212°
Mannol Defender 10W-40 20l für 35,99€ VSK-frei bei Ebay
15 Kommentare

Kein Longlife, somit für die meisten nicht mehr nutzbar und für den Rasentraktor zu gut, der will einfaches Öl....

thill

Kein Longlife, somit für die meisten nicht mehr nutzbar und für den Rasentraktor zu gut, der will einfaches Öl....



Da es VW 50500 erfüllt ist es bestens für alle Diesel Motoren ohne Partikfilter geeignet. Ich würde sagen der größte Teil an Dieselfahrzeugen ist heuer noch ohne Partikelfilter unterwegs und ist auf normale Wechsel Intervalle eingestellt.

Die Aussage, das käme für die meisten nicht in frage, halte ich für sehr gewagt.

thill

Kein Longlife, somit für die meisten nicht mehr nutzbar und für den Rasentraktor zu gut, der will einfaches Öl....



Was soll der Vorteil von Longlife sein?

thill

Kein Longlife, somit für die meisten nicht mehr nutzbar und für den Rasentraktor zu gut, der will einfaches Öl....



Genau so gewagt wie die Aussage das der größte Teil der Dieselfahrzeuge ohne DPF unterwegs ist. Die ersten DPF-Varianten gab es schon im Jahr 2000 und Mitte der 2000er haben die großen deutschen Hersteller alle DPF verbaut.

Und die VW Norm 50500 gilt nicht pauschal für alle Diesel ohne DPF, besonders bei den V6 TDI gelten auch mal andere Normen.

Die Vor und Nachteile von Longlife kann man hier stundenlang diskutieren, aber tatsächlich ist es so, das der Diesel Normalkunde sein Auto nicht auf Festintervalle eingestellt hat, ebenso dürften auch die 6 Zylinder Fahrer in der absoluten Minderheit sein. Die alten 6 Zylinder sind kaum noch da, ebenso haben sich auch die Diesel ohne DPF arg nach Osten verzogen, da sie hier kaum noch eine grüne Plakette bekamen. Aber klar, wer einen youngtimer nutzt und den Ölwechsel selber macht, für den ist das Angebot gut. Für die "ich bringe Öl mit in die Werkstatt" taugt es wieder nicht, da die Werkstatt nur ungeöffnete Originalgebinde nimmt, somit ist der 5 Liter Kanister da brauchbar.
Bitte beachten, das die Altölrücknahme beim Händler in Uelzen erfolgt und das Öl auf eigene Kosten da hin kommen muss.
Wer häufig größere Mengen Öl braucht sollte mal mit einem Mineralölhändler reden, der bringt das Öl und nimmt das Altöl auch gleich mit. In Norddeutschland ist Hoyer eine brauchbare Adresse.

Es sei mal noch darauf hingewiesen, dass dieses Mannol-Öl keine Freigaben hat, sondern nur diesen entspricht. Das ist ein kleiner Unterschied, der im Garantiefall zu einem sehr großen werden dürfte.

Nun, da du ja die These aufgestellt hast, dieses Öl wäre für die meisten Fahrzeug Besitzer uninteressant, da diese ja longlife benötigen, wirst du sicher über zahlen verfügen, die diese These stützen. Ich bezweifle das jedenfalls.


Hättest ruhig irgendwo 10W-40 hinschrieben dürfen oder hab ich das irgendwo überlesen?

Das Öl benutz ich im Sprinter 311 CDI und habe keine Probleme!

Wer so große Gebinde privat nutzt sollte das innerhalb eines Jahres aufbrauchen...Durch die ganzen Zusätze und Formulierungen hat es nur eine bestimmte Zeit bis es abschwächt.

Plörre...

Macht euch mal schlau, was das Longlife wirklich bringt. Für mich als selber alle 15Tkm Öl Wechsler nicht viel und bei den Additiven, welche Turbolader, etc. damit kaputtmachen, ein Unding.

d4t0m3k

Macht euch mal schlau, was das Longlife wirklich bringt. Für mich als selber alle 15Tkm Öl Wechsler nicht viel und bei den Additiven, welche Turbolader, etc. damit kaputtmachen, ein Unding.



Ich schrieb das auch schon ähnlich im anderen Deal. Aber trotzdem fragen dort manche Leute, ob man dieses Öl in Auto so-und-so füllen könne. Als gäbe es kein Handbuch und Hauptsache es ist halt Öl, wird schon passen! Seit ich bei Motortalk ein bisschen mitgelesen habe, u. a. wegen Steuerketten oder Dieselpartikelfilter, würde ich mir all zu wenig überlegte Entscheidungen nicht leisten wollen.

In einem russischen Diskussionsforum (geht dort hauptsächlich um Motoröl) habe ich entnommen, dass viele Autofahrer das Öl nach einer bestimmten Stundenzahl wechseln. Rechenweg: Gefahrene Kilometer seit dem letzten Ölwechsel geteilt durch die Durchschnittsgeschwindigkeit pro Stunde (Bordcomputer!) ergibt eine bestimmte Stundenzahl. Nach (unterschiedlich) ungefähr 250 Stunden wird gewechselt.

chris99

In einem russischen Diskussionsforum (geht dort hauptsächlich um Motoröl) habe ich entnommen, dass viele Autofahrer das Öl nach einer bestimmten Stundenzahl wechseln. Rechenweg: Gefahrene Kilometer seit dem letzten Ölwechsel geteilt durch die Durchschnittsgeschwindigkeit pro Stunde (Bordcomputer!) ergibt eine bestimmte Stundenzahl. Nach (unterschiedlich) ungefähr 250 Stunden wird gewechselt.


Russen, die im Winter ein Auto fahren, nutzen meist eine spezielle Autostartvorrichtung, die den Motor warm hält. Die anfallende Betriebsstunden müssen dann beim Serviceintervallen irgendwie berücksichtigt werden.

youtube.com/wat…9Fg

01234567890

Russen, die im Winter ein Auto fahren, nutzen meist eine spezielle Autostartvorrichtung, die den Motor warm hält. Die anfallende Betriebsstunden müssen dann beim Serviceintervallen irgendwie berücksichtigt werden. https://www.youtube.com/watch?v=A59Yk_KW9Fg




Wunderbare Musik, "En apesanteur (Reprise 2011)" von Shy'm () " aber was willst du mit dme Video zeigen?

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text