326°
ABGELAUFEN
[lokal Heilbronn] Nur heute Mittag Grillwürste für 12 Cent
[lokal Heilbronn] Nur heute Mittag Grillwürste für 12 Cent
  1. Essen & Trinken

[lokal Heilbronn] Nur heute Mittag Grillwürste für 12 Cent

Preis:Preis:Preis:0,12€
Zum DealZum DealZum Deal
Hallo zusammen,

unter dem Motto „Wir machen Ihre Wurst. Aber bitte nicht zu diesem Preis!“ protestieren heute wohl Bauern im ganzen Land gegen billiges Schweinfleisch – und für angemessene Preise.

Als Protestaktion werden nur heute Mittag zwischen 11 und 14 in Heilbronn am Kiliansplatz Würste zu 12 Cent das Stück verkauft. Wer also so kurzfristig noch etwas Essbares für die Mittagspause sucht, kann sich das ganze ja mal anschauen

Link führt zur Bekanntmachung auf stimme.de

Beste Kommentare

Aufm ersten blick sah die wurst nach was anderem aus^^

Pixeltechniker

Perfekt für ins Gästeklo


Ich wüsste mal gerne, ob ich der einzige bin, den das nervt.

Ja, dann sollen die doch anständige Qualität herstellen, dann bekommen sie auch mehr Geld.

Aber diese Massentierhaltung und den Einsatz von Antibiotika etc. mitmachen und sich am Ende beschweren, dass man zu wenig Geld bekommt.

8684620-cF6tu
57 Kommentare

aber jetzt bitte nicht für jede stadt...
mydealz.de/dea…035

Aufm ersten blick sah die wurst nach was anderem aus^^

Doppelt. Hab sogar schon nen Sammeldeal vorhin gesehen.

Verfasser

postpilsener

aber jetzt bitte nicht für jede stadt... http://www.mydealz.de/deals/bratwurst-im-semmel-12-cent-lokal-ulm-665035


Hatte nur nach Heilbronn gesucht, da ich die Nachricht in einer lokalen Onlinepresse gefunden habe und daher von einem lokalen Angebot ausging, eine Suche nach Heilbronn ergab logischerweise auch keinen Treffer hier. Naja, ist der Deal eben doppelt, aber vll doch für jemanden interessant der aus Heilbronn kommt

Ja, dann sollen die doch anständige Qualität herstellen, dann bekommen sie auch mehr Geld.

Aber diese Massentierhaltung und den Einsatz von Antibiotika etc. mitmachen und sich am Ende beschweren, dass man zu wenig Geld bekommt.

Ih das Bild sieht aus wie ne Katzenkackwurst.

Verfasser

777

Ih das Bild sieht aus wie ne Katzenkackwurst.


X)

Doppelt

Uriel18

Doppelt


dein post auch X)

777

Ih das Bild sieht aus wie ne Katzenkackwurst.


Wenns schmeckt...:)

Würstchen sind jetzt krebserregend....

8684620-cF6tu

norlatch

Würstchen sind jetzt krebserregend....


Nicht erst jetzt, waren die schon immer, nur hat's keiner gewusst X)
Ist wie mit den Hummel: theoretisch können die auch gar nicht fliegen, wissen die nur nicht und fliegen daher einfach weiter, wie immer schon.

norlatch

Würstchen sind jetzt krebserregend....


Immer wieder erstaunlich, wovon sich Krebse heutzutage erregen lassen

Sieht echt wie nen Stück Kackwurst aus

X)

VitoVendetta


sOamatik

Aufm ersten blick sah die wurst nach was anderem aus^^


Jedem seinen Fetisch!!!

norlatch

Würstchen sind jetzt krebserregend....



mittlerweile können Hummeln auch theoretisch fliegen
Ob sie selbst wissen, wie das funktioniert, ist eine andere Sache.

troja666

Ja, dann sollen die doch anständige Qualität herstellen, dann bekommen sie auch mehr Geld. Aber diese Massentierhaltung und den Einsatz von Antibiotika etc. mitmachen und sich am Ende beschweren, dass man zu wenig Geld bekommt.



Wenn ich solche Kommentare lese, könnte ich kotzen. Hast du überhaupt eine Ahnung wovon du schreibst?

Sicherlich gibt es auch schwarze Schafe, aber die meisten Landwirte halten sich an die strengen Haltungsvorschriften.
Diese werden auch regelmäßig von den Ämtern kontrolliert.
Und auch Antibiotika wird heutzutage nicht mehr als unbedingt nötig verwendet, schließlich kostet das Zeug auch Geld.

So wie momentan kann es auf jeden Fall nicht mehr mit den Erzeugerpreisen für Landwirte weitergehen, sonst gibt es in 10 Jahren keine Landwirte mehr in Deutschland.
Dann kommt das Fleisch in unseren Supermärkten und Fleischereien aus dem Ausland, und wir haben überhaupt keine Kontrolle mehr.

PS: und ich bin kein Landwirt


Da fällt mir gerade ein:

Ein Stück Kot am Morgen,
vertreibt Kummer und Sorgen.

X)

Perfekt für ins Gästeklo

Pixeltechniker

Perfekt für ins Gästeklo


Ich wüsste mal gerne, ob ich der einzige bin, den das nervt.

sOamatik

Aufm ersten blick sah die wurst nach was anderem aus^^



Auf den zweiten und dritten Blick immer noch...

troja666

Ja, dann sollen die doch anständige Qualität herstellen, dann bekommen sie auch mehr Geld. Aber diese Massentierhaltung und den Einsatz von Antibiotika etc. mitmachen und sich am Ende beschweren, dass man zu wenig Geld bekommt.



Leider hast du das Prinzip nicht verstanden. Der Handel sagt, ich bezahl x EUR für Ware y.
Das ist nicht nur beim Fleisch so, sondern z.B. auch bei Obst und Gemüse, Milch, Wein.
Also fängst du als Erzeuger an zu rechnen. Mehr Tiere auf gleicher Fläche, mehr Kraftfutter um den Ertag pro Tier zu erhöhen, mehr Dünger und Pestizide bei den Pflanzen, .... Mehr Tiere bedeutet höhere Rationalisierung und Automatisierung, ich sag mal platt, die Industrialisierung der Landwirtschaft.Es überlebt nur der Größere oder der, der sich eine Nische sucht.

Was die Qualität betrifft, wie viel bist du bereit für ein anständiges Schweinefleisch zu bezahlen aus dem z.B. Hackfleisch hergestellt wird? was gibst du für ein Stück Rind aus, das auf den Grill kommt? Was dürfen 100g Aufschnitt kosten?

Wenn die Leute alle hurra schreien und das kg Hackfleisch für 2,99 EUR kaufen kann da am Ende (Viehzüchter) nicht mehr viel ankommen. Geh zum Metzger deines Vertrauens und kauf das Hackfleisch dort. Dann zahlst du evtl. 7,50 EUR. Dafür siehst du aber ggf. was da zu Hack verarbeitet wird und auch woher die Sau dafür kam.

Pixeltechniker

Perfekt für ins Gästeklo



Das soll es ja auch.
Daher: Klowitz = Auto-Ignore

troja666

Ja, dann sollen die doch anständige Qualität herstellen, dann bekommen sie auch mehr Geld. Aber diese Massentierhaltung und den Einsatz von Antibiotika etc. mitmachen und sich am Ende beschweren, dass man zu wenig Geld bekommt.


Was sollen die Bauern denn sonst machen? Die Leute wollen nunmal billiges Fleisch und der Bauer muss auch noch von irgendwas leben, dann muss halt die Produktion so billig wo möglich ablaufen. Den Verbraucher stört es ja anscheinend auch nicht, von daher ist doch alles paletti. Also, dem Bauern hier die Schuld zuzuweisen ist schon arg engstirnig.
Aber ich finde es vorbildhaft, dass du dein Fleisch vom BioBauern aus dem Nachbardorf holst, das können sich so einige mal abgucken...

777

Ih das Bild sieht aus wie ne Katzenkackwurst.



Das sieht nicht nur so aus!

Pixeltechniker

Perfekt für ins Gästeklo



Nein Mark,

egal welcher Deal gemeldet wird, gibt es immer Helden, welche sich mit dem Methusalem Witz Rühmen wollen. Und ja, da gebe ich dir voll recht, es nervt wirklich.


Und zurück zum Deal, damit nicht alle 21 Städte gemeldet werden, hier alle teilnehmenden Städt, mit Zeiten. Das traurige ist eher, das diese Aktion seit einer Woche publiziert wird und erst heute jemand das merkt

troja666

Ja, dann sollen die doch anständige Qualität herstellen, dann bekommen sie auch mehr Geld. Aber diese Massentierhaltung und den Einsatz von Antibiotika etc. mitmachen und sich am Ende beschweren, dass man zu wenig Geld bekommt.


Selbstverständlich gehe ich zum Bio-Metzger und zahle da mindestens das dreifache vom Supermarkt. Das ist es mir wert und es wäre auch noch viel mehr wert, wenn es das kosten würde. Wer bei Lebensmitteln Abstriche macht nur damit es günstig ist, der braucht sich am Ende nicht über seine Wehwehchen und die ernsteren Krankheiten beschweren. Die kommen größtenteils nämlich genau daher!

Ich verstehe das System schon, habe nur den Bauern vorgeworfen, dass sie doch den Markt wechseln sollen. Bio wird noch relativ gut bezahlt und ist ohne Frage auch besser für die Tiere. Dass das natürlich so nicht für jeden Bauer machbar ist, sollte auch klar sein. Der Fehler liegt im System bzw. bei den Bürgern, die überhaupt nicht wissen, was sie da tagtäglich in sich rein stopfen. Würde man Aufklärung betreiben könnte man dieses Problem womöglich beheben. Dass dann natürlich die Menge an Fleisch und damit der Konsum eines jeden zurückgeht ist auch klar. So ist das dann aber nun mal.

Gut, ist alles etwas einfach gedacht und optimistisch. Aber theoretisch sollte es so sein ;-)

777

Ih das Bild sieht aus wie ne Katzenkackwurst.


Ich schreibe gerade vom Gästeklo und frage mich ernsthaft, wie ich eine so lange und stabile Wurst erzeugen kann (siehe Dealbild)?

norinofu

Dann zahlst du evtl. 7,50 EUR. Dafür siehst du aber ggf. was da zu Hack verarbeitet wird und auch woher die Sau dafür kam.


Auch der Metzger verarbeitet keine Edelteile zu Hack sondern kauft zum Großteil seine Rohstoffe bei Großschlachtereien (Metzger die noch selbst Schlachten sind sehr selten) und am Ende besteht kein unterscheid zischen industriell hergestelltem Hackfleisch und dem vom Metzger. Bis auf den Preis.

norinofu

Dann zahlst du evtl. 7,50 EUR. Dafür siehst du aber ggf. was da zu Hack verarbeitet wird und auch woher die Sau dafür kam.


Absolut korrekt. Eine Alternative ist nur richtiges Biofleisch, wo der Bauer oder Metzger dann noch selber schlachtet und die Ware verarbeitet.

777

Ih das Bild sieht aus wie ne Katzenkackwurst.



Bist Du ne Katze oder was?

Wenn Du nur Dünnpfiff hast, solltest Du auf Whiskas umsteigen.

norinofu

Dann zahlst du evtl. 7,50 EUR. Dafür siehst du aber ggf. was da zu Hack verarbeitet wird und auch woher die Sau dafür kam.



Oder Superbio

troja666

Selbstverständlich gehe ich zum Bio-Metzger und zahle da mindestens das dreifache vom Supermarkt. Das ist es mir wert und es wäre auch noch viel mehr wert, wenn es das kosten würde.



Achja, die Bio Lüge. So viel wie heute Bio Produkte verkauft werden, kann das nicht viel mit Bio zu tun habe. man achte einfach mal auf die Definition von Bio od anderen Buzzworten. "Kontrollierter Anbau" z.B. bedeutet nix anderes, dass der landwirt regelmäßig zu seinem Acker fährt und schaut, ob da wirklich nur das wächst was da wachsen soll. Wie erreicht er das? Durch angepasste Pflanzen und das passende Spritzmittel.
BIo beim Obst bedeutet auch nicht, dass nicht gespritzt wird, nur anders und mit anderen (teureren) Mitteln. Auch wird häufig nicht nur ein Mittel genommen sondern verschiedene Wirkstoffe, die das gleiche Ergebnis haben. Warum, damit Einzelgrenzwerte eingehalten werden. Ein großer Obstbauer hat sich hier wieder von Bio verabschiedet, da mit den ganzen Auflagen, die eh nix bringen, der Ertrag trotz höherem VK gesunken ist.
beim Fleisch ähnlich, Bio bedeutet nicht, dass das Tier mehr Fläche haben muss und nicht in seiner eigenen Sch... stehen darf.
Was ist ab Bio noch Bio wenn es durch halb Europa gekarrt wird?
Einzelne Biomarken wie z.B. Demeter sind da schon etwas strenger.

Wer bei Lebensmitteln Abstriche macht nur damit es günstig ist, der braucht sich am Ende nicht über seine Wehwehchen und die ernsteren Krankheiten beschweren. Die kommen größtenteils nämlich genau daher!



Leider gibt es aber eine große Anzahl Menschen auch bei uns die beim preis genau hinschauen müssen Und teuer oder Bio bedeutet nicht gleich besser.

Ich verstehe das System schon, habe nur den Bauern vorgeworfen, dass sie doch den Markt wechseln sollen. Bio wird noch relativ gut bezahlt und ist ohne Frage auch besser für die Tiere. Dass das natürlich so nicht für jeden Bauer machbar ist, sollte auch klar sein. Der Fehler liegt im System bzw. bei den Bürgern, die überhaupt nicht wissen, was sie da tagtäglich in sich rein stopfen. Würde man Aufklärung betreiben könnte man dieses Problem womöglich beheben. Dass dann natürlich die Menge an Fleisch und damit der Konsum eines jeden zurückgeht ist auch klar. So ist das dann aber nun mal. Gut, ist alles etwas einfach gedacht und optimistisch. Aber theoretisch sollte es so sein ;-)



So ganz verstanden hast du es glaub ich nicht. Würden jetzt alle Bauern den Markt wechseln und Bio machen, hättest du die gleiche Situation, bzw. die ist mit den heutigen Bio Lieferanten auch schon gegeben. Nicht der Erzeuger bestimmt den Preis für sein Produkt sondern der Verarbeiter bzw. Handel sagt, was er dafür bezahlt. Damit liegt die max. Gewinnspanne überwiegend beim Einzelhandel und nicht beim Erzeuger. Vom Bio Aufpreis kommt nur ein Bruchteil am Ende an. Irgendwo gibt es immer Einen, der den Preis annimmt.

Ich wohn hier ziemlich ländlich, wir haben den erwähnten Obstbauern quasi direkt vor der Tür, im Nachbaort gibt es auch einen, zudem noch viele kleine Metzgereien. Die "Edelsupermärkte" Edeka und Rewe haben nun den Trend Regionalität und schreiben hin, von was das Zeug kommt. kauf man direkt, zahlt man häufig weniger als im Supermarkt und der Erzeuger hat noch mehr davon. Nur geht das in der Stadt leider nicht so einfach.

Einfach gedacht, kauf da wo du weißt, wie es erzeugt wird und woher er kommt. Egal ob Bio oder nicht.

Deutschland ist bei den Lebensmitteln ein Billigland und vor allem bei Tierischen Produkten wird hier einiges verarbeitet was anderswo Müll ist.

Auch ohne TTIP wird sich hier der Trend der USA weiter fortsetzen. Billige Lebensmittel für die breite Masse die sich nichts anderes leisten kann / will und Qualität. Für den Einen oder Anderen würde das aber Verzicht oder Reduktuion bedeuten.

Solange aber XXL Restaurants Trend sind, wird sich nicht viel ändern.

8685817-YgUnX

troja666

Selbstverständlich gehe ich zum Bio-Metzger und zahle da mindestens das dreifache vom Supermarkt. Das ist es mir wert und es wäre auch noch viel mehr wert, wenn es das kosten würde.

Wer bei Lebensmitteln Abstriche macht nur damit es günstig ist, der braucht sich am Ende nicht über seine Wehwehchen und die ernsteren Krankheiten beschweren. Die kommen größtenteils nämlich genau daher!

Ich verstehe das System schon, habe nur den Bauern vorgeworfen, dass sie doch den Markt wechseln sollen. Bio wird noch relativ gut bezahlt und ist ohne Frage auch besser für die Tiere. Dass das natürlich so nicht für jeden Bauer machbar ist, sollte auch klar sein. Der Fehler liegt im System bzw. bei den Bürgern, die überhaupt nicht wissen, was sie da tagtäglich in sich rein stopfen. Würde man Aufklärung betreiben könnte man dieses Problem womöglich beheben. Dass dann natürlich die Menge an Fleisch und damit der Konsum eines jeden zurückgeht ist auch klar. So ist das dann aber nun mal. Gut, ist alles etwas einfach gedacht und optimistisch. Aber theoretisch sollte es so sein ;-)


Kann ich so nur zustimmen.

Wer Bio im Supermarkt kauft, zahlt im Prinzip für fast das Gleiche den doppelten Preis. Allerdings dachte ich, dass Bio wirklich ohne Chemie beim Spritzen auskommt. Das wäre mir jetzt neu und wäre irgendwie ja auch totale Verarsche. Also wenn da irgendwas in Richtung Glyphosat genutzt wird, dann wäre das ein Skandal. Das ist doch besonders jetzt beim Supermarkt der einzige Vorteil, dass eben keine Chemie zum Einsatz kommt! Oder etwa nicht?


norinofu

Dann zahlst du evtl. 7,50 EUR. Dafür siehst du aber ggf. was da zu Hack verarbeitet wird und auch woher die Sau dafür kam.



Also bei einigen Metzgern hier sehe ich das Fleisch was in den Wolf kommt. Natürlich ist das nicht das Filet, aber ich sehe die rohen Stücke un der Auslage und die werden dann bei Bestellung durch den Wolf gedreht.
Und ja, einiges wird zugekauft. Wenn der Metzger ehrlich ist, sagt er das auch.
Warum wird es immer seltener, dass ein Metzger selbst schlachtet? Das liegt auch an den Hygienevorschriften, die auch durch Großbetriebe beeinflusst wurden um den Kleinen das leben schwer zu machen.
Beispiel Rind/Schwein und Geflügel, dürfen nicht in der gleichen Schlachtung verarbeitet werden, Räuchern vs. Geruchsbelästigung, Waschplätze, ...

Und wenn man dann im Supermarkt steht kann man zuschauen, wie Käse auf der gleichen Maschine geschnitten wird wie die Wurst ...

Wer für 8,50 arbeiten geht, braucht kein Bio.

norinofu

Also bei einigen Metzgern hier sehe ich das Fleisch was in den Wolf kommt. Natürlich ist das nicht das Filet, aber ich sehe die rohen Stücke un der Auslage und die werden dann bei Bestellung durch den Wolf gedreht


Passiert in der industriellen Großproduktion nicht anders.

norinofu

Warum wird es immer seltener, dass ein Metzger selbst schlachtet? Das liegt auch an den Hygienevorschriften, die auch durch Großbetriebe beeinflusst wurden um den Kleinen das leben schwer zu machen. Beispiel Rind/Schwein und Geflügel, dürfen nicht in der gleichen Schlachtung verarbeitet werden, Räuchern vs. Geruchsbelästigung, Waschplätze, ...


Die immer höher werdenden Hygienevorschriften entstehen eher durch die "schwarzen Schafe" der Industrie und die dadurch alle Monate/Jahre wiederkehrenden Lebensmittelskandale.
Und das Rindfleisch nicht zusammen mit Geflügel geschlachtete wird hat schon seine Gründe (Geflügel ist mikrobiell wesentlich höher belastet wie Rind)


Dein Kommentar
Avatar
@
    Text