[Lokal?] Oettinger Pils, Helles oder Export im Netto für 3,99€
162°Abgelaufen

[Lokal?] Oettinger Pils, Helles oder Export im Netto für 3,99€

45
eingestellt am 23. Jun 2012
Oettinger Pils, Helles oder Export im Netto für 3,99€

In Regensburg gesehen...

Hab mir aber Paulaner Weizen geholt für 13,79€
Zusätzliche Info

Gruppen

Beste Kommentare

Niemals öttinger, nicht mal umsonst. Aber netter Deal

Guter Deal...Oettinger geht auch klar.
Mal ehrlich, wenn wir hier in Deutschland von schlechten Bier reden, ist das eigentlich schon motzen auf hohem Niveau.
Wirklich schlechtes Deutsches Bier gibt es keins.
Es gibt Weltweit wirklich übles Gebräu was sich Bier schimpft...

Gebannt

übles Gebräu was sich Bier schimpft...


genau die Deutsche Supermarktplörre
zdf.de/ZDF…521!

Öttinger ist top, die werfen zumindest nicht Abermillionen an Werbebudget raus. Schon mal jemand Blindverkostung von Pils gemacht? ISt genauso wie mit Zigaretten, Marke macht die Musik, schmecken tun sie alle sehr, sehr ähnlich (natürlic nur vergleichbare Strärken bei Zigs)...

45 Kommentare
Verfasser
996357-OMN0Y

bundeweit? nur heute?

Dann lieber 4€ mehr und ne schöne Kiste Herrenhäußer Pils!

Dann lieber tiefer in die Tasche greifen, mir schmeckt das Erdinger am besten und da sogar das alkoholfreie!!! Sicher gibt es viele die jetzt sagen "lieber gar kein Bier als alkoholfreies", aber das ist wie bei allem Ansichtssage.

Niemals öttinger, nicht mal umsonst. Aber netter Deal

Es wäre ein Deal, wenn ich 3,99€ für das suppen dieser Brühe bekommen würde... Spaß bei Seite: guter Preis, aber ein Bier, das man höchstens als 5te Runde bei 'ner Party kurz vor halbeins (Nachts) ausschenken kann...

auch das grape? das schmeckt ganz ok

Öttinger ist besser als sein Ruf, es gibt wesentlich schlechtere Biere und
gerade die Mixbiere sind der Konkurrenz ebenbürtig.

-----

Guter Deal...Oettinger geht auch klar.
Mal ehrlich, wenn wir hier in Deutschland von schlechten Bier reden, ist das eigentlich schon motzen auf hohem Niveau.
Wirklich schlechtes Deutsches Bier gibt es keins.
Es gibt Weltweit wirklich übles Gebräu was sich Bier schimpft...

Gebannt

übles Gebräu was sich Bier schimpft...


genau die Deutsche Supermarktplörre
zdf.de/ZDF…521!

Öttinger ist top, die werfen zumindest nicht Abermillionen an Werbebudget raus. Schon mal jemand Blindverkostung von Pils gemacht? ISt genauso wie mit Zigaretten, Marke macht die Musik, schmecken tun sie alle sehr, sehr ähnlich (natürlic nur vergleichbare Strärken bei Zigs)...

ihr armen marketing-opfer...
naja mein lieblingsbier ist flensburger aber auch nur wegen dem plopp... oettinger kristal weizen dunkel etc. sind allen marken ebenbürdig...

Das hat nix mit Jammern auf hohem Niveau zu tun...wer behauptet Öttinger sei lecker hat Probleme mit den Geschmacksnerven.

Ürl... Es gibt Dinge für die nicht mal ein Gratis- Deal zum Kaufen anregt. Oettinger in allen Formen und farben ist eins dieser Dinge.

also wen man öttinger bei ner blindverkostung ausschenken würde und es vorher schon echtes pils gab, dann würden es mindestens 90% sofort ausspucken. wer das nicht erkennt, der geht auch lieber zu mcdonalds als in nen restaurant.

öttinger?
wer sowas sauft der gehört sich gleich... boah ich kanns gar nicht in worte fassen...

gabs beim kaufland letzte woche bei uns für 3,40

boah kotz allein der gedanke an so nen dreck
Augustiner (Edelstoff) + Nordbräu Pils + Gutmann/Kuchlbauer Weizen!!

Letztens gabs im Fernsehen eine Blindverkostung von Öttinger, Krombacher, Bitburger usw.
Von den Inhaltsstoffen sind sie alle hochwertig mit geringen Unterschieden, auch Öttinger.
youtube.com/wat…ZN8
3:40, 5:04,
Der geschmackliche Unterschied? Nicht eindeutig erkennbar. Denen wurde bei 9:40 sogar eine Mischung aus allen Bieren vorgesetzt und einige meinten doch zu erkennen welche einzelne Marke es war.

Die Marke macht im Geschmack den Kopf.


Die Hartz 4 Festspiele sind eröffnet .... Prost

Es schmeckt einfach nicht lieber ein schönes Jever oder Flensburger Trinken

Gebannt

Stammtischgerede der Etikettentrinker. Oettinger hat den Billigbier Ruf, das ist alles. Qualitativ allerdings eines der Besten. Ich habe neulich zum Spass mal mit Labeltrinkern einen Bier-Geschmackstest für Laeien gemacht. Mit dabei 8 Markenbiere sowie Mittelklasse Wicküler und Billigbier Oettinger. Die Pinkteverteilung war sehr knapp. So landete Wicküler auf Platz 1, Oettinger punktgleich mit Bieren wie z.B Krombacher und Veltins auf Platz 2 und geschlagener Letzter war König Pilsener. 10 Leute haben teilgenommen, die besten Biere lagen bei 20 Punkten, König Pilsener bei 15. Keiner konnte die Etiketten oder Flaschenform sehen (die Biere wurden ins neutralen Glas eingeschenkt). Da will mal einer sagen Oettinger schmeckt nicht, probiert es aus - das Label trinkt mit und das ist auch schon alles. Dem Einen oder Anderen ist nach seiner getroffenen Wertung und Veröffentlichung der End-Ergebnisse die Augen rausgefallen, nicht nur das, diese "Labeltrinker" trinken jetzt auch Oettinger.

Veltins ist das beste deutsche "Werbungs"-Bier. Over and out.

Hab mir aber Paulaner Weizen geholt für 13,79€



die eindeutig bessere wahl!

Das einzige halbwegs genießbare Oettinger ist für mich das Urtyp. Das gibt's aber nicht bei Netto. Davon ein Kasten für 4 Euro wäre genehm. Die restlichen Oettingers sind nix für mich, besonders das Helle finde ich absolut grausam und Pils mag ich generell nicht.

WickuelerUltra

Stammtischgerede der Etikettentrinker. Oettinger hat den Billigbier Ruf, … Stammtischgerede der Etikettentrinker. Oettinger hat den Billigbier Ruf, das ist alles. Qualitativ allerdings eines der Besten. Ich habe neulich zum Spass mal mit Labeltrinkern einen Bier-Geschmackstest für Laeien gemacht. Mit dabei 8 Markenbiere sowie Mittelklasse Wicküler und Billigbier Oettinger. Die Pinkteverteilung war sehr knapp. So landete Wicküler auf Platz 1, Oettinger punktgleich mit Bieren wie z.B Krombacher und Veltins auf Platz 2 und geschlagener Letzter war König Pilsener. 10 Leute haben teilgenommen, die besten Biere lagen bei 20 Punkten, König Pilsener bei 15. Keiner konnte die Etiketten oder Flaschenform sehen (die Biere wurden ins neutralen Glas eingeschenkt). Da will mal einer sagen Oettinger schmeckt nicht, probiert es aus - das Label trinkt mit und das ist auch schon alles. Dem Einen oder Anderen ist nach seiner getroffenen Wertung und Veröffentlichung der End-Ergebnisse die Augen rausgefallen, nicht nur das, diese "Labeltrinker" trinken jetzt auch Oettinger.


-sagt uns auch nur das deine bierhelden keine geschmacksnerven haben.

Mal wieder Gustl im Angebot wär fein, für 12 Euro den Kasten. Bin erst letzte Woche wieder am Brauereigelände vorbeigeradelt ...
Aber zurzeit verkauft sich das Bier ja eh wie sonst nix, gerade bei den Temperaturen und zudem noch die EM, da fließt's eh in Strömen; kein Wunder, dass da kein gescheites Angebot nötig ist.

TechGuy

Das einzige halbwegs genießbare Oettinger ist für mich das Urtyp.


Da kann ich dir nur beipflichten.
Früher wurden die Biere noch alle in Öttingen gebraut. Da schmeckte das Pils auch noch gut.
Nach der Wende wurden in Ostdeutschland Brauereien aufgekauft und seitdem werden die meisten "Öttinger" dort gebraut.
Vielleicht liegt es am Wasser und den etwas variierten Zutaten, aber der "Urtyp", der nach wie vor in Öttingen gebraut wird, ist wirklich die leckersten Sorte.

Ich nehme an, du spielst auf Gotha an. Auf den Bierbewertungsseiten wird desöfteren erwähnt, dass das an diesem Standort hergestellte Gebräu geschmacklich deutlich hinter den in anderen Niederlassungen produzierten Sorten liegt. Deren Brauerei in Mönchengladbach scheint jedenfalls das bei den Verkostern besser ankommende Bier herzustellen. Leider hab ich nicht drauf geachtet, woher die Oettinger-Biere kamen, die ich seinerzeit mal der Vollständigkeit halber gekauft hatte. Aber wie gesagt, das Urtyp mit dem dunkelbeigen Etikett ist mir als einziges trinkbares Oettinger in Erinnerung geblieben.

Das Radler und Cola-Bier von Oettinger hingegen finde ich top. Kostet genausoviel wie deren anderen Produkte und da ja eh die Hälfte davon aus Limo bzw. Cola besteht, fällt es nicht besonders ins Gewicht, ob das verwendete Bier im Gemisch besonders hochwertig ist. Ich kaufe sowas zwar kaum, aber gerade jetzt im Sommer ist das ja sehr beliebt. Das sind immerhin auch althergebrachte Mischgetränke, die nicht so pervers sind wie dieser neumodische Drachenfrucht-Ingwer-Grapefruit-Kaktus-Minze-Granatapfel-Kram.

Und ganz wichtig: Das Radler von Oettinger ist eines der wenigen das ohne synthetische Süßstoffe auskommt.

Geschmackssache. Gut gekühlt und aus nem schönen Glas lässt sich das gut trinken. Wem es nicht schmeckt, der muss es ja nicht kaufen. Aber ein Kasten Bier für nichtmal 4 Euro ist definitiv ein Spitzendeal!

-----------

Edit: Und außerdem ist Oettinger besser als sein Ruf. Das Pils mag ich, wie gesagt, gern. Die Mixgetränke (Radler, Colabier, Grapefruitweizen) schmecken sogar teilweise besser als das wesentlich teurere Preissegment, Oettinger alkholfrei lässt sich auch gut trinken und lässt Preis-/Leistungs-mäßig dem Platzhirsch Clausthaler alt aussehen. Und der neuste Geheimtipp: Oettinger Mate-Cola. Mjam!

Über Geschmack lässt sich nicht streiten. Ausprobieren oder ruhig sein.

Beim Netto greift man dann aber doch zum Falkenfelser Weißbier zu 7,99 (bzw. 5,99 - 4,99 im Angebot alle paar Wochen).

WickuelerUltra

Stammtischgerede der Etikettentrinker. Oettinger hat den Billigbier Ruf, … Stammtischgerede der Etikettentrinker. Oettinger hat den Billigbier Ruf, das ist alles. Qualitativ allerdings eines der Besten. Ich habe neulich zum Spass mal mit Labeltrinkern einen Bier-Geschmackstest für Laeien gemacht. Mit dabei 8 Markenbiere sowie Mittelklasse Wicküler und Billigbier Oettinger. Die Pinkteverteilung war sehr knapp. So landete Wicküler auf Platz 1, Oettinger punktgleich mit Bieren wie z.B Krombacher und Veltins auf Platz 2 und geschlagener Letzter war König Pilsener. 10 Leute haben teilgenommen, die besten Biere lagen bei 20 Punkten, König Pilsener bei 15. Keiner konnte die Etiketten oder Flaschenform sehen (die Biere wurden ins neutralen Glas eingeschenkt). Da will mal einer sagen Oettinger schmeckt nicht, probiert es aus - das Label trinkt mit und das ist auch schon alles. Dem Einen oder Anderen ist nach seiner getroffenen Wertung und Veröffentlichung der End-Ergebnisse die Augen rausgefallen, nicht nur das, diese "Labeltrinker" trinken jetzt auch Oettinger.



- Bronko, deine Kommentare passen extrem gut zu deinem Profilbild.
TechGuy

Das Radler und Cola-Bier von Oettinger hingegen finde ich top. Kostet … Das Radler und Cola-Bier von Oettinger hingegen finde ich top. Kostet genausoviel wie deren anderen Produkte und da ja eh die Hälfte davon aus Limo bzw. Cola besteht, fällt es nicht besonders ins Gewicht, ob das verwendete Bier im Gemisch besonders hochwertig ist. Ich kaufe sowas zwar kaum, aber gerade jetzt im Sommer ist das ja sehr beliebt. Das sind immerhin auch althergebrachte Mischgetränke, die nicht so pervers sind wie dieser neumodische Drachenfrucht-Ingwer-Grapefruit-Kaktus-Minze-Granatapfel-Kram.


das stimmt allerdings, das oettinger radler ist (kalt) richtig lecker, da kann kaum ein anderes mithalten, erst recht nicht zu dem preis...
im gegenteil, ich habe schon so manches ekliges gesöff vorgesetzt bekommen, welches sich radler schimpft. die meisten sind einfach viel zu penetrant süß (z.b. mein tiefpunkt: lübzer radler: ganz ekliges chemisches gemisch)

Trinke ab und zu das Radler/Alster und finde das ebenfalls sehr lecker, schmeckt mir besser als ein Marken-Radler.

Ich trink kein bier aber der colamix (cola+limo) von oettinger ist saulecker davon bitte mal ein angebot.

Meine Meinung: Gutes Bier wird in Deutschland aktuell unter Ausschluss der Öffentlichkeit gebraut, denn in Masse verkauft sich hier im Moment nur die Billigplörre. Wer sich daran hochzieht, dass Ötte auch nicht soviel schlechter schmeckt als die anderen (teurer beworbenen) Industriebiere wie Beckveltiberger & Co, der sollte sich mal ein paar Flaschen richtig gutes Bier holen und dann entscheiden ob er die Brühe aus dem Supermarkt weiter trinken will. Einmal pro Woche gutes Bier finde ich viel erstrebenswerter als jeden Tag Schund, nur weil der billig ist.

Zu Öttinger selbst: das Malzbier hat erstaunlich viel Charakter und ist eine willkommene Alternative zu den bekannteren Malzbiermarken, die heute fast nur noch nach Zuckerwasser schmecken. Die Mixgetränke sind OK. Die eigentlichen Biere sind ... so wie ihr Ruf.

ebend. der colamix schmeckt echt gut.
export geht auch noch (für diesen preis)Bittereinheit 20
pils schmeckt nicht so. Bittereinheit 26

finde einfach kommt darauf an was für ein bier man mag.
ich mag z.b. keine bitteren (herben) >nordbiere<
eher leckeres würzburger, nen erdinger oder veltins oder nen kölsch
aber geschmack....

Sparen_wo_es_Sinn_macht

Dann lieber tiefer in die Tasche greifen, mir schmeckt das Erdinger am … Dann lieber tiefer in die Tasche greifen, mir schmeckt das Erdinger am besten und da sogar das alkoholfreie!!! Sicher gibt es viele die jetzt sagen "lieber gar kein Bier als alkoholfreies", aber das ist wie bei allem Ansichtssage.



Oettinger hat auch alkoholfreies Weizen, was mir persönlich ziemlich gut schmeckt, kommt nicht ganz an Erdinger ran, bei dem Preisunterschied verzeihe ich das aber =)
illob

Oettinger hat auch alkoholfreies Weizen, was mir persönlich ziemlich gut … Oettinger hat auch alkoholfreies Weizen, was mir persönlich ziemlich gut schmeckt, kommt nicht ganz an Erdinger ran, bei dem Preisunterschied verzeihe ich das aber =)



Bei Bier gibts nichts zu verzeihen :P

DIe meisten Pils sind heute nur noch bitter, ohne viel Aromen.
Anstatt Aromahopfen werden Hopfen mit möglichst viel Bitterstoffen gezüchtet, damit man möglichst wenig Hopfen verbraucht.

Wer glaubt das sei nur bei Öttinger so und die anderen großen Hersteller wären besser, der bildet sich hier sehr viel ein.
Also kauft Euch entweder ein gutes Pilsner (also kein Jever, Krombacher, Radeberger oder Becks) oder trinkt doch gleich Öttinger.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text