[LOKAL Lott-Sport 89542 Bolheim - Versand möglich] Völkl RTM73 MOTION + MARKER 3MOTION TP LIGHT 10.0 + für euren Skischuh passende Bindungsmontage inbegriffen - 153cm, 159cm, 166cm, 173cm vorhanden
219°Abgelaufen

[LOKAL Lott-Sport 89542 Bolheim - Versand möglich] Völkl RTM73 MOTION + MARKER 3MOTION TP LIGHT 10.0 + für euren Skischuh passende Bindungsmontage inbegriffen - 153cm, 159cm, 166cm, 173cm vorhanden

25
eingestellt am 16. Jan
Hallo Leute,

ich suche immer wieder mal über eBay Kleinanzeigen Skier und bin auf ein interessantes Angebot eines Allrounder Skiers gestoßen.
Ein Sportgeschäft in 89542 Herbrechtingen/Bolheim verkauft derzeit viele Völkl RTM73 MOTION Skier mit den Marker 3MOTION TP LIGHT Bindungen.

Auf Anfrage wurde mir mitgeteilt, dass noch ausreichend Bestand an den Skilängen 153cm (157-165cm Körpergröße)
159cm (163-171cm Körpergröße)
166cm (170-180cm Körpergröße)
173cm (175-186cm Körpergröße)vorhanden ist.

Vergleichspreis:idealo.de 171,95 (Bindungsmontage nicht inbegriffen und in der Länge 173cm nicht mehr vorhanden)
Anbieter: Muskelkater Sport Köln
nächster Preis 197,95 €


Der Skier:
Es handelt sich hierbei um einen Allmountain Tip Rocker Skier aus der Wintersaison 2015/16.
Der Skier ist sehr gut geeignet für Anfänger sowie auch für den Gelegenheitsfahrer.
Der Skier ist aufgrund seiner Taillierung von 120-73-105 gut beherrschbar und leicht zu kontrollieren.
Die Kurvenradien kann man eng sowie auch weit fahren. Beides lässt dieser Skier zu.

Rekordgeschwindigkeiten wird man damit nicht erreichen, aber ein gemütliches und fehlerverzeihendes Cruising ist garantiert.

Testbericht: skigebiete-test.de

Gewicht der Skier: 1.500g


Die Bindung:
Die Bindung lässt sich auf die Z-Werte 3-10 einstellen. Der Z-Wert ist für so ziemlich alle Gewichtsklassen ausreichend.
Tabelle Z-Werte: Z-Werte für Bindungen


Adresse des Shops:
Lott-Sport
Heidenheimerstr.80,
89542 Herbrechtingen/Bolheim

Für 12,00 € Aufpreis wird auch per DPD verschickt

25 Kommentare

Puh. Für den Preis kann man kaum leihen. Wird wohl Zeit, dass ich mir auch mal was kaufe.

Verfasser

JulsGvor 1 m

Puh. Für den Preis kann man kaum leihen. Wird wohl Zeit, dass ich mir auch mal was kaufe.


Sehe ich genau so. In der Schweiz kostet das leihen einer kompletten Ausrüstung mit Boots, Stöcken und Skiern ungefähr 50-60 € am Tag.
Da brauche ich nicht rumkalkulieren. Kaufen und die Beratung ist billiger.

JulsGvor 51 m

Puh. Für den Preis kann man kaum leihen. Wird wohl Zeit, dass ich mir auch mal was kaufe.


Kommt darauf an was du leihst. Eine Woche bei einem Skiverleih in Deutschland leihen kosten jedenfalls weniger. h2o-tours.com/h2o…pdf

alessandrodmvor 4 m

Leider kann ich denjenigen, die den Ski nicht gefahren sind oder sich vorher ordentlich haben beraten lassen nur vom Kauf abraten. Das gilt nicht nur spezifisch für dieses Modell sondern generell. Erstmal leihen und dann mal schauen wie es sich mit dem jeweiligen Ski verhält. So ein Ski kann meines Erachtens nach höchsten von leichtgewichtigeren Personen länger als in der ersten Skiwoche ihres Lebens gefahren werden. Einem Anfänger von über 70kg würde ich jedenfalls immer vom Kauf dieses Skis abraten.

​Das mit den Anfänger- und Gelegenheitsfahrer hast du schon gelesen?

Das sind mir wieder die liebsten Kommentare. Für eine Woche im Jahr, wo man nur den Berg runterkommen möchte, lohnen die sich absolut. Da braucht man nicht auf Radien und Steifigkeit achten, das kann dann nach 3-4 Jahren machen.

benemastervor 1 h, 14 m

​Das mit den Anfänger- und Gelegenheitsfahrer hast du schon gelesen? Das sind mir wieder die liebsten Kommentare. Für eine Woche im Jahr, wo man nur den Berg runterkommen möchte, lohnen die sich absolut. Da braucht man nicht auf Radien und Steifigkeit achten, das kann dann nach 3-4 Jahren machen.


Ja und auf die habe ich mich bezogen. Schau dir mal die Leihpreise an und bedenke, dass nach einer Woche fahren ein Service von min. jeweils 20€ fällig ist (auch bei Anfängern). Da komme ich in vier Jahren auf einen Preis von 215 €. Dafür kann man sich problemlos vier Jahre lang je eine Woche die Ski leihen (vgl. meinen link zuvor). Nach vier Wochen oder ca. 30 Skitagen ist der oben bezeichnete Ski eh durch und sofern man eventuelle skifahrtechnische Verbesserungen in dieser Zeit "erfahren" sollte, was bei einem Skikurs jedenfalls der Fall sein sollte, ist man in der weiteren Entwicklung stark durch dieses oben bezeichnete Material limitiert.
P.S.: Ich bin seit 10 Jahren Skilehrer und habe binnen einer Woche noch jeden in den Zustand verbracht, dass sie oder er sofern sie oberhalb der 70kg liegen, mit diesem Ski nichts mehr anfangen können. Um mein Hobby zu finanzieren, habe ich auch als studentische Aushilfe für einen Skifachhandel im Rhein-Neckar-Raum im Verkauf gearbeitet. Zuvor sind wir im Rahmen eines Skitest in Sölden unter anderem auch diesen Ski gefahren. Das Urteil meiner Kollegen war eben jenes von mir geäußerte. Gleichwohl sollten wir diesen Ski (übrigens vor zwei Jahren mit passenden Schuhen für 249 € als Komplettset) verkaufen, was ich in zwei Fällen tatsächlich auch getan habe. Alle anderen Kunden waren mir für meine Offenheit dankbar und haben entweder vom Kauf (dann erstmal leihen) Abstand genommen oder sich für einen anderen Ski entschieden. Am Ende der Saison standen dort dann zwei Kunden, die sich für ca. 150€ mehr einen ordentlichen Ski im Angebot geholt haben. Beispielsweise aus der selben Serie den RTM 83.
Bearbeitet von: "alessandrodm" 16. Jan

Sofern ich diese Community richtig verstanden habe, geht es hier nicht um den abstrakt günstigsten Preis, sondern um das konkret beste Angebot. Ich habe mich bisher aus jeglichen Diskussionen mangels entsprechender Kenntnis zurückgehalten und von den teilweise auch kritischen Kommentaren profitiert. Daher nochmals: Das Angebot ist preislich mittelmäßig. Wie die Einstellung der Bindung bei Versand erfolgen soll, ist mir schleierhaft. Es kommt nicht nur darauf an, dass der Skischuh in die Bindung passt, sondern auf die einzustellenden Z-Werte, der Bindung selbst. Diese können nur mit entsprechenden Angaben bzw. Tibiamessungen richtig ermittelt werden. Alles andere ist ein Sicherheitsrisiko und ein haftungstechnisch großes Problem. Sofern eine Einstellung nachzuholen ist addieren sich zu den 12€ Versand nochmal ca. 10€ für die Einstellung des Skis, sodass ich auch einen Gesamtpreis bei Versand von 192€ komme. Allen Personen mit einer Körpergröße von über 1,70 und 68kg ist auf jeden Fall von diesem Ski abzuraten. Für die Personen, die unter diesen Werten liegen kommt es auf verschiedene Faktoren an, ob dieser Ski was taugt. Diese Faktoren sind Alter, Sportlichkeit, individueller Anspruch, Lernfähigkeit und Anwendungszeitraum. Ebenso spielt das Geschlecht eine Rolle, da für die Damen, die die Kriterien von Körpergröße <1,70 und Gewicht < 68kg erfüllen, wohl auch ein Damenski in Frage kommt. Bei weiteren Fragen gerne PM an mich.
Bearbeitet von: "alessandrodm" 16. Jan

alessandrodmvor 8 m

XY


Aussage des Shops auf meine Frage:
"Hallo, ist ein Allroundcarver (Pistenski) der für jedermann geeignet ist. Sehr leicht zu lenken. Für Sie die richtige Länge 173cm."
191cm, 5-10 Tage Nutzung/Jahr, Fahrer seit >15 Jahren.

Habe bisher auch immer geliehen, weil ich die Modelle wechseln wollte und dann kein Stress habe, wenn mal ein Stein im Weg ist ist. Überlege aber tatsächlich auch zu kaufen, da es mir schlichtweg günstiger vorkommt.
mindestens 100€ leihen/Woche sollte man schon rechnen. In Deutschland muss man entsprechend mehr Tage leihen, wobei ich mir lieber vor Ort hole.
Lohnt sich in meinen Augen schon zu kaufen. Für 75€ bekomme ich die Dinger im Zweifel doch auf jeden Fall los.

Verfasser

alessandrodmvor 23 m

Sofern ich diese Community richtig verstanden habe, geht es hier nicht um den abstrakt günstigsten Preis, sondern um das konkret beste Angebot. Ich habe mich bisher aus jeglichen Diskussionen mangels entsprechender Kenntnis zurückgehalten und von den teilweise auch kritischen Kommentaren profitiert. Daher nochmals: Das Angebot ist preislich mittelmäßig. Wie die Einstellung der Bindung bei Versand erfolgen soll, ist mir schleierhaft. Es kommt nicht nur darauf an, dass der Skischuh in die Bindung passt, sondern auf die einzustellenden Z-Werte, der Bindung selbst. Diese können nur mit entsprechenden Angaben bzw. Tibiamessungen richtig ermittelt werden. Alles andere ist ein Sicherheitsrisiko und ein haftungstechnisch großes Problem. Sofern eine Einstellung nachzuholen ist addieren sich zu den 12€ Versand nochmal ca. 10€ für die Einstellung des Skis, sodass ich auch einen Gesamtpreis bei Versand von 192€ komme. Allen Personen mit einer Körpergröße von über 1,70 und 68kg ist auf jeden Fall von diesem Ski abzuraten. Für die Personen, die unter diesen Werten liegen kommt es auf verschiedene Faktoren an, ob dieser Ski was taugt. Diese Faktoren sind Alter, Sportlichkeit, individueller Anspruch, Lernfähigkeit und Anwendungszeitraum. Ebenso spielt das Geschlecht eine Rolle, da für die Damen, die die Kriterien von Körpergröße <1,70 und Gewicht < 68kg erfüllen, wohl auch ein Damenski in Frage kommt. Bei weiteren Fragen gerne PM an mich.


Dein Einstellen der Bindung macht der Shopbesitzer/Mitarbeiter dort vor Ort. Sieh es eher als lokalen Deal an.

Ich bin der Meinung dass diese ganze Wissenschaft um die Skier eher eine Marketinggeschichte ist. Ich habe vor 10 Jahren in Tschechien Skifahren gelernt und die Skier waren unterste Schublade. Totzdem habe ich es gelernt. Das Prinzip bei Carven ist immer dasselbe: Runter kommen.

Ich verstehe nicht so genau was der Damenski im Gegensatz zu einem Unisex Skier für Alleinstellungsmerkmale hat.
Wenn die Eigenschaften bei einem Damenski besser sein sollen, wieso kommen die auch für Männer nicht in Frage?

JulsGvor 16 m

Aussage des Shops auf meine Frage:"Hallo, ist ein Allroundcarver (Pistenski) der für jedermann geeignet ist. Sehr leicht zu lenken. Für Sie die richtige Länge 173cm."191cm, 5-10 Tage Nutzung/Jahr, Fahrer seit >15 Jahren.Habe bisher auch immer geliehen, weil ich die Modelle wechseln wollte und dann kein Stress habe, wenn mal ein Stein im Weg ist ist. Überlege aber tatsächlich auch zu kaufen, da es mir schlichtweg günstiger vorkommt. mindestens 100€ leihen/Woche sollte man schon rechnen. In Deutschland muss man entsprechend mehr Tage leihen, wobei ich mir lieber vor Ort hole.Lohnt sich in meinen Augen schon zu kaufen. Für 75€ bekomme ich die Dinger im Zweifel doch auf jeden Fall los.


Meines Erachtens ist der Ski in 173cm zu kurz für Sie:
Wenn es so kurz bleiben soll, dann die Links unten (ich würde zu 180cm jeweils raten)

skitreff.de/de/…tml
skitreff.de/de/…tml
engelhorn.de/sp/…706
vexario-shop.de/pro…88/

Verfasser

alessandrodmvor 15 m

Meines Erachtens ist der Ski in 173cm zu kurz für Sie: Wenn es so kurz bleiben soll, dann die Links unten (ich würde zu 180cm jeweils raten)https://www.skitreff.de/de/ski-sport/ski/all_mountain/k2-amp-velocity-1415.htmlhttps://www.skitreff.de/de/ski-sport/ski/race-carver/fischer_rc4-supercomp-powertrack.htmlhttp://www.engelhorn.de/sp/produkte/601-874-2029-000243.html?dwvar_601-874-2029-000243_color=706#srule=Neuheiten&sz=36&start=30&cgid=sport-sportarten-skialpin-skihttp://www.vexario-shop.de/produkte/6953588/

Ich muss zugeben bei 191cm Größe ist 173 gerade an der Grenze. Aber geht noch klar. Würde mich vielleicht doch nach einem 180er umschauen
Bearbeitet von: "Galoshi" 16. Jan

Galoshivor 21 m

Dein Einstellen der Bindung macht der Shopbesitzer/Mitarbeiter dort vor Ort. Sieh es eher als lokalen Deal an.Ich bin der Meinung dass diese ganze Wissenschaft um die Skier eher eine Marketinggeschichte ist. Ich habe vor 10 Jahren in Tschechien Skifahren gelernt und die Skier waren unterste Schublade. Totzdem habe ich es gelernt. Das Prinzip bei Carven ist immer dasselbe: Runter kommen.Ich verstehe nicht so genau was der Damenski im Gegensatz zu einem Unisex Skier für Alleinstellungsmerkmale hat.Wenn die Eigenschaften bei einem Damenski besser sein sollen, wieso kommen die auch für Männer nicht in Frage?


Weil Damen einen anderen Körperschwerpunkt haben, ist beispielsweise die Skibindung anders positioniert. Daneben ist zu bedenken, dass Männer bei einem muskelintensiven Sport wie dem Skifahren physiologisch im Vorteil sind (Körperanteil Muskeln: 25% - Frauen; 35% - Männer). Dies führt dazu, dass ein Damenski mitunter so gebaut werden kann (nicht muss - teils handelt es sich tatsächlich um Herrenski mit anderer Grafik), dass er zwar in der Torsion hinreichend steif ist (bei höheren Kurvengeschwindigkeiten) dafür aber durch einen früh ansetzenden Rocker (Wegnahme der Vorspannung ab einem bestimmten Punkt) leicht zu drehen ist (Schwungauftakt). Ich bin übrigens auch der Auffassung, dass man mit 2 Holzlatten Skifahren lernen kann. Darum geht es meines Erachtens aber nicht. Der Otto-Normal Skifahrer möchte einfach nett den Hang runterkommen. In der konkreten Situation wird keiner an dem hier angebotenen Ski scheitern. Die Fähigkeiten der besseren Ski lassen sich auch nicht einfach so "erfahren". Doch hemmt ein solcher Ski wie oben die skitechnische Entwicklung mit fortschreitenden Fähigkeiten. Das wird bewusst so gar nicht wahrgenommen, äußert sich aber beispielsweise in Unsicherheiten bei schnellerem Kurvenfahren, die fälschlicherweise auf die mangelnden skifahrerischen Fähigkeiten zurückgeführt werden, obwohl es sich hierbei um ein Versagen des Materials handelt. Bildlich gesprochen, wenn man Autofahren kann, kann man auch mit einem Fiat Punto eine gute Zeit auf den Nürburgring bringen. Mit einem Porsche kann es jeder, weil das Auto die Fehler des Fahrers kaschieren bzw. auffangen kann und ihm so ein Gefühl von Sicherheit gibt, dass es ihm erlaubt besser und schneller zu fahren. Bei einem Fiat Punto muss man schon wissen, was man tut um nicht im nächsten Heli nach Bonn zu sitzen.
Bearbeitet von: "alessandrodm" 16. Jan

JulsGvor 34 m

Aussage des Shops auf meine Frage:"Hallo, ist ein Allroundcarver (Pistenski) der für jedermann geeignet ist. Sehr leicht zu lenken. Für Sie die richtige Länge 173cm."191cm, 5-10 Tage Nutzung/Jahr, Fahrer seit >15 Jahren.Habe bisher auch immer geliehen, weil ich die Modelle wechseln wollte und dann kein Stress habe, wenn mal ein Stein im Weg ist ist. Überlege aber tatsächlich auch zu kaufen, da es mir schlichtweg günstiger vorkommt. mindestens 100€ leihen/Woche sollte man schon rechnen. In Deutschland muss man entsprechend mehr Tage leihen, wobei ich mir lieber vor Ort hole.Lohnt sich in meinen Augen schon zu kaufen. Für 75€ bekomme ich die Dinger im Zweifel doch auf jeden Fall los.


durch die kürzere effektive Kantenlänge kann man den Ski locker auch locker fast bis zur Körpergröße fahren
hört sich an als ob er dir einfach seinen Ski andrehen will und keine größere Länge auf Lager hat

Sooosibrossssvor 5 m

durch die kürzere effektive Kantenlänge kann man den Ski locker auch locker fast bis zur Körpergröße fahren hört sich an als ob er dir einfach seinen Ski andrehen will und keine größere Länge auf Lager hat


Diesen Ski gibt es leider auch garnicht länger...

By the way zum Preis:
173cm (inkl. Versand 153,90€) ebay.de/itm…rue
153 cm und 166 cm (inkl. Versand 171,95€) amazon.de/dp/…c=1
159 cm (inkl.Versand 179,00 €) intersport-eisert.de/Spo…tml


jeweils ohne Bindungseinstellung (die Montage erfolgt in 2 Minuten) auf die Einstellung kommt es an

Verfasser

alessandrodmvor 12 m

By the way zum Preis: 173cm (inkl. Versand 153,90&#x20AC;) http://www.ebay.de/itm/VOLKL-RTM-73-Freeride-Allmountain-Ski-Set-13-14-3MOTION-TP-LIGHT-113591-/171882265651?var=&clk_rvr_id=1154314837341&rmvSB=true153 cm und 166 cm (inkl. Versand 171,95€) https://www.amazon.de/dp/B01CV0JGA6/ref=twister_dp_update?_encoding=UTF8&psc=1159 cm (inkl.Versand 179,00 €) http://www.intersport-eisert.de/Sportarten/Ski-Alpin/RTM-73-3-Motion-TP-Light-10-0-Ski-Set-schwarz-grau-rot-159.htmljeweils ohne Bindungseinstellung (die Montage erfolgt in 2 Minuten) auf die Einstellung kommt es an


habe meine bindungen auch selbst eingestellt. ist kein problem.

welcher skier kommt eigentlich bei einem anfänger, 115 kg, 185cm groß in Frage?
Bearbeitet von: "Galoshi" 16. Jan

Galoshivor 12 m

habe meine bindungen auch selbst eingestellt. ist kein problem.welcher skier kommt eigentlich bei einem anfänger, 115 kg, 185cm groß in Frage?


Das ist ja mal knifflig... Eher sportlicher Typ? Sohlenlänge sprich Schuhgröße?
Bearbeitet von: "alessandrodm" 16. Jan

Verfasser

alessandrodmvor 5 m

Das ist ja mal knifflig... Eher sportlicher Typ?


ne eher nicht. kleiner bierbauch.
Sohlenlänge 326mm. Boots hat er schon gute.

Ist schon mal vor 6 Jahren 2 Jahre lang gelegentlich gefahren. Müste aber jetzt wieder rein kommen.
Bearbeitet von: "Galoshi" 16. Jan

Galoshivor 10 m

ne eher nicht. kleiner bierbauch.Sohlenlänge 326mm. Boots hat er schon gute.Ist schon mal vor 6 Jahren 2 Jahre lang gelegentlich gefahren. Müste aber jetzt wieder rein kommen.


So mal pauschal würde ich auf diesen Ski gehen: vexario-shop.de/pro…80/
Hängt ein bisschen davon ab, was er vor hat. Wenn es ihm Spaß macht und eher "talentiert" ist, sollte er von diesem Ski gute fünf Jahre bzw. länger was haben (ausgehend davon, dass er vom Erlernen an jedes Jahr 1-2 Wochen fährt und sich entwickelt).
Sollte er das erste mal auf Skiern stehen, würde ich wohl eher dazu raten diesen Ski erstmal zu leihen, um zu schauen, ob der auch wirklich taugt. Hier kommt es darauf an, dass der Ski in der Torsion fest ist und trotzdem nicht zu sehr schon gen Race Ski tendiert. Das Rockern erlaubt es auch einen 180cm Ski einem Anfänger zu geben, da die faktische Kontaktfläche beim Kurvenauftakt 170cm beträgt. Langfristig gedacht würde ich den 184cm Ski nehmen (insbesondere bei schlechteren Pistenverhältnissen oder Neuschnee ist Länge durch nichts zu ersetzen - zudem erlaubt er höhere Kurvengeschwindigkeiten). Mithin, für die ersten Skitage den 177cm leihen und dann den 184cm kaufen.

Verfasser

alessandrodmvor 3 m

So mal pauschal würde ich auf diesen Ski gehen: http://www.vexario-shop.de/produkte/6954180/Hängt ein bisschen davon ab, was er vor hat. Wenn es ihm Spaß macht und eher "talentiert" ist, sollte er von diesem Ski gute fünf Jahre bzw. länger was haben (ausgehend davon, dass er vom Erlernen an jedes Jahr 1-2 Wochen fährt und sich entwickelt). Sollte er das erste mal auf Skiern stehen, würde ich wohl eher dazu raten diesen Ski erstmal zu leihen, um zu schauen, ob der auch wirklich taugt. Hier kommt es darauf an, dass der Ski in der Torsion fest ist und trotzdem nicht zu sehr schon gen Race Ski tendiert. Das Rockern erlaubt es auch einen 180cm Ski einem Anfänger zu geben, da die faktische Kontaktfläche beim Kurvenauftakt 170cm beträgt. Langfristig gedacht würde ich den 184cm Ski nehmen (insbesondere bei schlechteren Pistenverhältnissen oder Neuschnee ist Länge durch nichts zu ersetzen - zudem erlaubt er höhere Kurvengeschwindigkeiten). Mithin, für die ersten Skitage den 177cm leihen und dann den 184cm kaufen.


Er hat noch einen Cross X2 D9 Carving Ski mit folgenden Eigenschaften:
  • Länge: 170 cm
  • Taillierung: 108-67-98
  • Radius: 17m
  • Bindung: Z 4-12
  • Woodcore

Geht der auch für en Anfang?

Galoshivor 14 m

ne eher nicht. kleiner bierbauch.Sohlenlänge 326mm. Boots hat er schon gute.Ist schon mal vor 6 Jahren 2 Jahre lang gelegentlich gefahren. Müste aber jetzt wieder rein kommen.


Die Sohlenlänge bestimmt den Z-Wert mit. 13053516-CBcGM.jpgDie Bindung muss also mindestens bis 12 einstellbar sein, um sie dann bei (nach ein paar Skitagen) bis 10 einzustellen (vorher noch Tibia messen zur Überprüfung). Eine Bindung am Limit löst nämlich nie sicher aus. Also wäre die 3MOTION TP LIGHT zu "schwach".

Galoshivor 16 m

Er hat noch einen Cross X2 D9 Carving Ski mit folgenden Eigenschaften:Länge: 170 cmTaillierung: 108-67-98Radius: 17mBindung: Z 4-12WoodcoreGeht der auch für en Anfang?


Ja die Bindung passt schon mal. Für ein oder zwei Tage geht der, sofern der Ski noch nicht "durch" ist. Müsste man halt mal sehen. Auf die Tallierung kommt es nicht so sehr an, wie auf die Festigkeit des Skis. Ich persönlich kenne den Ski nicht, hab ihn mal gegoogelt und würde ihm mit dem Vökl hier vergleichen. Also weich. Ebenso ist der Radius nur bei "idealer" Durchbiegung gegeben. Die wird er auch bei fehlender Technik allein auf Grund seines Gewichts hinbekommen. Genau da liegt das Problem. Er wird sich unsicher fühlen, sobald er den Ski überbiegt (bspw. wenn es etwas steiler wird und er den Ski auf die Kante stellt), und das wird ihn hemmen besser zu fahren bzw. sich entwickeln. Ich würde es trotzdem machen, aber sobald ich sehe, dass das Material ihn hemmt, den oben in 177cm für 2 Tage leihen und dann zum Ende der Woche hin auf den 184cm (ebenfalls Leihe) gehen. Danach irgendwo den als Schnäppchen im Sommer schießen und min. 5 Jahre bei jeder Piste glücklich sein. Lohnt sich dann meiner Meinung nach auch finanziell, zumindest auf lange Sicht. Ich mein neben den Ski sind so ein Pass und ein Hotel nicht gerade günstig. Ich würde halt eher hier sparen, aber das ist halt jedem selbst überlassen. Also ich hatte zwar schon mit 18 Ausrüstung für ca. 2000€-3000€, dann aber gegen Ende der Saison auch schon mal eine Nacht in der Karre gepennt, weil dann das Hotel nicht mehr drin war . Die Zeiten sind aber glücklicherweise vorbei. Dass das nicht gerade jedermanns Sache, ist ist mir auch klar.
Bearbeitet von: "alessandrodm" 16. Jan

Verfasser

alessandrodmvor 23 m

Ja die Bindung passt schon mal. Für ein oder zwei Tage geht der, sofern der Ski noch nicht "durch" ist. Müsste man halt mal sehen. Auf die Tallierung kommt es nicht so sehr an, wie auf die Festigkeit des Skis. Ich persönlich kenne den Ski nicht, hab ihn mal gegoogelt und würde ihm mit dem Vökl hier vergleichen. Also weich. Ebenso ist der Radius nur bei "idealer" Durchbiegung gegeben. Die wird er auch bei fehlender Technik allein auf Grund seines Gewichts hinbekommen. Genau da liegt das Problem. Er wird sich unsicher fühlen, sobald er den Ski überbiegt (bspw. wenn es etwas steiler wird und er den Ski auf die Kante stellt), und das wird ihn hemmen besser zu fahren bzw. sich entwickeln. Ich würde es trotzdem machen, aber sobald ich sehe, dass das Material ihn hemmt, den oben in 177cm für 2 Tage leihen und dann zum Ende der Woche hin auf den 184cm (ebenfalls Leihe) gehen. Danach irgendwo den als Schnäppchen im Sommer schießen und min. 5 Jahre bei jeder Piste glücklich sein. Lohnt sich dann meiner Meinung nach auch finanziell, zumindest auf lange Sicht. Ich mein neben den Ski sind so ein Pass und ein Hotel nicht gerade günstig. Ich würde halt eher hier sparen, aber das ist halt jedem selbst überlassen. Also ich hatte zwar schon mit 18 Ausrüstung für ca. 2000€-3000€, dann aber gegen Ende der Saison auch schon mal eine Nacht in der Karre gepennt, weil dann das Hotel nicht mehr drin war . Die Zeiten sind aber glücklicherweise vorbei. Dass das nicht gerade jedermanns Sache, ist ist mir auch klar.


woran erkennt man welcher ski von der steifigkeit für das gewicht passt oder nicht?
der Cross X2 D9 zB ist sehr leicht.
hatte auch mal einen ein atomic race carver war sau schwer aber steif.
hätte der atomic besser gepasst für den anfang?
Bearbeitet von: "Galoshi" 16. Jan

Galoshivor 26 m

woran erkennt man welcher ski von der steifigkeit für das gewicht passt oder nicht?der Cross X2 D9 zB ist sehr leicht.hatte auch mal einen ein atomic race carver war sau schwer aber steif.hätte der atomic besser gepasst für den anfang?


Sehr leicht spricht bei der Preisklasse für wenig Material. Wenig Material ist dann schon mal schlecht, weil weniger Steifigkeit vom Material ausgeht. Die Bauweise ist dann ebenso wichtig. Dieser Cross X2 D9 ist in Cap-Bauweise gefertigt (gängigste Bauweise im Massenmarkt). Das heißt grob: innen (evtl.) Holzkern (Ansonsten Plastik), darum einen Schaum, der unter der Schale liegt, die du siehts. Eventuell im Schaum Verstrebungen. Der Racer war wahrscheinlich Sandwich-Bauweise: grob; verschieden Schichten Metall, Kunststoff, Titan, über dem Holzkern. Da ist mehr Masse drin. Schwerer ist also grundsätzlich besser, was die Festigkeit angeht(Ausnahmen im hochpreisigen Segment - Carbon). Und gerade bei schwereren Kalibern sollte man auch am Anfang auf Festigkeit achten. Der Racer bringt bei einem Anfänger evtl. andere Schwierigkeiten mit sich. Ich persönlich hab Leuten auch schon alte und damit weiche Rennski unter die Füße gepackt. Das geht auch, nur sollte man dann wirklich aufpassen, denn die Dinger fordern einen Anfänger eventuell zu sehr. Da sind wir dann wieder bei den persönlichen Aspekten. Wenn du jemanden das so erklärst, wächst er meiner Meinung an dem Material, wenn er ehrgeizig ist, das Skifahren "gut" zu lernen. Das kannste halt nich bei jedem machen und musst aufpassen ihn nicht überfordern. Dann kommt nämlich wieder dieses Unsicherheitsgefühl und das Lernen wird gehemmt.

Verfasser

alessandrodmvor 17 m

Sehr leicht spricht bei der Preisklasse für wenig Material. Wenig Material ist dann schon mal schlecht, weil weniger Steifigkeit vom Material ausgeht. Die Bauweise ist dann ebenso wichtig. Dieser Cross X2 D9 ist in Cap-Bauweise gefertigt (gängigste Bauweise im Massenmarkt). Das heißt grob: innen (evtl.) Holzkern (Ansonsten Plastik), darum einen Schaum, der unter der Schale liegt, die du siehts. Eventuell im Schaum Verstrebungen. Der Racer war wahrscheinlich Sandwich-Bauweise: grob; verschieden Schichten Metall, Kunststoff, Titan, über dem Holzkern. Da ist mehr Masse drin. Schwerer ist also grundsätzlich besser, was die Festigkeit angeht(Ausnahmen im hochpreisigen Segment - Carbon). Und gerade bei schwereren Kalibern sollte man auch am Anfang auf Festigkeit achten. Der Racer bringt bei einem Anfänger evtl. andere Schwierigkeiten mit sich. Ich persönlich hab Leuten auch schon alte und damit weiche Rennski unter die Füße gepackt. Das geht auch, nur sollte man dann wirklich aufpassen, denn die Dinger fordern einen Anfänger eventuell zu sehr. Da sind wir dann wieder bei den persönlichen Aspekten. Wenn du jemanden das so erklärst, wächst er meiner Meinung an dem Material, wenn er ehrgeizig ist, das Skifahren "gut" zu lernen. Das kannste halt nich bei jedem machen und musst aufpassen ihn nicht überfordern. Dann kommt nämlich wieder dieses Unsicherheitsgefühl und das Lernen wird gehemmt.


also wäre es gar nicht so verkehrt wenn er nach den leichten cross auf einen schwereren race carver mit guter taillierung zum carven ausschau hält...

Galoshivor 47 m

also wäre es gar nicht so verkehrt wenn er nach den leichten cross auf einen schwereren race carver mit guter taillierung zum carven ausschau hält...


Grundsätzlich ist dagegen nichts einzuwenden. Wenn er aber auch "neben" die Piste will würde ich zu einem sportlichen Allrounder greifen. Bspw. der RTM 84 UVO um bei Völkl zu bleiben... oder eben etwas softer der oben gelinkte K2. Racer haben halt einen eingeschränkten Anwendungsbereich in dem sie ideal funktionieren. Überspitzt für einen Skitag im Frühling: Morgens Rennski, Vormittags Racer, Mittags den RTM 86/84 UVO/ Rossignol Experience 88 und nachmittags in der Sonne auf der Hütt'n , während die anderen sich bei der letzten Talabfahrt gegenseitig über den Haufen fahren. Ersetze bei Neuschnee morgens vormittags und mittags durch Powderlatten. Oder eben wenn man nur einen Ski dabei hat den RTM 86/84 UVO /Rossignol Experience 88.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text