MacBook Pro Retina 13" 128GB -Gravis
254°Abgelaufen

MacBook Pro Retina 13" 128GB -Gravis

54
eingestellt am 2. Jan
19.01.17 - Wieder da
m.ebay.de/itm…rue

----------------------------
ABGELAUFEN:
Eben gesehen das es das MacBook Pro Retina 13"*Neu* über Gravis für 1188€ gibt.
8GB Ram
128GB Speicher

  • Notebook für mobile Höchstleistungen
  • 33,78 cm (13,3") Retina Display mit 2.560 x 1.600 Pixeln


  • 2,7 GHz Dual-Core Intel Core i5 Prozessor (Turbo Boost bis zu 3,1 GHz),

    Intel Iris Graphics 6100 Grafikkarte, 128 GB SSD, 8 GB RAM
  • 2x Thunderbolt 2, 2x USB 3.0
  • 802.11ac WLAN, Bluetooth 4.0
  • Akkulaufzeit bis zu 10 Stunden


Laut Idealo pvg 1429€

Beste Kommentare

Vor nicht mal einer Woche wurde das exakt selbe Angebot noch in Grund und Boden gevotet.
Es wurde groß getönt, wie lächerlich der Deal doch ist. "Ice Cold" wurde er genannt.

Und jetzt wird er hochgewählt. Die Mydealz-Community LUL

lychsmovor 2 h, 26 m

Verstehe ich um ehrlich zu sein nicht.Das neue MacBook kostest Ca. 200€ mehr und dafür erhält man um einiges mehr. (Persönliche Meinung)-Besseres Display un vor allem deutlich heller -Kompakteres Gerät - Ein Pro im Gehäuse eines Airs-256GB SSD , die mind. 2mal schneller ist als die aus dem 2015-Der Prozessor sollte im Alltag etwa gleich sein, allerdings ist er akkusparender und bietet somit Ca. Die gleiche Akkulaufzeit (ohne Touchbar ) wenn nicht mehr. -Die Performace ist trotzdem besser durch die Grafikkarte und die SSD-Die Tastatur ist deutlich besser als beim MacBook, ob sie einem Gefällt muss jeder selber wissen -Das Touchpad und die Bedienung ist das beste auf dem Markt -Lautsprecher und ladbar durch extreme Akkus- Und Apropo Anschlüsse mir sind 2 mal USB C lieber als alle des 2015er mit Ausnahme von Macsafe -USB C ist die Zukunft in 90% aller Fälle brauche ich keine Anschlüsse und in den restlichen 10% brauche ich nicht mehr als einen Adapter


Sorry, finde deine Punkte nicht relevant oder gar unzutreffend.

Kostet 200 € mehr? Die UVP vom 2015er Grundmodell lag bei 1449 €.
Es sind also jetzt 1,5 Jahre später 250 € mehr für die Standardausführung, die im Wesentlichen nur eine größere HDD hat, die, wie du selbst sagst, im Alltag keinen relevanten Geschwindigkeitsvorteil bringt. Natürlich sind RAM etc. auch etwas schneller geworden – insgesamt unwesentlich.
Benchmarks:
MacBook Pro 13 Late 2016 erzielt 3613 Punkte
Macbook Pro 13 Early 2015 erzielt 3484 Punkte

Was neu ist, ist hier eigentlich nur das Design, das in der ersten Generation schon immer überteuert war. Nächstes Modell wird wieder günstiger und dann vermutlich mit 16GB RAM.

Bei der Akkulaufzeit liegst du falsch. Nichts vom Akku-Gate gehört?
Es ist das erste MacBook Pro, dass nicht von Consumer Reports empfohlen wird; aufgrund des schwachen Akkus.
Diverse Berichte über mangelhafte Laufzeit sind zu finden. Angeblich konnte ein speziell an das neue Gehäuse angepasster Akku nicht verbaut werden, weshalb ein schwächerer genutzt wird. Auch wenn der Prozessor und ggf. andere Bauteile weniger Power brauchen, liegt die Laufzeit weit hinter vorherigen Modellen. Kannste ja selbst mal testen oder nach Googeln.

Bei der Tastatur habe ich nicht MacBook mit MacBook Pro verglichen, sondern altes MacBook Pro und neues MacBook Pro. Darum ging es die ganze Zeit. Die neue Tastatur ist viel lauter und der Druckpunkt ist meinem Empfinden nach nicht gut – kannste ja gerne anders empfinden. Lauter ist sie aber in jedem Fall – für Uni, Bib etc. eher schlecht.

Was soll das heissen: das beste Trackpad auf dem Markt? Ggü. wem? Microsoft?
Es geht auch hier um MacBook Pro vorher und nachher. Das neue ist zu groß – auch hier empfehle ich Internetlektüre.
Legt man die Hände auf dem MacBook ab, kommt man ständig in Kontakt mit dem neuen Trackpad, was beim alten nicht der Fall ist. Mag dir gefallen, für mich ist es ein Kritikpunkt.

Ebenso die Anschlüsse. Kann deine Argumentation diesbezüglich nur ansatzweise nachvollziehen, aber auch das kannst du gerne als Vorteil sehen. Das Pro ist aber halt auch für Pro-Anwender gedacht und da sind derartige Engpässe bei der Anschlussvielfalt untragbar; auch weil Dongles etc. immer wieder zu Problemen führen.
Auch wenn es die Zukunft ist – will ich erstmal nicht bestreiten – haben 100% aller Nutzer erstmal großteils noch USB-Standard-Geräte zuhause und gerade Pro-Nutzer, die häufig mit Kamera etc. arbeiten werden auch den SD-Slot vermissen.
Wie dem auch sei, insgesamt halte ich es für ein sehr schlechtes MacBook Pro.
Es ist eher eine Mischung aus Fashion und ein bißchen Power.

Freut mich, wenn du mit dem Ding zufrieden bist, aber die genannten Punkte sind unbestreitbar für viele sehr ungünstig gelöst und somit ist der Kauf für viele Leute keine gute Option. Für viele Consumer, die aber gar keine Pro-Anwender sind, mag dieses Fashion-Gerät dennoch anziehend sein.

Guck dir mal dieses Video an.
Der Youtuber fasst es gut zusammen. Er berichtet von ca. 50-60% der Akkulaufzeit im Vergleich zum alten Modell (15") – das ist absolut niederschmetternd, finde ich. Kann nicht sein, dass ein MacBook Pro nach 3 Stunden leer ist, teils früher.
Leistung ist bei dem neuen (maximale Ausstattung) geringer als beim alten MacBook Pro (maximale Ausstattung – teurer als früher). Warum? Weil Apple, wie du es ja auch erwähnt hast, energiesparende und nicht die schnellsten und besten Prozessoren etc. gewählt hat, damit ein kleinerer Akku verbaut werden kann. Und der eigentliche Grund ist, dass so das Gerät dünner und leichter werden konnte. Es ist eben – in meinen, und vieler anderer, Augen – kein echter Pro-Rechner mehr, sondern ein schickes Gerät, dass nicht mehr auf Leistung geht, sondern das Design in überproportionalem Gewicht in die Entwicklung eingeflossen ist – schade, denn das sollten sie gerne bei dem 12" oder dem Air machen, aber für ein Pro ist das in meinen Augen eine schlechte Wahl.

Bearbeitet von: "hassemanemark" 3. Jan

Zupaylakao2vor 4 m

Zeitgemäß? Clouddienste? In welcher Zeit lebst du denn? Preis ist nichts besonderes.


Muss da immer an den Kauf aus Dez. 2014 denken. MacBook Pro Mid 2014 mit 256 GB mit 8 GB RAM für 1149 € und noch Cashback bei Payback >50 €. Das war mal nen Deal.

Guter Preis. Vor 1 Woche für den gleichen Preis auch bei eBay-Gravis gekauft. Volles Widerrufsrecht.

Und mein Gott bin ich froh, mich für das alte Modell entschieden zu haben.
54 Kommentare

Guter Preis. Vor 1 Woche für den gleichen Preis auch bei eBay-Gravis gekauft. Volles Widerrufsrecht.

Und mein Gott bin ich froh, mich für das alte Modell entschieden zu haben.

2015er Modell. Das zweite Bild bei eBay zeigt übrigens das 15" Modell.

edit: PVG ist falsch, Dieses Modell ist richtig.
Bearbeitet von: "derflorian" 2. Jan

Pvg liegt weit drunter.

“128GB Speicher“ ist auch alles andere als zeitgemäß.

Sind gerade mal 5% " Ersparnis ", für mich eher ein Normalpreis und somit Cold

Vor nicht mal einer Woche wurde das exakt selbe Angebot noch in Grund und Boden gevotet.
Es wurde groß getönt, wie lächerlich der Deal doch ist. "Ice Cold" wurde er genannt.

Und jetzt wird er hochgewählt. Die Mydealz-Community LUL

Lightmakervor 20 m

Guter Preis. Vor 1 Woche für den gleichen Preis auch bei eBay-Gravis gekauft. Volles Widerrufsrecht.Und mein Gott bin ich froh, mich für das alte Modell entschieden zu haben.


Jo, bin auch drauf und dran. Das Neue kann man ja niemanden empfehlen.

- schlechtere Laufzeit
- kein Magsafe
- fragwürdige Tastatur
- kaum schneller
- überteuert
- kein Verlängerungskabel mehr
- keine brauchbaren Anschlüsse

So viele Kritikpunkte hatte ich bei noch keinem Apple-Produkt und ich will unbedingt nen neues MacBook kaufen.
Vielleicht kommt Mitte 2017 eine brauchbare Überarbeitung – kann ich aber nicht wirklich glauben.

Den Preis hier finde ich aber nicht wirklich interessant für 128 GB.
Bearbeitet von: "hassemanemark" 3. Jan

derwestdvor 9 m

Pvg liegt weit drunter. “128GB Speicher“ ist auch alles andere als zeitgemäß.


Wo gibt's das MacBook den günstiger? :

derwestdvor 21 m

Pvg liegt weit drunter. “128GB Speicher“ ist auch alles andere als zeitgemäß.

Zeitgemäß? Clouddienste? In welcher Zeit lebst du denn?

Preis ist nichts besonderes.

Zupaylakao2vor 4 m

Zeitgemäß? Clouddienste? In welcher Zeit lebst du denn? Preis ist nichts besonderes.


Muss da immer an den Kauf aus Dez. 2014 denken. MacBook Pro Mid 2014 mit 256 GB mit 8 GB RAM für 1149 € und noch Cashback bei Payback >50 €. Das war mal nen Deal.

hassemanemarkvor 21 m

Jo, bin auch drauf und dran. Das Neue kann man ja niemanden empfehlen.- schlechtere Laufzeit- kein Magsafe- fragwürdige Tastatur- kaum schneller- überteuert- kein Verlängerungskabel mehr- keine brauchbaren AnschlüsseSo viele Kritikpunkte hatte ich bei noch keinem Apple-Produkt und ich will unbedingt nen neues MacBook kaufen.Vielleicht kommt Mitte 2017 eine brauchbare Überarbeitung – kann ich aber nicht wirklich glauben. Den Preis hier finde ich aber nicht wirklich interessant für 128 GB.


Habe für mich definitiv die richtige Entscheidung getroffen. Das MBP hat mein MBA abgelöst. Du musst auch noch erwähnen, dass das riesige Touchpad eher unnötig ist und die Handballen-Erkennung aktuell wohl noch nicht so gut funktioniert (Stichwort ungewollte Rechtsklicks).

Ich hatte auch nicht wirklich Lust, nun 3 oder 4 Monate zu warten, bis ich irgendwo 100 EUR sparen kann. Der Preis lag im Dezember für das MBP 2015 13" 128 GB Irgendwo bei 1250-1300 EUR. Bestellen musste man allerdings in einem Shop (also außerhalb von eBay).

Wichtig war mir vor allem das Widerrufsrecht und PP-Zahlung, so dass ich bei etwaigen Mängeln einen unkomplizierten Rückzieher machen kann. Leider habe ich mit meinem MBA in's Klo gegriffen, die Aluminium-Charge war da für den Popo, so dass das Gehäuse ständig geknackt hat. Daher kam nur ein Online-Kauf mit Widerrufsrecht in Frage.

Lightmakervor 4 m

Habe für mich definitiv die richtige Entscheidung getroffen. Das MBP hat mein MBA abgelöst. Du musst auch noch erwähnen, dass das riesige Touchpad eher unnötig ist und die Handballen-Erkennung aktuell wohl noch nicht so gut funktioniert (Stichwort ungewollte Rechtsklicks).Ich hatte auch nicht wirklich Lust, nun 3 oder 4 Monate zu warten, bis ich irgendwo 100 EUR sparen kann. Der Preis lag im Dezember für das MBP 2015 13" 128 GB Irgendwo bei 1250-1300 EUR. Bestellen musste man allerdings in einem Shop (also außerhalb von eBay).Wichtig war mir vor allem das Widerrufsrecht und PP-Zahlung, so dass ich bei etwaigen Mängeln einen unkomplizierten Rückzieher machen kann. Leider habe ich mit meinem MBA in's Klo gegriffen, die Aluminium-Charge war da für den Popo, so dass das Gehäuse ständig geknackt hat. Daher kam nur ein Online-Kauf mit Widerrufsrecht in Frage.


Vollkommen richtig. Bei so vielen Kritikpunkten fällt schon mal einer hinten weg.
Das zu große Trackpad halte ich auch für absolut misslungen, weil man nun ständig mit dem Handgelenk beim Tippen auf das Trackpad gelangt. Absolut übel.
Gerade wenn man gechillt ein paar Zeilen schreibt.
Im Übrigen war mir das "alte Trackpad" auch noch nie zu klein. Weiß gar nicht wozu die Vergrößerung gut sein soll.

Aber der Preis des "Alten" ist auch nicht ohne Grund so hoch geblieben oder teils gar gestiegen. Wir beiden werden nicht die einzigen sein, die das alte Modell haben möchten oder gar brauchen, weil sie nicht 10 Dongels oder so kaufen und mitschleppen wollen.
Bearbeitet von: "hassemanemark" 3. Jan

Überlege auch die ganze Zeit ob ich mir das neue MacBook Pro kaufe aber irgendwie gefällt mir weder der Preis noch die Ausstattung. War kurz davor bei Saturn zu zuschlagen aber Gott sei Dank sind ja keine mehr Lieferbar. Das "alte" MacBookPro wäre sicher die bessere Wahl was die Schnittstellen etc angeht aber unter 256GB würde ich nicht zuschlagen. Hoffentlich kriegt Apple die Kurve und korrigiert seine Designfehler damit das Pro wieder ein Pro wird.

Ich kann das alte MBP 2015 13" jedenfalls uneingeschränkt empfehlen.

Ob 128 GB für den User reichen, kommt immer auf die Nutzung und die jeweiligen Präferenzen an. Ich mache kein Video-Editing oder so was in der Richtung. Auch wenn ich IT'ler bin, so reichen mir 128 GB voll und ganz aus. Und wenn ich mal größere Mengen transportieren muss, habe ich Sticks, SD-Karten oder sonstiges. Alles kein Problem.

Die SSD ist übrigens wohl austausch- bzw. upgradebar. Einbau ist wohl in unter 10 min gemacht. Notfalls geht es also auch so.

Hab zugeschlagen - es wird mein 6(!) Jahre altes MBA 11" ablösen. Hab damals nicht viel weniger bezahlt, und war bis vor einem Jahr auch noch zufrieden, aber dann forderte der Leistungshunger von OSX, Lightroom und MS Office seinen Tribut. Das war damals mein erstes Apple-Gerät... und vielleicht das beste Notebook, was ich bis heute hatte (oder wars das IBM Thinkpad R51von 2005, damals fast 1.400 Euro?)

Wollte auch noch das 2015er-Modell (wer weiß, bis wanns das noch gibt?). Zugegeben, mehr Speicher wäre nett, aber mit Einbindung vom lokalen NAS sollte das auch so passen.

hassemanemarkvor 57 m

Jo, bin auch drauf und dran. Das Neue kann man ja niemanden empfehlen.- schlechtere Laufzeit- kein Magsafe- fragwürdige Tastatur- kaum schneller- überteuert- kein Verlängerungskabel mehr- keine brauchbaren AnschlüsseSo viele Kritikpunkte hatte ich bei noch keinem Apple-Produkt und ich will unbedingt nen neues MacBook kaufen.Vielleicht kommt Mitte 2017 eine brauchbare Überarbeitung – kann ich aber nicht wirklich glauben. Den Preis hier finde ich aber nicht wirklich interessant für 128 GB.


Verstehe ich um ehrlich zu sein nicht.
Das neue MacBook kostest Ca. 200€ mehr und dafür erhält man um einiges mehr. (Persönliche Meinung)
-Besseres Display un vor allem deutlich heller
-Kompakteres Gerät - Ein Pro im Gehäuse eines Airs
-256GB SSD , die mind. 2mal schneller ist als die aus dem 2015
-Der Prozessor sollte im Alltag etwa gleich sein, allerdings ist er akkusparender und bietet somit Ca. Die gleiche Akkulaufzeit (ohne Touchbar ) wenn nicht mehr.
-Die Performace ist trotzdem besser durch die Grafikkarte und die SSD
-Die Tastatur ist deutlich besser als beim MacBook, ob sie einem Gefällt muss jeder selber wissen
-Das Touchpad und die Bedienung ist das beste auf dem Markt
-Lautsprecher und ladbar durch extreme Akkus
- Und Apropo Anschlüsse mir sind 2 mal USB C lieber als alle des 2015er mit Ausnahme von Macsafe -USB C ist die Zukunft in 90% aller Fälle brauche ich keine Anschlüsse und in den restlichen 10% brauche ich nicht mehr als einen Adapter

lychsmovor 2 h, 26 m

Verstehe ich um ehrlich zu sein nicht.Das neue MacBook kostest Ca. 200€ mehr und dafür erhält man um einiges mehr. (Persönliche Meinung)-Besseres Display un vor allem deutlich heller -Kompakteres Gerät - Ein Pro im Gehäuse eines Airs-256GB SSD , die mind. 2mal schneller ist als die aus dem 2015-Der Prozessor sollte im Alltag etwa gleich sein, allerdings ist er akkusparender und bietet somit Ca. Die gleiche Akkulaufzeit (ohne Touchbar ) wenn nicht mehr. -Die Performace ist trotzdem besser durch die Grafikkarte und die SSD-Die Tastatur ist deutlich besser als beim MacBook, ob sie einem Gefällt muss jeder selber wissen -Das Touchpad und die Bedienung ist das beste auf dem Markt -Lautsprecher und ladbar durch extreme Akkus- Und Apropo Anschlüsse mir sind 2 mal USB C lieber als alle des 2015er mit Ausnahme von Macsafe -USB C ist die Zukunft in 90% aller Fälle brauche ich keine Anschlüsse und in den restlichen 10% brauche ich nicht mehr als einen Adapter


Sorry, finde deine Punkte nicht relevant oder gar unzutreffend.

Kostet 200 € mehr? Die UVP vom 2015er Grundmodell lag bei 1449 €.
Es sind also jetzt 1,5 Jahre später 250 € mehr für die Standardausführung, die im Wesentlichen nur eine größere HDD hat, die, wie du selbst sagst, im Alltag keinen relevanten Geschwindigkeitsvorteil bringt. Natürlich sind RAM etc. auch etwas schneller geworden – insgesamt unwesentlich.
Benchmarks:
MacBook Pro 13 Late 2016 erzielt 3613 Punkte
Macbook Pro 13 Early 2015 erzielt 3484 Punkte

Was neu ist, ist hier eigentlich nur das Design, das in der ersten Generation schon immer überteuert war. Nächstes Modell wird wieder günstiger und dann vermutlich mit 16GB RAM.

Bei der Akkulaufzeit liegst du falsch. Nichts vom Akku-Gate gehört?
Es ist das erste MacBook Pro, dass nicht von Consumer Reports empfohlen wird; aufgrund des schwachen Akkus.
Diverse Berichte über mangelhafte Laufzeit sind zu finden. Angeblich konnte ein speziell an das neue Gehäuse angepasster Akku nicht verbaut werden, weshalb ein schwächerer genutzt wird. Auch wenn der Prozessor und ggf. andere Bauteile weniger Power brauchen, liegt die Laufzeit weit hinter vorherigen Modellen. Kannste ja selbst mal testen oder nach Googeln.

Bei der Tastatur habe ich nicht MacBook mit MacBook Pro verglichen, sondern altes MacBook Pro und neues MacBook Pro. Darum ging es die ganze Zeit. Die neue Tastatur ist viel lauter und der Druckpunkt ist meinem Empfinden nach nicht gut – kannste ja gerne anders empfinden. Lauter ist sie aber in jedem Fall – für Uni, Bib etc. eher schlecht.

Was soll das heissen: das beste Trackpad auf dem Markt? Ggü. wem? Microsoft?
Es geht auch hier um MacBook Pro vorher und nachher. Das neue ist zu groß – auch hier empfehle ich Internetlektüre.
Legt man die Hände auf dem MacBook ab, kommt man ständig in Kontakt mit dem neuen Trackpad, was beim alten nicht der Fall ist. Mag dir gefallen, für mich ist es ein Kritikpunkt.

Ebenso die Anschlüsse. Kann deine Argumentation diesbezüglich nur ansatzweise nachvollziehen, aber auch das kannst du gerne als Vorteil sehen. Das Pro ist aber halt auch für Pro-Anwender gedacht und da sind derartige Engpässe bei der Anschlussvielfalt untragbar; auch weil Dongles etc. immer wieder zu Problemen führen.
Auch wenn es die Zukunft ist – will ich erstmal nicht bestreiten – haben 100% aller Nutzer erstmal großteils noch USB-Standard-Geräte zuhause und gerade Pro-Nutzer, die häufig mit Kamera etc. arbeiten werden auch den SD-Slot vermissen.
Wie dem auch sei, insgesamt halte ich es für ein sehr schlechtes MacBook Pro.
Es ist eher eine Mischung aus Fashion und ein bißchen Power.

Freut mich, wenn du mit dem Ding zufrieden bist, aber die genannten Punkte sind unbestreitbar für viele sehr ungünstig gelöst und somit ist der Kauf für viele Leute keine gute Option. Für viele Consumer, die aber gar keine Pro-Anwender sind, mag dieses Fashion-Gerät dennoch anziehend sein.

Guck dir mal dieses Video an.
Der Youtuber fasst es gut zusammen. Er berichtet von ca. 50-60% der Akkulaufzeit im Vergleich zum alten Modell (15") – das ist absolut niederschmetternd, finde ich. Kann nicht sein, dass ein MacBook Pro nach 3 Stunden leer ist, teils früher.
Leistung ist bei dem neuen (maximale Ausstattung) geringer als beim alten MacBook Pro (maximale Ausstattung – teurer als früher). Warum? Weil Apple, wie du es ja auch erwähnt hast, energiesparende und nicht die schnellsten und besten Prozessoren etc. gewählt hat, damit ein kleinerer Akku verbaut werden kann. Und der eigentliche Grund ist, dass so das Gerät dünner und leichter werden konnte. Es ist eben – in meinen, und vieler anderer, Augen – kein echter Pro-Rechner mehr, sondern ein schickes Gerät, dass nicht mehr auf Leistung geht, sondern das Design in überproportionalem Gewicht in die Entwicklung eingeflossen ist – schade, denn das sollten sie gerne bei dem 12" oder dem Air machen, aber für ein Pro ist das in meinen Augen eine schlechte Wahl.

Bearbeitet von: "hassemanemark" 3. Jan

lychsmovor 1 h, 1 m

Verstehe ich um ehrlich zu sein nicht.Das neue MacBook kostest Ca. 200€ mehr und dafür erhält man um einiges mehr. (Persönliche Meinung)-Besseres Display un vor allem deutlich heller -Kompakteres Gerät - Ein Pro im Gehäuse eines Airs-256GB SSD , die mind. 2mal schneller ist als die aus dem 2015-Der Prozessor sollte im Alltag etwa gleich sein, allerdings ist er akkusparender und bietet somit Ca. Die gleiche Akkulaufzeit (ohne Touchbar ) wenn nicht mehr. -Die Performace ist trotzdem besser durch die Grafikkarte und die SSD-Die Tastatur ist deutlich besser als beim MacBook, ob sie einem Gefällt muss jeder selber wissen -Das Touchpad und die Bedienung ist das beste auf dem Markt -Lautsprecher und ladbar durch extreme Akkus- Und Apropo Anschlüsse mir sind 2 mal USB C lieber als alle des 2015er mit Ausnahme von Macsafe -USB C ist die Zukunft in 90% aller Fälle brauche ich keine Anschlüsse und in den restlichen 10% brauche ich nicht mehr als einen Adapter



Wo gibts das für nur rund 200€ mehr?

hassemanemarkvor 2 h, 6 m

Sorry, finde deine Punkte nicht relevant oder gar unzutreffend.Kostet 200 € mehr? Die UVP vom 2015er Grundmodell lag bei 1449 €.Es sind also jetzt 1,5 Jahre später 250 € mehr für die Standardausführung, die im Wesentlichen nur eine größere HDD hat, die, wie du selbst sagst, im Alltag keinen relevanten Geschwindigkeitsvorteil bringt. Natürlich sind RAM etc. auch etwas schneller geworden – insgesamt unwesentlich. Benchmarks: MacBook Pro 13 Late 2016 erzielt 3613 PunkteMacbook Pro 13 Early 2015 erzielt 3484 PunkteWas neu ist, ist hier eigentlich nur das Design, das in der ersten Generation schon immer überteuert war. Nächstes Modell wird wieder günstiger und dann vermutlich mit 16GB RAM.Bei der Akkulaufzeit liegst du falsch. Nichts vom Akku-Gate gehört? Es ist das erste MacBook Pro, dass nicht von Consumer Reports empfohlen wird; aufgrund des schwachen Akkus.Diverse Berichte über mangelhafte Laufzeit sind zu finden. Angeblich konnte ein speziell an das neue Gehäuse angepasster Akku nicht verbaut werden, weshalb ein schwächerer genutzt wird. Auch wenn der Prozessor und ggf. andere Bauteile weniger Power brauchen, liegt die Laufzeit weit hinter vorherigen Modellen. Kannste ja selbst mal testen oder nach Googeln.Bei der Tastatur habe ich nicht MacBook mit MacBook Pro verglichen, sondern altes MacBook Pro und neues MacBook Pro. Darum ging es die ganze Zeit. Die neue Tastatur ist viel lauter und der Druckpunkt ist meinem Empfinden nach nicht gut – kannste ja gerne anders empfinden. Lauter ist sie aber in jedem Fall – für Uni, Bib etc. eher schlecht.Was soll das heissen: das beste Trackpad auf dem Markt? Ggü. wem? Microsoft?Es geht auch hier um MacBook Pro vorher und nachher. Das neue ist zu groß – auch hier empfehle ich Internetlektüre. Legt man die Hände auf dem MacBook ab, kommt man ständig in Kontakt mit dem neuen Trackpad, was beim alten nicht der Fall ist. Mag dir gefallen, für mich ist es ein Kritikpunkt.Ebenso die Anschlüsse. Kann deine Argumentation diesbezüglich nur ansatzweise nachvollziehen, aber auch das kannst du gerne als Vorteil sehen. Das Pro ist aber halt auch für Pro-Anwender gedacht und da sind derartige Engpässe bei der Anschlussvielfalt untragbar; auch weil Dongles etc. immer wieder zu Problemen führen.Auch wenn es die Zukunft ist – will ich erstmal nicht bestreiten – haben 100% aller Nutzer erstmal großteils noch USB-Standard-Geräte zuhause und gerade Pro-Nutzer, die häufig mit Kamera etc. arbeiten werden auch den SD-Slot vermissen.Wie dem auch sei, insgesamt halte ich es für ein sehr schlechtes MacBook Pro.Es ist eher eine Mischung aus Fashion und ein bißchen Power.Freut mich, wenn du mit dem Ding zufrieden bist, aber die genannten Punkte sind unbestreitbar für viele sehr ungünstig gelöst und somit ist der Kauf für viele Leute keine gute Option. Für viele Consumer, die aber gar keine Pro-Anwender sind, mag dieses Fashion-Gerät dennoch anziehend sein.Guck dir mal dieses Video an.Der Youtuber fasst es gut zusammen. Er berichtet von ca. 50-60% der Akkulaufzeit im Vergleich zum alten Modell (15") – das ist absolut niederschmetternd, finde ich. Kann nicht sein, dass ein MacBook Pro nach 3 Stunden leer ist, teils früher.Leistung ist bei dem neuen (maximale Ausstattung) geringer als beim alten MacBook Pro (maximale Ausstattung – teurer als früher). Warum? Weil Apple, wie du es ja auch erwähnt hast, energiesparende und nicht die schnellsten und besten Prozessoren etc. gewählt hat, damit ein kleinerer Akku verbaut werden kann. Und der eigentliche Grund ist, dass so das Gerät dünner und leichter werden konnte. Es ist eben – in meinen, und vieler anderer, Augen – kein echter Pro-Rechner mehr, sondern ein schickes Gerät, dass nicht mehr auf Leistung geht, sondern das Design in überproportionalem Gewicht in die Entwicklung eingeflossen ist – schade, denn das sollten sie gerne bei dem 12" oder dem Air machen, aber für ein Pro ist das in meinen Augen eine schlechte Wahl.


So unterschiedlich können Meinungen halt sein. Zu dem Preis halte ich 200€ mehr für überhaupt nicht übertrieben, da es das 2016er schon mehrmals für 1399€ gab (manchmal inkl. Superpunkten) somit finde ich 200€ mehr als Richtwert total ok. ( Vergleich zwischen zwei Angebotspreisen). Deine Argumentation kann ich zwar verstehen, allerdings halte ich "ist eher eine Mischung aus Fashion und ein bißchen Power" , für total falsch. Soviel Power wie ein MacBook Pro hat hat gerade in Kombination mit Mac OS und den Programmen kein anderes Notebook. Wenn du es mit einem 2015 vergleichen willst, dann sehe ich das als einen großen Schritt nach Vorne, da man ein Pro Gerät in einem Air Gehäuse bekommt und zudem die viele zusätzliche Punkte (Display, 2x Speicher etc.). Die Tastatur ist einfach Geschmacksache.
Für mich sind all diese Aspekte einen 12-20% höheren Kaufpreis wert, selbst wenn beide gleich viel Speicher hätten. Wenn du das anders siehst dann kauf dir am besten eher ein 2015er, welches immer noch ein Topgerät ist.
Von den Akkuproblemen habe ich viel gehört und zum teil auch sehr verschiedenes (Manche berichten von 11Std. andere von4 bei alltäglicher Arbeit). Ich persönlich kann sagen, dass ich das Problem beim 13er ohne Touchbar nicht habe. Die Akkulaufzeit ist so wie man sie erwarten würde und wie sie bei allen Macs schon immer war, bei starker Benutzung geht der Akku schnell lehr und bei normalen Word etc. hält der Akku lange. Ich habe jedoch das subjektive Gefühl, dass die Akkulaufzeit gleich ist bzw. bei geringer Benutzung etwas länger ist, was wohl am Prozessor liegt. Es mag gut sein, dass gerade die 13er mit Touchbar eine schlechtere Akkulaufzeit haben, da der Akku kleiner ist UND die Touchbar Energie saugt, allerdings habe ich keine persönlichen Erfahrungen und kann dazu nichts sagen. Mein Fazit zum Akku ist deshalb sehr Positiv, da gute Laufzeit, ladbar per Powerbank und generelles schnelles laden.

P.S HHD´s verbaut Apple schon lange nicht mehr

lychsmovor 1 h, 30 m

So unterschiedlich können Meinungen halt sein. Zu dem Preis halte ich 200€ mehr für überhaupt nicht übertrieben, da es das 2016er schon mehrmals für 1399€ gab (manchmal inkl. Superpunkten) somit finde ich 200€ mehr als Richtwert total ok. ( Vergleich zwischen zwei Angebotspreisen). Deine Argumentation kann ich zwar verstehen, allerdings halte ich "ist eher eine Mischung aus Fashion und ein bißchen Power" , für total falsch. Soviel Power wie ein MacBook Pro hat hat gerade in Kombination mit Mac OS und den Programmen kein anderes Notebook. Wenn du es mit einem 2015 vergleichen willst, dann sehe ich das als einen großen Schritt nach Vorne, da man ein Pro Gerät in einem Air Gehäuse bekommt und zudem die viele zusätzliche Punkte (Display, 2x Speicher etc.). Die Tastatur ist einfach Geschmacksache.Für mich sind all diese Aspekte einen 12-20% höheren Kaufpreis wert, selbst wenn beide gleich viel Speicher hätten. Wenn du das anders siehst dann kauf dir am besten eher ein 2015er, welches immer noch ein Topgerät ist. Von den Akkuproblemen habe ich viel gehört und zum teil auch sehr verschiedenes (Manche berichten von 11Std. andere von4 bei alltäglicher Arbeit). Ich persönlich kann sagen, dass ich das Problem beim 13er ohne Touchbar nicht habe. Die Akkulaufzeit ist so wie man sie erwarten würde und wie sie bei allen Macs schon immer war, bei starker Benutzung geht der Akku schnell lehr und bei normalen Word etc. hält der Akku lange. Ich habe jedoch das subjektive Gefühl, dass die Akkulaufzeit gleich ist bzw. bei geringer Benutzung etwas länger ist, was wohl am Prozessor liegt. Es mag gut sein, dass gerade die 13er mit Touchbar eine schlechtere Akkulaufzeit haben, da der Akku kleiner ist UND die Touchbar Energie saugt, allerdings habe ich keine persönlichen Erfahrungen und kann dazu nichts sagen. Mein Fazit zum Akku ist deshalb sehr Positiv, da gute Laufzeit, ladbar per Powerbank und generelles schnelles laden.P.S HHD´s verbaut Apple schon lange nicht mehr



Ich habe nix gegen deine Meinung, aber du hast eigenartige Argumentationsstrukturen und -begründungen.
Das 2015er und 2014er gab es auch ständig im Angebot.
Z.B. mit dem Angebot vom 2014er, das ich für ca. 1100 € gekauft habe? Dann wären wir bei einer Preiserhöhung von 300 € ggü. einem aufgemotzten Modell mit 256 GB und auch 8 GB RAM von vor 2,5 Jahren, also real knapp ca. 450 € mehr, weil ein Upgrade knapp 150 Euro kostete. Derartig zu argumentieren ist sinnlos.
Ich vergleiche UVP mit UVP und die ist um 250 € gestiegen bei vergleichbarer Leistung nach 1,5 Jahren.
Hier bekommt man also gerade einmal eine ähnliche Leistung nach 1,5 Jahren und muss auch noch 250 € mehr zahlen, obwohl Leistung mit der Zeit günstiger wird.
Das ist der Punkt, den ich klarmachen wollte.

Du kannst ja auch gerne deine "Meinung" über die Akkulaufzeit haben, doch ist die Aussage von Customer Reports und diversen anderen Tech-Seiten doch relevanter und die finden übereinstimmend kritische Anmerkungen bzgl. Leistung und Akkukapazität. Da brauchen wir wohl nicht weiter drüber zu schreiben.

Dann kommst dann gerne mit fragwürdigen Vergleichen. Warum sagst du, dass die Tastatur besser ist als vom 12"? Inwiefern ist das relevant, wenn wir Pro mit Pro vergleichen?
Jetzt sagst du, dass die Leistung in Kombination mit dem Mac OS von keinem anderen Notebook erreicht wird. Abgesehen davon, dass die Äusserung mehr als fragwürdig ist, ist auch das vollkommen irrelevant für den Vergleich altes MacBook Pro vs. neues MacBook Pro. Das neue ist in einigen Anwendungen etwas schneller und in einigen etwas langsamer. Insgesamt wohl etwas schneller, aber marginal und für 1,5 Jahre ist das ziemlich wenig, was auch überall bestätigt wird.
Da interessiert mich doch nicht, ob es immer noch schneller ist als ein Surface oder Dell.

Apple hat hier mehr Mobilität und besseres Design gewollt und dafür auf mögliche Leistung und Akkulaufzeit verzichtet.
Das ist eine Entscheidung, die verschiedene Konsequenzen mit sich bringt – gute wie schlechte.
Die aus meiner Sicht häufig angeführten schlechten habe ich genannt. Einige davon kann man auch anders beurteilen, wie du es ja offenbar tust, aber es sind unstrittig Einschränkungen da, z.B. Kompatibilität, Akkulaufzeit, Leistung.

Alles kann man gut oder schlecht finden – darüber will ich gar nicht streiten – doch ist klar, dass Apple eine Richtung eingeschlagen hat, bei der die Performance eher untergeordnet ist, vermutlich weil mehr und mehr MacBook Pro Geräte an Normalanwender verkauft werden (sollen).
Und für viele heavy User und Pro-User sind das eben schlechte Änderungen, während Normalnutzer es überhaupt nicht so empfinden. Wie gesagt, wäre es in meinen Augen passender beim Air und normalen MacBook gewesen, den Fokus stark auf Design und Gewicht zu legen und das Pro als Arbeitstier zu belassen.

Habe ein wenig den Eindruck, du möchtest dir deinen Einkauf auch schönreden, wovon auch ich mich nicht immer freisprechen möchte. Aber es gibt diverse Gründe das neue Pro-Modell schlecht zu finden. Das ist einzigartig in der Historie der Pro-Modelle.




Bearbeitet von: "hassemanemark" 3. Jan

Fast 1.200€ für ein Gerät mit einer 128 GB SSD ist schon lächerlich, daran ändern Cloud Dienste auch nichts...

Das gleiche gilt für die neuen Microsoft Surface Books... Die haben sich da auch etwas falsch abgeguckt.

Ich hin ein grosser Apple Fan und bin mir auch bewusst, dass die ein tolles Stück Qualität zu dem Preis liefern, aber irgendwann ist mal schluss mit so einer Preispolitik. Genau deswegen habe ich mir auch keine neuen Apple Laptop mehr gekauft, sondern einen anderen, und das obwohl ich nur Macbooks besitze seit 10 Jahren :-|

PS: ich finde USB C ist ein grosser Fortschritt im Vergleich zum MacSafe... Hier wird zu Unrecht geheult. Er hat einfach zu viele Vorteile und man kann ihn mit einem Adapter wie einen MacSafe Anschluss nutzen.

hassemanemarkvor 7 h, 9 m

Jo, bin auch drauf und dran. Das Neue kann man ja niemanden empfehlen.- schlechtere Laufzeit- kein Magsafe- fragwürdige Tastatur- kaum schneller- überteuert- kein Verlängerungskabel mehr- keine brauchbaren AnschlüsseSo viele Kritikpunkte hatte ich bei noch keinem Apple-Produkt und ich will unbedingt nen neues MacBook kaufen.Vielleicht kommt Mitte 2017 eine brauchbare Überarbeitung – kann ich aber nicht wirklich glauben. Den Preis hier finde ich aber nicht wirklich interessant für 128 GB.


Also ich habe seit zwei Wochen ein neues MBP, und bin ziemlich begeistert. Die Touchbar Ist super und für 60 Euro gibt es super USB C Hubs...

TOP Deal !

Es handelt sich um das Early 2015 Basis-Modell. Es gab bei dieser Reihe Anfang 2015 drei Ausstattungsvarianten. Dieses hier ist das MacBookPro12,1 / Model No. A1502 / Order No. MF839LL/A.

Kann man nichts falschmachen. Glatte 800€ (!) günstiger als das aktuelle 13″ mit Touch Bar, aber mit besserer Ausstattung wegen der Schnittstellen (HDMI, USB 3.0, Thunderbolt, SDXC slot) und MagSafe. Auch das aktuelle kleinere 13″ Late 2016 mit 2 Thunderbolt Ports ist m. E. deutlich schlechter ausgestattet.

Wer ohnehin Interesse an einem MBPr hatte, aber kein Touch Bar braucht und 800€ sparen will, sollte hier zugreifen und sich dieses Modell kaufen, solange es es noch gibt.

Um mal zum Deal hier zu kommen:
1. PVG Falsch, bei Saturn momentan für 1217€ zu bekommen + 2% Cashback. Das hier ist kein Deal da keine Preisersparnis.
2. Eiskalt
3. Fehlt in der Überschrift wo dieses Angbot herkommt (Fauler Dealersteller?)
4. Etwas mehr Info im Dealtext würde nicht schaden - aber eher zweitrangig!
5. EISKALT

lychsmovor 7 h, 6 m

Verstehe ich um ehrlich zu sein nicht.Das neue MacBook kostest Ca. 200€ mehr und dafür erhält man um einiges mehr. (Persönliche Meinung)-Besseres Display un vor allem deutlich heller -Kompakteres Gerät - Ein Pro im Gehäuse eines Airs-256GB SSD , die mind. 2mal schneller ist als die aus dem 2015-Der Prozessor sollte im Alltag etwa gleich sein, allerdings ist er akkusparender und bietet somit Ca. Die gleiche Akkulaufzeit (ohne Touchbar ) wenn nicht mehr. -Die Performace ist trotzdem besser durch die Grafikkarte und die SSD-Die Tastatur ist deutlich besser als beim MacBook, ob sie einem Gefällt muss jeder selber wissen -Das Touchpad und die Bedienung ist das beste auf dem Markt -Lautsprecher und ladbar durch extreme Akkus- Und Apropo Anschlüsse mir sind 2 mal USB C lieber als alle des 2015er mit Ausnahme von Macsafe -USB C ist die Zukunft in 90% aller Fälle brauche ich keine Anschlüsse und in den restlichen 10% brauche ich nicht mehr als einen Adapter



ahja. 2 USB-C sind die Zukunft. Genau so wie Thunderbolt. Ich glaube du hast den Schuss noch nicht gehört. Der normale USB Anschluss wird noch die nächsten 10 Jahre aktiv sein. Und überhaupt.

Bei einem Air oder Ipad kann ich vielleicht mit den wenigen Anschlüssen leben. Aber HDMI ist bei einem Laptop wohl unabdingbar. SD-Karten sind die Norm für alle Geräte. Sei es Digitalkameras, Actioncams, Handys .......

Apple war ja schon immer bekannt das sich die Jünger alle schön reden. Aber zwei USB-C lassen sich niemals schön reden. Nicht in 10 Jahren. Ich bin gespannt wann Apple den Magsafe wieder einführt. Und die ganzen Anschlüsse wieder zurückbringt. Und mal sehen was du dann für Argumente vorbringst, warum das passiert ist.

Das hier, oder das 15" Modell 2.2 Ghz i7 16GB Ram und 256GB SSD aus 2015 für 2224€?

Nightingvor 5 m

Um mal zum Deal hier zu kommen: 1. PVG Falsch, bei Saturn momentan für 1217€ zu bekommen + 2% Cashback. Das hier ist kein Deal da keine Preisersparnis.2. Eiskalt 3. Fehlt in der Überschrift wo dieses Angbot herkommt (Fauler Dealersteller?)4. Etwas mehr Info im Dealtext würde nicht schaden - aber eher zweitrangig! 5. EISKALT



Abgesehen von 2 und 5 mal eine begründene Dealkritik, wegen sowas lese ich die Kommentare.
Leider wird immer gleich auf die Produkte eingeprügelt (insbes. bei Apple) oder leichtgeistige Vergleiche angestellt. Dabei ist es entscheidend ob Deal oder nicht..

Ist der Deal auch offline, also im Store ?

Apple entwickelt sich einfach zu Cancer. Wieso sollte man so ein Unternehmen unterstützen? Sicher andere Unternehmen sind nicht viel besser verlangen aber zum Teil weniger Geld.
Bearbeitet von: "daylightz" 3. Jan

Ich habe mir das 2015er gleich nach Präsentation des neuen Modells bestellt. Die neuen Modelle haben einfach nichts mehr mit "Pro" zu tun, sorry. Da helfen auch das neue schlanke Design, das hellere Display und die marginal bessere Leistung nichts.

pldvor 23 m

Ich habe mir das 2015er gleich nach Präsentation des neuen Modells bestellt. Die neuen Modelle haben einfach nichts mehr mit "Pro" zu tun, sorry. Da helfen auch das neue schlanke Design, das hellere Display und die marginal bessere Leistung nichts.


Es ist halt, wie von anderen bereits geschrieben, inzwischen mehr für Privatanwender. Aber dafür muss ich nicht so viel Geld ausgeben :-)

Ich habe mir gestern im Saturn für 923,- das 13 Zoll MacBookAir ohne Retina geholt. Abzüglich einem Geschenkgutschein von Weihnachten bin ich bei 883,- gelandet! Bin super zufrieden. Klar,Retina wäre schon geil gewesen, aber ein Mehrpreis von etwa 300,- wars mir dann noch nicht wert.

zu teuer für die Specs!

Also ich habe das neue MacBook Pro und bin damit zufrieden. Vielleicht auch weil ich von einem 2012 MacBook Air kam. USB C Anschluss stört mich nicht. Im Gegenteil. Der einzige Kritikpunkt ist meiner Meinung nach die Touchbar. Sie macht vieles komplizierter anstatt einfacher. Wie oft ich schon versehentlich Funktionen wie Mail rausschicken oder Siri benutzt habe da sie kein haptisches Feedback hat...
Bearbeitet von: "Gedealzt" 3. Jan

Klar ist doch eigentlich, dass sowohl das 2015er als auch 2016er Modell Top Geräte sind. Beide mit Vor- und Nachteilen. Das muss man klar sagen! Da wird jeder selbst entscheiden müssen, worauf er mehr Wert legen möchte. Zum Akkuproblem sei nur gesagt, dass es sich bei dem neuen Modell um die erste Generation seiner Art handelt, die natürlich verbesserungsbedürftig ist. Apple wird da aber bald Abhilfe verschaffen. Ich persönlich tendiere eher zum neuen MacBook Pro, bei einem effektiven Preis von 1227€ durch die Saturn Aktion in Kombination mitden Gutscheinen

und vorbei

Gravis stockt alle 2 Tage wieder auf. Ich beobachte das Angebot schon eine Weile und bin jedes mal froh wenn es endlich vorbei ist. Möchte gerne mal das Mac OS ausprobieren, aber es tut meinem kleinen geizigen Herzen weh so "wenig" Leistung für so viel Geld zu bezahlen.

Wenn man Apple Produkte untereinander vergleicht, dann ist das natürlich ein guter Preis, allerdings gibt es da auch z.B. das Xiaomi Air mit 13,3", welches kleiner und leichter ist und sicherlich gleichschnell arbeitet. Und das kostet satte 520€ weniger, wie dieses tolle Angebot. Für 520€ sehe ich auch über die fehlende Garantie, den fehlenden SD-Kartenslot und die QWERTY Tastatur hinweg. Und wenn man berücksichtigt, dass man dann auch noch die schon doppelt so große SSD um eine zweite erweitern kann...

Bin mal ein Xiaomi aus China bestellen.


Dafür ist aber Hard-/Software aufeinander abgestimmt. Da ist keine Rede von "wenig Leistung für viel Geld"!

Werde mir auch das 2015er Macbook holen. USB-C brauche ich "noch" nicht.

SchereInDieSteckdosevor 2 h, 1 m

Gravis stockt alle 2 Tage wieder auf. Ich beobachte das Angebot schon eine Weile und bin jedes mal froh wenn es endlich vorbei ist. Möchte gerne mal das Mac OS ausprobieren, aber es tut meinem kleinen geizigen Herzen weh so "wenig" Leistung für so viel Geld zu bezahlen.Wenn man Apple Produkte untereinander vergleicht, dann ist das natürlich ein guter Preis, allerdings gibt es da auch z.B. das Xiaomi Air mit 13,3", welches kleiner und leichter ist und sicherlich gleichschnell arbeitet. Und das kostet satte 520€ weniger, wie dieses tolle Angebot. Für 520€ sehe ich auch über die fehlende Garantie, den fehlenden SD-Kartenslot und die QWERTY Tastatur hinweg. Und wenn man berücksichtigt, dass man dann auch noch die schon doppelt so große SSD um eine zweite erweitern kann...Bin mal ein Xiaomi aus China bestellen.


Ich bekomme heute mein Xiaomi Mi Air 13" - zweite SSD für insgesamt 512 GB SSD sind unterwegs, hat mich insgesamt 850 € gekostet inkl. der zweiten Platte.

Dazu wird darauf auf der zweiten SSD MacOS installiert für den Privatgebrauch. Auf die erste Platte kommt Windows 10 Pro neu drauf für die Arbeit.

Dazu eine Powerbank mit 26000 mAh und USB C für unterwegs, da der Akku im Vergleich zum Macbook doch ein bisschen schlechter bzw. kleiner ist. Aber irgendwo muss sich der Preis bemerkbar machen.

Ich denke das ist ein ziemlich guter Preis, man muss hier halt nur hoffen kein Montagsgerät zu bekommen.

Preis ist nun ohnehin wieder bei 1429€, oder?
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text