Loose Change (2) - Kostenlose Verschwörungstheorien zum 11. September
-8°Abgelaufen

Loose Change (2) - Kostenlose Verschwörungstheorien zum 11. September

18
eingestellt am 11. Sep 2011
Zum Jahrestag der Terror-Anschläge auf das World Trade Center ist der Internet-Film "Loose Change" in einer zweiten Ausgabe mit deutschen Untertiteln erschienen. Auch Jahre später sind noch immer einige der offenen Fragen unbeantwortet.

Der Amateur-Dokumentarstreifen greift die Verschwörungstheorien zum 11. September 2001 auf. Im Video werden Fernsehberichte, Interviews und offizielle Statements zusammengeschnitten und neue Fragen aufgeworfen.

Mit dem über 80-minütigen Film fasst der Autor Dylan Avery die zahlreichen Ungereimtheiten zusammen - ohne Anspruch auf Wahrheit, wie auf der Webseite von "Loose Change 2" betont wird.

Beste Kommentare

klomann123

9/11 was a inside Job!


an
18 Kommentare

so ein müll. vieleicht nehme ich mir mal einen tag frei und trage hier alle kostenlosen youtube-"filme" ein.

[Fehlendes Bild]


-> Nein, meine persönliche Meinung zu dem Thema ist das nicht. Es ist nur relativ schwarzer Humor.

Zum Freebie: Was soll man dazu sagen? Sind keine 2 Flugzeuge reingeracht, oder? Alle Augenzeugen wurden von den USA gekauft? :<

@marioluca123 du spielst zu viel CSS!

Turkishflavor

@marioluca123 du spielst zu viel CSS!



Mitlerweile eigentlich garnicht mehr

Und um die ganzen Lügen dann wieder gradezurücken gibts diese Seite:
aber nix für Aluhütchenträger und VTler screwloosechange.blogspot.com/

Im übrigen ist es sinnfrei, dass hier zu posten, gehört unter Diverses.

mal ganz abgesehen davon ist es der 10Jahrestag, nicht der 5.!

Verfasser

Neutral verweise ich auf 1.060 chip-online-logo.gif Leser-Wertungen:

Pos: +92%
Neg: - 8%

Was man von solch einer "Doku" halten soll, muss jeder für sich selber klären. Sicherlich werden aber "unangenehme" Fragen gestellt.

Sollte Bin Laden wirklich lebend von den US-Special-Forces gefangen werden, aber sein Tod bei der Festnahme war "leider" nur ein versehen!?

Die US-Army ist nur im Irak einmarschiert um dort den Bau von Nukes zu verhindern. Ach ja, das Volk wurde ja auch befreit. Und dass es dort Öl gibt ist reiner Zufall!?

Ach ja, in Nord Korea gibt es auch ein unterdrücktes Volk und reale Nukes - aber leider kein Öl...

warum wird hier mein beitrag gelöscht???

Avatar

GelöschterUser39522

9/11 was a inside Job!

klomann123

9/11 was a inside Job!


an

Coooooold! Diese Verschwörungsspackos nerven nur noch, in 30 Jahren werden die immer noch "9/11-Inside Job" schreien und dann immer noch nicht merken, dass sie als "Neunelff? Isch stelle voll kritische Fragen, Alder weissu! Bin voll Skeptiker und so!" auf der selben Stufe stehen wie alle anderen Verschwörungsspackos um die Mondlandung, Roswell oder Elvis.

Und warum zum Teufel wird von den "Truthern" alles hinterfragt, nur nicht die eigene Einstellung???

leboef

wie alle anderen Verschwörungsspackos um die Mondlandung, Roswell oder Elvis.


Roosevelt

leboef

wie alle anderen Verschwörungsspackos um die Mondlandung, Roswell oder Elvis.



Fail, du Besserwisser!

leboef

"Neunelff? Isch stelle voll kritische Fragen, Alder weissu! Bin voll Skeptiker und so!"



schon jesus hat über solche art von humor nurnoch den kopf geschüttelt.

Aleex

[quote=leboef]schon jesus hat über solche art von humor nurnoch den kopf geschüttelt.



Ich weiß. Ich war dabei.

Für Leute ohne CounterStrike-Kenntnisse:

Bet t all = Wette bei CounterStrike, dass die Terroristen gewinnen werden... musste erstmal 10 min googlen, um die Lösung für den (schlechten) Witz zu finden...und dann konnte ich nicht mal lachen...

Bet t all = Wette bei Counterstrike, dass die Terroristen gewinnen werden... (musste für die Auflösung des schlechten Witzes 10 Minuten verschwenden *kotz*)

Verfasser

leboef

... Verschwörungsspackos um die Mondlandung...



Wer Spaß an Kubrick, Nixon und dem Mann im Mond hat, dem empfehle ich die gleichnamige "Doku":

Kubrick, Nixon und der Mann im Mond - Dokumentation Frankreich 2002

gg4570,1287076534,uh626941287075918kubri


"Ein kleiner Schritt für einen Menschen, ein großer Schritt für die Menschheit!" Dies ist wohl einer der berühmtesten Sätze der Welt. Doch hat ihn Neil Armstrong tatsächlich auf dem Mond ausgesprochen?

Eigentlich wollte William Karel 2001 einen Film über den ein Jahr zuvor verstorbenen Stanley Kubrick drehen. In Gesprächen mit dessen Witwe erfuhr er, dass Stanley Kubrick mit der NASA zusammengearbeitet hatte. Neben Kubrick haben auch andere Hollywood-Produzenten zum Erfolg des amerikanischen Raumfahrtprogramms beigetragen, indem sie das Unternehmen in ihren Filmen gleichsam inszenierten. Karel stellt die Frage: "Was wäre gewesen, wenn ...? Was, wenn Nixon für den Fall, dass die Apollo-11-Mission gescheitert wäre und keine Bilder verfügbar gewesen wären, einen Film über die Mondlandung in Auftrag gegeben hätte?" Er inszeniert ein dokumentarisches Spiel mit Tricks, Verwechslungen und Spaß am "hinters Licht führen", eine Mischung aus Fakten, Fiktion und Hypothesen. Die Film- und Fernsehtechnik erlaubt es mehr und mehr, Bilder unmerklich zu manipulieren. Wie kann der Zuschauer wissen, ob es stimmt, was er sieht? Mit Archivaufnahmen, die aus dem Zusammenhang gerissen werden, mit echten Interviews, deren Kontext verändert wird, und mit nachgestellten Interviews pendelt der Film zwischen Realität und frei Erfundenem.

"Kubrick, Nixon und der Mann im Mond" ist kein gewöhnlicher Dokumentarfilm. Der Regisseur will den Zuschauer informieren und unterhalten, ihn aber auch wachrütteln und ihm bewusstmachen, dass das Fernsehen ihm übel mitspielen kann - ob nun beabsichtigt oder nicht. Doch am Ende des Films löst sich das Rätsel. William Karel wurde 2003 mit dem Adolf-Grimme-Preis für seine Dokumentation über die Mondladung, "Kubrick, Nixon und der Mann im Mond" ausgezeichnet. ARTE zeigt diesen Beitrag im Rahmen der Jubiläumsprogrammierung "ARTE wird 20".

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text