Makita Akku-Schlagbohrschrauber DHP459RTJ Makpac 2 Akkus, Ladegerät 18 V / 5.0 Ah
266°Abgelaufen

Makita Akku-Schlagbohrschrauber DHP459RTJ Makpac 2 Akkus, Ladegerät 18 V / 5.0 Ah

274€300€ -9% Computeruniverse Angebote
35
eingestellt am 7. Nov
Qualitativ hochwerttiges und gutes Set von Makita, welches selten für unter 300€ oder mit größerer Ersparnis zu haben ist. Nutz den 5€ Newslettergutschein um auf den Preis zu kommen.

Lieferumfang:

  • MAKPAC Gr.2
  • Akku-BL1850, 18V 5,0 Ah (2x)
  • Ladegerät DC18RC
  • Schnellspannbohrfutter 13mm

Testbericht

Vergleichpreis laut Idealo: ~300€

Makita DHP459RTJ Akku-Schlagbohrschrauber
  • 2-Gang-Vollmetall-Planetengetriebe
  • Mit abschaltbarem Schlagwerk
  • Drehmoment in 16 Stufen einstellbar
  • Bürstenloser Motor für mehr Ausdauer, längere Lebensdauer und kompaktere Bauweise
  • Mit leuchtstarker LED
  • Feinfühlig regelbare Drehzahl
  • Rechts-/ Links-Lauf

Technische DatenLeerlaufdrehzahl 1. Gang: 0-400 min-1
  • Leerlaufdrehzahl 2. Gang: 0-1.500 min-1
  • Leerlaufschlagzahl 1. Gang: 0-6.000 min-1
  • Leerlaufschlagzahl 2. Gang: 0-22.500 min-1
  • Bohrleistung in Holz: 38 mm
  • Bohrleistung in Stahl: 13 mm
  • Bohrleistung in Mauerwerk: 13 mm
  • Drehmoment weich: 25 Nm
  • Drehmoment hart: 45 Nm
  • Bohrfutterspannweite: 1,5 - 13 mm
  • Akkuspannung: 18 V
  • Akkukapazität: 5,0 Ah
  • Maße (LxBxH) mm: 192x78x256
  • Gewicht: 1,7 kg
  • Schalldruckpegel (LpA): 82 dB(A)
  • Schallleistungspegel (LWA): 93 dB(A)
  • K-Wert Geräusch: 3 dB(A)
  • Vibration Schlagbohren in Mauerwerk: 8 m/s²
  • Vibration Bohren Metall: 2,5 m/s²
  • K-Wert Vibration: 2,5 m/s²

35 Kommentare

Dealbild ist auf jeden Fall irreführend
Schon geändert
Bearbeitet von: "BaermitGewehr" 7. Nov

Such mal nach einem passenderen Bild ;-)

Edit: Er hat es schon korrigiert
Bearbeitet von: "Rocky76" 7. Nov

Verfasser

BaermitGewehrvor 1 m

Dealbild ist auf jeden Fall irreführend



Rocky76vor 46 s

Such mal nach einem passenderen Bild ;-)Edit: Er hat es schon korrigiert



korrigiert
Bearbeitet von: "jones71" 7. Nov

Huhu beisammen. Ich habe das Set und bin von dem Gerät und den Akkus echt begeistert. Aber der verlinkte Test macht mich etwas stutzig denn dort steht zum Zubehör etwas, das ich absolut nicht bestätigen kann:

"Das Zubehör im TestLässt man den Transportkoffer in diesem Zusammenhang einmal „außen vor“ und konzentriert sich ausschließlich auf das mitgelieferte Werkzeug, die Akkus und die Bits, so darf man mit Fug und Recht behaupten, dass Makita seinem Ruf als „Qualitätslieferant“ wieder einmal gerecht wird. Alles liegt gut in der Hand, lässt sich bei Bedarf sehr gut und einfach miteinander verbinden und punktet selbst unter härteren Bedingungen durch eine wohldurchdachte und sehr benutzerfreundliche Beschaffenheit. Qualität spielt im Hause Makita eben nicht nur bei den Elektrogeräten selbst eine wesentliche Rolle. Sondern auch mit Blick auf Zubehör und Kleinteile lässt das Unternehmen so gut wie nichts zu wünschen übrig."

Bei mir sind 2 Bohrer gebrochen (und nein, ich habe nicht versucht in Stahlbeton zu bohren), bei den Bits löst sich die Beschichtung (drunter silbern, drüber eine etwas dunklere Schicht), 2 Bits sind sogar verbogen. Die Kiste für die Bohrer ist vom Material her so weich, dass sie nach (geschätzt) 20x Öffnen verbogen war und am Ende sogar der Deckel abgebrochen ist. Die Zwischenmetalle, die die Bohrer an Ort und Stelle halten sollen haben sich wohl verbogen und das letztendlich verursacht.
Der Koffer... Na ja: Oben schließt er gut, was wichtig ist, da dort ja das wichtige Gerät liegt. Die kleine Schublade aber schließt mal besser, mal schlechter. Beim Anheben des Koffers ist sie mir schon mehrfach rausgerutscht, weil die Schließer die Schublade nicht richtig halten. Ich trage den Koffer nur noch sehr vorsichtig durch die Gegend.

Dazu sei gesagt, dass ich eine 163cm, normalgewichtige Frau bin und das Zubehör keiner Zerstörungswut zum Opfer gefallen ist. Ich benutzte mittlerweile lieber mein Zubehör vom Supermarkt und lasse den Koffer unten einfach zu So viel zum Thema "Qualitätszubehör".

Zum Preis: Ich habe ihn in der 3.0 Ah Variante für EUR 248,89 geschenkt bekommen. Mag sein, dass die Power sich im Preis bemerkbar macht aber so richtig knallermäßig empfinde ich den Preis trotzdem nicht? Bin aber auch Laie
Bearbeitet von: "KrokoLinchen" 7. Nov

KrokoLinchenvor 21 m

Aber der verlinkte Test macht mich etwas stutzig denn dort steht zum …Aber der verlinkte Test macht mich etwas stutzig denn dort steht zum Zubehör etwas, das ich absolut nicht bestätigen kann


Das ist ja auch kein richtiger Test sondern irgend so eine Afilliate Blubber Seite für Amazon hinter der eine Marketingagentur steckt.

Verfasser

KrokoLinchenvor 48 m

Huhu beisammen. Ich habe das Set und bin von dem Gerät und den Akkus echt …Huhu beisammen. Ich habe das Set und bin von dem Gerät und den Akkus echt begeistert. Aber der verlinkte Test macht mich etwas stutzig denn dort steht zum Zubehör etwas, das ich absolut nicht bestätigen kann:"Das Zubehör im TestLässt man den Transportkoffer in diesem Zusammenhang einmal „außen vor“ und konzentriert sich ausschließlich auf das mitgelieferte Werkzeug, die Akkus und die Bits, so darf man mit Fug und Recht behaupten, dass Makita seinem Ruf als „Qualitätslieferant“ wieder einmal gerecht wird. Alles liegt gut in der Hand, lässt sich bei Bedarf sehr gut und einfach miteinander verbinden und punktet selbst unter härteren Bedingungen durch eine wohldurchdachte und sehr benutzerfreundliche Beschaffenheit. Qualität spielt im Hause Makita eben nicht nur bei den Elektrogeräten selbst eine wesentliche Rolle. Sondern auch mit Blick auf Zubehör und Kleinteile lässt das Unternehmen so gut wie nichts zu wünschen übrig."Bei mir sind 2 Bohrer gebrochen (und nein, ich habe nicht versucht in Stahlbeton zu bohren), bei den Bits löst sich die Beschichtung (drunter silbern, drüber eine etwas dunklere Schicht), 2 Bits sind sogar verbogen. Die Kiste für die Bohrer ist vom Material her so weich, dass sie nach (geschätzt) 20x Öffnen verbogen war und am Ende sogar der Deckel abgebrochen ist. Die Zwischenmetalle, die die Bohrer an Ort und Stelle halten sollen haben sich wohl verbogen und das letztendlich verursacht.Der Koffer... Na ja: Oben schließt er gut, was wichtig ist, da dort ja das wichtige Gerät liegt. Die kleine Schublade aber schließt mal besser, mal schlechter. Beim Anheben des Koffers ist sie mir schon mehrfach rausgerutscht, weil die Schließer die Schublade nicht richtig halten. Ich trage den Koffer nur noch sehr vorsichtig durch die Gegend.Dazu sei gesagt, dass ich eine 163cm, normalgewichtige Frau bin und das Zubehör keiner Zerstörungswut zum Opfer gefallen ist. Ich benutzte mittlerweile lieber mein Zubehör vom Supermarkt und lasse den Koffer unten einfach zu So viel zum Thema "Qualitätszubehör".Zum Preis: Ich habe ihn in der 3.0 Ah Variante für EUR 248,89 geschenkt bekommen. Mag sein, dass die Power sich im Preis bemerkbar macht aber so richtig knallermäßig empfinde ich den Preis trotzdem nicht? Bin aber auch Laie




Danke für deine ausführliche Meinung

KrokoLinchenvor 1 h, 16 m

Aber der verlinkte Test


Es ist kein Test, ignoriere das einfach. Die ganzen Domains mit Produktkategorie (und oft mit Bindestrich), gefolgt von "test", "testen", "Experten" und "Vergleich" sind fast ausnahmslos Seiten, die nur über die Ref-Links Geld verdienen und sich irgendeinen Copy & Paste Müll zusammenreimen, der ganz grob an einen echten Test erinnert.
Bearbeitet von: "Das_Kruemelmonster" 7. Nov

Habe auch einen DHP459. Guter Preis mit den Akkus. Das Bohrfutter eiert leider etwas. Ist wohl eine Krankheit bei den Maschinen. Macht aber beim arbeiten mit dem Gerät nichts aus.
Im direkten Vergleich mit einem blauen Bosch GSR(!?) eiert der Bosch aber mehr.

Schwaches Drehmoment, keine LED-Akkuladestandsanzeige, unrundes, schlackerndes Bohrfutter. Kann mich nicht begeistern.

KrokoLinchenvor 2 h, 40 m

Zum Preis: Ich habe ihn in der 3.0 Ah Variante für EUR 248,89 geschenkt …Zum Preis: Ich habe ihn in der 3.0 Ah Variante für EUR 248,89 geschenkt bekommen. Mag sein, dass die Power sich im Preis bemerkbar macht aber so richtig knallermäßig empfinde ich den Preis trotzdem nicht? Bin aber auch Laie


Die Makita Akkus gibts solo mit 3Ah ab ca. 30€ pro Stück, die mit 5Ah ab ca. 75€ - das sind bei 2 Stück also 90€ Mehrpreis. Der Preis hier ist daher prima, auch im Vergleich zu deinem Geschenk (das mit den gleichen 5Ah-Akkus vermutlich ~ 339€ gekostet hätte).

Ob man mit 3Ah Akkus zurecht kommt, ist nur eine Frage der Nutzung und Erwartung: Meine Akkuschrauber bekomme ich damit idR nicht leer, wenn ich nicht gerade 20er Schrauben im Akkord reindrehe. Dafür wären die größeren Akkus irrational teuer (150% Mehrkosten bei lächerlichen 67% mehr Kapazität), zumal die kleinen Akkus in 20-30 Min aufgeladen sind und im Akkuschrauber nur 1 Akku gleichzeitig nötig ist. Mein Rasenmäher braucht aber 2 Akkus und gibt mit den kleinen Akkus in meinem Garten vorzeitig auf. Da muss ich nachladen oder andere Akkus einsetzen - für mich und meine Bequemlichkeit ist der Mehrpreis in diesem Fall OK.

P.S.: Bohrer und Bits sind hier im Set nicht enthalten, die gibts m.W. nur zum Alukoffer, aber nie zum System-Makpac.
Bearbeitet von: "Gemeiner-Kerl" 7. Nov

SgtDrebinvor 25 m

Schwaches Drehmoment, keine LED-Akkuladestandsanzeige, unrundes, …Schwaches Drehmoment, keine LED-Akkuladestandsanzeige, unrundes, schlackerndes Bohrfutter. Kann mich nicht begeistern.



Komisch - geschlackert hat bei mir immer nur Bosch, deshalb bin ich bei Makita gelandet (immer noch BHP451 aus 2009, keine sicht- oder spürbares Spiel der Spindel).

Die "B"-Akkus haben eine LED-Kapazitätsanzeige, das reicht mir, damit ich vor dem Einsetzen weiß, ob ich einen frischen Akku in der Hand habe. Ansonsten: wofür eine Anzeige am Gerät? Wenn der Akku leer ist, merkt man das zwangsläufig und hat dann durch das Set ja einen aufgeladenen zur Hand. Den leeren dann aufladen in 40 Minuten und gut ist.

Für ein hohes Drehmoment fehlt jedenfalls mir ein wenig der Anwendungsbereich. Auch die genannten 20er Schrauben drehe ich viel lieber mit dem Schlagschrauber in Holz, das geht völlig ohne Kraftaufwand. Man stelle sich nur den Hebel vor, mit dem man Radschrauben mit 120Nm anzieht. Die Grifflänge vom Akkuschrauber ist höchstens halb so lang, erfordert also doppelte Haltekraft fürs gleiche Drehmoment...

SgtDrebinvor 32 m

Schwaches Drehmoment, keine LED-Akkuladestandsanzeige, unrundes, …Schwaches Drehmoment, keine LED-Akkuladestandsanzeige, unrundes, schlackerndes Bohrfutter. Kann mich nicht begeistern.

Ja es sind nur ca. 50% des Drehmoments, dass die Königsklasse bietet. Aber dass sollte man nicht fehlinterpretieren. Die Königsklasse ist in den lezten Jahren gewaltig stärker geworden.
Weniger weil das nötig ist, da man sonst kaum arbeiten kann, sondern um den Verschleiß für häufige Arbeiten geringer zu halten und um Spezialarbeiten zu ermöglichen.
Solange man aber nicht täglich 2500 Stück 8 x 120 Schrauben setzen will, oder darauf angewiesen ist 12 x 600er Schrauben zu verbauen ist diese Leistung gar nicht gefragt.

Das ist wie mit einem PKW. Tolle Sportwagen schaffen leicht 400 PS. Das bedeutet aber nicht das man mit 200 PS einen schwachen Motor hätte. Nicht mal mit einem Motor der "nur" 100 PS hat würde man im realen Einsatz Defizite erkennen.

Das Bohrfutter einer Schlagbohrmaschine ist dabei nie so präzise wie das einer Magnetbohrmaschine. Braucht es auch gar nicht sein, es ja nicht so dass die Menschen so ruhige und präzise Hände hätten, dass ein Rundlaufabweichung im Bohrfutter einen Einfluss hätte.
Die Akkuanzeige ist da wo sie hingehört: am Akku

Gemeiner-Kerlvor 13 m

Komisch - geschlackert hat bei mir immer nur Bosch, deshalb bin ich bei …Komisch - geschlackert hat bei mir immer nur Bosch, deshalb bin ich bei Makita gelandet (immer noch BHP451 aus 2009, keine sicht- oder spürbares Spiel der Spindel). Die "B"-Akkus haben eine LED-Kapazitätsanzeige, das reicht mir, damit ich vor dem Einsetzen weiß, ob ich einen frischen Akku in der Hand habe. Ansonsten: wofür eine Anzeige am Gerät? Wenn der Akku leer ist, merkt man das zwangsläufig und hat dann durch das Set ja einen aufgeladenen zur Hand. Den leeren dann aufladen in 40 Minuten und gut ist. Für ein hohes Drehmoment fehlt jedenfalls mir ein wenig der Anwendungsbereich. Auch die genannten 20er Schrauben drehe ich viel lieber mit dem Schlagschrauber in Holz, das geht völlig ohne Kraftaufwand. Man stelle sich nur den Hebel vor, mit dem man Radschrauben mit 120Nm anzieht. Die Grifflänge vom Akkuschrauber ist höchstens halb so lang, erfordert also doppelte Haltekraft fürs gleiche Drehmoment...



Das Bohrfutter ist leider bei Makita seit ein paar Jahren ein Standardproblem, siehe auch Amazon-Rezensionen. Für mich war das direkt ein Ausschlusskriterium. Bosch blau ist da aber auch lausig, stimme ich dir zu.
Wenn Makita, weil man halt eh das Akkusystem nutzen will, dann würde ich eher zum 483 greifen, der hat deutlich mehr Power, allerdings das gleiche Problem mit dem Bohrfutter. Ansonsten würde ich jederzeit Fein, Metabo oder DeWalt vorziehen.

SgtDrebinvor 8 m

Das Bohrfutter ist leider bei Makita seit ein paar Jahren ein …Das Bohrfutter ist leider bei Makita seit ein paar Jahren ein Standardproblem, siehe auch Amazon-Rezensionen. Für mich war das direkt ein Ausschlusskriterium. Bosch blau ist da aber auch lausig, stimme ich dir zu.Wenn Makita, weil man halt eh das Akkusystem nutzen will, dann würde ich eher zum 483 greifen, der hat deutlich mehr Power, allerdings das gleiche Problem mit dem Bohrfutter. Ansonsten würde ich jederzeit Fein, Metabo oder DeWalt vorziehen.



Dann hatte ich wohl Glück mit dem "alten" Gerät aus 2009. Das Futter ist wirklich bombenfest und gerade. Wüsste auch nicht, warum ich es gegen ein neueres tauschen sollte. Nur die 5Ah-Akkus funktionieren darin nicht mehr. Ist aber egal, hab noch genug 3Ah-Akkus.

Looking4Dealzvor 15 m

Ja es sind nur ca. 50% des Drehmoments, dass die Königsklasse bietet.



Die Königsklasse sind meines Wissens im Moment 360 Nm im 18V-Bereich (Metabo).
Der Makita liegt halt schon weit unter dem Schnitt, selbst die Einsteigermodelle der Konkurrenz schaffen locker 60 Nm.

Hihi 360Nm an nem 20cm Griff...

Was will man zu Hause mit 360Nm? Was will man mit einer "schwachen" DDF481? Das sind Schrauber für 600er Spax und Leute, die täglich Dachkonstruktionen bauen, bleibt doch mal auf dem Teppich. Von Laien bedient geht der nächste Besuch nicht in den Baumarkt, sondern zum Orthopäden.

Tatsächlich reicht für viele Dinge eine GSR 12V-15 locker aus und eine Maschine mit 25-30Nm weich kann alles, was man zu Hause so zusammenbasteln könnte. Reicht auch schon, um alle üblichen Schrauben zu zerstören, wenn man das Gerät falsch benutzt.

SgtDrebinvor 21 m

Die Königsklasse sind meines Wissens im Moment 360 Nm im 18V-Bereich …Die Königsklasse sind meines Wissens im Moment 360 Nm im 18V-Bereich (Metabo).Der Makita liegt halt schon weit unter dem Schnitt, selbst die Einsteigermodelle der Konkurrenz schaffen locker 60 Nm.




nein, du kannst auch deutlich höhere Dremomente erreichen


Das sind dann eben Untersetzungen, dreht langsamer dafür mit deutlich größerem Drehmoment.
genauso arbeitet der Metabo Power X3, dass ist schlicht ein davorgesetztes Getriebe.

Und auch da stellt sich die Frage:
WAS genau mache ich mit 360 Nm (zum Vergleich ein Golf mit 100 PS hat ein maximales Drehmoment von 175 Nm)?
Die stärksten Akkusschrauber ohne Zusatzgetriebe liefern 100 - 120 Nm.

Und es sollte klar sein, dass es bei hohen Drehmomenten kaum mehr Geschwindigkeit gibt.
Wenn die Schraube kein hohes Drehmoment benötigt ist man mit Vorsatzgetriebe viel langsamer!

Kaufst du einen Akkuschrauber einfach nach den höchsten Werten auf dem Papier? Oder hast du auch eine praktische Anwendung dafür?

Looking4Dealzvor 54 m

Kaufst du einen Akkuschrauber einfach nach den höchsten Werten auf dem …Kaufst du einen Akkuschrauber einfach nach den höchsten Werten auf dem Papier? Oder hast du auch eine praktische Anwendung dafür?


Ich hab jeden Tag einige davon in der Hand, je nach Anwendung. Deswegen weiss ich auch wo bei diesem Makita das Ende ist. Für einfache Arbeiten im Haus reicht der, aber da tut es halt auch ein günstigeres Gerät aus der 12 V oder 14 V Klasse.
Für Arbeiten am Haus oder auf der Baustelle ist das Ding einfach oft zu schwach und auch viel zu teuer. Von den Qualitätsproblemen mal ganz abgesehen.
Was will man dann mit so einem Gerät ohne jede Reserve zum gehobenen Preis?

Die gewerblich orientierten Makitas erkennt man zumeist schon am XPT-Feature, das dieser hier nicht hat. Damit ist der angepeilte Kundenstamm recht klar: Ambitionierte Heimwerker. Einiges vom Kaufpreis wird zudem für die großen Akkus (150 EUR das Paar) und das Ladegerät (40 EUR) draufgehen, da macht Makita ja keinen Unterschied zwischen Profi und Heimwerker.

Eine sehr breite Reserve haben ist auch je nach Anwendungszweck gar nicht gefragt, ich habe auch noch einen DDF484, der ganz klar ein Profigerät ist, obwohl er nicht überdurchschnittlich stark ist. Dafür ist er kompakt und sehr robust.

SgtDrebinvor 8 m

Ich hab jeden Tag einige davon in der Hand, je nach Anwendung. Deswegen …Ich hab jeden Tag einige davon in der Hand, je nach Anwendung. Deswegen weiss ich auch wo bei diesem Makita das Ende ist. Für einfache Arbeiten im Haus reicht der, aber da tut es halt auch ein günstigeres Gerät aus der 12 V oder 14 V Klasse.Für Arbeiten am Haus oder auf der Baustelle ist das Ding einfach oft zu schwach und auch viel zu teuer. Von den Qualitätsproblemen mal ganz abgesehen.Was will man dann mit so einem Gerät ohne jede Reserve zum gehobenen Preis?


Stärkere würde ich aber auch keinen Laien oder Heimwerker in die Hand drücken. Ich hab meinen Großen Makita schon öffters an Bekannte verliehen mit dem Ergebniss das die meisten damit überhaupt nicht umgehen können und so fest ziehen das der Untergrund reisst, weil es eben doch so schnell ging und sie ja nur kurz gedrückt haben.
Jetzt gebe ich nur noch meinen 330 raus. Der ist schön leicht und liegt gut in der Hand. Und falls einem der Drehmomment nicht reicht sollte man mal überlegen ob es nicht Sinn macht erstmal vorzubohren oder auf eine Maschine mit kabel zu setzen.

SgtDrebinvor 1 h, 42 m

Die Königsklasse sind meines Wissens im Moment 360 Nm im 18V-Bereich …Die Königsklasse sind meines Wissens im Moment 360 Nm im 18V-Bereich (Metabo).Der Makita liegt halt schon weit unter dem Schnitt, selbst die Einsteigermodelle der Konkurrenz schaffen locker 60 Nm.



Also der stärkste Metabo Schrauber ist der BS18 LTX BL Q I und der hat 60 Nm (weich) und 120 Nm (hart). Dem Gerät liegt dann auch gleich ein Zusatzgriff bei, da man das max. Drehmoment nicht mit einer Hand halten kann.
Dazu gibt es dann aber noch den Drehmomentvorsatz PowerX3, der das Drehmoment max. verdreifacht, man landet dann also bei max. 180 Nm bzw. 360 Nm. Allerdings verringert sich mit dem Aufsatz die max. Drehzahl des Schraubers.

Es macht trotzdem Spaß damit Schrauben einzudrehen.

Gemeiner-Kerlvor 1 h, 36 m

Hihi 360Nm an nem 20cm Griff...


Nein, der PowerX3 hat dann eine Grifflänge von knapp 40 cm

SgtDrebinvor 1 h, 57 m

Das Bohrfutter ist leider bei Makita seit ein paar Jahren ein …Das Bohrfutter ist leider bei Makita seit ein paar Jahren ein Standardproblem, siehe auch Amazon-Rezensionen.



Das ist doch das übliche von den "Geräteausleihern"

Man leiht sich bei Amazon für 30 Tage das Gerät und dann bekommt es eine Bewertung mit einem Fehler der übel klingt und den andere offenbar auch haben - der aber dennoch relativ subjektiv bleibt.
Auf diese Weise sammeln gute Geräte diese auffällige Sternverteilung die sich auf die Ränder (1 oder 5 Sterne) beschränkt wobei viele negative Bewertungen das gleiche Thema ansprechen.

norinofuvor 16 m

Nein, der PowerX3 hat dann eine Grifflänge von knapp 40 cm



360 Nm / 0,4 m = 900 N

also grob über den Daumen muss sich der Arbeiter dann man 90 kg allein am Seitengriff anhängen, was für einige ihr komplettes Eigengewicht sein wird
;-)

Looking4Dealzvor 13 m

360 Nm / 0,4 m = 900 Nalso grob über den Daumen muss sich der Arbeiter …360 Nm / 0,4 m = 900 Nalso grob über den Daumen muss sich der Arbeiter dann man 90 kg allein am Seitengriff anhängen, was für einige ihr komplettes Eigengewicht sein wird;-)


Bin mir jetzt nicht ganz sicher, ob die Rechnung passt. Denn man hält das Gerät ja mit zwei Händen die auch noch in einem Winkel zueinander stehen.

Das Drehmoment ist aber nunmal Kraft x Abstand zum Drehpunkt
Die Drehachse liegt aber über der Hand am Gerät, Vertikal kann diese Hand also kein Drehmoment um den Motor aufbringen. Dann musst du die Hand horizontal bewegen um mit 10 vielleicht 12 cm Hebelarm dem Drehmoment entgegenzuwirken.

Gut dann musst du eben das Drehmoment mit
360 Nm = vertikale Kraft am Seitengriff * 0,40 m + horizontale Kraft an der Maschine * 0,12 m gegenhalten
kannst du dir frei aufteilen

zb 60 kg vertikal und dazu nochmal 100 kg horizontal würden auch gehen, ob das aber soviel einfacher ist

Zudem gilt zu bedenken, dass gegensätzliche Hand wieder die Normalenkräfte ins Gleichgewicht bringen müssen.

Wenn die Maschinenhand 100 kg horizontal auf den Griff der Maschine wirkt, muss die Seitenhand zusätzlich zu den 60 kg vertikal (fürs Drehmoment) auch nochmal die 100 kg horizontal stemmen, damit darauf keine horizontale Bewegen resultiert.

Okay man könnte die Schraube als Auflager für einen Teil der v / h Kräfte nutzen, aber leicht war das definitiv nicht

Die Kraft wirkt bei einem Drehmoment von 360Nm und 40cm Hebelarm schon wie ein Gewicht von 90kg (am Ende des Hebels - bei der Hälfte doppelt so hoch!). Ist nur die Frage, wo man die Kraft hinleiten kann: Hält man die eigene Masse dagegen, lupfts halt den leichteren Handwerker. Stemmt man sich gegen die Drehrichtung, muss man die 90kg halt selbst lupfen können, um den Schrauber zu halten. Oder man machts wie in dem o.a. Video von Looking4Dealz und verwendet ein mechanisches Widerlager, das die Kraft halten muss.

Ich nehm für leichte Sachen und zum Verleih auch nur noch den 330, für mittelschwere den 451 und ansonsten halt den Schlagschrauber, ganz ohne Schmerzen im Handgelenk ...

Looking4Dealzvor 1 h, 2 m

Das ist doch das übliche von den "Geräteausleihern"Man leiht sich bei A …Das ist doch das übliche von den "Geräteausleihern"Man leiht sich bei Amazon für 30 Tage das Gerät und dann bekommt es eine Bewertung mit einem Fehler der übel klingt und den andere offenbar auch haben - der aber dennoch relativ subjektiv bleibt.Auf diese Weise sammeln gute Geräte diese auffällige Sternverteilung die sich auf die Ränder (1 oder 5 Sterne) beschränkt wobei viele negative Bewertungen das gleiche Thema ansprechen.


Das klingt für mich weniger nach Geräteausleihern (warum sollen die überhaupt Bewertungen schreiben, ist ja nicht an die Rückgabe gekoppelt!?), sondern nach einer generell gesunkenen Qualität, und einer neuen Käufergruppe, die solche Qualitätsunterschiede gar nicht bemerkt oder bewertet. Zu dem Problem gibt es Youtube-Videos, da kann man in jeden Laden gehen und sich selbst von überzeugen.
Neulich wieder ein paar aktuelle Bosch blau Geräte angesehen. Das ist teilweise wirklich erschreckend was unter der Marke inzwischen verkauft wird. Ähnliches habe ich bei Makita beobachtet. Beides Marken, die inzwischen nicht mehr nur den Profibereich abdecken, sondern hauptsächlich in die Breite gehen um auch den Heimwerkerbereich zu versorgen. Um dort preislich mitzuhalten wird die Produktion nach China und Malaysia verlegt und an Qualität sowie und Endkontrolle gespart.
Beides aber auch Marken, die (besonders bei Nischenprodukten) immer noch sehr gute Geräte im Sortiment haben.

Deswegen macht das für mich auch absolut Sinn, dass ein Schrauber aus 2009 noch ein gutes Futter hat. Ich habe noch einen älteren Bosch grün Schrauber, der besser als die heutigen blau Schrauber verarbeitet ist.

Looking4Dealzvor 1 h, 1 m

Das Drehmoment ist aber nunmal Kraft x Abstand zum DrehpunktDie Drehachse …Das Drehmoment ist aber nunmal Kraft x Abstand zum DrehpunktDie Drehachse liegt aber über der Hand am Gerät, Vertikal kann diese Hand also kein Drehmoment um den Motor aufbringen. Dann musst du die Hand horizontal bewegen um mit 10 vielleicht 12 cm Hebelarm dem Drehmoment entgegenzuwirken.Gut dann musst du eben das Drehmoment mit 360 Nm = vertikale Kraft am Seitengriff * 0,40 m + horizontale Kraft an der Maschine * 0,12 m gegenhaltenkannst du dir frei aufteilenzb 60 kg vertikal und dazu nochmal 100 kg horizontal würden auch gehen, ob das aber soviel einfacher istZudem gilt zu bedenken, dass gegensätzliche Hand wieder die Normalenkräfte ins Gleichgewicht bringen müssen. Wenn die Maschinenhand 100 kg horizontal auf den Griff der Maschine wirkt, muss die Seitenhand zusätzlich zu den 60 kg vertikal (fürs Drehmoment) auch nochmal die 100 kg horizontal stemmen, damit darauf keine horizontale Bewegen resultiert.Okay man könnte die Schraube als Auflager für einen Teil der v / h Kräfte nutzen, aber leicht war das definitiv nicht


Die 360 Nm sind für die Rechnung eigentlich die falsche Annahme, da der X3 eher für den Holzbau gedacht ist und dort der weiche Schraubfall üblicher ist. Somit sind es dann "nur" 180 Nm und die kann man ganz gut gegenhalten. Zudem tritt beim weichen Schraubfall das max Drehmoment nicht schlagartig auf. Durch den X3 reduziert sich zudem die Drehzahl auch auf ein Drittel. Aber klar, man braucht Kraft zum gegenhalten und die 360 Nm wären durchaus möglich.

Daher ist bei hohen Drehmomenten ein Schlagschrauber durchaus angenehmer, aber eben auch nicht immer sinnvoll anwendbar, da er doch recht laut ist. Zuhause wollte ich nicht mit dem Schlagschrauber werkeln, da reichen mir die 60 Nm bisher locker aus.

Diese hohen Drehmomente sind ja nur über ein Zusatzgerät erreichbar. Sicher wäre es für Metabo (oder andere) auch möglich die Mechanik direkt in den Schrauber zu bauen, aber da ist wohl der Abnehmerkreis so gering, dass es sich nicht lohnt einen extra Schrauber dafür zu entwickeln.

Besser selbst prüfen, ein Youtubevideo beweist tatsächlich nichts dergleichen. Wir können weder nachprüfen, ob richtig eingespannt wurde, noch ob der Rundlauf des eingespannten Teils perfekt war. Sicher gibt es hier und da Mängel, aber manche Leute scheinen Dinge zu kaufen, um sie anschließend unter irrelevanten Bedingungen zu testen, haben tatsächlich dann aber nicht 1 Loch damit gebohrt.

Meine fast neuen GSR und zwei DDF laufen alle einwandfrei rund. Der Produktionsstandort hat erstmal auch rein gar nichts mit der Qualität zu tun. Als ob nur in Deutschland gute Geräte gefertigt werden würden.

Preis ist nicht kombinierbar mit Newsletter-Gutschein, da bereits ein "Makita" Gutschein mit im Warenkorb aktiviert wird. Bitte Dealpreis aktualisieren

Auf dem Bild werden Akkus MIT Akkustandanzeige angezeigt, laut Beschreibung sind es aber welche OHNE. Welche dabei sind weis ich jetzt auch nicht, sollte nur eine Info sein...

Geht meine Rechnung so auf?

Akkus verkaufen -- 130-150 Euro --> Deal auf 124 bis 144€.
Akkus kaufen 3Ah -- 60 Euro --> Deal auf 185 bis 200 Euro?

Wäre ein Top Deal für mich wenn mir der 3Ah reicht? Oder gibt es da zwischendurch bessere?

Kuzqovor 15 h, 48 m

Geht meine Rechnung so auf?Akkus verkaufen -- 130-150 Euro --> Deal auf …Geht meine Rechnung so auf?Akkus verkaufen -- 130-150 Euro --> Deal auf 124 bis 144€.Akkus kaufen 3Ah -- 60 Euro --> Deal auf 185 bis 200 Euro?Wäre ein Top Deal für mich wenn mir der 3Ah reicht? Oder gibt es da zwischendurch bessere?



wenn du jemanden findest der dir einen 5 Ah Akku zum Einkaufpreis abkauft...

Jo. Ich würde die 150 Euro für 2 Akkus nur beim Händler mit Gewährleistung bzw. sogar Garantie kaufen. Ich hätte sonst die Befürchtung, dass der Privatverkäufer den Inhalt der Akkus gegen das Innenleben von Nachbauten getauscht hat. Die grauen Scheibchen als "Siegel" in den Schraublöchern sind ja jetzt nicht wirklich fälschungssicher...
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text