Leider ist dieser Deal mittlerweile abgelaufen
Longboard Freeride Top Mount 39" - Wildstyle
355° Abgelaufen

Longboard Freeride Top Mount 39" - Wildstyle

51,99€76,35€-32%SPIELE MAX Angebote
26
aktualisiert 21. Aug (eingestellt 17. Aug)

Dieser Deal ist leider abgelaufen. Hier sind ein paar andere Optionen für Dich:

Update 1
Jetzt 5€ günstiger und somit für 51,99€ inkl. Versand erhältlich
dani.chii
Longboard Freeride Top Mount 39" - Wildstyle Das neue Top Mount 39” Freeride aus dem Hause Streetsurfing. Das symmetrische abgesenke Deck sorgt für viel Stabilität. Ideal für Anfänger und Fortgeschrittene.

Hochwertiges 39" Deck (99x24cm) aus 9-fach Ahorn (Kanada-China Mix)
abgesenktes Deck
hochwertiges schwarzes Griptape auf der Oberseite mit Logoprint
grün pulverbeschichtete 18cm/7" Aluminum Trucks mit Logoprint
hochwertige grüne PU Rollen (Härtegrad 88A) 70x51mm mit Logoprint
ABEC9 Kugellager

PVG
Zusätzliche Info

Gruppen

Beste Kommentare
schon n paar gute Tipps hier.

Was allerdings noch keiner erwähnt hat und was so eigentlich das entscheidende für's Fahrgefühl ist. Die Lenkgummis. Die sogenannten 'Bushings'. Diese sind bei "Billigachsen" eigentlich das größte Problem.

Mit den Dinger steht oder fällt ob jemandem Longboard fahren überhaupt Spaß macht und es ergibt Sinn sich eine kleine Sammlung unterschiedlicher Härten und Formen anzulegen, bis man weiß was man will.
Es hängt viel vom Gewicht des Fahrers und zum Teil auch der Form des Decks ab, wieviel Druck man auf die Kanten geben muss um zu lenken und wie gut die Achse wieder in 0 Stellung geht. Daher ist es gut eine kleine Auswahl zu haben, da man mit den Teilen das Fahrgefühl teils drastisch ändern kann.

Longboards waren mal dazu angedacht das surfen nachzuahmen, bedeutet, man fährt normalerweise lange tiefe Kurven ähnlich dem carven mit Ski/Snowboard. Je schneller und je mehr "Schussfahrt" desto härter müssen die Gummis sein und desto tiefer muss das Brett liegen. (Stichwort: Achsgeometrie)
Ich kann nichts zu "grün pulverbeschichtete 18cm/7" Aluminum Trucks" aus dem Angebot sagen, würde aber behaupten die Bushings darin sind, wie immer, zu hart und nen 6jähriger müsste damit fahren wie mitnem Panzer. Macht keinen Spaß. Abgesehen davon sind Achsen, grade in dieser Preisklasse, nicht aus Alu sondern aus Stahl Druckguss. Aluachsen werden normalerweise CNC gefräst und sind teurer als 60€/Stück.

Für Rollen gilt: Je größer der Durchmesser, desto länger dauert es mit ihnen zu beschleunigen, desto länger halten sie aber auch die Geschwindigkeit. Je kleiner, desto umgekehrt.^^
Man muss nun zusehen die Rollengröße und die Härte der Bushings so zu kombinieren das man gut tief einlenken kann ohne dass die Rolle ins Deck beißt. Sonst liegt man direkt aufm Bart.
Bei dem Deck hier sind cutouts die den wheelbite erschweren. (schmale Nose/Tail) Das bedeutet aber auch das man mehr Kraft zum lenken aufwenden muss, da man nicht direkt auf der Achse steht, sondern dahinter. Womit sich der Kreis wieder schließt und wir wieder bei den weicheren Gummis angekommen sind.

Andundfürsich gilt: Wer billig kauft, kauft 2mal.
Longboards haben nen recht hohen Wiederverkaufswert und es gibt viele florierende Longboard Flohmärkte, auf Facebook z.B.
Wenn man sich n bissl einliest und n bissl Geduld hat kann man des öfteren sehr gute Gebrauchtangebote finden.
Vermutlich aber immernoch teurer als das Ding hier +ne kleine Auswahl Bushings und unterlegscheiben.

...und wenn du dich n bissl einliest, wird dir folgender Tipp etwas sagen:
Bei Reverse Kingpin Achsen lohnt es sich den Kingpin in der Baseplate einmal umzudrehen, so dass man von vorne nur die Mutter draufschrauben muss und nicht jedesmal den Kingpin neu einfädeln muss.
26 Kommentare
Blöde Frage,ich bin ein paar Jahre aus dem Skateboarden raus.

Die Dinger sind ja grundlegend erstmal flotter als normale Skateboards.

Liegt das mit an der Form? Oder kann ich mit meinem 25 Jahre alten Skateboard mit entsprechenden rollen und lagern auf die gleiche Geschwindigkeit kommen?
Ich denke mal das fährt sich höchstens unruhiger, was man ja durch härter eingestellte Achsen ausgleichen kann
bloedsinn121217.08.2019 11:52

Blöde Frage,ich bin ein paar Jahre aus dem Skateboarden raus.Die Dinger …Blöde Frage,ich bin ein paar Jahre aus dem Skateboarden raus.Die Dinger sind ja grundlegend erstmal flotter als normale Skateboards.Liegt das mit an der Form? Oder kann ich mit meinem 25 Jahre alten Skateboard mit entsprechenden rollen und lagern auf die gleiche Geschwindigkeit kommen? Ich denke mal das fährt sich höchstens unruhiger, was man ja durch härter eingestellte Achsen ausgleichen kann


Ja das liegt nur an den Rollen und an den Kugellagern. Ein größeres Deck bietet aber wahrscheinlich mehr Fahrgefühl und den Flex (nennt man das so?) vom Longboard hat man beim Skateboard auch nicht, was mancher vermissen könnte.
Bearbeitet von: "Daftpiece" 17. Aug
bloedsinn121217.08.2019 11:52

Blöde Frage,ich bin ein paar Jahre aus dem Skateboarden raus.Die Dinger …Blöde Frage,ich bin ein paar Jahre aus dem Skateboarden raus.Die Dinger sind ja grundlegend erstmal flotter als normale Skateboards.Liegt das mit an der Form? Oder kann ich mit meinem 25 Jahre alten Skateboard mit entsprechenden rollen und lagern auf die gleiche Geschwindigkeit kommen? Ich denke mal das fährt sich höchstens unruhiger, was man ja durch härter eingestellte Achsen ausgleichen kann


Brauchst mehr als die Rollen und Lager da die Achsen auch eine andere Geometrie haben und breiter sind.
Im Grunde ist das Brett erst Mal egal für die Geschwindigkeit, beeinflusst nur das Fahrverhalten, du braucht jedoch alles was unter dem Brett ist.
Daftpiece17.08.2019 12:30

Ja das liegt nur an den Rollen und an den Kugellagern. Bei großen …Ja das liegt nur an den Rollen und an den Kugellagern. Bei großen Geschwindigkeiten bietet ein größeres Deck aber vielleicht mehr Fahrgefühl.


Hab ich mir schon gedacht.

Ich bin nie Skateboard gefahren um von a nach b zu kommen. Zum antesten wären neue Rollen sicher eine günstige Idee.
Alexander.Hahn17.08.2019 12:29

Brauchst mehr als die Rollen und Lager da die Achsen auch eine andere …Brauchst mehr als die Rollen und Lager da die Achsen auch eine andere Geometrie haben und breiter sind. Im Grunde ist das Brett erst Mal egal für die Geschwindigkeit, beeinflusst nur das Fahrverhalten, du braucht jedoch alles was unter dem Brett ist.


Passen die Rollen sonst nicht? Dann bleibt ja echt nur noch das Deck übrig.

Mein Skateboard hat damals 400DM gekostet. Ist die Frage ob dieses 50€ Angebot dann wirklich ein besserer Einstieg ins longboarden wäre?
Bearbeitet von: "bloedsinn1212" 17. Aug
Waaahnsinn.

Hochwertiges Griptape!
Hochwertiges Deck!
Hochwertige Rollen!

Bei dem Lonboard ist ja alles hochwertig
*hust* *kaufen* *hust*
Bearbeitet von: "Daftpiece" 17. Aug
bloedsinn121217.08.2019 11:52

Blöde Frage,ich bin ein paar Jahre aus dem Skateboarden raus.Die Dinger …Blöde Frage,ich bin ein paar Jahre aus dem Skateboarden raus.Die Dinger sind ja grundlegend erstmal flotter als normale Skateboards.Liegt das mit an der Form? Oder kann ich mit meinem 25 Jahre alten Skateboard mit entsprechenden rollen und lagern auf die gleiche Geschwindigkeit kommen? Ich denke mal das fährt sich höchstens unruhiger, was man ja durch härter eingestellte Achsen ausgleichen kann


Größere Rollen und bessere Kugellager machen den Unterschied. Hat sich ja alles über die Jahre verbessert, mit 6 Keramik Kugeln im Lager und spezial PU Mischung für die Rollen erzielt man geringen Wiederstand beim Rollen und wird schneller. Mehr ist es nicht. Und durch die Länger eine höhere Stabilität beim fahren.
Alexander.Hahn17.08.2019 12:29

Brauchst mehr als die Rollen und Lager da die Achsen auch eine andere …Brauchst mehr als die Rollen und Lager da die Achsen auch eine andere Geometrie haben und breiter sind. Im Grunde ist das Brett erst Mal egal für die Geschwindigkeit, beeinflusst nur das Fahrverhalten, du braucht jedoch alles was unter dem Brett ist.


Nein. Die Achsen ändern eig. nichts an der Geschwindigkeit. Wenn dann am Fahrgefühl und an der Stabilität usw. Die Geschwindigkeit von nem Longboard erreicht man durch passende Kugellager und Rollen.
Bearbeitet von: "Daftpiece" 17. Aug
bloedsinn121217.08.2019 12:32

Hab ich mir schon gedacht. Ich bin nie Skateboard gefahren um von a nach b …Hab ich mir schon gedacht. Ich bin nie Skateboard gefahren um von a nach b zu kommen. Zum antesten wären neue Rollen sicher eine günstige Idee.


Hab mir Longboard rollen unter das Skateboard gebaut und funktioniert erstaunlich gut. Musst nur aufpassen mit dem Durchmesser der Rollen. Sonst schleifen sie in Kurven am Deck. 50 mm Durchmesser gehen bei mir
Auch wenn ich es nicht kaufen würde: Von mir ein Hot insbesondere für den sehr korrekten Preisvergleich!

22622594-Rvgh0.jpg
Ich würde z. B. dieses Atom für 49,99 Euro klar vorziehen: amazon.de/dp/…C14

Dieses RAM ist qualitativ wohl auch nicht schlechter: ebay.de/itm…866

Dieses Long Island für 59,95 Euro spielt Hardware-mäßig (Bear Grizzly Trucks etc.) schon in einer höheren Klasse: feedmysoul.de/ska…9cm

Auch dieses Area für 74,95 Euro gefiele mir besser, wobei ich mir nicht sicher bin, ob es was taugt: sportscheck.com/are…rz/

Das Madrid Dipped Spade für 79,95 Euro dürfte absolut okay sein: sportscheck.com/mad…rz/
Etwas offtopic, aber da hier einige Experten in den Kommentaren unterwegs sind, welches Board würdet ihr für einen 6jährigen zum Einstieg empfehlen? Bisher ist er nur bei Decathlon und Smyth Toys Probe gefahren und hatte das Fahren sehr schnell raus. Das wäre aktuell mein Favorit für ihn: amazon.de/dp/B00CA4S82G/ref=cm_sw_r_em_apa_i_MA-vDb2NGR6N2
Bearbeitet von: "Fuzzi" 17. Aug
Fuzzi17.08.2019 13:38

Etwas offtopic, aber da hier einige Experten in den Kommentaren unterwegs …Etwas offtopic, aber da hier einige Experten in den Kommentaren unterwegs sind, welches Board würdet ihr für einen 6jährigen zum Einstieg empfehlen? Bisher ist er nur bei Decathlon und Smyth Toys Probe gefahren und hatte das Fahren sehr schnell raus. Das wäre aktuell mein Favorit für ihn: amazon.de/dp/B00CA4S82G/ref=cm_sw_r_em_apa_i_MA-vDb2NGR6N2


Ich würde ein Board aus Holz bevorzugen. Und als Anfang kann das Brett ruhig billig sein, aber dann etwas Geld für ordentliche Kugellager investieren. Mit den Bones Red bin ich sehr zufrieden, oder halt was aus Ceramic. Und dann nach und nach neue Achsen und für's Gewicht passende Lenkgummis und Shockpads. Und am Ende dann 'n cooles Brett mit gewünschter Form und Flex.
MayoMcOby17.08.2019 14:12

Ich würde ein Board aus Holz bevorzugen. Und als Anfang kann das Brett …Ich würde ein Board aus Holz bevorzugen. Und als Anfang kann das Brett ruhig billig sein, aber dann etwas Geld für ordentliche Kugellager investieren. Mit den Bones Red bin ich sehr zufrieden, oder halt was aus Ceramic. Und dann nach und nach neue Achsen und für's Gewicht passende Lenkgummis und Shockpads. Und am Ende dann 'n cooles Brett mit gewünschter Form und Flex.


Das ist ein 6 Jähriger... Der braucht keine Bones Kugellager oder eine bestimmte Flexstufe oder besondere Lenkgummies. Abgesehen davon, dass er wahrscheinlich nicht die Kraft hat, Geschwindigkeiten zu erreichen (Downhill wird er wohl auch nicht fahren) bei denen sich die Kugellager nennenswert unterscheiden (normale Pennyboardkugellager sind meist gar nicht mal so übel), wird das bei unerfahrenen Skatern (vor allem bei Kleinkindern) schnell gefährlich, wenn einem ständig das Board unter den Füßen wegrutscht.
Für Kleinkinder würde ich auf keinen Fall ein Board zusammenstellen oder (noch) bessere Kugellager kaufen. Das Kind will ja mit 6 Jahren bestimmt keine Geschwindigkeitsrekorde brechen sondern halt nur ein bisschen Cruisen.
Das zuvor beschriebene Board ist völlig ausreichend und wird seinen Zweck auf jeden Fall erfüllen.
Ich würde darauf warten, bis sich das Kind von selbst ein besseres und schnelleres Board wünscht (oder vlt ein richtiges Skateboard?)
Bearbeitet von: "Daftpiece" 17. Aug
Fuzzi17.08.2019 13:38

Das wäre aktuell mein Favorit für ihn: a …Das wäre aktuell mein Favorit für ihn: amazon.de/dp/B00CA4S82G/ref=cm_sw_r_em_apa_i_MA-vDb2NGR6N2


So eine Penny-Board-Kopie würde ich nicht nehmen. Wenn schon, dann aus Holz und auch noch deutlich günstiger, 13,54 € mit Prime: amazon.de/dp/…K8Q

Die Ridge-Boards sind nicht ganz schlecht, aber z. B. quietschende Bushings können echt nerven. 22''/55 cm sind arg kurz, auch für einen Sechsjährigen. Ich würde eher zum 27''/69 cm Cruiser greifen: amazon.de/Dra…SU/

Meine erste Wahl wäre wohl das RAM Ciemah Micro, ein kompaktes Freestyle-Longboard, 39,95 € bei Amazon: amazon.de/dp/…PK/

Gibt es in Eurer Nähe Skatehallen/-Vereine? Die bieten oft Kurse für Kinder und Jugendliche an, welche sinnvoller sind als ein neues Spielzeug ohne Vermittlung.
Bearbeitet von: "TomTigerNervt" 17. Aug
Daftpiece17.08.2019 14:30

Das ist ein 6 Jähriger...


Und was willst Du damit sagen? Rayssa Leal etwa hatte mit sechs Jahren schon mehr drauf, als Du in Deinem Leben auf nem Board je wirst erreichen können.
Daftpiece17.08.2019 14:30

Das ist ein 6 Jähriger... Der braucht keine Bones Kugellager …Das ist ein 6 Jähriger... Der braucht keine Bones Kugellager oder eine bestimmte Flexstufe oder besondere Lenkgummies. Abgesehen davon, dass er wahrscheinlich nicht die Kraft hat, Geschwindigkeiten zu erreichen (Downhill wird er wohl auch nicht fahren) bei denen sich die Kugellager nennenswert unterscheiden (normale Pennyboardkugellager sind meist gar nicht mal so übel), wird das bei unerfahrenen Skatern (vor allem bei Kleinkindern) schnell gefährlich, wenn einem ständig das Board unter den Füßen wegrutscht. Für Kleinkinder würde ich auf keinen Fall ein Board zusammenstellen oder (noch) bessere Kugellager kaufen. Das Kind will ja mit 6 Jahren bestimmt keine Geschwindigkeitsrekorde brechen sondern halt nur ein bisschen Cruisen.Das zuvor beschriebene Board ist völlig ausreichend und wird seinen Zweck auf jeden Fall erfüllen.Ich würde darauf warten, bis sich das Kind von selbst ein besseres und schnelleres Board wünscht (oder vlt ein richtiges Skateboard?)


Bleib mal locker, das liest sich ja als ob du denkst ich will den kleinen umbringen. Ich meinte natürlich nach und nach die Komponente austauschen, denke mal das kann man aus meinem Text rauslesen. Klar braucht ein 6 jähriger kein 200€ Board. Ich weiß aber auch das man schnell die Lust verliert wenn man zuviel spart. Die Bones habe ich nur vorgeschlagen weil ICH die gut finde. Das Penny Board ist okay, trotzdem würde ich bessere Kugellager dafür holen, je länger man Rollen kann desto mehr Spaß macht es. Einzig das es aus PU ist würde mich stören. Und das mit Flex und anderen Lenkgummis kommt dann wenn man sich mehr dafür interessiert und älter wird. Ist doch klar, ich rede hier nicht von "nach 1 Monat" sondern eher so "nach 1 bis 2 jahren" wenn das Interesse bleibt und es sich nicht als Hype rausstellt.
aldi-nord.de/ska…tml

Hab die Tage noch 2-3 in den Regalen für 25,- gesehen. Guter Start ins Skaterleben ?
TomTigerNervt17.08.2019 14:55

Und was willst Du damit sagen? Rayssa Leal etwa hatte mit sechs Jahren …Und was willst Du damit sagen? Rayssa Leal etwa hatte mit sechs Jahren schon mehr drauf, als Du in Deinem Leben auf nem Board je wirst erreichen können.


Na gut ich ergänze:
Wenn man sein Kind unbedingt dahingehend Drillen will, dass es der nächste Streetleague Champion wird, dann sollte man natürlich keine Kosten scheuen. Dann rate ich aber auch ganz stark von einem billig Pennyboard ab. Ich empfehle auch, sich einen Dreck um kleine Kindertränen zu scheren, weil das Kind sonst nicht mit den anderen Drillkindern mithalten können wird
MayoMcOby17.08.2019 14:57

Bleib mal locker, das liest sich ja als ob du denkst ich will den kleinen …Bleib mal locker, das liest sich ja als ob du denkst ich will den kleinen umbringen. Ich meinte natürlich nach und nach die Komponente austauschen, denke mal das kann man aus meinem Text rauslesen. Klar braucht ein 6 jähriger kein 200€ Board. Ich weiß aber auch das man schnell die Lust verliert wenn man zuviel spart. Die Bones habe ich nur vorgeschlagen weil ICH die gut finde. Das Penny Board ist okay, trotzdem würde ich bessere Kugellager dafür holen, je länger man Rollen kann desto mehr Spaß macht es. Einzig das es aus PU ist würde mich stören. Und das mit Flex und anderen Lenkgummis kommt dann wenn man sich mehr dafür interessiert und älter wird. Ist doch klar, ich rede hier nicht von "nach 1 Monat" sondern eher so "nach 1 bis 2 jahren" wenn das Interesse bleibt und es sich nicht als Hype rausstellt.


Ich weiß nicht warum du dann so viele unnötige Informationen für eine ganz kurze konkrete Frage gibst. Der Typ wollte doch nur wissen, ob das Board für den Anfang(!) ausreichend ist. Deine Nachricht kann man schnell falsch verstehen und denken, dass du das ganze Zeugs schon für den Anfang empfiehlst und nicht erst nach einer jahrelangen Erfahrung.
schon n paar gute Tipps hier.

Was allerdings noch keiner erwähnt hat und was so eigentlich das entscheidende für's Fahrgefühl ist. Die Lenkgummis. Die sogenannten 'Bushings'. Diese sind bei "Billigachsen" eigentlich das größte Problem.

Mit den Dinger steht oder fällt ob jemandem Longboard fahren überhaupt Spaß macht und es ergibt Sinn sich eine kleine Sammlung unterschiedlicher Härten und Formen anzulegen, bis man weiß was man will.
Es hängt viel vom Gewicht des Fahrers und zum Teil auch der Form des Decks ab, wieviel Druck man auf die Kanten geben muss um zu lenken und wie gut die Achse wieder in 0 Stellung geht. Daher ist es gut eine kleine Auswahl zu haben, da man mit den Teilen das Fahrgefühl teils drastisch ändern kann.

Longboards waren mal dazu angedacht das surfen nachzuahmen, bedeutet, man fährt normalerweise lange tiefe Kurven ähnlich dem carven mit Ski/Snowboard. Je schneller und je mehr "Schussfahrt" desto härter müssen die Gummis sein und desto tiefer muss das Brett liegen. (Stichwort: Achsgeometrie)
Ich kann nichts zu "grün pulverbeschichtete 18cm/7" Aluminum Trucks" aus dem Angebot sagen, würde aber behaupten die Bushings darin sind, wie immer, zu hart und nen 6jähriger müsste damit fahren wie mitnem Panzer. Macht keinen Spaß. Abgesehen davon sind Achsen, grade in dieser Preisklasse, nicht aus Alu sondern aus Stahl Druckguss. Aluachsen werden normalerweise CNC gefräst und sind teurer als 60€/Stück.

Für Rollen gilt: Je größer der Durchmesser, desto länger dauert es mit ihnen zu beschleunigen, desto länger halten sie aber auch die Geschwindigkeit. Je kleiner, desto umgekehrt.^^
Man muss nun zusehen die Rollengröße und die Härte der Bushings so zu kombinieren das man gut tief einlenken kann ohne dass die Rolle ins Deck beißt. Sonst liegt man direkt aufm Bart.
Bei dem Deck hier sind cutouts die den wheelbite erschweren. (schmale Nose/Tail) Das bedeutet aber auch das man mehr Kraft zum lenken aufwenden muss, da man nicht direkt auf der Achse steht, sondern dahinter. Womit sich der Kreis wieder schließt und wir wieder bei den weicheren Gummis angekommen sind.

Andundfürsich gilt: Wer billig kauft, kauft 2mal.
Longboards haben nen recht hohen Wiederverkaufswert und es gibt viele florierende Longboard Flohmärkte, auf Facebook z.B.
Wenn man sich n bissl einliest und n bissl Geduld hat kann man des öfteren sehr gute Gebrauchtangebote finden.
Vermutlich aber immernoch teurer als das Ding hier +ne kleine Auswahl Bushings und unterlegscheiben.

...und wenn du dich n bissl einliest, wird dir folgender Tipp etwas sagen:
Bei Reverse Kingpin Achsen lohnt es sich den Kingpin in der Baseplate einmal umzudrehen, so dass man von vorne nur die Mutter draufschrauben muss und nicht jedesmal den Kingpin neu einfädeln muss.
lestarrule17.08.2019 15:03

https://www.aldi-nord.de/skate-aid/skate-aid-skateboard-1002176.article.htmlHab die Tage noch 2-3 in den Regalen für 25,- gesehen. Guter Start ins Skaterleben 🏻



Eine schöne Aktion, sofern von den Verkaufserlösen tatächlich noch einiges für Skate-aid übrig bleibt. Rechnerisch dürfte das arg ambitioniert sein. Selbst wenn Titus Qualität liefern will: 35 Euro limitieren sehr. Er will verdienen, Aldi will verdienen, Skate-aid will wohltätig sein und Käufer sollen ordentliche Boards bekommen. Dafür müsste das Board eher das Dreifache kosten ...
@inutile da hast Du wohl recht, hoffen wir mal das es sich um eine subventionierte Aktion handelt, die den Kids das Skaten wieder näher bringen soll und ... nicht ... an der Qualität spart. Die Hoffnung stirbt bekanntlich zu letzt.8)
Gebraucht kaufen is der geheimtyp bei longboards. Die Dinger haben 2 Kratzer und kosten nur noch die Hälfte..
88A (härtegrad der rolle) würd ich auch nich unbedingt für den Anfang empfehlen das is schon sehr hart und kann bei nassem Asphalt in der Kurve gerne mal zu ungewollten slides führen.. Auch die Unebenheiten der Straße merkt man bei harten Rollen um einiges mehr.. Für gemütliches vorankommen großer Durchmesser weicher härtegrad.

Generell guter Deal, muss mich da nur leider den Vorrednern anschließen wer billig kauft kauft 2 mal. Zumal das fahrgefühl bei "Marke" einfach ein anderes is. Die Bretter sind verwindungssteifer, Achsen sind mit den bushings (gummiteile dazwischen) besser abgestimmt, 88a Rollen sind wie gesagt auch nich grad der funfaktor für den Anfang. Wer kann sollte auch unbedingt mal hochwertige Bretter im skateshop "probestehen". Noch besser fragen ob man mal ne runde mit vorhandenen brettern drehen kann um rauszufinden was einem gefällt. Hartes Brett/weiches Brett. Eher kurz und präzise oder lange surfermäßiger planke. Kleine rollen (höhere Beschleunigung dafür kürzere Reichweite ausgehend von einem "push" ) große Rollen (höhere Reichweite). Harte Rolle (weniger Grip dafür leichter zu sliden, mehr Unebenheiten die man durchspürt) weiche Rolle (mehr Grip schwerer zu sliden, weniger Unebenheiten).Topmount oder drop through, etc.
Maln paar namenhafte hersteller wären für
-Boards: Landyachtz, airflow, loaded, sector 9, Rayne, original, root
-Achsen: Bear trucks, paris trucks, caliber, gunmetal, indipendent trucks (bauen skateboardachsen in longboard Breite, nix für hohe Geschwindigkeiten)
-Rollen: Orangatang, Cult, Hawgs, Abec 11

Keramikkugellager find ich nicht sinnvoll der Unterschied zu halbwegs hochwertigen kugellagern ist marginal und die Preise die dafür aufgerufen werden sind oft übertrieben..
Schaut mal bei ebay, da gibt es genug 39" Longboards mit Abec 11 und 70 mm Rollen für ab 30€.

Sehe den Deal nicht
@team bitte update. Preis gesunken um 5.- € auf 51,99 € inklusive Versand.
bloedsinn121217.08.2019 11:52

Blöde Frage,ich bin ein paar Jahre aus dem Skateboarden raus.Die Dinger …Blöde Frage,ich bin ein paar Jahre aus dem Skateboarden raus.Die Dinger sind ja grundlegend erstmal flotter als normale Skateboards.Liegt das mit an der Form? Oder kann ich mit meinem 25 Jahre alten Skateboard mit entsprechenden rollen und lagern auf die gleiche Geschwindigkeit kommen? Ich denke mal das fährt sich höchstens unruhiger, was man ja durch härter eingestellte Achsen ausgleichen kann


Geschwindigkeit ist keine Frage der Länge (that's what she said! ), sondern von Material und skillset. Such mal nach raw runs oder downhill skate auf Youtube.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text