super Aktion, setzt ein gutes Zeichen gegen Verschwendung und nebenbei hilft es Bedürftigen oder Leuten die vielleicht einfach nicht so viel haben. Im Studium hab ich mich immer gefreut wenn durch solche reduzierten Artikel Sachen drin waren, die das Budget sonst nicht hergegeben hätte, und auch heute noch, obwohl ich mittlerweile nicht mehr so knapp bin. Daumen hoch und ich hoffe es findet Nachahmer

Gute Sache und ein Schritt in die richtige Richtung.

Die meisten großen Händler werden soetwas aber niemals machen. Aus deren Sicht enstehen durch das Verschenken von Ware Umsatzeinbußen.

15060002-UWfUa.jpg

Mosmanvor 9 m

Gute Sache und ein Schritt in die richtige Richtung.Die meisten großen …Gute Sache und ein Schritt in die richtige Richtung.Die meisten großen Händler werden soetwas aber niemals machen. Aus deren Sicht enstehen durch das Verschenken von Ware Umsatzeinbußen.


Nicht nur "aus deren Sicht". Es entstehen tatsächlich Umsatzeinbußen, denn was ich geschenkt bekomme, das kaufe ich nicht.
Von daher sollte man diese Aktion doppelt würdigen. Ein paar Euro kostet es den Markt schon, abgesehen von der Investition für die Anlage, muß sie auch bestückt werden und benötigt Strom. Und die Artikel, die herausgenommen werden, werden nicht gekauft (und wenn es nur die Hälfte ist, und die andere Hälfte von wirklich bedürftigen Menschen rausgenommen wird).
Zuguterletzt bleibt für den Markt zumindest ein positives Image, etwas kostenlose Werbung und positives Karma. Möglicherweise kommen so ein paar Euro der Investition zurück.
102 Kommentare

Kann Käfer dann für das x-Fache verkaufen

Super Aktion!

15060002-UWfUa.jpg

Top Aktion

Ein klares HOT von mir für den bewussteren Umgang mit Lebensmitteln.

Super Aktion, setzt ein gutes Zeichen gegen Verschwendung und nebenbei hilft es Bedürftigen oder Leuten die vielleicht einfach nicht so viel haben. Im Studium hab ich mich immer gefreut wenn durch solche reduzierten Artikel Sachen drin waren, die das Budget sonst nicht hergegeben hätte, und auch heute noch, obwohl ich mittlerweile nicht mehr so knapp bin. Daumen hoch und ich hoffe es findet Nachahmer

Gute Sache und ein Schritt in die richtige Richtung.

Die meisten großen Händler werden soetwas aber niemals machen. Aus deren Sicht enstehen durch das Verschenken von Ware Umsatzeinbußen.

Tolle Sache, ich hoffe das macht Schule. HOT.

Mosmanvor 9 m

Gute Sache und ein Schritt in die richtige Richtung.Die meisten großen …Gute Sache und ein Schritt in die richtige Richtung.Die meisten großen Händler werden soetwas aber niemals machen. Aus deren Sicht enstehen durch das Verschenken von Ware Umsatzeinbußen.


Nicht nur "aus deren Sicht". Es entstehen tatsächlich Umsatzeinbußen, denn was ich geschenkt bekomme, das kaufe ich nicht.
Von daher sollte man diese Aktion doppelt würdigen. Ein paar Euro kostet es den Markt schon, abgesehen von der Investition für die Anlage, muß sie auch bestückt werden und benötigt Strom. Und die Artikel, die herausgenommen werden, werden nicht gekauft (und wenn es nur die Hälfte ist, und die andere Hälfte von wirklich bedürftigen Menschen rausgenommen wird).
Zuguterletzt bleibt für den Markt zumindest ein positives Image, etwas kostenlose Werbung und positives Karma. Möglicherweise kommen so ein paar Euro der Investition zurück.

Dem einzelnen Händler bringt es wohl ne gute Eigenwerbung.
Wenn das allgemein gemacht würde, dann wäre es negativ für die Händler.

Denn alles was er verschenkt wird auch weniger an regulärer Ware gekauft.

Lebensmittel wegzuwerfen ist einfach eine negative Nebenerscheinung unserer Überflussgesellschaft.
Konsum lässt sich nun mal nicht auf's Gramm genau planen von den Produzenten oder Händlern.
Allerdings treibt schon die Marktwirtschaft dazu möglichst gut zu planen.

Alle, die hier der schlimmen Verschwendung hinterherweinen, wenn Lebensmittel weggeworfen werden sollten sich mal fragen was die Alternative wäre.
Planwirtschaft ? oder Planmarktwirtschaft ? so nach dem Motto: Bitte geben Sie ihren Bestellzettel für Lebensmittel 15 Monate im Vorraus ab - gegen Vorkasse versteht sich

TriTLvor 9 m

Dem einzelnen Händler bringt es wohl ne gute Eigenwerbung.Wenn das …Dem einzelnen Händler bringt es wohl ne gute Eigenwerbung.Wenn das allgemein gemacht würde, dann wäre es negativ für die Händler.Denn alles was er verschenkt wird auch weniger an regulärer Ware gekauft.Lebensmittel wegzuwerfen ist einfach eine negative Nebenerscheinung unserer Überflussgesellschaft.Konsum lässt sich nun mal nicht auf's Gramm genau planen von den Produzenten oder Händlern.Allerdings treibt schon die Marktwirtschaft dazu möglichst gut zu planen.Alle, die hier der schlimmen Verschwendung hinterherweinen, wenn Lebensmittel weggeworfen werden sollten sich mal fragen was die Alternative wäre.Planwirtschaft ? oder Planmarktwirtschaft ? so nach dem Motto: Bitte geben Sie ihren Bestellzettel für Lebensmittel 15 Monate im Vorraus ab - gegen Vorkasse versteht sich

Naja, wer halt genau diesen Artikel zu genau diesem Zeitpunkt haben will, bezahlt die dauernde Verfügbarkeit eben auch ein Stück weit über den Preis mit. Da ist nämlich mit einkalkuliert, dass ein gewisser Anteil weggeschmissen werden muss oder sonstwie nicht verkauft wird (Diebstahl, Kunden runtergefallen etc).
Von daher alles paletti. Und es wird bestimmt nicht 1:1 Umsatzeinbußen geben, eben weil nicht alle Waren überhaupt so lange im Laden stehen dass sie das MHD erreichen und manche Leute einfach etwas ganz bestimmtes haben wollen und dafür auch zahlen statt etwas anderes kostenlos oder günstiger zu bekommen. Diejenigen, die die Ware kurz vor MHD nehmen, haben entweder Glück weil sie genau das wollen oder geben eben auch ihre Wahlfreiheit ein Stück weit ab zugunsten von Preis und Nachhaltigkeit.
Also, eine gute Aktion finde ich, sie kostet zwar (auch Umsatz), aber moralisch und ethisch ist es ein gutes Zeichen und für mich persönlich sind solche Dinge vielleicht nicht in Geld auszudrücken, aber sollten auch einen festen Platz in der Gesellschaft haben. Wir sind nicht nur Funktionen und Wirtschaftsgüter, sondern eben auch Nachbarn, Bekannte, Stammkunden, Mitmenschen und Teile der Gesellschaft. Und soziales Verhalten sollte noch mehr belohnt werden als nutzenmaximierendes. Schade dass ich nicht in München oder Umgebung wohne.

TriTLvor 12 m

Dem einzelnen Händler bringt es wohl ne gute Eigenwerbung.Wenn das …Dem einzelnen Händler bringt es wohl ne gute Eigenwerbung.Wenn das allgemein gemacht würde, dann wäre es negativ für die Händler.Denn alles was er verschenkt wird auch weniger an regulärer Ware gekauft.Lebensmittel wegzuwerfen ist einfach eine negative Nebenerscheinung unserer Überflussgesellschaft.Konsum lässt sich nun mal nicht auf's Gramm genau planen von den Produzenten oder Händlern.Allerdings treibt schon die Marktwirtschaft dazu möglichst gut zu planen.Alle, die hier der schlimmen Verschwendung hinterherweinen, wenn Lebensmittel weggeworfen werden sollten sich mal fragen was die Alternative wäre.Planwirtschaft ? oder Planmarktwirtschaft ? so nach dem Motto: Bitte geben Sie ihren Bestellzettel für Lebensmittel 15 Monate im Vorraus ab - gegen Vorkasse versteht sich


Kann ich so nicht bestätigen. Ich bin bei foodsharing.de aktiv und habe bereits mehr als 6.500kg Lebensmittel gerettet (vor der Tonne) und dennoch sind das Unmengen was wir täglich zusammen bekommen...! Es ist traurig zu sehen wieviel einfach weggeworfen wird und wieviel weggeworfen werden kann. Und trotz der teilweise riesigen Mengen die wir aus diversen Betrieben holen, es wird nicht weniger, im Gegenteil. Partiell ist es so viel das selbst wir an den Rand unserer Kapazitäten kommen.

Sollte Rewe mal einführen!

TriTLvor 23 m

Dem einzelnen Händler bringt es wohl ne gute Eigenwerbung.Wenn das …Dem einzelnen Händler bringt es wohl ne gute Eigenwerbung.Wenn das allgemein gemacht würde, dann wäre es negativ für die Händler.Denn alles was er verschenkt wird auch weniger an regulärer Ware gekauft.Lebensmittel wegzuwerfen ist einfach eine negative Nebenerscheinung unserer Überflussgesellschaft.Konsum lässt sich nun mal nicht auf's Gramm genau planen von den Produzenten oder Händlern.Allerdings treibt schon die Marktwirtschaft dazu möglichst gut zu planen.Alle, die hier der schlimmen Verschwendung hinterherweinen, wenn Lebensmittel weggeworfen werden sollten sich mal fragen was die Alternative wäre.Planwirtschaft ? oder Planmarktwirtschaft ? so nach dem Motto: Bitte geben Sie ihren Bestellzettel für Lebensmittel 15 Monate im Vorraus ab - gegen Vorkasse versteht sich



Nee ne! Das meinst Du doch nicht ernst!

schade, dass sowas nicht gesetzlich verpflichtet wird.

Uriel18vor 14 m

Kann ich so nicht bestätigen. Ich bin bei www.Foodsharing.de aktiv und …Kann ich so nicht bestätigen. Ich bin bei www.Foodsharing.de aktiv und habe bereits mehr als 6.500kg Lebensmittel gerettet (vor der Tonne) und dennoch sind das Unmengen was wir täglich zusammen bekommen...! Es ist traurig zu sehen wieviel einfach weggeworfen wird und wieviel weggeworfen werden kann. Und trotz der teilweise riesigen Mengen die wir aus diversen Betrieben holen, es wird nicht weniger, im Gegenteil. Partiell ist es so viel das selbst wir an den Rand unserer Kapazitäten kommen.



Und das alles auf Kosten von Tierwohl, Umwelt, "Entwicklungsländern"...........
Hot (für Dein Engagement und Deine Einstellung)!

claudius17vor 5 m

Nee ne! Das meinst Du doch nicht ernst!


Doch,
aber als Alternative zur Tonne wären natürlich die Tafeln in Deutschland zu nennen.
oder auch die Abgabe an soziale Einrichtungen zur Verwertung in der Küche.

Dann kann man wenigstens sicher sein, dass es sozial schwächeren zu Gute kommt.
Bearbeitet von: "TriTL" 12. Okt

TriTLvor 4 m

Doch, aber als Alternative zur Tonne wären natürlich die Tafeln in D …Doch, aber als Alternative zur Tonne wären natürlich die Tafeln in Deutschland zu nennen.oder auch die Abgabe an soziale Einrichtungen zur Verwertung in der Küche.Dann kann man wenigstens sicher sein, dass es sozial schwächeren zu Gute kommt.



Ok! Hatte mich bei Dir schon gewundert, ob deiner Ansicht!

oceanic815vor 36 m

Nicht nur "aus deren Sicht". Es entstehen tatsächlich Umsatzeinbußen, denn …Nicht nur "aus deren Sicht". Es entstehen tatsächlich Umsatzeinbußen, denn was ich geschenkt bekomme, das kaufe ich nicht.


Ganz so einfach ist das nicht.

Mosmanvor 13 m

Ganz so einfach ist das nicht.


Aha. Magst du das auch erläutern, oder macht es deiner Meinung nach Sinn, das einfach so stehen zu lassen?

Tolle Aktion, wobei ich eine Kooperation mit der Tafel um einiges besser gefunden hätte - sowohl aus Gründen der Effektivität als auch der Effizienz.
Aber besser als das gute Zeugs in die Tonne zu kloppen ist es allemal.

oceanic815vor 8 m

Aha. Magst du das auch erläutern, oder macht es deiner Meinung nach Sinn, …Aha. Magst du das auch erläutern, oder macht es deiner Meinung nach Sinn, das einfach so stehen zu lassen?



Würde ich gerne so stehen lassen, da mir die Zeit fehlt, hier jetzt eine Abhandlung zum Thema zu verfassen.
In jedem Fall werden wir die ökonomischen und ökologischen Probleme unserer Zeit nur durch radikale Änderungen der Sichtweise lösen können.

Ich finde auch, dass das eine sehr gute Aktion von AEZ ist.Wer keinen AEZ Markt in der Nähe hat, kann auch mal bei der Lokalen Foodsharing Gruppe auf Facebook vorbeischauen.Dort verschenken auch einige Leute ihr beinahe abgelaufenes oder ungewolltes Essen.
Bearbeitet von: "AlexanderWa" 12. Okt

Aufgrund dieser Aktion, würde ich nur noch in diesem Laden eikaufen. (wenns natürlich in der Nähe liegt)

Ruhrpott74vor 8 h, 47 m

Kann Käfer dann für das x-Fache verkaufen


Das X Fache von 0 bleibt 0

Redaktion

Ich finde die Einstellung auch sehr gut. Und auch wenn es lokal ist, ist es jetzt auf der Main gelandet. Vielleicht hilft das ja etwas

Ich als Containerer freue mich sehr über diese Aktion! Ich wäre dafür ein Sparschwein daneben zu stellen, um das unbegründete "schämen" zu verringern

Ist das jetzt ein Deal?
Finde die Aktion gut, aber ist es nicht eher ein Information?
Hier sind weitere Infos auf quer: Link quer

Jetzt, da hier bekannt (und auch in irgendwelchen Nachrichten gestern gesehen), wird es wohl vorbei sein, mit der fairen und maßvollen Nutzung des Angebotes. Irgendwo gibt’s immer ein paar Geier...

Finde die Aktion grundsätzlich gut.

Am Samstag Abend geht in unserem Lidl stets die eine Mitarbeiterin mit Einkaufswagen durch die Regale. Auf meine Frage hin, was mit den geschätzt 30 Packungen Frischfleisch passiert, kam prompt " -> Müll".

Gerade im Hinblick auf die Herstellungsbedingungen von Discounterfleisch ist das einfach nur noch pervers. Deutschlandweit betrachtet haben da vermutlich tausende Schweine und Hühner "umsonst" gelitten.
Bearbeitet von: "bimmerfan" 13. Okt

Verkaufe das Zeug weiter, hauptsache den Bedürftigen wegnehmen für Profit. Mydealz ist der Spiegel dieser Gesellschaft, mein Spiegel.

"Spaß" beiseite, der tegut Laden in Göttingen macht das auch. Problematisch, weil die mydealz Mentalität bei vielen Leuten so stark ausgeprägt ist, dass die Leute das eben in ihren normalen Einkauf "einplanen", anstatt es einfach als ein faires Geschenk für den verantwortungsvolleren Umgang mit Lebensmitteln zu sehen...

Hm, sowas sollte doch auf mydealz stehen.
Ich hätte es besser gefunden die Lebensmittel der Tafel zu spenden.
Aber die Tafeln dürfen Lebensmittel mit abgelaufen MHD auch nicht mehr ausgeben.
Ich fürchte das System wird durch Spinner missbraucht. Sowas sollten wirklich nur arme Menschen in Anspruch nehmen und keinen Schnäppchenjäger, da krieg ich sonst Hass.

binanonymusvor 38 m

Ich als Containerer freue mich sehr über diese Aktion! Ich wäre dafür ein S …Ich als Containerer freue mich sehr über diese Aktion! Ich wäre dafür ein Sparschwein daneben zu stellen, um das unbegründete "schämen" zu verringern



Containerst du weil du bedürftig bist, oder geht es Dir gut und machst es nur um Geld zu sparen?

Neineinein, bitte nicht die mydealzer drauf ansetzen...das war vorher so eine schöne Idee. Jetzt wird's wahrscheinlich in den nächsten Tagen leer sein während die Lebensmittel bei den Hamstermydealzern Zuhause verschimmeln.

Sehr coole Aktion Ich hoffe nur das sowas nicht ausgenutzt wird.
Ich selber kaufe auch oft reduzierte MHD Artikel. Leider herrscht ja noch der Irrglaube das nach Verzehr eines "abgelaufenen" MHD Artikels der Tod lauert.

hubie1vor 29 m

Verkaufe das Zeug weiter, hauptsache den Bedürftigen wegnehmen für Profit. …Verkaufe das Zeug weiter, hauptsache den Bedürftigen wegnehmen für Profit. Mydealz ist der Spiegel dieser Gesellschaft, mein Spiegel. "Spaß" beiseite, der tegut Laden in Göttingen macht das auch. Problematisch, weil die mydealz Mentalität bei vielen Leuten so stark ausgeprägt ist, dass die Leute das eben in ihren normalen Einkauf "einplanen", anstatt es einfach als ein faires Geschenk für den verantwortungsvolleren Umgang mit Lebensmitteln zu sehen...


Naja, es wird bei Leuten die wenig haben, darauf schon hinauslaufen, dass sie bei Knappheit das mit einplanen. Wenn ich 5 Dinge habe, für die ich Geld ausgeben muss und eines kann wegfallen, dann wird es halt das sein was wegfällt. Ich hoffe vor allen Dingen, dass der Laden nicht auf Dauer einen Rückzieher machen muss, weil sich Leute um das Futter streiten. gute Geschichte, aber ob sie hier auf die Startseite gehört weiß ich nicht.

Mosmanvor 10 h, 26 m

Gute Sache und ein Schritt in die richtige Richtung.Die meisten großen …Gute Sache und ein Schritt in die richtige Richtung.Die meisten großen Händler werden soetwas aber niemals machen. Aus deren Sicht enstehen durch das Verschenken von Ware Umsatzeinbußen.




Das Problem ist eher, dass es teurer ist die Ware kostenlos rauszugeben als sie zu vernichten.

Genial. Meine Lebensmittel wegschmeißen

Michael.Beckvor 29 m

Containerst du weil du bedürftig bist, oder geht es Dir gut und machst es …Containerst du weil du bedürftig bist, oder geht es Dir gut und machst es nur um Geld zu sparen?


Ich Containere, weil es keinen Sinn macht das gute zeug verkommen zu lassen, weil ich meine Zeit nicht mit lohnarbeit verschwenden möchte, weil ich so auch etwas abgeben kann, weil es ein politisches Statement ist etc
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text