[mathehero.de] Aufgabensammlung für die Klassen 1 bis 13 (kostenlos bis 31.07.2020)
2302°

[mathehero.de] Aufgabensammlung für die Klassen 1 bis 13 (kostenlos bis 31.07.2020)

151
Läuft bis 31.07.2020eingestellt am 28. MärBearbeitet von:"Haulipauli"
Aufgrund der Corona-Krise schaltet das Online-Portal mathehero.de seinen Zugang zu über 1 Million Mathematikaufgaben sowie deren Lösungen bis zum 31.07.2020 kostenlos frei.

Login
Benutzername: 1234
Passwort: 1234

Alle Aufgaben stehen im Word- und PDF-Format zur Verfügung. Insgesamt gibt es mehr als 80.000 Dateien in über 2.000 Ordnern.

"Die Urheberrechte aller Dokumente und Daten liegen bei den jeweiligen Autoren und ihren Quellen."Bitte unbedingt beachten und nur diejenigen Dateien herunterladen, die ihr auch tatsächlich für euch und eure Kinder in der momentanen Situation benötigt, so dass die Betreiber nicht erneut gezwungen sind, ihr tolles Angebot zurückzuziehen.

1557442.jpg

Die Aufgabensammlung fußt auf zwei Prinzipien:
  • Mathe lernt man nur durch Üben (Prof. Dr. Buchmann, Uni Flensburg)
  • Von Fachlehrern für Lehrer und Schüler (Michael Lobsien, Meyn)

In den Jahren 1999/2000 brachte mathepower.de die "Aufgabensammlung 2000" mit ca. 8.000 Aufgaben für die Klassen 5 bis 10 heraus. Die Resonanz war so unerwartet groß, dass sie entschlossen, dieses Projekt weiter auszubauen. Mittlerweile erscheint mit der "Aufgabensammlung 2021" die 22. Generation. Sie beinhaltet über 980.000 Mathematikaufgaben für die Klassen 1 bis 13 inklusive Lösungen und Hilfeseiten.

Weitere Infos unter mathepower.de.


1557442.jpg
Zusätzliche Info

Gruppen

Beste Kommentare
Bin selber Mathelehrer und hab gerade mal reingeschaut. Scheinen eigentlich nur Aufgaben der Marke "stumpfes rechnen" zu sein, die ich mir in fünf Minuten auch selbst ausdenken kann.

Solche Aufgaben motivieren aber die wenigsten Schülerinnen und Schüler - und das ist auch verständlich. Vernünftige Aufgaben, die auch was mit der Realität zu tun haben, sind nun mal nicht "Fritz wirft 100 Mal einen Würfel, wie hoch ist die Chance auf fünf Mal einen Pasch" sondern natürlich viel komplexer vorzubereiten. Wer also stumpfes rechnen üben will (warum auch immer man das tun sollte), wird hier glücklich, wenn er selbst die fünf Minuten für eigene Aufgaben nicht investieren will.

Meine Tochter ist sechs und in der ersten Klasse. Die macht ständig so stumpfe Aufgaben, und das seitenweise. Null didaktische Mehrwert. Hat jetzt schon keine Lust mehr auf Mathe und ich hätte das auch nicht, wenn ich sowas machen müsste.
TheAnswer28.03.2020 23:45

Ich bin auch Mathelehrer und frage mich, wie du in der ersten Klasse mit …Ich bin auch Mathelehrer und frage mich, wie du in der ersten Klasse mit Knobelaufgaben etc. loslegen willst. Die können nicht mal lesen und benötigen auch erstmal ein paar Grundlagen!? Oder addierte und subtrahierte deine Tochter schon im Kindergarten und las auch schon perfekt, bevor sie eingeschult wurde?


Nein, meine Tochter hat ein natürliches Interesse an der Lösung von Problemen, die mit Mathe zu tun haben. Zum Beispiel möchte sie gerne ausrechnen, ob ihr Taschengeld für ein oder zwei Dinge reicht oder wie lange sie dafür sparen muss. Sie möchte ausrechnen, wieviel Bretter ihr Spielhaus hat, ohne alles einzeln zu zählen (warum auch immer). Was sie nicht möchte ist, 60(!) Aufgaben zu lösen, bei denen sie rote und blaue Kästchen addieren soll.

Solche Aufgaben kann man problemlos auch per Bilder darstellen. Das Mathebuch macht das auch gelegentlich. Dann ist es richtig gut. Danach folgen seitenweise stumpfe Aufgaben, die keinerlei Spaß machen. Und wenn du Lehrer bist weißt du, dass aus sowas keinerlei Motivation entwachsen wird.

Ich unterrichte ehrlich gesagt nur Oberstufe. Da werden mir Schüler angeliefert, die nur noch über Mathe kotzen und keine Lust mehr haben. Das gilt es dann erstmal zu behandeln, indem man den Schülern wieder Motivation gibt. In der Oberstufe sind das Kompetenzorientierte Aufgaben. Da muss man halt eine Aufgabe basteln die zb aus der Arbeitswelt stammt oder die etwas zeigen, was merkwürdig ist. Natürlich bekommt man damit nicht jeden, aber ich behaupte mal großkotzig, dass aus meiner Erfahrung man damit einen großen Teil der Schüler dazu bekommt, sich wieder mit Mathe zu beschäftigen. Es scheitert dann daran, dass Kenntnisse aus der Mittelstufe nicht vorhanden sind, zb Bruchrechnung. Aber Oberstufenthemen wie Ableitungen, Matrizen und Stochastik beherrschen die meisten dann ausreichend gut. Für den Rest nehmen sie einen Taschenrechner.

Sorry mir ist nicht klar, wie man als Mathelehrer da stehen kann und sagen kann, dass das veraltete stumpfe System ja so sein muss, weil es nicht anders geht. Denn so wie es im Moment bei vielen läuft, geht es auch nicht.

In Deutschland ist es absolut nicht verpönt, zu sagen das man in Mathe schlecht ist. Da bekommt man eher noch anerkennende Blicke und ein 'geht mit genauso' für. Sowas findest du nicht bei jemanden, der sagt, er kann kein Deutsch. Und da kann man sich als Mathelehrer nicht hinsetzen und sagen 'ist halt so, sind alle dumm'.
--
Bearbeitet von: "Shinsabe" 30. Mär
Wenn Fritz nur einen Würfel wirft dann kann er doch gar keinen Pasch würfeln!
Oder sehe ich das falsch?
151 Kommentare
--
Bearbeitet von: "Shinsabe" 30. Mär
Wäre dabei
jensiek28.03.2020 20:08

Wäre dabei



Du möchtest keine PNs erhalten. Schreibe du mir eine, dann klären wir die Details
@Shinsabe

gerne
Bin selber Mathelehrer und hab gerade mal reingeschaut. Scheinen eigentlich nur Aufgaben der Marke "stumpfes rechnen" zu sein, die ich mir in fünf Minuten auch selbst ausdenken kann.

Solche Aufgaben motivieren aber die wenigsten Schülerinnen und Schüler - und das ist auch verständlich. Vernünftige Aufgaben, die auch was mit der Realität zu tun haben, sind nun mal nicht "Fritz wirft 100 Mal einen Würfel, wie hoch ist die Chance auf fünf Mal einen Pasch" sondern natürlich viel komplexer vorzubereiten. Wer also stumpfes rechnen üben will (warum auch immer man das tun sollte), wird hier glücklich, wenn er selbst die fünf Minuten für eigene Aufgaben nicht investieren will.

Meine Tochter ist sechs und in der ersten Klasse. Die macht ständig so stumpfe Aufgaben, und das seitenweise. Null didaktische Mehrwert. Hat jetzt schon keine Lust mehr auf Mathe und ich hätte das auch nicht, wenn ich sowas machen müsste.
Mhhh, ich hätte ja gerne alle Dokumente falls mal nach dem 31.07. ein Bedarf entsteht. Hat jemand eine Idee, wie ich das machen kann, ohne alle Datein einzeln anklicken zu müssen? Gerne auch per PN.
Hätte auch Interesse! :-)
Doclovejoy16928.03.2020 20:38

Bin selber Mathelehrer und hab gerade mal reingeschaut. Scheinen …Bin selber Mathelehrer und hab gerade mal reingeschaut. Scheinen eigentlich nur Aufgaben der Marke "stumpfes rechnen" zu sein, die ich mir in fünf Minuten auch selbst ausdenken kann.Solche Aufgaben motivieren aber die wenigsten Schülerinnen und Schüler - und das ist auch verständlich. Vernünftige Aufgaben, die auch was mit der Realität zu tun haben, sind nun mal nicht "Fritz wirft 100 Mal einen Würfel, wie hoch ist die Chance auf fünf Mal einen Pasch" sondern natürlich viel komplexer vorzubereiten. Wer also stumpfes rechnen üben will (warum auch immer man das tun sollte), wird hier glücklich, wenn er selbst die fünf Minuten für eigene Aufgaben nicht investieren will.Meine Tochter ist sechs und in der ersten Klasse. Die macht ständig so stumpfe Aufgaben, und das seitenweise. Null didaktische Mehrwert. Hat jetzt schon keine Lust mehr auf Mathe und ich hätte das auch nicht, wenn ich sowas machen müsste.


Mir tun die zukünftigen Schüler leid, die irgendwann im Geschichtsunterricht den genauen Verlauf des Brexit verstehen und auswendig lernen müssen.
Doclovejoy16928.03.2020 20:38

Bin selber Mathelehrer und hab gerade mal reingeschaut. Scheinen …Bin selber Mathelehrer und hab gerade mal reingeschaut. Scheinen eigentlich nur Aufgaben der Marke "stumpfes rechnen" zu sein, die ich mir in fünf Minuten auch selbst ausdenken kann.Solche Aufgaben motivieren aber die wenigsten Schülerinnen und Schüler - und das ist auch verständlich. Vernünftige Aufgaben, die auch was mit der Realität zu tun haben, sind nun mal nicht "Fritz wirft 100 Mal einen Würfel, wie hoch ist die Chance auf fünf Mal einen Pasch" sondern natürlich viel komplexer vorzubereiten. Wer also stumpfes rechnen üben will (warum auch immer man das tun sollte), wird hier glücklich, wenn er selbst die fünf Minuten für eigene Aufgaben nicht investieren will.Meine Tochter ist sechs und in der ersten Klasse. Die macht ständig so stumpfe Aufgaben, und das seitenweise. Null didaktische Mehrwert. Hat jetzt schon keine Lust mehr auf Mathe und ich hätte das auch nicht, wenn ich sowas machen müsste.



Kannst du uns bitte erleuchten, wie die Aufgaben oder was auch immer dir vorschwebt bei dir aussehen. hätte wirklich gerne mal Beispiele, ist ernstgemeint!
Mhhhhh28.03.2020 20:40

Mhhh, ich hätte ja gerne alle Dokumente falls mal nach dem 31.07. ein …Mhhh, ich hätte ja gerne alle Dokumente falls mal nach dem 31.07. ein Bedarf entsteht. Hat jemand eine Idee, wie ich das machen kann, ohne alle Datein einzeln anklicken zu müssen? Gerne auch per PN.


Jdownloader klappt fast immer, URL von der Übersicht in die Zwischenablage und der Rest passiert (fast) von allein.
Shinsabe28.03.2020 20:14

Du möchtest keine PNs erhalten. Schreibe du mir eine, dann klären wir die D …Du möchtest keine PNs erhalten. Schreibe du mir eine, dann klären wir die Details


Ich würde mich auch gerne einklinken aber bin für die PMs zu blöd... kannst du mir schreiben? Ich finds nicht
Doclovejoy16928.03.2020 20:38

Bin selber Mathelehrer und hab gerade mal reingeschaut. Scheinen …Bin selber Mathelehrer und hab gerade mal reingeschaut. Scheinen eigentlich nur Aufgaben der Marke "stumpfes rechnen" zu sein, die ich mir in fünf Minuten auch selbst ausdenken kann.Solche Aufgaben motivieren aber die wenigsten Schülerinnen und Schüler - und das ist auch verständlich. Vernünftige Aufgaben, die auch was mit der Realität zu tun haben, sind nun mal nicht "Fritz wirft 100 Mal einen Würfel, wie hoch ist die Chance auf fünf Mal einen Pasch" sondern natürlich viel komplexer vorzubereiten. Wer also stumpfes rechnen üben will (warum auch immer man das tun sollte), wird hier glücklich, wenn er selbst die fünf Minuten für eigene Aufgaben nicht investieren will.Meine Tochter ist sechs und in der ersten Klasse. Die macht ständig so stumpfe Aufgaben, und das seitenweise. Null didaktische Mehrwert. Hat jetzt schon keine Lust mehr auf Mathe und ich hätte das auch nicht, wenn ich sowas machen müsste.


Hast du Tipps für interessante Lehrwerke mit spannenden Knobelaufgaben o.ä. Meiner ist zwar noch in der Vorschule, aber er probiert sich gerne im rechnen.
Miraculix6628.03.2020 23:14

Jdownloader klappt fast immer, URL von der Übersicht in die Zwischenablage …Jdownloader klappt fast immer, URL von der Übersicht in die Zwischenablage und der Rest passiert (fast) von allein.



Klappt sonst oft, bei mir dieses mal aber nicht. Oder ich bin zu doof dafür...
Hat es evtl. schon einer alles abgespeichert und die Dateien in eine Cloud geladen?
Miraculix6628.03.2020 23:14

Jdownloader klappt fast immer, URL von der Übersicht in die Zwischenablage …Jdownloader klappt fast immer, URL von der Übersicht in die Zwischenablage und der Rest passiert (fast) von allein.


Hab es gerade mit dem Handy versucht und da ging es leider nicht....
Krasser Scheiß.
Jetzt weiss ich zumindest, wo meine völlig ahnungslosen Mathematik Lehrer die Klausuren inklusive Lösungen her hatten.
Doclovejoy16928.03.2020 20:38

Bin selber Mathelehrer und hab gerade mal reingeschaut. Scheinen …Bin selber Mathelehrer und hab gerade mal reingeschaut. Scheinen eigentlich nur Aufgaben der Marke "stumpfes rechnen" zu sein, die ich mir in fünf Minuten auch selbst ausdenken kann.Solche Aufgaben motivieren aber die wenigsten Schülerinnen und Schüler - und das ist auch verständlich. Vernünftige Aufgaben, die auch was mit der Realität zu tun haben, sind nun mal nicht "Fritz wirft 100 Mal einen Würfel, wie hoch ist die Chance auf fünf Mal einen Pasch" sondern natürlich viel komplexer vorzubereiten. Wer also stumpfes rechnen üben will (warum auch immer man das tun sollte), wird hier glücklich, wenn er selbst die fünf Minuten für eigene Aufgaben nicht investieren will.Meine Tochter ist sechs und in der ersten Klasse. Die macht ständig so stumpfe Aufgaben, und das seitenweise. Null didaktische Mehrwert. Hat jetzt schon keine Lust mehr auf Mathe und ich hätte das auch nicht, wenn ich sowas machen müsste.


mathe in deutschland wird schon komisch unterrichtet, die meisten hassen es, vor allem weil „eine komplexe“ aufgabe wird zwei stunden lang gerechnet/besprochen, kaum einer bleibt bis zum ende dran, die meisten verstehen es nicht, verlieren den faden, nur wenige sind gut darin, wie viele erwachsenen können bruchrechnungen, sinus oder satz des pythagoras ??? weil es wird schnell gelernt und man hat keine zeit für stumpfes üben.
in meiner freizeit und aus reiner leidenschaft gebe ich mathenachhilfe für gymnasiasten, 8-13 klasse.
Doclovejoy16928.03.2020 20:38

Bin selber Mathelehrer und hab gerade mal reingeschaut. Scheinen …Bin selber Mathelehrer und hab gerade mal reingeschaut. Scheinen eigentlich nur Aufgaben der Marke "stumpfes rechnen" zu sein, die ich mir in fünf Minuten auch selbst ausdenken kann.Solche Aufgaben motivieren aber die wenigsten Schülerinnen und Schüler - und das ist auch verständlich. Vernünftige Aufgaben, die auch was mit der Realität zu tun haben, sind nun mal nicht "Fritz wirft 100 Mal einen Würfel, wie hoch ist die Chance auf fünf Mal einen Pasch" sondern natürlich viel komplexer vorzubereiten. Wer also stumpfes rechnen üben will (warum auch immer man das tun sollte), wird hier glücklich, wenn er selbst die fünf Minuten für eigene Aufgaben nicht investieren will.Meine Tochter ist sechs und in der ersten Klasse. Die macht ständig so stumpfe Aufgaben, und das seitenweise. Null didaktische Mehrwert. Hat jetzt schon keine Lust mehr auf Mathe und ich hätte das auch nicht, wenn ich sowas machen müsste.



Stupides rechnen ist aber schon seit Jahrzehnten die Essenz des deutschen Matheunterrichts. Es gibt Ausnahmen, aber auch Lehrer müssen sich letztendlich an die Lehrpläne halten.
Also meine erste Anlaufstelle wäre auch der JDownloader gewesen, aber das scheint tatsächlich nicht zu funktionieren. Hab leider nicht die Möglichkeit das alles selber zu ziehen. Hätte Interesse ab 7. Klasse aufwärts. Wenn da jemand was gesammelt hat, würde ich mich über eine Download Möglichkeit freuen ... Danke!
Doclovejoy16928.03.2020 20:38

Bin selber Mathelehrer und hab gerade mal reingeschaut. Scheinen …Bin selber Mathelehrer und hab gerade mal reingeschaut. Scheinen eigentlich nur Aufgaben der Marke "stumpfes rechnen" zu sein, die ich mir in fünf Minuten auch selbst ausdenken kann.Solche Aufgaben motivieren aber die wenigsten Schülerinnen und Schüler - und das ist auch verständlich. Vernünftige Aufgaben, die auch was mit der Realität zu tun haben, sind nun mal nicht "Fritz wirft 100 Mal einen Würfel, wie hoch ist die Chance auf fünf Mal einen Pasch" sondern natürlich viel komplexer vorzubereiten. Wer also stumpfes rechnen üben will (warum auch immer man das tun sollte), wird hier glücklich, wenn er selbst die fünf Minuten für eigene Aufgaben nicht investieren will.Meine Tochter ist sechs und in der ersten Klasse. Die macht ständig so stumpfe Aufgaben, und das seitenweise. Null didaktische Mehrwert. Hat jetzt schon keine Lust mehr auf Mathe und ich hätte das auch nicht, wenn ich sowas machen müsste.


Ich bin auch Mathelehrer und frage mich, wie du in der ersten Klasse mit Knobelaufgaben etc. loslegen willst. Die können nicht mal lesen und benötigen auch erstmal ein paar Grundlagen!? Oder addierte und subtrahierte deine Tochter schon im Kindergarten und las auch schon perfekt, bevor sie eingeschult wurde?
gerd.froebe28.03.2020 20:59

Mir tun die zukünftigen Schüler leid, die irgendwann im G …Mir tun die zukünftigen Schüler leid, die irgendwann im Geschichtsunterricht den genauen Verlauf des Brexit verstehen und auswendig lernen müssen.



Zu meiner Zeit endete Geschichte mit dem 2. Weltkrieg. Alles danach, wie z.B. Kalter Krieg und Bundesrepublik, war Fach Gemeinschaftskunde.

Mit dem Brexit sollen die Insel-Kinder sich bitte auseinandersetzen - nicht meine.
@Jumper08 soll ich meinen kommentar auch mit „bin selber mathelehrer“ anfangen? Ist irgendwie so wie „ich als bayern fan...“ da hör ich besser gleich auf zu lesen
TheAnswer28.03.2020 23:45

Ich bin auch Mathelehrer und frage mich, wie du in der ersten Klasse mit …Ich bin auch Mathelehrer und frage mich, wie du in der ersten Klasse mit Knobelaufgaben etc. loslegen willst. Die können nicht mal lesen und benötigen auch erstmal ein paar Grundlagen!? Oder addierte und subtrahierte deine Tochter schon im Kindergarten und las auch schon perfekt, bevor sie eingeschult wurde?


Das ist der, der sich in der GLK um 17 : 30 Uhr noch meldet, aber um punkt 13 : 00 Uhr in der Mensaschlange steht
Bearbeitet von: "fitschi1292" 28. Mär
TheAnswer28.03.2020 23:45

Ich bin auch Mathelehrer und frage mich, wie du in der ersten Klasse mit …Ich bin auch Mathelehrer und frage mich, wie du in der ersten Klasse mit Knobelaufgaben etc. loslegen willst. Die können nicht mal lesen und benötigen auch erstmal ein paar Grundlagen!? Oder addierte und subtrahierte deine Tochter schon im Kindergarten und las auch schon perfekt, bevor sie eingeschult wurde?


Nein, meine Tochter hat ein natürliches Interesse an der Lösung von Problemen, die mit Mathe zu tun haben. Zum Beispiel möchte sie gerne ausrechnen, ob ihr Taschengeld für ein oder zwei Dinge reicht oder wie lange sie dafür sparen muss. Sie möchte ausrechnen, wieviel Bretter ihr Spielhaus hat, ohne alles einzeln zu zählen (warum auch immer). Was sie nicht möchte ist, 60(!) Aufgaben zu lösen, bei denen sie rote und blaue Kästchen addieren soll.

Solche Aufgaben kann man problemlos auch per Bilder darstellen. Das Mathebuch macht das auch gelegentlich. Dann ist es richtig gut. Danach folgen seitenweise stumpfe Aufgaben, die keinerlei Spaß machen. Und wenn du Lehrer bist weißt du, dass aus sowas keinerlei Motivation entwachsen wird.

Ich unterrichte ehrlich gesagt nur Oberstufe. Da werden mir Schüler angeliefert, die nur noch über Mathe kotzen und keine Lust mehr haben. Das gilt es dann erstmal zu behandeln, indem man den Schülern wieder Motivation gibt. In der Oberstufe sind das Kompetenzorientierte Aufgaben. Da muss man halt eine Aufgabe basteln die zb aus der Arbeitswelt stammt oder die etwas zeigen, was merkwürdig ist. Natürlich bekommt man damit nicht jeden, aber ich behaupte mal großkotzig, dass aus meiner Erfahrung man damit einen großen Teil der Schüler dazu bekommt, sich wieder mit Mathe zu beschäftigen. Es scheitert dann daran, dass Kenntnisse aus der Mittelstufe nicht vorhanden sind, zb Bruchrechnung. Aber Oberstufenthemen wie Ableitungen, Matrizen und Stochastik beherrschen die meisten dann ausreichend gut. Für den Rest nehmen sie einen Taschenrechner.

Sorry mir ist nicht klar, wie man als Mathelehrer da stehen kann und sagen kann, dass das veraltete stumpfe System ja so sein muss, weil es nicht anders geht. Denn so wie es im Moment bei vielen läuft, geht es auch nicht.

In Deutschland ist es absolut nicht verpönt, zu sagen das man in Mathe schlecht ist. Da bekommt man eher noch anerkennende Blicke und ein 'geht mit genauso' für. Sowas findest du nicht bei jemanden, der sagt, er kann kein Deutsch. Und da kann man sich als Mathelehrer nicht hinsetzen und sagen 'ist halt so, sind alle dumm'.
Wenn Fritz nur einen Würfel wirft dann kann er doch gar keinen Pasch würfeln!
Oder sehe ich das falsch?
Ich bin kein Mathelehrer, aber ich kann mir vorstellen, dass das „stumpfe runterrechnen“ wichtig für das Kopfrechnen-Training ist. Muss nicht überall ne Geschichte hinter stecken.
Doclovejoy16928.03.2020 23:57

Nein, meine Tochter hat ein natürliches Interesse an der Lösung von P …Nein, meine Tochter hat ein natürliches Interesse an der Lösung von Problemen, die mit Mathe zu tun haben. Zum Beispiel möchte sie gerne ausrechnen, ob ihr Taschengeld für ein oder zwei Dinge reicht oder wie lange sie dafür sparen muss. Sie möchte ausrechnen, wieviel Bretter ihr Spielhaus hat, ohne alles einzeln zu zählen (warum auch immer). Was sie nicht möchte ist, 60(!) Aufgaben zu lösen, bei denen sie rote und blaue Kästchen addieren soll.Solche Aufgaben kann man problemlos auch per Bilder darstellen. Das Mathebuch macht das auch gelegentlich. Dann ist es richtig gut. Danach folgen seitenweise stumpfe Aufgaben, die keinerlei Spaß machen. Und wenn du Lehrer bist weißt du, dass aus sowas keinerlei Motivation entwachsen wird.Ich unterrichte ehrlich gesagt nur Oberstufe. Da werden mir Schüler angeliefert, die nur noch über Mathe kotzen und keine Lust mehr haben. Das gilt es dann erstmal zu behandeln, indem man den Schülern wieder Motivation gibt. In der Oberstufe sind das Kompetenzorientierte Aufgaben. Da muss man halt eine Aufgabe basteln die zb aus der Arbeitswelt stammt oder die etwas zeigen, was merkwürdig ist. Natürlich bekommt man damit nicht jeden, aber ich behaupte mal großkotzig, dass aus meiner Erfahrung man damit einen großen Teil der Schüler dazu bekommt, sich wieder mit Mathe zu beschäftigen. Es scheitert dann daran, dass Kenntnisse aus der Mittelstufe nicht vorhanden sind, zb Bruchrechnung. Aber Oberstufenthemen wie Ableitungen, Matrizen und Stochastik beherrschen die meisten dann ausreichend gut. Für den Rest nehmen sie einen Taschenrechner.Sorry mir ist nicht klar, wie man als Mathelehrer da stehen kann und sagen kann, dass das veraltete stumpfe System ja so sein muss, weil es nicht anders geht. Denn so wie es im Moment bei vielen läuft, geht es auch nicht.In Deutschland ist es absolut nicht verpönt, zu sagen das man in Mathe schlecht ist. Da bekommt man eher noch anerkennende Blicke und ein 'geht mit genauso' für. Sowas findest du nicht bei jemanden, der sagt, er kann kein Deutsch. Und da kann man sich als Mathelehrer nicht hinsetzen und sagen 'ist halt so, sind alle dumm'.


Du vergleichst hier den Mathe Unterricht einer ersten Klasse mit dem einer Oberstufe. Das man verschiedene didaktische Wege sollte dir auch klar sein, oder?

Das man keine stupiden Ableitungen berechnen möchte ist klar, aber Kopfrechnen lernt man nur durch stupides wiederholen und üben. Da spielt es dann auch keine Rolle ob es sich um Taschengeld oder Birnen handelt.
TorbenBeere29.03.2020 00:16

Du vergleichst hier den Mathe Unterricht einer ersten Klasse mit dem einer …Du vergleichst hier den Mathe Unterricht einer ersten Klasse mit dem einer Oberstufe. Das man verschiedene didaktische Wege sollte dir auch klar sein, oder?Das man keine stupiden Ableitungen berechnen möchte ist klar, aber Kopfrechnen lernt man nur durch stupides wiederholen und üben. Da spielt es dann auch keine Rolle ob es sich um Taschengeld oder Birnen handelt.


Ich bin ich der Lage zu beurteilen, ob ein didaktischer Zugang erfolgreich ist oder nicht. Das ist er hier ganz sicher nicht, dazu musst du nicht mal mit Schülern in der Oberstufe sprechen, da reicht ein Gespräch mit Schülern aus der ersten Klasse.

Was ich nicht kann ist zu sagen, wie man es besser macht. Dafür haben Leute Grundschuldidaktik studiert.
@Shinsabe

gerne ebenfalls
Hugoamos29.03.2020 00:09

Wenn Fritz nur einen Würfel wirft dann kann er doch gar keinen Pasch …Wenn Fritz nur einen Würfel wirft dann kann er doch gar keinen Pasch würfeln! Oder sehe ich das falsch?


Nicht unbedingt. Der Würfel könnte in einem Zeitintervall mehrmals existieren oder Fritz würfelt zu einem anderen Zeitpunkt mit mehreren Würfeln.
Bearbeitet von: "Qtru" 29. Mär
TorbenBeere29.03.2020 00:16

Du vergleichst hier den Mathe Unterricht einer ersten Klasse mit dem einer …Du vergleichst hier den Mathe Unterricht einer ersten Klasse mit dem einer Oberstufe. Das man verschiedene didaktische Wege sollte dir auch klar sein, oder?Das man keine stupiden Ableitungen berechnen möchte ist klar, aber Kopfrechnen lernt man nur durch stupides wiederholen und üben. Da spielt es dann auch keine Rolle ob es sich um Taschengeld oder Birnen handelt.


Ich denke du hast falsche Vorstellungen von der Mathematik. In der Mathematik muss man immer Sachen auswendig lernen, egal auf welchem Level man sich befindet. Abgesehen davon gibt es auch Zugänge zur Mathematik, zB Entscheidungstheorie, die Kinder intuitiv verstehen. Wie sinnvoll es ist, diese im Unterricht einzubinden, weiß ich nicht.
Hangtit29.03.2020 00:11

Ich bin kein Mathelehrer, aber ich kann mir vorstellen, dass das „stumpfe r …Ich bin kein Mathelehrer, aber ich kann mir vorstellen, dass das „stumpfe runterrechnen“ wichtig für das Kopfrechnen-Training ist. Muss nicht überall ne Geschichte hinter stecken.


Kann man so sehen, wenn man dann als zusätzlichen Bonus mitnimmt, dass ein großer Teil der Schüler auf sowas keine Lust hat und somit das Interesse an Mathe verliert.
Shinsabe28.03.2020 19:34

Ich komme mit den Downloads nicht mehr hinterher. Wer mag mit mir meine …Ich komme mit den Downloads nicht mehr hinterher. Wer mag mit mir meine Cloud für Schüler, Eltern und Lehrkräfte füllen?


@Shinsabe Hätte auch Interesse
Bei so vielen Mathematikern hier gibt es doch bestimmt welche, die die effizienteste Lösung zum Herunterladen der Dateien empfehlen könnten. Wäre überaus dankbar =).
Shinsabe28.03.2020 19:34

Ich komme mit den Downloads nicht mehr hinterher. Wer mag mit mir meine …Ich komme mit den Downloads nicht mehr hinterher. Wer mag mit mir meine Cloud für Schüler, Eltern und Lehrkräfte füllen?


Ich wäre auch interessiert
Shinsabe28.03.2020 19:34

Ich komme mit den Downloads nicht mehr hinterher. Wer mag mit mir meine …Ich komme mit den Downloads nicht mehr hinterher. Wer mag mit mir meine Cloud für Schüler, Eltern und Lehrkräfte füllen?



würde auch mal gerne mithilfen.
Bitte PN
Hugoamos29.03.2020 00:09

Wenn Fritz nur einen Würfel wirft dann kann er doch gar keinen Pasch …Wenn Fritz nur einen Würfel wirft dann kann er doch gar keinen Pasch würfeln! Oder sehe ich das falsch?


Hahaha made my day
Shinsabe28.03.2020 19:34

Ich komme mit den Downloads nicht mehr hinterher. Wer mag mit mir meine …Ich komme mit den Downloads nicht mehr hinterher. Wer mag mit mir meine Cloud für Schüler, Eltern und Lehrkräfte füllen?



Man bestellt für 80 Euro eine DVD bei den machern.
Das stumpfsinnige berechnen von Lösungen hat mit Mathematik übrigens recht wenig zu tun. Das nennt sich schlichtweg "Rechnen". In der Oberstufe fängt Mathematik an. Dort muss man Lösungswege ersteinmal finden. Das rechnen ist dann eher zweitrangig. Oder es muss der Satz des Pythagoras mit mathematischen Verfahren bewiesen werden.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text