485°
ABGELAUFEN
[lokal] Landkreis Osnabrück: Klimainitiative tauscht kostenlos Glühbirnen gegen LED-Lampen (neue Aktion)

[lokal] Landkreis Osnabrück: Klimainitiative tauscht kostenlos Glühbirnen gegen LED-Lampen (neue Aktion)

Freebies

[lokal] Landkreis Osnabrück: Klimainitiative tauscht kostenlos Glühbirnen gegen LED-Lampen (neue Aktion)

Am 22. Juli haben die Bewohner des Landkreises ab 14 Uhr die Möglichkeit, auf dem Wochenmarkt in Ostercappeln herkömmliche Leuchtmittel kostenlos gegen moderne LED-Lampen zu tauschen.

So lange der Vorrat reicht werden pro Haushalt bis zu drei herkömmliche Leuchtmittel kostenlos gegen moderne LED-Leuchtmittel ausgetauscht – sofern die alten Birnen mitgebracht werden. Diese werden von der AWIGO fachgerecht entsorgt. Für den Termin stehen LEDs mit E27 beziehungsweise E14 Schraubsockeln zum Tausch zur Verfügung.

Für den Erhalt der kostenlosen LED-Leuchtmittel ist ein gültiger Personalausweis vorzulegen, welcher einen Wohnort im Landkreis Osnabrück nachweist.

11 Kommentare

Coole Aktion. Gibt ein hot von mir!

Aber das machen die doch jeden Monat? oO

Geht das nur LK OS, oder auch Stadt?

Es hat noch jemand Glübirnen?Die letzte habe ich vor paar Jahren gesen. Oder zählem die Sparlampen dazu? Sind ja "herkömmliche Leuchtmittel"

Also Birnen sind das sowieso nicht, sondern Leuchtmittel. Schließlich verwendet niemand Glühobst.
Desweitere finde ich diese Aktionen kontraproduktiv, da ein Gut vernichtet wird, das noch funktioniert. Die Leistung und folglich auch der Verbrauch eines Geräts ist nicht der ausschlaggebende Faktor, insbesondere was die Belastung der Umwelt angeht. LEDs sind super, keine Frage. Allerdings ist es fragwürdig "alte" Leuchtmittel durch LEDs zu ersetzen, nur weil LEDs im Betrieb einen geringeren Stromverbrauch für den Endbenutzer bedeuten. Soetwas muss hergestellt werden und irgendwann auch entsorgt werden. Genau da liegt der Punkt, der selten betrachtet wird. Schaut man sich einmal die Inhaltsstoffe von herkömmlichen Glüh-/Halogenlampen und von LEDs an, wird selbst einem Laien auffallen, dass da ein erheblicher Unterschied besteht. Eine Menge Sondermüll, der auch heutzutage nicht umweltfreundlich entsorgt werden kann, gegen eine Mehrleistung (Glühlampe), also in diesem Fall Strom, der bspw. durch Solarzellen recht umweltfreundlich produziert werden kann. Was ist besser?

Konkretes Beispiel: Elektroautos sind plötzlich erschwinglich, sparsam sowieso und für jedermann verfügbar. Ist es ebenso plötzlich sinnvoll alle Benzin-/Dieselfahrzeuge zu vernichten? Das Beispiel lässt sich fast 1:1 auf LED vs. Glühlampe übertragen. Nur dass es eben herzlich wenig Anklang findet, wenn statt 30.000€ nur 10€ notwendig sind, die für einen Wechsel notwenig sind.

Ich bin in jedem Fall gespannt was unsere Gesellschaft in 10 oder 20 Jahren von LEDs hält und auch was dabei vom "Wechsel" hängengeblieben ist. Die Einsicht komme ja bekanntlich oftsmals erst später...

P.S.: Arsen ist hochgradig giftig und trotzdem fühlt sich jeder gut, umweltbewusst und sparsam, wenn jenes Element über dem Bettchen schlummert.

Jaade

. Genau da liegt der Punkt, der selten betrachtet wird. Schaut man sich einmal die Inhaltsstoffe von herkömmlichen Glüh-/Halogenlampen und von LEDs an, wird selbst einem Laien auffallen, dass da ein erheblicher Unterschied besteht. Eine Menge Sondermüll, der auch heutzutage nicht umweltfreundlich entsorgt werden kann, gegen eine Mehrleistung (Glühlampe), also in diesem Fall Strom, der bspw. durch Solarzellen recht umweltfreundlich produziert werden kann. Was ist besser?



Im Prinzip alles richtig was du schreibst, das Austauschen funktionierender Glühlampen gegen LEDs ist bedenklich. Und bei selten genutzten Lampen (Kellerlicht, etc.) haben Glühlampen, wenn man Herstellung und Entsorgung betrachtet, immernoch die beste Ökobilanz.
Nur bei den Solarzellen handelt es sich leider genauso um giftigen Sondermüll wie bei den Energiesparlampen.
heise.de/tr/…tml

Jaade

Konkretes Beispiel: Elektroautos sind plötzlich erschwinglich, sparsam sowieso und für jedermann verfügbar. Ist es ebenso plötzlich sinnvoll alle Benzin-/Dieselfahrzeuge zu vernichten? Das Beispiel lässt sich fast 1:1 auf LED vs. Glühlampe übertragen. Nur dass es eben herzlich wenig Anklang findet, wenn statt 30.000€ nur 10€ notwendig sind, die für einen Wechsel notwenig sind.



Schwieriges Beispiel Bei Fahrzeugen ist das doch dann nochmal ein wenig anders (Leistung, persönliche Bindung, Reichweite, evtl Umbau auf Elektro, etc). Aber ich verstehe deine Bedenken und sind durchaus berechtigt.
Aber irgendwann ist time to change

kornundsprite

Geht das nur LK OS, oder auch Stadt?



Leider nur im Landkreis OS.


Jaade

Also Birnen sind das sowieso nicht, sondern Leuchtmittel. Schließlich verwendet niemand Glühobst. Desweitere finde ich diese Aktionen kontraproduktiv, da ein Gut vernichtet wird, das noch funktioniert. Die Leistung und folglich auch der Verbrauch eines Geräts ist nicht der ausschlaggebende Faktor, insbesondere was die Belastung der Umwelt angeht. LEDs sind super, keine Frage. Allerdings ist es fragwürdig "alte" Leuchtmittel durch LEDs zu ersetzen, nur weil LEDs im Betrieb einen geringeren Stromverbrauch für den Endbenutzer bedeuten. Soetwas muss hergestellt werden und irgendwann auch entsorgt werden. Genau da liegt der Punkt, der selten betrachtet wird. Schaut man sich einmal die Inhaltsstoffe von herkömmlichen Glüh-/Halogenlampen und von LEDs an, wird selbst einem Laien auffallen, dass da ein erheblicher Unterschied besteht. Eine Menge Sondermüll, der auch heutzutage nicht umweltfreundlich entsorgt werden kann, gegen eine Mehrleistung (Glühlampe), also in diesem Fall Strom, der bspw. durch Solarzellen recht umweltfreundlich produziert werden kann. Was ist besser? Konkretes Beispiel: Elektroautos sind plötzlich erschwinglich, sparsam sowieso und für jedermann verfügbar. Ist es ebenso plötzlich sinnvoll alle Benzin-/Dieselfahrzeuge zu vernichten? Das Beispiel lässt sich fast 1:1 auf LED vs. Glühlampe übertragen. Nur dass es eben herzlich wenig Anklang findet, wenn statt 30.000€ nur 10€ notwendig sind, die für einen Wechsel notwenig sind. Ich bin in jedem Fall gespannt was unsere Gesellschaft in 10 oder 20 Jahren von LEDs hält und auch was dabei vom "Wechsel" hängengeblieben ist. Die Einsicht komme ja bekanntlich oftsmals erst später... P.S.: Arsen ist hochgradig giftig und trotzdem fühlt sich jeder gut, umweltbewusst und sparsam, wenn jenes Element über dem Bettchen schlummert.

Jaade

. Genau da liegt der Punkt, der selten betrachtet wird. Schaut man sich einmal die Inhaltsstoffe von herkömmlichen Glüh-/Halogenlampen und von LEDs an, wird selbst einem Laien auffallen, dass da ein erheblicher Unterschied besteht. Eine Menge Sondermüll, der auch heutzutage nicht umweltfreundlich entsorgt werden kann, gegen eine Mehrleistung (Glühlampe), also in diesem Fall Strom, der bspw. durch Solarzellen recht umweltfreundlich produziert werden kann. Was ist besser?



Righty Right!
Da hatten wir schon mal so ne nette Diskussion drüber...

mydealz.de/fre…929

Aber laut Einstein ist ja die Dummheit der Menschheit unendlich...

... ach ja, Aktion ist natürlich immer noch kalt und dumm...

Dann bringste halt kaputte Lampen hin.

bumpetyboo

Dann bringste halt kaputte Lampen hin.


Der Grundgedanke deines Kommentars stimmt und sicher bringt EIN sinnvoller Akt unter Tausenden auch etwas, aber realistisch betrachtet ist das eben nur "der Tropfen auf dem heißen Stein".

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text