Lytro ILLUM für 406€ - Lichtfeldkamera mit 40 Megaray Sensor, 8,3-fach opt. Zoom, 30-250 mm Brennweite - "Bilder nach dem Auslösen refokussieren"

TV & HiFiBild Angebote

Lytro ILLUM für 406€ - Lichtfeldkamera mit 40 Megaray Sensor, 8,3-fach opt. Zoom, 30-250 mm Brennweite - "Bilder nach dem Auslösen refokussieren"

Redaktion

Felixch hat auf einen guten Preis für die ILLUM von Lytro bei vente-privee hingewiesen. Der Clou an der Kamera – es ist eine Lichtfeldkamera und der Fokus des Bildes kann im Nachhinein (nach der Aufnahme) verändert werden:



Eins Vorweg: Es ist keine Kamera für Schnappschüsse, Video fehlt, der Autofokus ist träge und die Technologie ist nicht mit herkömmlichen Kameras vergleichbar. Die Bildqualität reicht auch nicht an die von normalen Kameras heran, die Technologie ist halt noch in einem frühen Stadium der Entwicklung, aber Lytro ist ein Vorreiter und von der ersten Kamera 2013 bis zu dieser ist viel passiert. Bei Amazon gibt es dafür 3 Sterne. Die Bilddateien sind mit 50-60 MB pro Bild riesig und die Bearbeitung der LFR-Dateien erfolgt in Lytro Desktop (und nur da).


Eine Bearbeitung via Photoshop gibt es nicht und die “Living Pictures” – Bilder bei denen man dann im Nachhinein online den Fokus mit der Maus setzen kann – müssen bei Lytro hochgeladen werden.


Auf Testberichte.de sind 15 Tests mit der Gesamtnote 2,0 gelistet. Gelobt werden vor allem die neuen Foto-Konzepte die man bei Präsentationen einsetzen kann. Kritik gibt es logischerweise für das fehlende Video-Feature, langsame Aufnahmen und die “schlechte” Auflösung, welche sich nicht für Fotoabzüge eignet. Jedoch wird der Test-Preis von damals rund 1600€ nie kritisiert und auch die meisten Amazon-Käufer haben so viel Geld für die Kamera hingeblättert. Wer für 400€ eine Zweitkamera sucht, mit der man die Fotografie neu entdecken kann, der sollte hier zuschlagen.


 


47336-2dd3d6caf3a2c09e832e43b4e439ad38.j


Eine Galerie für die Bilder findest du hier.


thumb_64-ChLv-Iw8.jpg

Beliebteste Kommentare

ziemlich unnötiges Teil

Wäre das nicht von einem Mod verfasst würden die Mydealzer den Deal weghaten

Redaktion

alpmensch

Wäre das nicht von einem Mod verfasst würden die Mydealzer den Deal weghaten


So weggehated wie der Deal von Felixch?

30 Kommentare

ziemlich unnötiges Teil

Wäre das nicht von einem Mod verfasst würden die Mydealzer den Deal weghaten

Redaktion

alpmensch

Wäre das nicht von einem Mod verfasst würden die Mydealzer den Deal weghaten


So weggehated wie der Deal von Felixch?

Zudem ist die Auflösung ziemlich bescheiden...:p

heisse spezialkamera. der preis ist super. leider brauch ich nicht noch ein kamera.

tobbel

ziemlich unnötiges Teil




Ist halt ne Special Interest Geschichte!


90% der Deals hier sind so gut wie unnötig!

Für solche Spielereien gibt’s doch bestimmt irgendwelche Apps, dann kann man ein paar mal drin rumklicken und die 400€ in eine richtige Kamera investieren... Aber dennoch guter Deal, der Preis sinkt bestimmt noch weiter, weil das Teil wie bereits erwähnt einfach unnötig ist

Danke mydealz. Durch diesen Deal habe ich überhaupt erst erfahren, dass es eine solche Kameras gibt.

Ich denke, am ehesten ist ein solches Ding als Gimmick zu bezeichnen. Eine nette Sache, deren praktischer Wert mit nicht einfallen will.

Ich denke, dass ein solches Teil schon ein paar Käufer finden wird. Die werden ein bisschen mit rumspielen. Dann merken sie, dass man damit niemand beeindrucken kann und nur seinen Ruf als Nerd festigt.

In ein paar Wochen verschwindet das nette Teil dann im Schrank. Entweder weil man merkt, dass nett die kleine Schwester von Scheiße ist. Oder weil man ein neues Spielzeug gefunden hat, das den Spieltrieb wieder für ein paar Wochen bedient.

Startpreis damals bei Amazon waren glatte 1600 Tacken.
Hier werden mehr unnütze Spielereien gepostet.
Der Preis ist super. Und darum geht es doch eigentlich oder?!

Ein Superpreis für eine sehr spezielle Kamera.

Letztes Jahr habe ich sie für einige Stunden live & outdoor ausprobieren dürfen.

Mein Fazit: nicht ganz leicht, aber sehr griffig und liegt gut in der Hand. Diese Art der Fotografie ist sehr (um)gewöhnungsbedürftig. Wenn man aber ne Stunde geübt hat, begreift man langsam das man hier anders denken und fokussieren muß.

Das Highlight sind aber die Bilder die einfach beim Betrachten Spaß machen.
Leider funktioniert es nur in der Herstellereigenen Galerie und ist damit auch nur für die Onlinepräsentation geeignet. Ein Ausdruck ist möglich, für 10x15 vollkommen ok, aber kein Vergleich mit aktuellen Auflösungen. Wer groß druckt (A4 und mehr) für den ist es nicht geeignet.

Es ist aktuell noch ein Spielzeug für Fotofans die ihre Bilder vor allem online präsentieren. Lt. Hersteller soll die nächste Generation "alltagstauglicher werden.

Wenn man den Preis betrachtet ist sie ein Schnäppchen und man erlebt innovative Fotografie abseits vom Pixelrennen der großen Player. Ein Nischenprodukt für Enthusiasten.

Die Idee an sich ist cool, der praktische Nutzen aber doch zu gering. Trotz Zoom ist das Ergebnis zum Vorgängermodell nicht besser und die exportierten Bilder sind gruselig - 15 Jahre alte, billige Digicams sind genauso gut.

HP

Für solche Spielereien gibt’s doch bestimmt irgendwelche Apps, dann kann man ein paar mal drin rumklicken


Nein, es gibt und wird auch keine Apps geben, die diese "Spielereien" mit normalen Bildern möglich machen. Objekte, die sich bei einem normalen Bild außerhalb des Schärfebereichs befinden, bleiben unscharf, die fehlenden Details kann auch keine App hinzurechnen.
Ich finde die Technik faszinierend und würde sie gerne mal ausprobieren, aber für Otto-Normalanwender ist sie derzeit eher uninteressant. Zumindest sollte man sich erstmal eingehend mit der Materie beschäftigen, bevor man hier allein wegen des günstigen Preises zugreift.

[quote=nik222]

Ich finde die Technik faszinierend und würde sie gerne mal ausprobieren, aber für Otto-Normalanwender ist sie derzeit eher uninteressant. Zumindest sollte man sich erstmal eingehend mit der Materie beschäftigen, bevor man hier allein wegen des günstigen Preises zugreift.



Zum echten ausprobieren kann ich Calumet in Hamburg empfehlen. Profis die vernünftig beraten und gegen Ausweispfand dir die Kamera zum testen mitgeben.

Wie lange muss man absprechen, auf jeden Fall ist es sinnvoll damit durch die Gegend zu ziehen und das Ganze selbst zu probieren.

Alternative für Mecklenburger & Gäste: Fotofestival in Zingst (Mai), dort sind viele Hersteller vor Ort und da kannst du Technik live testen!

Ich finde die Technologie richtig faszinierend und ich denke, die wird in ein paar Jahren in der digitalen Fotografie neue Maßstäbe setzen. Damals als digitale Fotografie raus kam, hat Kodak auch gesagt: wer braucht das schon... und wo ist Kodak jetzt?!

HEX

Ich finde die Technologie richtig faszinierend und ich denke, die wird in ein paar Jahren in der digitalen Fotografie neue Maßstäbe setzen. Damals als digitale Fotografie raus kam, hat Kodak auch gesagt: wer braucht das schon... und wo ist Kodak jetzt?!



Kodak war einer der ersten. u.a. habe sie die ersten digitalen Canon EOS gebaut....

Aber dieses Lytro Kamerakonzept gefällt mir auch. Der Preis ist ja inzwischen in angenehmeren Regionen. Muss ich mir auch mal näher ansehen, das "unnütze" Teil.

Die Idee, die dahinter steckt, ist fast schon revolutionär.

Leider, wie oft bei Neuheiten, ist aber noch sehr viel Luft nach oben in technischer Hinsicht! Man könnte auch sagen: noch nicht ausgereift oder praxistauglich.

Mit wesentlich höherer Auflösung, einem gewissen Dateistandard und attraktiven Preis, wäre das eine andere Sache. Bilder müssten mindestens bis A3 oder größer als Ausdruck möglich sein.

Für solche Spielereien gibt’s doch bestimmt irgendwelche Apps, dann kann man ein paar mal drin rumklicken



Aber bei Kameras gibt es schon ähnliche Features. Panasonic zum Beispiel hat einen 4k-Foto-Modus mit "Post-Fokus". Dabei wird ein kurzes 4k-Video aufgenommen, wobei die Schärfe sich kontinuierlich ändert. So kann man ein Foto einer Szene machen und hat von jedem Bereich mindestens 1 scharfes Foto (mit 8 Megapixel, was oft mehr als genug ist). Und das das ganze ja "nur ne nette Spielerei" ist, ist es auch sinnvoller sowas in einer vollwertigen Kamera zu haben.

Wenn jemand ne kompakte Kamera mit überragender Bildqualität sucht: TZ100 - die erste Kompaktkamera mit 1-Zoll-Sensor.

Für solche Spielereien gibt’s doch bestimmt irgendwelche Apps, dann kann man ein paar mal drin rumklicken



Was ist aber, wenn die App "einfach" vom gleichen Motiv 4 Fotos, mit je unterschiedlichen Fokus, macht? Die Fotos die ich mir in der Gallerie angeschaut haben, scheinen alle nur 2-4 "Fokusgrade" zu haben. Ich weiß daher echt nicht, was an einer Lichtfeldkamera so toll ist? Es gab von HTC auch nen Handy was nachträglich unterschiedliche Fokussierungen erlaubte, wurde mit einer 2. Kamera realisiert, die Tiefeinformationen erfasste.

Wenn jemand ne kompakte Kamera mit überragender Bildqualität sucht: TZ100 - die erste Kompaktkamera mit 1-Zoll-Sensor.



Die Nikon 1 J2 ist kleiner, hat einen 1"-Sensor und ist von 2011. Die Sony RX100 II-IV sind wohl bekanntere Vertreter.

Bei der Lytro ILLUM gibt es schon einige Nachteile zu benennen. Als Beispiele seien die nur mittelmäßige Auflösung, die vergleichsweise maue Bildschärfe und die lediglich in Englisch verfasste Anleitung genannt. Doch wenn man Wert auf eine variable Schärfe, diverse Export-Funktionen und ein schön großes Display legt, ist der Kauf dieser Touchscreen Digitalkamera kein Fehler. Auf folgenden Seiten gibt es mehr Infos zu dieser Kamera:

testbericht.de/de/…tml
testbericht.de/de/…tml
chip.de/art…tml

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text