129°
ABGELAUFEN
Metro: Arg. Roastbeef ab 15,83 € / KG

Metro: Arg. Roastbeef ab 15,83 € / KG

Food

Metro: Arg. Roastbeef ab 15,83 € / KG

Preis:Preis:Preis:15,83€
Bis 4.2. gibt es bei Metro argentinisches Roastbeef, Vakuum-verpackt in Größen um 4 Kilo. Bei Kartonabnahme zahlt man 15,83€ / Kilo. Kauft man einzeln, zahlt man je Kilo 16,04€. Ich selbst habe aber auch bei geringerer Abnahme schon den günstigeren Preis gezahlt. Eventuell einfach mal nachfragen an der Kasse.

Das argentinische Roastbeef gab es vor Monaten schon mal für rund 13 Euro. Die Qualität hat mich damals sehr überzeugt. Mit das beste Steak, das ich bis 22 € / Kilo je gegessen habe. Selbst englisch zubereitet extrem zart. Aber auch am Stück bei niedriger Temperatur aus dem Ofen ein schneller Genuss. Ideal für Besuch: Ofen auf 60 Grad und man ist flexibel.

Die Stücke müssen noch pariert werden. Guten Appetit! :-)

16 Kommentare

Endlich wieder einen Grund den Grill anzuwerfen.

Man muss sich bei einem nicht parierten Stück Roastbeef natürlich im Klaren sein, dass die obere Fettschale nicht gegessen wird, aber sehr viel wiegt. Bei einem 3,5-4 KG Stück macht das schon gut 1 KG aus, wenn man es richtig pariert.

Die im Supermarkt angebotenen Roastbeef-Stücke haben den Deckel nicht drauf. Man kann daher den Preis nicht 1:1 vergleichen.

Rechnet einfach damit, dass ihr 3 KG essen könnt von dem 4 KG Pack. Das bedeutet aber noch immer einen Preis von 21 € pro KG, was natürlich sehr gut ist.


Montana85

Man muss sich bei einem nicht parierten Stück Roastbeef natürlich im Klaren sein, dass die obere Fettschale nicht gegessen wird, aber sehr viel wiegt. Bei einem 3,5-4 KG Stück macht das schon gut 1 KG aus, wenn man es richtig pariert. Die im Supermarkt angebotenen Roastbeef-Stücke haben den Deckel nicht drauf. Man kann daher den Preis nicht 1:1 vergleichen. Rechnet einfach damit, dass ihr 3 KG essen könnt von dem 4 KG Pack. Das bedeutet aber noch immer einen Preis von 21 € pro KG, was natürlich sehr gut ist.



So kann mans sehen. Wobei ich bei Steaks dazu übergegangen bin, etwas Fett dranzulassen. Klassisch Roastbeef aus dem Ofen muss aber fettfrei sein. Trotzdem, die Qualität von Metro muss sich nicht verstecken.

Natürlich kann man die Schale auch bei der Zubereitung dran lassen. Man wird sie nur nicht essen. Ich erwähnte das nur zur besseren Vergleichbarkeit.

Montana85

Natürlich kann man die Schale auch bei der Zubereitung dran lassen. Man wird sie nur nicht essen. Ich erwähnte das nur zur besseren Vergleichbarkeit.

Montana85

Natürlich kann man die Schale auch bei der Zubereitung dran lassen. Man wird sie nur nicht essen. Ich erwähnte das nur zur besseren Vergleichbarkeit.

Danke, gut erklärt !

Testet auch mal das irische Roastbbeef auch um die 16-17€ kg, wird aber nur im Metro Profi Journal beworben, noch etwas besser als das argentinische.

Ich zahle lieber mehr und esse seltener Fleisch ... Steaks gibt es von Otto Gourmet ... Spare halt nicht bei allen gerne

Kommentar

abletoner

Ich zahle lieber mehr und esse seltener Fleisch ... Steaks gibt es von Otto Gourmet ... Spare halt nicht bei allen gerne


Ich trage bei Regen gerne eine gute Regenjacke um nicht nass zu werden.

Was soll denn dein Kommentar? Irgendwie impliziert er, dass dieses Fleisch Hier nicht von guter Qualität ist. Und das ist falsch.

Ansonsten: die Fettschicht gehört in meinen Augen dran. Egal ob beim Steak oder als Braten, gibt das Fett zusätzlichen Geschmack und hält das Fleisch noch Saftiger. Wenn der Rest gut pariert ist, dann lässt es sich auch einfach entfernen..

Noch mal, der Hinweis mit der Fettschale habe ich nur zur besseren Vergleichbarkeit gegeben, da in Supermärkten und bei Metzgern das Stück bereits entfernt wird. Man kann also nicht den KG Preis dieses unparierten Stückes mit dem beim Metzger oder in der Supermarkttheke vergleichen.

Ob die Fettschicht beim Braten/Backen/Grillen dran gehört oder nicht, ist eine reine Glaubensfrage und rein subjektiv.

Meine persönliche Meinung nach mehreren Versuchen ist die, dass ich keinen geschacklichen Unterschied feststellen konnte. Das Fett ist sehr zäh, sodass man es mE nicht mitisst. Es gibt auch kein Fett an das übrige Fleisch ab, sodass es dahingehend auch kein Geschmacksträger ist. Ferner sieht das Steak ohne Fettschicht auch einfach besser aus. Ich habe auch in noch keinem Steakhaus ein Rumpsteak mit der Schwarte bekommen, war aber auch noch nicht in soooo vielen.

Das Roastbeef vom irischen Weideochsen ist für mich betrachtet besser als die südamerikanischen Rinderstücke. Man muss es einfach mal ausprobieren.

Kommentar

Montana85

Noch mal, der Hinweis mit der Fettschale habe ich nur zur besseren Vergleichbarkeit gegeben, da in Supermärkten und bei Metzgern das Stück bereits entfernt wird. Man kann also nicht den KG Preis dieses unparierten Stückes mit dem beim Metzger oder in der Supermarkttheke vergleichen. Ob die Fettschicht beim Braten/Backen/Grillen dran gehört oder nicht, ist eine reine Glaubensfrage und rein subjektiv. Meine persönliche Meinung nach mehreren Versuchen ist die, dass ich keinen geschacklichen Unterschied feststellen konnte. Das Fett ist sehr zäh, sodass man es mE nicht mitisst. Es gibt auch kein Fett an das übrige Fleisch ab, sodass es dahingehend auch kein Geschmacksträger ist. Ferner sieht das Steak ohne Fettschicht auch einfach besser aus. Ich habe auch in noch keinem Steakhaus ein Rumpsteak mit der Schwarte bekommen, war aber auch noch nicht in soooo vielen. Das Roastbeef vom irischen Weideochsen ist für mich betrachtet besser als die südamerikanischen Rinderstücke. Man muss es einfach mal ausprobieren.



Ich hab das nicht als Kritik an deinem Beitrag beabsichtigt.
Ich finde es nur ärgerlich, dass so viele "Metzger" das Fleisch nur ohne anbieten. Bei einem guten Metzger kriegt man es auf Anfrage auch mit fett, beim Supermarkt Metzger aber Zweifel ich oft daran, ob die überhaupt etwas anderes können als das Fleisch aus der Folie zu holen und es zu stückeln...
Ich denke das liegt am Markt, die meisten Menschen denken wohl das Fleisch sei hochwertiger wenn es fertig pariert ist...

Und ja, klar wird das Fett nicht mitgegessen. Aber es gibt dennoch Geschmack ab, da es beim garvorgang austritt. Es macht ja auch einen Unterschied mit was für einem öl man etwas anbrät. Ich persönlich finde es wohlschmeckender mit eigenem Fett...
Und beim Braten macht es in meinen Augen- aber da sieht man wider es ist wie du sagst dennoch alles sehr subjektiv- auch einen Unterschied wenn man die fett Schicht "nach oben" legt, quasi als Barriere. Bei nt Garung natürlich fällt der Unterschied geringer aus.

ksb

Endlich wieder einen Grund den Grill anzuwerfen.



Den Grill kann man immer anschmeissen Nicht nur, wenn man günstig Roastbeef erwerben kann.

abletoner

Ich zahle lieber mehr und esse seltener Fleisch ... Steaks gibt es von Otto Gourmet ... Spare halt nicht bei allen gerne



Hast Du schon mal Fleisch aus der Metro erworben und probiert?! Ich denke nicht ... weil Du dann Deine Aussage korrigieren würdest.

Montana85

Ich habe auch in noch keinem Steakhaus ein Rumpsteak mit der Schwarte bekommen, war aber auch noch nicht in soooo vielen. .



Ich immer gehe vor allem zum Maredo, haber aber auch schon in diversen anderen Lokalitäten ein Rumpsteak gegessen und die Schwarte war fast immer dran.
Einmal wurde sie aber glaube ich mit einem Brenner oder etwas in der Art bearbeitet, da war sie so knusprig das ich sie sogar mitessen konnte.

Montana85

Ich habe auch in noch keinem Steakhaus ein Rumpsteak mit der Schwarte bekommen, war aber auch noch nicht in soooo vielen. .




Die Fettplatte ist schon dick. Außerdem liegen darunter auch Sehnen, die man entfernen sollte. Man kann ja auch einfach grob parieren und sich nur um, die Sehnen etwas detaillierter kümmern. Fettrand bei Steaks auf jeden Fall ok, eber dicker als 1 CM muss nicht sein, finde ich. Aber die Geschmäcker sind ja verschieden.

War heute da. Es gibt noch massig. Interessant auch das Jungbullen-Roastbeef. 1€ mehr, fast fertig pariert + kleinere Stücke zwischen 3 und 5 kg.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text