[LOKAL HEIDELBERG] Jedes Buch 2 € - Schließung der Buchhandlung im Kaufland-Center (Rohrbach-Süd)
335°Abgelaufen

[LOKAL HEIDELBERG] Jedes Buch 2 € - Schließung der Buchhandlung im Kaufland-Center (Rohrbach-Süd)

2€
22
eingestellt am 18. Feb 2016
Die Buchhandlung im Kaufland-Center in Heidelberg-Rohrbach-Süd (Hertzstraße 1) schließt aus Altersgründen zum Monatsende und bietet bis dahin jedes noch vorrätige Buch für 2 € an. Die Aktion hat heute, am 18.2.16, begonnen.

Beispiel: StGB, dtv-Beck-Texte, 2015, 2€ statt 8,90€. Gilt auch für diverse Rad- und Landkarten.

Beste Kommentare

Verfasser

Wenn eine Buchhandlung endgültig schließt, darf sie zwecks Räumung maximal einen Monat lang ohne Buchpreisbindung verkaufen.

22 Kommentare

Das ist dann aber wohl eher eine allgemeine Mitteilung, die unter "Diverses" gehört.

Oder hast Du ein paar besondere Deals?

wie schaut es denn da mit der Buchpreisbindung aus, darf man sowas überhaupt?

wenn ja, dürfte das allein schon deshalb ein very Hot sein, da sicher noch einige akutelle Bücher vorhanden sind.

Kommentar

Bombadil24

wie schaut es denn da mit der Buchpreisbindung aus, darf man sowas überhaupt?



Sicher. Und wenn es Zweifel gibt sind das eben alles Mängelexemplare.

Bombadil24

wie schaut es denn da mit der Buchpreisbindung aus, darf man sowas überhaupt?


Hab ich mich auch gefragt, aber auf jeden Fall hot - hot - hot!

Verfasser

Wenn eine Buchhandlung endgültig schließt, darf sie zwecks Räumung maximal einen Monat lang ohne Buchpreisbindung verkaufen.

Hot für den Preis.

Cold für die Schließung. Der Bücherhandel stirbt immer mehr aus. NUR NOCH AMAZON UND DIE KETTEN

HaiOPai

Das ist dann aber wohl eher eine allgemeine Mitteilung, die unter "Diverses" gehört. Oder hast Du ein paar besondere Deals?



Warum?? ist ja nur Lokal, nichts anders wie MM Lokal

Traurig, dass immer mehr Buchhandlungen zumachen. Auch wenn anscheinend aus Altersgründen. Ich unterstütze den lokalen Buchhandel!

Peter4010

Hot für den Preis. Cold für die Schließung. Der Bücherhandel stirbt immer mehr aus. NUR NOCH AMAZON UND DIE KETTEN



schon mal daran gedacht, dass auch EReader bzw. Ebooks den lokalen Buchhandel ne Menge Umsatz kosten ?

Ich hab nie verstanden, wieso die Leute alle Bücher bei Amazon bestellen. Bei den meisten Sachen hat der Online-Handel ja den Vorteil, dass der Preis und die Vielfalt besser ist. Bei so gut wie jedem Buchladen krieg ich aber jedes lieferbare Buch am nächsten Tag zum gleichen Preis wie bei Amazon. Und das geht meistens schneller als die Schlange beim Postamt.

4alpha

Ich hab nie verstanden, wieso die Leute alle Bücher bei Amazon bestellen. Bei den meisten Sachen hat der Online-Handel ja den Vorteil, dass der Preis und die Vielfalt besser ist. Bei so gut wie jedem Buchladen krieg ich aber jedes lieferbare Buch am nächsten Tag zum gleichen Preis wie bei Amazon. Und das geht meistens schneller als die Schlange beim Postamt.



Na, dann denk nochmal drüber nach. Wenn dir wirklich gar kein Vorteil einer amazon-Bestellung einfällt im Vergleich zum "normalen Buchladen", dann helfe ich dir etwas auf die Sprünge.

4alpha

Ich hab nie verstanden, wieso die Leute alle Bücher bei Amazon bestellen. Bei den meisten Sachen hat der Online-Handel ja den Vorteil, dass der Preis und die Vielfalt besser ist. Bei so gut wie jedem Buchladen krieg ich aber jedes lieferbare Buch am nächsten Tag zum gleichen Preis wie bei Amazon. Und das geht meistens schneller als die Schlange beim Postamt.



Du kannst es bei Amazon z. B. einfach wieder zurückgeben

4alpha

Ich hab nie verstanden, wieso die Leute alle Bücher bei Amazon bestellen. Bei den meisten Sachen hat der Online-Handel ja den Vorteil, dass der Preis und die Vielfalt besser ist. Bei so gut wie jedem Buchladen krieg ich aber jedes lieferbare Buch am nächsten Tag zum gleichen Preis wie bei Amazon. Und das geht meistens schneller als die Schlange beim Postamt.



Mir fällt kein Vorteil ein.
Meine örtliche Buchhandlung bietet mir auch ne online-Bestellung an und da bin ich auch VSK-frei.
Und Fernabsatz ist Fernabsatz, somit kann ich das bei denen auch zurückgeben.

Nostra

Na, dann denk nochmal drüber nach. Wenn dir wirklich gar kein Vorteil einer amazon-Bestellung einfällt im Vergleich zum "normalen Buchladen", dann helfe ich dir etwas auf die Sprünge.


tambim

Du kannst es bei Amazon z. B. einfach wieder zurückgeben


Na gut. Das muss ich zugeben hab ich in meinem Leben vielleicht zwei Mal gemacht. Könnte der stationäre Handel aber genauso anbieten.

4alpha

Ich hab nie verstanden, wieso die Leute alle Bücher bei Amazon bestellen. Bei den meisten Sachen hat der Online-Handel ja den Vorteil, dass der Preis und die Vielfalt besser ist. Bei so gut wie jedem Buchladen krieg ich aber jedes lieferbare Buch am nächsten Tag zum gleichen Preis wie bei Amazon. Und das geht meistens schneller als die Schlange beim Postamt.


Kann für alle die Probleme mit dem Gewissen haben online zu bestellen Buch7 empfehlen. Es ist nun mal viel mal einfacher kurz zu bestellen und es zu geschickt zu bekommen als los zu fahren und irgendwo ein Buch bestellen zu gehen und dann nochmal hin und es abzuholen...

Also nur um die Beweggründe darzulegen. Den Buchladen um die Ecke zu unterstützen ist natürlich trotzdem schön! Bei mir sind die nur irgendwie nicht so nett.

Gibt es dort auch Bildbände, Fachbücher und sowas? Oder nur Belletristik?

Verfasser

Es gibt auch Bildbände, auch einige Fachbücher, aber eher vereinzelt, es ist nicht wirklich eine Fachbuchhandlung.

akbar2310

Traurig, dass immer mehr Buchhandlungen zumachen. Auch wenn anscheinend aus Altersgründen. Ich unterstütze den lokalen Buchhandel!



Dinge die der Buchpreisbundung unterliegen kauf ich nicht online, sondern lokal.

Nostra

Na, dann denk nochmal drüber nach. Wenn dir wirklich gar kein Vorteil einer amazon-Bestellung einfällt im Vergleich zum "normalen Buchladen", dann helfe ich dir etwas auf die Sprünge.

tambim

Du kannst es bei Amazon z. B. einfach wieder zurückgeben



Ok, dann liste ich mal wie versprochen ein paar weitere Vorteile auf, die mir bezüglich amazon (oder online-Buchhandel allgemein) im Vergleich zum örtlichen Buchladen noch so einfallen:

- Man kann sich auf die Schnelligkeit von amazon (prime) einfach verlassen, wobei in der Tat andere Buchläden meist auch nur einen Tag brauchen, bis das Buch da ist.
- Du meintest, beim Buchladen bekommst du schneller dein Buch als wenn du in der Post anstehen musst. Mein nächster Buchladen ist aber weiter entfernt als die Post, außerdem nimmt es sonst ein zuverlässiger Nachbar zu Hause an, oder ich lasse es an an eine Packstation liefern (kann ja auch näher sein als der nächste Buchladen und dort kann man es jederzeit abholen kann).
- Vorteil online-Handel: Ich kann nachts um halb 3 mein Buch online bestellen und muss mich nicht nach Ladenzeiten richten.
- Manchmal habe ich amazon-Guthaben auf dem Konto. Warum nicht für ein Buch ausgeben?
- Manche Leute haben eine amazon-Kreditkarte. Damit die kostenfrei bleibt, muss man für einen bestimmten Betrag im Jahr bei amazon einkaufen - naheliegend, dass man Bücher dann dort kauft.
- Ich bin sowieso häufiger auf amazon unterwegs. Manchmal läuft einem dann ein interessantes Buch über den Weg und wird gleich mal mitbestellt - da wird nicht lange dieses Buch noch beim örtlichen Buchladen erfragt, warum auch.
- Dazu kommen noch ebooks: Manch einer hat ja den Kindle von amazon und auf der Suche nach neuen ebooks kommt er drauf, doch mal wieder ein echtes Buch zu bestellen.
- Und noch was zu Buchläden, bei denen ich auch online bestellen kann: Auf der amazon-Seite kenne ich mich aus, ich habe doch keine Lust, mich extra irgendwo anders nochmal zu registrieren...
- Als nicht-prime-Kunde spart man bei amazon die Versandkosten (für Bestellungen unter 29 €), wenn man ein Buch mitbestellt

Soweit erstmal, habe bestimmt noch einiges vergessen. Man könnte den Spieß auch einfach umdrehen: Warum sollte ich mir nun einen lokalen Händler suchen, wenn bei amazon doch alles reibungslos funktioniert?

Nostra

Ok, dann liste ich mal wie versprochen ein paar weitere Vorteile auf, die mir bezüglich amazon (oder online-Buchhandel allgemein) im Vergleich zum örtlichen Buchladen noch so einfallen: - Man kann sich auf die Schnelligkeit von amazon (prime) einfach verlassen, wobei in der Tat andere Buchläden meist auch nur einen Tag brauchen, bis das Buch da ist.


Sagst du ja schon selbst. Ohne Prime braucht Amazon bei mir aber außerdem zwei Tage, der Buchladen einen.

- Du meintest, beim Buchladen bekommst du schneller dein Buch als wenn du in der Post anstehen musst. Mein nächster Buchladen ist aber weiter entfernt als die Post, außerdem nimmt es sonst ein zuverlässiger Nachbar zu Hause an, oder ich lasse es an an eine Packstation liefern (kann ja auch näher sein als der nächste Buchladen und dort kann man es jederzeit abholen kann).


Ich meinte mit den meisten Argumenten nicht mich oder einzelne Personen, sondern den Durchschnittsverbraucher (nach meiner Erfahrung). Ich lauf jeden Tag an der Post vorbei und sehe da dutzende Leute auf ihre Pakete warten, und auch in meinem Freundes- und Bekanntenkreis bestellen viele ihre Bücher online und warten dann in der Post, obwohl in fünf Minuten Fußweg gleich vier verschiedene Buchhandlungen sind. Für Leute mit Packstation oder ständig anwesenden Nachbarn macht das aber wohl keinen Unterschied.

- Vorteil online-Handel: Ich kann nachts um halb 3 mein Buch online bestellen und muss mich nicht nach Ladenzeiten richten.


Kann ich bei meinem Buchhändler online auch machen wann ich will. Die Öffnungszeiten von den Buchläden hier sind zumindest schonmal besser als die der Post. Packstation ist natürlich flexibler.

- Manchmal habe ich amazon-Guthaben auf dem Konto. Warum nicht für ein Buch ausgeben? - Manche Leute haben eine amazon-Kreditkarte. Damit die kostenfrei bleibt, muss man für einen bestimmten Betrag im Jahr bei amazon einkaufen - naheliegend, dass man Bücher dann dort kauft.


Gegen beide Punkte spricht absolut nichts. Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass diese Punkte (außerhalb von mydealz) auf viele Menschen zutreffen.

- Ich bin sowieso häufiger auf amazon unterwegs. Manchmal läuft einem dann ein interessantes Buch über den Weg und wird gleich mal mitbestellt - da wird nicht lange dieses Buch noch beim örtlichen Buchladen erfragt, warum auch. - Dazu kommen noch ebooks: Manch einer hat ja den Kindle von amazon und auf der Suche nach neuen ebooks kommt er drauf, doch mal wieder ein echtes Buch zu bestellen.


Auch okay, solange man nicht im Schaufenster in der Fußgängerzone ein interessantes Buch sieht und es gleich mit dem Smartphone auf Amazon bestellt

- Und noch was zu Buchläden, bei denen ich auch online bestellen kann: Auf der amazon-Seite kenne ich mich aus, ich habe doch keine Lust, mich extra irgendwo anders nochmal zu registrieren...


Das ist doch heutzutage meistens echt kein Drama mehr. Die meisten Seiten sind intuitiv und übersichtlich. Auf vielen muss man sich auch gar nicht registrieren. Und wenn man seine Bücher auch immer beim gleichen Händler kaufen würde, wäre auch der Aufwand überschaubar - irgendwas hast du dich schließlich auch mal für Amazon registriert.

- Als nicht-prime-Kunde spart man bei amazon die Versandkosten (für Bestellungen unter 29 €), wenn man ein Buch mitbestellt


Ein valider Grund.

Soweit erstmal, habe bestimmt noch einiges vergessen. Man könnte den Spieß auch einfach umdrehen: Warum sollte ich mir nun einen lokalen Händler suchen, wenn bei amazon doch alles reibungslos funktioniert?


Spieß umgedreht: Früher gab's kein Amazon. Warum verlassen die Leute ihre traditionellen Buchhändler, wenn bei denen alles reibungslos geklappt hat?

Die meisten der genannten Gründe sind in meinen Augen für die meisten Leute einfach keine Vorteile, im besten Fall vielleicht neutral. Und die anderen Gründe passen halt auch nur in einer sehr kleinen Anzahl von Fällen. Wieviele Deutsche haben schon ne Amazon CC? Und wenn ich nen Amazon Gutschein habe kann ich genauso gut einen Buchgutschein von Hugendubel oder so geschenkt bekommen. Der nächste Buchladen kann nebenan sein und die nächste Packstation in fünf km Entfernung.
Ich kenn halt echt zuviele Leute, die jeden Tag in der Uni sind und direkt nebenan mehrere Buchläden vorfinden, die sogar viele ihrer gewünschten Titel vor Ort haben, die dann ein einzenes Buch bei Amazon bestellen (oder einige auch wegen Amazon-Abneigung bei anderen Online-Händlern) und bei denen die Pakete fast immer bei der Post landen. Und das versteh ich nicht. Ich glaub es ist größtenteils einfach nur Gewohnheit. Man bestellt halt fast alles bei Amazon, wenn man dann nur ein Buch braucht, kauft man es halt auch da, auch wenn das aufwendiger ist, als es von der Buchhandlung zu holen.

4alpha

Ich kenn halt echt zuviele Leute, die jeden Tag in der Uni sind und direkt nebenan mehrere Buchläden vorfinden, die sogar viele ihrer gewünschten Titel vor Ort haben, die dann ein einzenes Buch bei Amazon bestellen (oder einige auch wegen Amazon-Abneigung bei anderen Online-Händlern) und bei denen die Pakete fast immer bei der Post landen. Und das versteh ich nicht. Ich glaub es ist größtenteils einfach nur Gewohnheit. Man bestellt halt fast alles bei Amazon, wenn man dann nur ein Buch braucht, kauft man es halt auch da, auch wenn das aufwendiger ist, als es von der Buchhandlung zu holen.



Das fasst es auch ganz gut zusammen. Man ist halt eh oft bei amazon, da gibt es viele Bücher, also kauft man da. Wenn ich eh jeden Tag bei einem örtlichen Buchhändler meine Mittagspause verbringen würde, würde ich bestimmt dort auch mal das ein oder andere Buch kaufen.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text