179°
Mikrofon SHURE SM58 + MIC BOOM STAND + XLR CABLE
Mikrofon SHURE SM58 + MIC BOOM STAND + XLR CABLE
ElektronikWoodbrass Angebote

Mikrofon SHURE SM58 + MIC BOOM STAND + XLR CABLE

Preis:Preis:Preis:115€
Zum DealZum DealZum Deal
Ich wollte mich eben bei Amazon über die Preislage beim "legendären" Mikrofon SM58 von Shure informieren, und habe folgendes entdeckt:
Bei Woodbrass.com gibt es zur Zeit als "Schulbeginn"-Deal das SHURE SM58 inklusive Mic Boom Stand und Kabel für €115,- inklusive Versand.

Preisvergleich ist natürlich schwierig durch die Kombination mit Ständer und Kabel, der derzeit günstigste Preis laut Geizhals für das Mikrofon alleine liegt bei 111,- plus zusätzlich Versand.

Man erhält hier praktisch den Bestpreis bei Woodbrass, plus Mikrofonständer und XLR-Kabel geschenkt.

Der Laden hat bei Trustpilot eine Bewertung von 8,7 von 10, und liefert laut eigenen Angaben in über 95% der Fälle innerhalb von 3-5 Tagen.

Zum Mikrofon selbst:
Das SM58 ist wohl das meistgekaufte Mikrofon von Bands und Musikern überall auf der Welt.
Für nähere Infos gibt es sogar einen eigenen Deutschen Wikipedia-Artikel darüber: de.wikipedia.org/wik…M58

Zitat:
"Das Shure SM58 ist ein dynamisches Gesangsmikrofon mit Nierencharakteristik, das für professionelle Gesangsverstärkung und Tonstudioaufnahmen von Shure entwickelt wurde. Unbeschadet des vorrangigen Einsatzes für Gesang ist es gleichermaßen für Sprechstimmen geeignet.

Das SM58 kam 1966 auf den Markt und hat sich seitdem weltweit verbreitet. Gründe hierfür sind die Vielseitigkeit und die Robustheit des Mikrofons. Es gehört zu den am häufigsten verwendeten Bühnenmikrofonen weltweit und wird/wurde von vielen international bekannten Künstlern eingesetzt. Bei Tontechnikern ist es wegen seiner als 'problemlos' bezeichneten Klangcharakteristik beliebt."

Über das Zubehör kann ich nichts sagen, da keine Angaben über Marke etc. vorliegen, hier der Text von der Webseite:

This microphone package includes :
- 1 Shure SM58 LCE dynamic microphone
- 1 microphone clip with 5/8 to 3/8 adapter
- 1 boom stand with metal tubing
- 1 XLR/XLR shielded, balanced microphone cable

Thomann ist beim Preis mitgezogen (oder umgekehrt), dort gibt es ein entsprechendes Set ebenfalls für €115: thomann.de/de/…6fd

Danke iNfamous für die Info!
- worstbull

33 Kommentare

Verfasser

iBbtk0J.png

Link zum Wikipedia-Artikel über das SHURE SM58: de.wikipedia.org/wik…M58


Ein entsprechendes Set ist bei Thomann zur Zeit zum gleichen Preis zu haben (Stand: 13. Oktober 2015): thomann.de/de/…6fd


Dort (bei Thomann) ist das Zubehör sogar näher spezifiziert:
- Millenium MS-2005, günstiges Mikrofonstativ mit Galgen
Möglichkeit zur Befestigung eines zweiten Mikrofons neben der Feststellschraube des Schwenkarms
3/8" Gewindeanschluss
Guß-Sockel
ausklappbare Füße
max. Höhe mit Galgen ca. 210 cm
Gewicht 2,2 thomann kg
Farbe: Schwarz

- the sssnake SM10 BK, hochwertiges Mikrofonkabel
Länge: 10 m
XLR male -- XLR female
Länge: 10 m

Bei Thomann für 109,00

thomann.de/de/…CrA

Was brauche ich neben diesem Set um ein gutes Signal in meinen PC zu bekommen?

Verfasser

masterandy

Bei Thomann für 109,00 http://www.thomann.de/de/shure_sm58.htm?gclid=CN3T8ue-v8gCFSIewwodh0sCrA


Aber der Preis von 109,- gilt nur für das Mikrofon, nicht für das ganze Set.



masterandy

Was brauche ich neben diesem Set um ein gutes Signal in meinen PC zu bekommen?


Zumindest einen XLR-Klinke Adapter (falls die Soundkarte keinen XLR-Eingang hat) und eine gute Soundkarte.

Du brauchst mindestens einen Mikrofonvorverstärker mit einem XLR Eingang, um das Signal vom Mikrofon halbwegs rauschfrei in den Line-In deines PCs zu bekommen, da übernimmt dann aber immer noch die onboard Soundkarte die Digitalisierung. Eine "sauberere" und vermutlich auch störungssicherere Lösung ist ein sogenanntes Audio-Interface mit Mikrofonvorverstärker integriert, das dann selbst das Signal digitalisiert und per USB (oder ggf anderer Schnittstelle, je nach Produkt) mit dem Rechner kommuniziert. Diese Interfaces haben dann oft auch noch bessere Kopfhörerverstärker oder zusätzliche Ein- und Ausgänge.

Dazu gesagt sei, dass das SM58 in allererster Linie ein Bühnenmikrofon ist, das eher wegen Robustheit und eben als "Standard" geschätzt wird, nicht weil es super-herausragend klingt. In einem ruhigen, nicht allzu halligen Aufnahmeraum liefert vermutlich ein (nicht allzu trashiges) Kondensatormikrofon bessere Ergebnisse. Da gibt es auch im sub-100€ Bereich von bekannten Marken wie Beyerdynamic, Rode und AKG sinnvolle Angebote.

Wer eine (günstige und min. genauso gute) Alternative sucht, ist mit dem Rode M1 bestens bedient.
Hab es selbst und auch direkt mit einem SM58 verglichen, mir liegt das M1 mehr, da es auch ein ordentliches Gewicht hat.

thomann.de/de/…htm

masterandy

Was brauche ich neben diesem Set um ein gutes Signal in meinen PC zu bekommen?


was brauche ich um delay zu vermeiden?

Verfasser

masterandy

Was brauche ich neben diesem Set um ein gutes Signal in meinen PC zu bekommen?



Cubase 8 verwenden (oder vergleichbare moderne Software). Ich kann damit keine merkbare Verzögerung feststellen, und das mit der onboard-Soundkarte eines stinknormalen Mainboards von Asus für damals 70€.


(Edit: ich musste den Englischen Begriff "delay" hier mit der entsprechenden Deutschen Übersetzung "Verzögerung" ersetzen, da ein Haufen vermeintlicher Experten diesen Deal entdeckt haben, die nicht in der Lage dazu sind, ihr eigenes Fach-Englisch auch nur ansatzweise zu beherrschen. Und ich habe keine Lust auf weitere Diskussionen darüber. Honk! Honk!)

masterandy

Bei Thomann für 109,00 http://www.thomann.de/de/shure_sm58.htm?gclid=CN3T8ue-v8gCFSIewwodh0sCrA


Das Set kostet ebenso 115€
thomann.de/de/…6fd

Verfasser

masterandy

Bei Thomann für 109,00 http://www.thomann.de/de/shure_sm58.htm?gclid=CN3T8ue-v8gCFSIewwodh0sCrA


Ok.
Ist wohl einer von den Händlern beim jeweils anderen mitgezogen.
Ich schreibs in die Beschreibung. Danke.

Übrigens auch gut für Instrumentenabnahme geeignet.

Klassisches gutes Einsteigeresangsmikro.

P.S. Ihr meint Latenz nicht Delay oder? Zweitetes ist ein Effekt, ersteres die Aufnahmeverzögerung die ihr vermutlich meint?

P.P.S: Würde trotzdem immer zu nem Kondensator Mic greifen wenns ums aufnehmen geht und nicht um einen Liveauftritt. Oben genanntes Rode z.b. gibts sogar mit USB Anschluss

Verfasser

SchnitzelPommes

P.S. Ihr meint Latenz nicht Delay oder? Zweitetes ist ein Effekt, ersteres die Aufnahmeverzögerung die ihr vermutlich meint?



Delay ist Englisch für Zeitverzögerung. Wir meinen (ich zumindest) ob es einen relevanten zeitlichen Versatz zwischen dem Zeitpunkt des "ins Mikrofon Sprechens" und der Erfassung bzw. auch Wiedergabe des Signals in der Aufnahmesoftware des PCs gibt.

Ich denke der korrekteste Deutsche Begriff ist "Signallaufzeit"?! Ich bin da kein Experte

SchnitzelPommes

P.S. Ihr meint Latenz nicht Delay oder? Zweitetes ist ein Effekt, ersteres die Aufnahmeverzögerung die ihr vermutlich meint?



Das nennt man, wie oben schon bemerkt, Latenz.

worstbull

Ich denke der korrekteste Deutsche Begriff ist "Signallaufzeit"?! Ich bin da kein Experte



Das ist Latenz. Die Verzögerung mit der ein Signal übertragen wird.

Das SM58 kann man prinzipiell kaufen. Auch wenn es sicherlich andere nennenswerte Alternative in der Preisliga gibt. Das hier schon genannte Rode M1 oder auch das Sennheiser 835.

Viel wichtiger ist der Verwendungszweck. Der durchschnittliche Mydealizer wird weder mit der Band auf Tour sein noch einen Tontechnik-Verleih betreiben. Das SM58 ist ein Mikro für Bühne und Gesang, es kann auch für Reden verwendet werden. Was ich hier eher raushöre ist der Wunsch nach Home-Recording, und da wurde auch richtigerweise dazu geraten ein Kondensator-Mikro zu benutzen. Das ist klanglich eine ganz andere Geschichte. Ein Kondensator-Mikro ist auf der Bühne wiederum fehl am Platz (zu empfindlich). Den Einsatzzweck sollte man VOR dem Kauf bedenken.

Noch ein Hinweis aus Erfahrung: Diese Sets... naja. Kabel und Mikrostativ sind für zu Hause oder den Hobbykeller sicherlich in Ordnung. Sollte man aber etwas gehobenere Ansprüche haben empfiehlt sich der Aufpreis zu einem Stativ des Herstellers K&M (König & Meyer). Das ist Industriestandard, tut was es soll, ist robust, hat lange Garantie und man merkt die bessere Verarbeitung DEUTLICH. Auch wenn man das Kabel öfter an- und abstöpselt würde ich zu gehobenerem Material raten, alleine die No-Name-Stecker (sowohl beim Woodbrass als auch Thomann-Set) kämen für mich nicht in Frage. Man sollte wenigstens auf REAN oder besser Neutrik / HiCon setzen.

Verfasser

Pesimann

Das ist Latenz. Die Verzögerung mit der ein Signal übertragen wird.


de.wikipedia.org/wik…eit "Verzögerungszeit, in unterschiedlichen Zusammenhängen auch Reaktionszeit, Verweilzeit oder Latenz(zeit) genannt, ist der Zeitraum zwischen einer Aktion (bzw. einem Ereignis) und dem Eintreten einer verzögerten Reaktion." - der Artikel ist die Deutsche Variante des Englischen Artikels "Delay", und entsprechend verlinkt.
Beides ist richtig.
Delay, Latenzzeit, Signallaufzeit, Verzögerungszeit, Laufzeitverzögerung ist alles richtig.
Um das mal klarzustellen.
Delay ist einfach nur ein Englischer Begriff dafür.

SchnitzelPommes

Klassisches gutes Einsteigeresangsmikro.P.S. Ihr meint Latenz nicht Delay oder? Zweitetes ist ein Effekt, ersteres die Aufnahmeverzögerung die ihr vermutlich meint?P.P.S: Würde trotzdem immer zu nem Kondensator Mic greifen wenns ums aufnehmen geht und nicht um einen Liveauftritt. Oben genanntes Rode z.b. gibts sogar mit USB Anschluss



Was für Einsteiger? Komm mal runter von dem hohen Pferd. Das Mike ist weltklasse. Nicht umsonst tritt damit ein Phil Collins, eine Tina Turner usw. auf.

Pesimann

Das ist Latenz. Die Verzögerung mit der ein Signal übertragen wird.



Ömm... nein.

Latenz meint die Verzögerung des Signals die man NICHT BEEINFLUSSEN kann weil sie einfach da ist. Also die Zeit die der Strom benötigt bis er das akustische Signal vom Mikrofon bis zum Lautsprecher übertragen hat. Signallaufzeit trifft die Sache ziemlich gut. Manche haben sogar Angst vor Latenz, oder sagen wir: Latenz kann bei Musikproduzenten, DJs, Tonmischern usw. ein unbeliebtes Thema sein X)

Das Delay ist ein Audio-Effekt, also das GEWOLLTE Hinzufügen von Verzögerung bzw. Wiederholung. Das setzt man gezielt ein. Auch wenn Delay in der freien Übersetzung "Verzögerung" bedeutet ist es in der Tontechnik ganz klar anders definiert, nämlich meist als Stilmittel.

Verfasser

Pesimann

Das ist Latenz. Die Verzögerung mit der ein Signal übertragen wird.



Ich spreche die ganze Zeit davon, dass der englische Begriff "Delay" an dieser Stelle zumindest nicht falsch ist.


Guck mal in der Englischen Wikipedia unter "en.wikipedia.org/wiki/Delay".

Dann schau auch mal in der Deutschen Wikipedia unter "Latenz" de.wikipedia.org/wiki/Latenz

Dann wirst du sehen, dass Latenz im Deutschen auch ein Überbegriff für die Art "Delay" ist die du meinst (Echo-Effekte, Delay-Lines, etc.), und umgekehrt auch das Englische Delay ein Überbegrifff für diese Form von "Latenz" ist, die du hier beschreibst (Signallaufzeit).

Beides kann also synonym verwendet werden.

Und es ist müßig darüber zu streiten, bloß weil du es so unter diesem Begriff kennst, und der andere anders unter einem anderen Begriff.

worstbull

Beides kann also synonym verwendet werden.



Das kannst du in einer Welt gern tun, trifft aber in der Praxis nach wie vor nicht zu X)

In der Tonbranche weiß jeder was mit den Begriffen Latenz und Delay gemeint ist. Sowohl Anwender als auch Hersteller benutzen einheitlich "Latenz" für ungewollte (!) Signal-Verzögerung. Deswegen steht z.B. auf den Datenblättern von Funkmikros Latenz bzw. sogar latency:

justmusic.de/de-…tml

"Delay" hingegen füge ich dem Tonmaterial gewollt hinzu, als "Verschönerungseffekt". Jeder der einen Delay-Effekt schon mal gehört hat weiß was das ist. Für sowas gibt es eigens Geräte!

Das du von der Materie wenig verstehst zeigt alleine schon deine Empfehlung eines XLR-Klinke-Adapters. Das funktioniert zwar prinzipiell, liefert aber unbrauchbare Ergebnisse ab weil Mikrofone in ganz anderen Pegel- und Widerstandsbereichen unterwegs sind als der Eingang deiner Soundkarte am Laptop. Zudem wird dadurch symmetrisches Audiosignal asymetriert. Das Ergebnis wäre also deutlich zu leise, verrauscht und gerantiert mit Störsignalen.

Komm einfach mal weg vom sturen Übersetzen und von Wikipedia. Wem soll das helfen? Die Sache ist nämlich völlig simpel:

Latenz ist einfach da, und man bekommt sie nicht so leicht weg, weil physikalisch bedingt.
Delay ist erstmal nicht da, wird aber gern gezielt hinzugefügt.

Ich weiß ansonsten nicht wie du die Leute die täglich damit arbeiten davon überzeugen willst dass sie für zwei verschiedenen Dinge ab jetzt die Fachbegriffe problemlos austauschen können

Und zurück zum Thema: Die Latenz beim SM58 ist absolut zu vernachlässigen, wie bei jedem anderen Kabelmikrofon auch. Wenn überhaupt wahrnehmbare Latenzen auftreten dann liegt das am weiteren Verlauf der Signalkette (Digital/Analogwandlung, Schaltwege im Mischpult, Signalverarbeitung in der Soundkarte, schlecht programmierte Software und Treiber, ...).

worstbull

Ich spreche die ganze Zeit davon, dass der englische Begriff "Delay" an dieser Stelle zumindest nicht falsch ist. Guck mal in der Englischen Wikipedia unter "https://en.wikipedia.org/wiki/Delay". Dann schau auch mal in der Deutschen Wikipedia unter "Latenz" https://de.wikipedia.org/wiki/Latenz Dann wirst du sehen, dass Latenz im Deutschen auch ein Überbegriff für die Art "Delay" ist die du meinst (Echo-Effekte, Delay-Lines, etc.), und umgekehrt auch das Englische Delay ein Überbegrifff für diese Form von "Latenz" ist, die du hier beschreibst (Signallaufzeit). Beides kann also synonym verwendet werden. Und es ist müßig darüber zu streiten, bloß weil du es so unter diesem Begriff kennst, und der andere anders unter einem anderen Begriff.


Nun reite dich doch nicht noch tiefer rein.
Es geht um Latenz, im englischen Latency. Delay bezeichnet etwas anderes in diesem Zusammenhang. Fertig.

kleenerclubber

Was für Einsteiger? Komm mal runter von dem hohen Pferd. Das Mike ist weltklasse. Nicht umsonst tritt damit ein Phil Collins, eine Tina Turner usw. auf.



Ein Einsteigermikro ist es sicherlich nicht. Dennoch ist es streitbar.

Ich würde fast sagen das SM58 ist der Apple unter den Mikros. Die einen lieben es, die anderen finden es sch##ße. Da prallen ganze Philosophien aufeinander. Klanglich gibt es z.B. deutlich besseres Material. Das SM58 klingt nicht neutral. Soll es aber auch nicht. Diesen etwas eigenen Klang finden wohl viele gut, oder sagen wir: Man hat sich in den Jahrzehnten daran gewöhnt weil das SM58 wirklich in jeder Verleihbude Standard ist. Andere wiederum nehmen den etwas anderen Klang gar nicht wahr, weil in der Praxis meist der direkte Vergleich fehlt. Es klingt halt so, fertig. Und man bekommt nur selten Alternativen angeboten, was wiederum daran liegt dass ein SM58 extrem robust ist, für jeden Verleiher also eine sehr lohnende Brot&Butter-Investition. Denn im Normalfall überleben uns die Teile, solange man sie nicht ins Säurebad legt. Und das hin und wieder verbeulte Schutzgitter gibt es als Zubehör zu kaufen, der Austausch dauert 20 Sekunden.

Es ist also unsinnig darüber zu streiten, zumindest hier. Ich verweise an dieser Stelle nochmal auf den Einsatzzweck des SM58, siehe mein Beitrag weiter oben.

Verfasser

worstbull

Beides kann also synonym verwendet werden.


Ok.
Ich "empfehle" diese Variante nicht, sondern ich habe auf die Frage geantwortet was das "mindeste" ist was man braucht. Ich selbst verwende etwas anderes.
Fachleute erkennt man daran, dass sie sich gerne beim Fachsimpeln stur auf bei ihnen lokal gängige Begriffe versteifen.
Experten daran, dass sie erklären und ausführen, versuchen zu verbinden, "ok" sagen, und diese Dummheiten stehen lassen..
Ich wiederhole es gerne nochmals: ich habe lediglich verteidigt, dass der (NOCH-EIN-MAL: Englische) Begriff "delay" den ein Fragesteller hier verwendet hat, nicht völlig falsch von ihm verwendet worden ist, wie es hier zwei Leute auf sehr neunmalkluge Art und Weise (bezogen auf Ausdrucksweise und ihr Verhalten) behauptet haben. Ich habe mehrfach deutlich klar gemacht - für jeden der tatsächlich liest was hier geschrieben wird - dass ich weiß, was du hier mit deinen Begriffe "delay" und "Latenz" für dich, in deinem Metier bezeichnest (übrigens eines der Wörter ist Deutsch, das andere Englisch, aber das nur so nebenbei... es gibt auch Übersetzungen davon...). Ich habe mich hierüber auch mit weitaus klügeren Personen unterhalten, die mit mir einer Meinung sind, dass man diese Begriffe synonym verwenden kann. Das habe ich mehr als einmal bewiesen hier. Leider ist der Sinn und Zweck dieser Bemühungen absolut völlig lächerlich, da mein Gegenüber sich so stur verhält.

masterandy

Was brauche ich neben diesem Set um ein gutes Signal in meinen PC zu bekommen?



Klick doch bitte nochmal auf deinen Link. Fällt dir was auf?

worstbull

Ok. Ich "empfehle" diese Variante nicht, sondern ich habe auf die Frage geantwortet was das "mindeste" ist was man braucht. Ich selbst verwende etwas anderes. Fachleute erkennt man daran, dass sie sich gerne beim Fachsimpeln stur auf bei ihnen lokal gängige Begriffe versteifen. Experten daran, dass sie erklären und ausführen, versuchen zu verbinden, "ok" sagen, und diese Dummheiten stehen lassen.. Ich wiederhole es gerne nochmals: ich habe lediglich verteidigt, dass der (NOCH-EIN-MAL: Englische) Begriff "delay" den ein Fragesteller hier verwendet hat, nicht völlig falsch von ihm verwendet worden ist, wie es hier zwei Leute auf sehr neunmalkluge Art und Weise (bezogen auf Ausdrucksweise und ihr Verhalten) behauptet haben. Ich habe mehrfach deutlich klar gemacht - für jeden der tatsächlich liest was hier geschrieben wird - dass ich weiß, was du hier mit deinen Begriffe "delay" und "Latenz" für dich, in deinem Metier bezeichnest (übrigens eines der Wörter ist Deutsch, das andere Englisch, aber das nur so nebenbei... es gibt auch Übersetzungen davon...). Ich habe mich hierüber auch mit weitaus klügeren Personen unterhalten, die mit mir einer Meinung sind, dass man diese Begriffe synonym verwenden kann. Das habe ich mehr als einmal bewiesen hier. Leider ist der Sinn und Zweck dieser Bemühungen absolut völlig lächerlich, da mein Gegenüber sich so stur verhält.



So langsam belustigst du mich. Lokal gängige Begriffe? Interessant. Benutzen wir das tatsächlich nur hier im Frankfurter Raum? Oder wissen auch meine Kollegen aus US, Spanien oder UK was der Unterschied zwischen Delay und Latency ist? Ich fürchte fast sie wissen es.

Delay ist englisch, Latenz deutsch... ja, du hast recht, das wolltest du uns allen unbedingt erklären, danke. Dann reden wir einfach ab sofort von Delay und Latency. Allerdings ändert das nichts an der Sachlage. Die Zuweisung der Fachbegriffe zu ihrer praktischen Anwendung in der Tontechnik ist nach wie vor die gleiche: Das eine ist gewollt, das andere nicht.

Stell mir doch diese weitaus klügeren Leute mal vor! Was sagen die denn so? Fügen die zu ihrer Percussionspur im Song etwa Latency hinzu? Oder vergleichen sie die Eingangs-Delays von zwei Profi-Soundkarten?

Ich mach das inzwischen über 20 Jahre und bestreite knapp die Hälfte meines Einkommens damit. Ich muss keinem was beweisen, höchstens mir selbst. Aber was ich dann doch hin und wieder gern mache ist Leuten ihre Fragen zu beantworten (der Typ der nach der Verzögerung des Mikros fragte) und anderen Leuten die Sch##ße erzählen eben sagen dass sie Sch##ße erzählen. Deal with it.

worstbull

Beides kann also synonym verwendet werden.



Ist jetzt auch mal gut mit deiner Ich-hab-aber-auch-ein-bisschen-Recht-Tour... Pesimann hat es doch erklärt.

youtube.com/wat…lS4

Bitte: Extra für dich hab ich mal was zum Thema Delay rausgesucht. Damit du endlich auch hörst wovon du die ganze Zeit redest.

Interessant ist auch dass sich sogar auf Mydealz weitere Kommentatoren finden die den Unterschied zwischen Delay und Latency kennen. So ganz Unrecht scheine ich damit also nicht zu haben, auch wenn ich nicht in die Kategorie "weitaus klügere Personen" falle


Verfasser

@SamGold: Wieso soll ich mich vor dir rechtfertigen, es ist mir herzlich egal ob dir meine Tour gefällt.
Jeden weiteren Troll werde ich hier einfach melden.

wir hatten uns vor kurzem für das rode nt1 - usb entschieden...war auch nur ein paar euronen teurer.

btw: wer von euch profis kann mich richtig abmischen? also wenn ihr schon über latenzen und delays sprecht, habt ihr wohl mehr wissen als ich. ich weiß zwar was ich hören will...aber nicht wie ich es hinbekomme

worstbull

@SamGold: Wieso soll ich mich vor dir rechtfertigen, es ist mir herzlich egal ob dir meine Tour gefällt. Jeden weiteren Troll werde ich hier einfach melden.



Ich denke, jeder hat mit seiner Meinung recht: Von der wörtlichen Übersetzung her, ohne Kontext sind beide Begriffe sehr ähnlich und für die Frage eines Amateurs angemessen (v.a. da der Kontext Klarheit schafft). In der Tontechnik werden die Begriffe jedoch idiomatisch verwendet und ich kenne es auch nur so, dass Latenz ungewünscht und Delay gewollt ist. Man hat sich da einfach das Vorhandensein zweier Begriffe zunutze gemacht und den technischeren Begriff für den technischen Aspekt geprägt und den "umgangssprachlicheren" Begriff für den anderen. Diese Konvention kenne ich (persönlich vermehrt aus dem Englischen) auch von anderen Begriffen z.B. velocity/speed (vektoriell und physikalischer/skalar und technischer).
Die englische Wikipedia trennt das übrigens auch sehr exakt: en.wikipedia.org/wik…io) bzw. en.wikipedia.org/wik…ct)
Und die deutsche Wikipedia übrigens (im von worstbull entgegengesetzt zitierten Artikel) auch de.wikipedia.org/wik…eit (Abschnitt Video und Musik)

Zur Diskussion: So wie ich das lese, wurde fakkbiggiman von SchnitzelPommes (m.Mn.) recht freundlich auf seine unkonventionelle Ausdrucksweise hingewiesen. Darauf hin hat worstbull geantwortet und klar gestellt, welchen Umstand er beschreibt und zugegeben, dass er kein Fachmann sei. Jomo und Pesimann haben ihm dann (wenn auch nicht maximal freundlich) geantwortet und widersprochen. Daraufhin ist das ganze dann etwas eskaliert, den Anlass sehe ich allerdings eher bei worstbull. Soll nicht beschuldigend, beleidigend oder abwertend sein, denn im weiteren Verlauf sind beide Seiten deutlich rauher geworden.

Verfasser

Ich habe den Englischen Begriff aus meinem ursprünglichen Kommentar nun entfernt. Sonst bekomme ich noch Probleme mit der NPD. Begriffe in einer fremden Sprache? Das geht mal gar nicht!!

Und es wäre toll, wenn die Diskussion hiermit beendet wäre.

worstbull

Ich habe den Englischen Begriff aus meinem ursprünglichen Kommentar nun entfernt. Sonst bekomme ich noch Probleme mit der NPD. Begriffe in einer fremden Sprache? Das geht mal gar nicht!! Und es wäre toll, wenn die Diskussion hiermit beendet wäre.



Oh man Junge, komm doch bitte mal klar!
Keine Ahnung warum du jetzt den N@zi-Joker ziehst. Das ist mir zu blöd.

Diskussion ist inhaltlich bereits beendet weil alles gesagt wurde und sich jeder ein Bild machen kann.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text