191°
MEDION Auto-Batterie-Ladegerät (MD 11951) für 14,95€ @ Medion Shop

MEDION Auto-Batterie-Ladegerät (MD 11951) für 14,95€ @ Medion Shop

ElektronikMEDION Angebote

MEDION Auto-Batterie-Ladegerät (MD 11951) für 14,95€ @ Medion Shop

Redaktion

Preis:Preis:Preis:14,95€
Zum DealZum DealZum Deal
Bei Medion bekommt man gerade ein Batterie Ladegerät zu einem echt guten Kurs.

Das Teil eignet sich natürlich nur, wenn man eine Garage/Bootshaus + Stromanschluss besitzt... Dann kann man das Teil an die Batterie anschließen und die Batterie entweder laden lassen, oder sie dauerhaft angeschlossen lassen und somit die Batterie vom Ladegerät pflegen lassen..

Für alle 6/12 V KFZ-Batterien, auch für Motorräder geeignet
Batterietyp:
• 12 V: 1,2 Ah - 120 Ah
• 6 V: 1,2 Ah – 14 Ah
Vollautomatischer mikroprozessorgesteuerter Ladevorgang
Dauer- und Erhaltungsladefunktion
LED-Ladekontroll-Anzeige
Überhitzungs- und Verpolungsschutz
Eingangsspannung: 230 V AC, 50 Hz
Ladestrom:
• ca. 3,8 A (Auto 12 V)
• ca. 0,8 A (Motorrad 6 V und 12 V)
Ladeschlussspannung: ca. 14,4 V oder ca.14,7 V
Ladestrom bei Erhaltungsladung: 100mA max.
Wiederbelebungsmodus
Gehäuseschutzart: IP 65 (staubdicht, wasserdicht)
Isolierte Polzangen

16 Kommentare

Nope, kabel verlängern ist auch möglich, verlegen und man hat auch über 20-30m luft

Auf den Querschnitt achten!

Wie bei fast allen Ladegeräten auch hier das Problem: wenn die Spannung der 12V-Batterie unter ca. 7-8 V fällt, kann man sie mit diesem Gerät NICHT laden.

Grund: die "intelligente" Elektronik erkennt im Bereich von 6 - ca. 8V nicht eine ziemlich leere 12V-Batterie, sondern eine voll geladene 6V-Motorradbatterie, und fängt gar nicht erst zu laden an. Ein manuelles Umschalten auf 12V ist ebenso wie ein manuelles Erzwingen des Ladevorganges nicht möglich.

Man kann sich zwar behelfen, indem man sich zum Start des Ladevorganges 12V per Starthilfekabel von einem anderen Auto oder einem Laptopnetzteil holt. Aber das ist eben ziemlich umständlich...

Redaktion

CMDR

Wie bei fast allen Ladegeräten auch hier das Problem: wenn die Spannung der 12V-Batterie unter ca. 7-8 V fällt, kann man sie mit diesem Gerät NICHT laden. Grund: die "intelligente" Elektronik erkennt im Bereich von 6 - ca. 8V nicht eine ziemlich leere 12V-Batterie, sondern eine voll geladene 6V-Motorradbatterie, und fängt gar nicht erst zu laden an. Ein manuelles Umschalten auf 12V ist ebenso wie ein manuelles Erzwingen des Ladevorganges nicht möglich. Man kann sich zwar behelfen, indem man sich zum Start des Ladevorganges 12V per Starthilfekabel von einem anderen Auto oder einem Laptopnetzteil holt. Aber das ist eben ziemlich umständlich...



Dafür gibt es den Wiederbelebungsmodus. Und du wählst ja vorher mit dem "Modus" Knopf den Typ Batterie aus. 6V, Motorrad oder Autobatterie. Also eigentlich stimmt alles nicht, was du geschrieben hast ^^

El_Lorenzo

Dafür gibt es den Wiederbelebungsmodus. Und du wählst ja vorher mit dem "Modus" Knopf den Typ Batterie aus. 6V, Motorrad oder Autobatterie. Also eigentlich stimmt alles nicht, was du geschrieben hast ^^




Der Knopf ist schön und gut, aber man kann ihn drücken so oft man will, er schaltet NICHT auf 12 V um, wenn die Batterie um die 7V hat. Das war bisher bei allen Ladegeräten dieser Bauart so, und es würde mich wundern, wenn dieses da anders wäre.

Diese Funktion ist da, um ein versehentliches Überladen von vollen Motorradbatterien zu verhindern, und verhindert eben leider auch ein Laden von halbvollen Autobatterien.

Ich erzähle da keine Märchen, man sehe sich mal zum Beispiel die 1- und 2-Sterne Bewertungen bei Amazon zu folgenden ähnlichen/baugleichen Artikeln an: B002B551YC oder B018FZSTOK.
Kostprobe: "Leider hat es nicht so hingehauen wie wir es uns vorgestellt haben. Mussten das Gerät nach nur einem Tag vergeblichen Versuchen unsere Autobatterie zu laden zurück zu schicken. Das Gerät hat nicht von 6 V auf 12 V umgeschaltet."

Es gibt eine ganze Menge Nutzer die berichten (ohne die Ursache zu verstehen), daß das Gerät bei stärker entladenen Batterien nicht lädt.

Und all die zufriedenen Kunden haben einfach eine Batterie gehabt, die noch 10V oder mehr hat.

nicht auf Lager!

schon alles weg?

Aktuell nicht auf Lager

Schrott. Hat über den Winter meine Motorradbatterie komplett entladen (und behauptet die Batterie sei voll)

CMDR

Wie bei fast allen Ladegeräten auch hier das Problem: wenn die Spannung der 12V-Batterie unter ca. 7-8 V fällt, kann man sie mit diesem Gerät NICHT laden. Grund: die "intelligente" Elektronik erkennt im Bereich von 6 - ca. 8V nicht eine ziemlich leere 12V-Batterie, sondern eine voll geladene 6V-Motorradbatterie, und fängt gar nicht erst zu laden an. Ein manuelles Umschalten auf 12V ist ebenso wie ein manuelles Erzwingen des Ladevorganges nicht möglich. Man kann sich zwar behelfen, indem man sich zum Start des Ladevorganges 12V per Starthilfekabel von einem anderen Auto oder einem Laptopnetzteil holt. Aber das ist eben ziemlich umständlich...



Ich bin sicherlich kein Batterie-Profi aber eine 12V Batterie bei 6-8V würde ich als defekt bezeichnen. Eine Tiefenentladene 12V Batterie hat vielleicht minimal 11,3V. Von daher würde ich vermuten, dass es sich bei dem beschriebenen Problem um eine Sicherheitsfunktion handelt.

Ausverkauft

rPi

Ich bin sicherlich kein Batterie-Profi aber eine 12V Batterie bei 6-8V würde ich als defekt bezeichnen. Eine Tiefenentladene 12V Batterie hat vielleicht minimal 11,3V. Von daher würde ich vermuten, dass es sich bei dem beschriebenen Problem um eine Sicherheitsfunktion handelt.



Sie kann, muß aber nicht defekt sein. Wenn man ein Mal zum Beispiel das Standlicht über ein paar Tage brennen läßt, so ist die Batterie danach zwar bei 7-9V, aber deswegen nicht gleich defekt. Ich habe schon viele tiefentladene Batterien aufgeladen, und die liefen dann noch mehrere Winter zuverlässig.

CMDR

Wie bei fast allen Ladegeräten auch hier das Problem: wenn die Spannung der 12V-Batterie unter ca. 7-8 V fällt, kann man sie mit diesem Gerät NICHT laden. Grund: die "intelligente" Elektronik erkennt im Bereich von 6 - ca. 8V nicht eine ziemlich leere 12V-Batterie, sondern eine voll geladene 6V-Motorradbatterie, und fängt gar nicht erst zu laden an. Ein manuelles Umschalten auf 12V ist ebenso wie ein manuelles Erzwingen des Ladevorganges nicht möglich. Man kann sich zwar behelfen, indem man sich zum Start des Ladevorganges 12V per Starthilfekabel von einem anderen Auto oder einem Laptopnetzteil holt. Aber das ist eben ziemlich umständlich...



Was er sagt.

Kauft euch lieber was Ordentliches, z.B. ctek.com/de/…5.0 ctek 5.0 Ist aber nur für 12V Batterien, die minimale Batteriespannung liegt im Übrigen bei 2V Und es kann auch AGM und Gelbatterien nach Spezifikation laden. Das Medionding fällt so unter "wer billig kauft, kauft zweimal" was man an dem beitrag mit der leeren/angeblich vollen Batterie ja auch sieht.

Redaktion

El_Lorenzo

Dafür gibt es den Wiederbelebungsmodus. Und du wählst ja vorher mit dem "Modus" Knopf den Typ Batterie aus. 6V, Motorrad oder Autobatterie. Also eigentlich stimmt alles nicht, was du geschrieben hast ^^



Es funktioniert halt recht einfach: Wiederbelebungsmodus bis das Ladegerät eine Klemmspannung misst, die für den jeweiligen Lademodus ausreicht. Dann schaltet es auch auf den 12V Modus um.

Ich habe das Ladegerät und kann bestätigen, das es vollständig entladene autobatterien nicht wieder auflädt.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text