405°
[lokal] Saturn Moers Nikon d3100 incl 2 objektive DX 18-55 II + 55-200

[lokal] Saturn Moers Nikon d3100 incl 2 objektive DX 18-55 II + 55-200

ElektronikSaturn Angebote

[lokal] Saturn Moers Nikon d3100 incl 2 objektive DX 18-55 II + 55-200

Preis:Preis:Preis:444€
SENSOR

Sensor- Auflösung:
14,2 Megapixel

Sensor-Typ:
CMOS

Sensor-Größe:
15,4 x 23,1 mm

Lichtempfindlichkeit:
ISO Automatisch, ISO 100 - 3.200

Artikelnummer:
1330820
OBJEKTIV

Zoombereich:
18- 55 mm, 55 - 200 mm

Optischer Zoom:
11x

Autofokus:
ja

Wechselobjektivfassung:
Nikon F

Objektivhersteller:
Nikon

Maximale Blende:
F/3,5 - 5,6
DISPLAY

Bildschirmdiagonale (cm):
7,6 cm

Bildschirmdiagonale (Zoll):
3 Zoll

Display-Auflösung:
230.000 Pixel

Display-Typ:
TFT-Aktivmatrix
SPEICHER

Speichermedium:
SD, SDHC, SDXC

mögliche Dateiformate:
JPEG, NEF (RAW), RAW + JPEG
VERSCHLUSS

Max. Verschlussgeschwindigkeit:
1/4.000 Sek.

Min. Verschlussgeschwindigkeit:
30 Sek.
BLITZ

Integrierter Blitz:
ja

Blitzeinstellungen:
Slow Synchro, Rear Curtain Sync, Einfüllmodus, Auto-Modus, Red-Eye Reduction, Blitz-AUS

Blitzkorrekturwerte:
-3 bis +1 Blenden in Drittelstufen

rote Augen Korrektur:
ja

Externer Blitzschuh:
ja
SUCHER

Suchertyp:
LCD Monitor und optischer elektronischer Sucher

Dioptrischer Korrekturbereich:
-1,7 bis +0,5 dpt
FUNKTIONEN

Anzahl Motivprogramme:
6

Serienbildfunktion:
ja

Live-View Funktion:
ja

Selbstauslöser:
ja

Belichtungskorrektur:
-5 bis +5 EV in Schritten von 1/3 EV

Blenden- und Belichtungszeit manuell einstellbar:
ja

Manueller Weißabgleich:
ja
VIDEO

Videoformate:
MOV

Bildwiederholrate:
30 fps

Videoauflösungen:
1.920 x 1.080

Full-HD 1080p:
ja
SCHNITTSTELLEN

Computer Anschlüsse:
Hi-Speed USB

Audio/ Videoausgang:
ja
BATTERIE

Batterie-/ Akkutyp:
Nikon EN-EL14

Chemische Zusammensetzung:
Lithium-Ionen
ALLGEMEINE MERKMALE

Kameratyp:
D-SLR

Besondere Merkmale:
Full-HD-Filmaufnahmen mit 1080p, Live-View mit schnellem Autofokus über 7,5 cm (3 Zoll) Monitor, Flexibles und präzises Autofokus-System mit 11 Messfeldern, Neu entwickelter Bildprozessor EXPEED 2

Breite:
124 mm

Höhe:
96 mm

Tiefe:
75 mm

Lieferumfang:
Nikon D3100 Body, Nikon 18-55 mm Objektiv, Nikon 55-200 mm Objektiv, Bedienungsanleitung, Akku, Ladegerät, Trageriemen, Gehäusedeckel

23 Kommentare

Neulich mit dem 18-55er für 299 € im MM gekauft. Dieser Preis ist auch OK. Wenn man sich aber eventuell andere Objektive holen will, sollte man den Nachfolger nehmen.

Moers

Wäre hot, wenn nicht lokal.

Auch hier gilt (wie auf der Startseite beim D7k-Deal), Objektive sind wirklich die billigsten die man bei Nikon für Geld bekommen kann. An der D3100 nicht ganz so tragisch, aber Wunder darf man davon halt einfacht nicht erwarten.

Zudem sollte man erwähnen, dass beide ohne VR (=Bildstabilisator) kommen. VR ist natürlich auch kein Garant für tolle Bilder, aber vor allem im Telebereich für den Einsteiger eine willkommene Unterstützung. Besonders in dunkleren Situationen ist die Kombination "lichtschwaches Objektiv" und "kein VR" nicht gerade die hilfreichste. Hier kommt man schnell in den Bereich längerer Belichtungszeiten, bei denen man dann schnell mal ein Bild verwackelt, wenn man nicht auf seine Haltung achtet.

Soll keine generelle Warnung sein, sondern nur ein Hinweis, nicht das man mit falschen Erwartungen da ran geht.

Alternative ?!

Flix

Neulich mit dem 18-55er für 299 € im MM gekauft. Dieser Preis ist auch OK. Wenn man sich aber eventuell andere Objektive holen will, sollte man den Nachfolger nehmen.Edited By: Flix on Dec 30, 2012 14:45: .

was ist am Nachfolger besser ?

Flix

Neulich mit dem 18-55er für 299 € im MM gekauft. Dieser Preis ist auch OK. Wenn man sich aber eventuell andere Objektive holen will, sollte man den Nachfolger nehmen.Edited By: Flix on Dec 30, 2012 14:45: .


Wann und wo?! :-)

Unterschiede D3100-D3200:

-24MP ggü. 14 Megapixel
-FullHD-Videos mit 30FPS statt 25
-Display mit höherer Auflösung
-externer Mikrofoneingang
-höhere ISO möglich
-höhere Serienbildgeschwindigkeit

Kostet aber alles wesentlich mehr oder

das display sollte schon etwas besser sein.
hab die 3100 und im vergleich zur 5100 ist das display um welten schlechter

Siemm

Kostet aber alles wesentlich mehr oder



Wenn man die 3100, wie ich, für 300€ bekommt ja. ansonsten ist der Preisunterschied nicht so riesig.

SillyMochi

Auch hier gilt (wie auf der Startseite beim D7k-Deal), Objektive sind wirklich die billigsten die man bei Nikon für Geld bekommen kann. An der D3100 nicht ganz so tragisch, aber Wunder darf man davon halt einfacht nicht erwarten.Zudem sollte man erwähnen, dass beide ohne VR (=Bildstabilisator) kommen. VR ist natürlich auch kein Garant für tolle Bilder, aber vor allem im Telebereich für den Einsteiger eine willkommene Unterstützung. Besonders in dunkleren Situationen ist die Kombination "lichtschwaches Objektiv" und "kein VR" nicht gerade die hilfreichste. Hier kommt man schnell in den Bereich längerer Belichtungszeiten, bei denen man dann schnell mal ein Bild verwackelt, wenn man nicht auf seine Haltung achtet.Soll keine generelle Warnung sein, sondern nur ein Hinweis, nicht das man mit falschen Erwartungen da ran geht.



Das kann ich 1:1 so bestätigen aus der Erfahrung der letzten Wochen mit der 3100 und "Stock"-Objektiv.

Mhh also eher nicht kaufen ?!

Siemm

Mhh also eher nicht kaufen ?!



Schlecht ist das Angebot nicht. Aber auch nur Rentierhot.

Mhh
Will nicht was kaufen und mich ärgern
Ist für Urlaubsfotos und Familienfest

Siemm

Mhh also eher nicht kaufen ?!

Puh, wie soll man darauf am besten antworten? Wahrscheinlich mit "Jein"

Ich sag's mal so: Ich verstehe ehrlich gesagt nicht so recht, an welche Käufergruppe diese Bundles gerichtet sind. Hier haben wir mit der D3100 eindeutig eine Einstiegskamera. Käufergruppe (aus meiner Sicht) sind wohl entweder komplette Neueinsteiger oder Kompakt-/Handy-Knipser-Umsteiger. Diesen würde ich raten sich ein möglichst günstiges Set zu holen (z.B. D3100/D3200 im Kit mit 18-55 VR, oder was gebrauchtes, wenn man nen Kollegen/Verwandten hat, der einen beim Kauf beraten kann), um einfach nicht zu viel Geld rauszuwerfen, sollte man feststellen, dass die Fotografie mit einer DSLR doch eher nichts für einen ist.

Hier zuzuschlagen, nur um einfach auf "Teufel komm raus" jeden halbwegs erschwinglichen Brennweitenbereich abzudecken, macht wirklich wenig Sinn. Man sollte erst mal herausfinden, was man denn eigentlich gerne fotografiert (das kann sehr schnell gehen oder auch etwas dauern) und für diese "Findungsphase" reicht das günstige 18-55 VR eigentlich aus, denn damit kann man schon sehr viel abdecken. Zur Not halt mal "mit den Füßen zoomen", da kommt dann meist auch mehr bei rum, als einfach nur am Zoomring zu drehen, weil man sich kurz Gedanken über die Bildkomposition macht.
Beliebter Spruch ist ja auch: Wenn deine Fotos nicht gut sind, bist du wahrscheinlich nicht nah genug am Motiv dran! (sinngemäß, kenne den genauen Wortlaut nicht auswendig)
Wenn man Spaß am fotografieren mit DSLRs gefunden hat und nun auch so grob eine Ahnung welche Motive man am häufigsten vor die Linse bekommt, kann man auch deutlich gewählter das Upgrade angehen (sei es nun Body oder Objektive).
Ich habe es genauso gemacht und bin damit sehr gut gefahren. Ob ich dadurch nun Geld "gespart" habe, kann ich nicht sagen, denn wenn man erst mal angefixt ist, wird es eh sehr schnell sehr teuer. Und damit meine ich nicht nur die Objektive und Kameras, sondern auch das kleine Zubehör summiert sich gerne :P

Zur Kernfrage zurück: Für wen ist denn so ein Bundle nun sinnvoll? Ich glaube fast nur für den Händler, der einem unwissenden Kunden im Laden dann ein fettes Paket schmackhaft machen kann. Oft wären diese Kunden wahrscheinlich auch mit einer sehr guten Kompaktkamera besser bedient, als mit einem Einstiegs-DSLR-Bundle. Am Bundle bleibt aber sicher mehr für den Händler hängen

Siemm

MhhWill nicht was kaufen und mich ärgernIst für Urlaubsfotos und Familienfest

Urlaubsfotos ==> Großer Brennweitenbereich, da man recht oft auch schnell wechselnde Motive hat (mal gerade die Familie vor dem Berg im Hintergrund, dann direkt den Kirchturm formatfüllend ablichten) und nicht ständig das Objektiv wechseln kann oder will. Hier sind Objektive wie das 18-200 VR oder 18-300 VR recht beliebt, aber auch etwas kostspieliger und auch nicht so recht kompakt, was dem Urlaubsvorhaben ja etwas widerspricht. Aber immerhin noch kompakter als ein ganzes Arsenal an Objektiven mitzuschleppen
Für Urlaubsbilder nehme ich fast lieber eine gute Kompakte mit großem Brennweitenbereich (viel günstiger als DSLR+entsprechendes Zoomobjektiv und Hosentaschen tauglich), da man die meiste Zeit ja eh tagsüber unterwegs ist (gut ich weiß ja nicht was du so für Urlaube machst...) und ausreichende Lichtverhältnisse hat.

Familienfest klingt dagegen schon eher nach Party- und Abend-/Nachtfotografie. Hier stoßen die Kompakten gerne an ihre Grenzen, da das Rauschverhalten der kleinen Sensoren bei solchen Lichtverhältnissen einfach nicht das Wahre ist. Also Blitz zuschalten! Aber wegen dem kleinen Blendlicht das sich kaum ausbreiten kann sehen die Bilder dann halt auch wieder aus, wie man sich die typischen "Blitzbilder" vorstellt. Vordergrund an der Grenze zur Überbelichtung, Hintergrund im Dunkeln abgesoffen...
Für solche Situationen verwende ich am liebsten meine DSLR mit Aufsteckblitz, wenn ich indirekt über die Wand oder Decke blitzen kann, oder sollte das nicht gehen (z.B. im Freien bei einer Gartenparty) behelfsweise mit einem Blitzreflektor auf dem Blitz oder mein Bruder darf den Blitz in der Hand halten (das kann er mittlerweile schon ganz gut :P).

Ich weiß nicht wie und ob dir das hilft, aber die berühmte "eierlegende Wollmilchsau" gibt es auch - oder gerade besonders - in der Fotografie nicht ^^

Der größte Knackpunkt ist immer das Objektiv.
Erst wenn mann doppelt soviel Geld für ein Zoomobjektiv ausgibt als für den Body hat man auf Dauer Freude daran.

Navyrider

Der größte Knackpunkt ist immer das Objektiv.Erst wenn mann doppelt soviel Geld für ein Zoomobjektiv ausgibt als für den Body hat man auf Dauer Freude daran.

Oder man kauft sich Festbrennweiten und freut sich über das gesparte Geld. Zugegeben eine gewisse Ein-/Umgewöhnung ist sicher nötig, aber ist die überwunden, erzielt man Bilder, die mit einem Zoom meist nicht erreicht werden (Stichpunkt: erst denken, dann schießen).
Ja es gibt Situationen, da sind Zooms nicht mehr wegzudenken, z.B. Eventfotografie, ist mir auch bewusst und nicht jeder ist bereit auf den Komfort eines Zooms zu verzichten (ich übrigens auch nicht), aber auch nicht jeder ist bereit mehrere tausend Euro in ein Objektiv zu stecken. Mit einem Nikkor 35mm 1.8G kann man auch für kleines Geld (<200€, gebraucht ~130€) super Bilder bei schwierigeren Lichtsituationen aufnehmen (beste Anschaffung in meinem Line-Up). Muss nicht immer gleich ein Profi-Zoom sein

Zudem macht ja immer noch der Fotograf das Bild und nicht die Ausrüstung (um noch so ein paar Floskeln einzustreuen :D)

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text