320°
ABGELAUFEN
MARANTZ PM 8005 HiFi Vollverstärker
MARANTZ PM 8005 HiFi Vollverstärker

MARANTZ PM 8005 HiFi Vollverstärker

Preis:Preis:Preis:700€
Zum DealZum DealZum Deal
Normal Preis 990€: idealo.de/pre…005

Auch: Marantz NA8005 Streaming-Client @625€ hifix.co.uk/mar…mer
Normal preis fur Marantz NA8005 streamer 820€: idealo.de/pre…005

Test I-fidelity.net: i-fidelity.net/new…tml

Test STEREO magazine Ausgabe 03-2014
Klang-Niveau: 68%
Preis/Leistung: „exzellent“ (4 von 5 Sternen)
„Der Vollverstärker PM 8005 wird dem renommierten Hause alle Ehre machen, so viel ist sicher. Hier treffen sehr gute Ausstattung, Alltagstauglichkeit und klangliche Musikalität mustergültig zusammen. Chapeau!“


PM8005 Vollverstärker – das Kraftwerk für den reinen Klang

Der PM8005 Vollverstärker mit vollständig diskreter Stromgegenkopplung
ist hervorragend für audiophile Menschen geeignet, die sowohl exzellente
Musikqualität als auch Flexibilität beim Betrieb wünschen. Er liefert starke
2 x 70 Watt an 8 Ohm und bietet dank seiner symmetrischen Schaltkreise
eine perfekte Musikwiedergabe. Um die beste Klangqualität zu gewährleisten,
haben die Ingenieure von Marantz die Leistungsaufnahme
gegenüber früheren Produktlinien deutlich optimiert und den Schaltkreis
des großen, doppelt geschirmten Ringkerntransformators neu konzipiert,
um die Bandbreitenleistung zu steigern. Das Ergebnis ist ein Stromgegenkopplungsverstärker,
der über eine massive Energiereserve verfügt und
selbst die anspruchsvollsten Lautsprecher mühelos antreiben kann. Ferner
ist der PM8005 mit den von Marantz entwickelten HDAMs sowie einer
dreischichtigen Bodenplatte zum Schutz vor Vibrationen ausgestattet. Der
PM8005 lässt sich aber auch einfach im Source Direct-Modus verwenden,
um Audiosignale in reinster Form zu genießen. Für den Anschluss eines
Schallplattenspielers steht zudem ein hochwertiger Phono MM-Eingang
zur Verfügung.

Technische Daten
2x 70 Watt/8 Ohm RMS bzw. 2x 100 Watt/4 Ohm RMS
Stromgegenkopplung für hochwertige Klangverarbeitung
Marantz HDAM-SA3 Schaltkreise
Ringkerntrafo und streng selektierte Bauteile
Vibrationshemmendes Chassis mit 3-schichtiger Bodenplatte
Hochwertige Lautsprecher-Anschlüsse (A/B-schaltbar)
Diskrete Eingangs-Pufferstufen
Vergoldete Ein-/Ausgänge inkl. MM-Phono
Pre Out und Power Amp Direct-Modus
Systemfernbedienung zur Steuerung von CD-Player und
Verstärker

Allgemeine Merkmale
Breite
44,0cm
Eigenschaften
Leistung
70W/8 Ohm - 100W/4 Ohm
Leistung pro Kanal
70W/8 Ohm - 100W/4 Ohm
Fernbedienung
Ja
Typ
Stereo Vollverstärker
Anzahl Kanäle
2
Technische Merkmale
Phono Eingang
Ja
Anschlüsse/ Vernetzbarkeit
Subwoofereingang
2
Allgemeine Merkmale
Höhe
12,8cm
Tiefe
37,9cm
Gewicht
12,0kg
Anschlüsse/ Vernetzbarkeit
Kopfhöreranschluss
Ja
Ausführung
Farbe
siehe Abbildung

962757.jpg

Beste Kommentare

... soviel zum Thema "wie man sich mit einer Frage selbst disqualifiziert"

ktxjgvor 35 m

Kann man mit einem AV Receiver keine Musik hören?

​Klar. mit nem Smartphone übrigens auch. oder mit einem Kofferradio. Ich wollte es nur erwähnt haben, da es mir schien, als wolltest du den marantz mit einem av Receiver vergleichen.

ktxjgvor 8 m

Und wieviele AV Receiver und wieviele Stereo Verstärker werden verkauft? …Und wieviele AV Receiver und wieviele Stereo Verstärker werden verkauft? Selbst der BWLer Ansatz zeigt einem, dass man es sich nicht so leicht machen darf - beim Stereo Verstärker sind die Stückzahlen wesentlich geringer, damit ist die Produktion teurer und nebenbei müssen die Entwicklungskosten auf deutlich weniger Geräte aufgeteilt werden.Die Bauteilpreise für die Endstufen liegen im einstelligen Eurobereich. Ob da jetzt 2 oder 7 Endstufen verbaut sind, ist egal.Der AV Receiver ist diesem Stereo Verstärker um Welten überlegen - allein schon durch die Möglichkeit der digitalen Signalübertragung als auch durch weitere Funktionen wie die Raumkorrektur.Und man ist auch deutlich flexibler für die Zukunft gerüstet.



Ich möchte die Antworten auf all Deine Argumentationen und Meinungen kurz und verständlich zusammenfassen:


Nein.

Das "Nein" galt scheinbar auch für alle Deine Kommentare in der Zukunft
EDIT: Du Fuchs. Einfach nach meiner Antwort die technischen Daten mit eintragen und dann bemängeln ich hätte diese nicht beantwortet.

Frequenzgang, Leistung, Klirrfaktor. Mensch ist ja alles gleich.

Wo steht denn dort der Wert für den Klang? Der muss dann ja auch gleich sein. Ein 250PS Opel fährt sich schliesslich auch genau wie ein 250PS BMW. Steht ja so auf dem Papier.

Ein Geniestreich. Nie mehr Testberichte, oder gar Probefahrten oder Probehören. Einfach die Zahlen vergleichen und dann kaufen.
Bearbeitet von: "bloedsinn1212" 11. Feb
37 Kommentare

Was man sonst so für das Geld bekommt:


mydealz.de/dea…210

ktxjgvor 12 m

Was man sonst so für das Geld bekommt: …Was man sonst so für das Geld bekommt: https://www.mydealz.de/deals/noch-bei-amazon-bestellbar-denon-avr-x3300w-72-av-receiver-926210

​für nen av Receiver. der hier ist für Musik.

bloedsinn1212vor 2 m

​für nen av Receiver. der hier ist für Musik.



Kann man mit einem AV Receiver keine Musik hören?

ktxjgvor 35 m

Kann man mit einem AV Receiver keine Musik hören?

​Klar. mit nem Smartphone übrigens auch. oder mit einem Kofferradio. Ich wollte es nur erwähnt haben, da es mir schien, als wolltest du den marantz mit einem av Receiver vergleichen.

bloedsinn1212vor 4 m

​Klar. mit nem Smartphone übrigens auch. oder mit einem Kofferradio. Ich wo …​Klar. mit nem Smartphone übrigens auch. oder mit einem Kofferradio. Ich wollte es nur erwähnt haben, da es mir schien, als wolltest du den marantz mit einem av Receiver vergleichen.



Und wieso darf man den Marantz nicht mit einem AV Receiver vergleichen?

... soviel zum Thema "wie man sich mit einer Frage selbst disqualifiziert"

xsjochenvor 50 s

... soviel zum Thema "wie man sich mit einer Frage selbst disqualifiziert" …... soviel zum Thema "wie man sich mit einer Frage selbst disqualifiziert"

​ich überlege seit Minuten was ich antworte. Danke

für mich ist das klar. aber natürlich nicht für alle daher bin ich so fair und teile meine Erkenntnisse.

ein av Receiver kann alles ein bisschen, vor allem aber alle möglichen surround Standards erfüllen, allen möglichen Netzwerk Musik Schnickschnack, hdmi Bild und Ton entgegennehmen und weiterreichen, und fünf bis X boxen befeuern. du zahlst für all diese Funktionen.

möchtest du nur oder überwiegend Musik hören, solltest du das Geld auch besser darin investieren, unverfälschten Klang aus üblicherweise zwei Lautsprechern zu erhalten. da geht es dann eher um getrennte Verstärker, störfreie Verstärkung eben mit allem was Geld und Platz im Gehäuse hergeben. das ist dann für Musik gebaut.

ich besitze nur zwei Lautsprecher und einen Stereo amp. was sollte ich mit einem 7.2 Receiver?

bloedsinn1212vor 20 m

für mich ist das klar. aber natürlich nicht für alle daher bin ich so fair …für mich ist das klar. aber natürlich nicht für alle daher bin ich so fair und teile meine Erkenntnisse. ein av Receiver kann alles ein bisschen, vor allem aber alle möglichen surround Standards erfüllen, allen möglichen Netzwerk Musik Schnickschnack, hdmi Bild und Ton entgegennehmen und weiterreichen, und fünf bis X boxen befeuern. du zahlst für all diese Funktionen. möchtest du nur oder überwiegend Musik hören, solltest du das Geld auch besser darin investieren, unverfälschten Klang aus üblicherweise zwei Lautsprechern zu erhalten. da geht es dann eher um getrennte Verstärker, störfreie Verstärkung eben mit allem was Geld und Platz im Gehäuse hergeben. das ist dann für Musik gebaut. ich besitze nur zwei Lautsprecher und einen Stereo amp. was sollte ich mit einem 7.2 Receiver?


Und wieviele AV Receiver und wieviele Stereo Verstärker werden verkauft? Selbst der BWLer Ansatz zeigt einem, dass man es sich nicht so leicht machen darf - beim Stereo Verstärker sind die Stückzahlen wesentlich geringer, damit ist die Produktion teurer und nebenbei müssen die Entwicklungskosten auf deutlich weniger Geräte aufgeteilt werden.

Die Bauteilpreise für die Endstufen liegen im einstelligen Eurobereich. Ob da jetzt 2 oder 7 Endstufen verbaut sind, ist egal.

Der AV Receiver ist diesem Stereo Verstärker um Welten überlegen - allein schon durch die Möglichkeit der digitalen Signalübertragung als auch durch weitere Funktionen wie die Raumkorrektur. Und man ist auch deutlich flexibler für die Zukunft gerüstet.

Aber lass uns das doch Mal anhand der technischen Daten vergleichen


Denon
Eingangsempfindlichkeit/Eingangsimpedanz:


200 mV/47 kΩ/kOhm

Frequenzgang:


10 Hz – 100 kHz — +1, –3 dB (Direct-Modus)

Störabstand:


100 dB (IHF-A bewertet, Direct-Modus)

Klirrfaktor:


0,008 % (20 Hz – 20 kHz) (Direct-Modus)

Nennausgang:


1,2 V


Marantz
Ausgangsleistung (8 / 4 Ohm RMS) 70 W / 100 W
Frequenzgang 5 Hz-100 kHz
Klirrfaktor insgesamt 0.02 %
Dämpfungsfaktor 100
Eingangsempindlichkeit: MM 2 mV / 47 kOhm
Signal-Rauschabstand: MM / MC 87 dB / -
Eingangsempfindlichkeit: High level 200 mV / 20 kOhm
Signal-Rauschabstand: High level 106 dB (2V input)
Eingangsempfindlichkeit: Power Amp Direct IN 1.6V / 15 kohm
Signal-Rauschabstand: Power Amp Direct IN 125 dB


Vom Klirr ist der Denon somit sogar besser (wie war das nochmal mit bestmöglichester Klang?), beim Störabstand ist er tatsächlich 6dB schlechter, aber das macht nichts groß aus.
Bearbeitet von: "ktxjg" 11. Feb

ktxjgvor 8 m

Und wieviele AV Receiver und wieviele Stereo Verstärker werden verkauft? …Und wieviele AV Receiver und wieviele Stereo Verstärker werden verkauft? Selbst der BWLer Ansatz zeigt einem, dass man es sich nicht so leicht machen darf - beim Stereo Verstärker sind die Stückzahlen wesentlich geringer, damit ist die Produktion teurer und nebenbei müssen die Entwicklungskosten auf deutlich weniger Geräte aufgeteilt werden.Die Bauteilpreise für die Endstufen liegen im einstelligen Eurobereich. Ob da jetzt 2 oder 7 Endstufen verbaut sind, ist egal.Der AV Receiver ist diesem Stereo Verstärker um Welten überlegen - allein schon durch die Möglichkeit der digitalen Signalübertragung als auch durch weitere Funktionen wie die Raumkorrektur.Und man ist auch deutlich flexibler für die Zukunft gerüstet.



Ich möchte die Antworten auf all Deine Argumentationen und Meinungen kurz und verständlich zusammenfassen:


Nein.

bloedsinn1212vor 3 m

Ich möchte die Antworten auf all Deine Argumentationen und Meinungen kurz …Ich möchte die Antworten auf all Deine Argumentationen und Meinungen kurz und verständlich zusammenfassen:Nein.



Ahja. Die technischen Daten leugnest du jetzt wohl einfach wo die dir nicht ins Konzept passen...

Das "Nein" galt scheinbar auch für alle Deine Kommentare in der Zukunft
EDIT: Du Fuchs. Einfach nach meiner Antwort die technischen Daten mit eintragen und dann bemängeln ich hätte diese nicht beantwortet.

Frequenzgang, Leistung, Klirrfaktor. Mensch ist ja alles gleich.

Wo steht denn dort der Wert für den Klang? Der muss dann ja auch gleich sein. Ein 250PS Opel fährt sich schliesslich auch genau wie ein 250PS BMW. Steht ja so auf dem Papier.

Ein Geniestreich. Nie mehr Testberichte, oder gar Probefahrten oder Probehören. Einfach die Zahlen vergleichen und dann kaufen.
Bearbeitet von: "bloedsinn1212" 11. Feb

bloedsinn1212vor 23 m

Das "Nein" galt scheinbar auch für alle Deine Kommentare in der …Das "Nein" galt scheinbar auch für alle Deine Kommentare in der ZukunftEDIT: Du Fuchs. Einfach nach meiner Antwort die technischen Daten mit eintragen und dann bemängeln ich hätte diese nicht beantwortet.Frequenzgang, Leistung, Klirrfaktor. Mensch ist ja alles gleich.Wo steht denn dort der Wert für den Klang? Der muss dann ja auch gleich sein. Ein 250PS Opel fährt sich schliesslich auch genau wie ein 250PS BMW. Steht ja so auf dem Papier.Ein Geniestreich. Nie mehr Testberichte, oder gar Probefahrten oder Probehören. Einfach die Zahlen vergleichen und dann kaufen.


Sprich das alles ist nicht quantifizierbar?

Wenn nicht quantifizierbar, dann sind wir hier nicht im Bereich der Elektrotechnik sondern im Bereich der Laberwissenschaften unterwegs.

Verstärker klingen nicht. Klingt ein Verstärker, dann ist er kaputt. Bei einem Verstärker will man eine möglichst lineare Verstärkung über den ganzen Frequenzbereich.

Abweichungen bezeichnet man als Klirr und sind negativ zu bewerten.

Was du ggf. meinst ist eine gewünschte Verzerrung.

Tut mir leid, dass ich ha gerade dein Zuckerschloss zerstört habe.
Bearbeitet von: "ktxjg" 11. Feb

​Selten war ein Autovergleich unpassender. Amplitudengang, Klirr bzw. THD und Störabstand sagt eigentlich alles wichtige aus über den Klang. Ein Hifi Verstärker ist verglichen mit Deinem Smartphone Steinzeittechnik, will heißen: ausgereift und hörbare technische Fortschritte sind nicht mehr möglich (bei den Schallwandlern dagegen schon).
Was man den AVRs anlasten kann: Die technischen Daten beziehen sich i.d.R. darauf, das nur eine Endstufe ausgesteuert wird. Das Netzteil kann seltenst alle Endstufen mit voller Leistung bedienen. Das stört bei Stereo Betrieb nicht wirklich. Zumal man für normale Pegel keine 3W Sinus braucht...

bloedsinn1212vor 26 m

Das "Nein" galt scheinbar auch für alle Deine Kommentare in der …Das "Nein" galt scheinbar auch für alle Deine Kommentare in der ZukunftEDIT: Du Fuchs. Einfach nach meiner Antwort die technischen Daten mit eintragen und dann bemängeln ich hätte diese nicht beantwortet.Frequenzgang, Leistung, Klirrfaktor. Mensch ist ja alles gleich.Wo steht denn dort der Wert für den Klang? Der muss dann ja auch gleich sein. Ein 250PS Opel fährt sich schliesslich auch genau wie ein 250PS BMW. Steht ja so auf dem Papier.Ein Geniestreich. Nie mehr Testberichte, oder gar Probefahrten oder Probehören. Einfach die Zahlen vergleichen und dann kaufen.



ktxjg scheint wirklich ein etwas Verbissener zu sein, aber Du bewegst Dich hier mit Deiner Opel/BMW-Argumentation auch auf sehr dünnem Eis. Wenn ein GUTER AV-Receiver zwei GUTE Standboxen befeuert und dabei auf linear gestellt ist, wage ich zu bezweifeln, dass Du den Unterschied zum Marantz mit den gleichen Boxen blind feststellen kannst. Der Übergang von Deiner obigen Argumentation zum Lautsprecherkabel-Woodoo ist fließend.

Ich glaube es gibt wenige, bezahlbare Surroundverstärker mit denen man vernünftig Musik hören kann, glaube Rotel hatte da mal nen netten Dolby Digital Vorverstärker an den konnte man dann einige passende Endstufen anschliessen, der war ganz ordentlich.
Ich ziehe auch jederzeit einen guten Stereo Verstärker einem.Surrounder vor, mein Marantz 7.1 Verstärker steht seit Jahren ungenutzt auf dem Dachboden herum, macht einfach keinen Spaß damit Musik zu hören.
Gibt ja aber auch Leute die meinen keinen Unterschied zwischen CD und MP3 zu hören.
Habe ich gerade heute mit meinem FiioX5 II am Hybridverstärker getestet, gleiche CD einmal als flac und einmal als MP3 gehört, lagen Welten dazwischen.

Ähnlich verhält es sich mit den Surroundern, die sind dafür geschaffen möglichst effekthascherisch Surround Ton von Filmen wieder zu geben.
Ein guter Stereo Verstärker versucht hingegen möglichst linear und neutral den Sound wiederzugeben ohne etwas auzubauschem.

Cobra71vor 14 m

Ich glaube es gibt wenige, bezahlbare Surroundverstärker mit denen man …Ich glaube es gibt wenige, bezahlbare Surroundverstärker mit denen man vernünftig Musik hören kann, glaube Rotel hatte da mal nen netten Dolby Digital Vorverstärker an den konnte man dann einige passende Endstufen anschliessen, der war ganz ordentlich. Ich ziehe auch jederzeit einen guten Stereo Verstärker einem.Surrounder vor, mein Marantz 7.1 Verstärker steht seit Jahren ungenutzt auf dem Dachboden herum, macht einfach keinen Spaß damit Musik zu hören. Gibt ja aber auch Leute die meinen keinen Unterschied zwischen CD und MP3 zu hören. Habe ich gerade heute mit meinem FiioX5 II am Hybridverstärker getestet, gleiche CD einmal als flac und einmal als MP3 gehört, lagen Welten dazwischen. Ähnlich verhält es sich mit den Surroundern, die sind dafür geschaffen möglichst effekthascherisch Surround Ton von Filmen wieder zu geben. Ein guter Stereo Verstärker versucht hingegen möglichst linear und neutral den Sound wiederzugeben ohne etwas auzubauschem.



Du fängst Deinen Post schon richtig an: "Ich glaube..."

Naja, wenigstens gebe ich nicht fälschlicher Weise vor es genau zu wissen, scheint bei Dir anders zu sein.
Ich spreche für mich und versuche nicjt der Allgemeinheit meine Meinung als einzuge Wahrheit einzuhämmern.

Für mich persönlich benötigt ein Stereo Verstärker auch nur drei Bedienelemente, Ein-/Ausschalter, Quellenwahlschalter und zu guter letzt ein Lautstärkeregler, mehr braucht es nicht.
Sämtliche klangverfälscher wie loudness oder Klangregelwerk mit bass- und höhenregler sind für mich überflüssig wie ein Kropf.
Bearbeitet von: "Cobra71" 11. Feb

Cobra71vor 25 m

Naja, wenigstens gebe ich nicht fälschlicher Weise vor es genau zu wissen, …Naja, wenigstens gebe ich nicht fälschlicher Weise vor es genau zu wissen, scheint bei Dir anders zu sein. Ich spreche für mich und versuche nicjt der Allgemeinheit meine Meinung als einzuge Wahrheit einzuhämmern. Für mich persönlich benötigt ein Stereo Verstärker auch nur drei Bedienelemente, Ein-/Ausschalter, Quellenwahlschalter und zu guter letzt ein Lautstärkeregler, mehr braucht es nicht. Sämtliche klangverfälscher wie loudness oder Klangregelwerk mit bass- und höhenregler sind für mich überflüssig wie ein Kropf.



wenn man unverfälscht die qualität seiner teufel ultima mkII hören möchte stimme ich dir zu
oder dem tollen klang seiner nubert nubox.
verstehst du was ich damit ausdrücken möchte ?


gibt noch einen netten netzwerkstreamer vom marantz dazu, preis ist identisch.

Aus den Mydealz-Kommentaren ließ sich auch schonmal mehr Info für Interessierte ziehen...

Ich finde den Ansatz unterschiedliche Geräte anhand ihrer Kennzahlen zu vergleichen durchaus richtig: Wenn schon Zahlen nicht objektiv sind, was denn dann? Dennoch habe ich das Gefühl, dass die Zahlen womöglich nicht die Realität komplett beschreiben. Ich lese immer wieder beispielsweise vom Klirrfaktor. Ich verstehe (glaube ich), was damit gemeint ist. Dennoch frage ich mich, ob dieser für alle Geräte gleich berechnet wird. Schaut man beim Denon vielleicht auf einen viel kleineren Frequenzbereich, für den es viel leichter ist linear zu bleiben als beim Marantz? Oder werden hier womöglich Testergebnisse schön geredet oder sogar manipuliert wie z.B. bei VW? Ich kann mir irgendwie schlecht vorstellen, dass Stereo-Experten einen um fast eine Größenordnung schlechteren Klirr-Faktor erzeugen als AV-Hersteller wie Denon.
Gleichzeitig frage ich mich, was genau in die A/D-Wandlung einfließt, die meiner Meinung nach für einen Großteil der Sound-Information verantwortlich ist, die letztlich aus den Lautsprechern kommt (vorausgesetzt ich betreibe nur zwei Lautsprecher und nicht extreme Lautstärken). Gibt es hier ein extrem gut konzipiertes Bauteil, das das am besten kann (mir fällt da gerade der name BurrBrown ein) oder ist das eine eindeutige physikalische Abhängigkeit, die man nur über Qualität und Größe der Bauteile lösen kann (analog vllt. der Vergleich Auflösungsvermögen vs. Schallfrequenz).

Würde sich hier ein Ingenieur aus diesem Bereich finden, wäre das natürlich traumhaft...

dein ingeneur kommt dir dann mit messtabellen die man hören kann ....
oder redet dir was von stehenden wellen ins ohr.
Bearbeitet von: "B-e-F" 11. Feb

Was soll das hier eigentlich? Einen Stereo-Verstärker-Deal niedermachen, weil es auch AV-Receiver gibt? Wer ein Heimkino-System betreiben möchte, greift eben zu Letzterem, aber diejenigen, die eine klassische Hifi-Anlage mit zwei Kanälen ihr Eigen nennen, haben diese Entscheidung mehrheitlich wohl bewusst getroffen und wünschen dann auch einen passenden Amp als Komponentenergänzung. Muss man sich wegen unterschiedlicher Vorlieben bzw. Hobbies derart in die Haare bekommen?

Mag davon abgesehen auch sein, dass die technischen Daten beider hier diskutierten Bausteine vergleichbar sind; wer sich allerdings beispielsweise schon einmal die Mühe machte, verschiedenen Lautsprecherpaaren (oder sei es nur Kopfhörern) in direktem Vergleich miteinander zu lauschen, wird festgestellt haben, dass auch identische Parameter bei weiten nicht zwangsläufig zum gleichen akustischen Ergebnis führen müssen.

Morpheus0001vor 2 h, 7 m

Aus den Mydealz-Kommentaren ließ sich auch schonmal mehr Info für I …Aus den Mydealz-Kommentaren ließ sich auch schonmal mehr Info für Interessierte ziehen...Ich finde den Ansatz unterschiedliche Geräte anhand ihrer Kennzahlen zu vergleichen durchaus richtig: Wenn schon Zahlen nicht objektiv sind, was denn dann? Dennoch habe ich das Gefühl, dass die Zahlen womöglich nicht die Realität komplett beschreiben. Ich lese immer wieder beispielsweise vom Klirrfaktor. Ich verstehe (glaube ich), was damit gemeint ist. Dennoch frage ich mich, ob dieser für alle Geräte gleich berechnet wird. Schaut man beim Denon vielleicht auf einen viel kleineren Frequenzbereich, für den es viel leichter ist linear zu bleiben als beim Marantz? Oder werden hier womöglich Testergebnisse schön geredet oder sogar manipuliert wie z.B. bei VW? Ich kann mir irgendwie schlecht vorstellen, dass Stereo-Experten einen um fast eine Größenordnung schlechteren Klirr-Faktor erzeugen als AV-Hersteller wie Denon.Gleichzeitig frage ich mich, was genau in die A/D-Wandlung einfließt, die meiner Meinung nach für einen Großteil der Sound-Information verantwortlich ist, die letztlich aus den Lautsprechern kommt (vorausgesetzt ich betreibe nur zwei Lautsprecher und nicht extreme Lautstärken). Gibt es hier ein extrem gut konzipiertes Bauteil, das das am besten kann (mir fällt da gerade der name BurrBrown ein) oder ist das eine eindeutige physikalische Abhängigkeit, die man nur über Qualität und Größe der Bauteile lösen kann (analog vllt. der Vergleich Auflösungsvermögen vs. Schallfrequenz).Würde sich hier ein Ingenieur aus diesem Bereich finden, wäre das natürlich traumhaft...

​Ganz einfach. klirrfaktor ist bei Röhre oft die Hölle. Warum schwören viele dennoch drauf? weil es gut klingt. wie also misst man Klang? ihr sagt er sei messbar. also her mit der Formel. Watt * DB / Frequenzgang?

,
bloedsinn1212vor 7 h, 33 m

​Ganz einfach. klirrfaktor ist bei Röhre oft die Hölle. Warum schwören viel …​Ganz einfach. klirrfaktor ist bei Röhre oft die Hölle. Warum schwören viele dennoch drauf? weil es gut klingt. wie also misst man Klang? ihr sagt er sei messbar. also her mit der Formel. Watt * DB / Frequenzgang?


Die Verzerrungen bei einer Röhre sind erwünscht - kann man Mithilfe von Filtern halbwegs nachbilden.

Man müsste halt die technischen Daten auch interpretieren können und sich nicht nur hinstellen "das ist nicht alles!!!!1111".

Bei einem Verstärker will man nur eine lineare Verstärkung und da unterscheidet sich der Denon fast nicht von Marantz, denn das können alle anständigen Verstärker (nachdem diese Technik derart simpel ist) in der Regel fast genauso gut.

Alles andere ist ein Sounding und das will man eigentlich nicht. Denn hier beißt sich die Logik der audiophilen - ein aktueller Verstärker verstärkt einfach nur. Soll er "klingen", dann wird der Ton gezielt über einen Filter verfälscht und das macht die Forderung nach einer möglichst unverfälschten Wiedergabe schlichtweg lächerlich.

Was viel mehr ausmacht und womit man auch mehr erreichen kann, ist der Raum, die Aufstellung und die Lautsprecher. Wenn es da nur ein Verfahren gäbe, Mithilfe dessen man einen Filter bestimmen könnte, Mithilfe dessen man diese Faktoren etwas korrigieren könnte...
Bearbeitet von: "ktxjg" 12. Feb

ktxjgvor 16 m

, Die Verzerrungen bei einer Röhre sind erwünscht - kann man Mithilfe von F …, Die Verzerrungen bei einer Röhre sind erwünscht - kann man Mithilfe von Filtern halbwegs nachbilden.Man müsste halt die technischen Daten auch interpretieren können und sich nicht nur hinstellen "das ist nicht alles!!!!1111".Bei einem Verstärker will man nur eine lineare Verstärkung und da unterscheidet sich der Denon fast nicht von Marantz, denn das können alle anständigen Verstärker (nachdem diese Technik derart simpel ist) in der Regel fast genauso gut.Alles andere ist ein Sounding und das will man eigentlich nicht. Denn hier beißt sich die Logik der audiophilen - ein aktueller Verstärker verstärkt einfach nur. Soll er "klingen", dann wird der Ton gezielt über einen Filter verfälscht und das macht die Forderung nach einer möglichst unverfälschten Wiedergabe schlichtweg lächerlich.Was viel mehr ausmacht und womit man auch mehr erreichen kann, ist der Raum, die Aufstellung und die Lautsprecher. Wenn es da nur ein Verfahren gäbe, Mithilfe dessen man einen Filter bestimmen könnte, Mithilfe dessen man diese Faktoren etwas korrigieren könnte...

​Du kannst mir die technischen Fachausdrücke als absoluter Profi gern erklären.

wenn der Verstärker ausschließlich Linearität leisten muss, wofür ist Dir dann der Klirrfaktor so wichtig?

bloedsinn1212vor 29 m

​Du kannst mir die technischen Fachausdrücke als absoluter Profi gern er …​Du kannst mir die technischen Fachausdrücke als absoluter Profi gern erklären. wenn der Verstärker ausschließlich Linearität leisten muss, wofür ist Dir dann der Klirrfaktor so wichtig?


de.wikipedia.org/wik…tor


Die Kurzbeschreibung lesen, es gibt nunmal keine Alternative für Fachausdrücke. Oder meine Beiträge aufmerksam lesen - dort habe ich bereits darauf hingewiesen, dass dieser negativ zu bewerten ist. Aber hey, eine technische Erklärung fordern und wenn diese geliefert wird, dann beanstanden, dass Fachbegriffe genutzt wurden. Und selbst die Definitionen dieser herauszusuchen ist schon zu viel verlangt, aber hey, lieber mal jedem Verstärker und von Bikini Model Jungfrauen bei Mitternacht geflochtenen Kabeln einen gewissen Klang nachsagen können, darauf kommt es an!!!1111
Bearbeitet von: "ktxjg" 12. Feb

Ich schließe mich dem Vorredner an... wozu diese Diskussion? Wer nur Stereo hat, hat dies aus Überzeugung. Warum sollte man, auch wenn die vermeintliche Preis/Leistung bei einem AVR besser ist, sich dann keinen Stereo Vollverstärker kaufen? Ich kaufe mir ja auch kein Wohnmobil, wenn ich im Urlaub nur das Flugzeug benutze und Camping hasse, nur weil das Wohnmobil im Angebot war (nein kommt mir jetzt nicht, dass man den Rest des Jahres im Wohnmobil leben kann).
Um mich nicht in technischen Diskussionen zu verlieren - die meisten AVRs ab 1.000€ können durchaus mit potenten Stereo Vollverstärkern mithalten. Aus meiner Erfahrung sind die Geräte des mittleren und niedrigen Preissegments dazu nicht in der Lage. Ich habe in der Vergangenheit schon mehrere AVRs bis 500€ besessen und keiner konnte ansatzweise dem Stereo Equipment Konkurrenz machen.

Berlinlarsvor 12 h, 16 m

Mag davon abgesehen auch sein, dass die technischen Daten beider hier …Mag davon abgesehen auch sein, dass die technischen Daten beider hier diskutierten Bausteine vergleichbar sind; wer sich allerdings beispielsweise schon einmal die Mühe machte, verschiedenen Lautsprecherpaaren (oder sei es nur Kopfhörern) in direktem Vergleich miteinander zu lauschen, wird festgestellt haben, dass auch identische Parameter bei weiten nicht zwangsläufig zum gleichen akustischen Ergebnis führen müssen.


Und wer sich dann einmal die Mühe gemacht hat zu messen wir feststellen, dass die Parameter nicht identisch waren ... okay, bei Lautsprechern muss man in den meisten Fällen nicht einmal messen.

Das der Vergleich aber schon alleine deshalb hinkt, weil zwischen Nichtlinearitäten von Verstärkern und Lautsprechern Welten liegen sollte dir bewusst sein.


Eben, bei Verstärkern sprechen wir um Unterschiede beim Klirr unter 0,1 (nicht wahrnehmbar) und bei Lautsprechern hat man eben einen Klirr >>0,1.

Sprich der vorgeschlagene Vergleich zeigt genau wo man Geld investieren soll: bei den Lautsprechern.

Ist in etwa wie bei DSLR. Der Body macht fast nix aus (High ISO usw ausgenommen), entscheidend ist das Objektiv.

Genauso ist es nunmal bei Hifi, entscheidend sind die Lautsprecher, beim Verstärker kann man ruhig Geld sparen und auf einen zukunftssichereren AV Receiver setzen. Da hat man

ktxjgvor 2 h, 37 m

Eben, bei Verstärkern sprechen wir um Unterschiede beim Klirr unter 0,1 …Eben, bei Verstärkern sprechen wir um Unterschiede beim Klirr unter 0,1 (nicht wahrnehmbar) und bei Lautsprechern hat man eben einen Klirr >>0,1.Sprich der vorgeschlagene Vergleich zeigt genau wo man Geld investieren soll: bei den Lautsprechern.Ist in etwa wie bei DSLR. Der Body macht fast nix aus (High ISO usw ausgenommen), entscheidend ist das Objektiv.Genauso ist es nunmal bei Hifi, entscheidend sind die Lautsprecher, beim Verstärker kann man ruhig Geld sparen und auf einen zukunftssichereren AV Receiver setzen. Da hat man

​Du schlaumeierst Dir vom Hörensagen einen ganz schönen Blödsinn zusammen, und weitest das Problem nun noch auf Digitalkameras aus.

mein Vater hat für elac Lautsprecher und Anlagen entworfen. mit Sicherheit kenne ich mich mit deinen Kennzahlen aus. Aber die tun hier so ziemlich überhaupt nichts zur Sache, und deshalb gehe ich auch nicht drauf ein. Scheiss drauf, welcher Verstärker am wenigsten klirrt oder am linearsten verstärkt. dadurch kann ich noch lange nicht die Instrumente besser im Raum orten oder was sonst noch den Klang eines guten Verstärkers ausmacht.

hättest du Recht, gäbe es eine Rechenformel für guten Klang. und nur einen Hersteller am Markt, der den einen perfekten Verstärker baut. Sind ja nur ein paar Kabel und Kondensatoren und so

bloedsinn1212vor 7 m

​Du schlaumeierst Dir vom Hörensagen einen ganz schönen Blödsinn zusammen, …​Du schlaumeierst Dir vom Hörensagen einen ganz schönen Blödsinn zusammen, und weitest das Problem nun noch auf Digitalkameras aus. mein Vater hat für elac Lautsprecher und Anlagen entworfen. mit Sicherheit kenne ich mich mit deinen Kennzahlen aus. Aber die tun hier so ziemlich überhaupt nichts zur Sache, und deshalb gehe ich auch nicht drauf ein. Scheiss drauf, welcher Verstärker am wenigsten klirrt oder am linearsten verstärkt. dadurch kann ich noch lange nicht die Instrumente besser im Raum orten oder was sonst noch den Klang eines guten Verstärkers ausmacht. hättest du Recht, gäbe es eine Rechenformel für guten Klang. und nur einen Hersteller am Markt, der den einen perfekten Verstärker baut. Sind ja nur ein paar Kabel und Kondensatoren und so



Wusste gar nicht, dass Wissen erblich ist. Das wären ja völlig neue Wege für die Eugenik.

Wenn die technischen Daten nichts aussagen, wieso werden diese dann überhaupts ermittelt und angegeben? Und wieso willst du unbedingt eine Weltformel für den Klang wenn du wie es scheint nicht mal dazu in der Lage bist, die einzelnen Messwerte interpretieren zu können?
Bearbeitet von: "ktxjg" 12. Feb

der ist auch nicht schlecht.

ebenfalls Ringkerntrafo und noch kleine Bauhöhe.

4ohm und nachvollziehbare wattangaben
made in Japan
plus guter Preisnachlass

hot
Bearbeitet von: "trollhater" 12. Feb

sothvor 4 h, 41 m

Das der Vergleich aber schon alleine deshalb hinkt, weil zwischen …Das der Vergleich aber schon alleine deshalb hinkt, weil zwischen Nichtlinearitäten von Verstärkern und Lautsprechern Welten liegen sollte dir bewusst sein.


Lieber Soth, der übergeordneten Relevanz verwendeter Lautsprecher innerhalb einer Audioreproduktionskette bin ich mir, wie Du ja bereits schriebst, durchaus bewusst und möchte diese auch keinesfalls in Abrede stellen. Dennoch vertrete ich die Auffassung, dass vorliegende Diskussion aus o. g. Gründen bedauerlicherweise vollkommen ins Leere läuft. Ein nicht geringer Teil der Stereoanlagen-Betreiber möchte vermutlich gezielt eine auf ihr System zugeschnittene Verstärkerkomponente erwerben, u. a. weil die zusätzlichen Funktionalitäten von AVR-Lösungen einfach nicht benötigt werden. Jeder hat da eben seine Präferenzen.

Mit einer Debatte à la Android vs. iOS oder Limousine vs. SUV ist hier im Grunde niemandem wirklich geholfen, weshalb es eventuell zielführend wäre, wenn sich die Heimkino-Freunde unter AV-Deals über die Vorteilhaftigkeit jeweiliger Komponenten unterhalten und, soweit an diesen kein ursprüngliches Interesse besteht, Einträge zu Stereoprodukten den Zweikanal-Anhängern überlassen.

bloedsinn1212vor 3 h, 4 m

Scheiss drauf, welcher Verstärker am wenigsten klirrt oder am linearsten …Scheiss drauf, welcher Verstärker am wenigsten klirrt oder am linearsten verstärkt. dadurch kann ich noch lange nicht die Instrumente besser im Raum orten oder was sonst noch den Klang eines guten Verstärkers ausmacht.


In einschlägiger Fachliteratur sind die Funktionsweise des menschlichen Hörapparats, von Verstärkern und Lautsprechern zu finden. Es gibt hinreichend Untersuchungen zu Hörschwellen und der Entstehung von Höreindrücken ... danach muss man nur noch 1 und 1 zusammenzählen.
Ortung und Verstärker in einem Satz, da darf man mit Recht hellhörig werden.

Berlinlarsvor 1 h, 24 m

Ein nicht geringer Teil der Stereoanlagen-Betreiber möchte vermutlich …Ein nicht geringer Teil der Stereoanlagen-Betreiber möchte vermutlich gezielt eine auf ihr System zugeschnittene Verstärkerkomponente erwerben, u. a. weil die zusätzlichen Funktionalitäten von AVR-Lösungen einfach nicht benötigt werden. Jeder hat da eben seine Präferenzen.


Das stelle ich niemandem in Abrede. Meine Lautsprecherkabel sind beispielsweise auch -aus optischen Gründen- überdimensioniert. Die Frage ist allerdings ob sie deshalb gekauft werden oder aufgrund unhaltbarer Aussagen bezüglich "besserem Klang". Im Audiobereich werden am laufenden Band hörbare Unterschiede propagiert die keiner halbwegs ernsthaften Überprüfung standhalten.
Deshalb sollte man anmerken dürfen, dass dein Vergleich aus der Luft gegriffen ist. Die Unterschiede zwischen verschiedenen Lautsprechern und verschiedenen Verstärkern besitzen vollkommen unterschiedliche Größenordnungen.

sothvor 1 h, 25 m

Das stelle ich niemandem in Abrede. Meine Lautsprecherkabel sind …Das stelle ich niemandem in Abrede. Meine Lautsprecherkabel sind beispielsweise auch -aus optischen Gründen- überdimensioniert. Die Frage ist allerdings ob sie deshalb gekauft werden oder aufgrund unhaltbarer Aussagen bezüglich "besserem Klang". Im Audiobereich werden am laufenden Band hörbare Unterschiede propagiert die keiner halbwegs ernsthaften Überprüfung standhalten. Deshalb sollte man anmerken dürfen, dass dein Vergleich aus der Luft gegriffen ist. Die Unterschiede zwischen verschiedenen Lautsprechern und verschiedenen Verstärkern besitzen vollkommen unterschiedliche Größenordnungen.


Es sei Dir naturgemäß unbenommen aufzugreifen, was Dir beliebt. Ich wüsste auch nicht, wie Du aus meinem vorangehenden Beitrag herauszulesen gedenkst, ich wolle Dir entsprechenden Bekundungsdrang absprechen. Die aktuelle Diskussion entzündete sich an dem anfänglichen Hinweis, man solle für den gleichen Preis lieber einen AV-Receiver kaufen als den hier betrachteten Verstärker. Für viele an diesem (oder einem vergleichbaren) Produkt interessierte Besucher geht betreffender Vorschlag allerdings vollständig an ihren persönlichen Bedürfnissen vorbei, sodass es nur eingeschränkten Sinn ergibt, hier ausgedehnte Konfrontationslinien aufzubauen.

Berlinlarsvor 3 h, 47 m

Es sei Dir naturgemäß unbenommen aufzugreifen, was Dir beliebt. Ich wüsste …Es sei Dir naturgemäß unbenommen aufzugreifen, was Dir beliebt. Ich wüsste auch nicht, wie Du aus meinem vorangehenden Beitrag herauszulesen gedenkst, ich wolle Dir entsprechenden Bekundungsdrang absprechen. Die aktuelle Diskussion entzündete sich an dem anfänglichen Hinweis, man solle für den gleichen Preis lieber einen AV-Receiver kaufen als den hier betrachteten Verstärker. Für viele an diesem (oder einem vergleichbaren) Produkt interessierte Besucher geht betreffender Vorschlag allerdings vollständig an ihren persönlichen Bedürfnissen vorbei, sodass es nur eingeschränkten Sinn ergibt, hier ausgedehnte Konfrontationslinien aufzubauen.



Naja, man kauft nie etwas für die Ewigkeit (Lautsprecher vieleicht). Sprich auch beim Wiederverkauf wird man mit einem AV Receiver eine deutlich größere Zielgruppe erreichen als mit einem simplen Stereoverstärker den man eigentlich auch für 50-100€ bekommt.

ktxjgvor 1 h, 25 m

Naja, man kauft nie etwas für die Ewigkeit (Lautsprecher vieleicht). …Naja, man kauft nie etwas für die Ewigkeit (Lautsprecher vieleicht). Sprich auch beim Wiederverkauf wird man mit einem AV Receiver eine deutlich größere Zielgruppe erreichen als mit einem simplen Stereoverstärker den man eigentlich auch für 50-100€ bekommt.


Ktxjg, kaufe und verkaufe Du wirklich gerne, wie es Dir beliebt. Mein Zweikanal-Verstärker ist mittlerweile über zwanzig Jahre alt. Wenn Lautsprecher für die Ewigkeit, wie von Dir berechtigterweise eingeschränkt, warum dann den Amp wechseln? Du siehst, die Anforderungen von Stereoanlagenbetreibern unterscheiden sich oftmals doch von denen der Heimkinobesitzer. Dass die durch AV-Receiver zu unterstützenden Audio- und Video-Formate alle paar Jahre neue Früchte tragen, hilft betreffenden Komponenten sicher auch nicht nachhaltig in Fragen des Werterhaltes. Wie gesagt: Ich kann die Motivation zum Kauf eines AVR durchaus mehr als nachvollziehen, wenn man sich für Surround-Systeme begeistert, aber versucht doch bitte nicht, Anderen die Legitimation für eine anderweitige Entscheidung abzusprechen. Jeder hat da eben seine Vorlieben.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text