Microsoft Surface Pro 3 - Core i7, 256 GB SSD, Type Cover + Dockingstation + Office
199°Abgelaufen

Microsoft Surface Pro 3 - Core i7, 256 GB SSD, Type Cover + Dockingstation + Office

22
eingestellt am 8. Dez 2014
Ich habe das Angebot soeben auf der Suche nach einem Laptop gesehen.

Microsoft Surface Pro 3 (Vergleichspreis 1.436,99 €)
- Intel Core i7
- 256 GB SSD
- 8 GB RAM

Type Cover in schwarz (Vergleichspreis 102,42 €)

Dockingstation (Vergleichspreis 166 €)

Microsoft Office 365 personal ist auch mit dabei.

Das ergibt einen Gesamtpreis von 1.705,41 €. Mit dem Angebot spart man somit 155,51 € bzw. 9,1 %.

22 Kommentare

Wie kann man für ein Gerät mit einer Intel Grafikkarte so viel Geld ausgeben...

slavarolf

Wie kann man für ein Gerät mit einer IRIS Grafik so viel Geld ausgeben...



HÄTTE (ja, hätte wäre wenn...) das Ding keine Hitzeprobleme bei Dauerbelastung, dann wär das schon ein geiles Gerät, gerade mit Dock, da eben ein vollwertiges Laptop im Tabletformat bzw mit Tabletvorteilen.

Im Prinzip seh ich ne Anwendungsmöglichkeit bei jedem Mensch, der mit PCs arbeiten muss und irgendwo einen, oder zwei feste Arbeitsplätze (daheim und Büro) hat.
Die IRIS Grafik (ist aber die HD 5000 Grafik, oder?) ist ja schon brauchbar - spielen kann man natürlich nichts ordentliches damit, aber immerhin mehr als nur Kleinigkeiten, für Anwendungen jeglicher Art reicht es.
Gut, wenn man jetzt der Mensch ist der bei Matlab die Grafikkarte rechnen lassen will, dann ist man falsch da, aber alle anderen sind doch mit einem surface pro 3 gut dabei. Und teurer als ein gutes Macbook ist es ja auch nicht, dafür mE aber vielseitiger.

slavarolf

Wie kann man für ein Gerät mit einer IRIS Grafik so viel Geld ausgeben...



Ich kann mir schon vorstellen, dass das arbeiten mit dem teil Spaß macht. Allerdings verstehe ich das Verhältnis zwischen extrem hoch dimensionierten Prozessor und Standard Grafikkarte nicht.
Ich mein wenn ich das Teil als Tablet nehme für Officearbeiten, dann brauch ich doch kein i7 Prozessor.

Ich finde das es weniger mobil nutzbar ist, als jedes Notebook oder Tablet. Unterwegs hab ich damit Aggressionen entwickelt die mich selbst überraschten. Die Tastatur (Type Cover) ist sowas von nervig um das ganze auf dem Schoß nutzen zu können, abartig. Der Aufsteller hinten ist auch dämlich konstruiert.

Privat würde ich das Teil nie nutzen.

slavarolf

Ich kann mir schon vorstellen, dass das arbeiten mit dem teil Spaß macht. Allerdings verstehe ich das Verhältnis zwischen extrem hoch dimensionierten Prozessor und Standard Grafikkarte nicht. Ich mein wenn ich das Teil als Tablet nehme für Officearbeiten, dann brauch ich doch kein i7 Prozessor.



Naja, beim Arbeiten hat man ja doch mal etwas anspruchsvollere Rechenarbeiten sei es nun wie in meinem Fall Matlab oder selbst programmierte numerische Anwendungen, da freut man sich über einen recht schnellen Prozessor schon (wobei auch ich da der Meinung bin, dass der i5 völlig ausreicht). Auch beim Kompilieren von irgendwelchen Tex-Dokumenten bist du um jede Sekunde, die du nicht länger warten musst froh.
Für einfache Excel-Anwendungen und Office reicht die Rechenleistung von nem 200€ Smartphone aus, ja, aber bei irgendwelcher Datenverarbeitung in der Wissenschaft kann ein schneller Prozessor eben entscheiden, ob ich 20 Minuten oder 10 Minuten für das Processing brauche - und das ist schon wichtig.

(Ich kenn mich jetzt nicht sooo sehr mit Computertechnik aus, also nehmt nicht jedes Wort für bare Münze, ich kenn nur meinen Anwendungsbereich und musste eben schon mit 10 Jahre alten Krücken das gleiche machen wie mit meinem aktuellen Desktop PC, deshalb kann ich nur sagen, dass man Geschwindigkeitsunterschiede sehr bemerken kann ;)).

Mit Dockingstation macht es eben Sinn (vor allem mit gekühlter Dockingstation würde es Sinn machen!^^), bei den Office-Arbeiten unterwegs ist der i7 natürlich too much, aber da muss er auch nicht hochtakten...

Deswegen 1 Gerät für alle (Arbeits-)Anwendungen, halte ich tendenziell für ein gutes Konzept. Ob nun i5 oder i7 ist dabei ja relativ wurst, ich weiß jetzt nicht wie groß der Leistungssprung von dem i5 zum i7 ausfällt, ich weiß nur, dass das Surface Pro nicht mehr als ~10 Minuten auf Vollleistung schafft, und das ist zu wenig :P

edit: Achso, zu deinem eigentlichen Punkt, der überdimensionierte Prozessor im Vergleich zur Grafikeinheit - bei den Programmen die ich verwende spielt die Grafik tatsächlich eine sehr untergeordnete Rolle, da müssen nur Zahlen oder Grids dargestellt werden, die Dimensionierung ist also Anwendungsabhängig schon richtig.

Valex

Ich finde das es weniger mobil nutzbar ist, als jedes Notebook oder Tablet. Unterwegs hab ich damit Aggressionen entwickelt die mich selbst überraschten. Die Tastatur (Type Cover) ist sowas von nervig um das ganze auf dem Schoß nutzen zu können, abartig. Der Aufsteller hinten ist auch dämlich konstruiert. Privat würde ich das Teil nie nutzen.


stimme ich zu. hatte die 128gb variante und der erste eindruck war cool! Surface aber nach 1 woche genau so einfach nur keine lust, lieber ein Laptop oder macbook

slavarolf

Wie kann man für ein Gerät mit einer IRIS Grafik so viel Geld ausgeben...



Also der i7 bietet kaum einen Mehrwert gegenüber dem i5 meines Wissens nach, da er kein Quadcore ist sondern ebenfalls nur ein Low-Voltage Dualcore. Was die Grafiklösung angeht: Hier wird sicherlich keine HD 5000 verbaut worden sein, sondern ebenfalls wieder nur eine HD 4400 (http://www.notebookcheck.com/Test-Microsoft-Surface-Pro-3-Tablet.122381.0.html) wie beim i5 Modell. Lustigerweise soll die gem. dem Test sogar 40% langsamer sein als vom Surface Pro 2 um die Akku-Dauer zu halten und noch mehr Throtteling zu unterbinden.

Meine Meinung: Wenn man von dem Ding mehr erwartet als ein bisschen zu arbeiten - lieber Finger weg für den Preis und zu einem Surface Pro 2 greifen, das man für einen Bruchteil des Preises erhält - ansonsten lieber warten bis die Kinderkrankheiten ausgemerzt sind.

Generell bin ich ein absoluter Fan von diesen Hybridlösungen - auch wenn diese sich leider garnicht etablieren konnten. Ich besitze ein Dell Venue 8 Pro und ein MacBook Pro 15" - lebe also in beide Welten und nach wie vor ist die Windows 8 App Qualität unter aller Sau. Zwar spielen Apps in dem Format sowieso eine untergeordnete Rolle, aber hinterfragt man dann den Sinn der Touch Steuerung, denn in 9 von 10 "professionellen" Szenarios ist ein Trackpad sinnvoller. Für Surfen/Multimedia und Co. ist das ganze toll und da reicht mein Bay Trail Gerät vollkommen aus. Sobald man anfängt texte zu schreiben reicht die Touchsteuerung einfach nichtmal ansatzweise aus - nicht bezogen auf die Tastatur, sondern auf die Mausbedienung von Office und Co. Da eignet sich ein hervorrangedes Multitouch-Trackpad wie vom MacBook einfach viel mehr als jede Touchsteuerung.

Wer ein all in One-Gerät sucht wird sicherlich damit zufrieden sein - insbesondere da es den Desktop dank des Docks ersetzen kann insofern man hier nichts "spielt". Für mich pers. wäre es zu viel Geld, wenn man dafür auch "anständige" Arbeitsgeräte haben kann. Die Frage ist nämlich: Wie viel "touch" braucht der Mensch? Ich pers. merke schon bei meinem Dell Venue 8 Pro oftmals wie viel angenehmer das Arbeiten auf dem Desktop doch ist als in der für Touch vorgesehenen App-Umgebung - grade was Multitasking angeht.

Ich liebe mein Surface Pro 2 (vorher 1) - Für den Zug ist es PERFEKT... Das Typecover finde ich super. Ich kann darauf sehr gut tippen. Dazu ist es das perfekte Tablet fürs Bett und lässt sich für mich auch gut in einer Hand halten...

Das 3er würde ich wegen Auflösung, und Hitzeproblematik mittlerweile nicht mehr empfehlen.. Das 2er mit Typecover für 599€ wie zuletzt ab und an mal im Deal ist imho ein Nobrainer

Ich finde das Surface pro 3 schon nicht schlecht, das zweier hat halt einen super kleinen Bildschirm, das nervt bald wenn man das Teil als PC oder Laptop Ersatz kauft. 10 Zoll sind wirklich sehr klein und die desktop Ansicht in Full HD Auflösung ist winzig, man braucht eine Lupe, gerade wenn man 17 Zoll Laptops und 25 Zoll TFT Monitore gewohnt ist. Irgenwie brauche ich große Bildschirme, selbst beim surfen. Ein 17 Zoll Ultrabook wäre vielleicht besser, bei dem kann man auch schnell mal die HDD oder SSD tauschen wenn kaputt

Viel Geld für etwas, das weder ein richtiges Tablet noch ein vernünftiges Laptop ist.

Ich besitze das beschriebene Gerät (allerdings ohne Dockingstation) und muss hier mal mit einigen Irrtümern aufräumen:

- Hitze-Probleme hatten nur ein paar Geräte aus der ersten Lieferung. Diese wurde per Firmware-Update gefixt. Mein Gerät hat keinerlei Hitzeprobleme.

- Ich habe mit dem Gerät bereits mehrere Stunden gearbeitet, während es auf meinem Schoß stand. Da der Kickstand stufenlos einstellbar ist, funktioniert das hervorragend.

Ich verwende das Gerät hauptsächlich für die Arbeit (Softwareentwicklung, Office, Emails..) und in der Freizeit für Facebook, YouTube und co. Ich kann jeden verstehen, dem das Gerät zu teuer ist. Aber schlecht ist es keinesfalls. Es ist ein Alleskönner, das es mit jedem Notebook aufnehmen kann (ist wie gesagt, mein Hauptarbeitsgerät geworden) und gleichzeitig gute Tablet-Dienste erweist. Ein iPad, das bis zum Feierabend nur in der Ecke herumliegt, brauche ich dadurch nicht.

Dieser Müll wird auch noch hot gevotet. Jedes MacBook Air oder Pro ist besser als ein Surface! Aber Apple Produkte sind ja im Gegensatz zu Microsoft überteuert...tztztz

Galoshi

Dieser Müll wird auch noch hot gevotet. Jedes MacBook Air oder Pro ist besser als ein Surface! Aber Apple Produkte sind ja im Gegensatz zu Microsoft überteuert...tztztz


Was für eine qualitativ hochwertige und gut begründete Aussage^^

Auch wenn ich das Surface über aus liebe (besitze das 2 rt) muss ich sagen das ich bei dem Preis immer etwas zusammenzucke. Das surface 2 rt ist ein richtig geniales Gerät für Office oder Uni und auch sehr günstig. Bei dem Pro 3 tendiere ich aber fast zu einem Xps 12/13. Ungefähr genau so teuer aber bessere Tastatur. Dafür nicht so "Hybrid" und kein digitizer.

Zablus

Ich besitze das beschriebene Gerät (allerdings ohne Dockingstation) und muss hier mal mit einigen Irrtümern aufräumen.



Gut so! Denn der viele Müll, der in diesem Thread geschrieben steht, mit Vergleichen so schief wie der Himalaya hoch, da kräuseln sich einem ja nicht nur die Nackenhaare.

Der Preis ist natürlich hoch, allerdings ist das Surface Pro 3 auch ziemlich konkurrenzlos.

Also mal völlig unabhängig vom Preis, mir wären 12" für ein Arbeitsgerät zu klein. Das in Verbindung mit der hohen Auflösung muß auf Dauer doch derbst anstrengend sein, oder sitzt ihr 20 cm vor dem Display? Bei reinen Tablets, wo nur Apps laufen, bin ich immer für hohe Auflösungen, aber wenn es ans Pixel-Suchen in irgendeiner Menüleiste geht, ist weniger manchmal mehr.
Oder halt gleich ein größerer Bildschirm.

plus 100 Euro cashback nicht vergessen!!!

wi3

gurdaspuria

plus 100 Euro cashback nicht vergessen!!!


Wie kommst du auf 100 Euro Cashback?

Galoshi

Dieser Müll wird auch noch hot gevotet. Jedes MacBook Air oder Pro ist besser als ein Surface! Aber Apple Produkte sind ja im Gegensatz zu Microsoft überteuert...tztztz



Ich habe leider nicht die Zeit alle Vorteile aufzuzählen. Das wirst du doch bestimmt verstehen, solltest du jemals ein Apple Produkt in den Händen gehalten haben.

slavarolf

Wie kann man für ein Gerät mit einer IRIS Grafik so viel Geld ausgeben...


Es ist ein HD5000 Grafikkern verbaut und meines macht garkeine probleme weder mit hitze sonst irgendwie. Lg teamkiller

teamkiller86

Es ist ein HD5000 Grafikkern verbaut und meines macht garkeine probleme weder mit hitze sonst irgendwie. Lg teamkiller



1. Bzgl. Hitzeproblemen gab es einige Meldungen - ggf. wurde da aber etwas wegen Patches unternommen (http://www.areamobile.de/news/28441-verkaufsstart-microsoft-surface-pro-3-hat-hitzeproblem)

2. Mit der HD5000 hast du recht. Dennoch ist das gem. dem u.a. Test mehr als unbefriedigend. Mit angeschlossenem Netzteil, scheint die CPU im 3D Betrieb gethrottled zu werden und trotzdem auf den Akku zuzugreifen (-1% nach 20 Minuten). Zudem ist die Leistung im Akku-Betrieb 20% höher und damit auf Niveau des Surface Pro 2 (Einstellungen bei beiden Benchmarks gleich):

Test Surface Pro 3 (i7): drwindows.de/con…tml

3D Mark 06 Ice Storm: 33.121 Punkte (Netzbetrieb), 43.299 Punkte (Akkubetrieb)
3D Mark 06 Cloud Gate: 3.739 Punkte (Netzbetrieb), 4.211 Punkte (Akkubetrieb)
3D Mark 06 Firestrike: 507 Punkte (Netzbetrieb), 606 Punkte (Akkubetrieb)

Test Surface Pro 2 (i5): notebookcheck.com/Tes…tml

3D Mark 06 Ice Storm: 41.415 Punkte
3D Mark 06 Gloud Gate: 4.514 Punkte
3D Mark 06 Fire Strike: 648 Punkte

Ich nehme mal an, dass die Benchmarktests vom Notebookcheck.com bzgl. des Surface 3 entsprechend auch mit Netzteil gemacht haben. Es ist zwar dennoch nicht verkehrt was die da auf die beine gebracht haben, aber ganz ehrlich: Ich kaufe mir für 1100 eur dann doch lieber nen Macbook Pro Retina 13 (ohne Touchscreen den keine sau braucht bei dem Trackpad, aber das wissen die wenigsten zu schätzen).

Immatoll2

[quote=teamkiller86] Ich nehme mal an, dass die Benchmarktests vom Notebookcheck.com bzgl. des Surface 3 entsprechend auch mit Netzteil gemacht haben. Es ist zwar dennoch nicht verkehrt was die da auf die beine gebracht haben, aber ganz ehrlich: Ich kaufe mir für 1100 eur dann doch lieber nen Macbook Pro Retina 13 (ohne Touchscreen den keine sau braucht bei dem Trackpad, aber das wissen die wenigsten zu schätzen).



bei uns wird kommende Woche eines angeschafft, da ich die Notizfunkion mit dem Stift super und sehr gelungen finde und einen mobilen Windows Rechner möchte. Das bedeutet, dass ich ihn sehr mobil nutzen möchte. Wir werden für die Zukunftsfähigkeit einen i7 holen und werden nicht den Anspruch haben damit via Steam oder so Highend Spiele zu spielen.

Macbook und Surface Pro sind für mich zu unterschiedliche Konzepte um Sie miteinander zu vergleichen.
Aber ich verstehe den Kritikpunkt am Preis. Es ist wirklich ein großer Happen!
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text