Leider ist dieser Deal mittlerweile abgelaufen

[Media Markt & Saturn offline] Ökostrom ab 29,99 ct/kWh + mind. 50€ MM Gutschein, 1 Jahr Preisgarantie

Über diesen Deal

Dieser Deal ist leider abgelaufen. Hier sind ein paar andere Optionen für Dich:

Update 2
Da laut mehrerer Kommentare sich die Hinweise verdichten das morgen die Preise auch bei MediaMarkt steigen, solltet ihr noch heute den Markt eures Vertrauens aufsuchen wenn ihr einen günstigen Stromanbieter braucht // @mydealz_alpaka
Zusätzliche Info
mydealz_relaxed_rebel
coldvotewhdamazon
Da hier in den Kommentaren viele überfordert sind, wegen Stromzählerwechsel und deren Folgekosten hier bei MM über Eprimo und E.ON, kurz oder etwas länger eine Aufklärung dazu:

2016 wurde beschlossen, alle analogen Stromzähler (die Teile mit der drehenden Aluscheibe) durch digitale Stromzähler zu ersetzen. Dies passiert flächendeckend in ganz Deutschland nach und nach bis zum Jahr 2032. Dies ist auch gesetzlich verpflichtend, man kommt also nicht drum herum, sonst gibt es netten Besuch vom Amtsgericht. Auch Haushalte die zu diesem Zeitpunkt schon einen digitalen Stromzähler hatten oder in den letzten Jahren bis 2020 freiwillig getauscht haben, sollte überprüfen ob ihr digitaler Stromzähler sicherheitszertifiziert ist, denn falls nicht, ist auch hier ein Austausch verbindlich innerhalb von 8 Jahren.

Digitaler Stromzähler, was ist das eigentlich und welche gibt es?

Es gibt 2 verschiedene digitale Stromzähler für den Privathaushalt, zum einen die moderne Messeinrichtung und zum anderen das intelligente Messsystem, kurz genannt Smart Meter
Die moderne Messeinrichtung besitzt ein elektronisches Zählwerk sowie ein ablesbares Display und speichert den Stromverbrauch der letzten 2 Jahre tag genau. Er hat aber sonst keine Kommunikationseinheit zum Empfangen und Senden von Daten.
Der Smart Meter hat diese Kommunikationseinheit, Fachbegriff Smart Meter Gateway genannt. Mit diesem können unter anderem Zählerstände direkt gesendet werden, man kann seine Verbrauchsdaten aus der Ferne abrufen über eine App und man kann damit Geräte im Smart Home automatisch an und abschalten. Man sollte jedoch beachten, außer du selbst, kann auf die Zählerdaten auch der Netzbetreiber und der Stromanbieter zugreifen.

Die moderne Messeinrichtung ist jedoch auch kommunikationsfähig und kann jederzeit zu einem Smart Meter aufgerüstet werden.

Welchen Stromzähler bekomme ich und wie läuft das mit dem Einbau ab?

Welchen Stromzähler man bekommt, hängt vom jeweiligen Messstellenbetreiber ab. Dieser ist jedoch nicht der aktuelle Stromanbieter, sondern im Regelfall der lokale Netzbetreiber. Man wird vom Messstellenbetreiber ca 3 Monate vorher schriftlich unterrichtet welchen Stromzähler man bekommt und wann der Einbau stattfindet. Man sollte beachten, der Stromzähler wird an die selbe Stelle verbaut, wo der alte Stromzähler ist. Wer zum Beispiel einen Stromzähler in einem Stromkasten hat, sollte sich über den nötigen Platz erkundigen ( Warum wieso dazu später mehr)
Gesetzlich festgelegt muss jeder Haushalt einen Smart Meter haben, der entweder a) mehr als 6000 Kwh pro Jahr verbraucht oder b) eine Wärmepumpe oder eine Nachtspeicherheizung oder ähnliches besitzt oder c) seinen eigenen Strom produziert z.B Solarenergie oder Blockheizkraftwerk mit einer Nennleistung von mehr als 7 kW oder d) eine steuerbare Wallbox betreibst

Was sind die Kosten und kann ich diese senken?

Die Kosten sind je nach Stromzähler unterschiedlich, wobei der Smart Meter teurer ist und vom Messstellenbetreiber abhängig. Für den digitalen Stromzäher gibt es eine gesetzliche Preisobergrenze der Folgekosten von 20€ pro Jahr
Für den Smartmeter sind die jährliche Folgekosten abhängig vom Verbrauch. Diese fangen an bei 23€ im Jahr bei einem Verbrauch bis zu 2000 kwh bis hin zu 100€ im Jahr bei einem Verbrauch ab 6000 Kwh
Man kann den Messstellenbetreiber auch selbstständig wechseln um günstigere Konditionen für den Einbau oder einen anderen Stromzähler zu erhalten. Hier jedoch wie bereits ein wenig weiter oben beschrieben auf die Größe achten, denn wenn der selbstständig neu gewählte Stromzähler nicht an den alten Platz passt wird es teurer.
Außerdem sollte auch beachtet werden, wenn man den Messstellenbetreiber wechselt, ist dieser nicht mehr an die oben genannte gesetzliche Preisobergrenze gebunden. Er kann also auch mehr Geld verlangen.
Zusätzlich sollte auch als Mieter hier vorher das Gespräch mit dem Vermieter gesucht werden.
Moyin
Habe ihn heute abgeschlossen, laut deren System gibt es bis 3499 KWh „nur“ den 50€ Coupon. Zudem wurde auch bestätigt, dass man bis zu einem Jahr im voraus den Vertrag abschließen kann mit Preisgarantie.

Übrigens für alle die ebenfalls den Deal damals von Enercity (Stadtwerke Hannover) genommen hatten: Die hießen früher SWK, Enercity gibt es in deren System nämlich nicht als vorherigen Anbieter, der arme Mitarbeiter musste 15min rumtelefonieren für die Info
jojo25j
Saturn hat 1:1 das gleiche Angebot!
Andreas_17
Eprimo nur 32,51 ct/kw
Grundpreis 6,53 € /Monat
Bei 2000 Kw Verbrauch/Jahr nur 728€ jährlich = 60€ mtl. + 50€ Saturn Coupon und 12 Monate Preisgarantie!


Kennt ihr günstigere Angebote? 2037784_1.jpg
paradonym
Wichtige Gerüchte aus den Kommentaren:
E.ON = Preisgarantie ab Vertrag (sprich: Dem Tag an dem ihr unterschreibt)
Eprimo = Preisgarantie ab Lieferung, also, auch wenn ihr erst für in einem Jahr bestellt.

Momentan streitet man sich in den Comments inweifern Eprimo Klauseln im Vertrag hat, um die Preisgarantie aufzuweichen bzw. sich selbst nicht daran halten zu müssen.

Thema Grundversorgung:
Grundversorgung kann spontan teurer werden. Tarife mit Preisgarantie nicht (da müsste dann der Stromanbieter pleitegehen - was auch nicht ganz ausgeschlossen ist). Eventuell werden in 5–6 Monaten keine Tarife mehr zu diesen Preisen möglich sein, weshalb es womöglich geeigneter ist, jetzt trotz höherer kWh Preise doch eine Preisgarantie zu priorisieren.

Was bei Preisgarantien zu beachten ist:
Euer Provider hat genau so ein Kündigungsrecht wie ihr. Kann er seine eigene Preisgarantie nicht mehr halten, wird er euch schlichtweg in die Ersatzversorgung werfen (vorsicht, teuer: 80+ Cent Arbeitspreis), oder euch eben andere Preise anbieten (Unterschied Grundversorgung: Die wird einfach angekündigt teurer, ich schätze, Preisgarantien brauchen bei Teuerung eure explizite Zustimmung. Sprich: Entweder Zustimmung oder kein Stromvertrag mehr).
Andere Preise bedeutet für euch, dass ihr zeitnah den aktuell billigsten Arbeitspreis bucht und euer Sonderkündigungsrecht in jedem Fall in Anspruch nehmt...

1. Suchen, 2. mit neuem Angebot des alten Providers vergleichen, 3. Neuen billigsten Arbeitspreis abschließen, 4. Alten Vertrag kündigen. Um auszuschließen dass der neuvertrag vom alten Provider nicht vielleicht doch noch der billigste Arbeitspreis ist.

Ersatzversorgung Übergang Grundversorgung -
Vorsicht, Gerüchte. Nehmt mich bitte nicht ungeprüft für voll:
Bei Gas scheint es so zu sein dass nach drei Monaten Ersatzversorgung automatisch die Grundversorgung anfängt. Meines Verständnisses nach müsste man aber (VORSICHT GERÜCHT) auch Ersatzversorgung im gleichen Zeitraum wie Grundversorgung kündigen können. Also 2-Wochen-Frist.
Formuliert bitte eure Kündigungen genau, mit eurem Wunsch Grundversorgung beziehen zu wollen - besonders wenn es um den gleichen Anbieter geht...

Ich ziehe hier Parallelen zwischen Gas- und Stromverträgen. Alles ohne Gewähr.

Was jetzt wichtig ist, um wirklich günstige Tarife zu finden:
Legt bitte zu diesen Zeiten überhaupt keinen Wert mehr auf irgendwelche Boni. Möglichst geringer kWh-Preis bei möglichst langer Preisgarantie ist das Einzige, was zählt. Check24 oder so kann man glaube ich auch so einstellen, dass Boni ignoriert werden...

Gerüchteküche bzgl. Tarifpreisen in Zukunft:
Keine Online-Suche mehr, entweder regionales Branchenbuch durchforsten oder eben solch Geschichten mit Offline MediaMarkt. Vergleichsportale ignorieren, Smartphone in die Hand und vorsichtig bei den regionalen anfragen, ob Neukunden überhaupt noch möglich sind und wenn ja nach den Arbeitspreisen fragen. In jeder Stadt oder in jedem Landkreis gibt es regionale Provider, die nicht Grundversorgung sind.
Update 1
Viele erhalten von ihren Versorgern derzeit Post mit Preiserhöhungen Daher für alle nochmal die Info: schaut im lokalen Media Markt vorbei, vergleicht online mit den gängigen Portalen (wobei Check24 und Co schon lange nur noch deutlich höhere Preise listen), checkt euren Grundversorger (hier der Artikel dazu - lohnt sich aber vor allem bei Gas und man hat halt keine Preisgarantie) und ist das Angebot bei Media Markt günstiger -> abschließen und "Geld sparen" - sagt auch euren nicht so erfahrenen Freunden und Verwandten Bescheid, dass die sich nicht ausnehmen lassen.
// dani.chii

2153 Kommentare