173°
Mediamarkt: TP-Link Archer VR200v - AC750-Dualband-Gigabit-WLAN-VoIP-VDSL2-Modemrouter
19 Kommentare

Super und ich hab erst letzten Monat zwei für je 119 bei Misco bestellt!

Super Gerät, definitiv HOT!

Dolle Beschreibung (Gar keine,lol!)
Für den gemeinen User bitte ein Preis/Leistungsvergleich mit paar ähnlicheuren Fritzboxren, sonst hat das keinen Nährwert!

lilalaunelars

Dolle Beschreibung (Gar keine,lol!) Für den gemeinen User bitte ein Preis/Leistungsvergleich mit paar ähnlicheuren Fritzboxren, sonst hat das keinen Nährwert!



Am ehesten wohl vergleichbar mit der Fritzbox 7430.
Hier gibt es ansonsten noch sehr gute und detaillierte Infos zur VR200v zu lesen (siehe den gestrigen Kommentar von User "dede93ald"):
mydealz.de/dea…240

dede93ald

Ich hab genügend Erfahrung mit TP Link Produkten, mein Vater betreibt den VR200V, meine Wohnung den VR900V und den Archer C7 als WLAN Bridge. Auch wenn auf den Routern kein natives OpenWRT funktioniert, so ist OpenWRT die Basis. Es gibt auf OpenWRT daher oft Hacking Angriffe. AVM hat damals Werbung gemacht, weil diese mit einem eigenen OS nicht betroffen waren, jedoch hatte auch AVM schon die ein oder andere Sicherheitslücke. Der Grundgedanke an OpenWRT ist OpenSource, sodass es "einfach" ist, selber Entwicklungen vorzunehmen. Zum VR200V im Vergleich zur FritzBox 7390/7490 (ich hatte davor beide genannten AVM Modelle): + Mehr Einstellungsmöglichkeiten in der Expertenansicht als AVM + Höhere Leistung im LAN Betrieb (ca. 20% als die 7390, ca. 12% als die 7490) + Sehr ansprechendes Design + bessere Sprachqualität bei den DECT Telefonen, vor allem bei Verwendung von Cat-iq 2.0 Handgeräten + Höhere WLAN Reichweite im 2,4 GHz Modus + Höhere Datenraten im 2,4 GHz Modus unentschieden: Reichweite im 5 GHz Band nicht vergleichbar: Datenrate im 5 GHz Modus, da die 7390 kein 5 GHz Band hat, die 7490 auf AC 1300 setzt, TP Link nur auf AC 750 + Leistung beim WLAN bleibt stabil, trotz Gast-WLAN (bei AVM hatte ich ca. 30% Leistungsverlust!!!) + wird zur vollwertigen NAS wenn USB angeschlossen ist, mit stabilem Samba Zugriff (bei FritzBox etwas umständlicher ;)) + Druckerserver ohne das eine Zusatzsoftware benötigt wird - Konfiguration ist nur für IT affine Personen geeignet (vor allem bei VPN, DynDNS oder Portweiterleitungen) - Die VR200v (und auch mein VR900v) werden relativ warm - keine Telefon-App für Smartphones - Probleme bei der Fernwartung: Man logt sich ein, leere Seite (in 9 von 10 Fällen...) - Geschwindigkeitsschwankungen am IP-Anschluss mit 17,6 Mbit/s Down- und 2,1 Mbit/s Upstream sind größer, als bei den AVM Produkten - Telefonbücher können nicht importiert werden - Keine SSL Verschlüsselung bei der Fernwartung - Keine Anzeige von Powerline Adapter in der Heimnetzwerkumgebung Aber ich möchte noch eindeutig auf ein paar Probleme bei der FritzBox 7390 sprechen. Diese hat einen sehr schwachen Prozessor. Bei ca. 7-8 WLan Geräten und einem Mail/Webserver per Lan, auf dem gerade zugegriffen wurde, ging die Sprachqualität erheblich runter, wenn per DECT telefoniert worden ist, sobald 3 Handgeräte angemeldet war. AVM bestätigte mir inoffiziell bei mehreren Mails, dass diese dort Probleme haben und meinten, dass man als Power-User besser mit der 7490 fährt. Nutzer der 7330 wissen es, dass die CPU Last oft ein Problem ist. Wenn diese auf vollen Touren läuft, kommt man kaum auf die Weboberfläche Noch allgemein paar Sicherheitsinfos: WPS/WDS unbedingt deaktivieren, diese können auch ohne Tastendruck von Hackern ausgelöst werden (Service Ports über das Internet oder aber sogar per WLAN Bugs). Ebenso sollte die SSID sichtbar sein, da bei unsichtbarer SSID der Netzwerkschlüssel häufiger in den leeren Raum übertragen wird, sodass wenn man bspw. außer Haus ist, dort Hacker unnötige Daten, aus denen man den Schlüssel gewinnen kann, mitsniffen können. Und: Es führt kein Weg an WPA2-PSK mit AES oder CCMP vorbei! Nach Möglichkeit sollte auf TKIP verzichtet werden



SUPER BEITRAG kann die 7390 AVM BOX nur als Ausschuss bezeichnen____ohne PowerUser Porfil

Also wer NAS viele starke IP Geräte ins Gigabit Netzwerk hängen will IP-CAMS und Streaming ff sollte die VR200v nehmen und mit etwas Inkompatibilitäten zu einigen Dect Hanteilen einplanen oder ggf auf ander Ausweichen können!
Und die Zeitübertragung zu Dect spinnt mal öfters und damit sind Anruferlisten ff nicht Korrekt, und ein Zentrales-Telefonbuch über die NachrichtenTaste gibt es auch nicht.

Wer zuverlässigere WLAN Signale mit etwas winiger Reichweite abkann und nur 2 IP GbitLan Geräte einbindet, freu sich dann über Comfort im Dect mit AB menü und Fritzbox TelefonBuch mit aktueller Uhrzeit

Also die FritzBox zum Vater und die TP LINK VR für den Sohn und wir Beide freuen uns über HD Telefonie und USB Drucker im Netzwerk.

ABER bei 77Eur muss ich nicht ÜBERLEGEN

HOT HOT

Hotter Preis, aber leider nur lokal ohne Erwähnung im Titel...

Preis wurde im System wieder auf 99Eur gesetzt:(

ich hab auch einen und der löste die fritzbox 7490 ab.
hab jetzt eine viel bessere sprachqualität bei voip telefonie. das WLAN ist deutlich stabiler und die Reichweite größer. Super Teil.

Was ist mit VLAN Tagging bspw. bei Telekom Entertain? Hat einer Erfahrung damit?

dede93ald

Ich hab genügend Erfahrung mit TP Link Produkten, mein Vater betreibt den VR200V, meine Wohnung den VR900V und den Archer C7 als WLAN Bridge. Auch wenn auf den Routern kein natives OpenWRT funktioniert, so ist OpenWRT die Basis. Es gibt auf OpenWRT daher oft Hacking Angriffe. AVM hat damals Werbung gemacht, weil diese mit einem eigenen OS nicht betroffen waren, jedoch hatte auch AVM schon die ein oder andere Sicherheitslücke. Der Grundgedanke an OpenWRT ist OpenSource, sodass es "einfach" ist, selber Entwicklungen vorzunehmen. Zum VR200V im Vergleich zur FritzBox 7390/7490 (ich hatte davor beide genannten AVM Modelle): + Mehr Einstellungsmöglichkeiten in der Expertenansicht als AVM + Höhere Leistung im LAN Betrieb (ca. 20% als die 7390, ca. 12% als die 7490) + Sehr ansprechendes Design + bessere Sprachqualität bei den DECT Telefonen, vor allem bei Verwendung von Cat-iq 2.0 Handgeräten + Höhere WLAN Reichweite im 2,4 GHz Modus + Höhere Datenraten im 2,4 GHz Modus unentschieden: Reichweite im 5 GHz Band nicht vergleichbar: Datenrate im 5 GHz Modus, da die 7390 kein 5 GHz Band hat, die 7490 auf AC 1300 setzt, TP Link nur auf AC 750 + Leistung beim WLAN bleibt stabil, trotz Gast-WLAN (bei AVM hatte ich ca. 30% Leistungsverlust!!!) + wird zur vollwertigen NAS wenn USB angeschlossen ist, mit stabilem Samba Zugriff (bei FritzBox etwas umständlicher ;)) + Druckerserver ohne das eine Zusatzsoftware benötigt wird - Konfiguration ist nur für IT affine Personen geeignet (vor allem bei VPN, DynDNS oder Portweiterleitungen) - Die VR200v (und auch mein VR900v) werden relativ warm - keine Telefon-App für Smartphones - Probleme bei der Fernwartung: Man logt sich ein, leere Seite (in 9 von 10 Fällen...) - Geschwindigkeitsschwankungen am IP-Anschluss mit 17,6 Mbit/s Down- und 2,1 Mbit/s Upstream sind größer, als bei den AVM Produkten - Telefonbücher können nicht importiert werden - Keine SSL Verschlüsselung bei der Fernwartung - Keine Anzeige von Powerline Adapter in der Heimnetzwerkumgebung Aber ich möchte noch eindeutig auf ein paar Probleme bei der FritzBox 7390 sprechen. Diese hat einen sehr schwachen Prozessor. Bei ca. 7-8 WLan Geräten und einem Mail/Webserver per Lan, auf dem gerade zugegriffen wurde, ging die Sprachqualität erheblich runter, wenn per DECT telefoniert worden ist, sobald 3 Handgeräte angemeldet war. AVM bestätigte mir inoffiziell bei mehreren Mails, dass diese dort Probleme haben und meinten, dass man als Power-User besser mit der 7490 fährt. Nutzer der 7330 wissen es, dass die CPU Last oft ein Problem ist. Wenn diese auf vollen Touren läuft, kommt man kaum auf die Weboberfläche Noch allgemein paar Sicherheitsinfos: WPS/WDS unbedingt deaktivieren, diese können auch ohne Tastendruck von Hackern ausgelöst werden (Service Ports über das Internet oder aber sogar per WLAN Bugs). Ebenso sollte die SSID sichtbar sein, da bei unsichtbarer SSID der Netzwerkschlüssel häufiger in den leeren Raum übertragen wird, sodass wenn man bspw. außer Haus ist, dort Hacker unnötige Daten, aus denen man den Schlüssel gewinnen kann, mitsniffen können. Und: Es führt kein Weg an WPA2-PSK mit AES oder CCMP vorbei! Nach Möglichkeit sollte auf TKIP verzichtet werden



Ich möchte anfügen, dass man bei Cat-IQ 2.0 Telefone kein Telefonbuch über die Nachrichtentaste hat, sondern direkt im Telefon-Menü. Ist auch bei einigen anderen Gigaset Handset Geräten so, da diese "besser" auf TP Link abgestimmt sind

perpetuummobilee

Was ist mit VLAN Tagging bspw. bei Telekom Entertain? Hat einer Erfahrung damit?



Ich habe leider kein IPTV, aber auch zum VLAN findet man Einstellungen. Mein TP Link Archer C7 kann es, den habe ich bei einem bekannten getestet gehabt. Würde mich wundern, wenn es der VR200v oder der VR900v nicht könnte

Ich möchte mich selbst nochmals verbessern, es gibt eine TP Link WLAN App, die eine sehr gute Übersicht auf Netzwerkgeräte verschafft, Teilnehmer von dort aus blockieren lässt, WLAN Kennworte verändern lässt und auch Gastzugang ein oder auschalten lässt.

Zur Telefonie selbst, laut TP Link Support soll dies noch dieses Jahr folgen. App sei in Entwicklung.

Da bei Amazon der Preis abgelaufen ist von 99€ und wieder auf 119€ ist und dieses Angebot nur lokal

Media Markt Essen hat noch einen für ~100€

ebay.de/itm…511?hash=item2a5b701127:g:HDYAAOSwT5tWOmTv

Größtes Manko IMHO: Kein anständiges Telefonbuch mit Import/Export.

perpetuummobilee

Was ist mit VLAN Tagging bspw. bei Telekom Entertain? Hat einer Erfahrung damit?



Danke. Dann werde ich es vielleicht mal probieren. Aber nur VLAN Tagging da stehen lassen, muss nicht funktionieren. ASUS bspw. mit dem AC68U hatte ich auch schon da, sollte laut Feature Liste gehen. Als ich dann aber mal probiert habe, ging Multicast VLAN Tagging eben nicht. Und die Empfehlung von ASUS: probieren sie erst mal ein anderes Gerät, so weit sind wir noch nicht...

perpetuummobilee

Was ist mit VLAN Tagging bspw. bei Telekom Entertain? Hat einer Erfahrung damit?



Das ist natürlich ein No-Go für den Suporrt^^ Ob es die VR200V kann, weiß ich nicht. Mein Archer C7 kanns auf jeden Fall. Habe davor ein Buffalo Router gehabt, da wusste der Support noch nichtmal was Multicast Gruppen sind und konnte mit IGMP nichts anfangen, obwohl ich direkt zur Entwicklung in die USA durchgestellt wurde - und an meinem Englisch lag es sicherlich nicht Buffalo konnte mir auch nicht erklären, warum selbst das Anpingen solcher IP-Adressen nicht möglich war. Gemäß Buffalo existieren keine IPs im Bereich 224.XXX.XXX.XXX - 239.XXX.XXX.XXX. Buffalo lässt auch keine 10er-Labor-Netze zu. Wie gesagt, der C7 kanns, beim VR200v weiß ichs nicht, fände aber ein Feedback cool, würde mich interessieren Zur Not schreibst den Support an Dauert dann ca. 2 Monate, aber es wird auf jeden Fall gearbeitet bei TP Link. Ich weiß wovon ich spreche, habe früher einen MR3420 gehabt, diverse USB Sticks gekauft, bei der Implementierung, dass diese arbeiten geholfen (Log-Daten, Anpassungen, etc.), seit dem hat die Liste 3-4 Einträge mehr, die unterstützt werden

Entertain geht nativ ohne am VLAN rumzuspielen, Muss nur bei der Erstkonfiguration angegeben werden.

hott88

Preis wurde im System wieder auf 99Eur gesetzt:(


Meinst du bei mediamarkt vor Ort?

hott88

Preis wurde im System wieder auf 99Eur gesetzt:(


Ja, vor Ort in Waltersdorf. War gestern nochmal dort, weil ich mir gleich noch nen zweiten davon holen wollte und nun stand 99 dran... Keine Ahnung, ob es das Angebot für 77 auch noch in anderen Mediamärkten gibt bzw. gab oder ob das womöglich nur ein Systemfehler bei denen war.

Ich hab jetzt eine Festplatte angeschlossen, kann dort allerdings keine Daten per FTP verändern/ löschen.

550 Permission denied. Read only directory.

Schreibzugriff ist im Web-Menu aktiviert...
Hat da vllt jemand eine Idee?

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text