[LOKAL HH] "Earthlings" im Kino ansehen und 10 € geschenkt bekommen.
218°Abgelaufen

[LOKAL HH] "Earthlings" im Kino ansehen und 10 € geschenkt bekommen.

25
eingestellt am 14. Nov 2014heiß seit 14. Nov 2014
Ins Kino gehen und dafür Geld bekommen: Wer sich die Tierschutz-Dokumentation "Earthlings" ansehen möchte, kann das am 21. November um 17:30 Uhr im Abaton tun und dabei noch 10 Euro mitnehmen.

Der Eintritt kostet 10 Euro. Unter der Voraussetzung, dass man sich den gesamten Film bis zum Ende ansieht, gibt es 20 Euro Cashback.

Eine ähnliche Aktion scheint bereits in Stuttgart stattgefunden zu haben: mydealz.de/fre…141

Quelle: mopo.de/nac…tml

Beste Kommentare

nö, das sind einfach menschen, die aufklären wollen. und die aktion ist in dieser form einzigartig, echt kreativ.

hab den film gesehen, den schau ich mir nicht nochmal an, auch wenn man mir 500 euro dafür geben würde. realität ist eben der derbste horror.


edit:

den kann man übrigens kostenlos zuhause anschauen, wenn man die zehn euro nicht braucht und zu faul ist, die bude zu verlassen:

Earthlings auf YouTube

oder hier legal runterladen

veg-tv.info/Ear…/de

25 Kommentare

und danach schön zu Mc Donalds

hä wasn das für ne komische Aktion...

hot. für 'nen zehner hält man das gerne aus.

Gibt ein warmes Plätzchen für Obdachlose. für ca. 3h.

Verfasser



Klingt komisch, aber keine Ahnung, muss vielleicht gar nicht mal so unlogisch sein. So kriegen sie bestimmt einen vollen Kino-Saal und mehr Beachtung in den Tagesmedien, als wenn sie 4000 Euro für Flyer, Poster oder irgendwelche andere Werbekampagnen raushauen würden.



nö, das sind einfach menschen, die aufklären wollen. und die aktion ist in dieser form einzigartig, echt kreativ.

hab den film gesehen, den schau ich mir nicht nochmal an, auch wenn man mir 500 euro dafür geben würde. realität ist eben der derbste horror.


edit:

den kann man übrigens kostenlos zuhause anschauen, wenn man die zehn euro nicht braucht und zu faul ist, die bude zu verlassen:

Earthlings auf YouTube

oder hier legal runterladen

veg-tv.info/Ear…/de

by the way : wie soll das genau funktionieren?

bekommt man die 20 euro gleich ausgezahlt am ende der vorstellung?

hab ich als DVD...
nach dem ich den Film das erste mal gesehen habe, hab ich 3wochen kein Fleisch mehr gegessen.

der Film zeigt halt, unter anderem, die Wahrheit über das essen(den weg) was auf deinem Teller landet.

Verstörender und emotionaler Film.

Der Sprecher ist übrigens Joaquin Phoenix und die Musik kommt von Moby.

..." Voraussetzung, dass man sich den gesamten Film bis zum Ende ansieht"... cashback gibts nach dem Film.

aber auch irgendwo logisch, weil es wahrscheinlich der Grossteil nicht bis zum Ende schafft(oder sich antut).

ist schon eine krasse Dokumentation die das leid der Tiere zeigt.

DEN Film im Kino?

Das wäre seeeeehr krass oO

nachdem man sich den Film bis zu Ende angesehen hat, schämt man sich zu der menschlichen Rasse zu gehören.

Wenn ich sage Brutalität pur, habe das noch verharmlost. Weiß überhaupt nicht, wie man diesen Film bewerten sollte.

Ich kann garnicht so viel essen, wie ich kotzen möchte. Sorry für diesen Ausdruck.

Man muss aufzeigen, was Unmenschen anderen Lebewesen Schreckliches antun, "nur", damit wir preisgünstig Fleisch konsumieren können.

Nur dann kann sich was ändern.

Dafür ein Hot!

Das ist ein Propagandafilm mit höchstmanipulativen Elementen, statt nüchterner Aufklärung. Das sollte euch bewusst sein.


Bin selber Vegetarier und kenne die Parolen, Falschaussagen und Übertreibungen in und auswendig. Der Film hat mich in 6 Monate Veganismus getrieben, wo ich selbst naiver "Aufklärer" war.


Was man als Veggie zuerst lernen sollte, ist, dass nicht jeder Mensch gleich tickt und manche Dinge akzeptieren, die andere wiederum als Dorn im Auge sehen. Dazu zählt auch, dass Tierliebe und Fleischkonsum vereinbar ist und man nicht jedes Lebewesen gleichsetzen muss, bzw. Rechte+Pflichten ein menschliches Konstrukt sind, die vordergründig von Menschen für Menschen geschaffen werden.

Unter diesen Vorraussetzungen, kann man ruhig aufklären und für "alternative" bessere Lebensbedingungen für Tiere Werbung machen.


Ansonsten, klar. Vielen ist egal, was auf ihrem Teller landet, hauptsache es schmeckt, sättig und kostet wenig. Aber nicht jeden juckt die Intensivtierhaltung und das Subventionssystem, weil andere Individuen halt andere Sorgen haben.


ergänzend


Gab es im September schon einmal.


Echt ein scheußliches Machwerk, mit antisemitischen Tendenzen und Holocaustvergleichen. Hier eine kritsiche Zusammenfassung: Link



Da gehen hauptsächlich eh nur Leute hin, die sich durch Vegansein definieren, den Film schon kennen und sich gegenseitig ihre Empathie mit den Tieren beweisen wollen. Der Großteil wird deshalb kurz nach Beginn des Films den Saal erschüttert verlassen, da es zur "Szene" gehört, dass man das nicht aushalten darf ;-)


Mich würde echt mal interessieren, was passiert und wie die Veranstalter reagieren, wenn man mit in einer großen Gruppe auftaucht, um die 10er abzustauben.

Dank dem Film lebe ich seit 6,5 Jahren Vegan und es ist einfach nur geil nicht mehr Blind diesem ganzen System zu folgen. Nicht mehr die Verantwortung für all dieses schreckliche Leid tragen zu müssen.



Propaganda ist eine total absurde Wortwahl. Es geht in dieser Doku darum, Missstände aufzuzeigen.

Mit nüchterner Aufklärung (bla bla...) bewegt sich heutzutage nichts mehr. Das sollte uns bewusst sein!


Es sollte uns eben nicht egal sein, was auf dem Teller landet und unter welchen Bedingungen es zuvor vor sich hinvegetiert hat. Jeder mit einem Funken Empathie und Verstand sollte es jucken...!



Geh mir mal wech mit deiner Propaganda!

seriös ist anders

bin ich eigentlich der einzige, der diesen film gesehen hat und dem aufgefallen ist, dass es nicht "nur" um tiere geht sondern um alles was so auf der erde kreucht und fleucht, einschließlich mensch und gewächs?


was ist daran antisemitisch? das zitat von adorno? und zu "propaganda": gut, wenn man die wahrheit so nennen mag, dann bitteschön.

Das sollte aber natürlich auch für agra-produkte gelten....





Der Schock-Zusammenschnitt mit dieser Musikuntermalung ist klare Propaganda. So werden Tiere eben oft getötet und wenn wir doch einmal zusehen und uns Moby dazubegleitet, fallen wir plötzlich aus allen Wolken und sind sprachlos.


Frage an dich, geht es hauptsächlich um die Massentierhaltung oder ums Töten von Tieren an Sich (Also wäre es akzeptabel, wenn der Großteil der Gesellschaft Weidevieh+Wild mampft)?


Dann ist die Nächste Sache, ob Tod gleich Tod ist und was eigentlich schlimmer ist? Ein tolles Leben, dass dir auf dem Höhepunkt ohne Vorwarnung genommen wird oder dich von einem relativ qualvolles Leben zu erlösen (das Vieh weiß gar nicht was ein tolles Leben überhaupt ist, wenn es das gar nicht kennenlernt).


Earthlings setzt das Schlachten von Tieren mit der Verfolgung und Ermordung der Juden im 3. reich gleich. Szene wo erst die Deportation der Juden gezeigt wird und dann auf die rinder geschwenkt wird. Der Sprecher sagt auch - soweit ich mich erinnere - etwas in der Art was damals passiert passiert auch heute noch tag für tag. Die koschere Schlachtung wurde auch übel thematisiert.


An das Adorno-Zitat kann ich mich nicht mehr erinnern. Ist schon ne Weile her, dass ich den Film geschaut habe.

es ist nicht dafür gedacht es auszuhalten und 10 Euro zu kassieren sondern der Sinn und Zweck sich einen absolut sehenswerten, brutalen und realistischen (da Doku.) Film anzusehen, und was hier nicht steht: ein Privatmann hat dafür extra den Kinosaal gemietet und zahlt es aus eigener Tasche und wenn das Kino voll es kostet ihn das mal locker fast 4000 Euro. Sinn und Zweck ist es einfach mal über die Tierhaltung und Tiertötung nachzudenken wenn man einfach mal die Zahlen sieht das nur in Deutschland jedes Jahr über eine Milliarde Tiere geschlachtet werden. Und schon gar nicht ist das witzig oder lächerlich zu machen!



Getötet wird auch unter Tieren. Das hat die Natur so eingerichtet und ist total unproblematisch.


Mir geht es vorrangig darum, dass die Tiere vor ihrem Schicksal ein würdevolles Leben haben.


Theoretisch müsste man noch viel weiter ausholen, weil es in dem etablierten System vorallem um Profite geht, um Gewinnmaximierung auf Kosten diverser moralischer Aspekte. Und wenn es keine Proteste gibt, reizt man es bis an Limit aus.

Ich weiß, bei über 7 Mrd. Menschen kann man nicht verlangen, dass jedes Huhn oder Schwein 200 m² Auslauf und nur bestes Biofutter zu fressen bekommt, aber man kann (sollte bzw. muss) für ein erträgliches Mittelmaß sorgen.

ich denke, es gibt zwei varianten von zuschauern. die einen gehen nach dem film zum veranstalter, lassen sich die 20 euro "cashback" geben und wackeln in den nächsten mcdonalds. und die anderen gehen zum veranstalter und sagen: "behalt das geld und mach mehr solcher projekte".

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text